Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
313
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. April 2015
Ich war anfangs wirklich eine begeisterte Leserin der Thriller um Maura Isles und Jane Rizzoli. Schon die letzten 2 Bände haben mich nicht mehr vom Hocker gerissen, aber ich hatte immernoch die Hoffnung, dass Tess Gerritsen wieder zu ihrer alten Form zurückfindet. Nach "Abendruh" lege ich diese Hoffnung jetzt ad acta. Dennoch: bis der Mephistoclub und damit die ganz große gelebte Verschwörungstheorie ins Spiel kam, war das eine grandiose Thriller-Reihe! Darum immerhin zwei Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2016
Der angenehme Schreibstil der Autorin macht es den Lesern leicht, dem Geschehen zu folgen. Ganz langsam baut sie dabei die Spannung auf, die im Finale dann ihren Höhepunkt findet.

Mein erstes Buch von dieser Autorin war Totengrund welches mich absolut nicht begeistern konnte, umso fesselnder fand ich diese Geschichte.

Maura Isles Besuch bei Julian, für den sie fast mütterliche Gefühle hegt, wird immer wieder durch erklärende Angaben zum Vorgängerband gestützt, die es auch einem Quereinsteiger erlauben, der Handlung ohne Verluste wichtiger Informationen zu folgen.

Schon in Totengrund habe ich die Figuren Dr. Maura Isles und Detective Jane Rizzoli so ins Herz geschlossen, dass ich Tess Gerritsen einfach noch eine Chance geben musste.

Ich fand diese Geschichte und vor allem das Ende so genial, dass ich vor Anspannung beim Lesen fast das Atmen vergessen hätte. Denn immer, wenn ich dachte, dass es noch spannender nicht werden kann, hat die Autorin eins draufgesetzt.

Die Reihe, in der Maura Isles und Jane Rizzoli mitspielen, werde ich auf jeden Fall weiterlesen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dr. Maura Isles freut sich auf zwei freie Wochen, die sie mit Julian verbringen möchte. Der Jugendliche lebt abgeschieden in einem Schulinternat in Maine und scheint die Geschehnisse des letzten Jahres gut überwunden zu haben. Doch es kommt alles anders als gedacht. Zur gleichen Zeit als Maura in „Abendruh“ eintrifft, kommen auch die beiden 14-jährige Jungen Teddy und Will ins Internat wie auch die 13-jährige Claire. Alle drei haben Jahre zuvor ihre Eltern verloren und jetzt binnen kurzer Zeit hintereinander ihre Pflegeeltern. Während Jane Rizzoli die Morde von Teddys Pflegeeltern in Boston untersucht, versuchen Claire, Will und Teddy sich im Schulinternat zurechtzufinden. Unterstützung erhalten sie hierbei von Julian und seinem Hund Bear. Doch bald schon stellt Julian Zusammenhänge zwischen den drei Teenagern her und ganz offensichtlich sind nicht nur deren Eltern und Pflegeltern ermordet worden, jemand scheint auch Will, Teddy und Claire nach dem Leben zu trachten.

Nach einem rätselhaften Prolog, der in Rom spielt und von einem mysteriösen Ikarus erzählt, stellt Tess Gerritsen anschließend ihren Lesern zügig die drei Jugendlichen Claire, Teddy und Will vor und man erfährt, wie diese nach dem schrecklichen Tod ihrer Eltern nun auch noch ihre Pflegeeltern auf grausame Weise verlieren werden. Klar ist schnell, dass es eine Verbindung zwischen den Drei geben muss, auch wenn sie in unterschiedlichen Bundesstaaten lebten. Teddys Eltern wurden in Boston regelrecht massakriert und Jane Rizzoli ermittelt zusammen mit ihrem Kollegen Frost in dem Fall. Da Jane bekannt ist, dass Maura sich gerade im Schulinternat „Abendruh“ aufhält, bringt sich kurzerhand Teddy dorthin, in der Hoffnung, dass der verstörte Junge hier zur Ruhe kommt. Allerdings hat Jane hier falsch gedacht.

Tess Gerritsen startet ihren 10. Rizzoli-&-Isles-Band recht rasant und hält das Tempo auch über lange Zeit. Als sich die Geschichte jedoch immer mehr auf „Abendruh“ konzentriert, lässt auch ein wenig die Spannung nach, wobei die Story dennoch stets kurzweilig bleibt, da die Autorin sehr gut auf die Psyche der drei Jugendlichen eingeht und man immer mehr über deren Vergangenheit erfährt. Atmosphärisch dicht, einfühlsam und zumeist packend versteht es Tess Gerritsen auch dieses Mal wieder, ihre Leser mit einem wendungsreichen und vielschichtigen Thriller zu überraschen. Hinzu kommt auch, dass die Autorin die Freundschaft zwischen Jane und Maura nicht zu kurz kommen lässt und den beiden Frauen Gelegenheit gibt, die Geschehnisse des 9. Bandes ein wenig aufzuarbeiten. Dies wird absolut nachvollziehbar umgesetzt.

Fazit: Rätselhafter und zumeist spannend umgesetzter Thriller, der mit einer vielschichtigen Story und gut herausgearbeiteten Charakteren überzeugt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2015
Ich lese seit geraumer Zeit Bücher von Tess Gerritsen. Ich bin bisher nicht enttäuscht worden. Auch dieser Thriller hat es wieder in sich. Der Schreibstil von Gerritsen ist gut und vor allem spannend. Ich kann dieses Buch empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2013
Sie haben eins gemeinsam, die 13 jährige Claire Wood und die 14 jährigen Jungen Will Jablonski und Teddy Clock. Vor zwei Jahren wurden ihre Familien brutal ermordet und als einzige Überlebende wurden sie zu Waisen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wiederholte sich das Drama und ihre Pflegefamilien wurden ebenfalls vollständig ausgelöscht, bis auf Will, Claire und Teddy. Nun sind sie zum zweiten Mal Waise und finden in dem Schulinternat "Abendruh" ein neues zu Hause. Obwohl es zwischen den Kindern keine Verbindung zu geben scheint, denn sie kommen aus verschiedenen Bundesstaaten, fordert sie der 16 jährige Julian auf, ihre Vitas zu prüfen um doch Gemeinsamkeiten zu finden.

Es ist inzwischen der 10. Fall von Detective Jane Rizzoli und der Pathologin Dr. Maura Isles. Und trotzdem schafft es die Autorin wieder, ihrem neuesten Werk genauso viel Spannung einzuhauchen, wie bei ihren voran gegangenen Fällen. Im Mittelpunkt des Falles steht zunächst Maura Isles, die ihren, schon fast zum Ziehsohn gewordenen Freund Julian im Internat "Abendruh" besuchen will um mit ihm zwei unbeschwerte Urlaubswochen zu verbringen. Seit die Beiden vor fast zwei Jahren gemeinsam um ihr Leben kämpfen mussten, verbindet sie eine tiefe Beziehung miteinander.
In Abendruh lernt Maura auch die Kinder Claire und Will kennen und stellt schnell fest, dass es erstaunliche Gemeinsamkeiten mit ihrem letzten Fall in Boston gibt, bei dem der 14 jährige Teddy Clock der einzige Überlebende eines Massakers war. Schnell sind sich Jane und Maura einig, dass auch Teddy am besten in Abendruh aufgehoben ist und so aus der Schusslinie des Mörders, der scheinbar noch immer nach dem Kind sucht, gelangt.
Während Jane Rizzoli und ihre Kollegen auf Hochtouren nach dem Mörder in Boston suchen, der die Pflegefamilie von Teddy bestialisch umgebracht hat, kommt Maura in Abendruh auch auf eine heiße Spur. Nachdem aber der mutmaßliche Mörder durch einen unglücklichen Umstand zu Tode gekommen ist, gilt der Fall als abgeschlossen. Doch das Bauchgefühl von Jane sagt wie immer etwas anderes.

Tess Gerritsen beginnt ihre Story in mehreren Handlungssträngen zu erzählen, um zunächst den Leser auf die Lebenssituationen der drei Kinder einzustimmen. Von da an geht es rasant weiter und man steckt gleich mitten in den Ermittlungen des Mordes an der vermögenden Familie Ackermann aus Boston.
Hinter der Handlung verbirgt sich allerdings ein viel tiefgründigeres Motiv, das wieder einmal Rache und Geldgier heißt. Zudem tauchen Altbekannte wie Sansone vom Mephisto Club auf und man fragt sich, wie diese Verbindung in den Fall passt.
Mit "Abendruh" lässt die Autorin den Leser bis zum Schluss mitfiebern und ermitteln und schafft es mit gekonnten, aber auch überraschenden Wendungen, die Spannung zu halten. Der Hintergrund ihrer Handlung ist ausgezeichnet recherchiert, egal ob es sich dabei um medizinische Belange oder um so manches technische Detail handelt. Tess Gerritsen überzeugt auf ganzer Strecke.
0Kommentar| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2013
Für mich war dieses Buch mein allererstes von Tess Gerritsen - und vielleicht habe ich mir zuviel erwartet, aufgrund der großen Lorbeeren, mit denen die Autorin regelmäßig bekränzt wird.
'Abendruh' ist ein ruhig erzählter, durchwachsen spannender und zum Ende durchaus überraschend aufgelöster Thriller, der unterhaltsam ist und sich leicht wegliest.
Drei Teenager, die scheinbar nichts miteinander gemeinsam haben, verlieren auf grausame Weise erst ihre Eltern, dann ihre Pflegeeltern durch Mord. Wie zufällig treffen sie in der abgeschotteten Internatsschule Abendruh aufeinander, wo sie zu ihrer eigenen Sicherheit untergebracht werden. Abendruh ist ein besonderer Ort - alle Kinder hier, aber auch die Lehrer wurden einst durch Gewalt traumatisiert.
Die Gerichtsmedizinerin Maura und ihre Freundin und Ermittlerin Jane Rizzoli hegen bald ihre Zweifel daran, dass hier der Zufall seine Hand im Spiel hatte. Der Mörder läuft noch draußen herum, er hat es auf die Kinder abgesehen, und ihre einzige Chance besteht darin herauszufinden, was sie verbindet...
Das Buch ist flüssig und angenehm zu lesen, aber wie schon eingangs gesagt, neigt es stellenweise dazu, zäh zu werden. Man hat das Gefühl, dass die Handlung in den ersten drei Vierteln so dahinplätschert, um erst im letzten - wirklich spannenden - Viertel anzuziehen.
Alles in allem unterhaltsame Krimilektüre, die mich allerdings nicht zu einem Fan der Autorin oder ihrer Serie macht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2015
Nachdem ich nun ein Fan von Tess Gerritsen bin, kann ich nur sagen: Super!
Man merkt allerdings schon die Entwicklung der Autorin.
Ihrer früheren Romane sind nicht so gut, wie die jetzigen.
Allerdings gefallen mir auch die frühen Werke. Empfehlenswert für alle, die es spannend wollen und nicht zu zart besaitet sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2016
Das ist mit Sicherheit der schlechteste Tess Gerritsen- Roman, den ich bisher gelesen habe. Und ich habe fast alle gelesen. Die Handlung wirkt übertrieben und an den Haaren herbeigezogen. Jane Rizzoli bleibt sehr im Hintergrund und Maura Isles wirkt wie eine Frau Oberlehrer mit erhobenem Zeigefinger. Ich muss mich den anderen Rezensenten anschließen, die mutmaßen, dass diesen Roman möglicherweise jemand anderer geschrieben hat...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2013
Auch der zehnte Fall für das Ermittlerduo Detective Jane Rizzoli vom Boston Police Department und der Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles führt uns mal wieder nach Maine:

Detective Rizzoli wird zu einem Fall gerufen, der sie auch persönlich tief berührt, denn drei der fünf Opfer waren Kinder. Nur Teddy Clock, ein weiteres Pflegekind der ermordeten Familie, hat versteckt unter seinem Bett den oder die Täter überlebt - mal wieder. Denn auch Teddys eigene Familie war einige Jahre zuvor einem Mordanschlag zum Opfer gefallen, wenn auch viele hunderte Kilometer von dem jetzigen Tatort entfernt bei einem Segeltörn in der Karibik.
Dr. Isles, die ihr eigenes Pflegekind Julian in dessen Schulinternat Abendruh besucht, trifft dort auf zwei weitere Kinder, deren Schicksal dem von Teddy mehr als ähnlich sind - auch sie sind die einzigen Überlebenden jeweils zweier grausamer Mordanschläge. Zufall?

Während Rizzolis Chef den Mord in Boston beinahe zu schnell einem illegalen Einwanderer anlastet und als aufgeklärt zu den Akten legt, vertraut sie ihrem unguten Bauchgefühl aufgrund der merkwürdigen Parallelen und ermittelt mit ihrem Partner, Detective Frost, weiter. Schon bald wandelt sich ihre Paranoia in Gewissheit - irgendjemand lässt sie überwachen, Beweismittel verschwinden und es häufen sich die Todesfälle in dem eigentlich abgesicherten Gelände von Abendruh...

Und mein Fazit:
Ich habe keine Ahnung, wie sie es macht, aber zuverlässig wie ein Uhrwerk liefert Tess Gerritsen auch mit ABENDRUH ihren jährlichen Thriller ab, der zwar innerhalb ihrer eigenen Reihe etwas abflacht, aber immer noch um einiges besser ist als das meiste, was man sonst so in der Sparte findet.
Das übliche Kopfkino, flüssig geschrieben, messerscharf skizzierte Charaktere und Spannung bis zum Schluß - auch wenn diesmal ein paar Fragezeichen, nicht ganz dieselbe Begeisterung wie nach den Vorgängerbänden und noch alle meine Fingernägel ungekaut übrig geblieben sind.

Doch auch den elften Fall für Rizzoli und Isles, der hoffentlich nächstes Jahr folgen wird, werde ich genauso prompt wieder vorbestellen, denn dieser Reihe kann man nur treu bleiben.

Und hier noch die Übersicht:
Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzolie & Isles
Der Meister: der 2. Fall für Rizzolie & Isles
Todsünde: der 3. Fall für Rizzolie & Isles
Schwesternmord: der 4. Fall für Rizzolie & Isles
Scheintot: der 5. Fall für Rizzolie & Isles
Blutmale: der 6. Fall für Rizzolie & Isles
Grabkammer: der 7. Fall für Rizzolie & Isles
Totengrund: der 8. Fall für Rizzolie & Isles
Grabesstille: der 9. Fall für Rizzolie & Isles
ABENDRUH (2013)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2015
Das Buch ist im typischen Gerritsen-Stil geschrieben.
Aber zwischendurch war es doch so unrealistisch, dass ich echt am Überlegen war, das Buch aufzugeben.
In diesem Buch gibt es dieses Mal keine wirkliche Geschichte um die beiden Hauptpersonen.
Es macht den Anschein, als ob die Geschichte auserzählt sei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden