Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungenes Meisterwerk für das Studium & Kompakt-weiterbildung für "Psycho"-professionalisten in: Grundlagen der Psychiatrie, 23. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) (Broschiert)
Die bislang vorhandene Lücke von passenden aktuellen Lehr- und Fachbüchern für die Vermittlung eines ausreichend satten Grundstockes im Studienfach Psychiatrie für Studenten, die sich mit psychisch leidenden Patienten befassen, ist mit Erscheinen dieses Werkes endlich geschlossen. Ähnlich wie in dem besonders für den Einstieg im diagnostischen Umgang mit dem ICD-10 der WHO sehr empfehlenswerten Buch "Praxis der ICD-10 Diagnostik" vom Autor Klaus Paulitsch, orientiert man sich taxonomisch an der Grundstruktur des derzeit geltenden ICD-10 selbst. Der in der Ethologie üblichen Darstellung von Ethogrammen (qualitativer Verhaltenskatalog) zum Studium und Erforschen des Verhaltens wird hier erstmalig Rechnung getragen unter Verwendung von sehr ausdrucksstarken Photographien des Psychiaters Daniel Schützenberger. Die Autoren haben überwiegend das Werk in Einleitende Beschreibung, Klassifikation und Diagnostik, Häufigkeit und Ursachen, Abgrenzungen (besonders wichtig für Störungen phänomenologisch ähnlicher Symptomatik), Klinik und Therapie strukturiert. Sie verwenden eine sehr verständliche Sprache.
Ein löbliches (wohlverdientes) Geleitwort widmet kein geringerer als der Begründer der Kognitiven Verhaltenstherapiestation im AKH Wien, Gerhard Lenz.
Zum Inhalt: Einführend im Kapitel I wird kurz auf die wissenschaftshistorische Entwicklung der Psychiatrie eingegangen. Nicht selten stellten diese Forscherpersönlichkeiten gewisse "Eckpfeiler" in der weltweiten Psychiatrie dar. Ebenso wird auch der Entwicklungsverlauf der Psychiatrie im vorigen Jahrhundert im Bezug auf die Psychiatrieversorgung dargestellt. Der Stand des Gegenwärtigen in Österreich ist genau angeführt, auch Deutschland und Schweiz ist kurz umrissen (Kapitel II). Im Kapitel III wird die Psychopharmakatherapie im Überblick beschrieben. Die Angabe von Wirkstoffen und Präparatenamen ist ebenso evident wie in Kürze deren Wirkungsweise, Klinische Anwendung und Indikationen. Weiters wird die Elektrokrampftherapie, Schlafentzugstherapie, Lichttherapie, Psychotherapie und deren einzelner Subrichtungen in Herunft und Eigenheiten, Ergotherapie und Soziotherapie erklärt.
Das Kapitel IV befasst sich mit den Ursachen von psychischen Störungen, erklärt Begriffe wie Pathogenese, Pathoplastik und Ätiologie und diskutiert unterschiedliche Zugangsmodelle der allzuoft multifaktoriellen Genese von psychischen Störungen. Das Kapitel V beinhaltet Grundlagen der psychiatrischen Diagnostik und Psychopathologie, Erläuterung von Symptom, Syndrom, Anamnese, Störung und Krankheit. Der auch für Psychotherapeuten unerlässliche psychopathologische Status wird detailiert dargestellt und ist für die Exploration in der Praxis genauso zu beherrschen wie es hier angeführt ist. Es sind, wohl auch für den praktizierenden Arzt interessant, allfällig einzuholende Zusatzbefunde angeführt und erklärt.
Im Kapitel VI wird auf die Schizophrenie und sonstige psychische Störungen eingegangen, da dieser Störungsbereich schon medizinhistorisch eine oftmalige Wandlung und auch Missverständnisse erfahren hatte. Besonders bestechend sind die im Buch ab hier verwendeten Verlaufskurven der unterschiedlichen Subgruppen (in Form von graphischen Abbildungen) und helfen überaus großartig dem Studierenden die essentiellen Unterschiede leicht zu unterscheiden und memorieren. Die sehr verbreiteten Affektiven Störungen sind das Thema des Kapitel VII und ebengleich mit Verlaufskurven der verschiedenen Arten von Depressionen versehen. Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen werden im Kapitel VIII behandelt. Das wären im Einzelnen die Angststörungen, Zwangsstörungen, Psychische Reaktionen auf Belastungen, Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen) und für die diagnostische Praxis eine hilfreiche Zusammenfassung körperlicher Beschwerden, für die keine somatische Ursache gefunden werden kann (somatoforme Störungen). Das Kapitel IX beschreibt die Essstörungen, ebengleich wie andere Kapitel durchstrukturiert und ist durch forschungserfahrene Grundinhalte unter anderem - der Prävention - erweitert. Die Schlafstörungen und sexuelle Störungen sind Inhalt des Kapitel X. Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen finden im Kapitel XI Platz, dabei erfährt auch die "Modediagnose" Borderline seine notwendige präzise Nosologie. Hier erläutern die Autoren wieder wichtige grundsätzliche Abgrenzungen und nehmen aus den DSM IV tabellarische Cluster für Unterscheidungen zuhilfe. Der Suizidalität wird unter anderem aufgrund der latenten Lebensgefahr und der oftmaligen (fachlichen) Unterschätzung im Kapitel XII Raum gegeben. Der Bereich der nicht minder unterschätzten Alkohol, Drogen und Medikamentenabhängigkeit ist Thema des Kapitel XIII. Vielfältige Fachtermini werden definiert und praxisnahe erläutert. Die in diesem Bereich auch notwendige Historische Einleitung, kurze Allgemeine und Spezielle Pharmakologie, Häufigkeit und Ursache(n) als auch Klinische Wirkung(en) mitsamt Therapien gewährleisten in der gewohnten gelungenen Prägnanz des Schreibstiles einen raschen guten Überblick. Organische psychische Störungen behandelt das Kapitel XIV. Demenz, Delir, Organisches Psychosyndrom finden hier seine Beschreibung. Die Intelligenzminderung wird im Kapitel XV definiert und macht ebenfalls von erfahrener Sichtweise eine Unterscheidung für den Leser glasklar. Das in der Psychiatrie eigene Spezialisierungsfeld der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist Inhalt des Kapitel XVI, welches auch ein besonderes Spezialisierungsgebiet des Autors Andreas Karwautz darstellt. Sie wird vom derzeitig amtierenden Klinikvorstand und Lehrgroßmeisters Max H. Friedrich als auch von seinem Vorgänger Walter Spiel als Epitheton ornans "Kleine Psychiatrie" bezeichnet, dementsprechend hat sie auch ihre speziellen Grundlagen und erfährt zur Zeit in Fächern der Pädagogik, Klin.Psychologie und Kinder- und Jugendpsychotherapie gerade einen besonderen Aufschwung.
Nun ist abschließend zu erwähnen, daß der Inhalt dieses Lehr- und Fachbuches dem Anspruch, eine profunde Grundkenntnis im Studienfach der Psychiatrie - auch mit Stellenwert auf den heutigen Stand des Wissens - sprichwörtlich hervor-ragend vermittelt, vollauf gerecht wird. Dieses damit "erstudierte" Wissen ist ein wahrer Goldschatz für das Anwenden in der Praxis und sollte auch für die entsprechenden Professionalisten ständig im Geiste, speziell im "Psychodiagnostikhirn", dauerhaft bereitgehalten werden. Für einen engagierten fachinteressierten Medizinstudenten, der ich selbst in den 1990ern an der Universität Wien auch war, zeitigt dieses Werk ebenso eine exzellente Einführung in profunde Heilkundlerlehre. Gerade der für Fachbücher gar nicht einfach zu gestaltende Brückenschlag zwischen Kompaktheit und notwendiger Tiefe ist meiner Ansicht nach in diesem Werk sehr gelungen. Ebenso ist es für Ärzte, die ihre Kenntnisse in Psychiatrie auf den heutigen Stand bringen wollen und sollten, ein kompaktes Schrifttum für eine praxisnahe aktuelle Weiterbildung. Es besteht heute mehr denn je die Notwendigkeit auf Weiterbildung als auch von vornherein die gesetzliche Verpflichtung zur Zusammenarbeit vom Arzt und Psychotherapeuten. Ich kann guten Gewissens für psychiatrie/psychotherapie-interessierte Studierende der Pflegewissenschaften, Pädagogik, Sozialarbeit und Auszubildende in ähnlichen Berufsfeldern dieses praxisorientierte Buch wärmstens empfehlen, da die Autoren eine besonders für alle verständliche Sprache, mit enorm viel Berufserfahrung dahinterstehend, verwenden. Beide Autoren sind in Wien in beiden Professionen des Psychiaters und des Psychotherapeuten an entsprechenden Hochschulen lehrend und "heilend" in Klinik und freier Praxis wirkend. Diesen sehr engagierten fachkundigen Autoren als auch dem Verlag facultas-WUV/UTB ist für die Ermöglichung der Herstellung dieses essentiellen Studienwerkes großer Dank auszusprechen.
und nach dem Studium nicht vergessen: repetitio est mater studiorum
Andreas Schmidt, Wien 2008
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gute Übersicht, 22. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) (Broschiert)
Eines der besten Bücher, die man zum Thema kaufen kann, um sich eine Übersicht zu verschaffen. Sehr gut gegliedert und ohne Medizinkauderwelsch auch für Laien gut zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kompakte und verständliche Darstellung rund um die Psychiatrie, 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) (Broschiert)
Das vorliegende Lehrbuch richtet sich an alle Berufsgruppen, die in einer Psychiatrie tätig sind. Die Intention der Autoren war es, die komplexe Sprache der PsychiaterInnen verständlich zu vermitteln. Dies ist ihnen anhand der Erläuterungen und den anschaulichen Beispielen hinreichend gelungen.
Sehr schön sind die einzelnen Photos, die dem Leser die verschiedenen „Ausdrucksformen [der] psychische[n] Störungen“ verdeutlichen.
Obwohl es den Autoren gelungen ist, die Thematik verständlich zu vermitteln, ist dieses Buch eher nicht für Studienanfänger geeignet, da schon Grundwissen vorhanden sein sollte, um sich mit der (speziellen) Thematik (sinnvoll) auseinandersetzen zu können. Insgesamt ist es jedoch ein sehr interessantes und aufschlussreiches Lehrbuch, welches ich jedem gerne weiterempfehle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Buch!!, 26. November 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) (Broschiert)
Sehr interessantes Buch, gut und verständlich geschrieben, auch für einen Laien wie mich. Habe es mir für eine Psychiatrie-Prüfung bei Dr. Paulitsch bestellt und es hat seinen Zweck voll erfüllt! Aufgrund vieler praktischer Beispiele, die in dem Buch angeführt werden, ist es sehr angenehm zum Lernen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Psychiatrie Grundlagen - für Gegenfach, 24. Mai 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) (Broschiert)
dieses buch dient als angenehme und vom umfang ausreichende einführung für den assistenzarzt im gegenfach psychiatrie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xaa7f1ce4)

Dieses Produkt

Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M)
Grundlagen der Psychiatrie (Uni-Taschenbücher M) von Andreas Karwautz (Broschiert - 1. März 2008)
EUR 26,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen