Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


58 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quer durch alle Disziplinen
Felix R. Paturi ist Physiker, doch die in seinem Buch vorgestellten Rätsel stammen nicht nur aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, sondern ebenso aus geisteswissenschaftlichen Disziplinen und der Mathematik.
Tasächlich hat man heute oft den Eindruck, die Wissenschaft sei so weit fortgeschritten, dass kaum noch Entdeckungen blieben. Das stimmt aber...
Veröffentlicht am 26. August 2005 von Regina Karolyi

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vielfältig und informativ, aber mir Vorsicht zu genießen
Allem Fortschritt der modernen Wissenschaften zum Trotz gibt es immer noch ungelöste Fragen, deren Beantwortung große Schwierigkeiten und Kopfzerbrechen bereitet. Welche das sind, stellt Felix R. Paturi in seinem populärwissenschaftlichen Buch "Die letzten Rätsel der Wissenschaft" vor.

Der Reiz des Buches liegt in der thematischen Vielfalt...
Veröffentlicht am 23. September 2009 von peacelines


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ganz, ganz schlecht!, 12. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Die letzten Rätsel der Wissenschaft (Gebundene Ausgabe)
Der Anfang des Buches war zum Teil noch sehr interessant, wenn ich auch als Naturwissenschaftler zum Teil etwas verwundert war. Aber spätestens in den Kapiteln über Genetik und Homöopathie ging mir dann der Hut hoch.
Der Autor präsentiert wissenschaftlich völlig lächerliche Theorien (bei der Homoöpathie muss der Wirkstoff gar nicht mehr enthalten sein, es reicht das Gedächtnis des Wassers...) und verzichtet gänzlich auf eine ausgewogene Darstellung der Lehrmeinung. Es gibt z.B. sehr gute Gründe, warum die Darwinisten an Ihrer Meinung weitgehend festhalten (universaler genetischer Code, ähnlichkeit der Grundlegenden zellulären Vorgänge wie DNA, RNA & Proteinsynthese etc.)

Kein schlechter Anfang, aber gegen Ende wird es dann parawissenschaftlicher Unsinn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht wirklich dringende Rätsel, 10. Februar 2008
Euphorisch war ich zu Beginn des Buches, das Kapitel, welches in Physik der subatomaren Teilchen und ihre Theorien spielt war gut verständlich und interessant geschirieben, auch wenn es in dieser Richtung schon zahlreiche ähnlich gute Publikationen gibt. Aber dann ......
Dann glitt das Buch total ab in eine Mischung aus Esoterik und pseudowissenschaftlichen Blabla. Die Wissenschaften haben bei Gott andere Probleme zu lösen als die, die Herr Paturi zu wittern glaubt. Schuster bleib bei Deinen Leisten, Herr Paturi, bleiben Sie bei Ihrer Physik. Sie ersparen dem Leser damit Frust und Geld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keine wirkliche Rezension, 11. August 2007
Von 
Wie die Überschrift vermuten lässt, möchte ich dieses Buch nicht vollständig bewerten. Ich habe lediglich das Kapitel "Gott gegen Darwin" in der Buchhandlung gelesen.

Und dieses Kapitel war wirklich schlecht! Es geht hier um "Darwins Dilema", das Rätsel um die Entstehung von "Neuheiten" in der Evolution (manchmal auch als Makroevolution bezeichnet). Mal davon Abgesehen, dass er die Situation so beschreibt, als würde es innerhalb der Biologie gar keine Ansätze für die Lösung geben, belegt er die scheinbare Unerklärbarkeit noch mit Verweisen auf Wissenschaftler, die so gar nicht eine anerkannte These vertreten. Mit Werner Gitt wird ein "junge Erde Kreationist" zitiert, der aus seinen Interpretationen der Informationstheorie, die von der Fachwelt nicht geteilt werden, eine göttliche Schöpfung "beweist". Wolf-Ekkehard Lönnig ist zwar wenigstens vom Fach, er ist Genetiker, aber eben auch ein bekennender Anhänger des Intelligent Designs. Daher verwundert es auch nicht, dass für Lönnig eine rein naturalistische Erklärung für die Entstehung des Lebens ebenfalls unmöglich ist.

Wer so einseitig und fragwürdig seine Kapitel recherchiert tut dem Leser keinen Gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert, 2. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Die letzten Rätsel der Wissenschaft (Gebundene Ausgabe)
Diese Buch ist wahrlich lesenswert. Es illustriert Rätsel quer durch alle Disziplinen von Religion, Mathematik, Archeologie, Homeopathie bist zu Quantenphysik und Ursachen für Kathastrophen.

Besoders beindruckend fand ich die Abhandlungen über Monsterwellen, sowie über Methaneis das Schiffe binnen Sekunden zum Meeresgrund absacken lassen kann.

Der Author gleitet dabei nie ins unsachliche, esoterische ab, sondern versucht immer alle möglichen Argumente von verschiedenen Wissenschaftlern zu diskutieren und gegeneineder abzuwägen.

Das endgültiger Urteil muss sich der Leser aber selbst bilden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Allgemeinwissenerweiterungsgemischtwarenladen, 27. Januar 2008
Heutige Wissenschaftler und Gelehrte besitzen oft einen aufgeblasenen, blasierten Habitus. Ihr selbstherrliches Auftreten suggeriert den *Normalos* unter den Homo Sapiens, diese Forscher seien im Besitz des *Stein der Weisen*.
Tatsächlich ist die Realität eine ganz andere. Die Menschheit glaubt so viel zu wissen und dabei weiß sie fast nichts.
Die meisten wissenschaftlichen Wahrheiten sind nur Thesen einiger Koryphäen, die von der Mehrheit des Fußvolkes anerkannt werden. Hier schlägt der *Frequency-Validity-Effekt* voll durch. Darunter verstehen wir die Wirkung, dass uns eine Behauptung um so glaubwürdiger erscheint, je häufiger wir sie zu Kenntnis nehmen.

Felix R. Paturi stellt eine kunterbunte Themenauswahl zusammen.
Von Ursprung des Universums über ungeklärte Naturphänome, bis zur Frage aller Fragen (Lässt sich der Schöpfer logisch erklären) spannt sich der Bogen.
Auch für aktuelles, wie den globalen Klimawandel zeigt der Schreiber, andere einleuchtende Ursachen, als das hysterische Co2-Geheule der Massenmedien.

Das in diesen Themengemischtwarenladen auch Inhalte beschrieben werden, die nicht so interessant für mich waren, liegt auf der Hand. So war das Kapitel über die Rätsel der Mathematik grauenvolle Schulzeiterinnerung. Andererseits ist eine Wissenserweiterung nur möglich, wenn auch Themenbereiche gelesen werden, die einem gegen den Strich gehen.

Das der Autor dabei auch Thesen aufzeigt, die gegen die Mainstreet-Meinungen der etablierten Wissenschaft gebürstet sind, macht die Lektüre zu einer phantastischen Gedankenerweiterung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut zu empfehlen!, 27. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Die letzten Rätsel der Wissenschaft (Gebundene Ausgabe)
Warum ist die dunkle Materie im Universum nicht sichtbar und messbar? Wie konnten die Mayas Schädel aus Kristallstein schaffen? Gab es die Sintflut?

Diese und andere Fragen bewegen die Forscher bis heute. In diesem wunderbaren Buch werden sie unterhaltsam und leicht verständlich erklärt. Selten aht ein Buch so Spaß gemacht und ist dabei so lehrreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fantastisch zu lesen, 6. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die letzten Rätsel der Wissenschaft (Gebundene Ausgabe)
ich habe das Buch praktisch gefressen.
Es hat riesig viel Spaß gemacht, vor allem der köstliche Schreibstil
ich werde weitere Werke von Herrn Paturi kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 20. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Die letzten Rätsel der Wissenschaft (Gebundene Ausgabe)
Okay, ich habe, als Frau, nicht alles verstanden. Aber, Herr Paturi versteht es ganz unnachahmlich brennende Fragen, Irrtümer und Möglichkeiten so zu beleuchten, dass man unwillkürlich mehr versteht.

Die wissenschaftliche Option und Wahrhaftigkeit des vorläufig Nichtbeweisbaren, hat mich außerdem sehr beruhigt. Ein wenig Mysterium und Mythologie sollen schon sein.

Tolles, tolles Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die letzten Rätsel der Wissenschaft
Die letzten Rätsel der Wissenschaft von Felix R. Paturi (Gebundene Ausgabe - 25. September 2006)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,08
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen