Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kuss der weissen Schlange
>Den Liebenden und Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße<

Ich musste wohl bis an das andere Ufer der Welt reisen,
um diesem Buch zu begegnen...

Seine Worte befreiten mich aus dem Gefängnis "Kirche",
ich fühle mich nicht mehr alleine, was Missbrauch, Macht & Erpressung betrifft.
Ich bin mutiger geworden,...
Veröffentlicht am 12. September 2012 von Marie

versus
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Saulus zu Nietzsche
Die durchweg positiven 5 Sterne-Rezensionen bei Amazon, weckten meine Neugierde für diesen "Roman in heiter ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie, auf hohem Niveau angesiedelter Sprache"
WoW!! Was für ein Versprechen!!!

Die Autorin ALEXA ROSTOSKA trifft in auf einer Karibischen Insel die Schlange "Ishtuahavi", (jawohl, jenes...
Veröffentlicht am 8. März 2008 von Bayazzo


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Saulus zu Nietzsche, 8. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
Die durchweg positiven 5 Sterne-Rezensionen bei Amazon, weckten meine Neugierde für diesen "Roman in heiter ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie, auf hohem Niveau angesiedelter Sprache"
WoW!! Was für ein Versprechen!!!

Die Autorin ALEXA ROSTOSKA trifft in auf einer Karibischen Insel die Schlange "Ishtuahavi", (jawohl, jenes Reptil das einst Adam und Eva im Garten Eden dazu verführt hat, von Baum der Erkenntnis zu naschen) und so beginnt die mystische Reise....

Egal ob Christen, Juden, Moslems oder der Buddhismus. Jede der großen Weltreligionen bekommt sein Fett weg. Vor allem auf ihre scheinheiligen Propheten und Religionsstifter zielt die beißende Kritik. Auch Philosophen wie Rene Descartes (Ich denke, also bin ich) werden bis auf die Grundpfeiler zerlegt.
Niemand kennt das Drehbuch des Lebens. Deshalb hüte dich vor denen, die sich als "Erleuchtete" sehen und dich zum wahren Glauben bekehren wollen.
Hier prangert die Autorin die unverständliche, bedeutungsschwangere, verschrobene Sprache der selbsternannten Gurus an. Leider bedient sich Alexa Rostoska einige male selbst am Spirituell-Kauderwelsch: Ich bin kein Akademiker, ich bin Prolet.

Die Ausführungen über den Sinn Jesu Leben und dessen geheimnisvolle Erfüllung zeigen einen Weg auf, der die tiefe Verehrung zu Jesus Christus vom heutigen katholischen Christentum zu trennen vermag. Das Christentum der Jetztzeit fußt nicht auf Jesus, sondern auf die zwangsneurotischen Deutungen und Fehlinterpretierung von Paulus. Die Urheberin dieses Buches kritisiert das Schaffen des Paulus äußerst scharf, das Schaffenswerk des Friedrich Nietzsche wird dagegen einseitig über den grünen Klee gelobt. Das führte zu einen abenteuerlich, radikalen Gedankensprung in meinen Oberstübchen: WIE SÄHE UNSERE ERDE AUS; WENN SAULUS NICHT ZU PAULUS SONDERN ZU NIETZSCHE MUTIERT WÄRE?? Für diesen genialen Spiritus Rector verdient sich dieses Machwerk seine zwei Sterne. Danke.

Fazit:
....kostet doch mal...." Lockt dieses Elaborat auf der Coverrückseite. Allerdings kann man sich beim nur" kosten auch die Zunge verbrennen oder den Appetit verderben. Mein Hunger auf spirituelle Philosophie wurde nicht geweckt. Ich habe mir eher den Magen verdorben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kuss der weissen Schlange, 12. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
>Den Liebenden und Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße<

Ich musste wohl bis an das andere Ufer der Welt reisen,
um diesem Buch zu begegnen...

Seine Worte befreiten mich aus dem Gefängnis "Kirche",
ich fühle mich nicht mehr alleine, was Missbrauch, Macht & Erpressung betrifft.
Ich bin mutiger geworden, mich zu meinem SELBST und dem schöpferischen Funken
in MIR zu bekennen

und ich bin unendlich stolz u. dankbar auf diese belesene, kluge
und liebenswerte Frau, von der weisen Schlange...ganz zu schweigen:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nachgeurteilt statt Vorverurteilt - ich bin Ihrem Rat gefolgt, Frau Dr. R., 11. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
Werte Interessenten, werte Frau Dr. Rostoska,
ich bin der Anregung der Autorin (Kommentar zur Rezension von Bayazzo) gefolgt und habe gelesen - eigentlich schade für sie, denn nun kann ich mir eine Rezension nicht verkneifen. Das Buch plätschert dahin wie seichte Karibikwellen - schön anzuschauen, aber bald langweilig, weil banal. Ja die Autorin ist ungemein belesen und lässt uns das (unter häufiger Nennung Ihres Vornamens) immer wieder wissen, aber verglichen mit Elisabeth Haichs "Einweihung" bietet sie nicht mal Vorschul-Erkenntnis.
Ein Beispiel, dass Jeder nachlesen kann, ohne das Buch erwerben zu müssen (siehe oben Amazon-Search-Inside S.10): Dass es keine "wahren", sondern nur "relativ wahre" Antworten geben kann, ist sicherlich Nebensache; auch wenn es mir merkwürdig erscheint, dass eine Autorin ein solches Urteil nicht Ihren Lesern überlässt, sondern es nach wenigen Seiten einfach mal "fest"stellt - damit wir ja nicht auf falsche Gedanken kommen?!
Dann aber wird's ominös: "Das Göttliche aber ist das ewige Gesetz des Universums. Es kann sich nicht selbst widersprechen." Welch linearer (Un-)Verstand! Das Gegenteil ist (relativ) wahr: das Göttliche am Universum ist genau jene Fähigkeit, sich selbst zu widersprechen! Das ALL entspringt dem EIN, dem ALL-EIN, in welchem es immerwährend angelegt, aber noch nicht (als EIN-ALL) offenbart war. ALLES und NICHTS bedingen einander ebenso zwingend, wie sie einander ausschlössen, wollte man sie an einer Stelle vereinen - wo sie lediglich ineinander übergehen könnten! Denn jede Art von Schöpfung kann sich nur entfalten zwischen den Extremen: Heiß - Kalt, Groß - Klein, Hell - Dunkel, Körper - Geist u.a.m.
Wem aber dieses Grundverständnis abgeht, der kann schwerlich einen schlüssigen Bezug unserer Lebenswirklichkeit zum Göttlichen her- und darstellen, auch wenn er ein noch so starkes Selbstbewusstsein hat. (Was vermutlich nicht der Fall ist, denn die wahrhaft Selbstbewussten ahnen sich nicht nur "einig ... mit allem, was ist", nein sie akzeptieren auch, dass in "Allem was ist" immer auch einige "Gegenteile ihrer selbst" angelegt sind, mögen sie sich auch so unspektakulär im Amazon-Kommentar begegnen.)

Frau Dr. Rostoska, Fr. Quiroz, wahre Größe zeigt sich im Umgang mit Schwächeren und seien es auch nur Rechtschreibschwächere.
In diesem Sinne
Frank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man wird geküßt, 4. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
... von dieser wunderbaren Sprache. Selten etwas so intensiv Geschriebenes gelesen. Man möchte ins Flugzeug steigen und sich an den Strand setzen. Aber das werden die wenigsten können.
Also sollten Sie das Buch kaufen und hineintauchen in diese Welt.
Empfehle ich gerne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Karibisches Buffet: eine moderne Ketzerin lädt ein, 16. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
ein spirituell-philosophischer Roman in lebendiger Gesprächsform,
der mit der christlichen Kirche samt Altem wie Neuem Testament einige
überfällige Abrechnungen vornimmt, sich mit logisch nachvollziehbaren
Argumenten vom personalen Gott als einem naiven Auslaufmodell
verabschiedet, dennoch sich von Atheismus und Pseudoesoterik emotional
wie auch intellektuell distanziert und sie sarkastisch wie auch humorvoll
unter die Lupe nimmt.
Eine überaus vergnügliche Lektüre, die anbietet: "Kostet doch mal" -
und nicht in besserwisserischer Weise versucht, den LeserInnen ihre
(getarnten) Missionsgedanken unterzujubeln - wie wir es bei den
neueren Büchern pro und contra Atheismus und Katholizismus (siehe
Lütz "GOTT" und Dawkins "GOTTESWAHN" ) erleben müssen.
Denn derartigen Machenschaften erteilt die freiheitsliebende Autorin
eine strikte Absage und brandmarkt sie als unzulässige Einmischung
in das Seelenleben anderer Menschen.
Das allgegenwärtige karibische Ambiente, wo die Autorin lebt und
dieses Buch geschrieben hat, ist ein zusätzlicher Genuß, der den Esprit
dieses Werkes auf heitere und anmutige Weise unterstreicht.
Unbedingt eine Lese-Empfehlung - auch und gerade für LeserInnen, die sich bisher weniger diesem Themenkreis zugewendet haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Vergiß Religion - wähle Spiritualität.., 29. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
bzw. finde zu ihr in dir zurück... Ein voller Teller steht vor dir und du schreist "Hunger" anstatt zu essen.." so schreibt die Autorin.
Es ist ein so reiches und tiefes Erlebnis, dieses Buch zu lesen, das sich von Kapitel zu Kapitel steigert und nicht einen Augenblick langweilig wird.Ich kann den begeisterten Rezensenten nur beipflichten. Als Mann sollten Sie das Buch ihrer Frau / Freundin unter den Weihnachtsbaum legen... und es vorher heimlich schon gelesen haben... und Sie werden wunderbare, tiefgehende Gespräche während der Festtage führen - ganz sicher!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glasklarer Verstand, liebevoll, fantasievoll, poetisch: spirituelle Philosophie ..., 10. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
... wie ich sie mir vorstelle.
Frauen wie Männer sollten dieses von tiefer Weisheit erfüllte Werk lesen. Es präsentiert sich frisch, fröhlich, sehr humorvoll und wird zu keinem Zeitpunkt langatmig oder gar langweilig. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen und werde es noch oft zur Hand nehmen, um schwerpunktsmäßig immer wieder einmal zu "kosten". Für die ernsten Themen, die behandelt werden, ist ja denn auch die Zeit wirklich reif. Das Buch liefert einen Anstoß, zu fragen und zu hinterfragen, anstatt träge und kritiklos traditionelle Gewohnheiten zu pflegen und veraltete Ansichten wiederzukäuen. Das Buch imponiert zudem auch durch die sorgfältige Recherche der Autorin.
Die Leser(innen) werden nicht überredet , nicht überlistet , nicht indoktriniert , sondern vollkommen unaufdringlich eingeladen, an ihren Talks mit der weisen, weißen Schlange im karibischen Ambiente teilzunehmen.
... und dieses Vergnügen sollte man sich wirklich gönnen!
Nicht nur inhaltlich , sondern auch sprachlich ist der Autorin ein
Buch von hoher Qualität gelungen, das sich trotz der
anspruchsvollen Themen immer angenehm leicht und flüssig lesen läßt.
5 Sterne - ohne Frage!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu viel Lob? .. ich denke nicht!, 11. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
Zuviel Lob macht immer skeptisch.
Aber das bisher gespendete Lob ist tatsächlich nicht übertrieben:
das sehr facettenreiche Werk kann wirklich voll und ganz begeistern
- auch oder gerade diejenigen Leser(innen), die mit Esoterik nicht viel
am Hut haben (wollen). Es macht einfach Spaß, dieses hochintelligente
Buch zu lesen - ob man nun stellenweise anderer Meinung ist oder nicht!
Ganz großartig das Kapitel über Jesus und das über Nietzsche. Über das Jesus-Kapitel wird mancher "Christ" aufschreien... Klasse, wenn da mal was in Gang kommt nach all den verstaubten herkömmlichen Ansichten der Exegeten. Christentum unter diesem Aspekt gesehen kann möglicherweise wieder Freude machen!
Manche vorgefaßte Ansicht wird man vielleicht überdenken
oder sogar revidieren - kann durchaus passieren. Und warum auch nicht?
Dieses sprachlich hervorragende und zudem sehr unterhaltsame Buch
ist ein gelungenes Abenteuer: erstklassige Literatur, die sich
angenehm liest und die Leser(innen) mitnimmt in das beschwingte
Ambiente des karibischen Paradieses: sehr gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Träumen und zum Nachdenken gleichermaßen, 8. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
Das allein ist schon eine seltene Kombination: Denken und Träumen. In diesem Buch widerspricht sich das nicht, sondern ergänzt sich auf sehr gekonnte Weise.Keine Schwelgereien und doch poetisch, auf dem Boden der Tatsachen und trotzdem sanft und ohne Härte.Es macht einfach Spaß, Gast bei diesen "Talks" mit der weißen und weisen Schlange zu sein. In jedem Kapitel pflückt man eine andere wunderbare Erfahrung wie eine jedes Mal andere neu erblühende Blume.Spirituelle Philosophie in Reinkultur, die restlos begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine moderne Philosophin - sanft und ketzerisch zugleich, 8. September 2007
Von 
Ute Kettler "flower" (Frankfurt, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie (Taschenbuch)
Meine lange Reise auf der Suche nach der Wahrheit hat ein wichtiges Ziel
erreicht:ich fühle mich angesprochen im Denken, Fühlen und Wollen.
Bisher ist mir kein geschriebenes Werk begegnet, das mein Innerstes so
berührt hat. Dieses Buch beschreibt liebevoll,klar, glaubwürdig und sorg-
fältigst recherchiert und niemals aufdringlich gangbare Wege zum Annehmen
des Menschseins an sich.
Man sollte die Einladung von Alexa Rostoska KOSTET DOCH MAL unbedingt
annehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Kuß der weißen Schlange: Roman in heiter-ernsten Gesprächen über spirituelle Philosophie
EUR 18,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen