Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen13
4,4 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Dezember 1999
In diesem Band könnte man zum ersten Mal glauben, dass die Terraner auf ihren endgültigen Gegner in diesem Zyklus gestoßen sind. Doch trotz aller Macht der Maahks und Atlans schlechten Erfahrungen aus dem Methankriegen des arkonidischen Imperiums, ist es doch nur ein Hilfsvolk mit dem sich die Terraner hier auf heimischen Terrain, also in der Milchstraße und auch in deren Heimat auseinandersetzen. Es gibt wieder einiges an Geheimdienstaktionen zu bewundern und man kann in dieser Richtung nur über den Einfallsreichtum der Autoren staunen. Dem war wohl auch die fürchterlichste Waffe zu verdanken, ein Multiduplikator, der von jedem beliebigen Gegenstand oder Menschen eine oder auch mehrere Kopien herstellen konnte. Das bietet dann ganz neue Arten der Falschgeldherstellung und allgemeiner Kriegsführung. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. Februar 2007
Der Andromeda-Zyklus gehört mit zum besten, was die Perry-Rhodan-Serie zu bieten hat - beste Space Opera im Stile des Golden Age of Science Fiction: Hier kämpft Perry gegen das böse Sternenreich einer ganzen Galaxis! Gigantomanische Raumschlachten, finstere gegner und schmutzige Tricks inklusive. Klasse! Allerdings: Durch die Kürzungen ging gegenüber den Originalbänden einiger Charme verloren. Schade.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2012
Mit diesem dritten Teil der Saga um die Meister der Insel (MdI), in Heftform erstmals erschienen Ende 1965, in der Bearbeitung von William Voltz als Hardcover-Buch 1986 veröffentlicht, erreichen Macher und Leser einen ersten Höhepunkt der inzwischen über 50 Jahre laufenden Serie PERRY RHODAN. Getreu dem olympischen Motto "Schneller, höher, weiter..." lassen sich die Autoren in diesem allerersten auf 100 Romanhefte konzipierten Zyklus immer erstaunlichere Dinge einfallen, treten immer gefährlichere Rassen auf, trifft der Großadministrator auf immer unglaublichere Phänomene:

Maahks, die schon vor 10.000 Jahren Atlan, dem unsterblichen Arkoniden, Respekt eingeflößt haben, werden zur Speerspitze der Meister. Sonnentransmitter, die aus bis zu sechs identischen, künstlich in geometrisch exakte Anordnung gebrachte Sterne bestehen, versetzen riesige Kampfflotten von Tausenden Raumschiffen in einem Wimpernschlag von einem Rand Andromedas zum anderen - oder bis in die Milchstraße.

Doch auch Individuen kommen zu ihrem Recht und schaffen beim Hörer mal angenehmes Schaudern (Grek 1, Befehlshaber der Methan atmenden Maahks, trifft auf Basis reiner Logik seine Entscheidungen, um Befehle auszuführen), mal atemlose Spannung (Menschen sollen, als Rebellen ausgegeben, den "Feind" ausspionieren, werden aber gefangen genommen, in Frankenstein'schen Maschinen dupliziert und konditioniert, zurück nach Hause geschickt, um nunmehr das Solare Imperium auszuforschen und eine Invasion der Milchstraße vorzubereiten).

Überhaupt: Diese Technik! Duplos (keine Schoko-Riegel!), Konverterkanonen, Bleistift-Raumer. Aber auch: Geheimagenten, Täuschungsmanöver, Mutanten-Einsätze.

In diesem Zyklus, in diesem (Hör-)Buch ist von allem und für alle, die sich auch nur entfernt für Science fiction alter Machart (also Space Opera vom Feinsten) interessieren, was drin. Die Bearbeitung von Willi Voltz sorgt dafür, dass keine Längen und nur wenige inhaltliche Fehler die Jahrzehnte überdauert haben. Und Josef Tratnik' Nun, der Mann ist sowieso "eine Bank" und für mich inzwischen untrennbar mit den Romanen der Silber-Edition verbunden.

Stets präsent, nie lächerlich oder peinlich, gibt er durch seine Sprechkunst vielen Individuen und Rassen eigenständigen Charakter und trägt die Show auf der Tonspur - traumwandlerisch sicher und vollkommen überzeugend.

Es gibt Angewohnheiten, die ich nie ablegen möchte. Josef beim Vortrag dieses und folgender Silber Editionen lauschen gehört eindeutig dazu. Eine Klasse für sich.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Die Maahks" ist die Hörbuchumsetzung des 23sten Silber Edition Bandes von Perry Rhodan. Von Sprecher Josef Tratnik werden die Hefte 215-223 vorgelesen, die da wären:

* "Endstation des Grauens" von H. G. Ewers
* "Gefahren aus der Vergangenheit" von K. H. Scheer
* "Brennpunkt Twin" von H. G. Ewers
* "Teleporter Achtung!" von Kurt Mahr
* "Verschleppt nach Andro-Alpha" von William Voltz
* "Die Doppelgänger von Andromeda" von K. H. Scheer
* "Die fünfte Kolonne" von H. G. Ewers

Wie schon seit seit dem einundzwanzigsten Hörbuch der Silber Edition "Straße nach Andromeda" - jagen Perry Rhodan und seine Männer weiter den Herren von Andromeda nach und versuchen Zugang zum Transmitter-System zu erlangen. Doch jetzt, wo sogar die Flotte des Solaren Imperiums eingreift, vertrauen die Herren von Andromeda nicht länger auf ihre eingebauten Sicherheitsmechanismen sondern schicken ihre eigenen Krieger in die Schlacht. Hierfür haben die Autoren einen alten Alptraum des Arkoniden Atlans ausgegraben - die Maahks. Damit zeigen die Autoren wieder einmal, was bei dem Zusammenspiel so vieler Schreiber an einem komplexen Plot herauskommen kann.

Da sich die Menschheit nun einer neuen Bedrohung gegenüber sieht, zeigt sich in diesem Hörbuch auch wieder die Stärke des menschlichen Volkes, sein grenzenloser Erfindungsgeist. Damit passt auch "Die Maahks" wieder bestens in das Bild dieser Reihe und Josef Tratnik meistert in gewohnter Weise die Präsentation mit einer angenehmen Stimme, die den Hörer zum Lauschen anregt.
Und um das ganze abzurunden, darf natürlich das gewohnte Zusatzmaterial nicht fehlen - sowohl das zusammenlegbare Cover eines der Hefte aus den CD-Hüllen, als auch das Booklet mit den Zusatzinformationen präsentiert sich in gewohnter Qualität.

Damit ist auch "Die Maahks" eine schöne Alternative um sich mit dem Perry Rhodan-Universum für ein paar Stunden zu beschäftigen.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2012
"Wenn es einmal soweit ist, daß du vom Tod bedroht wirst, scheint die jeder Tag wertvoll, den du noch gewinnen kannst." (S.277)

Zum Inhalt: Durch den Vorstoß der Terraner, Arkoniden und ihrer Verbündeten in Richtung Andromeda, fühlen sich die "Meister der Insel", wie die Herrscher Andromedas von ihren Hilfsvölkern genannt werden, zusehends bedroht. Sie reagieren auf diese Bedrohung indem sie einen Gegner ins Spiel bringen, dem v.a. Atlan es zutraut die gesamte bekannte Galaxies zu unterwerfen: die Maahks. Das Volk der Arkoniden und mit ihnen Atlan hatte bereits vor 10000 Jahren mit diesen Wesen einen Krieg ausgetragen, der das arkonidische Imperium an den Rand des Untergangs trieb.
Als die Crest II, das Flagschiff des Solaren Imperiums, von einer Raumfestung der Maahks aufgebracht wird, ohne nennenswerten Widerstand leisten zu können, wird den galaktischen Völkern erstmals vor Augen geführt, mit welcher technologischen Macht sie es zu tun haben. Um sich über diese komplett fremde Zivilisation ein Bild mit Informationen aus erster Hand machen zu können und eventuell eine friedliche Koexistenz aufzubauen, wird ein Plan geschmiedet, den man als Himmelfahrtskommando im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnen kann.

Fazit: Spannende Auseinandersetzung mit einem Thema, das schon in früheren Silberbänden auftauchte. Mitreißend, mit einem logischen roten Faden und einer zügig vorangetriebenen Story.

Zum Buch: ​Wie nicht anders zu erwarten ist auch dieser Silberband ausgezeichnet verarbeitet, das Titelbild und die Coverbilder illustrieren die Geschichte in der typischen Perry-Rhodan-Manier. Die Papierqualität ist gut, ebenso ist das Schriftbild sehr angenehm zu lesen. Ein kleiner Lapsus ist den Buchbindern allerdings in der beschriebenen Ausgabe unterlaufen: S. 124-128 sind falsch gebunden (124 - 127 - 126 125 - 128).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2014
Zu Beginn des Jahres 2401 ist die Menschheit in einen Krieg verwickelt, der zwei Sterneninseln betrifft: die Milchstraße und Andromeda. Nachdem Perry Rhodan mit der CREST II in den Leerraum zwischen den Galaxien verschlagen worden ist, fühlen sich die mysteriösen Meister der Insel, die Herrscher über Andromeda, von der Menschheit angegriffen. Mit unerbittlicher Härte schlagen sie zurück - und setzen die uralte Technik der Sonnentransmitter ein: Mit diesen kann man in Nullzeit Hunderttausende von Lichtjahren zurücklegen.

So materialisieren über dem Planeten Kahalo, einer Schaltstation des alten Transmitternetzes, Zigtausende feindlicher Raumschiffe und greifen die Terraner an. Eine Raumschlacht im Zentrum der Milchstraße beginnt. Aber auch die Menschen benutzen die Sonnentransmitter und stoßen ihrerseits in Richtung Andromeda vor.

Im Leerraum wartet ein Gegner auf sie, mit dem nicht einmal Atlan gerechnet hat: die Maahks. Mit diesen »alten Feinden« führten die Arkoniden vor zehntausend Jahren einen fürchterlichen Krieg - und jetzt wird die Vergangenheit erneut wach. Um die Bedrohung abzuwehren, entwickeln die Terraner einen tollkühnen Plan ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2016
Die Überschrift sagt alles; die Silberbände sind sagenhaft. Durch sie werden die in den Heften doch oft wiederkehrenden Wiederholungen und Phrasen vermieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
PR ist als SF-Serie wohl legendär. Seit über 50 Jahren gibt es sie schon und sie ist weltweit erfolgreich. Ich selbst habe erst 2011 angefangen PR zu lesen. Für so einen späten Einstieg kommen nur die Silberbände in Frage. Vor dem Hintergrund der heutigen Erkenntnisse über das Weltall ist die Serie sicherlich veraltet. Das macht aber nichts. Man muss sich nur auf die Story einlassen. Es ist eh SF! Gelingt einem das, so findet man sich in einer spannenden Welt mit den unterschiedlichsten Charakteren wieder, deren Story man fast sein ganzes Leben lang lesen kann.

Fazit: Ich mag das alles sehr gern und kann Interessierten den Einstieg in PR über die Silberbände empfehlen.

PS: Perry Rhodan wird übrigens DEUTSCH ausgesprochen. Der Name Rhodan wurde von einem Monster abgeleitet, welches in einem japanischen Monsterfilm kreiert wurde. Dieses hieß m.E. Rodan. Die Autoren wollten Konflikte mit den Japanern vermeiden und fügten ein H in den Namen ein. Damit wurde eine Namensgleichheit vermieden. Evtl. Copyrights wurden nicht verletzt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2015
Bei dieser CD bekommt man was man bestellt hat. ICh habe die Hefte vor Jahren gelesen aber durch die Hörbücher und die Vortragsweise von Herrn Tranik konnte ich mir alles genau vorstellen.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
nach 22 folgen wäre es sehr verwunderlich wenn sich etwas verändert hätte. Gleiche Autoren, gleicher Sprecher, die Abweichung von der gedruckten Version tun dem Inhalt keinen Abbruch.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden