Kundenrezensionen


171 Rezensionen
5 Sterne:
 (77)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter Bäumen will ich träumen
Ich halte dieses Buch eindeutig für unterschätzt. Sicher, "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" und "Rumo" sind fast dreimal so dick wie dieses mit 250 Seiten für Moerssche Verhältnisse eher "dünne" Büchlein. Aber einem rundum gelungenen Buch letztendlich auf Grund seiner Kürze Bewertungspunkte abzuziehen, das will mir nicht...
Veröffentlicht am 29. August 2007 von Nuklearhacketee

versus
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Walter Moers kanns besser!
Bei "die Stadt der träumenden Bücher" lief ich mit Hildegunst durch die Gassen, konnte jeden Bücherladen vor meinem inneren Auge sehen, stöberte mich mit ihm durch riesige Bücherstappel. Bei "Rumo" stand ich bei seinen Kämpfen treu hinter ihm und fieberte mit und auch beim "Schrecksenmeister" bibberte ich um Echos Leben und fürchtete...
Veröffentlicht am 10. November 2008 von silverincu


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter Bäumen will ich träumen, 29. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz (Gebundene Ausgabe)
Ich halte dieses Buch eindeutig für unterschätzt. Sicher, "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" und "Rumo" sind fast dreimal so dick wie dieses mit 250 Seiten für Moerssche Verhältnisse eher "dünne" Büchlein. Aber einem rundum gelungenen Buch letztendlich auf Grund seiner Kürze Bewertungspunkte abzuziehen, das will mir nicht ganz einleuchten.

Und gelungen ist dieses zamonische Märchen wirklich! Leider werden wohl viele Leser, die mit Moers nicht vertraut sind, schon vom Wort "Märchen" abgeschreckt werden, doch in Zamonien versteht man darunter etwas anderes, als wir es tun: "Schreckliche Spannung, Grausame Bosheit, Goldener Humor, Feinste zamonische Hochliteratur", wie der Autor Hildegunst von Mythenmetz sein Werk bewirbt.

Wer hier mit einer müden, mit dem ein oder anderen Fantasywesen angereicherten Nacherzählung von "Hänsel und Gretel" rechnet, könnte falscher nicht liegen. Moers - pardon: Mythenmetz greift zwar viele Elemente des ürsprünglichen grimmschen Märchens auf (Himbeerspur statt Brotkrumen, zwei verirrte Fhernhachenzwergenkinder im großen bösen Wald, die Konfrontation mit einer Hexe, ...) peppt diese Geschichte jedoch mit zahllosen weiteren fantastischen Elementen auf und sorgt fast permanent für unvorhersehbare Wendungen. So geraten die beiden Zwillinge in einen Drogenpilzrausch und ganze Teile der Handlung entpuppen sich als Halluzinationen. Der Leser wird geschickt an der Nase herum geführt und kann sich auch bei der folgenden Handlung nie ganz sicher sein, ob es sich um Wahnvorstellungen oder reales Geschehen handelt. Auch die Hexe, deren Erscheinen der Leser von Anfang an entgegenfiebert, kommt dann in einer Form, die wiedermal völlig überrascht.

Was das wirklich Geniale an diesem zamonischen Märchen ausmacht, ist jedoch eine weitere Erzählebene, die zur Geschichte von Ensel und Krete hinzukommt, diese ständig unterbricht und die Geschichte quasi "anhält": die mythenmetzschen Abschweifungen. An den unmöglichsten und oft auch spannendsten Stellen pausiert der Autor die Geschichte und platzt plötzlich mit Beschreibungen seines Schreibtisches heraus oder übt heftige Kritik am zamonischen Bildungssystem sowie Literaturkritikern. An anderer Stelle weist er wehement auf seine eigene schriftstellerische Raffinesse hin und drangsaliert den Leser, indem er über mehrere Seiten nur das Wort "Brummli" schreibt und dies als willkürliche künstlerische Freiheit deklariert. Die mythenmetzschen Abschweifungen stellen die Geduld des Lesers gewollt auf die Probe, dies jedoch in einer solch humoristischen Art und Weise, dass nie Frust aufkommt sondern das Grinsen im Gesicht des Lesers mit jedem Mal breiter wird. Der Leser wird hier selbst mit eingebunden, direkt angesprochen und vom Autor mit seiner Erwartungshaltung konfrontiert.

Auch das Ende des zamonischen Märchens führt den Leser an der Nase herum. Ich habe das Buch nachdem sich "der Raum mit Magensäften füllte" erst einmal - enttäuscht - aus der Hand gelegt. Dies entpuppt sich jedoch nur als ein weiterer Trick und prompt bekommt der unbefriedigte Leser einfach ein alternatives Happy-End vorgesetzt, womit Mythenmetz das für gewöhnlich tragisch endende zamonische Märchen ganz nebenbei mal wieder revolutioniert.

Abschließend folgt noch eine halbe Biographie von Mythenmetz aus der Feder von Walter Moers, die in köstlicher Weise verschiedene Literaten auf's Korn nimmt und die Literaturparodie, die "Ensel und Krete" letztlich darstellt, perfekt abrundet. Besonders hier erwarten den Leser einige Lacher, die es in sich haben, wenn Mythenmetz beispielsweise ein Exemplar eines seiner Romane mit Pfeilen beschießt und es als überarbeitete Neuausgabe anpreist oder die mythenmetzsche Mythembearbeitung erfindet, bei der zufällige Buchstaben und Silben aus seinen Gedichten entfernt werden.

Vielleicht können sich auch Kinder an der ein oder anderen Stelle und besonders auch an den gewohnt lustigen und zahlreichen Zeichnungen erfreuen, "Ensel und Krete" richtet sich jedoch nicht zuletzt wegen einiger sehr gruseliger und brutaler Szenen an ein erwachsenes Publikum.
Die Lektüre des Vorgängers "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" ist zum Verständnis nicht zwingend notwendig, ist jedoch zu empfehlen, da sonst einige Gags nicht zünden können und dem Leser vielleicht auch ein wenig der Hintergrund des Ganzen fehlen könnte.

Zum Schluss noch ein paar Worte zu Verarbeitung und Design: Wer es sich leisten kann, sollte auf jeden Fall, wie bei den übrigen Zamonien-Büchern auch, zur Hardcover-Ausgabe greifen. Diese kommt in einem superschicken Design daher. Auf der Innenseite des Schutzumschlages findet sich eine liebevoll gezeichnete Karte von Bauming, natürlich mit Legende und zamonischer Pflanzen-, Insekten- und Pilzübersicht. Der Einband wartet mit einem schlichten jedoch schönen Holzdesign auf und ergänzt sich wunderbar mit den vielen Illustrationen im Buch. Hier bildet wirklich alles; von der Schrift, über die Zeichungen bis hin zum Einband eine Einheit, die ihr Geld wirklich wert ist.

Fazit: Urkomische Literaturparodie für alle, die sich nicht von einer auf den ersten Blick kindlichen Verpackung abschrecken lassen und mal was ganz Außergewöhnliches erleben wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Feuerwerk phantastischer Sprach- und Erzählideen, 7. April 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz (Gebundene Ausgabe)
Waren schon die über 700 Seiten der "13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" ein einziges Aufgehen in einem überwältigenden Einfallsreichtum, fand das seine Fortsetzung in dieser Geschichte auf der Basis von Hänsel und Gretel. Wer hier allerdings eine aufgewärmte Neufassung des Grimm'schen Märchens erwartet, kennt Walter Moers und seine pfiffigen Ideen nicht! Wie die beiden Protagonisten überhaupt dazu kommen, daß sie sich im Wald verirren, und was ihnen da so alles an völlig schrägen Typen und Wesen - tierisch oder pflanzlich - begegnet, sucht seinesgleichen. (Ich kann mich noch immer zerkugeln über eine Pflanze, die "Gemeiner Weglagerich" heißt.) Darüber hinaus ist nicht nur das Ende überraschend, sondern eigentlich jeder Winkelzug, den die Geschichte nimmt.

Besonders erheiternd sind die Zwischentexte des Hildegunst von Mythenmetz, die große Kenntnis der allgemeinen menschlichen Wesensart erkennen lassen und dem Künstler im besonderen und dem Menschen im allgmeinen einen Spiegel vorhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, phantastische Lesung von Dirk Bach, 28. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete. 6CDs (Audio CD)
Ich bin auf dem Gebiet der Hörspiel oder wie in diesem Fall Hörbuch noch relativ offen und habe meine Wunschrichtung noch nicht richtig eingrenzen können, insbesonder deshalb, weil ich bisher ein ausgesprochener "Lesewurm" war. Nach einigen Exkursionen in dem Gebiet der Hörspiele/-bücher bin ich auf Ense und Krete gestoßen und es ließ mich nicht mehr los. Einen Tag später besaß ich bereits alle drei Bücher von Walter Moers. Mittlerweile ist schon mein halbes Büro davon besessen, und zwar in jeder erdenklichen Altergruppe. Ich kann mich nicht erinnern, daß ich jemals ein Hörspiel so empfunden habe. Hier ist wirklich eine Vielfalt von Geschehnissen zu verzeichnen und wenn ein Zuhörer der Auffassung ist, daß er weiß, was gleich passieren wird, wird er bei diesem Hörbuch wohl eines Besseren belehrt. Ich jedenfalls kann dazu nur eines sagen, ich freue mich auf die nächsten Hörbucher von Walter Moers, im November kommt "die 13 1/2 Leben des Käptain Blaubärs" als Audiobook heraus und im Dezember erscheint das Nachfolgeexemplar von Ense und Krete ebenfalls als Audiobook. Liebe Verleger, laßt uns nicht zulangen warten!!!! Abschließend möchte ich auch nicht unerwähnt lassen, daß der Leser, Dirk Bach, das Buch Ense und Krete in einer Form vorgelesen hat, was sicherlich in keinster Weise vergleichbar ist. Hier kann man wirklich feststellen, daß er seine Lesungen mit "Leib und Seele" abgehalten hat, etwas was bei vielen Audio-Books nach meiner bisherigen Erfahrung zu wünschen übrig bleibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Walter Moers kanns besser!, 10. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz (Gebundene Ausgabe)
Bei "die Stadt der träumenden Bücher" lief ich mit Hildegunst durch die Gassen, konnte jeden Bücherladen vor meinem inneren Auge sehen, stöberte mich mit ihm durch riesige Bücherstappel. Bei "Rumo" stand ich bei seinen Kämpfen treu hinter ihm und fieberte mit und auch beim "Schrecksenmeister" bibberte ich um Echos Leben und fürchtete mich vor der weissen Spinne.
Und genau das fehlt mir bei Ensel und Krete. Dieses hineintauchen in die zamonische Welt. Die Vielfältigkeit der Figuren. Die Tiefe der Geschichte.
Alle Begegnungen sind eher oberflächlich beschrieben. Man hätte die anderen Bewohner des Waldes viel besser beschreiben können. Die Begegnungen besser ausarbeiten können, interessanter gestalten können.
Die Geschichte zieht sich unnötig in die länge (und das nicht nur weil sie tagelang durch den Wald irren).

Fazit: Moers kanns einfach besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aus Alt mach Neu, 5. Juli 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich "Die Stadt der träumenden Bücher" förmlich verschlungen habe, wollte ich unbedingt mehr von Walter Moers lesen und habe mich letztendlich für "Ensel und Krete" entschieden. Dieses Buch ist auf seine Art völlig anders als "Die Stadt der träumenden Bücher". Moers hat das altbekannte Märchen "Hänsel und Gretel" als Grundlage benutzt und doch ist etwas völlig neues dabei herausgekommen, etwas das sicherlich niemand auf den ersten Blick erwarten würde. Zudem hat Moers auch dieses Buch wieder mit seinen zahlreichen Zeichnungen über Zarmonien und seine Bewohner bereichert.

Ensel und Krete erleben von dem Moment an in dem sie sich im Wald verlaufen nur noch Abenteuer. Sie treffen auf die unterschiedlichsten Geschöpfe wie zum Beispiel einen Laubwolf und die unsterblichen Sternenstauner und geraten in die unmöglichsten Situationen. "Zum Glück" erlöst der Erzähler Hildegunst von Mythenmetz die Leser ab und zu an den spannendsten Stellen durch seine neueste stilistische Erfindung, die "Mythenmetzsche Abschweifung", in welcher er den Lesern seinen Schreibtisch näher erläutert, über seinen ärgsten Feind herzieht und eben alles erzählt was ihm gerade so durch den Kopf geht, sprich: er schweift ab.

Darum gebe ich dem Buch auch nur 4 Sterne, denn obwohl diese Abschweifungen sehr unterhaltsam, informativ und lustig sind, waren es für meinen Geschmack ein paar zu viel...aber das ist ja Geschmacksache.

Natürlich darf auch die Hexe in diesem Buch nicht fehlen, welche jedoch keine "normale" Hexe ist. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tristram Shandy in Zamonien - oder - Meisterhafte Abschweifungen (Hörbuch-Rezension), 19. Februar 2007
Von 
C. Stotz (Esslingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Wer immer glaubte, zu Märchen sei schon alles gesagt, der irrt. Walter Moers präsentiert hier seine Fassung des Grimm'schen Grundthemas, wie man es noch nicht erlebt hat.

Die beiden kleine Fhernhachenkinder Ensel und Gretel wollen nicht mehr in dem von den Buntbären durchorganisierten Ferienparadies im Großen Wald den Regeln gehorchen und verlassen die angelegten Wanderwege, um sich schon kurz darauf hoffnungslos zu verlaufen. Die kommenden drei Tage halten für sie ein Panoptikum sonderbarer Lebensformen vom Sternenstauner über den wilden Laubwolf bis zum Stollentroll bereit, die sie von einem wilden Abenteuer ins nächste schicken, bis sie am Ende von einem schizophrenen Buntbären mit der Axt ...... aber das soll nicht verraten werden.

Gespickt und unterbrochen wird diese Erzählung immer wieder durch Abschweifungen des Erzählers Hildegund von Mythenmetz, in denen vom Jugendwahnsinn über sanften Tourismus bis hin zum Literaturbetrieb alles Erdenkliche thematisiert wird.

Dirk Bach zieht als Vorleser alle Register seines stimmlichen Könnens und verleiht so der phantastischen Welt Zamoniens Leben und Athmosphäre. Eine tolle Wahl für dieses Hörbuch

Unterhaltsamer Ausflug in eine märchenhafte Welt - in erster Linie für junggebliebene Große.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eine ´Mythenmetzsche Abschweifung´ nach BLAUBÄR + RUMO, 17. Januar 2006
Von 
Stephan Kleiber "buchtippse.de" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
°
Fasziniert von ´ Käpt´n Blaubär´ und ´Rumo´ musste ich natürlich gleich weiterlesen, bin zu ´Ensel und Krete´ gekommen und leider etwas enttäuscht oder besser ernüchtert. Nach den grandiosen Vorgaben aus den dicken Moers-Wälzern hat man vielleicht einfach zu hohe Erwartungen, dass es immer so abenteuerreich, fantastisch und wortgewaltig weitergeht. Nicht dass Ensel und Krete schlecht wäre, überhaupt nicht. Ganz sicher kann auch dieses Buch vielen anderen das Wasser reichen --- nur dass es eben bei Weitem nicht an die beiden ersten heranreicht.
IDEEN hat Walter Moers auch hier eine ganze Menge untergebracht. Allein die Mythenmetzsche Abschweifung, dessen Kommentare und Unterhaltungen mit dem Leser gefallen sicher nicht nur mir. Andererseits verwertet er eben auch manche Ideen aus dem Käpt´n Blaubär. So gibt’s einige Wiederholungen und bereits bekannte Passagen aus dem Lexikon des Prof. Dr. Nachtigaller, die einfach beim zweiten Mal Lesen nicht mehr ganz so lustig sind.
Wenn ich für Rumo und den Blaubär schon 5 Sterne vergebe – weil 10 einfach nicht möglich sind – dann kann ich Ensel und Krete eigentlich höchstens 4 Sterne geben. Der Unterschied ist einfach zu groß. Wer nur ein oder zwei von Moers lesen möchte, startet am Besten beim Käpt´n Blaubär und genießt danach die Kämpfe von Rumo in der Untenwelt. Danach versteht man auch viele Anspielungen bei Ensel und Krete besser und kann über manches im Buch noch mehr schmunzeln. Insgesamt auf jeden Fall lesenswert, nur im Vergleich schneidets vergleichsweise schlechter ab. Also besser lesen als vergleichen oder Vergleiche lesen …
~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein etwas anders erzähltes Märchen, 17. Mai 2003
In diesem Buch kann man nachlesen, wie Hildegunst von Mythenmetz ein Märchen von den Fhernhachenzwergenkindern Ensel und Krete erzählt, die sich im großen Wald von Bauming verirren und letztendlich - wie sollte es auch anders sein - in die Fänge einer Hexe geraten. Wer glaubt, ich hätte hiermit zu viel verraten, der irrt. Es kommt halt gerade bei Walter Moers sehr häufig anders als man denkt.
Die zwei Erzählebenen, d.h. das Märchen und die... ich nenne es mal Stellungnahmen von Hildegunst von Mythenmetz (= Mythenmetzsche Abschweifungen) hatten auf mich völlig verschiedene Wirkungen: Während das Märchen phantasievoll und schön erzählt wird (wo sonst kommen so herrliche Wortschöpfungen wie Fledertratten, dreiäugige Schuhus, Erdgnömchen, Stollentrolle und Sternenstauner vor), holen einen die Einschübe immer wieder gekonnt phantasievoll aus der Handlung. Hildegunst von Mythenmetz wird gekonnt als überdrehter und nervender Autor dargestellt. So gekonnt, dass er tatsächlich so auf die Nerven geht, dass das Lesevergnügen eingeschränkt wird. Meiner Ansicht wäre „weniger" hier „mehr" gewesen.
Zu guter letzt gibt es noch eine Halbbiographie von Hildegunst von Mythenmetz, die ich insgesamt als recht gelungen ansehe.
Insgesamt ergibt das ein schönes aber kein überragendes Büchlein, besonders geeignet für Leser, die den spielerischen Umgang mit der Sprache lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bach for President in Zamonien, 10. April 2002
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ensel und Krete. 6CDs (Audio CD)
Eigentlich bin ich ja kein Fan von reinen Hörbüchern, in denen ein Sprecher den Text eins zu eins vorliest, doch in diesem Fall kann ich nur feststellen: Brillant! Was Dirk Bach hier aus dem ohnehin schon vor Phantasie nur so sprühenden Zamonien-Märchen von Walter Moers gemacht hat, kann man getrost als genial bezeichnen. Er verleiht nicht nur allen Beteiligten eine eigene Stimme, er füllt sie sogar mit einem eigenen Charakter. Selbst die mythenmetzschen Abschweifungen werden mittels Dirk Bach zu einem Genuß. Dieses Hörbuch gehört wirklich in jede Sammlung. Ein absolutes Muß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WOW! WOW! WOW! WOW! WOW! WOW! WOW!, 22. Februar 2006
Also ich kann schon zu Beginn sagen, das ich jedem empfehle dieses Buch zu lesen - ohne Außnahme!!
Das war mein erstes Buch von Walter Moers - aber garantiert nicht mein letztes. Der Autor nimmt den Leser mit in die phantastische Welt von Zamonien - einem Land verschiedenster Lebewesen und Länder. Diese Geschichte hier spielt direkt in Bauming - ein Naturgebiet, dass von vielen anderen Bewohnern von Zamonien als Urlaubsparadies genutzt wird. Hier wohnen die Buntbärchen - das heißt Bären in allen möglichen Farben. Unter den Urlaubern ist auch eine Zwergen-Familie auch Fhernhachingen mit ihren zwei kleinen Kindern: Ensel und Krete! Die verlaufen sich im großen Wald von Bauming und finden nicht zurück. Während ihrer Suche nach dem richtigen Weg treffen sie auf so allerhand interessante, phantasievolle aber auch gefährliche Gestalten: einen Laubwolf, Hexenpilze, sprechende Pflanzen, einen Gnom, ein Grasmeer, leuchtende Bäume u.v.m. und am Ende sogar auf eine Hexe! Jetzt denken diejenigen unter Euch, die Walter Moers nicht kennen bestimmt: "Ja und? Ist doch die Geschichte von Hänsel und Kretel - nur ein bisschen anders und lebhafter!" Aber weit gefehlt: Diese Geschichte zieht Euch in den Bann dieses Kontinents Zamonien. So wie Moers schreibt fühlt man sich, als wäre man mitten im Geschehen - und man möchte dort auch nicht mehr weg. Obwohl man sich die Geschichte aufgrund des unbeschreiblichen Schreibstils von Moers so schon bildlich vorstellen kann, ist das Buch noch mit allerhand Zeichnungen ausgestattet, zu denen mir auch wieder nur ein WOW! einfällt.
Aber was rede ich, kauft Euch dieses Buch. Diese Welt ist einfach unbeschreiblich und wunderschön und hält viele Überraschungen bereit [] :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz
Ensel und Krete Ein Märchen aus Zamonien von Hildegunst von Mythenmetz von Walter Moers (Gebundene Ausgabe - 13. Juni 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 7,46
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen