Kundenrezensionen


209 Rezensionen
5 Sterne:
 (192)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


94 von 103 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein "Mutmachbuch" der ganz besonderen Art ♥
Lars Amend? Verfolge ich schon seit Jahren bei Facebook und bewundere stets seine sehr klugen und weisen Statements. Daniel Meyer? Hatte ich im Facebookprofil von Lars Amend schon ein paar mal gesehen, aber ich wusste nicht, wer dieser bezaubernde Junge mit dem mitreißenden Lachen ist. "Vielleicht ist Lars Amend ein Wochenendpapi und dieser Daniel besucht ihn ab und...
Vor 16 Monaten von Andrea Koßmann veröffentlicht

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aufwühlend
Rezension:

Selten ist mir eine Rezension so schwer gefallen wie die zu “Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen” von Daniel Meyer mit Lars Amend. Der moralische Teil in meinem Gehirn sagt “Du musst diesem Buch 5 Sterne geben – es geht um ein totkrankes Kind” – aber eine ehrliche Wertung meinerseits...
Vor 14 Monaten von Tialda veröffentlicht


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

94 von 103 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein "Mutmachbuch" der ganz besonderen Art ♥, 23. August 2013
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Lars Amend? Verfolge ich schon seit Jahren bei Facebook und bewundere stets seine sehr klugen und weisen Statements. Daniel Meyer? Hatte ich im Facebookprofil von Lars Amend schon ein paar mal gesehen, aber ich wusste nicht, wer dieser bezaubernde Junge mit dem mitreißenden Lachen ist. "Vielleicht ist Lars Amend ein Wochenendpapi und dieser Daniel besucht ihn ab und zu." war für mich die anfängliche Erklärung.

Als ich dann vor ca. 2 Wochen aber (ebenfalls über Facebook) erfuhr, was es wirklich mit Daniel und Lars auf sich hat, ging mir die Geschichte nicht mehr aus dem Kopf. Ich schaute mir den Buchtrailer an, dann den Song, den "Nini" für Daniel gesungen hat und dann sog ich förmlich alles auf, was ich im Netz über die beiden Jungs finden konnte und zögerte keine Minute, um das Buch vorzubestellen. In der folgenden Nacht schlief ich schlecht, denn ich musste ständig an Daniel und Lars denken und an das Schicksal, das die beiden zusammengeführt hat.

Als ich dann das Buch in Händen hielt, fühlte es sich an, als würde ich Daniels Herz zum ersten Mal in meinen Händen halten und wenn die beiden Kerle vorher nur in meinem Kopf ihr "Unwesen" trieben und mich nicht schlafen ließen, so kann ich jetzt sagen, dass sie BEIDE einen verdammt guten und bequemen Sitzplatz in meinem Herzen gefunden haben. In der ersten Reihe meines Lebenstheaters. Da! Ganz vorne auf der chilligen Couch. Seht ihr die beiden, wie sie lachen und Spaß haben?

Was sich jetzt hier so munter und fröhlich anhört, ist wahrscheinlich die Euphorie und der Durst nach Leben, der sich beim Lesen des Buches in mir breit machte. Okay, auf den ersten Seiten, in denen Daniel schildert, WARUM es dieses Buch überhaupt gibt, habe ich ein Tränchen vergossen. Aber als es dann ans Eingemachte ging und ich alles vom Kennenlernen bishin zu Daniels 16. Geburtstag las, nahm er mir quasi die Angst vor dem Lesen und zauberte den Kloß in meinem Hals mit seiner kindlichen Leichtigkeit einfach weg.

Ja, Daniel ist krank. Schwer krank. EINE Krankheit würde ja schon reichen, aber er hat sich gleich eine ganze Schublade an Krankheiten "an Land gezogen" und natürlich tut es mir leid, dass ein Kind auf die Welt kommt, das so viel Zeit in Krankenhäusern verbringt und sich quasi von einer OP zur nächsten schleppt. Aber dieses Buch ist zu keiner Zeit "reißerisch" geschrieben. Es drückt nicht auf die Tränendrüse, so dass der Leser das Gefühl hätte, nicht mehr atmen zu können. Vielmehr erzählt es die wunderschöne Geschichte von Lars, der sich als großen Bruder bezeichnet und der Daniel Herzenswünsche erfüllt. Das sind keine riesigen Wünsche, die sich manch Erwachsener wünschen würde. Es geht hier nicht um materielle Dinge oder Weltreisen. Wir sprechen hier davon, dass Daniel gerne mal in einem Hotel übernachten würde (ohne Mama, aber mit Mädels) oder dass er die besten Spaghetti Carbonara der Welt essen möchte, oder aber dass er sich gerne verlieben möchte. Wünsche, die sich ein gesunder 16jähriger Junge mit Leichtigkeit selber erfüllen kann. Doch Daniel leider nicht. Denn er hatte nicht mal Freunde.

Und dann kam Lars ... "einer, mit der sich seine Herzenswünsche erfüllt". Einer, der nicht wegschaut, sondern hinsieht und der somit für sich einen Sinn im Leben gefunden hat. Den Sinn, andere Menschen glücklich zu machen. Und das hat er geschafft. Und nicht nur Daniel macht Lars glücklich, sondern auch jeden, der dieses Buch liest. Denn es ist so unterhaltsam und interessant (aus Daniels Sicht) geschrieben, dass es so viel Hoffnung gibt und Mut macht für Menschen, die selber vielleicht an ihrem Leben zweifeln. Die sich vielleicht nutzlos vorkommen, die eben den Sinn in ihrem eigenen Leben nicht gefunden haben. Obwohl natürlich die Krankheiten und die Gewissheit, dass Daniel sehr früh sterben wird, immer über allem schweben, ist die Geschichte an sich doch sehr lebensbejahend.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich Daniel schon auf den ersten Seiten in mein Herz geschlossen habe. Eigentlich ist dies schon passiert, als ich überhaupt von der Geschichte erfuhr. Denn wahrscheinlich war das der Grund, dass ich eben auch nicht wegschauen konnte. Ich habe hingesehen und so das große Glück in all dem Unglück gesehen. Daniel hat mir mit seinen Gedanken, seinen Gefühlen und seinen Worten eine Tür eröffnet, die ich vorher nicht kannte. Er hat mein Leben bereichert. Und Lars Amend natürlich auch. Denn ohne ihn hätte Daniel nie die Chance gehabt, uns allen von seiner kleinen Welt zu erzählen.

Deshalb: Habt keine Angst, das Buch zu lesen. Ein paar Tränchen dürft ihr vergießen, das ist nicht schlimm und tut nicht weh. Aber lest die Geschichte von den beiden stärksten Jungs die ich kenne, denn Daniel hat für euch seine Tür geöffnet, euch einen kleinen Spalt gelassen, damit ihr hineinschauen könnt und ihr könnt doch jetzt nicht einfach weitergehen und ihm den Respekt nicht zollen, der ihm gebührt, oder?

Außerdem würdet ihr auch ganz viele tolle Sätze verpassen, wie zum Beispiel diesen, den Daniel zu Lars gesagt hat: "Der schönste Weg, mich zum Lächeln zu bringen, ist nämlich, dich zum Lächeln zu bringen." Und ich hoffe, dass Daniel nun auch lächelt, denn MICH hat er mit all seinen Worten ebenfalls zum Lächeln gebracht :-)

Hey Daniel, wenn du das liest: ich habe mich in dich verliebt und du bist mein großer Held! Wenn es mir mal schlecht geht, wirst du dich bestimmt heimlich in meine Träume schleichen und eigentlich brauchst du dann gar nichts sagen, denn ich weiß, dass es mir schon gleich viel besser gehen wird, wenn ich dich nur sehe. Hätte ich drei Wünsche frei, würde ich dir einen abgeben, damit du dir deinen Wunsch doppelt erfüllen kannst! Pass gut auf dich und dein Herz auf! Und weißt du was? Erzähl uns doch weiter von deinem Leben. Ich würde mich sehr freuen, ein zweites Buch von euch beiden zu lesen. Vielleicht ein Buch darüber, wie du nun als berühmter Autor durch dein Leben gehst und was du alles Schönes dabei erlebst! Na? Wie wäre das? Ich wäre auf jeden Fall wieder mit dabei! Und grüß deine Eltern bitte lieb von mir und sag ihnen, dass ich ihnen alle Kraft der Welt wünsche und den Hut ziehe für all das, was sie für dich tun!

Und siehst du, wie viel und wie schnell ich von dir gelernt habe? "Sag immer, was du fühlst. Wenn du jemanden lieb hast, tief in deinem Herzen, dann sag ihm, dass du ihn lieb hast. Und zwar jetzt und nicht erst morgen, weil du morgen vielleicht nicht mehr am Leben bist. Du kannst es auch mehrmals sagen. Das macht gar nichts."

Ich hab dich lieb kleiner Mann ♥
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Brüder im Herzen! ♥, 28. Dezember 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:

Vor einiger Zeit bin ich durch einen Fernsehbericht über Daniel und Lars auf das Buch aufmerksam geworden. Von da an dachte ich, das ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.

Der Weihnachtsmann (dank einem Tipp von mir) meinte es gut mit mir und so konnte ich endlich die Geschichte lesen. Und eins kann ich jetzt sagen:
Was besseres hätte ich mir nicht wünschen können, denn dieses Buch ist unheimlich wertvoll und ein wirkliches Geschenk...

Natürlich nimmt einen das Buch emotional sehr mit. Ab der ersten Seite an habe ich Daniel richtig lieb gewonnen. Durch die lockere, oft kindliche Erzählung fällt einem das auch recht leicht. Dann jedoch von seinen schlimmen Krankheiten und Schmerzen zu lesen, von denen man nach und nach immer mehr erfährt, das tut einem selbst im Herzen weh. Aber das wusste man schließlich schon vorher und ich finde, gerade das, macht das Buch noch emotionaler. Weil man sich ganz stark mit Daniel und natürlich mit Lars verbunden fühlt. Sie lassen einem an ihren Abenteuern teil haben, seien es "Männerabende", eine Übernachtung in einem 5 Sterne Hotel, Spritztouren mit dem Auto, zu Hause bei Lars in Berlin oder ganz chillig Chips essend auf dem Sofa. Man denkt man wäre dabei und in ganz vielen Momenten hätte ich die beiden einfach gerne mal in den Arm genommen.

Wir erleben aber auch Daniels Alltag in Hamburg, wenn Lars nicht da war.
Schule, nachmittags im Kinder-Hospitz (wenn seine Mama arbeiten muss), seine guten, sowie auch schlechten Tage. Seine Gedanken über den Tod oder über sein Leben, wie er es sich so gerne wünscht, haben mich oft zu Tränen gerührt. Z.b. würde er sich wünschen, einfach ganz normal zu sein. Gesund. Verliebt. Einfach mal eine Nacht durch feiern. Viele Freunde haben. Nur einmal, einen Tag lang. Nur mal zu wissen, wie sich das anfühlt "normal" zu sein...aber was muss er? Immer nur ins Bett....

Aber es gab auch viele, viele sehr witzige Momente und ich finde, Daniel hat es faustdick hinter den Ohren. Er hat mich genauso oft zum lachen, wie auch zum weinen gebracht.

Man denkt über sein eigenes Leben nach und man wird sich bewusst, wie oft man sich über Kleinigkeiten aufregt, die es eigentlich gar nicht wert sind.
Wie glücklich man sich schätzen kann, wenn man das Wichtigste im Leben hat: Gesundheit.

Lars Amend hat einfach ein wunderbares Buch gezaubert.
Einfühlsam, witzig, nachdenklich - für alle Emotionen wurden gesorgt.
Vielen Dank dafür.

An Daniel kann ich nur sagen:
Ich würde dir sehr gerne ein Stück meines Herzens schenken, damit du einige deiner Narben verschließen kannst. Damit du stärker bist und weniger Schmerzen hast. Aber weißt du was? In meinen Gedanken und Träumen habe ich das schon längst getan! ♥
Alles, alles Liebe der Welt wünsche ich dir und deinem "Bruder" Lars, ich drücke dir für dein Schulpraktikum 2014 ganz feste die Daumen. Du rockst das!
Und ich wünsche dir, das du stark bleibst und das sich das gemeine Monster verpieselt. Zeig ihm mit aller Kraft den Finger, ok!

Fazit:

Ein sehr emotionales, aber auch sehr erfrischend locker geschriebenes Buch. Für mich hat es das Prädikat "Sehr wertvoll" und ich bin glücklich, das ich Daniel und Lars kennenlernen durfte!

Absolute Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Schicksal eines wunderbaren Jungen, 4. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Das Schicksal dieses Jungen hat mich zutiefst berührt, als ich davon gehört hatte, wie krank er ist. Daher wollte ich mehr erfahren und besorgte mir das Werk. Es ist aus Daniels recht naiver Sicht geschrieben. Die Welt aus seinen Augen zu betrachten und ihn in seinem Leben zu begleiten, ist eine faszinierende und schöne Erfahrung. Auf der einen Seite erzählt das Buch eine wirklich tragische Geschichte, denn Daniel hat oft Schmerzen und muss leiden. Sehr oft muss er heftige Untersuchungen über sich ergehen lassen und der Tod ist sein ständiger Begleiter. Von einem normalen Leben kann er nur träumen. Lars Amend begleitet ihn und überrascht ihn oft mit tollen Geschenken und fantastischen Überraschungen. So hat der Fünzehnjährige die Chance ein paar Promis kennen zu lernen. Die schönsten Augenblicke beim Lesen sind aber die, in denen sich Daniel auf das wirklich Wichtige im Leben besinnt: die Liebe. Er ist sehr anhänglich und ich finde es wunderschön, darüber zu lesen, dass er gerne mit seinen Liebsten einfach nur kuschelt. Da lerne ich als Leser das Leben auf eine andere Weise schätzen. Zwar hatte ich erwartet, dass mich das Buch zu Tränen rührt, was aber nicht der Fall war. Trotzdem konnte mich Daniel Schicksal sehr ergreifen. Ein wirklich lesenswertes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll!, 10. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Was für ein tolles Buch. Ich bin wirklich bgeistert. Wunderschön geschrieben, garnicht langweilig und man hat tatsächlich das Gefühl die beiden zu kennen und all das ein bisschen selbst mitzuerleben. Besonders die Momente in denen es Daniel schlecht geht, gehen mir wirklich nahe und man leidet mit. Danke euch beiden für das tolle Buch. Ich mags garnicht mehr aus der Hand geben... :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigentlich für Jederman(n), 2. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Es ist Samstag morgen...und ich komme schnell nach Hause gehuscht vom Tanzunterricht...
Eigentlich müsste ich jetzt einkaufen, aufräumen, meine Post erledigen, Müll raustragen, endlich meiner Freundin aus Australien auf ihre Mails antworten und noch schnell in mein Lieblingscafe vorbei...
Eigentlich...aber eigentlich liege ich jetzt herrlich draußen in einer Decke gekuschelt und lese dieses Buch,das mir gestern mit der Post zugesandt wurde..Dieses Buch nimmt mich mit auf die Reise 2 Großartiger Jungs..und so lese ich die Geschichte von Daniel und Lars. Daniel ist ein 15 jahre alter Junge aus Hamburg und er leidet seit seiner Geburt an einem Herzfehler. Er hat aber noch so viele Lebens wünsche... Lars,ein Schriftsteller aus Berlin,der von Daniels Schicksal erfuhr und fast wie aus dem nichts in sein Leben auftauchte.Er ist jetzt der große Bruder für Daniel.Lars ermöglicht Daniel viele Wünsche...Er lebt und erlebt diese Wünsche zusammen mit Daniel.
Dieses Buch ist eine Achterbahn der Emotionen: Lachen,Traurigkeit,Bewunderung, voller Lebensfreude und Mut.
Noch nie zuvor hat mich ein Buch so berührt.
Und so habe ich heute eigentlich fast nichts erledigt von dem was ich vor hatte...Aber ein Buch gelesen,das meine Lebensansichten sehr beeinflusst hat und beeinflussen wird...
Ps. wir haben jetzt eigentlich erst Anfang September.. aber ich weiß jetzt schon welches Buch ich meinen Freunden und meiner Familie zu Weihnachten kaufen und schenken werde..;)
Diana
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektuere für Herzcheneltern, 24. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Was ist diesen 186 Rezensionen noch hinzuzufügen, was noch nicht gesagt wurde? Warum habe ich mich als Mutter von mehreren Herzchen für das Buch interessiert? Warum habe ich relativ viel Überwindung gebraucht, es endlich zu lesen, obwohl es mich brennend interessierte?
Weil es mir doch näher ging und alte Wunden aufgerissen wurden. Weil man als Eltern von Herzchen ständig in großer Sorge um seine Kinder lebt... und über diese Sorgen, die vielen Kontrolltermine, Krankenhausaufenthalte, Grenzerfahrungen manchmal vergisst, dass Herzchen auf der einen Seite sehr stark sind, auf der anderen Seite aber selbst ganz normale Sorgen und Wünsche haben, wie alle anderen Kinder auch. Die einfach ein ganz normales Kind sein wollen.
Sie werden früh gezwungen, Verantwortung für sich und ihre Gesundheit zu nehmen, erwachsener zu sein, als sie es eigentlich sein wollen. Sie leben in einer Welt, die in Hilfslosigkeit, Ohnmacht, Zorn erstarrt, wenn die Grenzen der modernen Medizin erreicht werden. Die ständige Risikoabschätzung der vielen Experten ringsrum führt zu einem Käfig von Verboten und Regeln, der angeblich zu ihrem Besten ist, und doch einengt und von ihnen durchbrochen werden will.
In diesem Buch wird Daniels Kampf gegen diesen Käfig ganz deutlich, und es hat mir als Mutter die Augen geöffnet, bei all der Sorge auch ganz einfach das Kind in meinen Kindern nicht aus den Augen zu verlieren, auf die Herzenswünsche zu achten und Wege zu suchen, vielleicht auch gegen Wiederstände, diese Wünsche zu erfüllen. Damit unsere Kinder nicht nur medizinisch alle Hilfe bekommen, sondern auch Ihrer Seele Gutes wiederfährt. Vielen Dank dafür!
Und Dank an Lars Amend, sich auf dieses Abenteuer einzulassen, sich mit Daniel auf diesen Weg zu machen, der ganzen Familie zu helfen, dieses Paket zu tragen und nicht wegzuschauen, wie es viele andere gerne tun. So einlassen kann weh tun und verletzlich machen - und dazu gehört ganz viel Kraft und Mut. Das ganze Buch erzählt von diesem Mut und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Als Herzcheneltern vergiest man vielleicht ein paar Tränen mehr, muss manchmal das Buch aus der Hand legen und den Stoff sich setzen lassen, die eigenen Wunden wieder ein wenig pflegen und heilen lassen, aber man kann so viel mitnehmen für das eigene Herzchen. Es hat meinen Blick für meine eigenen Kinder verändert...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt Dinge für die gibt es keine Worte...., 15. November 2013
Von 
Ste - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
.... oder um es mit Daniels Worten zu sagen, manche Dinge muss man nicht laut aussprechen.

Ich tue mich schwer damit - und das habe ich schon öfter gesagt - Bücher zu rezensieren die auf Tatsachen beruhen. Bei Geschichten die wahr sind, Seiten die Empfindungen schildern die tatsächlich gefühlt wurden und Sätzen die von Herzen kommen gibt es kein richtig oder falsch, kein gut oder schlecht. Bei persönlichen Schilderungen gibt es nur ein gefallen oder nicht geallen.
"Dieses bescheuerte Herz" teilt mich vollkommen in zwei Hälften. Es berührt mich und vermittelt mir auf der einen Seite ein so warmes Gefühl im Bauch, dass die kalten Temperaturen draußen mir nichts mehr anhaben können. Auf der anderen Seite liegt es mir aber auch tonnenschwer im Magen...
Beides würde ich gern an Stelle einer Berwertung erklären.

Wenn Kinder krank sind, Menschen zu jung sterben/sterben müssen oder Dinge geschehen die wir allgemein hin als ungerecht empfinden dann berührt uns das zwangsläufig. Zumindest dann, wenn wir nicht zu denen gehören die ihre Gefühle hinter einer hohen Mauer verstecken (können). Aber was mich an dieser Geschichte berührt hat ist nicht allein die Tragik um Daniels Schicksal. Es sind vielmehr die Menschen die sein Leben ausmachen.
Daniel.
Daniel ist bezaubernd. Und was ihn noch bezaubernder macht ist die Tatsache, dass er manchmal ganz genau um seinen Charme weiß.
Er ist auf der einen Seite so kindlich naiv dass es einem das Herz erwärmt (was traurig ist wo ihm selbst oft so kalt ist) und dann wieder so erschreckend ehrlich, dass man nicht weiß wohin man ihn stecken soll. Vom kleinen Bruder zum Frauenheld und innerhalb weniger Sekunden zurück an Mama's Seite. Daniel darf nicht Achterbahn fahren, aber auf mancher Seite kam mir sein Gefühlschaos wie eben eine solche Fahrt vor. Daniel beschreibt ohne Zensur (abgesehen von den Stellen an denen Gentlemen genießen... :) ) seine Gefühle, macht keinen Bogen um seine Überforderungen und ist bereit fremde Menschen nicht nur in seinen Kopf sondern vor allem auch in sein Herz sehen zu lassen. Dieses Buch ist nicht nur der Beweis für ein unglaubliches Vertrauen zwischen zwei Brüdern im Geiste, sondern auch Vertrauen gegenüber uns die wir es lesen dürfen. Ich bin sehr dankbar dafür. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich künftig in der ein oder anderen Situation an Daniel denken werde. Man soll den Menschen ein gutes Gefühl geben... Ich werde öfter daran denken. Und ich wünsche jedem von uns dass er irgendwo einen Daniel findet, der ihm zeigt worauf es im Leben ankommt.
Lars.
Ich kann ihn ziemlich gut verstehen, da mich auch manchmal Gedanken darüber beschäftigen was die Zukunft wohl bringt, was sie bringen kann, dass es sich lohnt auf sie zu warten...
Leben ist nie sinnlos, keines. Auch wenn uns manchmal Dinge nicht ganz klar sind. Aber wenn ich mir bei einer Sache ziemlich sicher bin, dann dass Lars keinen Zweifel mehr haben muss weshalb es ihn auf dieser Welt gibt.
Wäre ich Hutträger, ich würde ihn ziehen. Wenn ich Lars richtig einschätze, wird ihm sowas garnicht Recht sein. Aber ich finde gerade das macht es nur umso richtiger.
Ich finde es bewunderswert sich voll und ganz auf etwas einlassen zu können. Noch dazu wenn man weiß es ist endlich. Ich bin froh für die beiden dass sie sich gefunden haben und ich glaube auf gewisse Weise tun sie sich gegenseitig gut.
Ich wünsche jedem von uns dass er irgendwo einen Lars findet, der sein Herz berührt und jeden Tag lebenswert macht.
Debbie und Martin.
Ich glaube es können noch so viele Worte geschrieben und gesprochen werden, niemand kann je ganz ermessen wie es sich anfühlt mit der Gewissheit zu leben dass man das eigene Kind überleben wird.
Ich hab vollkommene Hochachtung für die Art und Weise wie sie mit Daniel umgehen.
Und ich wünsche jedem von uns dass er Eltern hat die genauso bedingungslose Kämpfer sind.
-
Wenn einem diese Menschen kein gutes Gefühl geben, dann auf ist es Daniel's Humor. Lars Art und Weise zu reagieren oder die Szenen in denen Mutter und Sohn den großen Bruder zusammen auf die Schippe nehmen.
Dieses Buch ist zum lachen, zum weinen, zum Grübeln und zum Licht aufgehen...

Warum ich trotzdem einen Stein im Magen habe?
Weil ich mich frage wie es sein kann, dass ich mich manchmal über Kleinigkeiten maßlos ärgere. Weil ich mich schäme, dass mir mein Leben an manchen Tagen so wenig wert ist, dass ich es achtlos verstreichen lasse. Weil ich bereue dem Daniel, dem Lars und der Mama in meinem Leben nicht regelmäßig zu sagen was sie mir eigentlich bedeuten. Weil, weil, weil...
Ich denke der Stein wird irgendwann kleiner werden. Aber ich hoffe er wird nie ganz verschwinden. Ich wünsche mir, dass er groß genug bleibt um mich in die richtige Richtung zu schubsen wenn ich mal wieder vergesse worauf es wirklich ankommt im Leben.
Und ich wünsche Daniel dass sein Wunsch sich noch eine ganze Weile lang erfüllt zeigt.

Wer jetzt denkt dieses Buch ist tieftraurig der irrt. Es ist von Anfang bis Ende postitiv. Manchmal humorvoll, dann wieder ernst. Aber immer ehrlich. Und immer steht das Leben im Vordergrund, Pläne und Ziele. "Dieses bescheuerte Herz" ist eine Lebenseinstellung.

Danke für dieses Buch und danke dass wir an einer Geschichte teilhaben dürfen, die einzigartig ist und dennoch mehr als einmal auf der Welt passieren sollte. Fünf Sterne und eine absolute Kaufempfehlung.
Das Lesen macht Freude und ich hätte noch hundert Seiten länger mit den beiden durch Hamburg und Berlin spazieren können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wer nicht träumt kann Nachts die Sterne nicht sehen", 4. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Lars Amend trifft auf der Suche nach dem Sinn des Lebens (und wer hat den nicht schon mal gesucht?) auf den schwerkranken Daniel, dem schlichtweg die Zeit fehlt sich darüber Gedanken zu machen. Selbst die Frage, warum nun gerade er bald sterben wird hat keinen Platz in seinem Leben.

Ein wunderbar inspirierendes Buch, geschrieben aus der Perspektive von Daniel, mit allen Höhen und Tiefen, vom ersten Verlieben bis zur Begegnung mit dem Tot. Und immer ist da die Liebe. Die Liebe die Geborgenheit gibt, die Liebe die schmerzhaft verletzt, die Liebe die unsere 'niederen Instinkte' entfacht.

Dieses Buch ist mehr als empfehlenswert, es ist ein absulutes Muss.

Vielen Dank den Autoren für ihr wunderbares Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Junge kann nicht erwachsen werden, sein Bruder will nicht erwachsen werden...., 24. August 2013
Von 
Jouvancourt (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
*

"Hätte mein Herz nur ein bisschen mehr Kraft, oh verdammt, ich würde so viel unternehmen. Bis zur
Erschöpfung würde ich alles machen, worauf ich Lust hätte - wirklich ALLES. Ich käme gar nicht mehr
zum Schlafen, weil es ja so unendlich viel zu entdecken gäbe. Aber es geht leider nicht. Ich habe vom
lieben Gott nun mal dieses Herz bekommen und kein anderes."

Dieses - sagen wir gleich mal alles zur Einleitung - WUNDERSCHÖNE Buch handelt von einem sehr pfiffigen Jungen, Daniel, 16 Jahre alt und schwer herzkrank, und seinem großen Bruder Lars, 35, Schriftsteller und Wanderer zwischen den Welten von Beruf.

Nein, nein, eigentlich ist es nicht wirklich sein großer Bruder, aber es ist so, als wäre er immer schon da gewesen und er wird sicher auch ewig bleiben! Vor einem Jahr haben die beiden sich im Krankenhaus kennengelernt und seitdem sind sie unzertrennlich.

Ein sinnliches, romantisches, liebenswertes Buch, das uns die Geschichte von Daniel Meyer erzählt, der mit einem halben Herzen in Südafrika zur Welt gekommen ist. Hat er hier in Berlin nun die zweite Hälfte seines Herzens in Gestalt von Lars Amend gefunden?

Lars Amend lebt in Berlin und verdiente sein Geld mit einer Biografie vom Rapper Bushido, der Biografie von Rudolf Schenker und die von Mario Galla, einem Fotomodell, der trotz einer Beinprothese internationale Erfolge feiern konnte! Ein Autor also, der sich intensiv mit anderen Menschen beschäftigt, sich sehr sensibel in sie hineindenken kann. Aber er selbst verspürt eine Leere in sich, will immer wieder hinaus in die Welt, auf der Suche nach sich selbst. Er zog in die Favelas von Rio de Janeiro, geriet in gefährliche Rixen, spürte die Gefahr und sie bedeute ihm nur Leben, Leben das in ihn hineinströmen konnte, das ihn wachrüttelte. Zurück in Berlin erzählt eine Freundin ihm von Daniel und er wollte ihn sofort sehen! "...da stand er, am Kickertisch des Hospizes, total aufgedreht. Ich hatte nicht mal die Jacke ausgezogen, da sprang er schon auf mich zu: Endlich bist du da!"

Eine schöne Begrüßung und Lars lernte von Daniel, dass alles JETZT passieren muss. Den perfekten Augenblick für ein Vorhaben gibt es nicht, er lebt den Moment! Daniel weiß nicht, wie lange er noch lebt. Aber er hat so viele Wünsche, wie zum Beispiel an erster Stelle, seinen 16. Geburtstag noch erleben zu dürfen, eine Zigarette rauchen, in einen Stripklub gehen, mal ohne doofe Aufpasser sein, ein fremdes Mädchen küssen, ihr unter das T-Shirt greifen...aber nur, wenn sie das will! Kleine Träume, aber für ihn hohe Berge, weil sie in seiner Welt unerreichbar erscheinen.

Lars und Daniel führen wichtige, philosophische und auch banale Gespräche, über die Angst, über die Mädchen, über die Liebe. Ein Mensch sollte nicht sterben, ohne zu wissen, wie es ist, sich wirklich zu verlieben. Er sollte auch nicht sterben, wenn noch so viele Fragen offen sind. " Jung sein kann man nicht alleine. Das geht nicht. Jung sein bedeutet zu teilen. Ich möchte mich so gerne verlieben, in ein Mädchen, das mich ebenso zurückliebt, obwohl ich jetzt so bin, wie ich bin. Ich bin doch erst 15. Jetzt soll die schönste Zeit des Lebens beginnen: Mädchen, Partys, Freunde - und ich kenne das alles nicht", sagt Daniel einmal zu Lars. Er ist einfach rührend!

Dann wieder weiter im Buch:

"Ich sah wie Mutter heulend auf ihrem Bett saß. Arme Mama dachte ich. Ob wieder was Schlimmes passiert war? Ich werde jedes Mal ganz traurig,
wenn sie weint. Meistens nämlich bin ich der Grund ihrer Tränen. Das ist so gemein, weil ich nichts dagegen tun kann."

Wenn sich spätestens jetzt der Leser nicht eine Träne aus dem Augenwinkel wischt, dann hat er keine Gefühle! Dieses Buch ist extrem berührend und erzählt die Lebensgeschichte von Daniel, mit einem Schuss Lars dazu! Daniel nennt das Buch auch sein Abschiedsgeschenk für seine Mutter. Doch das Buch handelt nicht vom Abschied, sondern vom pulsierenden Leben, von Freude, Liebe, Freundschaft, es ist eine einzige fröhliche Ode an das Leben und möchte nicht vom Sterben handeln. Das erste Exemplar der beiden Brüder hat Daniel seiner Mutter gewidmet:" Für die beste Mama der Welt, die man sich wünschen kann. Und ich hoffe, dass Du noch lange leben bleibst. Ich hab Dich lieb, Dein Daniel!"

Was gibt es dem hinzuzufügen?

.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle und berührende Geschichte, aber schlecht lektoriert, 3. Dezember 2013
Von 
Daniela (Osnabrück, Niedersachsen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen (Gebundene Ausgabe)
Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass ich Kritik zu Daniels Verhalten in Bezug auf das Buch völlig unangemessen finde. Erstens handelt es sich wohl kaum um Logikfehler der Verfasser, zweitens sollte man beim Lesen des Buches gelernt haben, dass Daniel für sein Verhalten aufgrund seines Hirnschadens nichts kann. Immer wieder bereut er es, wenn er frech gewesen war. Für mich kommt es so rüber, dass er es meistens gar nicht böse meint. Immer wieder hat er ein Chaos in seinem Kopf, das zu solchen Reaktionen führt, und das erstmal geordnet werden muss. Wer eine perfekt strukturierte Geschichte mit perfekten Charakteren sucht, der sollte sich besser nicht bei Biographien und Erfahrungsberichten etc. umschauen, sondern sich einen guten Roman kaufen.
Daher möchte ich zum Inhalt eigentlich auch gar nicht so viel sagen, denn die Geschichte von Daniel und Lars ist eben so, wie sie ist.
Erfrischenderweise dreht sich in dieser Geschichte nicht alles um irgendwelche medizinischen Fakten. Daniels Krankheiten sind zwar natürlich immer präsent, aber hauptsächlich geht es darum, dass Lars dem todkranken Jungen noch eine möglichst wunderbare restliche Lebenszeit bereiten möchte. Er selbst hat durch den Kontakt zu Daniel auch gelernt, was wirklich wichtig ist im Leben und wie kurz dieses sein kann, wie wertvoll selbst die kleinsten Dinge sein können. Bis auf ein Kapitel habe ich das Buch durch, und ich habe nicht nur fast geweint (z.B. bei der Einleitung), sondern auch sehr viel geschmunzelt und auch gelacht. Ich wünsche Daniel und auch Lars alles Gute!
Das Einzige, was mich am Buch stört, ist, dass hier offenbar kein oder nur ein schlechtes Lektorat stattgefunden hat. So gibt es im Buch für meinen Geschmack viel zu viele Rechtschreib- und Grammatikfehler. Sie ziehen sich durch das ganze Buch, immer wieder taucht ein Patzer auf. Bei Büchern erwarte ich eine perfekte Rechtschreibung und Grammatik, vor allem bei teuren Hardcovers. Trotz dieses Mankos ist es angenehm zu lesen und ich liebe es dennoch. Ich empfehle dem Verlag aber, das Buch nochmal durchzusehen und zu korrigieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen
Dieses bescheuerte Herz: Über den Mut zu träumen von Lars Amend (Gebundene Ausgabe - 19. August 2013)
EUR 18,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen