Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen13
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Dezember 2007
Dieses Buch ist absolut überdurchschnittlich und sehr zu empfehlen. Das Buch gibt in den ersten Kapiteln eine Einführung in verschiedene Grundrezepte der Dessertküche, wie z.B. Karamell, Biskuit etc.. Dann folgen die verschiedenen Rezepte (ca. 80), die wie auch die Einführung durchweg traumhaft bebildert sind. Noch nie wurde ein Schneebesen mit flüssiger Schokolade dran besser fotografiert! Die Rezepte sind einfach aber genau erklärt. Kleine Kniffe, die sonst oft in Kochbüchern fehlen, aber zum Gelingen entscheidend beitragen, bleiben hier nicht unerwähnt. Von den Rezepten gibt es jeweils immer den Seitenquerverweis zu einem eventuellen Grundkurs im vorderen Teil des Buches, was einem das lästige Suchen erspart. Die Rezepte greifen durchweg auf Zutaten zurück, die problemlos erhältlich sind und das Nachmachen ist einfach. Selbst als Anfänger wird man nicht von komplizierten Anleitungen verschreckt. Die Komplexität der Desserts hält sich in Grenzen, so dass man auch noch Zeit für die Vorbereitung des Hauptgerichts hat. Trotzdem wirken und schmecken die Werke dann um Klassen raffinierter, als übliche Desserts. Klassiker, wie Milchreis, Götterspeise oder Zimtmousse, bekommen hier ein gänzlich neues Gewand durch Chili, Safranfäden oder Orangen-Karamell-Spiegel. Der stilvolle Einband mit silbern glänzendem Schneebesenmotiv in Reliefprägung macht dieses Buch auch zu einem hervorragenden Geschenk. Dieses Buch ist definitiv seinen Preis wert!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2006
Dieses Buch ist ein Muss für alle die "danach" was Süßes lieben :-)

Es ist übersichtlich, die Rezepte sind durchweg gut erklärt und für Anfänger wie Fortgeschrittene und Profis absolut geeignet.

Und nicht zuletzt gibt es zu fast jedem Rezept wunderschöne Fotos bei denen man Lust aufs Nachmachen und Genießen bekommt.

Ich es kann jedem der gern einmal etwas Neues probiert, sehr empfehlen.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2012
Wie alle Teubner Kochbücher ist dieses hervorragend fotografiert und optisch eine Augenweide. Das Gleiche gilt auch für die Rezepte und die entsprechenden Dekorationsideen.
Wenn man auf solche Faktoren wert legt, ist man hier richtig. Leider fand ich das Buch aber weder übersichtlich noch für relative Anfänger geeignet.
Übersichtlich ist es meiner Ansicht nach deswegen nicht, weil man in den Rezepten teilweise Querverweise findet, und somit hin- und herblättern muss. Für Anfänger geeignet ist es m.E. auch nicht, weil selbst die Beschreibungen von Grundtechniken lückenhaft sind und wesentliche Handgriffe nicht erläutert werden. Der Titel "Kochkurs" lässt anderes vermuten. Ich war sicher keine Anfängerin mehr, als ich das Buch bekam, und halte mich auch für durchschnittlich intelligent, jedoch war ich mit den Beschreibungen überfordert. Als Anfängerin hätte ich hier keine Chance gehabt.
Ich habe dennoch 3 oder 4 verschiedene Rezepte aus dem Buch probiert, die vom Ablauf her nicht so extrem kompliziert waren, und fand die Ergebnisse geschmacklich nicht überzeugend. D.h. sie waren okay, aber m.E. nicht den Aufwand wert. Ob das nun an meinen mangelnden Fähigkeiten oder an den Rezepten selbst lag, kann ich nicht beurteilen. Die Dekoration und die Komplexität der Rezepte lässt ja vermuten, dass das Buch versucht, zumindest das Niveau von Desserts in der gehobenen Gastronomie zu erreichen, und das war für mich nicht der Fall. Wie gesagt - es mag an mir gelegen haben.
Aus diesem Grund habe ich mir mittlerweile ein anderes Buch ("Lauter Lieblingsrezepte") gekauft, um mir dort erst einmal das Handwerkszeug für die Dessertzubereitung zuzulegen. Danach werde ich mich nochmal an dieses Teubner Buch wagen und sehen, ob sich die Ergebnisse ändern.
Zusammenfassend: Wer schon recht fit in der Dessertzubereitung ist und originelle, optisch sehr ansprechende Rezepte sucht, ist hier richtig. Wer Anfänger ist, sollte es sich ggf. nochmal überlegen oder sich das Buch probeweise mal ansehen, und gedanklich durchspielen, ob er wirklich in der Lage wäre, den Anweisungen zu folgen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2012
Das Buch ist schön und es hat tolle Rezepte, kann ich empfehlen. Ich habe mich dennoch für die Alternative von Teubner entschieden. "Das Handbuch Dessert von Teubner"
Dieses Buch beinhaltet eine noch weit größere Auswahl dieser tollen Rezepte.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2014
Zum Inhalt:

In diesem Kochbuch lernen passionierte Hobbyköche auf mehr als 200 Seiten die Geheimnisse verführerischer Nachspeisen und raffinierter Patisserie kennen. Das Buch wurde 2007 von der GAD mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Es beginnt mit dem ersten Teil der uns die Grundlagen der Dessertzubereitung zeigt, wie z.B. das richtige Auflösen von Gelatine, wie stellt man Baiser, Brandteig oder Biskuit richtig her. Es gibt ein Kapitel über exotisches Obst und Südfrüchte sowie die Verzierung mit Fruchtsauchen.

Dann folgen im zweiten Teil die Rezepte, die durch wunderschöne Bilder gekonnt in Szene gesetzt sind. Die Fotos der einzelnen Arbeitsschritte wurden in der Kochschule von Markus Bischoff am Tegernsee aufgenommen und veranschaulichen die jeweiligen Arbeitsgänge und sorgen für sicheres Gelingen.

Wobei so tolle Sachen dabei sind wie "Schokoladenravioli mit Kirschragout". Die Rezepte sind gut beschrieben und die Zutatenlisten sind sehr übersichtlich und alle Zutaten sind gut zu bekommen.

Es sind sehr außergerwöhliche Rezepte enthalten was mir sehr gut gefällt, da man damit seinen Gästen einen sensationellen Nachtisch kredenzen kann, den sie nicht jeden Tag bekommen.

Es folgt eine Beschreibung der Geräte in der Dessertküche, wobei zu jedem eine tolle Erklärung dabei ist. Im Glossar werden die im Buch verwendeten Wörter erklärt wie z.B. Nappieren (d.h. etwas mit einer Sauce überziehen). Es hat zwei Einlegebändchen damit man seine Lieblingsnachspeise desserts immer griffbereit hat. Von den Rezepten gibt es jeweils immer den Seitenquerverweis zu einem eventuellen Grundkurs im vorderen Teil des Buches, was für mich sehr hilfreich war.

Das Buch hat eine wunderbare Aufmachung und eignet sich durch seinen sehr stilvollen Einband mit dem in silber geprägten Kochlöffel auch als hervorragendes Geschenk.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2008
Die Begeisterung für dieses Buch kann ich nicht so wirklich teilen.
Die 'Kochkurse' finde ich sehr unübersichtlich - die Zutaten muß man aus dem Text heraussuchen, was ziemlich lästig ist.
Das Mürbeteigrezept begeistert mich als Mürbteigfan auch nicht - etwas mehr "Einfühlungsvermögen" bei der Teigbereitung würde nicht schaden.
Die Rezepte sind zum Teil sicher gut und schön dekoriert, aber wenn ich mir das Rezept für die Zitronentarte durchlese gruselt es mich schon ein wenig: für die Zitronencreme wird Vanillepuddingpulver verwendet, sicher keine Zutat für "Geniesser". Auch die "Beerenkaltschale" wird mit diesem Chemieprodukt veredelt.
Beim Topfenpalatschinken wird Vanillecremepulver "ohne Kochen" verwendet, für meinen Geschmack noch gruseliger. - da bleibe ich doch lieber meinem alten Dessertbuch von 1988 treu - auch wenn die Beerenkaltschale da noch "Rote Grütze" heißt aber dafür mit Speisestärke ohne Vanillearoma angerührt wird.
Aber zum Glück habe ich dieses Buch nur aus der Bücherei ausgeliehen und werde es mir nicht kaufen.

Wenn es um Mürbeteig und Zitronentarte geht, würde ich das Tarte-Buch von Delphine de Montalier empfehlen.
33 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2013
Ein Buch was meiner Meinung nach hält was in der Beschreibung versprochen wird. Das Buch ist grundsätzlich in zwei Teile untergliedert, wobei der Erste Teil die Kochtechniken beschreibt und im zweiten "Anwendungsteil" Zahlreiche Rezepte, darunter einige Klassiker der französischen Dessertküche, beschrieben werden. Dieser Anwendungsteil wiederum ist in mehrere Unterkategorien eingeteilt (Obstdessert, Pudding/Flammerie...). Einige Rezepte konnte ich bereits ausprobieren und alle Testesser waren durchweg begeistert.
Rundum eine Bereicherung für jede Kochbuchsammlung und für jeden der einen Einblick in die Welt der Dessert-Küche bekommen möchte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2009
Gleich vorweg: Dieses Buch ist einfach großartig! Die grundlegenden Handgriffe und Techniken werden anschaulich und leicht nachvollziehbar erklärt, auch Warenkunde und die Übersicht über die Grundausrüstung kommen nicht zu kurz. Darüber hinaus sind die Rezepte einfach super: außergewöhnlich aber nicht übertrieben exotisch und gut nachzukochen. Für alle Hobby-Patissiers eine ausgezeichnete Investition mit vielen brauchbaren Profitipps. Am Rande sei bemerkt, dass sich die mitwirkenden (Sterne-)Köche in dieser Reihe sehr zurücknehmen und auf die sonst oft übliche Selbstbeweihräucherung verzichtet wird!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2012
Für mich , was Desserts angeht, neben Pauli ganz klar eines der besten Bücher
Die Kochkurse sind vorteilhaft sofern man ein wenig kochen kann, deshalb für komplette neulinge nur bedingt zu empfehlen

Darüberhinaus werden die wichtigsten Grundrezepte verständlich erklärt und mögliche Variationen vorgezeigt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2013
Gut verarbeitetes Kochbuch mit verständlichen Erklärungen, schönen Aufnahmen und mit etwas Geschick leicht nachzukochenden Kreationen. Eigentlich sind alle Kochbücher der Firma Teubner ein Kunstwerk in Händen. 5* für meine Bewertung. Verpackung und Versand Tip Top
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden