Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Einsteigerbuch
Das Buch vermittelt dem Leser eine verständliche Einführung in die Programmiersprache C. Es werden zwar keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, Grundkenntnisse in einer anderen Sprache wie Basic oder Pascal sind aber sicher von Nutzen. Die Autoren erklären in sieben Kapiteln die Grundlagen von Ansi-C (das Buch ist also nicht auf spezielle C-Compiler...
Am 8. August 1999 veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eien sehr gute C-Einführung
Das Buch ist eine hervorragende Einführung in C. Alles ist sehr gut erklärt und die kleinen Prüfungen, die am Ende jeden Kapitels kommen, behandeln nicht nur die Themen, die in diesem Kapitel durchgenommen wurden, sondern behandeln auch noch die vorherigen Kapitel. Somit ist sichergestellt, dass man auch die etwas "älteren" Themen nicht...
Am 8. März 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Einsteigerbuch, 8. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Das Buch vermittelt dem Leser eine verständliche Einführung in die Programmiersprache C. Es werden zwar keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, Grundkenntnisse in einer anderen Sprache wie Basic oder Pascal sind aber sicher von Nutzen. Die Autoren erklären in sieben Kapiteln die Grundlagen von Ansi-C (das Buch ist also nicht auf spezielle C-Compiler ausgerichtet). Ausgehend vom Grundgerüst eines jeden Programms werden Datentypen und Operatoren, Kontrollstrukturen, Funktionen, Zeiger, Strukturen, sowie der Umgang mit Dateien behandelt. Nach jedem Kapitel gibt es Übungsaufgaben und eine Zusammenfassung des gelernten Themas und natürlich werden auch stets kurze Beispielprogramme aufgeführt. Das Buch ist insgesamt sehr übersichtlich gestaltet, die Sprache der Autoren ist locker und Fachbegriffe wie Compiler oder Linker werden mit einfachen Worten verständlich gemacht. Schön ist auch der Anhang, in dem sich alphabetische Beschreibungen (teilweise mit kurzem Beispiel) der Ansi-C-Schlüsselwörter sowie wichtiger Funktionen befinden. Der Einsteiger kann mit diesem Buch eine gute Basis in der Programmiersprache C legen, nur für weitergehende Themen wie die Windows-Programmierung oder für die Behandlung spezieller C-Compiler ist diese Einführung nicht ausgelegt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das definitive C-Buch für Einsteiger, 14. Oktober 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Sie sind Einsteiger ohne irgendwelche Vorkenntnisse? Dann empfehle ich Ihnen dieses Buch nur bedingt. Aber sie wissen was Arbeitsspeicher, Bits und Bytes und Dateien sind und sie wollen endlich programmieren, ja sogar in C? Dann kaufen sie dieses Buch-Es bietet eine hervorragende Preis-Leistungs-Basis.
Und noch eine Sache sollten sie dazu bewegen, sich dieses Buch zu kaufen: Es wurde geschrieben von Peter Monadjemi, der meiner Meinung nach beste Autor.
Er führt sie ein in die faszinierende Welt der C- Programmiersprache. Sie lernen kennen, was Compiler, Strings, Zeiger, Arrays etc. sind auf eine tiefgründige jedoch sehr einfache Ausdrucksweise. Deswegen werden sie keine Verständnisprobleme bekommen. Sicher werden sie nicht alles über C lernen, jedoch haben sie nach dem Lesen dieses Buches eine solide C-Grundlage um sich später mit einem beliebigen Bereich der Sprache in einem entsprechenden Buch näher damit zu befassen-wie zum Beispiel Systemprogrammierung. Außerdem ist C meiner Meinung nach die Sprache die sie als erstes lernen sollten, wenn sie später in C++, der direkten Nachfolgerin programmieren möchten.
Die einzelnen Kapitel sind durchdacht aufgebaut. Das erste Kapitel sagt ihnen wozu sie überhaupt C gebrauchen können, was Compiler und Linker sind. Und dann geht es auch schon mit dem ersten Programm los, das der Autor reichlich bekommentiert. Nach und nach führt er sie tiefer in die Programmierung ein ohne sie zu bedrängen. Es ist
ein Buch, dass auf der einen Seite zwar tiefgründig, auf der anderen aber sehr "leicht" daherkommt, was keinesfalls von Nachteil ist. Oder möchten sie langweiliges Computer-Fach-Chinesich ohne eine Spur von motivierendem Text lesen?
Sicher nicht, daher gibt es auch zu jedem Thema zahlreiche Abbildungen und kommentierte Beispielprogramme.
Und damit sie das alles behalten, gibt es am Ende des jeweiligen Kapitels Fragen und Übungen.
Jetzt lerne ich C ist das definitive Buch für Einsteiger mit leichten Computerkenntnissen und Menschen, die eine solide C-Grundlage haben möchten, um sich dann in anderen Bereichen, wie zum Beispiel C++ oder Systemprogrammierung weiterzubilden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eien sehr gute C-Einführung, 8. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Das Buch ist eine hervorragende Einführung in C. Alles ist sehr gut erklärt und die kleinen Prüfungen, die am Ende jeden Kapitels kommen, behandeln nicht nur die Themen, die in diesem Kapitel durchgenommen wurden, sondern behandeln auch noch die vorherigen Kapitel. Somit ist sichergestellt, dass man auch die etwas "älteren" Themen nicht vergisst ;) Das einzige Manko des Buches ist, dass es wirklich nur mit den Compilern funktioniert, die im Buch erwähnt werden. So ist die Programmierung der Beispiele beispielsweise unter Linux mit dem GCC Compiler unmöglich, da immerwieder Fehler auftreten. Jedoch ist das Buch alles in allem sein sehr gutes Buch für Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen fehlerhaft und inkompetent; unbrauchbar, 29. März 2012
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Die Autoren sind mit ihrem Versuch, ein Lehrbuch für Einsteiger 'ohne Vorkenntnisse' zu erstellen, kläglich gescheitert.
Sie offenbaren selbst zu viele Fehler im Grundverständnis zur Programmiersprache C und dem Standard ANSI-C, als dass sie Einsteigern fundiertes Knowhow vermitteln könnten.
Ihr 'einfacher Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen' ist gründlich misslungen, das Buch ist nicht zu gebrauchen und niemandem zu empfehlen.

Die Unkenntnis der Autoren zu ANSI-C äußert sich schon in der durchgehenden Verwendung von 'void main()'.
Das ist nicht ANSI-C konform.

Essentielle Fachbegriffe wie Lvalue oder undefined behavior (UB) werden gar nicht erwähnt und wenn, dann falsch
- 'Zeichenkette wird immer in Anführungszeichen gesetzt' statt richtig "String-Literal wird immer ..."
- Variablen ohne Initialisierung besitzen einen zufälligen Wert -> ohne Hinweis auf globale und local static Variablen, die immer mit 0 initialisiert sind
- Verwechselung von Deklaration und Definition, NACHDEM die Autoren 1 ganze Seite lang den Unterschied zu erklären versuchen, offenbaren sie, dass sie ihn selbst nicht verstanden haben: 'da die Deklaration gleichzeitig auch eine Definition ist...,ist eine Unterscheidung hier nicht notwendig...' ist falsch
Auch versuchen die Autoren hier, ihr Unverständnis hierbei plump zu kaschieren, indem sie schreiben: '... im weiteren Verlauf dieses Buches wird daher meistens von Deklaration gesprochen...'. Wenn man den Unterschied verstanden hat, ist es kein Problem, jeweils den richtigen Begriff zu verwenden, zumal in einem Lehrbuch.

Hinzu kommen fehlerfreie Codebeispiele in reichlicher Anzahl, teilweise auch mit falschen Erläuterungen dazu:
- scanf("%3s") bei "abcdefg" : 'überzählige Zeichen werden abgeschnitten und ... Programm läuft in geordneten Bahnen weiter ...' ohne Hinweis auf weiterhin vorhandene Zeichen im Eingabepuffer, die das Programm eben nicht in 'geordneten Bahnen' weiterlaufen lassen
- Verwendung von fflush(stdin); -> nicht standardkonform, wo die Autoren doch an jeder passenden und unpassenden Stelle auf die ANSI-Konformität ihrer Codebeispiele hinweisen
- Verwendung von gets ohne Hinweis auf unsicheres Verhalten/Exploit
- Formatkennzeichner von printf und scanf sind identisch -> falsch, wäre den Autoren aufgefallen, hätten sie mal einen Blick in den Standard geworfen
- 'einige C-Compiler verfügen über limits.h' -> alle ANSI-C Compiler verfügen darüber
- short x = 200000; 'Compiler schneidet einfach den nicht darstellbaren Rest ab', 3392 bleiben erhalten; was und wie hier abgeschnitten wird, erwähnen die Autoren nicht, auch nicht, dass hierbei wegen signed-Datentyp UB vorliegt, während bei unsigned der wrap-around gegolten hätte ( modulo UMAX+1 ) und somit definiertes Verhalten
- die aufgelistete operator precedence - Tabelle ist unvollständig und auch inhaltlich falsch
- Basisdatentyp char wird mit unsigned char gleichgesetzt -> falsch, der Standard schreibt hierzu nichts vor
- Wertebereiche aller Datentypen werden als fest angesehen, obwohl im Standard nur (absolute) Mindestgrenzen vorgesehen sind, die mit entsprechende Konstanten abfragbar sind ( INT_MAX, INT_MIN, ... )
- weiterhin werden von den Autoren Aussagen über die (Byte)Größe der Basisdatentypen gemacht, obwohl hier der Standard (bis auf char) keine Aussagen macht, die Autoren sehen also die Beobachtungen an ihrem aktuellen Compiler als allgemeingültig an, was falsch ist
- kein Hinweis auf Besonderheit beim Vergleich von Fließkommazahlen mit ==,>=,<=
- völlig überflüssiger cast bei
> short y;
> char txt[10];
> y = (short) txt[0];
- kein Hinweis auf das short-circuiting bei mehreren gleichen logischen Operatoren &&,||
- falsche printf/scanf-Formatkennzeichner werden verwendet und falsch erläutert, z.B.
-- %d für short
-- %d für size_t
bei scanf bedeutet dies jeweils UB
- 'printf/scanf' besitzen die gleichen Formatkennzeichner -> auch falsch
- bei Gegenüberstellung printf/fprintf und scanf/fscanf fehlt die zwingende Aussage zu stdout bzw. stdin
- Größe von char = 8 Bit -> statt richtig CHAR_BIT
- Rumrätseln der Autoren, wie lang ein Dateiname denn nun sein darf, anstatt auf die hierfür im Standard genannte Konstante FILENAME_MAX zu verweisen
- Bezeichner-Namen können mit Unterstrich beginnen -> ohne Hinweis auf Compiler/Library-Reservierung solcher Namen
- 'Hüttelditüttel' ist ein gültiger Bezeichner-Name -> falsch, da deutsche Umlaute in Bezeichnern nicht erlaubt sind
- es werden fehlerhaft nur 31 Schlüsselwörter aufgezählt (der Standard nennt 32), 'default' wird vergessen; richtig abschreiben können die Autoren offenbar auch nicht
- Erklärung Argument / Parameter erfolgt durch die Autoren genau verkehrt herum
- 'die Größe einer Strukturvariablen setzt sich aus der Größe der einzelnen Strukturelemente zusammen' -> falsch, denn Paddingbytes kommen häufig vor, deswegen lautet die einzig richtige Antwort hierfür: sizeof strukturvariable bzw. sizeof(Strukturtyp)
- bei der Vorstellung von globalen Variablen erfolgt kein Hinweis zur impliziten 0 - Initialisierung
> char c;
> toupper( c );
ist standardgemäß UB wenn char := signed char -> wieder kein Hinweis hier
- die Erklärung der Subtraktion von Zeigern erfolgt ohne Hinweis auf dazugehörigen Typ ptrdiff_t
- beim Thema Array/Zeiger und Zeichenketten kein Hinweis auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten für
> char array[]="abcd";
und
> char *ptr="abcd";
- 'jede Zeigervariable besitzt einen Datentyp' -> kein Hinweis auf void* , kein Erklärung von NULL, was im ganzen Buch nicht vorkommt, und dies ist schon bemerkenswert praxisfern und offenbart wieder Lücken im Grundverständnis der Autoren, in einem Kapitel über Zeiger void*/NULL nicht zu erwähnen

Sinnfreie und praxisferne Aussagen der Autoren gibt es auch bei ihren Empfehlungen:
- 'die einzelnen (printf/scanf)-Formatkennzeichner müssen Sie nicht auswendig lernen ... sie finden sie in Tabellen und Online-Hilfe ihres C-Compilers' -> Nein! diese gehören zweifellos zum grundlegenden Handwerkszeug jedes C-Programmierers, diese muss er auswendig kennen
- 'es gibt nur wenige Dinge, die sich mit ganzen langen Zahlen nicht darstellen lassen' -> offenbar liegt es außerhalb der Vorstellungswelt der Autoren, dass es zahlreiche Anwendungsfälle für Zahlen außerhalb des genannten long-Wertebereiches -2147483648...2147483647 geben könnte
- 'printf hat für float und double unterschiedliche Formatkennzeichner' -> falsch, das hier genannte %lg bei printf für double bedeutet UB
- als einziger float-Formatkennzeichner wird %g genannt -> falsch, es gibt auch (das weit häufigere) %f und %e , die Autoren hätten nur mal in den Anhang ihres eigenen Buches schauen müssen, um dies festzustellen

ANSI-C garantiert nicht die kontinuierliche, lückenlose Folge von Buchstaben im character-set, garantiert eben nicht ASCII, die Beispiele der Autoren hierzu sind auch wieder falsch:
> for( ch='A';ch<='Z';ch++)
> printf("%d %c\n",ch,ch);
ebenso falsch ist
> ch >= 'A' && ch <='Z'.

Die Längenbegrenzung bei Stringeingaben mit scanf wird von den Autoren zuvor zwar genannt, anschließend aber in keinem einzigen Beispiel angewendet, sodass die Programme leicht Überläufe erzeugen können.
Auch 'vergessen' die Autoren zu erwähnen, dass Stringeingaben mit scanf und %s beim 1. Whitespace im Eingabestream terminieren (und den Rest im Eingabepuffer belassen), ein Hinweis auf Lösungen dieses Problems mit scanf oder fgets unterbleibt.

Ein Faible scheinen die Autoren auch für sinnfreie Iterationen über Arrays zu haben, mehrfach verwenden sie als 'Endekennung' einen speziellen Wert im letzten Arrayelement, fragen diesen dann bei jedem Durchlauf ab, anstatt einen Zähler bis zur bei Arrays immer bekannten Größe zu verwenden:
> float fl[ANZAHL+1], *pt;
> fl[ANZAHL] = -1.
> for( pt = fl; *pt!=-1; pt++ ) ...
statt einfach die Arrayindizierung zu nutzen
> for( i=0; i<=ANZAHL; i++ ) ...
die wäre einfacher, schneller und sicherer, da kein Fließkommavergleich bei jedem Schleifendurchlauf erfolgen muss und würde nicht 1 Arrayelement für die Endekennzeichnung verschwenden. Außerdem ist natürlich der Endewert für alle Arrayelemente zuvor nicht zu gebrauchen, alles ziemlich umständlich, laienhaft und fehleranfällig.

Besonderes Unverständnis zeigen die Autoren bei einfachen Arrayzugriffen, sie verwenden in ihren Beispielen mehrfach die völlig falsch eine Zuweisung an ein Array:
> char text[14];
> 'Durch die Zuweisung'
> text = "C macht Spaß!"
- 'erhält die Variable text einen Wert. Wie numerischen Variablen können Sie Stringvariablen jederzeit neue Werte zuweisen'
oder auch
> struct PersonenDaten { char Name[40]; int Alter; };
> struct PersonenDaten Mitarbeiter1;
> ...
> Mitarbeiter1.Name = "Erwin Lottermann"; /* <<-- wird niemals funktionieren*/
- '... oder die Wertzuweisung kann natürlich auch an einer beliebigen Stelle im Programm erfolgen...'

Nicht genug mit diesem Unsinn, in den anschließenden Erklärungsversuchen offenbaren die Autoren wiederum, dass sie nichts verstanden haben, und es sich nicht um einen versehentlichen Schreibfehler im Code handelt.

Beim Dateihandling behaupten die Autoren, dass im "w" bzw. "a" Modus kein Lesen in den Streams möglich wäre, was falsch ist, man muss nur die hierfür im Standard genannten Randbedingungen kennen und anwenden. Hinweise zum Update-Modus "+" oder Binär-Modus "b" unterlassen die Autoren gleich ganz.
Weitere Schwächen beim Dateihandling offenbaren die Autoren in ihrem Beispiel zu fscanf:
> for(;;)
> {
> ret = fscanf(pfile, "%d %d %d %d", &a,&b,&c,&d );
> if( ret==EOF ) break;
> ...
> }
Hier begehen die Autoren den bekannten Anfängerfehler, nur auf EOF zu prüfen. Tritt in der Datei mind. 1 Zeichen außer Ziffer/Whitespace auf, führt diese Programmierung zu einer Endlosschleife.
Im Übrigen sind die Leerzeichen im Formatstring hier redundant.

Die Autoren erwähnen richtig, dass ein grundlegendes Verständnis bei Zeigern sehr wichtig in der C-Praxis ist, nur offenbaren sie auch hier ihr Unwissen:
> char Name[20] = "Es wird geschrieben";
> fwrite(&Name, sizeof(Name), 1, pfile );
-> UB weil &Name ein Zeiger auf ein Array von Elementen darstellt, aber ein Zeiger auf ein Element erwartet wird; gemäß Standard sind diese Zeigertypen zunächst mal inkompatibel, deshalb UB

Auch die im Anhang aufgelistete Auswahl von Funktionen aus der Standardbibliothek ist fehlerhaft (abgeschrieben), z.B.
- bei clock() wird fehlerhaft die (POSIX) Konstante CLK_TCK genannt, statt richtig die ANSI-C Konstante CLOCKS_PER_SEC
- bei printf("%s",...) wird gar behauptet: '... gibt sämtliche Zeichen INKLUSIVE des Null-Bytes (am Stringende) aus', was ebenso wie vieles andere falsch ist.

Wie schon gesagt, richtig Abschreiben scheint auch keine Stärke der Autoren zu sein.

Mit Aussagen wie 'Ziel war es nicht, Ihnen eine lückenlose Übersicht über die Programmiersprache C zu präsentieren...' versuchen die Autoren, ihr eigenes stark lückenhaftes Wissen und Verständnis von C zu kaschieren und prophylaktisch eventuellen Zweifeln entgegenzuwirken.

Das Buch ist wegen der vielen Fehler in Erläuterungen und Codebeispielen einfach nur schlecht, es ist niemandem zu empfehlen, erst recht nicht Einsteigern, die die Sprache natürlich ohne grundlegende Fehler erlernen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Einführung!, 14. September 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Wenn die letzte Programmier-Erfahrung (z.B. mit T-Pascal) schon ein wenig her ist und man einen Einstieg in C wagen möchte, dann kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Die Autoren schaffen es, einem auch "nach Feierabend" beim Lesen eines Programmierhandbuches nicht allzu viele Steine in den Weg zu legen. Sicher nicht das Kompendium, dem man auch die letzten C-Geheimnisse entlocken wird, diesem Anspruch aber will das Buch auch nicht gerecht werden. Klasse Buch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Anfänger geeignet, 26. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Ein äußerst seltener Fall eines für Anfänger geeigneten C-Fachbuches. Dieses Buch konnte in einem Zug ohne Zuhilfenahme von Fremliteratur gelesen werden. Meine Empfehlung für C-Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel interessantes und ein guter Einstieg, 4. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Die „Jetzt lerne ich ..." Reihe ist bekannt für leichte Kost und trotzdem nicht oberflächliche Bücher. Dieses Büchlein zu C kann jedem empfohlen werden der sich einen schnellen und leicht lesbaren Einstieg in die durchaus nicht so leichte Welt von C sucht.
Natürlich ist ein weiteres Buch nach dem Einstig nicht vermeidbar, jedoch muss man bedenken, wenn man es als zu leicht einstuft, das es sich hierbei um ein Anfängerbuch handelt und als solches ist es sehr gut. Lustig wird es nur wenn die Autoren in einem Satz erklären was ein Integral ist und wie es berechnet wird - das ist dann doch so in der Art einen Baum mit einem Dosenöffner zu fällen. Sprachlich ist es locker geschrieben und sollte jedem verständlich sein der in der Schule nicht nur Comics gemalt und die Sprechblasen freigelassen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schönnes Buch, 19. Mai 2001
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
die Autoren verstehen davon wie man den trockenen Sachverhalt von C rüber bringt. Ich kann das nur mit guten Gewissen empfehlen. Für die die tiefer in C rein möchten, die müssen eben noch ein Buch holen. Für die die C lernen müssen ist das Buch ein muss! fehlt nur Bitoperatoren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Einsteigerbuch, 27. April 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
Ich bin stets auf der Suche nach leicht verständlichen Programmierbüchern. Leider mußte ich die Erfahrung machen, daß bei manchen Autoren bei steigender Sachkunde die Verständlichkeit sehr abnimmt. Dies ist hier keineswegs so. In einfachen Beispielen wird man schrittweise an die Sprache C herangeführt. Dadurch wird ein wesentliches Fundament gesetzt auf dem man aufbauen kann (z.B. C++). Ich wünschte oftmals, daß es in anderen Fällen ähnliches geben würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungenes Buch; auch gut für Kurzeinsteiger, 14. Oktober 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen (Broschiert)
das Buch deckt alle Bereiche kurz und trotzdem präzise ab. Die Einführungen werden an vielen Beispielen sehr gut illustriert. Auch für Umsteiger, die C kurzfristig erlernen wollen, kann dieses Buch empfohlen werden. Vom Verständnis und der Übersicht her ist dies wohl das beste PRogrammierbuch, was ich bislang gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f3d2138)

Dieses Produkt

C Jetzt lerne ich... . Der einfache Einstieg in ANSI C mit vielen Beispielen
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen