Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


58 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut für Leser, die noch keinen Storl im Buchregal haben.
Ich habe sehr viele Bücher von Herrn Storl und lese diese immer wieder sehr gerne. "Der Kosmos im Garten" ist das ulitmative Gartenbuch für mich. "Der Selbstversorger" ist zum Teil eine Wiederholung mit zu viel Lebesgeschichte im Buch und mir persönlich fehlen mehr Ideen und Pflanzvorschläge zu Mischkulturen und Gemüsesorten. Auch...
Veröffentlicht am 14. Februar 2013 von Brightly

versus
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen liebevoll geschrieben, aber eher für blutige Anfänger
...
Das Buch hat, wie von Storl gewohnt, seine eigene Seele. Durch die schöne Illustration und die recht gut zu überschauenden Absätze, schafft man es, die Lektüre innerhalb weniger Tage zu verschlingen. :)

Als Selbstversorger-Praxis-Buch gerade in Bezug auf "Profis" würde ich es allerdings nicht bezeichnen.
Meiner Meinung...
Vor 22 Monaten von kleine_träne veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute für erste Anregungen, 26. Mai 2013
Von 
Ritja - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer liest nicht mal gern einen "Geheim-Tipp" von einem Gartenprofi und lässt sich erklären, wie man im eigenen Garten überlebt, pardon mit einem Garten lebt. Ich habe mir so einiges von diesem Buch erhofft. Gut, ich werde wohl nie der Biogärtner werden, dass war mir schon vorher klar, da ich weder die Zeit und die (Garten-)Beschaffenheiten habe, aber so ein kleines bißchen Selbstversorger wöllte ich schon sein. Tomaten, Gurken, Zucchini, Erdbeeren und vieles mehr...her damit. Die berühmten Beikräuter (andere nennen sie Unkraut) kann man sogar häufig essen. Storl schreibt auch über sie und die "echten" Kräuter und zeigt auf für welche kleinen und großen Zimperlein sie gut sind und wie man sie zubereitet. Alles nur in groben Zügen und den Mediziner wird es wohl auch nicht ersetzen, aber vielleicht so manche unnötige Pille aus dem Medizinschränkchen.

Was mir hier nicht gefallen hat, waren die Abbildungen.Ich finde sie zwar schön und schlicht, aber viel zu ungenau und verwechselbar. Nicht jeder kennt sich mit den Pflanzen aus und kann sie anhand dieser Bilder unterscheiden. Viele sehen sich zum verwechseln ähnlich (z.B. Bärlauchblätter - sehr lecker als Pesto und Maiglöckchenblätter - giftig), so dass der Genuss mitunter sehr gefährlich sein kann. Hier wären "richtige" Bilder besser gewesen.

Ansonsten schreibt Storl viel über seine Erfahrungen (manchmal etwas lehrerhaft, aber trotzdem noch lesbar) und über seine Erfolge und Misserfolge. Gut fand ich die biologischen "Waffen" in Form von Pflanzenjauche & Co. Allerdings fand ich diese nur im Lesestadium gut, denn wenn man sie herstellt...Himmel, was können diese stinken. Vielleicht doch wieder Schneckenkorn?

Die Beschreibung des Mistbeetes fand ich gut. Aber auch hier schwante es mir, dass es nicht geruchsfrei ablaufen wird. Ich habe es etwas abgeändert und bin trotzdem zufrieden. Manches wird bei mir wohl nicht so gut wachsen, weil ich eben auf Jauche & Co. verzichtet habe, aber trotzdem fand ich die Ideen gut und auch (mit kleinen Abstrichen) realisierbar.

Ein weiteres Kapitel, welches ich interessant fand und aus dem ich mir einiges entnehmen konnte, waren die Regeln für Fruchtfolgen. Welche Pflanzen sich mögen und gegenseitig fördern und welche so gar nicht nebeneinander stehen und wachsen wollen (fast schon wie beim Menschen ;-)). Auch welche Beete mehrfach bepflanzt und vorallem mit welchen Sorten man sie noch einmal bepflanzen kann. Viele Kombinationsbeispiele und Tipps folgen und so hat man schon einen guten Einblick in die Fruchtfolge.

So, kommt noch der Mond und seine Gezeiten. Dieses Kapitel habe ich zwar überflogen, aber für mich festgestellt, dass ich diesem Rhythmus nicht folgen kann und werde. Ich lasse ihn seine Runden drehen und hoffe trotzdem auf schöne Erträge.

Insgesamt fand ich das Buch sehr informativ und gut gemacht. Ich war auch überrascht, was alles schon Essbares in meinem Garten wächst ohne das dies mir vorher aufgefallen war. Jetzt sehe ich meinen Garten mit einem etwas anderen Blick und freue mich über so manches Pflänzchen viel mehr.
Bis auf ein paar kleinere Kritikpunkte (die ich bereits erwähnte) habe ich in diesem Buch auch viele interessante und nachvollziehbare Anleitungen und Hinweise gefunden, die ich im Laufe des Gartenjahres sicherlich einmal ausprobeieren werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Selbstversorger, 12. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Menschen, die ein eigens Stück Land bearbeiten,geht es besser, und viele von ihnen leben auch länger. Sie werden gütiger und herzlicher.( aus Wladimir Megre, Anastasia - Tochterder Taiga )
Das ist ein Zitat welches sich am Anfang des Buches "Der Selbstversorger" von Wolf-Dieter Storl befindet und es ist bezeichnen für das Buch wie ich finde.
Denn es ist nicht nur angehäuftes Fachwissen, das wir in diesem Praxisbuch zum Eigenanbau finden sondern auch ein Teil der Lebensgeschichte des Autors und seiner Einstellung zum Leben.

Der Einstieg in "der Selbstversorger" ist mir ein wenig schwer gefallen, da ich den daserste Kapitel sehr sehr überspitzt dargestellt finde. Es ist grundsätzlich natürlich alles richtig was hier an Kritikpunkten an der Gesellschaft und am Umgang mit der Natur angeführt wird. Ich hätte mir trotzdem einen seichteren Einstieg ins Buch gewünscht.

In dem Buch wird in 9 Kapiteln viel wichtiges rund um den Anbau im eigenen Garten erörtert. So gibt es Abschnitte über:

Fruchtfolgen und Pflanzengemeinschaften
Aussaat
Kompostierung und Düngung
Richtiges Pflanzen und Pflegen
Wildkräuter
Schädlinge und Unkräuter
um nur ein paar Punkte zu nennen die hier beschrieben werden. Dabei sind die gut aufgearbeiteten Themenbereiche nicht eine reine Anhäufung von Fachwissen, sondern eine gute Mischung aus Wissen, persönlichen Geschichten und Bildern.
Was das Buch sehr auflockert und interessant macht.

Ein Kritikpunkt gibt es für mich bei dem Abschnitt über die Wildkräuter und ihre Eigenschaften, diese sind dort leider nur als Zeichnungen abgebildet und nicht als Fotografie,
Das macht die Bestimmung der Wildkräuter anhand dieses Buches nahezu unmöglich, hier hätte ich Fotos schöner und auch sinnvoller gefunden.
Schön hätte ich ebenfalls gefunden wenn man noch ein wenig mehr über die Lagerung oder das verarbeiten der eingebrachten Früchte erfahren hätte.
In diesen beiden Punkten wäre dann ergänzende Literatur von Nöten.

Es ist einfach kein Buch das man Punkt für Punkt abarbeiten kann, den ich denke zur kompletten Selbstversorgung, fehlt den meisten einfach die Anbaufläche und auch die Natur drumherum um Wildkräuter und ähnliches zu suchen und zu ernten.

Im ganzen ist "der Selbstversorger" ein gutes Nachschlagewerk für alle, die wieder wissen wollen wo Ihr Gemüse und Obst herkommt, die den Platz haben etwas selbst anzubauen und die die Arbeit nicht scheuen.
Es ist sehr schön aufgemacht und bebildert, so verleihen beispielsweise nicht nur Geschichten aus Storl's Leben dem Buch Charakter sondern auch die handgeschriebenen Sätze und Satzanfänge.

Empfehlung für alle die Interesse am Thema Selbstversorgung haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sachbuch oder Biographie?, 6. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Der Selbstversorger - eine Mischung aus Sachbuch und Biographie. Man erhält viele Informationen und Tipps rund um den Garten:
- nützliche Kräuter und Pflanzen und was man damit machen kann
- richtiges Anlegen eines Komposthaufens
- wichtige Gartenwerkzeuge
- ein Gartenkalender mit Infos, wann was zu tun ist
- richtiges Düngen und Bewässern
- Nützlinge / Schädlinge / Unkraut
- richtiges Anlegen von Gemüsebeeten
- Fruchtfolgen und sinnvolle Pflanzgemeinschaften
- Einlagern von Gemüse und Obst

Zunächst erzählt Storl aus seinem Leben, so dass man gut nachvollziehen kann, wie er dazu gekommen ist, sich mit einem Garten selbst zu versorgen. Dabei geht er auch eindringlich auf die Probleme ein, die uns in der modernen Zeit plagen. Manch einem mag der Einstieg vielleicht zu sehr mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen, doch wenn man ehrlich ist, trifft der Autor genau das Problem und geht damit einfach schonungslos um.

Anschließend geht er mehr und mehr auf grundlegendes Wissen zur Bewirtschaftung eines eigenen Gartens ein. Dabei verknüpft er seine kleinen Anekdoten und Erlebnisse aus seinem Leben geschickt mit dem Weitergeben von nützlichem Wissen. Vor allem sein interessantes und vielseitiges Leben trägt dazu bei, dass das Buch nie langweilig wird und sich gut lesen lässt. Es wird außerdem versucht, eine gewisse Struktur in das Buch zu bringen. Ich muss dazu sagen, dass ich "nur" die eBook-Ausgabe gelesen habe und feststellen musste, dass die Übersichtlichkeit hier leider etwas leidet. Zum einen kommt die Farbgebung durch das Schwarz-Weiß-Display nicht so rüber, zum anderen ist es schwierig, zu gewissen Stellen zurückzufinden. In einem echten Buch lässt es sich einfach viel besser blättern. Wer dieses Buch daher gern als Nachschlagewerk nutzen möchte, dem würde ich auf jeden Fall zur Papier-Ausgabe raten.

Ich selbst habe noch kein Buch dieses Autors bisher gelesen, habe jetzt aber schon desöfteren gehört, dass viele seiner angestammten Leserschaft von dem Buch enttäuscht sind, weil man nichts Neues erfährt. Ich habe den Eindruck, dass sich dieses Buch auch viel eher an Laien und Anfänger richtet, die mal einen Einblick in die Selbstversorgung erhalten sollen und die das Grundwissen an die Hand bekommen sollen, um auch Selbstversorger werden zu können.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, da ich für mich durchaus einige nützliche Informationen herausfiltern konnte. Außerdem finde ich die Lebensgeschichte des Autors interessant und fand seine Anekdoten, die er in das Buch hat einfließen lassen, am spannendsten. Was ich nicht so gut finde, ist die Übersichtlichkeit. Gewiss leidet der Eindruck darunter, dass ich nur das ebook habe, allerdings werden verschiedene Kräuter und Pflanzen doppelt und dreifach im Buch unter bestimmten Aspekten mit aufgezählt. Hierbei verweist der Autor dann nicht auf das, was er zuvor schon erzählt hat, nein, es werden völlig andere Eigenschaften der Pflanzen erwähnt, eben passend zu der Kategorie, in der sich der Autor gerade aufhält. Ich persönlich habe den Eindruck, dass die Übersichtlichkeit leider ein wenig darunter leidet, man muss häufig hin- und herblättern. Was mich auch ein wenig gestört hat, ist der Hauch von Esotherik, der dem Buch hier und da anhaftet, es hält sich aber zum Glück in Grenzen. Notfalls überliest man diese Stellen ganz einfach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Informativ, unterhaltend, lehrreich..., 30. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als Betreiberin eines (relativ großen) Kleingartens werde ich von Zeit zu Zeit immer wieder mit kleinen oder größeren Problemen konfrontiert, vor allen Dingen, da doch in vielen Dingen die nötige Erfahrung fehlt...

Wie behandele ich den Boden?
Wie und wann pflanze ich?
Mit welchen Mitteln wird gedüngt?
Was tue ich gegen Schädlinge?

Dies sind nur einige der Fragen, die sich im Laufe der Jahre und mit wachsender Gärtnerleidenschaft auftun.

Natürlich möchte ich möglichst biologisch handeln und auf keinen Fall irgendwelche Kunstdünger oder gar Gifte zur Schädlingsbekämpfung verwenden.

So fand das Buch "Der Selbstversorger" von dem bekannten Ethnologen und Botaniker Wolf-Dieter Storl mein größtes Interesse.
Auch wenn ich weit entfernt davon bin, meine Familie mit Selbstanbau von Obst und Gemüse komplett zu versorgen, möchte ich doch auch bei dem Wenigen, das in meinem Garten wächst, ein gutes Gefühl haben.

Vorliegendes Buch vermittelt dem Anfänger grob, aber ausreichend, die Richtlinien.
So erhält man Informationen über die richtigen und wichtigsten Gartengeräte, lernt Wildkräuter kennen und deren Verwendung (bei mir landen die als Unkraut in der Tonne), erfährt lehrreiches über die Behandlung des Bodens, das richtige Pflanzen und Säen, die Herstellung von Jauchen, die unterschiedlichsten Schädlinge aber auch nützlichen Gartenbewohner, Kräuter, Beeren, Anlegen eines Komposts und und und.

Das Buch ist vollgepackt mit Informationen und kleinen, lehrreichen Anekdoten und lädt so richtig zum Schmökern ein.

An manchen Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Ausführlichkeit gewünscht.
So wird das Thema "Obstbäume" recht stiefmütterlich behandelt. Gerade da hatte ich erhöhten Informationsbedarf, was Schädlingsbekämpfung und Krankheiten betrifft.

Auch bei der Erwähnung einiger Insekten wäre ein Bild zur Veranschaulichung schön gewesen.
So musste ich zwischendurch immer wieder googeln, um zu wissen, wie die Tierchen überhaupt aussehen.

Trotz alledem gibt der Autor wertvolle Denkanstöße und Tipps und ich bin sicher, dass ich dieses Buch noch oft zur Hand nehmen werde, um etwas nachzulesen.

Und wenn ich mich noch gestern über die Maulwurfshügel in meinem Garten ärgerte, so weiß ich jetzt, nach der Lektüre diese Buches, dass der insektenfressende Maulwurf mein Freund ist...
Denn wo er zu Hause ist, wohnt keine Wühlmaus, die meine wertvollen Pflanzen durch Wurzelfraß zerstört.......

Kurz und knapp:
Informativ, unterhaltend, lehrreich...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessantes und informatives Buch, 9. Juni 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Den Autor kenne ich durch einen Vortrag im Fernsehen.Seine Betrachtungsweise über die Natur und das Leben im Einklang mit ihr machten mich neugierig.Das Buch "Der Selbstversorger" bietet einen etwas anderen Standpunkt wie viele andere Gartenbücher.

Wer eine ausführliche,bis ins Detail gehende Pflanzanleitung erwartet hat, wird eher enttäuscht sein. Hier geht es vielmehr um das Zusammenwirken von verschiedenen Pflanzenarten um beispielsweise Krankheiten und Schädlinge vom Garten fern zu halten.Als außerordentlich gelungen sehe ich die umfangreiche Beschreibung von scheinbar nutzlosen Unkräutern und anderen Pflanzen,die bei näherer Betrachtung bestimmte Heilwirkungen auf den menschlichen Organismus beinhalten.Alles hat seinen Platz in der Natur.

Nicht weniger interessant ist der Denkanstoß, sich Gedanken darüber zu machen, ob die Nahrungsmittel die man heute so vorgesetzt bekommt,noch das sind, was sie einmal waren. Nicht jeder hat eine große Fläche zum Kultivieren von Gemüse zur Verfügung,doch es lohnt sich durchaus auch auf kleinerem Beet etwas anzupflanzen. Zum erfolgreichen und schmackhaften Anbau von Obst und Gemüse ohne übermässig auf Düngemittel zurückgreifen zu müssen, gibt das Buch hilfreiche Anleitung und wertvolle Tipps.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dr. Wolf-Dieter Storl was will er uns zum buchtitel sagen?, 22. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
ich bin echt enttäuscht über die Leistung, die hier von einem der es eigentlich wissen müsste erbracht wurde. Wie schon geschrieben, finden sich viele Dinge aus seinen "Alten" Büchern in diesem wieder. Bin ich von "Der Kosmos im Garten" & "Kräuterkunde" ebenfalls schwer beeindruckt, so werde ich das Gefühl nicht los, das der aktuelle Trend einfach mal schnell mitgenommen wird. Mit einem Praxisbuch hat das nichts für mich zu tun, zu viel "oberflächliche/unschlüssige Esoterik“ und eigene Geschichtchen (die nun auch noch aus den anderen Büchern leider schon bekannt sind), wenig handfestes!

Schade Herr Dr. Wolf-Dieter Storl, nach meinem Empfinden haben Sie das nicht nötig und hier eine echte Chance vergeben.

Doch möge sich jeder selbst ein Bild machen und der Meister vielleicht in Klausur gehen, etwas neues schaffen und nicht aus alten Büchern lustlos zusammen schreiben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Shiva hol ihn hier raus- Er ist ein Star!, 17. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vielleicht ist das Bilderbüchlein gut für Leute die noch keine fundieretn Bücher von Wolf- Dieter kennen und keine Ahnung von 'Selbstversorgung' haben. Da kann man sich bißchen Lust drauf holen. Ansonsten findet man darin hauptsächlich bereits in anderen Werken geschriebenes, nur unvollständiger, bißchen anders layoutet und verpackt.

Ja, der Kosmos im Garten ist das wahrlich nicht. In diesem im AT Verlag erschienenen Werk steht, im Gegensatz zum 'Der Selbstversorger', alles geschrieben für Menschen, die in die Tiefe gärtnern und wirklich was lernen wollen. Überhaupt sind alle älteren Werke die im AT Verlag erschienen sind höchst empfehlenswert. Das hier ist ein Buch fürs schnelle Geld mit gutem Namen. Ein Teil des Garantiert- Alles- Bio- Trendes, auch für Esoteriker wohl bekömmlich.

Ja, ein Original ist zum Modeartikel geworden. Zu dem, gegen was er selbst immer mal wieder wettert. Ist wohl kaum einer gegen gefeit, wenn die Scheine erstmal um einen flattern. Auch scheint sein Wissen und seine Geschichten erschöpft. Es mag den Punkt geben, wo man alles gesagt hat, was man bis dahin zu sagen gehabt hat. Und vielelicht ist dies der Punkt, einen Schritt weiter in die Tiefe zu gehen und zu schauen, was dann kommt.

Shiva- hol ihn hier raus- Er ist ein Star!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe noch kein Storl und schon gar kein Buch in dieser Kategorie.... also, 16. April 2013
Von 
Amazon Customer "INDIRA" (Birkenau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich bin und war von diesem Buch sehr angetan. Für einen Neuling wie mich, hat es alles, was ein Buch mit derartigem Titel verspricht. Ja, vielleicht gibt es ja bessere auf dem Markt und vielleicht auch ausführlichere, aber mir genügt dieses Buch für den Anfang voll und ganz.

Es beginnt bei der Vorstellung der wichtigsten Heilkräuter, wie man den Boden bearbeiten muss, welche Geräte man braucht. Es geht weiter mit der Aussaat und was da zu beachten ist. Dann um den Erhalt und die Düngung der Pflänzlein, welche Pflanzen man nicht kombinieren sollte. Wie man einen guten Kompost anlegt. Pflanzenpflege vom Hacken bis zum Mulchen. Schädlingsbekämpfung "natürlich".
Man lernt etwas über das Sonnenjahr (wie und was man im Sonnenrhythmus pflanzen sollte). Der Mond kommt auch nicht zu kurz. Und er erklärt, wie man einen Arbeitskalender gestaltet, wie man sein Saatgut selbst zieht. Auch Tipps für das Einlagern der Ernte bekommt man hier.

Dies ist nur ein ganz kleiner Einblick dessen, was einen wirklich erwartet. Das Buch ist gespickt mit vielen Tipps und Tricks. Schöne und detaillierte Beschreibungen und inspirierende Fotos bereichern das kurzweilig geschriebene Buch!

FAZIT: Mir - als absoluten Neuling auf dem Gebiet - gefällt das Buch sehr und es macht Lust gleich loszulegen und die Sachen umzusetzen. Wer ernsthaftes Interesse am Nutzgartenanbau hat, der wird sowieso nicht bei diesem einen Buch bleiben. Zuletzt noch ein BuchTIPP: Zusätzlich kann ich auch noch dieses Buch empfehlen: Biogärtnern: Der Grundkurs - gut gezeigt was wirklich wichtig ist von Peter Berg von Kosmos

Hoffe, ich konnte helfen und wünsche euch viele schöne Stunden im Garten und beim Verzehr eurer Früchte :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant und kurzweilig, 14. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
In "Der Selbstversorger" widmet sich der Autor der Planung, Anlage und Pflege eines Selbstversorger-Gartens. Das Buch enthält viele Anleitungen und Hinweise, bspw. zur Anlage von Beeten, zur Aussat von Pflanzen, zu Zwischen- und Nachkulturen oder auch zur Herstellung von Kompost.

Kurzweilig ist das Buch durch die Lebensgeschichte des Autors, die immer wieder mit eingestreut wird.

Abzug gibt es für die grafische Aufbereitung: Das Buch richtet sich klar an Anfänger, verzichtet aber gleichzeitig auf gute und eindeutige Farbfotos für die vorgestellten Wildkräuter. Dieser Widerspruch mindert den Nutzwert des Buches, da hier noch ergänzende Literatur zu Rate gezogen werden muss.

Fazit: Ein wirklich schönes, gut geschriebenes Buch, welches allerdings mindestens um ein Pflanzenbestimmungsbuch ergänzt werden muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch für Nicht-Gärtner interessant, 15. Mai 2013
Von 
Thomas H. (Bruchsal, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe mir dieses Buch geholt, da ich schon mehrere Bücher von Storl gelesen habe und sie stets sehr interessant und lehrreich fand.
Obwohl ich selbst keinen Garten habe, noch die Möglichkeit wirklich selbst etwas anzupflanzen fand ich das Buch sehr interessant, da es dennoch zum einen Anregungen für die Zukunft gibt und zum Zweiten sich auch mit den Heilkräften und Eigenschaften bestimmter Pflanzen auseinander setzt.
So kann man auch als Nicht-Gartenbesitzer einen großen Mehrwert daraus ziehen.

Leider muss ich dennoch einen Stern abziehen, da sich vieles wiederholt, wenn man schon andere Bücher von ihm gelesen hat.

Für Einsteiger sowohl in die Bücher von Storl als auch in das Thema der Selbstversorgung dennoch uneingeschränkt empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen
Der Selbstversorger: Mit zahlreichen Infos und Anleitungen von Wolf-Dieter Storl (Gebundene Ausgabe - 9. Februar 2013)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen