Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


186 von 193 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr erhellend
Bin skeptisch an das Buch rangegangen, da ich dachte: aha, wieder so ein Fall, wo das gleiche Prinzip unter neuem Titel nochmal verkauft wird. Doch ich muss mein (Vor-) Urteil revidieren: dieses Buch bringt wirklich Neues. Zwar nicht bei der Empfehlung der Insulintrennkost und den entsprechenden Rezepten, aber bei den Informationen über die Entstehung von...
Veröffentlicht am 1. April 2010 von Janne Hoffmann

versus
123 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nichts Neues.....
Wenn man "Schlank im Schlaf" kennt, bekommt man in "Hormonformel"
wenig Neues zu erfahren.
Am schwierigsten, für mich unmöglich, ist es seinen Hormontyp zu analysieren.
Ich habe von allen "Typen"(Östrogen- Gestagen- Testosterontyp) etwas....
Ich kann mich nicht wirklich zuordnen.
Vielleicht liegt es an der plakativen,...
Veröffentlicht am 18. Januar 2010 von chdrawi


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

186 von 193 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr erhellend, 1. April 2010
Von 
Janne Hoffmann (Bad Schwalbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Bin skeptisch an das Buch rangegangen, da ich dachte: aha, wieder so ein Fall, wo das gleiche Prinzip unter neuem Titel nochmal verkauft wird. Doch ich muss mein (Vor-) Urteil revidieren: dieses Buch bringt wirklich Neues. Zwar nicht bei der Empfehlung der Insulintrennkost und den entsprechenden Rezepten, aber bei den Informationen über die Entstehung von Übergewicht und die Ursachen, warum es bei manchen Frauen mit dem Abnehmen (zumindest phasenweise) einfach nicht funktionieren will. Man hat sich die Schokolade und das Eis verkniffen, war fleissig in der Muckibude und hat auf den Zucker im Kaffee verzichtet - doch die Waage zeigt ein unverändertes Gewicht oder gar eine Zunahme an. Frust und Fressattacken sind vorprogrammiert...das ewige, alte Lied. Das neue Buch von Pape, an dem auch eine Internistin mitgeschrieben hat, bietet eine Fülle von Erkenntnissen und Tipps, wie Frauen aus diesem Kreislauf aussteigen können. Es zeigt auf, wieviele Faktoren am Zu - oder Abnehmen beteiligt sind. Zum einen die weiblichen Hormone, auf deren Einfluss genau eingegangen wird, sowohl was junge, als auch was Frauen im Klimakterium angeht. Zum anderen wird der Faktor Stress ausführlich behandelt und das Achtsamkeitstraining von Jon Kabat-Zinn vorgestellt, das einfach zu erlernen ist, auch ohne Kurse oder Kosten. Gut fand ich die Informationen zum Hormonyoga - das könnte eine Alternative sein für Frauen, die den üblichen Empfehlungen zum Thema Bewegung nichts abgewinnen können. Fazit: Ein empfehlenswertes Buch, das nicht nur beim Abnehmen helfen wird, sondern auch dazu beitragen kann, sowohl körperlich als auch seelisch in einen guten "Modus" zu kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


123 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nichts Neues....., 18. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Wenn man "Schlank im Schlaf" kennt, bekommt man in "Hormonformel"
wenig Neues zu erfahren.
Am schwierigsten, für mich unmöglich, ist es seinen Hormontyp zu analysieren.
Ich habe von allen "Typen"(Östrogen- Gestagen- Testosterontyp) etwas....
Ich kann mich nicht wirklich zuordnen.
Vielleicht liegt es an der plakativen, holzschnittartigen Typbeschreibung ?

In der ersten Hälfte des Buches wird man ausführlich informiert über diese Methode der verschiedenen Hormontypen, so wirklich überzeugend fand ich es nicht.
Aber das ist auch egal, überraschend gering sind letztendlich die Unterschiede
bei der Ernährung zwischen den verschiedenen Hormontypen.
Weshalb diese Buch ?

Das Yoga und Bewegung gut für alle sind - ist auch bekannt.
Naja, mich konnte das Buch nicht überzeugen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgskonzept, 13. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Ein sehr gutes Buch,das ausführlich und verständlich erklärt,warum Frauen oft vergeblich mit wuchernden Pfunden und Kilos kämpfen.Ich war erst sehr mißtrauisch,ob diese Methode wirklich funktioniert.Nach vielen Jahren Diäterfahrung mit immer weniger Erfolg,erschien mir dieses Konzept zu einfach.Die gute Nachricht:Es klappt tatsächlich!!!
Nach fünf Wochen und sechs kg weniger bin ich unendlich froh,einen Weg gefunden zu haben,der ohne Verzicht zum Erfolg führt.Positiver Nebeneffekt;keine Heißhungerattacken mehr.
Ergänzend zum Buch sind noch die Kochbücher zu empfehlen,die viele wirklich leckeren Rezepte enthalten.Alltagstauglich und mit Normalessern unkompliziert zu kombinieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wissen gibt Kraft, 7. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Das Buch ist eine bereichernde Aufklärung, die es der Frau einfacher macht auf ihren Körper zu reagieren und zu achten. Vor allem macht dieses Wissen einem klar, dass nicht immer die Seele leidet, wenn man zu viel isst, sondern dass es ganz einfach biologische Vorgänge sind die das Essverhalten so beeinflussen, dass man auch mal zu viel Appetit hat.
Mir hilft das Buch besser auf mich und meine "weiblichen" Bedürfnisse einzugehen.
Nur vier Sterne für das gute Buch von mir, weil ich Probleme damit habe mich mithilfe der gegebenen Informationen einem Hormontyp zu zuordnen und mir diese Einteilung wenig aufschlussreich fürs Essverhalten erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bildet dieses Modell wirklich die Realität ab?, 24. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Ich habe mir das Buch erst vor ein paar Tagen gekauft und war auch aufgrund einiger Amazon-Rezensionen eher positiv gestimmt. Vielleicht würde ich durch das Buch ja noch einige wichtige und entscheidende Tipps finden, wie ich mein Gewicht langfristig in den Griff bekomme.

Das Buch ist so aufgebaut, dass zunächst in einem allgemeinen Teil viel über Hormone, die Steuerungsmechanismen und das Gewicht erzählt wird. Es wird auch auf die drei Typen Östrogen (Ö), Gestagen (G) und Testosteron (T) eingegangen.

Der nächste Schritt ist dann ein Selbsttest, mit dessen Hilfe man sich selber einstufen soll, ob man eben Ö-, G- oder T-Typ ist. Gesagt, getan. Ich habe den Test also durchgeführt, und kam zu dem Ergebnis, dass ich laut der Fragen wohl eher ein Ö-Typ bin. Immerhin war der Unterschied zwischen Ö- und T-Typ nur gering bei mir, und bei genauerem Durchlesen der Typbeschreibungen fiel mir auf, dass ich mich teilweise sehr stark im T-Typ wiederfand. Also Test nochmal gemacht, aber wiederum kein eindeutiges Ergebnis.

So wird z.B. erklärt, dass Ö-Typen eher klein gebaut sind, max. 168 cm groß werden, während T-Typen über 170 cm groß sind. Tja, ich bin genau 170 cm groß, und nu? Dann habe ich ein weiche, samtige Gesichtshaut, dafür aber viele Hautunreinheiten. Das spricht wieder für beide Typen. Ich habe durchaus breite Schultern und viel Oberweite, dafür bin ich im Bauchbereich eher rund. So, bin ich jetzt eher ein Ö- oder eher ein T-Typ????

Im Grunde ließ der Test viel mehr Fragen offen, als dass er beantworten konnte. Es ist für mich überhaupt nicht klar, ob ich nun einem der beiden Typen zuzuordnen bin, oder vielleicht ein Mischtyp bin - falls es sowas gibt - oder aber der Test bildet die Realität nur unzureichend ab. Vielleicht ist es eben doch nicht so einfach, die drei wichtigen Sexualhormone zu nehmen und damit eine Typisierung vorzunehmen.

Für mich lässt sich aber abschließend sagen, dass ich durch diese fehlende Typisierung mit dem weiteren Buch nichts anfangen kann. Während das Kapitel über die Insulintrennkost noch anwendbar wäre (natürlich ohne die typspezifischen Angaben, denn der Ö-Typ verträgt mehr Kohlenhydrate als der T-Typ), kann ich schon den Teil über das Hormonyoga (der typspezifische Übungen enthält), den Ausdauersport (vollkommen unterschiedliche Vorschläge für Sportarten) sowie Muskelaufbautraining (ganz andere Trainingsübungen) nicht mehr sicher anwenden.

Und den Teil über das Achtsamkeitstraining fand ich doch etwas dürftig, da gibt es doch bessere Literatur.

Insgesamt also ein Griff ins Klo, daher auch nur zwei Sterne. Vielleicht trifft das Buch besser auf andere zu als auf mich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


88 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hormonformel- Wie Frauen wirklich abnehmen, 13. Januar 2011
Von 
I. Penno (Fröndenberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Dieses Buch/Kochbuch, zusätzlich mit dem Kochbuch "Schlank im Schlaf" von Dr. med. Pape und seinen Kolleginnen, habe ich mir im Dezember 2010 gekauft - als allerletzten Versuch meine Gewichtszunahme zu stoppen.In den vergangenen 3 Jahren habe ich, auch bedingt durch die Wechseljahre,10Kg zugenommen - Tendenz weiter steigend. Da ich immer mein Gewicht halten konnte,auch nach 3 Schwangerschaften, war diese Gewichtszunahme für mich sehr belastend. Meine Frauenärztin riet mir zur Ernährungsumstellung. Auf Grund der veränderten Stoffwechselsituation nach den Wechseljahren empfahl sie mir, bereits vor 1 Jahr, eine Ernährung nach dem Glykämischen Index (Glyx-Ernährung).Leider ohne Erfolg!!!Trotz bewusster Ernährung und ausreichend Bewegung nahm ich weiter zu.
Ich gestehe, ich liebe Kohlenhydrate, in Form von Nudeln, Kartoffeln, Brot und Reis über alles - gerne auch am Abend.
Durch "Die Hormonformel" habe ich erfahren, dass ich zu einem großen Anteil dem "Gestagen-Hormontyp" angehöre. Während die "Östrogen-geprägten" Frauen Kohlenhydrate gut verarbeiten, ist das bei den "Gestagen-Hormontyp" nicht ganz so der Fall. Hier kann es passieren, dass die Bauchspeicheldrüse durch die häufige Insulinausschüttung überfordert wird, und im Laufe der Jahre ihre Funktion immer weiter runter fährt.Diese Information hat mich erstarren lassen!!! Bereits mit 20Jahren hatte ich immer wiederkehrende Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Die Laborwerte liegen zwar immer noch im Normalbereich, aber die vergangenen Jahre zeigen deutlich, dass die Funktion nachlässt.ICH WERDE ALSO DIE ERNÄHRUNG UMSTELLEN - AUCH MEINER BAUCHSPEICHELDRÜSE ZULIEBE!
"Die Hormonformel" ist ein ganzheitliches Kochbuch. Es geht nicht nur um die Ernährung, sondern auch um den Lebensrhythmus (Anspannung/Entspannung),Muskelaufbau etc....- alles im Zusammenhang der Hormone gesehen. Allerdings gibt es Rezeptvorschläge nur auf 13 Seiten.
Damit ich sofort meine Ernährung umstellen konnte, kaufte ich mir gleichzeitig das Kochbuch "Schlank im Schlaf", ebenfalls von Dr. med Pape. Bei beiden Kochbücher geht es um die Insulin-Trennkost. Da ich mit beiden Büchern parallel arbeite, habe ich die Rezension von "Schlank im Schlaf"gleich hier angehängt. So müsst ihr nicht lange suchen.

Bei dieser Ernährungsform (in beiden Büchern) geht es vor allem um die Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten, allerdings nicht so extrem wie bei der Trennkost nach Dr.Hay.(habe ich auch ausprobiert, hat mich aber gar nicht glücklich gemacht).
Beim Frühstück liegt der Schwerpunkt bei den Kohlenhydraten. Brot,Brötchen mit Marmelade oder Nutella sind erlaubt,Käse und Wurst jedoch nicht.Ebenso kann man sich aber auch ein Müsli zusammenstellen.Durch die tollen Rezept kann man sogar hier auf Milch weitgehendst verzichten.Die Mengenangaben sind so zusammengestellt, dass "Sattessen" ausdrücklich erwünscht ist!!!
Beim Mittagessen gibt es keine Grenzen, sogar ein Keks, oder ein Stück Kuchen, mit Cappucchino und Schokoflocken sind im Zusammenhang mit dieser Mahlzeit erlaubt.Diese beiden Mahlzeiten stellen für mich kein Problem dar. Sehr gewöhnungsbedürftig war für mich das Abendessen, denn hier sind Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln nicht erlaubt. Aber gerade diese Kohlenhydrate am Abend liebe/liebte ich. Sie machen/machten mich nicht nur satt sondern auch glücklich. Beim Abendessen dominieren jetzt Eiweiße in Form von Fleisch, Fisch, Eiern,Käse etc.... Für einen "Fast-Vegetarier" wie ich es bin sehr gewöhnungsbedürftig!!! Ich dachte schon ans Aufgeben. Erlaubt sind allerdings "neutrale" Kohlenhydrate, aus Gemüse und Salat. Im Gegensatz dazu ist der Fleisch/Fischanteil relativ gering.
Ein Beispiel für ein Abendessen pro Person :Hähnchencurry= 125gHähnchenbrustfilet, 1 Paprikaschote,200g Chinakohl, 100g Sellerie und 1 halbe Stange Lauch. Also jede Menge Gemüse. Bei Fischgerichten liegen die Gewichtsangaben sogar nur bei 50-100g. Auch hier ist der Gemüseanteil hoch (Verstopfung war gestern).
Auf Grund der Insulinausschüttung nach einer Mahlzeit, sollen zwischen den einzelnen Mahlzeiten mindestens 5 Stunden liegen. Da ich erst zwischen 14.00-15.00 Uhr zu mittag esse, sollte demnach meine letzte Mahlzeit am Abend gegen 20.00Uhr sein. Das ist mir definitiv zu spät. Abendessen gibt es bei mir zwischen 18.30 und 19.00Uhr.
Inzwischen "trenne" ich seit mindestens 4 Wochen. Meine Gewichtabnahme liegt bei 3Pfund. Zugegeben,dass ist natürlich nicht viel, aber, zum 1. Mal seit 3 Jahren geht es auf der Waage abwärts - trotz Weihnachten, Kuchen und Cappucchino mit Schokoflocken. Außerdem haben wir Winter, da gibt der Organismus nicht gerne sein Fett weg.
Für alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, sind die Zutaten problemlos zu bekommen. Mit etwas Routine klappt es auch mit den Zeitangaben für die Zubereitung.
Ich werde diese Ernährungsumstellung auf jeden Fall weiter durchziehen. Mit 80-100g Fleisch oder Fisch am Abend, höchstens 4Mal/Woche werde ich leben können. Die übrigen Abende genieße ich Fleischfrei, z.Beispiel mit Omlett, Rührei oder Gemüseauflauf.
Für Vegetarier halte ich dieses Kochbuch nur bedingt für geeignet. Für Nicht-Vegetarier empfehle ich es ohne "Wenn und Aber". Für Frauen, die vermuten, das ihre Gewichtszunahme mit den Hormonen zusammenhängen könnte, empfehle ich zusätzlich ein weiteres Kochbuch von Dr.med Pape und seinen Kolleginnen. Die Hormonformel - Wie Frauen wirklich abnehmen. Beide Bücher können miteinander kominiert werden.
Viel Spaß beim Kochen und vermutlich auch beim Abnehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine Hilfe, 18. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Ein Buch, das keine Frau braucht. Die Einleitung ist zwar ausführlich, aber es ist alles schon bekannt. Auch bei mir hat der Test keine deutliche Tendenz aufgezeigt. Aber das ist auch nicht schlimm, denn beim Weiterlesen kann man feststellen, dass für alle Hormontypen letztendlich mit kleinsten Änderungen dieselbe Ernährung und dieselbe Bewegung nötig ist, um abzunehmen. Am meisten hat mich aber das Titelbild geärgert: Quer über dem Bld liegt eine gertenschlanke Frau, bei der ein Grafiker eine perfekte Streckung und Modellierung vollzogen hat....Im Buch selbst wird dann über die Verzerrung der weiblichen, nämlich schlanken Figur in den Medien gewettert.
Ich hab das Buch nicht mal zur Hälfte gelesen, den Rest überflogen und wieder verkauft. Das Buch ist das Geld nicht wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen alles schon 1000 mal gehört, 4. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Von dem Buch hatte ich mir wesentlich mehr erhofft (meine Mutter machte mich darauf aufmerksam, da ich seit 2 Jahren versuche meine innerhalb kürzester Zeit aufgetauchten Kilos loszuwerden).
Letztendlich steht nichts neues dadrin. Trennkost a la "Schlank im Schlaf" Diät, medizinische Fakten über den Biorhythmus und den Hormonhaushalt.
Seinen eigenen Hormontyp eindeutig zu bestimmen ist so gut wie unmöglich, da die 3 Typen viel zu plakativ und "Horoskop"mäßig, eben total einheitlich behandelt werden. Mit Sicherheit haben die meisten Frauen Anteile von allen 3 Typen, wobei wahrscheinlich einer überwiegt. Da die Ernährungs-und Bewegungsempfehlung aber sowieso für alle gleich ist, ist es letztlich auch egal welcher Typ man ist.
Es sind einige ganz nette Rezepte drin, wobei ich den Zeitaufwand für die meisten zu hoch finde (30min Zubereitung für eine winzig kleine Single-Mahlzeit finde ich definitiv zu viel, mal davon abgesehen dass die wenigstens im Alltag Zeit dafür haben dürften). Versprochen wird einem außerdem, dass man bei dieser hormongerechten Ernährung weder hungert noch Heißhungerattacken bekommt (was ich so auch nicht direkt unterschreiben würde). Falls in den Anfangsphasen doch mal Heißhunger auftaucht und man das Bedürfnis nach einer kleinen Belohnung hat (normal fände ich jetzt etwas "ungesundes" wie Gummibärchen, Glas Wein usw.) kommt das Buch mit diesem völlig lächerlichen Tipp um die Ecke: "1 Glas Wasser als Belohnung". Also um ein Glas Wasser zu trinken muss man 1.kein Buch lesen und 2.dürfte das auch bei keiner wirklichen Heißhungerattacke abhilfe verschaffen. Wasser sollte ein selbstverständliches Grundnahrungsmittel sein was in ausreichender Menge täglich zugeführt wird und nicht als "Belohnung" missbraucht werden.
Desweiteren ist das Buch m.M. nach auch nichts für Vegetarier (bin zwar selbst keiner), da die meisten Gerichte, v.a. abends die eiweißreichen, nicht ohne Fleisch auskommen. Ich persönlich finde die meisten empfohlenen Portionen auch zu klein, vlt. bin ich es gewohnt zuviel zu essen, aber ich wurde von keiner Portion wirklich satt, da diese meines Erachtens nach wirklich an "Diätgröße" angepasst sind. Eingangs verspricht das Buch aber, KEINE Diät zu sein.
Fazit: Wie immer läuft es auf das altbekannte Ergebnis heraus: Wer abnehmen will, sollte sich v.a. regelmäßig bewegen und Sport machen, dabei auf eine ausgewogene Ernährung achten und kleine Sünden zwischendurch (Pizza, Hamburger) sind dann durchaus auch erlaubt, denn mal ehrlich, wer schafft es bitte für den rest seinen Lebens auf so etwas völlig zu verzichten und sich stattdessen an einem Glas Wasser satt zu trinken? Ich bin der Meinung: niemand!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


103 von 120 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hormonformel, 31. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Wer sich schon immer gefragt hat, warum manche Frauen essen können, was sie wollen ohne dicker zu werden oder, warum (übertrieben)manche nur ans Essen denken und schon an Gewicht zulegen, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Saubere und nachvollziehbare Erklärungen aus der Wissenschaft in verständliche Lektüre transferiert, helfen sich selbst einzutakten und gezielt Massnahmen einzuläuten. Die Mischung macht es auch bei diesem Buch - speziell für Frauen - wie schon bei den Schlank im Schlaf-Büchern. Jede hormonelle Station ist beschrieben, sodass man sich als Frau in seinem Stadium wiederfindet. Neben all den Vorgaben, was man tun sollte, bleibt auch genug Spielraum für die eigene Entfaltung, was gerade bei Entspannungs- und Sportaktivitäten wichtig ist. Nicht jeder steht auf "Joggen", nicht jeder auf "Yoga". Die Vorteile werden herausgearbeitet und übersichtlich dargestellt. Für Frauen ein "Muss", zu diesem Buch zu greifen und den üblichen Diäten und Versprechungen den Kampf anzusagen. Rezeptideen runden diesen Ratgeber ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So kann es weiter gehen!!!!!!!!!, 23. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Taschenbuch)
Habe dieses Buch im Februar gekauft, mich an die Ernährungsempfehlungen weitgehend gehalten: (hin und wieder mal gesündigt ;-) Morgens Kohlenhydrate, mittags Mischkost und abends nur Eiweiß und immer 5 Std. zwischendurch pausiert.In diesen 8 Wochen habe ich immerhin 5 Kg abgenommen und habe nicht das Gefühl diese Ernährungsform jetzt wieder einstellen zu müssen, da mir was fehlt. Werde es so beibehalten und mal sehen was es längerfristig bringt. Es gibt sicher Möglichkeiten des schnelleren "Abspeckens", allerdings sollte man da den Jo-Jo-Effekt nicht vergessen. Also ich finde dieses Buch sehr hilfreich, da es mir gangbare Wege zum Abnehmen aufzeigt und mir nebenbei noch die ganz natürlichen Vorgänge meines Körpers näher bringt. Nicht zuletzt beinhaltet es sehr schöne Rezepte (zugegeben,man muss da etwas Zeit mitbringen, es lohnt sich aber, denn das Auge isst mit!) und Tipps zum Fit bleiben oder werden. Kann es also nur empfehlen, da man so ganz nebenbei noch einiges über sich lernt.Die Bestimmung meines Hormontyps war nicht eindeutig möglich, bin ein Mischtyp, was aber im Grunde nicht so wichtig ist, wenn man dennoch die Eingangs beschriebenen Empfehlungen befolgt. Habe jedenfalls "fast" keine Heißhungerattacken mehr und das ist ein gutes Gefühl.Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen (Einzeltitel Gesunde Ernährung)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen
Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen von Anna Cavelius (Taschenbuch - 18. Dezember 2009)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen