Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragende Porträtfotografie mit großer Aussagekraft
Herausgekommen ist eine fulminante Sammlung sehr persönlicher Porträts von Schauspielern wie Til Schweiger, Jürgen Vogel, Katja Riemann, Iris Berben, Joachim Król, Hannelore Elsner und Franka Potente sowie anderer großer Filmschaffender, unter anderem den Regisseuren Detlef Buck, Leander Haußmann, Tom Tykwer, Wim Wenders oder Bernd...
Veröffentlicht am 15. September 2011 von Laura Wasiluk (Media-Mania)

versus
9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der (neue) Peter Lik der Portraitfotografie...
Es ist mir ein Rätsel, was den Mann geritten haben mag, derart, DERART grauselige (!) Portraits zu fotografieren (und diese dann auch noch - scheinbar ohne jedwede Scham - zu veröffentlichen UND auszustellen).

Rakete galt nie als wirklicher ,,Künstler" oder Visionär, wohl aber als jemand, der durchaus gute Portraits der (hauptsächlich...
Veröffentlicht am 14. Dezember 2011 von Sebastian Becker


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragende Porträtfotografie mit großer Aussagekraft, 15. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Herausgekommen ist eine fulminante Sammlung sehr persönlicher Porträts von Schauspielern wie Til Schweiger, Jürgen Vogel, Katja Riemann, Iris Berben, Joachim Król, Hannelore Elsner und Franka Potente sowie anderer großer Filmschaffender, unter anderem den Regisseuren Detlef Buck, Leander Haußmann, Tom Tykwer, Wim Wenders oder Bernd Eichinger.

Auf eindrucksvolle Weise gelingt es Jim Rakete dabei, sich dem Wesen der Porträtierten anzunähern und in Verbindung mit dem jeweiligen Gegenstand eine höchst spannende Inszenierung zu erschaffen. Eine Inszenierung, die nichts mit typischer Starfotografie gemein hat, sondern die sich den Personen mit klarem Blick und scharfem Verstand nähert, ohne diese zu überhöhen. Auf diese Weise ergeben sich sehr persönliche Porträts mit großer Aussagekraft. Einen besonderen Reiz erhält das Buch zudem dadurch, dass die Betrachtenden selbst in das Geschehen mit einbezogen werden, in dem sie sich auf die Entdeckung der verschiedenen Dinge und des Erratens des dazu gehörigen Filmtitels begeben können.

Fotoliebhaber finden mit "Stand der Dinge" herausragende Porträtfotografie mit Geschichte und auch für alle Interessierten am deutschsprachigen Film und seiner Schauspieler ist dieser schöne Bildband unbedingt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rakete in bunt....., 3. Juli 2011
Von 
Stefan Henning (Heilbronn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Kann mich meinem Vorredner Oliver nicht anschliessen. Ich verstehe zwar die Wahl des Auschnitts bei manchen Bildern auch nicht, aber das macht das Buch noch nicht zu einem schlechten Bildband und rechtfertigt meiner Meinung nach nicht diese sehr schlechte Bewertung. Ausserdem ist es auch nicht so als ob der Beschnitt die Bilder "kaputt" macht. (angenommen die Bilder wären auch auf dem Cover so beschnitten wie im Buch, hätte er dann 5 Sterne vergeben? Schliesslich wäre es ihm dann gar nicht aufgefallen, oder?)

Wie man es von Jim Rakete gewohnt ist zeigt dieses Buch sehr intensive, ausdrucksstarke Portraits vom Who is Who des deutschen Films. Es ist nicht komplett, aber das war auch nicht die Aufgabe.
Wer Rakete Bilder mag und/oder am deutschen Film bzw. seinen Schauspielern interessiert ist, kann dieses Bildband ohne Bedenken bestellen! Er wird seine Freude haben!

4 Sterne deshalb, weil es im buch einige Doppelseiten gibt, bei denen die Bilder sehr sehr unglücklich über den Bund laufen. Bei einigen stört es weiniger, aber wenn ein Gesicht so "zerschnitten" wird, dass man es nicht mal mehr richtig erkennen kann ist die Seite wertlos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderbare bilder, 27. Dezember 2012
Von 
B. Sawadzki "ich" (Oer-Erkenschwick) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
top qualität, alles wie ich es mir vorgestellt habe.interessanter ausblick auf eine welt der fotografie den man als normal verbraucher nur als inspiration aufnehmen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Bilder von echten Gesichtern, 8. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Hab mir den Bildband heute in der Buchhandlung angesehen und spontan gekauft. Ich finde die Bilder so toll. Sie erzählen fast alle eine Geschichte und die Gesichter sind echt. Nichts retuschiert, nichts mit Photoshop verschönert. Wunderbar. Wer den Bezug zum Gegenstand, den die Person bei sich hat, nicht kennt, der kann es am Ende des Buches nachlesen. Nicht alle Gegenstände haben aber etwas mit einem Film zu tun, Hannes Jaenicke hat sich einfach mit einem Motorrad fotografieren lassen. Im Gegensatz dazu muß man bei Johanna Wokalek den Gegenstand erst mal suchen. Bei mir war das Ergebnis ein "Aha-Effekt", wie bei vielen anderen Bildern auch. Gratulation an Jim Rakete, das ist mein zweites Bildband von ihm, was ich mir gekauft habe und wieder habe ich den Kauf nicht bereut. Ich hoffe, dass ich mir die entsprechende Ausstellung dazu ab August auch ansehen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne, authentische Aufnahmen, 31. Juli 2011
Von 
P. Seifert (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
ich habe mir den Bildband aus dem Bauch heraus gekauft, bin kein Fotograf aber etwas mehr als ein Schnappschußknipser.
Die in Deutschland bekannten Schauspieler sind, so wie man kennt, in Szene gesetzt. Der Bildband erscheint hochwertig und das Format (etwas größer als A4, teilweise Doppelseitige Bilder), für Porträtaufnahmen völlig ausreichend.
Sehr schön zum durchblättern und sicherlich ein nettes Geschenk für Leute die gerne Menschen fotografieren.
Die Ausstellung in Frankfurt (15. August 2011 bis Februar 2012) werde ich sicherlich besuchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der (neue) Peter Lik der Portraitfotografie..., 14. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Es ist mir ein Rätsel, was den Mann geritten haben mag, derart, DERART grauselige (!) Portraits zu fotografieren (und diese dann auch noch - scheinbar ohne jedwede Scham - zu veröffentlichen UND auszustellen).

Rakete galt nie als wirklicher ,,Künstler" oder Visionär, wohl aber als jemand, der durchaus gute Portraits der (hauptsächlich deutschen) Prominenz über Jahrzehnte hinweg anfertigte. Der Ansatz, eine Ausstellung bzw. einen Bildband mit Werken ausschließlich in Farbe zu veröffentlichen, ist prinzipiell nicht schlecht. Was Rakete hier aber aneinanderreiht, sind Fotos, die anzugucken ich kaum ertrage. Jedes, wirklich jedes Foto ist - dem Look nach - ein HDR mit massivem Tonemapping - Einsatz und einem Kontrastregler, der bis über das Maximum hinaus geregelt worden sein muss (Lichtjahre entfernt von einem verträglichen Maß).

Solche Fotos finden sich zu Häuf in Amateur-Fotomagazinen, oder auch in des deutschen Sonntagsfotografen liebsten fotografischen Community - in einem vermeintlich seriösen Bildband oder gar Museen hat das jedoch nichts verloren.

Wer Inspiration sucht oder gute Portraits, ist mit Raketes neuestem Werk nicht gut beraten - wer auf zweifelhafte HDRs im Stile eines Peter Lik steht, sollte zugreifen.

Fazit: Leider Altpapier.

Die 2 Sterne gibt's übrigens nur, weil ab und an schöne Kameras auf den Portraits mit-abgebildet sind - Rakete hätte gut daran getan, auch mit diesen zu fotografieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gemischt, 12. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Die Bilder sind wirklich sehr gut, aber leider steht nicht daneben, welcher Gegenstand dem/der jeweiligen SchauspielerIn wichtig ist, und vor allem warum dieser Gegenstand wichtig ist. Das finde ich sehr schade, denn es wäre auf den gegenüberliegenden Seiten ein schöner freier Platz dafür gewesen. Ganz hinten ist noch eine Auflistung der Dinge, aber leider auch wieder ohne Erklärung.

Ich hatte es als Geburtstagsgeschenk für meinen Mann gekauft, der selbst ein leidenschaftlicher Hobby-Fotograf ist. Er fand die Bilder sehr ansprechend, aber er vermisste auch eine kleine Erklärung zu den jeweiligen Bildern.

Fazit: Ich kann es nicht so gut empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade...., 30. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films (Gebundene Ausgabe)
Heute erhalten und voll entäuscht .... Auf dem Cover sind alle Fotos vollformatig. Im Buch sind die Fotos teilweise so stark beschnitten das nicht mal die Köpfe komplett sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films
Stand der Dinge: Das Pantheon des deutschen Films von Dominik Graf (Gebundene Ausgabe - Juni 2011)
EUR 49,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen