Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen15
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Februar 2013
Habe mir dieses Buch bestellt weil ich meine Kenntnisse etwas aufpolieren wollte.
Das Buch punktet mit vielen praxisnahen Tipps und einigem an Hintergrundwissen.
Auch ist es nicht auschließlich auf den Gebrauch von DSLR Kameras ausgerichtet
sondern richtet sich auch an Otto Normalknipser-
also an Besitzer von Bridge und normalen Digitalkameras mit manuellen (und Automatik)Programmen.
In 20 Kapiteln werden Grundlagen vermittelt u.a. zu den Themen:

-Zoomen
-Lichtgestaltung
-Blitzen
-Verschlusszeiten
-Blende
-ISO Empfindlichkeit
-Stabilisator
-Belichtungsfehler

Im Bereich Anwendungen geht es um Themen wie:

-Sonnenuntergang
-dynamische Landschaften
-Portraits
-Makro
-Sportaufnahmen
-Tiere
-Kinder
-Städtefotografie

Auf den letzten Seiten werden noch die vielen verschiedenen Kamera Symbole anschaulich erklärt.
Viel Buch für kleines Geld-empfehlenswert für Anfänger und Fortgeschrittene-
nur für Profis ist vermutlich nichts Neues drin!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2014
Ich steige gerade nach zehn Jahren Kompaktkamera in die Welt der digitalen Spiegelreflex-Fotografie ein und habe mir daher dieses Buch gekauft. Auch wenn die Grundbegriffe (z.B. Blende, ISO-Wert, Tiefenschärfe) erklärt werden, ist das Buch für mich eher ein Begleiter zum Thema "Bildkomposition".

Peter de Ruiter benutzt von Anfang an Fachbegriffe wie oben genannte Grundbegriffe, so dass ich persönlich es als sehr hilfreich fand, dass ich mir diese bereits durch ein anderes Buch erarbeitet habe. Hätte ich mit "Digital Fotografieren im Handumdrehen" angefangen, hätte ich sicherlich zu Beginn oftmals mit einem Fragezeichen über dem Kopf da gesessen. Nach und nach werden die Begriffe zwar erklärt, aber eben nicht als Einstieg vorweg.

Das Buch erklärt anhand von Bildern sehr gut, was man richtig und falsch machen kann beim Erstellen eines Fotos, Dabei geht der Autor auf alle wichtigen Themen wie Belichtung, Zoomen, Blitz, Schärfe, Verschlusszeiten, etc ein. Er zeigt, worauf man achten sollte, welche Motive sich anbieten und wie man in bestimmten Situationen am meisten aus seinen Bildern rausholen kann. Wie im Klappentext erwähnt, orientiert er sich dabei an den Symbolen (Einstellungen), die man auf jeder Kamera findet, von Automatik- bis zu manuellen Programmen.

Alles in allem gefällt mir das Buch sehr gut. Nach dem Lesen fühle ich mich wirklich schlauer und habe das Gefühl, etwas Gutes zu schaffen, wenn ich mich ein wenig an den Tipps de Ruiters halte. Gerade durch die Beispielfotos steigt die Motivation und man versteht genau, was er meint. Ich würde dieses Buch jedem Anfänger empfehlen, der sich mit den technischen Grundbegriffen auseinander gesetzt hat und diese jetzt umsetzen möchte. Fortgeschrittene Fotografen dürften hier keine neuen Kenntnisse erlangen, für Einsteiger ist das Buch aber ideal. Fünf Sterne!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2014
Mein Urteil vorweg: Ein sehr nützliches Buch für den Einsteiger und jeden, der - so wie ich - seine Grundkenntnisse auffrischen will. Ein erfahrener Fotograf wird hingegen vermutlich nichts Neues erfahren.

Peter de Ruiter prahlt nicht mit Fachwissen, sondern stellt Technik und praktische Tipps allgemeinverständlich dar. Er möchte zum Fotografieren und Experimentieren motivieren. Super viele Beispiele animieren zum Nachmachen. Niemand muss sich eine große technische Ausstattung anschaffen. Einfach die Digi in die Hand nehmen und anfangen. Hast du die Grundprinzipien kapiert, kannst du tolle Sachen machen! Das scheint mir das Motto des Buches zu sein.

Die Fotos sind in unterschiedlichen Formaten abgebildet, aber in der Regel nicht zu klein und nicht unrealistisch groß, sodass man gleichsam echte Papier-Fotos in den üblichen Formaten vor sich hat.

Wer das Buch als Anregung nimmt, wird einerseits weit über die bloße Knipserei hinausgelangen, andererseits muss er kein Experte sein, der viel Geld in die Ausrüstung investiert. Jeder kann mit etwas Experimentierfreude sehr schöne Ergebnisse erzielen. Toll ist, dass die zahlreichen Fotos dazu animieren, mit ganz anderen Augen durch den Alltag zu gehen, Dinge zu entdecken, die man leicht übersieht, z. B. einen Mofafahrer oder einen Jungen in der Werkstatt oder einen Töpfer bei Stromausfall oder tanzende Mädchen oder ...

Wie bekommt man Bewegung ins Bild, wie hebt man Einzelheiten im Bild hervor, fragt und beantwortet der Autor. Schlechtes Wetter? Gerade das kann zu schönen Motiven führen! Bildvergleiche desselben Motivs mit unterschiedlichen Belichtungen oder Zoomeinsatz zeigen, wie man unterschiedliche Stimmungen festhalten kann.

Der Autor ist offenbar viel gereist, denn seine Beispiele stammen aus vielen Ländern der Erde. Der Schwerpunkt liegt auf der Fotografie von Menschen, und zwar in allen möglichen Lebenssituationen. Wer bestimmte Genres sucht, wie Landschafts-, Sport- oder Aktfotografie, der muss sich sicher ein Fachbuch zur Vertiefung kaufen. Aber erste Anregungen gibt es auch hier. Hier geht es nicht um Kunst, sondern eher um ein Handwerk und Hobby, das Spaß machen soll.

Mir gefällt an dem Buch besonders, dass es einem die Technik nicht mit Fachsimpeleien verleidet oder Eitelkeiten des Experten durchscheinen lässt. Es will Spaß am Fotografieren wecken und zeigen, was man aus einer handelsüblichen Kamera heute alles herausholen kann. Gekünstelte Szenen sucht man vergeblich. Die fotografierten Situationen sind nicht gestellt, sondern überwiegend aus dem Alltag, so wie sie jeder entdecken kann, der mit offenen Augen durch die Welt geht. Man muss nicht auf einen Baum klettern oder sich kopfüber einen Fels herunterhängen, um ein außergewöhnliches Foto zu machen, nein, man muss nur das Motiv im richtigen Augeblick entdecken und die Kamera gekonnt einsetzen.

Ein Buch voller super Fotos, kommentiert mit praktischen Tipps, sodass man den Eindruck bekommt: Das kann ich bald auch.
Das Format des Buches ist sehr gut gewählt, kein dicker Wälzer, aber auch kein Taschenbuchformat, das die Fotos unbrauchbar macht. Jedes Foto kann man sich immer wieder anschauen und man entdeckt immer wieder Neues.

Ich weiß, es gibt auch Bücher, in denen bei jedem Foto die Blende, Belichtungszeit, ISO etc. angegeben sind, was sicher sehr nützlich sein kann. In diesem Buch ist das nicht der Fall, aber ich habe das Buch für 4,99 gekauft und finde, dass es ein Mehrfaches wert ist, obwohl die Originalausgabe schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat (2007 erschienen).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2012
Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern zum Thema, werden hier alle Tipps durch klare Bildbeispiele belegt. Die Bilder sind so, wie sie viele Fotografen machen oder machen möchten, nicht abstrakt, extrem aufwendig oder gekünstelt. Hier sagt ein Profi auch mal, wie nützlich die Automatikfunktionen sind. Andere Autoren meinen oft, die Automatik sei unter ihrer Würde. Die Texte sind zum Teil etwas seltsam (Brennpunkt statt Brennweite; was soll der Unterschied zwischen Akkus und aufladbaren Batterien sein?; ein- und auszoomen nicht immer klar), evtl. sind das Übersetzungsmängel. Für Einsteiger ist das Buch zu empfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2013
Ich habe mir im Frühjahr eine digitale Spiegelreflexkamera zugelegt und bin absoluter Anfänger.
Nach einem Tageskurs, wie bediene ich meine Kamera und wie stelle ich Sie in bestimmten Situationen ein, habe ich mir dieses Buch zugelegt.
Es ist schön geschrieben, gibt gute Tipps, u.a. auch wie ich Bilder später in einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten kann. Trotzdem werde ich noch ein weiteres Buch benötigen, indem meine Kamera erklärt wird. ;-)
Ich kanns empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2013
Dieses Buch fängt sozusagen "bei Adam und Eva" an und ist auch für Leute nützlich, die bisher so gar keine Ahnung von Digitaler Fotografie haben. Es werden selbst die Symbole für die Automatikfunktionen einzeln erklärt und was dahinter steckt. Ich habe es verschenkt an eine ältere Dame jenseits der 70, das Feedback war sehr positiv. Leicht verständlich und zum Nachschlagen geeignet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2012
Einige grundlegende Begriffe der digitalen Fotografie und die wichtigsten Einstellungen einer Digi Cam mit den daraus resultierenden Ergebnissen und möglichen Verbesserungen werden beschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2014
Ein sehr schön bebildertes Buch mit vielen Tipps und Anregungen , wie man seine Digitalfotos noch verbessern kann, oder welche Einstellungen man verändern sollte. Bin zufrieden damit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
Nicht viel Neues aus dem Bereich der Digitalen Fotografie, aber handliches Buch um sich wieder auf Ballhöhe zu bringen. Für diesen Preis recht ordentlich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2014
Ein sehr interessantes Buch. Klar und deutlich erklärt worden von dem Herausgeber. Kann ich nur empfehlen und würde es wieder kaufen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden