Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir sind mittlerweile eine Informationsgesellschaft..., 7. Juni 2013
Von 
G. Kohl "Leseratterich" (Bonn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Whistleblower in der Steuerfahndung: Preisverleihung 2009 - Rudolf Schmenger, Frank Wehrheim (Broschiert)
und da ist es manches Mal wichtig, zu wissen,
wo der Hase - und wie er läuft.

Nur ist die Frage, woher man seine Information bezieht,
denn das macht aus,
welchen Wahrheitsgehalt man "noch" bekommt.

Leider wird auch von den "Verbreitern" von Information viel selektiert und gefiltert,
bis "unsereiner" an Informationen heran kommt.

Das, was dort in dem Büchlein "Whistleblower in der Steuerfahndung" beschrieben wird,
ist ungefiltert und ein Lehrstück dafür,
wie Politik heute eben in der Bundesrepublik Deutschland
eben nicht mehr sein darf - aber immer noch zu sein scheint.

Was man immer wieder -
und gerade auch an Hand dieses Buches und der dargestellten Verhältnisse -
feststellt:
Leider können manche Politiker tun und lassen was sie wollen -
es hat keine rechtsstaatlichen Konsequenzen
denn scheinbar tut die "Verfilzung" von Politik und Justiz/Beamtenapparat ihr Übriges dazu,
dass objektive Missstände
nicht geahndet werden - sondern lautere Bürger oder Beamte
für ihre Lauterkeit negativ "zur Rechenschaft" gezogen werden -
wie dies Herrn Schmenger, Herrn Wehrheim und Anderen widerfuhr. .

Wir regen uns über Verhältnisse in "Bananenrepubliken" und in Italien auf -
aber wer mal "tiefer schaut", muss feststellen,
dass wir so weit von "italienischen Mafiamethoden" auch nicht weg zu sein scheinen,
wenn man diese südländisch scheinenden Verhältnisse
als zu einem Rechtsstatt nicht passend ansieht!

Man hat manches Mal den Eindruck:
Wirtschaftsbosse bestellen sich ihre Politik -
und die Politik pariert!
Dafür werden die "heute (und evtll. morgen !!!) wichtigen Leute"
mal zu einem Umtrunk eingeladen und gebauchpinselt -
das "Ego" wird gestreichelt -
dann spuren sie schon!

Egal, ob es um C02-Reduzierung oder die Steuergesetze geht -
Wirtschaft hat ihre Lobby auf die Politik angesetzt -
und die funktioniert anscheinend doch scheinbar oft (?) „wie eine Marionette“ -
und manches Mal scheinbar sogar im Wege des vorauseilenden Gehorsams -
da "abhängige" Verantwortliche auf unteren Ebenen oft sehr genau wissen,
was "höhere Kader" von ihnen erwarten, damit bestimmte Zwecke erreicht oder verhindert werden -
und was dann eben in für wichtig gehaltenen Dingen zu tun ist,
um sich selbst nicht zu schaden!!
Das reicht zumeist als (nicht anzuwendendes) „Druckmittel“ völlig aus!

Viele Verantwortliche in gerade großen Unternehmen meinen – wenn man sieht was geschieht -,
ihren wirtschaftlichen Erfolg
auf der durchaus noch legalen Steuereinsparung im Inland aufbauen zu müssen -
wandern mit ihren Gewinnen „legal“ nach Österreich; Niederlanden, Irland, die Isle of Man oder die Kayman-Inseln aus – zahlen dort einen Bruchteil der hier fälligen Steuern
haben ihren Profit
und die Bundesrepublik Deutschland muss dafür
von ehrlichen Leuten mehr "Solidarbeitrag" = Steuern abfordern,
weil ja sonst "Staat" nicht funktioniert!

Und das akzeptieren wir Steuerbürger achselzuckend – wie können ja „nix da dran machen“!
Wirklich?
Dem wollten die Steuerfahnder, die hier belobigt werden, entgegen wirken!
Es kann nicht sein,
dass der ehrliche Steuerzahler "der Dumme" ist!

Denn diesen Eindruck hat man oft, wenn man sich mit dem Problem der Steuergerechtigkeit befasst -
und dies Buch bestätigt das für den dargestellten Inhalt!

Da ist es gut und beruhigend, wenn sich Leute wie die Preisträger
nicht vom System vereinnahmen lassen -
und sich auch nicht einschüchtern lassen -
und eben nicht "mit den Wölfen heulen".

Davon ist in diesem Büchlein die Rede -
Menschen, die Charakter haben!

Das Buch liest sich besser als jeder Krimi -
weil das, über was dort berichtet wird, das wahre Leben ist.

Dies Büchlein sollte Pflichtlektüre für jeden Politiker sein!

Und Steuerbürger sollten es ebenfalls lesen,
damit sie
a) informiert sind, "was hier los ist" - und
b) bei der nächsten Wahl wissen, worauf sie achten sollten - und was sie ihren Volksvertretern -
die trotzdem nicht an Aufträge und Weisungen gebunden werden können
aber man denen dennoch an Erwartungen mit auf den Weg geben kann!

5 Sterne mal zwei - weil es das wert ist!
G. Kohl
Dipl. Finanzwirt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Whistleblower in der Steuerfahndung: Preisverleihung 2009 - Rudolf Schmenger, Frank Wehrheim
EUR 14,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen