holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More Wein Überraschung designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. November 2004
In der von Addison-Wesley gewohnt guten Qualität führt dieses Buch in das Thema Hochverfügbarkeit mit Oracle Datenbank ein. Ein erster Teil zeigt die jeweiligen Architekturen der einzelnen Technologien. Dabei werden auch Prozesse und Speicherstrukturen sowie die notwendige Hardware genauer beschrieben. Hilfreich für mich war besonders die Übersicht aller Architekturen mit Vor- und Nachteilen. Wir haben diese herangezogen, um eine Entscheidung für unsere Umgebung zu treffen.
Ein zweiter Teil beschäftigt sich dann eingehend mit der Implementierung. Hier wird vorallem auf die manuelle Umsetzung eingegangen. Die Umsetzung mit graphischen Oberflächen wie Oracle Enterprise Manager wird nur angeschnitten. In der praktischen Umsetzung war das für uns aber kein Problem, weil das selbsterklärend ist, wenn man den Hintergrund verstanden hat.
Flashback wird hier nur kurz behandelt. Ein Kapitel gibt es dazu, in dem aber eigentlich alles erklärt wird, was für Flashback erforderlich ist. Flashback Database, Flashback Table und der Recycle Bin ist hier komplett dabei. Der Teil zu Standby Datenbanken und Data Guard ist dagegen sehr umfangreich. Das entspricht aus meiner Sicht aber auch der Komplexität des Themas. Bei Real Application Cluster ist es ähnlich: Auch hier wird sehr ausführlich auf das Thema eingegangen. Einige Kapitel beschäftigen sich dann noch mit Parallelisierung im Cluster, der Implementierung von Automatic Storage Management (ASM) und des Oracle Cluster Filesystems (OCFS). Die Tips zur Partitionierung im RAC fand ich persönlich sehr hilfreich.
Die Befehlsreferenz ist sehr umfangreich. Allerdings brauchte ich einige Zeit, bis ich mich damit zurecht fand. Da könnte der Verlag an der Übersichtlichkeit noch etwas tun.
Alles in allem ein sehr gutes Buch, das den Einstieg in RAC und Oracle Data Guard für mich sehr erleichtert hat. Eigentlich würde ich viereinhalb Sterne vergeben: Die Befehlsreferenz könnte noch ein bisschen besser gestaltet werden. Abgesehen davon ist das Buch aber sehr gut, und deswegen habe ich mich dann doch noch für 5 Sterne entschieden.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2005
Wie die übersichtliche Gliederung erkennen lässt, kann das Fachbuch „Oracle 10g Hochverfügbarkeit" von Frau Andrea Held in drei Hauptteile aufgeteilt werden. Der erste Teil führt mit interessanten Praxisbezügen in die Grundlagentheorie der Hochverfügbarkeit ein. Der zweite Teil führt in die Oracle 10g-Technologien ein: Backup-Recovery, Data Guard, Flashback und Real-Application-Cluster (RAC). Der dritte Teil gibt viele Hilfestellungen zu den Oracle-Technologien, wie z.B. Checklisten und umfassende Befehlsreferenzen.
Völlig souverän ist die Darstellung im zweiten Teil. Man spürt, dass Frau Held hier in ihrem Metier ist. Tipps aus Ihrer fast 15jährigen IT-Berufspraxis und Fachkenntnisse aus den Bereichen RDBMS und Cluster gibt die Autorin an den Leser weiter.
Der angenehme Schreibstil und eine Mischung aus sachlicher Beschreibung, Skriptbeispielen und ein jeweiliges Kapitelresümee ziehen sich durch das gesamte Buch.
Teil 1 führt sprachlich und inhaltlich korrekt in das Thema Hochverfügbarkeit ein. Wissenswertes sei hier z.B., dass die Kosten für eine Stunde Ausfallzeit der Datenbank in der Flug-Branche $ 67.000-112.000 und an der Börse zwischen $ 5.600.000-7.300.000 verursachen. Dies verdeutlicht die Wichtigkeit des Themas für alle IT-Verantwortlichen.
Im zweiten Teil werden alle Tools quasi in einem Dreischrittprinzip vorgestellt: allgemeine Hinweise über die Tools, danach folgen Ratschläge zur Implementierung und Tuning desselben. Das Thema RAC ist im Vergleich zu den anderen Anwendungen (z.B. Flashback) am Ausführlichsten behandelt.
Teil 3 besteht aus einer umfangreichen Befehlsreferenz, weiterführenden Literaturangaben und Internetlinks. Eine Info-CD mit Skripten und eine Gesamtübersicht über Oracle 10g New Features runden das Ganze ab. Allerdings brauchte ich einige Zeit, bis ich mich im dritten Teil zurechtfand. Vielleicht könnte man die Befehlsreferenz noch etwas übersichtlicher strukturieren.
Das Buch richtet sich in erster Linie an Datenbankadministratoren und -entwickler, sowie an IT-Verantwortliche, die sich beruflich mit Oracle auseinandersetzen. Das Buch füllt eine Lücke in der deutschsprachigen Fachliteratur über Oracle 10g. Ich empfehle jedem das Buch, der sich einen ersten und grundlegenden Überblick in diesem Bereich verschaffen möchte, allerdings sind Oracle 9i-Vorkenntnisse erforderlich.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2005
Das Buch ORACLE 10g Hochverfügbarkeit bietet einen fundierten und gelungenen Einstieg in das Thema.
Der aus meiner Sicht wichtigste Teil war jener, der einen grundlegenden Überblick zur Herangehensweise aufzeigt. Neben Kennzahlen zur Berechnung der Systemverfügbarkeit erhält man hier elementare Informationen, die für jedes Betriebssystem und für jede Datenbank gelten: Hier werden grundlegende Verfahren wie die Bedarfsanalyse, Erstellung von Notfallplänen, aber auch mathematische Berechnungsgrundlagen sachkundig dargestellt. Dies alles lässt sich auf andere Systeme problemlos übertragen.
In einem zweiten Teil wird zunächst ein allgemeiner Überblick zu Verfahren auf Oracle-Basis aufgezeigt. Hier gibt es eine kurze Darstellung der anwendbaren Funktionen. Die Übersicht der Vor- und Nachteile und Anwendungsszenarien leitet über in den Hauptteil, in dem sehr detailliert auf die einzelnen Themen eingegangen wird. ASM, Flashback, RAC und Standby-Datenbanken sind hier die Themen, die eingehend ausgearbeitet werden. Hier wird immer ähnlich vorgegangen: Technische Voraussetzungen, Hintergrundprozesse, die Realisierung. Zum Teil wird dabei detailliert auf einzelne Betriebssysteme eingegangen. Informationen zur Administration hochverfügbarer Oracle Systeme, zu Fast Recovery und zur Online Wartung runden das Ganze recht brauchbar ab. Der Anhang enthält ein ausführliches Glossar mit zahlreichen Begriffserklärungen sowie eine passende Befehlsreferenz.
Alles in allem ein gutes und brauchbares Buch, das ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann.
Kurz zu mir: Seit 1989 arbeite ich als Oracle DBA, bisher aber nicht zum Thema HA. Vor einigen Wochen setzte ich den ersten RAC um und arbeite seither täglich damit. Gegenwärtig führe ich die ersten Tests mit (Logical) Standby Datenbanken durch. Bei der Portierung der Anwendung gab es zwar einige Hürden (Datentypen, die durch Logminer nicht unterstützt und zunächst noch konvertiert werden mußten). Doch alles in allem sind wir mit dem Verlauf sehr zufrieden. Mein nächstes Thema wird ASM sein, bei dem mir obiges Werk hoffentlich wieder dienlich sein wird.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2006
Held legt mit "ORACLE 10g Hochverfügbarkeit" eines der besten Oracle-Bücher vor. Auf knapp 700 Seiten werden fundiert und kenntnisreich auf Grundzüge und Architektur von Oracle Real Application Cluster (RAC) und Standby-Datenbanken mit Data Guard eingegangen. Das mit ORACLE 10g neu eingeführte Flashback wird in einem weiteren Kapitel anschaulich dargestellt. Ein weiteres Kapitel geht speziell auf die Bedürfnisse sehr großer Online Datenbanken mit Hochverfügbarkeitsanforderungen ein. Backup und Recovery mit RMAN (inkl. diffentieller Backup-Methoden, Virtual Full Backups und Compressed Backups), aber auch Partitionierung, Parallelisierung und Online Reorganisation sind hier die wichtigsten Themen.

Aus dem Inhalt:

- Übersicht der Hochverfügbarkeitstechnologien im Oracle Umfeld

- Metriken zur Berechnung von Verfügbarkeit

- Architektur und Implementierung von

* Real Application Cluster (RAC)

* Data Guard, Physical und Logical Standby Datenbanken

* Flashback

- Cluster Interconnect und Shared Disk Konfiguration für RAC

- Bandbreitenberechnung und Protection Modi von Standby Datenbanken

- Load Balancing und Transparent Application Failover (TAF)

- Failover- und Switchover-Methoden

- Logical Volume Management mit Automatic Storage Management (ASM) Oracle Cluster Filesystem (OCFS) Partitionierung und Parallelisierung im Cluster Wartungsarbeiten im laufenden Betrieb

- Schnelle Wiederherstellung im Fehlerfall mittels Fast Recovery Technologien

Für den Einsteiger klar und verständlich, für den versierten Administrator detailliert und tiefgründig wird hier ein fundierter und ausgesprochen guter Einblick gewährt, dessen Niveau meines Erachtens weit über dem anderer Bücher liegt.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2005
Hab das Buch gekauft, da es ja zum Thema RAC im deutschsprachigen sonst nichts gibt. Ich war erst ein bisschen kritisch, weil ich nicht gerne was kaufe, was ich nicht gesehen hab. Es gibt soviel schlechte Literatur, und das braucht kein Mensch. Habe dann aber Leseproben des Buches im Internet gefunden und habe es dann doch bestellt. Ich muss sagen: Super! Sehr strukturiert, sehr klar und sehr verständlich.
Der Anfang ist sehr theoretisch und führt in allgemeine Grundlagen zum Thema Hochverfügbarkeit ein. Der größte Teil ist zu RAC und zu DataGuard. Weitere Kapitel beschäftigen sich noch mit der Skalierung im Cluster, Partitionierung, dem Oracle Clusterfilesystem, Automatic Storage Management mit RAC, aber auch die Implementierung des RAC auf Basis von Raw Devices wird dargestellt.
Hinten gibt es noch Checklisten und Informationen bezüglich verwendbarer Hardware sowie eine Befehlreferenz.
Ich kann nur sagen: Kaufen!!
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2006
Spannend, aber eher zum Nachschlagen als zum komplett durchlesen geeignet: Die Fülle an Informationen ist zum Teil erschlagend. Ich habe mich vorallem durch die Konzepte gearbeitet. Diese werden gut und deutlich dargestellt. Man bekommt eigentlich einen recht guten Überblick! Gerade die ersten Kapitel sind dazu gut geeignet.
In den Kapitel zu Data Guard und Standby Datenbanken, aber auch bei RAC geht es dann aber so in die Tiefe, dass es einiger Konzentration bedarf um folgen zu können. Am besten fährt man, wenn man sich direkt an die Umsetzung macht und dabei das Buch heranzieht.
Mein Urteil: Alles in allem sehr zu empfehlen. Allerdings ist grundlegendes Know How zu Datenbanken erforderlich. Vielleicht kann ein Buch zu einem eher anspruchsvollen Thema auch gar nicht leisten, einen von den Grundlagen an zu schulen. Dennoch: Vier Sterne sind absolut verdient!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2005
Zum Real Application Cluster ist das mein bestes Buch, dass ich habe. Auch die in das Thema "Hochverfügbarkeit" einführenden Kapitel sind gut strukturiert und verständlich.
Das Kapitel zu Automatic Storage Management fand ich sehr gut. Zum Thema Parallelisierung im Cluster hätte ich gerne noch ein paar mehr Details erfahren, wie z.B. wie geht genau eine Anfrage vonstatten. Failover-Cluster werden hier auch nicht genauer dargestellt, aber dafür ist die Fülle an Lösungen auf dem Markt auch einfach zu groß. Man erhält hierzu nur eine kurze Übersicht.
Anders als einer meiner Vorredner finde ich die Befehlsreferenz gut verständlich und in der Darstellung übersichtlich. Diese ist immer auch mit Beispielen erläutert.
Die restlichen Themen zu Standby Datenbanken usw. haben mich erstmal (noch) nicht weiter interessiert, da ich damit bislang noch nichts zu tun habe. Aber mein Eindruck ist wirklich: Sehr gut.
Für komplette Neueinsteiger dürften die einführenden Kapitel in das Thema Hochverfügbarkeit sehr interessant sein. Aber die späteren sehr technischen Dinge sind für einen kompletten Neuling meines Erachtens zu hoch. Ein solcher würde sicher zunächst noch ergänzende, einführende Literatur wie z.B. das DBA-Handbuch von Hanser benötigen und sich mit der Architektur der Oracle Datenbank auseinandersetzen müssen. Auf die Basisthemen wie "Was sind Redo Logs und wofür braucht man die" wird hier nur ganz, ganz kurz eingegangen. Versierte System- und Datenbankadministratoren dürften dagegen recht zufrieden mit dem doch sehr ergiebigen Inhalt sein.
Insgesamt halte ich das Buch für gelungen. Man findet hier eigentlich alles, was man zum Thema so braucht.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2005
"Oracle 10g Hochverfügbarkeit" ist eines der besten Oracle-Bücher in meiner Sammlung. Das Thema Hochverfügbarkeit wird hier von vielen Seiten beleuchtet. Die Einführung enthält eine detaillierte Darstellung der Metriken, deren mathematische Grundlagen zur Berechnung der Systemverfügbarkeit, Informationen zur Bedarfsanalyse sowie eine Gegenüberstellung zu Ausfallkosten und Aufwänden zur Realisierung von Hochverfügbarkeit. Tips zur Vorgehensweise bei der Architekturbestimmung runden das ganze ab.
Als Ergänzung kann ich noch "Oracle Database 10g High Availability with RAC, Flashback & Data Guard" von Matthew Hart und Scott Jesse empfehlen. An manchen Stellen gibt es Redundanzen zwischen beiden Büchern, aber vieles ist in dem jeweils anderen Buch zu finden, was in dem einen fehlt.
Mein Tip: Wer eher nur praktisch an das Thema herangehen will, sollte das Buch von Hart und Jesse vorziehen. Wer eher auch etwas über die Grundlagen erfahren und ab und zu mal was nachschlagen will, ist mit dem Titel von Held besser beraten. Für den, der nicht auf den Geldbeutel schauen muss, ist die Kombination aus beiden ideal. Beide Bücher ergänzen sich optimal.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2005
Das Buch ORACLE 10g Hochverfügbarkeit bietet einen fundierten und gelungenen Einstieg in das Thema.
Der aus meiner Sicht wichtigste Teil war jener, der einen grundlegenden Überblick zur Herangehensweise aufzeigt. Neben Kennzahlen zur Berechnung der Systemverfügbarkeit erhält man hier elementare Informationen, die für jedes Betriebssystem und für jede Datenbank gelten: Hier werden grundlegende Verfahren wie die Bedarfsanalyse, Erstellung von Notfallplänen, aber auch mathematische Berechnungsgrundlagen sachkundig dargestellt. Dies alles lässt sich auf andere Systeme problemlos übertragen.
In einem zweiten Teil wird zunächst ein allgemeiner Überblick zu Verfahren auf Oracle-Basis aufgezeigt. Hier gibt es eine kurze Darstellung der anwendbaren Funktionen. Die Übersicht der Vor- und Nachteile und Anwendungsszenarien leitet über in den Hauptteil, in dem sehr detailliert auf die einzelnen Themen eingegangen wird. ASM, Flashback, RAC und Standby-Datenbanken sind hier die Themen, die eingehend ausgearbeitet werden. Hier wird immer ähnlich vorgegangen: Technische Voraussetzungen, Hintergrundprozesse, die Realisierung. Zum Teil wird dabei detailliert auf einzelne Betriebssysteme eingegangen. Informationen zur Administration hochverfügbarer Oracle Systeme, zu Fast Recovery und zur Online Wartung runden das Ganze recht brauchbar ab. Der Anhang enthält ein ausführliches Glossar mit zahlreichen Begriffserklärungen sowie eine passende Befehlsreferenz.
Alles in allem ein gutes und brauchbares Buch, das ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2005
Hab das Buch gekauft, da es ja zum Thema RAC im deutschsprachigen sonst nichts gibt. Ich war erst ein bisschen kritisch, weil ich nicht gerne was kaufe, was ich nicht gesehen hab. Es gibt soviel schlechte Literatur, und das braucht kein Mensch. Habe dann aber Leseproben des Buches im Internet gefunden und habe es dann doch bestellt. Ich muss sagen: Super! Sehr strukturiert, sehr klar und sehr verständlich.
Der Anfang ist sehr theoretisch und führt in allgemeine Grundlagen zum Thema Hochverfügbarkeit ein. Der größte Teil ist zu RAC und zu DataGuard. Weitere Kapitel beschäftigen sich noch mit der Skalierung im Cluster, Partitionierung, dem Oracle Clusterfilesystem, Automatic Storage Management mit RAC, aber auch die Implementierung des RAC auf Basis von Raw Devices wird dargestellt.
Hinten gibt es noch Checklisten und Informationen bezüglich verwendbarer Hardware sowie eine Befehlreferenz.
Ich kann nur sagen, es hat sich für mich gelohnt und ich würde es wieder kaufen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen