Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Backen - wie bei Mutti bzw. Omi daheim, 28. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Dieses Backbuch enthält (fast) alle Lieblings-Rezepte, die man aus seiner Kindheit kennt. Allein schon beim Durchlesen der Rezepte steigt einem der Duft in die Nase. Es sind die "Klassiker" (z. B. Linzer Torte, Frankfurter Kranz, aber auch Quarktaschen, Rosinenschnecken, oder Rotwein- bzw. Zitronenkuchen), die man heutzutage kaum mehr selber macht - und beim Bäcker einfach nicht so schmecken, wie man sie in Erinnerung hat. Mit dieser Anleitung traut man sich jedoch wieder an die alten Rezepte heran. Und meine bisherigen Versuche gelangen alle!
Zum Aufbau: Es gibt fünf große Kapitel (kleine Teilchen, Alltagsbäckerei, Sonntagsbäckerei, Besonderes rund ums Jahr und Herzhaftes), dazu sechs Grundrezepte. Am Ende ist ein alphabetisches Register, das die Such erleichtert. Pro Doppelseite steht ein Rezept mit entsprechender Abbildung (sieht aus wie bei Mutti/Omi). Zwischendrin sind immer wieder kleine Erläuterungen (z.B. Obstkuchenjahr, Weihnachtsplätzchen, Waffelzeit), die eher die Erinnerungen der Autorinnen widerspiegeln.
Abschließend kann ich sagen, dass dies das richtige Backbuch für alle ist, die gerne Verschiedenes backen und dabei hin und wieder in Erinnerungen schwelgen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So lecker wie Zuhause bei Oma!, 17. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Ein kleiner Einblick - aus dem Klappentext
Unsere schönsten Kindheitserinnerungen sind ganz eindeutig - süß: Denn nichts hat uns schneller vom spannendsten Spiel weggelockt als der unwiderstehliche Duft, den Rosinenschnecken, Zitronenkuchen oder Nusskranz verströmten, wenn sie aus dem Ofen kamen. Frisch gebackene Leckereien wie diese ziehen uns auch heute noch magisch an, weil sie uns ein heimeliges Gefühl der Geborgenheit geben, das wir mitunter einfach brauchen. Grund genug, sie in Backschätze alle zu versammeln, die Lieblingsrezepte von früher und heute: Über 80 süße und herzhafte Leckereien aus dem Backofen, die unsere Augen leuchten lassen wie damals.

Meine Gedanken zu dem Buch:
Im diesem GU-Backbuch "Backschätze" findet man über 80 süße und herzhafte Backrezepte: von süßen Teilchen bis zu schnellen Kuchen mit und ohne Obst, von festlichen Torten bis zu Weihnachts- und Ostergebäck, von knusprigen Brötchen bis zu herzhaft-pikanten Kuchen und Quiches.
Mir persönlich gefällt "Backschätze" so unglaublich gut, weil einfach so viel Traditionelles, Bekanntes in einem Buch zusammengefasst wurde - also wahre Backschätze eben.
Bei Durchblättern wurde ich oft an sonntägliches Kaffeetrinken bei Oma oder Zuhause bei Mama erinnert, wenn leckere Dinge wie Windbeutel oder Amerikaner auf den Tisch kamen - oder ganz besonders: der heiß geliebte Blechkuchen mit Zwetschgen oder Rhabarber und dick Streuseln darauf. Da läuft mir schon beim Schreiben wieder das Wasser im Mund zusammen!
„Oh, den gab's doch früher immer! Habe ich ewig nicht gegessen." - dieser Ausspruch wird bestimmt vielen über die Lippen kommen, die sich mit dem Buch beschäftigen.
Alles was lecker und gut ist und schon über viele Jahre Bestand in den Backküchen hat, ist in diesem Buch vertreten.

"Kindheitserinnerungen, das sind die Bilder im Fotoalbum, das "weißt du noch...?", die Anekdoten, die auch nach Jahrzehnten auf Familienfeiern verlässlich für Lacher sorgen.
Aber manchmal sind es auch Gerüche, die uns ganz unverhofft wieder in die Vergangenheit entführen."
(Aus dem Vorwort)

Optisch macht dieses Hardcover-Buch schon einiges her. Schicht mit dezenten Hintergründen und äußerst ansprechenden Fotografien und locker gestalteten Rezeptseiten. Jedes Rezept beansprucht eine Doppelseite für sich, was mir besonders gut gefällt. Nichts ist Die einzelnen Backrezepte sind nach Teigart sortiert. Die Autorinnen haben sich die Zeit genommen, zu jeder Teigart das Grundrezept bebildert zu erklären und erzählen auch ein wenig über dessen Verarbeitung. In kleinen Notizen erwarteten mich nette und humorvolle Anekdoten und immer wieder finde ich nützliche Tipps und Tricks, die Großmutter schon wusste. Aber auch Variationsmöglichkeiten und Serviervorschläge sind hier und da eingestreut. Typische klassische Rezepte aber auch regionale Spezialitäten machen dieses Buch zu einem unverzichtbaren Grundbackbuch, dass in keiner Küche fehlen sollte.
Ich habe mir so viele leckere Rezepte schon markiert und bin fleißig am Backen und Ausprobieren. Danke dieses Buches habe ich mich nun auch seit Jahren einmal wieder an den Bandteig gewagt und tatsächlich Windbeutel gebacken. Die gute und so leicht klingende Beschreibung lockte mich und es funktionierte in der Tat prächtig.
Bei drei getesteten Rezepten hatte ich mal wieder den Foto mit in der Küche und hier könnt ihr meine Ergebnisse sehen.
(Bilder im Blogbeitrag: buecherkaffee.blogspot.de/2013/05/rezension-alexandra-backschatze-rezepte.html )

Seite 38 - Windbeutel
Ich habe eine kleinere Menge gebacken (kleiner Haushalt), Mini-Windbeutel daraus gemacht und hier als Variation frische Erdbeeren in die Sahnefüllung gegeben. So eine Gaumenfreude! Ich bin froh, den Argwohn gegenüber dem Brandteig abgelegt zu haben. Diese Windbeutel sind kinderleicht und auch relativ schnell zu machen.

Seite 82 - Rhabarberkuchen
Da gerade die Zeit für frischen Rhabarber ist, konnte ich nicht widerstehen und musste diese Variante des Kuchens ausprobieren. Fruchtig, frisch und extrem lecker!!!

Seite 192 - Kümmelstangen.
Besser bekannt als "Seelen" - ich liebe diese Seelen und dieses Rezept reizte mich besonders. Lecker gebackene Seelen sind ein Traum, doch leider sind sie oft sehr dunkel und hart, wenn man die bei manchem Bäcker kauft (ich nenne sie dann Gaumentöter). Nicht so diese Seelen! Einfach herrlich und sehr geschmackvoll. Schon allein der Geruch, wenn man die Backofentüre öffnet, macht Heißhunger!

Kurz & gut - mein persönliches Fazit
Für mich ist "Backschätze" ein Grundbackbuch der besonderen Art. Ich habe mich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben und tolle Leckereien entdeckt, die schon bei Oma auf den Tisch kamen. Traditionelle Backkunst wird hier neu entdeckt und sehr verständlich und leicht erklärt.
Ich habe mich umgehend in dieses Buch verliebt, denn hier ist alles drin, was ich zum traditionellen Backen wissen muss.
Absolut empfehlenswert!

© Rezension: Alexandra
buecherkaffee.blogspot.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch macht BACKSÜCHTIG !!, 8. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch macht echt Freude! Habe in kurzer Zeit acht Rezepte nachgebacken, immer mit allerbestem Ergebnis. Ich habe es meiner Freundin geschenkt, sie hat auch sehr viel Freude damit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super wenn man Omas Lieblingsrezepte Sucht, 8. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Super leckere gut Beschriebene Rezepte.
Gut auch das viele Grundrezepte (Hefeteig, Mürbteig ect.) noch einmal separat beschrieben werden.
Wir habe noch nicht alle Rezepte ausprobiert, aber bis jetzt hat alles so geschmekt wie damals bei Oma. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wirklich schönen Buch, das aber nicht ganz hält, was es verspricht., 30. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Dieses Backbuch vom GU Verlag habe ich bei einem Stadtbummel in einer Buchhandlung entdeckt. Beim Durchblättern war mir direkt klar, dieses Buch muss ich rezensieren. Die wunderschönen Fotos und der mit Textilstruktur geprägte Einband hatten mich direkt für sich eingenommen und ich freute mich riesig, als das Rezensionsexemplar mit der Post bei mir eintraf.

Aufgeteilt ist das Buch in folgende Kapitel:

- Süße Pause mit Hefeschnecken: Kleine Teilchen
- ... und dienstags Kuchen: Alltagsbäckerei
- Linzer Torte und Blümchengeschirr: Sonntagsbäckerei
- Muzen und Makronen: Besonderes rund ums Jahr
- Das tägliche Butterbrot: Herzhaftes aus der Backstube

Für den schnellen Zugriff gibt es am Anfang des Buches auch direkt eine Auflistung der wichtigsten Grundrezepte wie z.B. Plunderteig, Rührteig und Mürbeteig und wo man diese im Buch findet.

Nun kommen wir aber zu den getesteten Rezepten:

Marmorkuchen - Note 1
Ja, ich habe schon wieder einen Marmorkuchen getestet. Ich esse Marmorkuchen einfach wahnsinnig gerne und es ist schön am Nachmittag etwas zum Knabbern zu haben, auch wenn mal kein Besuch kommt. Dies war der erste Marmorkuchen für mich, der mit Sahne zubereitet wurde. Ich habe diese natürlich durch -L Sahne ersetzt und war von dem Ergebnis begeistert. Ein saftiger wirklich sehr leckerer Kuchen.

Rahbarberkuchen - Note 3
Bei meiner Schwiegermutter habe ich zum ersten Mal Rahbarberkuchen gegessen. Da ich eigentlich alles mag was sauer schmeckt, war dies der perfekte Kuchen für mich. Schön fruchtig und dabei süßsauer. Als ich nun dieses Rezept entdeckte, war klar, dass ich diesen Kuchen passend zur derzeitigen Jahreszeit testen musste. Leider bekam ich aber nicht das gewünschte Ergebnis. Nach meinem Geschmack viel zu viel Teig, der Rahbarber war als nächste Schicht dann lecker, aber der Guss aus Sahne und Eiern war wieder gar nichts für mich. Der Rahbarbergeschmack ging mir einfach zu sehr unter. Die weiteren Meinungen zum Kuchen konnten nicht unterschiedlicher sein. Von schmeckt doch gut, über okay bis mag ich gar nicht, ist mir zu sauer, war alles dabei. Ich glaube ich habe mit der Note 3 einen guten Kompromiss geschlossen.

Omas Bienenstich - Note 3
Normalerweise wird Bienenstich ja mit Hefeteig gemacht (soweit ich zumindest weiß), diese Version wird aber mit einem Rührteig zubereitet. Leider fiel die einstimmige Meinung so aus:

- Boden schmeckte gar nicht

- Die Creme war lecker

- Der Mandelbelag war perfekt.

Tja, was soll man machen, wenn der Teig nicht schmeckt, ein Kuchen besteht da nun mal zum Hauptteil draus. Diesen Bienenstich werde ich nicht nochmal machen. Kommen wir aber zu den getesteten Rezepten:

Osterlamm - Note -3
Da ich dieses Buch schon vor Ostern bekommen habe, habe ich die Chance genutzt, zwei zu Ostern passende Rezepte auszuprobieren. Eins davon war das Osterlamm. Leider war der Teig zu trocken/fest, so dass ich etwas Milch dazugeben musste, damit es überhaupt möglich war, den Teig in die Form zu füllen. Das Ergebnis war sehr ärgerlich. Der Teig ging nicht genug auf und meinem Schaf fehlten somit die Beine. Der Geschmack war auch nicht überwältigend. Schade :-(

Osterkränze - Note 3
Kommen wir zum zweiten Osterrezept, den Osterkranz. Anstatt mehrere kleine Kränze zu machen, habe ich mich dazu entschlossen, einen großen zu machen. Die Zitrone habe ich auch weggelassen, weil ich durch einen früheren Test bereits wusste, dass weder mein Mann noch ich, noch meine anderen Tester das mögen. Der Kranz war geschmacklich ganz okay, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, er war mir nicht süß genug :-)

Rosinenstuten - Note +1
Zu diesem Rezept kann ich nicht viel sagen. Es ist einfach perfekt und der Stuten schmeckt
unglaublich lecker. Süß, saftig, schön weich, alles wie frisch vom Bäcker.

Krustenbrot - Note 1
Das Rezept sollte eigentlich für zwei Brote reichen. Weil ich aber immer lieber große Scheiben mag, habe ich daraus einen Brotlaib gemacht. Der flüssige Natursauerteig gibt dem Brot ein sehr leckeres mildes Aroma. Mir hat es ausgesprochen gut geschmeckt und wird mit Garantie öfters gemacht.
Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Rezepte zu entdecken, von denen mich ein paar ganz besonders locken. Den Apfelstrudel, Frankfurter Kranz und die Prinzregententorte werde ich garantiert ausprobieren, sobald mir die Zwillinge dafür etwas mehr Ruhe gönnen. Diese Rezepte sind bestimmt auch eine Herausforderung für schon etwas geübtere Bäcker/innen :-)

Fazit:
Auch wenn ich in diesem Buch ein paar sehr gute Rezepte gefunden habe, hat es nicht ganz das gehalten, was ich mir erhofft hatte. Viele der Rezepte sind nicht schlecht, aber eben nur durchschnittlich. Zusammengerechnet erhält es trotzdem ein wirklich gutes Ergebnis von 4 von 5 Punkten. Ich bin jetzt schon gespannt, ob mir die anderen Rezepte gelingen und wie diese schmecken. Ich bleibe dabei, dass Backschätze ein schönes Buch ist, das sich gut in meiner Sammlung macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 21. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist gut strukturiert und ansprechend geschrieben und bebildert! Mit diesen Rezepten wird Backen zum Vergnügen!- sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines meiner liebsten Bücher!, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Die Bücher von GU, die ich bisher gekauft habe, kann ich eigentlich alle empfehlen. Aber dieses liegt mir besonders am Herzen. Die Aufmachung ist sehr schön, die Rezeptauswahl deckt so ziemlich alle Sparten "klassischer Bäckerei" ab. Ich liebe es!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Schön gestaltetes Backbuch mit Rezepten die zum Nachbacken einladen!, 27. Dezember 2014
Von 
Bookworm (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
"Backschätze - Rezepte für die Seele" heisst dieses Buch, und der Titel ist wirklich gut gewählt denn viele Rezepte passen tatsächlich in die "Comfort Food"-Kategorie! Auf über 200 Seiten findet man hier fast 80 Rezepte für verschiedenstes Backwerk, und dazwischen gibt es noch Grundrezepte für alle Teigarten (Rührteig, Mürbeteig, Biskuitmasse, etc.) sowie diverse Tipps und Tricks.

Nachfolgend eine genaue Auflistung der Rezepte die man in diesem Buch findet:

Kleine Teilchen: Amerikaner, Nusshörnchen, Quarktaschen, Franzbrötchen, Buchteln, Flachswickel, Hollerküchle, Streuseltaler, Rosinenschnecken, Nussecken, Waffeln, Pfauenaugen, Windbeutel.

Alltagsbäckerei: Zitronenkuchen, Marmorkuchen, Gugelhupf, Butterkuchen, Rotweinkuchen, Gewürzkuchen, Eierlikörkuchen, Englischer Teekuchen, Mohnstreuselkuchen, Nusskuchen, Nusszopf, Schokoladenkuchen, Russischer Zupfkuchen, Käsekuchen, Erdbeerkuchen, Rhabarberkuchen, Brauner Kirschkuchen, Spiegeleierkuchen, Aprikosenkuchen, Heidelbeerkuchen, Streuselkuchen, Träubleskuchen, Apfelkuchen, Apfelstrudel.

Sonntagsbäckerei: Linzer Torte, Baumkuchen, Bienenstich, Sacher Torte, Schokotrüffeltorte, Frankfurter Kranz, Nusstorte, Prinzregententorte, Schwarzwälder Kirschtorte, Himmelstorte, Käsesahnetorte, Zitronen-Biskuitrolle, Himbeersahnetorte.

Besonderes rund ums Jahr. Berliner, Spritzkuchen, Mutzenmandeln, Osterlamm, Kleine Osterkränze, Osterhasen, Püfferkes, Stutenkerle, Florentiner, Zimtsterne, Vanillekipferl, Spitzbuben, Haselnussmakronen, Elisenlebkuchen, Christstollen.

Herzhaftes aus der Backstube: Buttermilchknoten, Mohnzöpfe, Laugenbrezeln, Kümmelstangen, Rosinenstuten, Vinschgauer, Nussbrot, Krustenbrot, Käsestangen, Schinkenhörnchen, Pizza, Rahmkuchen, Lauchkuchen.

Alle Rezepte sind bebildert, und die Fotos sind auch wirklich ansprechend und machen Lust das Eine oder Andere nach zu backen. Ich habe bis jetzt zwei Rezepte ausprobiert - den Schokoladenkuchen und den Zitronenkuchen. Beide sind schön locker und saftig geworden und waren herrlich schokoladig bzw. zitronig. Ich freue mich jetzt schon darauf auch andere Rezepte aus dem Buch auszuprobieren ... :o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Backschätze, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Der Artikel ist wie beschrieben und ist bereits immer wieder im Einsatz. Von mir für diesen Artikel die volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbares Backbuch!!!, 13. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) (Gebundene Ausgabe)
Die Rezepte sind fantastisch. Die Himmelstorte mit den Johannisbeeren habe ich schon das zweite Mal gebacken, so köstlich ist sie. Auch die anderen sind sehr, sehr gut. Ein tolles Backbuch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch)
Backschätze: Rezepte für die Seele (GU Themenkochbuch) von Sabine Schlimm (Gebundene Ausgabe - 8. September 2012)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen