Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
8
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Preis:29,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

David Mazzucchelli kannte ich bisher nur als Daredevilzeichner und als Illustrator der von Frank Miller verfassten, sehr bekannten "Batman: Year one"-Geschichte. Seine Anthologie-Reihe "Rubber Blank" und die Comicversion von Paul Austers "Stadt aus Glas" hingegen habe ich noch nicht gelesen.
Nun stolperte ich über den designtechnisch hochansprechenden Band "Asterios Polyp", an dem Mazzucchelli mehr als zehn Jahre lang gearbeitet hat. Und die Mühe, die sich der Autor und Zeichner hier gegeben hat ist jedem einzelnen Aspekt dieses Prachtbandes anzusehen. Das Buchdesign (Schmaler Schutzumschlag, gebundenes Buch, geprägte Buchdeckel), die Seitenaufteilung, die Farbgebung (die mit den Druckgrundfarben CMYK, also Cyan, Magenta, Yellow und Key (das ist Schwarz) spielt), das Lettering und zuletzt die Druckqualität - alles ist auf sehr hohem Niveau.

Mazzucchelli erzählt in Asterios Polyp von einem namensgebenden 50-jährigen Architekten, der sehr egomanisch und selbstverliebt ist und zu dessen Stärken die Sozialkompetenz sicher nicht gehört. Asterios, der seit der Trennung von seiner als schmückendes Beiwerk gedient habenden Frau das Leben nicht mehr so recht auf die Reihe kriegt wird aus seinem Alltag gerissen, als ein Blitz in das Haus einschlägt und die Wohnung niederbrennt. Mit seinem letzten Geld versucht er einen Neuanfang - und kehrt zum Ende hin auch irgendwie wieder zu seinen Wurzeln hin. Gerade das Ende, das verschiedene Lesarten zulässt (und sowohl als Happy End als auch als Drama deutbar ist) ist für mich eines der Highlights in diesem an Höhepunkten nicht armen Comics. Auch eine Szene im letzten Drittel des Buches halte ich für sehr gelungen: Asterios hat eine Blase am Fuß und fühlt sich dadurch an eine ähnliche Situation während seiner Ehe erinnert. Die nun folgenden Seiten kommen komplett ohne Dialog aus, allenfalls Onomatopöien (also die Lautsprache im Comic) wird benutzt, um die vielen alltäglichen Situationen vor seinem geistigen Auge wiederaufleben zu lassen. Und eine große Melancholie umweht den Leser beim Anblick dieser Erinnerungen.

Der Eichborn-Verlag hat eine tolle deutsche Version des US-Bandes produziert. Das Lettering (jeder Charakter hat eine andere Handschrift und ein unterschiedliches Sprechblasendesign) ist dem der Originalversion komplett nachempfunden (ich habe gestern die US-Version im Comic-Laden durchgeblättert) und die Aufmachung der deutschen Ausgabe gleicht der der amerikanischen. Die deutsche Ausgabe von Asterios Polyp wurde in China gedruckt und weiterverarbeitet.

Wer Mazzucchelli nur von seiner Batman-Geschichte her kennt, wird über seinen neuen, anderen und sehr klaren Strich verwundert sein. Große Comic-Kunst und ein großes Lesevergnügen in einem. Gerne volle fünf Sterne von mir!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2012
Ich verstehe die Rezensionen dieses Buches, ohne mich ihnen vollständig anschließen zu können. Ja, es ist eine gute "Graphic Novel"; ja, sie ist in graphischer Hinsicht äußerst innovativ (und von da her bekommt sie ihren verdienten Platz in meinem Bücherregal); ja, sie bietet philosophisches "Gedankenfutter".

Aber für mein Empfinden hat die Geschichte eine entscheidende Schwäche. Sie ist sie zu konstruiert, um glaubhaft zu sein. Zum Beispiel die Eingangsszene: Asterios Polyp, die Hauptfigur, erlebt seine Midlife Crisis ausgerechnet am 50. Geburtstag, durch einen Blitzschlag in die Wohnung. Oder: sein weibliches Pendant, von der er sich trennt und mit der er sich zuletzt wieder versöhnt, ist so dermaßen gegensätzlich, dass man sich die beiden als Paar nicht in der Realität vorstellen kann. Es ist eine Ironie: wie der Protagonist Asterios Polyp Gebäude entwirft, die niemand baut, so beschreibt ihr Schöpfer David Mazzuchelli Leben, das so niemand lebt.

Von da her ist das Buch meines Erachtens durchaus etwas für Liebhaber des Genres - aber man muss auch einschränkend sagen: normale Leser, die nur einfach einen guten Roman lesen wollen, werden nicht auf ihre Kosten kommen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
Wenn man sich für Geschichten interessiert, die nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen, ist dies ein absolut empfehlenswertes Buch ! Ich konnte anfangs nur schwer glauben, dass "Asterios Polyp" von demselben David Mazzuchelli stammt, der auch Daredevil gezeichnet hat. Bezug nehmend auf die eine, eher mittelmässig ausfallende Rezension möchte ich noch sagen : Ich finde es nicht störend, dass in einer fiktiven Geschichte auch "symbolisch überzeichnete" Charaktere auftreten. Es ist wie mit einem guten Märchen ; die Inhalte mögen zuweilen unrealistisch und übertrieben sein, dennoch stammen sie ganz offensichtlich aus der Feder eines Menschen der ein guter Beobachter der "realen Dinge" ist .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es soll ja noch immer Bücherwürmer geben, die lieber verhungern würden, als einen Comic zu verschlingen. Meiner Mutter habe ich es inzwischen verziehen, dass sie teuer erstandene oder gegen Wertvolleres eingetauschte Comic-Hefte ohne meine Einwilligung entsorgte. Zumal sie Buchhändlerin war und Comiczeichner wie David Mazzucchelli noch längst nicht geboren waren. Wahrscheinlich könnte sie mir heute sogar zustimmen, dass Comic große Kunst sein kann. Vorausgesetzt es sind auch Zeichner am Werk, die mehr als nur die Pflichtaufgaben beherrschen.

Obwohl David Mazzucchelli unter Comic-Freunden ein Begriff ist, hatte ich vor "Asterios Polyp" noch nie ein Buch von ihm in Händen. Was mich magisch anzog, war der Einband. Denn er verspricht bereits viel von dem, was dann bereits auf den ersten Seiten eingelöst wird. Reduktion auf wenige Stilelemente, skurrile Zeichnung der Figuren, Absurdität des Alltags und ein eigenständiger Strich.

Die Graphic Novel erzählt die Geschichte eines Intellektuellen, wie ihn Woody Allen in seinen Filmen immer wieder vorführt und bloßstellt. Asterios Polyp, ist ein gefeierter Architekt ohne eigenes Werk, der wenigstens durch Zufall dazu kommt, eine Baumhütte zu bauen. Egomanisch und autistisch, ohne dies natürlich anerkennen zu wollen. Immer auf der Suche nach passenden Accessoires, zu denen natürlich auch Menschen gehören. Aber solche Elemente allein würden natürlich nicht genügen, um den Leser und Betrachter bei Laune zu halten.

Was diese Graphic Novel nebst der Zeichenkunst von David Mazzucchelli auszeichnet, sind die vielen überraschenden Begebenheiten, die unaufmerksamen Betrachtern normalerweise nicht auffallen. Mit solchen Fokussierungen auf Übersehbares bewirkt Mazzucchelli, dass man die Seiten nicht allzu schnell überblättert und zunehmend nach weiteren Miniexkursen Ausschau hält. Auch dramaturgisch toll gemacht.

Mein Fazit: Den Namen dieses Zeichners werde ich mir merken. Denn seine erste Graphic Novel hat einmal mehr bestätigt, dass Comics zu Recht in den Olymp anerkannter Kunst aufsteigen durften, wenn sie so gut gemacht sind wie uns dieses Buch vorführt. Die Geschichte ist schräg, stimmig und seltsam wirklichkeitsnah. Aber wie es sich für die Beschreibung eines Dramas gehört, wird der Schluss nicht bekanntgegeben. Asterios Polyp, der große Architekt ohne Werk, Kettenraucher, egomanisch und dauersuchend findet schließlich seine Bestimmung, auch wenn er sie nicht will. Passen muss ich bei der Beurteilung, wie gut die deutsche Übersetzung gelungen ist. Aber ohne das Original zu kennen, haben mich die Texte ebenso überzeugt wie die Zeichnungen, das Layout und die ganze Aufmachung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
Das Buch ist von vorne bis hinten und auf jeder einzelnen Seite ein tolles Kunstwerk. Comic- und insbesondere Grafikfreunden kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ich bin begeistert wie mit den Bildern und den Schriftbildern emotional eine spannende Geschichte erzählt wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2012
und is echt toll philisophisch... kaufen!
wirklich eine toll geschichte, die einen sehr berührt.
ich habs meiner mutter geschnkst, die hat sich echt gefreut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2014
Graphisch wie literarisch ein zeitgenössisches Meisterwerk. Mir fehlen die Worte, daher von mir eine ganz klare Kaufempfehlung für Freunde anspruchsvoller Novelle!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2016
Die Buch ist wirklich nur etwas für echte fans. Die Bilder sind mäßig, der Text einfach ire - man muss schon bekifft sein, um so etwas gut zu finden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,95 €