Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Szenarium
Der gefahrvolle Weg nach Andromeda geht weiter. Eigentlich wollte Perry Rhodan ja nur nach Hause,a ber es kommt mal wieder alles anders. Er und die Besatzung seines Schiffes müssen sich durch einen Planeten schlagen, der als gigantische Falle konstruiert wurde. Noch kann der Leser nicht einmal ahnen, wer diesen Weg in die Nachbargalaxie gebaut hat und wem...
Am 27. Dezember 1999 veröffentlicht

versus
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen extrem langatmig
das Buch kann nicht erfüllen, was man von PR erwartet: nämlich gute Unerhaltung. Schon die Romanfassungen waren sehr langatmig. In für heutige Verhältnisse sehr abenteuerlastigen Geschichten kämpfen sich Rhodan und die Crew der CREST 2 an die Oberfläche dieser Welt - nur um am Ende wieder zu landen und sich neuerlich Gefahren auszusetzen...
Veröffentlicht am 3. November 2006 von Mordain


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Szenarium, 27. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) (Gebundene Ausgabe)
Der gefahrvolle Weg nach Andromeda geht weiter. Eigentlich wollte Perry Rhodan ja nur nach Hause,a ber es kommt mal wieder alles anders. Er und die Besatzung seines Schiffes müssen sich durch einen Planeten schlagen, der als gigantische Falle konstruiert wurde. Noch kann der Leser nicht einmal ahnen, wer diesen Weg in die Nachbargalaxie gebaut hat und wem gleichzeitig daran gelegen ist, dass dort niemand lebend ankommt. Aber wer auch immer es war, er hat nicht mit den Terranern gerechnet, allen voran Perry Rhodans Einfallsreichtum und den Talenten seiner Mutanten. Wieder ein sehr spannendes Buch, das allerdings auch einige Fragen auftauchen läßt. Wie kann zum Beispiel der Supercomputer auf dem Mond voraussehen, das Rhodan altertümliche Flugzeuge braucht, weil keine Atommeiler mehr funktioniert? Aber dieser seltsam Zufall soll das Lesevergnügen nicht schmälern. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Interessant, 2. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
für Fans und Liebhaber ein typischer Rhodan:interessant und mit immer neuen Wendungen.Als Fortsetzung nur zu empfehlen.

Geht immer ,weiter so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einmal auf PR eingelassen und man kommt nicht mehr los, 14. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
PR ist als SF-Serie wohl legendär. Seit über 50 Jahren gibt es sie schon und sie ist weltweit erfolgreich. Ich selbst habe erst 2011 angefangen PR zu lesen. Für so einen späten Einstieg kommen nur die Silberbände in Frage. Vor dem Hintergrund der heutigen Erkenntnisse über das Weltall ist die Serie sicherlich veraltet. Das macht aber nichts. Man muss sich nur auf die Story einlassen. Es ist eh SF! Gelingt einem das, so findet man sich in einer spannenden Welt mit den unterschiedlichsten Charakteren wieder, deren Story man fast sein ganzes Leben lang lesen kann.

Fazit: Ich mag das alles sehr gern und kann Interessierten den Einstieg in PR über die Silberbände empfehlen.

PS: Perry Rhodan wird übrigens DEUTSCH ausgesprochen. Der Name Rhodan wurde von einem Monster abgeleitet, welches in einem japanischen Monsterfilm kreiert wurde. Dieses hieß m.E. Rodan. Die Autoren wollten Konflikte mit den Japanern vermeiden und fügten ein H in den Namen ein. Damit wurde eine Namensgleichheit vermieden. Evtl. Copyrights wurden nicht verletzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Horror... nomen est omen..., 25. September 2012
Von 
Kucher Wolfgang "wak" (Rietz / Tirol / Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) (Gebundene Ausgabe)
"Der Schlimmste Apltraum kann nicht so schlimm sein, wie die Wirklichkeit auf Horror. Ich fürchte, davon werde ich noch in meiner Sterbestunde verfolgt werden." (S.320)

Zum Inhalt: Übermut und Selbstüberschätzung - so könnte man zwei der großen Fehler in den Entscheidungen Rhodans benennen. Kaum dass die CREST II und ihre Crew den Durchbruch durch die letzte Hürde des Hohlweltplaneten Horror geschafft haben, scheinen alle dort überstandenen Gefahren vergessen zu sein und man schmiedet Pläne das System gründlich zu untersuchen, ja man trägt sich sogar mit dem Gedanken die Transmitterstrecke mit all ihren bekannten Relaistationen unter die Kontrolle des Solaren Imperiums zu bringen. In diesem Höhenflug an Ideen, denen einzig und allein Atlan offen entgegentritt, übersieht man die Tatsache, dass Horror seinen Namen nicht zu unrecht trägt. Diese Welt hält unter anderem noch Potentialverdichter an den Polen bereit, welche die CREST II samt Crew um den Faktor 1000 schrumpfen und an die Oberfläche der Kunstwelt fesseln. Da bleibt es nur ein schwacher Trost, dass in einem Verzeweiflungsakt die Station am Nordpool noch vernichtet werden kann, ehe man sich im Mikrokosmos wiederfindet. Für die Terraner mit ihren nunmehr 2-3mm Größe ergeben sich daraus Problem ungeahnten Ausmaßes in mehrfacher Hinsicht, denn auch die ursprünglichen Bewohner von Horrors Oberfläche sind von diesem Phänomen nicht ausgeschlossen gewesen und alles andere als freundlich gesinnt.

Zu allem Überfluss muss die Besatzung der CREST II feststellen, dass über dem Planeten noch ein für ihrer Verhältnisse gigantisches, feindliches Flugobjekt die Lufthoheit für sich beansprucht. Das Hauptaugenmerk liegt nun darauf, den zweiten Potentialverdichter am Südpol Horrors zu vernichten und /oder die im Anflug befindliche ANDROTEST II zu warnen, damit nicht auch sie unvorbereitet in dessen Wirkkreis gerät. Entmutigende Aufgaben, für Wesen, die einen Sandhügel als Gebirge und ein Rinnsal als reißenden Fluss betrachten müssen.

Fazit: Ein recht flüssige Geschichte, die mit den Dimensionen vom Mikro- bis zum Markokosmos zu spielen weiß. Leider bleiben auf Kosten der verzweigten Handlungsstränge die Charakterentwicklungen etwas auf der Strecke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr spannend, 7. Februar 2007
Von 
Leseratte (Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) (Gebundene Ausgabe)
Der Andromeda-Zyklus gehört mit zum besten, was die Perry-Rhodan-Serie zu bieten hat - beste Space Opera im Stile des Golden Age of Science Fiction: Hier kämpft Perry gegen das böse Sternenreich einer ganzen Galaxis! Gigantomanische Raumschlachten, finstere Gegner und schmutzige Tricks inklusive.

Klasse! Allerdings: Durch die Kürzungen ging gegenüber den Originalbänden einiger Charme verloren. Schade. Trotzdem: Sehr spannend und fesselnd.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen extrem langatmig, 3. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) (Gebundene Ausgabe)
das Buch kann nicht erfüllen, was man von PR erwartet: nämlich gute Unerhaltung. Schon die Romanfassungen waren sehr langatmig. In für heutige Verhältnisse sehr abenteuerlastigen Geschichten kämpfen sich Rhodan und die Crew der CREST 2 an die Oberfläche dieser Welt - nur um am Ende wieder zu landen und sich neuerlich Gefahren auszusetzen. Hier will man unwillkürlich Rhodan endlich vorantreiben, dass dieser reine Lückenfüllerband bald zu Ende kommt.

Für den weiteren Serienverlauf des meines Erachtens schwer überbewerteten MdI Zyklus entbehrliches Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und wie immer voller Tempo, 29. Juni 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) (Gebundene Ausgabe)
Auch dieses Buch ist durchgehend spannend und schnell gelesen. Wer aber denn einen Geheimtip haben will. Das Montauk Projekt (4 Bände) die INterviews sind da als EInstieg geeignet und von Godwin das Buch ARKTOS.Beide Montauk und Arktos werden vom Verlag so angeboten als seien sie überzeugt daß es Zeitreisen (Montauk) und die HOHLE ERDE wirklich gäbe. Nach dem Lesen dieser Lektüre ist man es selber auch. Science und Fiktion berührern sich hier wirklich. Prof. Godwins ARKTOS hat über 500 Quellen. Ein wirkliches MUSS. Spannend
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xab5ef630)

Dieses Produkt

Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband)
Schrecken der Hohlwelt. Perry Rhodan 22. (Perry Rhodan Silberband) von William Voltz (Gebundene Ausgabe - 1985)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen