Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen17
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juli 2009
Hier gibt es zum Schnäppchen-Preis zwei phantastische Aufnahmen, die junge Hörer an Orchester-Instrumente und -Musik mit Phantasie heranführen und begeistern! "Piccolo, Sax & Co" wendet sich an die jüngeren Hörer von 5 bis 9 Jahre, Benjamin Brittens "Orchesterführer für junge Leute" eignet sich für die 10 bis 100jährigen!!! Brittens Musik nach einem Thema seines Kollegen Henry Purcell ist genial, spannend bis zur letzten Sekunde und ganz nebenbei noch lehrreich! Ich habe beide Musikwerke schon als Kind kennen- und lieben gelernt und stelle immer wieder mit großer Freude fest, dass beide Aufnahmen auch bei den heutigen Kindern sehr gut ankommen! Kinder lieben den Humor bei "Piccolo, Sax & Co" und staunen über Brittens Einfälle! Bei mehrmaligem Hören können sie die Instrumente alle auf Anhieb unterscheiden! Absolut empfehlenswert!
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2009
Die Geschichte vom kleinen Piccolo (Sopranflöte) und von Sax (Sopransaxophon) macht kleine und kleinste Kinder auf unterhaltsame Weise mit den Instrumenten und Klängen des großen Orchesters vertraut.

Dies hier ist die alte, fein produzierte Version mit dem Orchester André Popp und Max Schweigmann als Erzähler, jetzt in sehr ordentlicher Qualität auf CD.

Es gibt auch eine hirnerweichend schlecht und lieblos gemachte Neuproduktion mit Peter Ustinov, dessen Name nicht ausreicht um über sein holpriges Deutsch hinwegzutrösten und bei der z.B. der "Konzertflügel" aus dem Sampler kommen. Vom schlampig spielenden Orchester ganz zu schweigen. Setzen, sechs.

Einziger Makel dieser Wiederveröffentlichung der Originalversion: Das Booklet. Statt drei Seiten mit Werbung vollzukleistern, hätte die DG sich mal am alten Albumcover orientieren sollen und detaillierte Bilder der Orchesterinstrumente spendieren können, das ist für viele Kids nämlich hochinteressant und lehrreich.

Im Übrigen ist ein informatives, aufwendiges Booklet für viele Interessenten auch (leider) der entscheidende Anstoß, sich eine CD nicht brennen zu lassen, sondern selbst zu kaufen, liebe Deutsche Grammophon!

Aus der brancheninternen (Krisen-)Perspektive betrachtet ist dieses Release von "Piccolo, Sax & Co" klanglich und künstlerisch ein Relikt aus der "guten, alten Zeit", als die Plattenverkäufe noch derart aufwendige Produktionen zu tragen vermochten. Die lieblose Aufmachung ist leider von heute - daher nur 4 Sternchen in der Bewertung.

Brittens "Young persons guide to the orchestra", eingespielt vom Orchestre RTF (kommentierte Version) und London Symphony ist eine willkommene Zugabe, bietet aber einen scharfen Kontrast zur heilen Musikinstrumentenwelt von "P, S & Co". Der "Guide" verwendet ein deutlich modernere, aggressivere Klangsprache und ist daher wahrscheinlich eher für ältere Kinder geniessbar.

Aber vielleicht freuen sich manche Kids ja auch, wenn das Orchester mal so richtig losbretzelt und es krachen läßt. Für die anderen, etwas sensibleren Kleinkinder sollte aber das Bedienen der Stoptaste kein Problem darstellen.
22 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2009
Ich kenne die Geschichte von Piccolo, Sax & Co. schon seit meiner Kindheit und habe diese auch auf LP. Ich bin froh, daß diese endlich auf CD entdeckt zu haben. Instrumente werden toll dargestellt. Was vor allem positiv ist, daß sie sich nicht von der Original-LP nicht unterscheidet, also kaum Schnitte vorgenommen wurden. Auch die Geschichte und Interpretation von Young's Person ist hörenswert. Lorin Maazel erzählt und erklärt die Instrumente sehr gut.
Ich kann diese CD uneingeschränkt empfehlen.
Vielleicht kommt der 2. Teil von Piccolo, Sax & Co. auch mal auf CD raus.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2013
Leider kann ich mich der Begeisterung einiger anderer Rezensenten nicht anschließen. Ich habe nach so viel lobenden Worten die CD gekauft und bin ziemlich enttäuscht. Im Rückblick merke ich jetzt auch, dass das Lob hauptsächlich von Hörern kam, die die Aufnahme aus ihrer Kinderzeit kennen und jetzt wiederentdeckt haben - da spielt dann vielleicht eher Nostalgie eine Rolle. Dagegen ist nichts zu sagen, aber ich hatte mir von der CD mehr erhofft.

Zum Beispiel eine wirkliche Geschichte. Was passiert bei "Piccolo, Sax &Co"? Es beginnt mit der Familie der Flöten, die nacheinander vorgestellt werden, von der tiefsten bis zur höchsten Tonlage. Die treffen dann eine andere Instrumentenfamilie, die nacheinander vorgestellt wird, von der tiefsten bis zur höchsten Stimmlage. Anschließend treffen sie eine weitere Instrumentenfamilie, die nacheinander vorgestellt wird, von der tiefsten zur höchsten Stimmlage. Naja, und so weiter. Es passiert einfach nichts, als dass die Instrumente kurz angespielt werden und so das Orchester allmählich anwächst.

Ich habe ja kein dramatisches Meisterwerk erwartet, aber ein bisschen Idee, ein bisschen musikalische Interaktion zwischen den Instrumenten, ein bisschen Spannung oder Humor, das wäre doch mal nett gewesen. Dieses Werk ist offenbar Jahrzehnte alt, und das merkt man ihm an - seeehr brav und betulich, das Ganze. Mit einer netten Story hätte man die Vorstellung der Stimmen einprägsamer und unterhaltsamer gestalten können, statt alles nur so nacheinander abzuhandeln, immer nach Schema F.

Dadurch, dass die Geschichte so kurz ist, bleibt dann noch Platz für das Britten-Stück. Das mit auf die CD zu packen, war dennoch nur eine begrenzt gute Idee, schon weil die Zielgruppe nicht zusammenpasst. Die CD ist ab 5 ausgelobt, was für den Piccolo/Sax-Teil ungefähr hinkommt - aber für den zweiten Teil sollten Kinder deutlich älter sein, um, damit etwas anfangen zu können. Dann finde ich auch noch, dass Lorin Maazel, bei allem Respekt, kein sehr mitreißender Referent ist. Dass er dauernd von "dieser Schallplatte" spricht, macht die Sache für Kinder von heute nicht besser.

Da meine Kinder sehr an Musik interessiert sind, habe ich mir von dieser CD ein paar interessante neue Einblicke für sie erhofft. Leider hat sich das mit diesen Aufnahmen von "vorgestern" nicht erfüllt. Ich versuche, ein zeitgemäßeres Produkt zu finden.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Ich bin mit dieser Geschichte groß geworden. Nun hört und liebt sie meine Tochter! Die Vorstellung von den einzelnen Instrumenten-Familien ist so gelungen, dass meine Tochter nun bei anderen klassischen Musikstücken immer gezielter die verschiedenen Instrumente heraushört.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2013
Unser 4-jähriger Sohn ist ganz vernarrt in die nett erzählte Geschichte und den Zauber, den die Musik zu verbreiten vermag. Immer und immer wieder möchte er sie hören. Die CD hatten wir nicht mit dem Ziel gekauft, die Instrumente kennen zu lernen (wobei das unwillkürlich von alleine geschieht), sondern um unseren Sohn etwas Unterhaltsames zu bieten, was nicht ganz blöde und niveaulos ist (wie so macher Schund, den die Industrie unseren Kindern vorsetzen will). Mit dieser CD sind wir wahrlich nicht enttäuscht worden. Sowohl die Musik als auch die Erzählung sind sehr liebevoll gestaltet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Meine Tochter ist erst ein Jahr alt und wippt fröhlich umher, wenn ich die CD anmache. Liebevoll werden alle Instrumente vorgstellt, verknüpft mit einer kleinen Geschichte. Ich hoffe, dass meine Tochter durch die CD Instrumente besser heraushören kann, als die Mama.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2013
Unser 3-jähriger Sohn konnte/ wollte der Geschichte nicht so ganz folgen.
Aber unsere 8-jährige Nichte war von der CD begeistert, so dass wir sie ihr geschenkt haben. Sie hört sie oft beim Basteln oder Malen, wenn sie zur Ruhe kommen will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Eine sehr kurzweilige Orchester-Geschichte. Auch "The Young Person's Guide" ist natürlich ein Klassiker-und die schöne Beispiel-Melodie auch für ungeübte Ohren sehr eingängig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
gute Einführung über das eingängige Motiv von Purcell in die Instrumentengruppen eines Orchesters- für Kinder zu empfehlen, es gibt viel zu lernen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden