Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UMWERFEND - FASZINIEREND - TOLL - RIESIG - UND DOCH `NE MINIMACKE
Es dauert seine Zeit, bis so ein gewaltiges Teil den Weg nach Nordzypern findet. Die Maße des Bildbandes 30,2 x 37,6 X 5 cm (aufgeschlagen somit 60,4 x 37,6 cm) machen vorstellbar, welch optischer Genuss bevorsteht - zumal die durchweg genialen Fotografien allesamt die vorgenannte, größtmögliche Bildbreite von 60,4 cm ausfüllen.
Das hat bei...
Veröffentlicht am 4. Oktober 2009 von Heinz Herbert

versus
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hervorragende Fotos, mäßiges Layout
Der opulente Bildband besticht durch seine hervorragenden Fotos, ganz unbestritten. Der Druck ist gut, auch die Herstellung ausgezeichnet, was bei dem Preis auch zu erwarten ist. Aber...das Layout des Bildbandes ist miserabel, d.h. eigentlich gibt es gar keines, denn die Fotos sind einfach grundsätzlich über zwei Seiten abgebildet, egal, ob sie dafür...
Veröffentlicht am 29. Dezember 2009 von Marianne Kramer


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UMWERFEND - FASZINIEREND - TOLL - RIESIG - UND DOCH `NE MINIMACKE, 4. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Es dauert seine Zeit, bis so ein gewaltiges Teil den Weg nach Nordzypern findet. Die Maße des Bildbandes 30,2 x 37,6 X 5 cm (aufgeschlagen somit 60,4 x 37,6 cm) machen vorstellbar, welch optischer Genuss bevorsteht - zumal die durchweg genialen Fotografien allesamt die vorgenannte, größtmögliche Bildbreite von 60,4 cm ausfüllen.
Das hat bei einigen Aufnahmen auch Nachteile, für die der Fotograf nichts kann; aber dazu komme ich später.

Das Format führt dazu, dass Sie eine Fläche freiräumen müssen. Sie schlagen die Seiten auf und: Ich garantiere, Sie verschwinden in der grandiosen Menge von 180 unglaublichen Tier- und Landschaftsaufnahmen der Antarktis und vergessen das Hier und Jetzt.
Sie werden fast erschlagen von den - man fasst es kaum - Farben und der Objektflut, die auf den Betrachter einwirken, der vielleicht nur *übliche Tierknipsereien mit aufgemüpften Schwarz-Weiß-Effekten in Schneelandschaften* befürchtete.
Schnell merkt er, dass diese Kunstwerke - wie sonst kann man diese wundervollen Fotografien benennen - weit weg sind von üblichem Tierkitsch.
Dieser Fotograf war nah dran, hatte den Blick für die Einmaligkeit der Situation und der Gedanke drängt sich auf, war dieser Mensch Poliza in einer früheren Inkarnation vielleicht selbst Robbe, Möwe, Eisbär oder Pinguin? Denn nur so ließe sich irgendwie schlüssig erklären, wie der Mann zu solch nahezu intimen Aufnahmen gekommen ist.
Beim Durchblättern des Bildbandes - ich wette, den werden Sie sich tagelang immer wieder ansehen - bekam ich zwingend eines Vorstellung, wie es ist, eine solche Gegend zu bereisen. Ich kann jetzt verstehen, wenn Forscher von den gewaltigen farblichen Dimensionen in diesen kalten Gegenden sprachen, die ja fast bar jeder Botanik sind.
Was gibt es da alles zu sehen! Es ist sinnlos, das zu beschreiben. Sie müssen es sich ansehen, denn was ich dazu sagen könnte sprengt den zur Verfügung stehenden Raum, um meine Gefühle beim Betrachten zu beschreiben.

Dabei ist Michael Poliza gar kein *gelernter Fotograf*. Er war als ganz junger Mensch zunächst von 1968 - 1978 Kinderdarsteller und Jungschauspieler in über 60 Filmen, Fernsehspielen und Serien, tätig am Hamburger Thaliatheater und den dortigen Kammerspielen.
Selbst sah er sich jedoch nicht als Schauspieler. Bis 1987 verschaffte er sich in den USA Kenntnisse im Bereich Computer Sciences, belegte erste Fotografiekurse und studierte schließlich in Hamburg Informatik.
Er gründete in der Folgezeit Firmen, war erfolgreich - aber er hatte die juckende Stelle unterm Schuhleder noch nicht gefunden.
Erst Tauchexpeditionen und erste Erfolge hinter der Kamera, verbunden mit dem Verkauf diverser Produktionen (Schwerpunkt Abenteuer/Natur bei VOX, PRO7 oder Discovery Channel), sowie erste Veröffentlichungen im STERN 1996 machten eine breite Öffentlichkeit auf diesen außergewöhnlichen *Aktivisten* aufmerksam.
Der bereiste 2002 - 2006 Afrika (Botswana, Namibia, Zimbabwe, Tansania, Kenia u.a.) und veröffentlichte dann die sensationellen Bildbände bei TeNeues Africa und Eyes Over Africa, die Michael Poliza in die erste Garde der Weltstars der Fotografie katapultierten.
Der Künstler sagt über seinen Blick durch die Linse selbst:
*Ich halte die Natur für einen genialen Designer, was Farbkombinationen angeht. Das hab` ich schon gedacht, als ich in Indonesien unter Wasser unterwegs war und ich gesehen hab`, wie frech die Natur Farben kombiniert und sagt: Das mach ich jetzt mal so, und das sieht auch noch geil aus*.

Diese außergewöhnlichen Aufnahmen, gekonnt festgehalten bezüglich der Objekte, absolut professionell hochwertig technisch umgesetzt, verdienen 5 von 5, 10 von 10, 100 von 100 möglichen Punktabstufungen.

Aber, ich muss redlicherweise auch zurückkommen auf die eingangs erwähnten *Nachteile des gewählten Formats*. Wenn ich die Buchbreite von 30,2 cm aufschlage und die Fotografien in der Größe von 60,4 cm allesamt zeige, weiß jeder: Ein Buch hat eine Falz. Die muss nicht zwingend stören, will ich Fotografien über die größtmögliche Breite im aufgeschlagenen Zustand zeigen.
Da muss die Bildredaktion mal ein paar Zentimeterchen nach links oder rechts rücken, damit die Buchfalz nicht mitten durch das Gesicht eines Tieres oder das fundamentale Zentrum einer egal wie gearteten Fotografie gehen.
Wäre der Verlag kein Fachverlag, würde ich meinen: Die hatten niemand, der das *gesehen hat*.
Hier würde ich sagen: Den Praktikanten, den man da rangesetzt hat, sollte man zu keiner Zeit fest einstellen. Und demjenigen, der für die Endabnahme zuständig war, sollte man dringend eine andere Arbeit besorgen. Diesem Duo möchte ich eine exakt gegensätzliche Bepunktung als oben angeführt verpassen, ginge es darum.

Hier geht es aber vordringlich um den Künstler und seine wundervolle Auswahl an Bildern, sodass jeder die kleinere Anzahl an Totalpatzern beim Fotosatz zumindest nicht Michael Poliza anlasten wird.
Weil das so ist, empfehle ich den Bildband jedem, der ein Gefühl für Fotografie im Allgemeinen und Tierfotografie im Besonderen hat, ohne Einschränkung. HMcM
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seltene Einblicke in eine Welt eigenartiger Schönheit, gesehen mit dem Auge eines genialen Fotografen, 3. September 2009
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Wer schon einmal in der Morgendämmerung einen Hirsch auf eine Waldlichtung treten sah, der erinnert sich bestimmt an die vielen eigenartigen Emotionen, die in einem dabei entstehen. Man hält augenblicklich den Atem an, damit man unbemerkt bleibt und dieser besondere Moment nicht gleich wieder vergeht. Eine uns eigentlich verschlossene, aber faszinierende Welt öffnet sich für nur wenige Augenblicke. Das Erlebte wird uns danach noch lange in Erinnerung bleiben. Vielleicht merken wir in solchen Augenblicken, dass wir einst auch zu dieser uns fremd gewordenen Welt gehörten.

Ganz ähnliche Gefühle sind in mir entstanden, als ich zum ersten Mal Michael Polizas Buch öffnete. Es enthält über 180 große doppelseitige Farbfotos, die alle entweder im hohen Norden oder in der Antarktis entstanden. Ich habe schon einige Bildbände mit sehr guten Fotos in der Hand gehabt. Aber dieser Band ist etwas ganz Besonderes. Hier wird nicht nur berichtet, wie es in diesen Regionen unseres Planten aussieht, hier offenbart sich der besondere Blick eines genialen Fotografen. Was das Auge des normalen Betrachters gewöhnlich nicht aus der Vielzahl der Eindrücke herausfiltern kann, das sieht Poliza und lässt es uns mit diesem Bildband miterleben. Weder unser Auge noch unser Gehirn kann so viele einzigartige Momente fixieren. Wir sehen immer einen Film. Poliza jedoch schafft es, den schnell vergehenden Augenblick für immer festzuhalten.

Dort, wo man eigentlich Einöde erwartet, spielt Poliza mit dem in Polnähe offenbar ganz anderen Licht. So entstanden Fotos der Polarmeere mit vielen Nuancen von Blau. Auf anderen Bildern präsentieren sich außergewöhnliche Strukturen aus Schnee und Eis, die wir so vielleicht noch nie gesehen haben. Dann wieder entdeckt man faszinierende und völlig unerwartete Kontraste: Eisbären, die sich in einem Feld von lila Weidenröschen bewegen. Um dieses für uns eigentümliche Bild zu erwischen, saß Poliza tagelang inmitten der Blütenpracht und wartete. Erst als eines Morgens zu früh die Blase drückte und er schlaftrunkend aus seinem gesicherten Zelt taumelte, war plötzlich der Bär da. Polizas Tierfotos sind eine Pracht. Er stellt uns die tierischen Bewohner der Polarregionen nicht nur vor, er zeigt sie uns in Augenblicken, wie man sie selten sieht und aus einer Nähe, die nicht nur deshalb beeindruckt, weil uns ein solcher Anblick nicht vertraut ist, sondern weil sie auch die verschieden Persönlichkeiten unter den Tieren dokumentiert oder ihre Stimmungen festhält.

Jedes der doppelseitigen Bilder ist ca. 36x57 cm groß und von beeindruckender Schärfe. Nur manchmal stört, dass der interessanteste Bildteil gerade im Seitenknick liegt. Da das Buch etwas mehr als 400 Seiten enthält, ist es nicht nur groß, sondern auch recht schwer. Es ist in Leinen gebunden und durch schwere Buchdeckel gesichert. Am Ende des Buches werden uns mehrsprachig, aber kurz seine Entstehungsgeschichte und das bisherige Leben Polizas erzählt. Darüber finden wir dort alle Fotos erklärt und mit technischen Daten versehen (Belichtungszeit, Blende, Objektiv und Empfindlichkeit des Films).

Fazit.
Ein einmaliges Buch, das seinen verdienten Preis hat. Es ist schon ein wunderbares Erlebnis, diesen Teil unserer Welt wenigstens auf dem Papier kennenzulernen. Ohne Zweifel stellt das Buch auch eine hervorragende Geschenkidee dar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach nur schön!, 21. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Kannte Michael Polizas Arbeit von seinem Bildband Africa.
Dieser Band ist super, grandiose stimmungsvolle Bilder.

Der Band Antarctic zeigt uns die Schönheit dieser Regionen ohne
die allgemein übliche Klimadiskussion.
Wie wertvoll und Erhaltenswert die Landschaft und Tierwelt ist wird durch so ein Buch
ohne viele Worte eindrucksvoll dargestellt.
Hätte man vielleicht in Kopenhagen dem einen oder anderen Vertreter der Menschen und Tiere
mal zeigen sollen.

Ich möchte keine einzelnen Bilder hervoheben, sie sind alle toll.

4 Sterne nur deshalb, weil ich im nachhinein festgestellt habe, dass ich das Buch
in der englischen Version für 25Euro billiger hätte kaufen können.

Das Verhältnis ist bei anderen Bildbänden noch dramatischer, also Augen auf!

rwieth
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich! Einblicke in das Ewige Eis, 10. August 2009
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Faszinierende Bilder von den Enden der Welt! Endlich ist es soweit und Fotograf Michael Poliza bereichert die Welt mit einem weiteren seiner spektakulären Foto-Projekte (nach seiner beispiellosen Hubschrauberreise von Europa nach Afrika in "Eyes over Africa"). Ein absolutes Muss für alle Naturliebhaber und Freunde der Fotokunst. Auch, wenn der Preis für diesen besonderen Bildband auf den ersten Blick abschrecken mag - meines Erachtens absolut lohnenswert: Dieses Werk ist ein weiteres Mal etwas ganz Besonderes und gewährt Einblicke in eine Welt, die der Welt "draußen" sonst verschlossen geblieben wären. Mehr als ein Coffee-Table-Book! Nicht umsonst ist dieses Buch das große Titelthema in der aktuellen Ausgabe des STERN (August 2009, Heft 33).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hervorragende Fotos, mäßiges Layout, 29. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Der opulente Bildband besticht durch seine hervorragenden Fotos, ganz unbestritten. Der Druck ist gut, auch die Herstellung ausgezeichnet, was bei dem Preis auch zu erwarten ist. Aber...das Layout des Bildbandes ist miserabel, d.h. eigentlich gibt es gar keines, denn die Fotos sind einfach grundsätzlich über zwei Seiten abgebildet, egal, ob sie dafür geeignet sind oder nicht. Das ist typisches Illustrierten-Layout. Nur, eine Illustrierte bzw. ein Magazin kann ich so aufschlagen, dass auch die Mitte (der Falz) gut zu sehen ist. Bei einem gebundenen Buch hingegen geht das nicht, will man die Bindung nicht aufbrechen. So sind bei diesem Bildband, z.B. Tiere genau in der Mitte der zwei Seiten dargestellt. Besser wäre es gewesen, sehr viele Fotos nur auf eine Seite zu bringen. Was soll z.B. das Foto eines Pinguins in der Mitte (S. 194/195) und rechts und links davon ist sonst nichts zu sehen, oder der Eisbär (S. 246/247) So könnte ich endlos fortfahren. Ich frage mich auch, ob es nun so interessant ist den Kopf einer Robbe über zwei Seiten abzubilden. Insgesamt hätte dem Bildband ein professionelles Buch!! Layout" gut getan, auch die Bildtexte gehören neben das Bild und nicht komplett an den Schluss des Buches. Gerade bei so einem schweren Buchblock ist das Hin-und Herblättern zwischen Abbildung und Text ein Ärgernis. Trotz der außergewöhnlichen Fotos bin ich von diesem Bildband etwas enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen atemberaubende Schönheit für ein lebensreiches Klima, 7. November 2009
Von 
Detlef Rüsch "detlefruesch" (Landshut, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Den Fokus auf die Antarktis zu legen, diese so wundervoll in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu richten - und sie dennoch nicht verklärend zu entrücken, sondern tiefverwurzelt in die Herzen der Menschen zu transformieren: das ist wohl das Hauptelement dieses Photographiebandes von Michael Poliza.
Dieser Wildlife-Photograph, der schon der unglaublichen Schönheit des afrikanischen Kontinents verfallen war und uns wunderbare Bildbände geschenkt hat, bringt uns nunmehr die Antarktis nicht nur nahe, sondern zeigt uns das so facettenreiche Gesicht dieses so fragilen, in seinen Grundfesten gefährdeten Erdteils.
Man wird überrascht sein ob der Buntheit und Vielseitigkeit dieses Lebensraumes, ja tatsächlich eines LEBENSRAUMES, der unglaublich viel mehr zu bieten hat als Eis. In diesem eisigen Klima nimmt uns Michael Poliza auf die Reise und sendet dabei zugleich die Botschaft, diesen Lebensraum zu schützen, zu bewahren mit allen Möglichkeiten, die einem erreichbar sind.
Wer die Eisbären-, Walrosse-, Königspinguine-, Schwarzbrauenalbatros-, Möwen-, Arktik-Fuchs-,Karibu-Aufnahmen betrachtet, wird sogleich eingesogen in eine besondere Klarheit, die diesen Bildern geschenkt ist. Dies ist auch das besondere Verdienst Polizas, mit seiner technischen Hochleistung und dem Kennerblick "Momentaufnahmen des Glücks" geschenkt zu haben, die mal in Fernsicht, mal als außergewöhnliche Detailaufnahme umwerfend sind.
Hierbei gelingt es ihm zugleich, ein vielseitiges Stimmungspanorama an den Rand unseres (Auf-) Fassungsvermögens zu zaubern. Ob nun die Mondstimmung, die Klarheit des Tages, die Abend- bzw. Morgenstimmung: Dieser Erdteil ist kein weißer Kontinent, wie man nach dem Betrachten des Bandes einfach festhalten muss; vielmehr zaubert dieser Kontinent Weiß- und Blau-Nuancen hervor und durchmischt diese mal mehr flächig mal punktuell mit besonderen Farbakzenten. Und so ist auch das vielleicht etwas verwirrende Titelmotiv mit dem Eisbären auf violettem Grund nur konsequent.
Aber neben diesen Stimmungsbildern sind es auch diese ungewöhnlichen Perspektiven, die das Leben im Wasser, in der Luft und auf der Fläche der Antarktis so nahebringen: die tauchenden Tiere im Wasser durchscheinend, der Blick in das Maul eines Seeelefanten, das einsame Junge in grüner Umgebung, der ganz schräg fliegende Albatros, die senkrecht von oben fotographierten Füße eines Pinguins oder der festgehaltene Sprung desgleichen aus dem Wasser sowie die Großaufnahme des Walatemloches.
Die doppelseitig angelegten Großaufnahmen brillieren durch eine Schärfe und naturnahe Farbakzentuierung. Die Seitenzahlen sind dezent angegeben und ermöglichen so im Anhang - wo jede Aufnahme noch einmal im Miniformat mit Erklärugnen wiedergegeben ist - ein rasches Wiederfinden.
Die mehrsprachigen Erläuterungen zu Michael PolizasŽ Fotoexpedition werden besonders technisch versierten Menschen weitere Einblicke in die ungeheuren Aufwendungen für diesen Band ermöglichen.
Außerdem verschafft Ute Grünberger am Ende des Bandes noch einen klärenden Einblick in die Vita des so facettenreich schaffenden Michael Poliza.
Dieser excellent gestaltete, aufwändig und hochwertig gedruckte Band ist sicher ein Schwergewicht - nicht nur von seinem eigentlichen Gewichtsaufkommen her - und wird als exquisiter Geschenkband viel Freude und Aufmerksamkeit bereiten. Die mehrsprachige Version lässt vermuten, dass nunmehr ein weiter Kreis erschlossen werden kann, der sich der Schönheit der Antarktis nicht nur bewusst ist, sondern den Schutzwert dieses vielfach noch so unbekannten Erdteils anerkennt und mit dazu beiträgt, dass diese einzigartige Welt bewahrt bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Aufnahmen, aber viel Gleiches und nicht komplett., 11. Oktober 2010
Von 
Martin Mahle (near Augsburg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Besonders gut gefallen hat mir, daß es praktisch keinen Text gibt und schon gar nicht irgendwelche langatmigen Beiträge von vermeintlichen Umwelt-, Tier- und Natur-Experten.

Es gibt einfach nur Photos, Photos, Photos (übrigens natürlich alle in Farbe und Hochglanz) - die wirken auch von alleine. Am Ende des Buches gibt es zu jeder Aufnahme eine kurze Erläuterung (nur in Englisch).

Leider ist es aber auch so, daß es viele Bilder gibt, die das gleiche Motiv wiederholen, was ich weniger gelungen fand. Gestört hat mich vor allem auch, daß es insbesondere von der Antarktis keinerlei Aufnahmen vom Inneren dieses Kontinents gibt. Das wird dem Leser leider erst plausibel, wenn er ganz am Ende des Buches im Schlußwort des Autors erfährt, daß dieser seine Aufnahmen praktisch allesamt auf Kreuzfahrten gemacht hat.

Wie schon von anderen Lesern negativ beurteilt, passt es auch nicht immer, daß jedes Bild über eine Doppelseite gedruckt wurde, weil sich oftmals genau im Bild-Zentrum (dort wo die Knickfalz ist) das Wesentliche abspielt, was dadurch verstümmelt wird.

Vor diesem Hintergrund halte ich auch den hohen Preis für diskussionswürdig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Safari im Eis, 4. September 2009
Von 
Niclas Grabowski "niclas grabowski" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Vor zwanzig Jahren, da war es noch eindeutig: Die Traumreise ging in die Karibik. Heute ist das mit der Traumreise nicht mehr ganz so einfach zu beantworten. In der Karibik waren ja schon alle. Und auch Trekking im Himalaja ist auch nicht mehr exotisch genug. Und so träumt man derzeit von einem ganz anderen Ziel. Eine Kreuzfahrt in die Arktis soll es sein, oder vielleicht sogar in die Antarktis. Das ist nicht nur selten, sondern auch teuer, und aufgrund es Klimawandels ist das vielleicht auch alles ein zeitlich nicht mehr unbegrenztes Vergnügen. Leider sind es dann aber genau diese Reisen, die das fragile ökologische Gleichgewicht dieser Regionen stören.

Gleich das Titelbild des hier vorliegenden Bandes kann man deshalb auch als einen Hinweis auf den Klimawandel verstehen. Ein Eisbär bewegt sich durch ein Meer von lilafarbenen Blumen. Da klappt es nicht mehr mit dem schönen Weiß als Tarnfarbe. Dennoch ist dies natürlich ein atemberaubendes Bild, gerade weil es nicht der Erwartung des Betrachters entspricht und aus einer fremden Welt zu stammen scheint. Ähnlich wie viele der Landschaftsbilder, auf denen die Eis- und Meerwüsten verblüffend farbig wirken. Nebel, Schneefall und Dunkelheit finden sich dagegen nicht in diesen Bildern, obwohl doch auch diese Erscheinungen für die Pole unseres Planeten prägend sind. Dafür gibt es Regenbogen, viel Sonne, blauer Himmel und sogar etwas Grün zu sehen. Selbst der Mond wirkt hier strahlend hell (Seiten 238 und 239).

Dafür gibt es dann berauschende Bilder der Tierwelt. Schönere Abbildungen von Walen habe ich bisher kaum in einem Buch gesehen, und wenn, dann nicht in diesem Format, dass für die Abbildungen auch noch immer die Doppelseiten des ohnehin schon großen und schweren Buches nutzt. Zwar wirken viele der Aufnahmen zufällig. Sieht man aber genau hin, ahnt man die Wartezeit, die der Photograph für den richtigen Zeitpunkt wohl erdulden musste. So wie zum Beispiel die Aufnahme dieser Pinguine auf den Seiten 94 und 95, die ja eigentlich alle gleich handeln, bis auf einen. Und dann gibt es da auch noch die Szene, die aus High Noon stammen könnte, in der sich zwei Eisbären begegnen. Das Bild auf den Seiten 116 und 117 hat mich übrigens etwas rätseln lassen. Und bei der Perspektive des Bildes auf den Seiten 86 und 87 musste ich schon etwas lachen. Kurz: Das alles ist Tierphotographie at its best.

Kurze Texte über die abgebildeten Tierarten ergänzen dann das Buch. Verlagsüblich sind diese gleich in mehreren Sprachen abgedruckt. Ein paar Sätze zur Entstehung des Buches finden sich auch, selbst ein Hinweis auf ein bestimmtes, unterstützendes Kreuzfahrtunternehmen darf nicht fehlen. Es folgt eine Vita des Photographen, sowie eine Kurzbeschreibung zu jedem einzelnen Bild, die allerdings nur auf Englisch gehalten ist. Es hat also einen kleinen Vorteil, wenn man diese Sprache beherrscht. So oder so, man hat hier einen gewaltig schweren, nicht ganz billigen, aber sehr schönen Prachtband geschaffen, der auf dem Tisch oder im Bücherregal großartig aussieht und möglicherweise ja sogar die eigene Reise in Arktis oder Antarktis ersparen hilft - der Umwelt, den Eisbären, Pinguinen und Walen zuliebe. Und überhaupt ist es ja in der Karibik für Menschen viel angenehmer weil wärmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhafte Bilder aus dem (leider nicht mehr) ewigen Eis., 27. August 2009
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Traumhafte Bilder aus dem (leider nicht mehr) ewigen Eis.

Den Polarregionen wohnt ein eigener Zauber inne: Wer schon einmal das Glück hatte, diese paradiesisch schönen Landschaften persönlich zu besuchen, wird verzückt sein angesichts des neuen Bildbands von Michael Poliza. Das Licht! Die Farben! Die Formen! Ja, genau so ist es...Wunderschön, einfach atemberaubend. Doch auch Nicht-Polarfahrer entdecken eine Welt, deren Schönheit man sich kaum entziehen kann. Poliza zeigt mit seinem neuen Bildband ein weiteres Mal, was ihn als Fotografen so besonders macht. Nur er hat diesen einzigartigen Blick, der Formationen und Geschöpfe der Natur zu kostbaren Kunstwerken komponiert. Und so löst auch jede Seite von AntARCTIC beim Umblättern und Betrachten Staunen und Begeisterung aus. Der Eisbär im goldenen Licht der Morgensonne ' Überraschung!!!- inmitten blühender Felder von lila Weidenröschen. Pinguine beim Sprung aus dem Wasser, eingefangen in einem Moment scheinbarer Schwerelosigkeit. Und natürlich: Eisberge. Bizarrste Formationen, schillernd, geheimnisvoll. In Farben von ungeheurer Intensität. So real, dass man sofort die Hand ausstrecken und sie berühren möchte... Michael Poliza schreibt im Making of zu AntARCTIC, er will mit seinem fotografischen Werk dazu beitragen, dass wir uns engagieren, die Schönheit der Erde zu bewahren. Man muss anerkennend sagen: Was, wenn nicht diese Bilder, kann uns alle dazu bewegen, endlich ernsthaft etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen? Danke, Michael Poliza, für ein außergewöhnliches Werk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Jeden EURO wert, 30. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ANTARCTIC - Life in the Polar Regions (Gebundene Ausgabe)
Wunderschöne, aussagekräftige Fotos.
Ein professioneller Druck.
Allen zu empfehlen, die die Natur lieben.
Alle Fotos sind auf den letzten Seiten des Bandes beschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

ANTARCTIC  - Life in the Polar Regions
ANTARCTIC - Life in the Polar Regions von Michael Poliza (Gebundene Ausgabe - 6. August 2009)
Gebraucht & neu ab: EUR 65,77
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen