Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Make up ist schwieriger als das nackt wirkende..., 17. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Images of Women. Sonderausgabe Deutsch/Englisch (Gebundene Ausgabe)
... und deshalb arbeiten selbstredend nur die Allerbesten der Branche (Make up, Haare, Kostüme) an den Sets, an denen Peter Lindbergh seine Models, Tänzer, Schauspieler/-innen fotografiert.

Alle Aufnahmen sind in s/w, was die Natürlichkeit unterstreicht, deren sich der weltberühmte Fotograf bezichtigt. Die Makellosigkeit und expressionistische Darstellungsweise jedoch lassen vermuten, dass hinter dieser Natürlichkeit ein Corps von Helfern, fantastisches Licht und viel Know-how sowie sehr viel Arbeit steckt.

Portraits, Aktaufnahmen, Bewegungsstudien, akrobatische Tanzposen, Spiel, Stilleben, Dialoge... in jedes Bild kann man sich versenken.

Wir geniessen Schönheit, Dramatik, die Lust an der Verkleidung oder an einer anderen Rolle - jede Inszenierung ist genauestens durchdacht und hochästhetisch.

Ein prachtvolles Bilder-Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungene Komposition, 12. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Images of Women (Gebundene Ausgabe)
eine gelungene Komposition von Photographien, allesamt repräsentativ für den Stil von Lindbergh. Das Buch in gebundener From addiert sich bestens zur impressiven Wirkung der Bilder, so dass sich das Gesamtwerk in nahezu perfekter Form präsentiert. Es lässt sich nichts Negatives anmerken; der stolze Preis wird durch die dekorative Wirkung des Buches ein Stück weit erträglicher. Eine Investion bedarf der Liebe zum Stil ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sicherlich einer der Besten, wenn nicht der Beste..., 4. April 2011
seine Art zu fotografieren beeindruckt mich immer wieder, es ist eine Freude seine Bilder anzuschauen, besonders, wenn sie wie bei diesem Buch, eine gewisse grösse haben. Eine Empfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Challenging Gazes from Handsome Women, 4. Juli 2007
Von 
Donald Mitchell "Jesus Loves You!" (Thanks for Providing My Reviews over 124,000 Helpful Votes Globally) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Images of Women (Gebundene Ausgabe)
Peter Lindbergh's impression of women is a respectful and complimentary one. He sees them as well-grounded in character first, rather than as artful silhouettes. His work often grittily outlines women's substantial personalities by showing them operating independently within the urban and industrial manliness of modern society.

The volume contains female nudity that would probably earn the work an "R" rating if it were a motion picture.

This volume contains 189 Novatone plates that provide the definitive collection of Mr. Lindbergh's fashion and portrait work. The pages are large and the images well reproduced. The main problem with the book is that center creases devaste many images, which should have been fold-outs.

The introduction by Martin Harrison is quite well done, and well worth your time and attention. ". . . [I]t is evident his models enjoy being photographed by him." In making these images, "Lindbergh peels away some of the artifice of a fashion sitting . . . ." The models say, ". . . [W]e recognize ourselves . . . ." "His women are strong; handsome rather than pretty, they are definitely not pushovers." "The gaze . . . is neither passive nor exactly defiant." The gaze is definitely challenging you to show what you've got however, to earn the respect of these self-confident and self-contained women. There is a strong sense of trust that the women are showing in Lindberg in order to to portray themselves in these assertive, rather than pretty, ways.

I find many of his photographs of movement in gritty urban and industrial settings to be interesting rather than compelling. There are lots of those images in this volume, and they usally lack both the abstract and raw qualities of the best urban photographers. Although these are part of his oeuvre, Lindbergh's work is by far at its best when he is portraying a woman's personality.

Relatively few of the images really captured me, although I found the body of his work to be very fine. Here are some favorites:

Tatjana Patitz; France, 1986 (p. 33)

Marie-Sophie Wilson, Frank; French Marie Claire; Grand Bretagne, 1987 (pp. 70-71)

Berri Smither, Harper's Bazaar USA, California, 1993 (p. 87)

Lynne Koester, Paris, 1986 (p. 91)

Linda Evangelista, Glamour, Portugal, 1992 (pp. 174-175)

Marie-Sophie Wilson, German Vogue, Paris, 1987 (p. 181)

Iris Palmer, German Marie Claire, Los Angeles, 1989 (p. 185)

Rachel Williams, American Vogue, Los Angeles, 1988

Nicole and Nikita Blount, Harper's Bazaar USA, New York, 1993

This book is remarkably good for making the reader think about what gazes mean. Most of us think of a challenging gaze as meaning, "stay away." Lindbergh has captured something different, "come closer only if you are worthy." Perhaps more of us should develop this gaze. It is not appraising, rather it is expressing one's own character. Too often, gazes are appraising, and such appraisal can lead to misunderstandings and missed communications.

I suggest you look in the mirror and see what your gazes express.

Show your character more clearly!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als Kleidungsstücke und Frauen, 26. November 2004
Von 
Klaus Grunenberg (97447 Gerolzhofen, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Schon das Vorwort von Martin Harrison ist (wohl dank der Übersetzung ins Deutsche) oftmals ein Schmunzeln wert, wenn es etwa heißt, daß sich die Modelle gerne von Peter Lindbergh ablichten ließen und die künstlichen Produkte ganz und gar nicht gekünstelt wirkten, sondern natürlich.
Da muß man aber sehr genau hinsehen und ist auf der Suche nach Ungekünsteltem, immer weiter ins Album hinein bis hin zum Schluß und dann sagt man aufatmend: Ja, es war Ungekünsteltes da, und zwar in weißen Schuhen, die sich am Boden verloren und in der Mojawewüste diese köstlichen farbigen Schwestern.
"Schwester, wo warst Du?" heißt es bei Shakespeare und shakespearisch kommen einem auch anfänglich die drei in Schwarz getauchten Damen vor, das heißt, anfänglich ist es doch wirklich der unwirkliche Strand (welch Zufall!), dann eine, dann mehrere ernst Dreinblickende und dann, auf Seite dreißig wird man über die Schulter ins Visier genommen: Hilfe drei Ladys Macbeth, oder sinds gar die drei Unheilsschwestern?
"So schön und hässlich sah ich nie `nen Tag," meint denn auch Macbeth zu Banquo und dabei wollen wir es belassen.
Nadja Auermann und Madonna in Mary Wigman-Positur, wer hätte das gedacht, obwohl mit Gesichtsmaske wie etwa Kazuo Ohno unlängst auf "arte", das währe dann doch wohl zu durchgeknallt gewesen und die Ungekünsteltheit und das Typische der modernen Frau wäre schlichtweg abhanden gekommen.
Was gibt es noch?
Szenen, in denen Körper vor gespenstischen Technikmonstern (Lokomotive) liegen, stehen, posieren. Phantastische Landschaften und Gesichter.
Und hier zeigt Peter Lindbergh aber (ganz ohne Ironie!), sein großes Können (z.B. Naomi Campbell). Hier könnte man manches Bildnis herausnehmen und rahmen. Das kann er wirklich und das ist meines Erachtens Kunst.
Das Szenische glingt ihm, wie gesagt, mitunter, die modern geschürzten Lippen mancher Schönen aber erinnern an unartige Kinder, die dezente Zurechtweisungen herausfordern. Aber das hineinzudeuten, wäre ja gänzlich unzeitgemäß.
Vergleich mit Helmut Newton möglich?
Vielleicht, aber fragt dann bitte nicht mich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Images of  Women. Sonderausgabe Deutsch/Englisch
Images of Women. Sonderausgabe Deutsch/Englisch von Peter Lindbergh (Gebundene Ausgabe - 30. September 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 29,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen