Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen
8
3,1 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juni 2002
Ein relativ spannend gehaltenes Buch, welches Erinnerungen
an den MdI-Zyklus aufkommen läßt (welch Wunder, lol), der ja
bekanntlich einer der besten Zyklen der Serie überhaupt war.
Deshalb und auf Grund der in den laufenden Zyklus eingebetteten
Handlung ist dies kein Buch für Einsteiger, diese sollten lieber
den Anfang der Reihe oder das Startbuch des MdI-Bereiches
(Meister der Insel, für Neulinge) wählen. Für alle anderen,
kauft es Euch; es bringt die Geschichte weiter und löst auch kleinere Fragen. Das neue aufgeworfen werden, ist ja wie immer gewollt ....
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Achtung: Dieses Hörbuch ist der fünfte Teil des elften Zyklus "Das Konzil". Wer die ersten vier Folgen noch nicht kennt sollte den folgenden inhaltlichen Abriss überspringen.

Atlan kann es nicht fassen. Die Erde und mit ihr fast die gesamte Menschheit ist nach dem gewagten Versuch des Transmittersprungs des gesamten Planeten nicht mehr aufgetaucht. Perry Rhodan, die gesamte Raumschiffflotte, Milliarden intelligenter Lebewesen sind spurlos verschwunden.
Was ist im Sonnentransmitter vorgefallen und wohin kann es die Erde verschlagen haben? Atlan muss zunächst die besten Transmitterspezialisten, die nicht mit der Erde verschwunden sind, zusammenrufen. Und tatsächlich gibt es zwei Personen, die ihm bei seiner Suche entscheidned weiterhelfen können. Goarn Den Thelnbourg und Esto Conschex. Leider sind beide von den in der Lichstraße als Verteter der Laren herrschenden Überschweren gefangen genommen worden. Atlan sendet Ronald Tekener und beiden USO-Spezialisten Roger Geiswank und Honish Lop aus, die beiden Wissenschaftler zu befreien.

Der im Mai 2002 erschienene achtundsiebzigste Silberband "Suche nach der Erde", hier in der Oktober 2011 herausgebrachten Vertonung mit Sprecher Tom Jacobs, enthält die fünf Heftromane "Strafplanet der Eroberer" (Heft 680), "Das Sonnenfünfeck" (Heft 681), "Terror der Ungeborenen" (Heft 682), "Das Mädchen von Lemuria" (Heft 683), "Die Flotte der Toten" (Heft 686) und "Begegnung im Chaos" (Heft 687).
Wie die ersten vier Folgen wurde die Geschichte auch hier auf zwei MP3-CDs untergebracht, in einen einfachen Pappschuber gesteckt und mit minimalen Informationen in Form eines Booklets versehen. Technisch hat Eins-A-Medien alles richtig gemacht, die Qualität der Tonaufnahmen ist gut, der im Wechsel mit Andreas Laurenz Maier agierende Tom Jacobs trifft sämtliche Charaktere gut und vermittelt dem Hörer, dass er diesen Lesemarathon ' immerhin sechzehn Stunden ' mit Schwung und sehr viel Herzblut angegangen ist.

Dies grenzt an Kasteiung und Selbstverachtung, denn inhaltlich werden hier sechs Einzelabenteuer geboten, die zum Musterbeispiel für eine der schwächsten Phasen der Endlosserie herhalten können.
Sämtliche Abenteuer werden nur notdürftig in die Serie "Das Konzil" eingebunden ' Rhodan kommt in diesem Silberband nicht vor, die Laren ebenso wenig (bis auf zwei einzelne, sinnlos agierende Gestalten). Auch die Erde und ihre Probleme werden ausgeblendet. Anstatt nun Atlan in den Mittelpunkt zu stellen, folgt der Hörer wechselseitig völlig verschiedenen, meist unbekannten Personen, die eingeführt werden, um abstruseste Abenteuer zu bestehen. Dabei gibt es eine solch haarsträubende Anhäufung von Zufällen, unlogischen Geschehnissen und sinnlosesten Aktionen, dass man es kaum glauben kann. Zwischendurch möchte man den CD-Spieler an die Wand knallen, die CD in einer Feuerbestattung einem sinnvollen Zweck zuführen ' dem der Erhöhung der Entropie ' oder das Hörgerät ausschalten (wenn man denn das Glück hat, die gnadenbringende Stille per Knopfdruck erreichen zu können). Oder einfach den Rest dieser Hörbuchausgabe einfach nicht mehr zu erleiden ' es sei denn, man erhofft sich zum Ende hin Spannendes oder für die Serie Erhellendes!

Den Probanden dieser Hörfolter sei gesagt, dass man getrost ausschalten kann ' oder durch Nichterwerb bereits vorher die Reißleine ziehen darf. "Das Konzil" und seine beiden Schlussbände 79 und 80 leiden nicht unter der Ausblendung der Folge 77.

"Suche nach der Erde" ist ein Totalausfall. Keine Spannung, kein Humor, keine Informationen, die man zum Verständnis der Serie braucht. Nur eine endlose Wortwüste, die beim Hörer zur absoluten Leere im Gehirn führt.

.

Stefan Erlemann
review image
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2015
Ich muss gestehen, daß ich beim Konzil Zyklus etwas "abgestorben" war und zwischen Band 77 und 78 eine lange Pause lag. Nur ein Sonderangebot brachte mich dazu, wieder weiterzuhören.

Ich war dann doch positiv überrascht. Die Handlungsebene Milchstraße ist um einiges interessanter, zeigt sie doch die Auswirkungen der Larischen Invasion recht drastisch anhand von Einzelschicksalen. Die unterdrückte Menschheit ist in den Untergrund gedrängt - ein interessantes Szenario, viel aufregender als die Story im Mahlstrom um die wenig spektakulären Ploohns. Am besten gefiel mir die zweite Geschichte um die terranische Kolonie in Andromeda. Auch wenn man wie ich vor Jahrzehnten den Zyklus schon einmal gelesen hat und sich an den groben Ablauf erinnert - solche Details sind natürlich völlig vergessen und der Ausgang daher viel spannender. Etwas enttäuscht hat mich dagegen der Doppelband von Voltz am Schluß, der etwas belanglos war - da kennt man vom Altmeister besseres.

Dennoch insgesamt eine deutliche Steigerung zu Band 77, ich bin jetzt wieder drin und schon am Hören vom Folgeband. Natürlich ist immer Luft nach oben, aber mir hat Nummer 78 recht gut gefallen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2015
Preis / naja
Leistung - absolut in Ordnung
für einen Fan dieser Reihe so wie so ein Muss
- Lieferzeit –sehr schnell-
- sehr zu empfehlen
Immer wieder gern
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2013
Zu viele kleine Handlungen , was auf das lesen etwas störend wirkt , ansonsten FAD und man wartet das es beim nächsten Buch besser wird .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2013
Ich würde 5 Sterne geben, aber das zugesandte Buch ist nicht aus der Silberband-Reihe, sonder Band 94 aus den "blauen Bänden".
Da ich kein fanatischer Sammler bin, kann ich damit leben.
Mit der Lieferung und der Qualität des Buches bin ich sehr zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2002
Der Band beindruckt durch wirklich gute Leistungen der Autoren. Endlich ist es soweit, der beste Rhodan Zyklus hat begonnen und wird alle erfahrene Leser in seinen Bann ziehen. Für Alle die den Rest der Bücher gelesen hat und nach dem Mutanten Zyklus schon aufgeben wollten... hier kommt die ersehnte Rettung. Rhodan ist zurück!
Man sollte mit Band 1 anfangen um alle Zusammenhänge zu verstehen, es sei jedoch gesagt, dass man sich mit recht auf diesen Band freuen darf. Der Band verknüpft die Meister der Insel, die Maahks und eine verschollene Erde mit einem noch größeren Rhodan Universum. Es sieht so aus als würden frühere Zyklen zu einem großen, aufregenden Ganzen zusammen kommen.
Viel Spaß beim Lesen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2002
Lang, lang ist es her, da ich mit Perry das Lesen lernte und meine ewige Liebe zur SF entdeckte. Nun, jahrzehnte später fiel mir zufälligst o.g. Silberband in die neugierigen Hände und ließ mich irgendwie ernüchtert zurück. Ernsthaft habe ich ja wirklich keine literarischen Höheflüge erwartet, aber was soll ich nun dazu sagen?
Ein Rudel nationalistisch gefärbter Terra-Cowboys heizen mit lockerlosen Strahlern im Halfter durchs All und latschen ebenso gedankenlos über dessen Festkörper. Goßspurig wie weiland die Amis durchs (reale) 20./21. Jahrhundert: "Wen gibt's hier außer UNS? Ernstzunehmend?", "Wir können alles, und wenn nicht, hilft UNS auf alle Fälle UNSER bester Freund >deus ex machina<!".
Manchmal dachte ich so bei mir: Hey Alter, die meinen das garnicht ernst! um dann verblüfft zu erkennen: DOCH!!!
Platte, phantasiearme und logikreduzierte Diät-Lektüre, die den Leser hungrig zurückläßt. Anspruchslose Lesekost für nebenher, liest man den Anfang, kennt man das Ende. Aaaaber IRGENDWIE ist doch IRGENDWO IRGENDETWAS dran an diesem Geschreibsel. Über 40 Jahre Perry Rhodan können ja nicht lügen.
Fazit: Nur was für eingefleischte PR-Fans und jene die es unbedingt werden wollen.
Oder nette Jugend-Literatur für Star-Treck-Kids (ich war früher hingerissen).
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden