Fashion Sale Hier klicken b2s Strandspielzeug Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit Jahren bereits lasse ich mich bei der Zubereitung asiatischer Gerichte durch dieses Kochbuch inspirieren.

Gleich zu Beginn lernt man ausführlich spezielle asiatische Kräuter, Gewürze, Gewürzmischungen, Gemüse- und Reissorten sowie exotische Früchte kennen, die die Basis für facettenreiche Gerichte und komplexe Aromen bilden, über die später dann ausführlich berichtet wird. Bittere Gurken, kleine grüne Auberginen, Senfkohl und Pak-Choi sind eine interessante Alternative zu unseren Erbsen, Bohnen oder Karotten und anstatt mit unseren Champignons sollte man es vielleicht mal Enoki oder Shiitake-Pilze probieren. Auch Saubohnen müssen nicht der Weisheit letzter Schluß sein, die Mung- und die Sojabohnen sind eiweisshaltiger und schmecken, wenn man sie erst mal weichgekocht hat, ebenfalls lecker. Neben Manilas oder Carabaos, das sind Mangos der Spitzenklasse, werden im Buch eine Vielzahl von Früchten vorgestellt, die man noch nicht einmal auf dem Viktualienmarkt in München kaufen kann. Die Autoren beschreiben den Fruchtgeschmack aber so exzellent, dass man beim Lesen die Aromen auf der Zunge zu haben glaubt. Cashew- und die Macadamia- Nüsse sind als Knabberei auch bei uns mittlerweile bekannt, wer aber hat bereits den nussig schmeckenden Samen des Ginkgobaumes gekostet? (Außer Goethe vermutlich noch niemand. Der allerdings war neugierig genug!) Mit vietnamesischem Koriander , grünem Shiso sowie Zitronengras lassen sich Speisen ebenso interessant würzen, wie mit Ingwer, Kardamon, Garam Masala und vielen anderen fernöstlichen Kräutern und Pülverchen. Die Krönung von allem allerdings ist Safran, das sind die Narbenfäden des Crocus savitus, die in Handarbeit aus den Blüten gezupft und getrocknet werden.( Über Geld wollen wir jetzt nicht sprechen. Hier findet derzeit eine Küchenandacht statt!) Welche Speisen bringt man mit Sambal Olek, welche mit Aka -miso und welche mit Tandooripaste auf den Punkt? Wozu passt grüner Aplati, wozu roter Reis und wann ist Akitakomachi angesagt? Welche Garmethoden kennen die Asiaten? Dieses und vieles mehr erfahren sie, bevor die Autoren sie behutsam anleiten die ein oder andere Speise zuzubereiten.

In Singapur kochte man anders als in Japan und in die indische Küche kann nicht mit der chinesischen verglichen werden, dennoch nimmt man Überschneidungen wahr und verortet gewisse Zubereitungarten und Geschmacksnuancen - ohne dabei groß nachzugrübeln- global nach Asien. Die delikaten Sates mit Hühnerfleisch aus Thailand lassen sich einfach zubereiten, auch für die gefüllte Bittergurke aus China brauchen sie keinen Kochkurs belegt zu haben. Ein wenig mehr anstrengen müssen sie sich allerdings beim Lammcurry aus Singapur, allein wegen der Beschaffung der Zutaten. Gefüllten Tintenfisch aus Indien sollten sie mal versuchen ( hochkomplexe Geschmacksnoten warten da auf sie!) und aus Indonesien wird ihnen das Gericht aus Fisch, Garnelen und Kochbananen ebenfalls sehr munden. Wer eine Pekingente perfekt zubereitet auf den Tisch bringen möchte, sollte zuvor ein wenig üben und auch für die japanischen Sushis sollte man sich Zeit nehmen und vorab schon mal eifrig Fingergymnastik betreiben. Vielleicht beginnen sie vorerst mit einem indonesischem "Bambi goreng" und arbeiten sich ganz allmählich zur Sushi-Meisterschaft vor.

Dieses Buch kommt nicht aus der Mode, malaysisches "Laksa Ayam" können sie auch noch in hundert Jahren auf den Tisch bringen und dafür von ihren gleichaltrigen Nörgelfreunden oder ihrem seit Jahrzehnten zahnlosen Lebenspartner Lob einheimsen! Man glaubt es kaum!

Empfehlenswert!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2003
da dies mein erstes , einer mittlerweile ganzen reihe asiatischer
kochbuecher ist, finde ich den einfuehrenden teil,
gerade fuer einsteiger sehr gut.
krauter, wurzeln, gewuerze, gemuese in wort und bild !
ohne diese umfassende einfuehrung, waeren meine ersten
exkursionen in den asiatischen supermarkt wohl nicht so gluecklich verlaufen.
wenn ich ein asiatisches menue zusammenstelle,
liegt dieses buch immer auf der kuechentheke.
tolle rezepte, wunderschoene bilder,
und das preis /leistungsverhaeltniss ist wesentlich besser
als bei so manchen hochglanzbuechern mit 20 rezepten.
sehr zu empfehlen!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2011
Das Kochbuch "asiatisch kochen" habe ich schon ein paar Jahre. Es hat sich in dieser Zeit sehr bewährt. Es enthält so viele Rezepte, dass wir natürlich noch nicht alle ausprobiert haben. Aber einige Rezepte sind zu richtigen Lieblingsessen in meiner Familie geworden.

Die Rezepte funktionieren, d.h. die Mengenangaben stimmen. Bisher war alles sehr lecker. Nicht so gut finde ich aber die Dessertrezepte - da hat uns noch keines überzeugt.

Wer aber keine Lust auf langes Gemüse putzen und schnippeln hat, für den ist dieses Buch nichts. Schwierig kann es auch werden, wenn man keinen Asia-Laden in der Nähe hat. Einige Gewürze bekommt man nur in solchen Läden.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2008
Wer Christian Teubner kennt, der kennt auch seine Bücher und er weiss vor allem, dass nichts, wa ser fotografiert geschönt ist. Alles kann nachher gegessen werden. Das macht dieses Buch noch wertvoller. Es ist ein absolutes Kunstwerk unter meinen Kochbüchern. Excellente Fotos, Eindrücke von Land und Leuten, wunderbare Rezepte mit Handgriffen, Warenkunde, ausführliches Register, Küchen unterschiedlicher asiatischer Kulturkreise professionell in Szene gesetzt. Wieder eines der Bücher, das man nicht so leicht in die Küche legt, um daraus zu kochen, weil man Sorge hat, man könnte es beflecken :-) Es ist ein Buch, das dem ungeübten "asiatischen" Hobbykoch Lust auf diese Art der Küche macht.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Der Aufbau dieser Kochbuchreihe gefällt mir hervorragend. Für jemanden der fundierte Kochkenntnisse erlangen möchte und über die Produkte die es zu Verarbeiten gibt, der ist mit diesen Kochbüchern perfekt bedient. Angefangen mit kleiner Produktkunde (ist wunderschön mit Bildern gemacht!) über die richtige Vorbereitung der Produkte bis hin zu den Rezepten die man dann daraus zaubern kann. Ich sammle Kochbücher und da dürfen diese Bücher nicht fehlen. Vorallem ist es eine absolut spitzen Preis- Leistungsverhältnis.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2003
Grosses aufwendiges Buch. Schöne Bilder, sieht alles lecker aus, schönes Layout. Ein Buch allerding für ambitionierte Hobbyköche: die Zutatenlisten sind lang, die Beschreibungen auch. Einen Asiashop sollte man in der Nähe haben, da die Rezepte nicht eingedeutscht sind. Mir persönlich ist das alles etwas zu aufwendig, ich hatte mir eher ein Buch für den tägliche Gebrauch vorgestellt.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2014
durch die sehr gute Einführung am Anfang des Buches sind die Gerichte relativ einfach nachzukochen. Das Buch ist für mich sehr übersichtlich und gut verständlich aufgebaut! Variationen bei den Gerichten kann man selbst jederzeit vornehmen, auch dazu befinden sich Tipps und Tricks im Buch! Für mich eine sehr schöne Kochbuchreihe für jedermann!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2009
Ein umfangreiches, schön aufgemachtes Buch, um die unterschiedlichen asiatischen Küchen kennenzulernen. Jedes Rezept mit mindestens einem Farbfoto. Ausführliche, bebilderte Einführung zum Nachschlagen der Zutaten, Kräuter, Gewürze, Garmethoden usw. Der Rezeptteil ist untergliedert in die Bereiche Snacks & Salate, Suppen, Gemüse, Reis & Nudeln, Curries, Fisch & Meeresfrüchte, Hühner & Enten, Fleisch und Desserts. Bei jedem Gericht steht, aus welchem der Länder es stammt, sowie eine kurze Beschreibung. Teilweise sind die Rezepte schon etwas aufwändig, man braucht viele Zutaten, nicht alle sind überall zu bekommen. Aber es lohnt sich: überraschende Geschmackserlebnisse warten auf die Genießer.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Asiatische Küche setzt die passenden Zutaten vorraus und die sind in DE nicht immer ganz leicht zu bekommen.
Vor allem wenn es verschiedene Schreibweisen oder Bezeichnungen gibt, ist das nicht immer hilfreich.
Sehr schön in diesem Buch ist, dass erstmal ein großer Teil asiatischer Gewürze erklärt werden und dann damit gekocht wird.
Die Anleitungen sind gut und alle Gerichte sind schön bebildert.
Auch sehr schön...es wird auf Details geachtet...so werden z.B. Dim Sum mit Reismehl und nicht mit Weizenmehl gemacht, wobei beides schmeckt...wenn auch unterschiedlich.

Fazit: Der Asien-Fan MUSS zugreifen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Ich bin ein großer Fan der Teubner Handbücher!
Das ist bereits mein 4 Buch dieser Reihe!
Es ist super aufgebaut und für jeden Geschack ist etwas dabei!
Vor allem sind nicht immer diese 0-8-15 Gerichte enthalten!
Ich kann es jedem der gerne kocht nur empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden