Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jörg Jovy hilft uns Enthusiasten mit einer Fülle praktischer Tipps, die sein Buch schnell zum ständigen Begleiter werden lässt.
Das Buch „Digital filmen - Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen“ von Jörg Jovy, erschienen 2012 (laut Impressum 2013) im Pearson-Verlag, ist mit 541 Seiten im Hardcover und einem Gewicht von 1390 Gramm tatsächlich ein „Handbuch“, wie es im Untertitel heißt, und kein Taschenbuch. Es wendet sich laut Einleitung an...
Vor 20 Monaten von A. Auhagen veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Eher für Neueinsteiger
Das Buch zeigt sehr Umfangreich (A-Z) Wie Filmmaterial entsteht und wie damit weiter gearbeitet wird. Es sind teilweise sehr hilfreiche Tipps und Tricks dabei, jedoch ist dieses Buch so genau, dass es eher für die jenigen geeignet ist, die noch gar kein Vorwissen über Kameras, Postproduktion usw. haben.
Vor 5 Monaten von Patrick Gees veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jörg Jovy hilft uns Enthusiasten mit einer Fülle praktischer Tipps, die sein Buch schnell zum ständigen Begleiter werden lässt., 22. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Das Buch „Digital filmen - Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen“ von Jörg Jovy, erschienen 2012 (laut Impressum 2013) im Pearson-Verlag, ist mit 541 Seiten im Hardcover und einem Gewicht von 1390 Gramm tatsächlich ein „Handbuch“, wie es im Untertitel heißt, und kein Taschenbuch. Es wendet sich laut Einleitung an Filmbegeisterte, an Enthusiasten. Der Verlag positioniert das Werk als geeignet für Einsteiger bis etwas Fortgeschrittene. Tatsächlich dürfte es für vollkommene Anfänger wenig geeignet sein, man sollte schon selbst Erfahrungen beim digitalen Filmen und Schnitt gemacht haben. Wenn uns Amateuren dann der Kopf voller Fragen und Zweifel zu platzen droht, ob man es denn „richtig“ macht, ist der Zeitpunkt gekommen, das Buch zu kaufen und es mit großem Gewinn und vielen „Aha!s“ zu studieren.
Das Buch ist keine Lesebuch nach dem Motto „Was ich mit meiner Kamera Tolles erlebt habe“, sondern eine sehr sachkundige Anleitung, wie man besser filmen kann. Der Autor arbeitet seit 25 Jahren als Journalist mit der Kamera, als „VJ - Videojournalist“. Das also ist eigentlich seine Zielgruppe: Leute, die professionell mit der Kamera arbeiten. Dennoch, auch der Amateur kann großen Gewinn aus dem Buch ziehen, wenn auch die finanziellen Mittel für die Ausrüstung und die Software wohl kaum einmal professionelles Niveau erreichen werden.
Die Gliederung folgt dem Workflow, der schon im Titel genannt wird, und ist fein differenziert, so dass man meist rasch die Teile findet, die einen gerade interessieren. Unterstützt wird das Finden durch ein Schlagwortregister, im dem die Hauptfundstelle leider nicht hervorgehoben wird. Bei „Blende“ zum Beispiel gibt es 15 Einträge: Aber welche ist die wichtigste Stelle?
Das Layout ist klar und sachlich, wie es sich für ein Handbuch gehört. Oft wird das Verstehen mit guten Abbildungen unterstützt. Fachbegriffe werden in einem Glossar erläutert.
Natürlich wäre ein Handbuch zum digitalen Filmen nicht vollständig, wenn es nicht digitale Film-Beispiele gäbe. Allerdings gibt es keine DVD im Buch, sondern einen Link zum Verlags-Server. Auf der Internet-Seite gibt es auch Korrekturen zum Buch und Demoprojekte zum Üben, die aber noch nicht einwandfrei funktionieren.
Gibt das Handbuch Antworten auf alle Fragen des Themas „Digitaler Film“? Nein. Zum Beispiel habe ich das Problem, dass meine Kamera mit FullHD und 30 Bildern pro Sekunde filmen kann, andere Kameras im Amateurbereich schaffen bei der gleichen Auflösung sogar 50 Vollbilder pro Sekunde. Aber wie kann ich Filme aus diesem Material ohne Qualitätsverlust anderen zeigen? Blu-Ray schafft zwar die Auflösung, aber nicht die Bildrate. Internetportale streiken auch bei der Datenflut. Also bleibt nur der Laptop oder PC und ein Fernseher mit FullHD als Monitor, falls der Fernseher die Bildrate schafft. Wenn man für Blu-Ray produzieren will, kann man doch gleich die Bildrate zurücknehmen und nicht so viele Daten erzeugen, die den Schnitt verlangsamen, die Festplatte unnötig füllen und das Archiv anschwellen lassen, oder?
Auf diese und weitere Fragen von mir hat Herr Jovy umgehend, manchmal innerhalb weniger Minuten, sehr freundlich, sehr kompetent und hilfreich per mail geantwortet. Das ist vorbildlich!
Einige Schwächen hat das Buch auch, zum Beispiel die Zielgruppenorientierung, die oft unklar ist und innerhalb eines Abschnitts vom Anfänger bis zum Profi reicht. Hier wäre ein Vorschlag für eine neue Auflage, wenn es sie einmal geben sollte: Typische Anfänger-Konstellationen definieren und deren Workflow beschreiben, z.B. Handykamera mit dem Ziel, Filme in YouTube zu stellen, Videokamera mit FullHD mit dem Ziel, einen Urlaubsfilm zu machen, DSLR-Kamera mit dem Ziel, Dokumentationen zu drehen. Das Anspruchsniveau steigt, ebenso der finanzielle Aufwand. Was ist für die jeweiligen Fälle die technisch sinnvolle Ausstattung (Kamera und Software)? Wieviel Zeit muss ich einkalkulieren für 10-Minuten-Filme in den jeweiligen Anspruchsniveaus? Der Autor zeigt in Tabelle 12.1 auf Seite 269, dass der Schnitt eines 10-Minuten-Films mehrere Tage dauern kann! Das werden Amateure, die berufstätig sind, kaum einmal aufbringen, auch wenn sie enthusiastisch sind.
Hilfreich wäre bei einem so umfangreichen Handbuch auch ein Tabellen- und Abbildungsverzeichnis. Manche Wiederholung hätte gestrichen werden können, wenn es Querverweise von einem Abschnitt des Buchs zu anderen, das Thema vertiefenden Kapiteln geben würde. Schmerzlich vermisst habe ich aber einen Quellennachweis und weiterführende Literatur oder Internetseiten.
Insgesamt ein Werk, das allen empfohlen sei, die viel Zeit in ihr Hobby stecken oder sogar selbst Videojournalisten werden wollen und Hilfe zu Inhalten, Verfahrensweisen und Techniken des digitalen Filmens suchen. Jörg Jovy hilft uns Enthusiasten mit einer Fülle praktischer Tipps, die sein Buch schnell zum ständigen Begleiter werden lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wider dem Filmmüll auf der Festplatte, 31. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Vor einigen Jahren kaufte ich mir meine erste Kamera. Und bald hatte ich auch eine ansehnliche Menge Filmmüll auf der Festplatte. Nach einigen Versuchen habe ich das Filmen wieder aufgegeben. Zu langweilig, zu aufwändig. Durch Zufall stieß ich nun auf "Digital filmen". Das Inhaltsverzeichnis sprach mich spontan an, unser Ältester hatte zeitgleich die Kamera "entdeckt" - und so beschloss ich, einen zweiten Frühling zu wagen.

Aufbau des Buches:
Teil 1 bearbeitet die Theorie. Wie entsteht das Drehbuch bzw. Konzept eines Filmes. Von der Idee über Logline und Drehbuch zur Filmanleitung (Szene/Schnitt etc.) Teil 2 begibt sich in das Feld der Aufnahmetechnik. Also wie bekomme ich das in den Kasten, was ich mir in Teil 1 ausgedacht und strukturiert habe. Hier geht es auch einmal ins Detail - wie auch in Teil 3. Der zeit- und lernintensive Teil des Schneidens am Computer wird hier erklärt. Hier war ich früher an der Technik und Masse meines Filmmaterials schlicht gescheitert. Nun bekommt man Strategien an die Hand, um aus den vielen GB auf der Platte genau die 5-10 Minuten zu erzeugen, die man Zuschauern zumuten kann, wenn man nicht zufällig Steven Spielberg heißt. Die Verwendung von Adobe Pro ist von Vorteil, denn darauf beziehen sich hier viele Beispiele im Buch. Teil 4 - die Präsentation ist dann nicht mehr ganz so umfangreich, aber eben auch Teil des Filmprojektes. Wie bringe ich meinen Film mit letztem Feinschliff an den Mann/Frau.

Darstellung:
anhand vieler Praxisbeispiele und Workshops werden die einzelnen Kapitel illustriert. Zahlreiche Abbildungen verdeutlichen die im Text erklärten Problemstellungen. Wer Adobe als Schneideprogramm verwendet, bekommt gleich noch eine Softwareeinführung mit dem Buch.

Fazit:
Auf gut 500 Seiten bekommt man als ambitionierter Einsteiger oder Fortgeschrittener ein umfangreiches Werk, um Filmprojekte von A-Z zu erstellen. Es fehlt nichts. Durch viele Praxisbeispiele und Workshops ist das Buch auch nicht allzu trocken, Hin und wieder kann man auch über den Text schmunzeln und erahnen, was Herr Jovy im Laufe seiner Karriere an digitalen Stilblüten so erlebt hat. Wer dieses Buch gelernt und verstanden hat, darf bei den Profis vorstellig werden. Ich kann das Buch nur empfehlen. Für alle, die noch kein "Handbuch" besitzen ein klares "must have", wer schon etwas Literatur im Regal stehen hat findet hier auch bestimmt zahlreiche Tipps und Anregungen fürs nächste Filmprojekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Digital filmen, 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Endlich ein vollumfängliches Buch in dem alle Schritte einer Videoproduktion detailliert erklärt und erläutert werden. An Beispielen wird dem Leser das notwendige Wissen und einige Tricks vermittelt, die Videofilme interessanter und kurzweiliger werden lassen. Neben technischen Informationen über Videokameras, Zubehör, Schnittsysteme werden auch grundsätzliche Punkte erklärt, was der Zuschauer von einem guten Videofilm erwartet und wie man als Filmer diese Erwartungen auch hinreichend erfüllen kann.
Egal ob es um Kameraeinstellungen, Verwendung von Zubehör, um den guten Ton oder den Videoschnitt geht, alle Themenbereiche werden praxisnah erklärt.

Die Beispiele und Tricks im Buch werden mit kurzen Videos im Internet auf der Homepage des Verlages noch zusätzlich erklärt.

Insgesamt ein gutes und ausführliches Werk, dass ich sehr gut weiterempfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umfassend und anschaulich ..., 25. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Das Buch (Gebrauchtexemplar) kam schnell wie immer und war in einwandfreiem Zustand (wie beschrieben)!
Ich war auf den ersten Blick sehr angetan von der Struktur und vom Layout. Habe sofort mit dem Lesen begonnen und konnte nur schwer wieder aufhören. Doch von Anfang an!
Ich bin Neueinsteiger im Videogeschäft, komme von der Digitalfotografie. Deshalb habe ich ein Buch gesucht, dass einerseits für einen Einsteiger verstehbar und nicht zu techniklastig ist, das aber andererseits nicht zu "flach" ist, denn vieles kennt man schon, wenn man fotografiert (z.B. Zusammenhänge von Blende und Tiefenschärfe, Weißabgleich etc.). Vorab: das Buch hat meine Erwartungen voll erfüll.
- Das Videografieren wird komplett anhand des Workflows abgearbeitet.
- Der Inhalt reicht von den Grundlagen einer Produktion (Idee und Ausarbeitung) über die Vorbereitungen, Hinweise zur Kamera, die Aufnahmetechnik bis hin zur Nachbearbeitung (Dies ist nur ein Auszug, es enthält noch mehr).
- Die Erklärungen und Hintergrundinformationen sind für einen Einsteiger verständlich, wozu insbesondere die vielen Tipps, Bilder und Tabellen beitragen.
- Einen deutlichen Schwerpunkt macht der Filmschnitt aus (ca. 150 Seiten); die Softwarebeispiele sind mit Adobe Premiere Pro erstellt, das sicher nicht Jedem zur Verfügung steht, aber aufgrund der Art und Weise der Darstellung dürften die Schritte in anderen Programmen nachvollziehbar sein. Das kann ich allerdings nicht beurteilen, da ich noch nicht über eine Schnittsoftware verfüge.
- Ein Kapitel über die Präsentation des fertigen Films rundet die Darstellung ab. Hier geht es sehr gründlich um den Feinschliff Bild und Ton (hätte ich vorher gar nicht geglaubt wie schwierig das ist), um die Veröffentlichung und das Brennen auf eine Disc.
Insgesamt hat mir dieses Buch einen hervorragenden Überblick über die Materie gegeben, die doch in vielen Punkte von der Fotografie abweicht. Das Buch kann auch kapitelweise bei der Erstellung eines Projektes "neben dem PC" liegen, ich bin sicher, dass ich (nach Art eines Handbuches) immer wieder nachschlagen werde.
Deshalb: 5 Sterne für Inhalt, Umfang und Aufmachung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch hat mich überzeugt, 1. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
"Ein Buch, das wirklich hilft einen Film zu machen und nicht nur zu drehen, zu schneiden oder eine DVD zu brennen. Auch als Einsteiger habe ich mich gut zurecht gefunden. Man merkt, dass der Verfasser durch die Kurse die er wohl gibt, auch didaktisch den Stoff gut vermitteln kann. Ich kann das Buch von vorne bis hinten durchlesen oder mir die Kapitel vorknöpfen, die ich gerade besonders interessant finde. Die Kapitel bauen also nicht aufeinander auf. Der Autor Herr Jovy hält viele praktische Tipps bereit, die dann auch gut bildlich dargestellt werden. Mit etwa 550 Seiten ist das Buch
schon ordentlich dick. Trotzdem hat es Spaß gemacht, damit zu arbeiten und es könnte auch noch ein paar Seiten mehr haben. Filme machen ist keine einfache Sache, dass war mir schon vorher klar. Jetzt weiß ich, was ich tun muss, damit meine Filmprojekte nicht immer unvollendet bleiben. Ein ziemlich gut geschriebenes, informatives und praktisches Handbuch, das alle wichtigen Themen behandelt. Von mir bekommt das Buch die vollen 5 Sterne."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damit klappts..., 4. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Auf dieses Handbuch habe ich lange gewartet. Ich filme schon einige Zeit mit meiner DSLR, mit wachsender Begeisterung. Hab eine Sammlung mit diversen Videoschnipseln, aber wenig Ahnung, wie ich einen richtig guten fertigen Film hinbekomme. Ich halte eher einfach drauf und versuche dann im Schnittprogramm noch was zu retten. Dieses Buch wurde schon einige Zeit angekündigt und endlich hab ich es. Habe darin gerade alles über die Bildgestaltung gelesen, richtig viel gelernt, da richtig gute Grafiken sofort zeigen, was Sache ist. Bin noch nicht ganz durch mit dem Buch, aber schon das Durchblättern macht Laune. Ich kann es allen Filmern empfehlen, die nicht gerade Profi-Kameraleute oder Cutter sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Lehrwerk und Nachschlagewerk für private UND angehende gewerbliche Filmemacher!, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Sehr realitätsbezogene, praktische und zeitgemäße Unterlage die sensationellerweise nicht nur meine Probleme und Fehler kennt ;-), sondern mir hilft, dieselben zu umgehen, zu vermeiden, bzw. eigene Alternativen zu finden. Sehr gut Tipps über den gesamten Bereich der Filmemacherei bis weit in professionelle Aufgabenstellungen - vom Exposee über Aufnahme, Ton, Schnitt bis zur Präsentation! Zum Lesen und als Nachschlagewerk bestens geeignet.
Ist sehr gut lesbar und kurzweilig verpackte, dichte Information.
Mich begleitet dieses Werk sicher noch länger - nicht nur als NowHow-Vermittler sondern auch einfach als interessante Lektüre für mich als angehenden Filmemacher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Eher für Neueinsteiger, 30. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Das Buch zeigt sehr Umfangreich (A-Z) Wie Filmmaterial entsteht und wie damit weiter gearbeitet wird. Es sind teilweise sehr hilfreiche Tipps und Tricks dabei, jedoch ist dieses Buch so genau, dass es eher für die jenigen geeignet ist, die noch gar kein Vorwissen über Kameras, Postproduktion usw. haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
sowohl die art wie man videos bzw dokus konzipiert als auch die arbeit am rechner ist sehr gut erklärt, hat mich um welten weiter gebracht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr hilfreich, 20. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo) (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist eine wunderbare Hilfe für alle, die lernen möchten, gute Videos zu drehen. Vom Kauf der Kamera über die Schnittsoftware bis hin zur Planung eines Films und dem Schreiben von Exposé und Treatment und schließlich zur Verbreitung und Veröffentlichung wird alles fundiert beschrieben und abgehandelt. Wer das Buch durcharbeitet, hat danach eine gute Grundlage für das Drehen professioneller Videos. Jörg Jovy gibt dabei auch immer wieder Tipps zur Technik, die sich auch ohne den ganz großen Geldbeutel umsetzen lassen. Ein sehr empfehlenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Digital filmen - das große Handbuch: Planen, Aufnehmen, Schneiden, Vorführen (Pearson Photo)
Gebraucht & neu ab: EUR 15,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen