Kundenrezensionen


659 Rezensionen
5 Sterne:
 (457)
4 Sterne:
 (117)
3 Sterne:
 (48)
2 Sterne:
 (23)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


122 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sei immer auf der Hut
Ein Psychopath begeht in Boston mehrere grausame Morde. Er überfällt seine Opfer in deren Wohnung und entfernt ihnen an lebendigem Leib den Uterus, dann schneidet er ihnen die Kehle mit einem Messer durch. Als Detective Moore von sehr ähnlichen Fällen aus Savannah erfährt suchen er und seine Partnerin Jane Rizzoli sofort das einzige...
Am 17. Februar 2004 veröffentlicht

versus
59 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch einer!
Wenn sie ein Krimi Viel-Leser oder -Hörer sind; wie viele Krimis(vorwiegend von US-Bestsellerautoren) haben sie gelesen, die ihre Spannung allein daraus beziehen, dass literweise Blut fließt und am Ende, oder auch zwischendurch, eine hübsche Frau gefesselt auf einem Bett liegt, während ein psychopathischer Irrer mit einem Skalpell in der Hand ihr, bei...
Veröffentlicht am 21. Januar 2010 von Thomas Knackstedt


‹ Zurück | 1 266 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

122 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sei immer auf der Hut, 17. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Chirurgin (Gebundene Ausgabe)
Ein Psychopath begeht in Boston mehrere grausame Morde. Er überfällt seine Opfer in deren Wohnung und entfernt ihnen an lebendigem Leib den Uterus, dann schneidet er ihnen die Kehle mit einem Messer durch. Als Detective Moore von sehr ähnlichen Fällen aus Savannah erfährt suchen er und seine Partnerin Jane Rizzoli sofort das einzige überlebende Opfer, die Chirurgin Dr. Catherine Cordell, auf. Dr. Cordell jedoch ist davon überzeugt mit den neuen Vorkommnissen nicht zu tun zu haben, da sie den Mann der sie vor drei Jahren überfallen hatte erschoss. Es drängt sich jedoch immer mehr der schreckliche Verdacht auf, dass die bisherigen Morde nur ein Vorspiel waren und Cordell das eigentliche Ziel darstellt...
Dieses Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Tess Gerritsen erzählt aus vier Verschiedenen Perspektiven, aus der Detective Moores, aus der seiner Partnerin Jane Rizzoli, aus der Dr. Cordells und der des Mörders. Der Leser taucht in den kranken Verstand dieses Mannes ein und kann dabei ein schaudern nicht unterdrücken. Denn das was wir für grausam erachten, hält der Mörder für seine gottgegebene Natur, die in jedem von uns schlummert und die nur darauf wartet ausgelebt zu werden. Dardurch schafft es die Autorin ohne zu blutrünstig werden zu müssen den Leser bei der Stange zu halten. Man traut sich nicht das Buch wieder weg zu legen aus Angst was als Nächstes kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Medizinthriller zum Mitdenken, 23. Oktober 2007
Von 
Ein Serienmörder geht in Boston um - er lauert seinen weiblichen Opfern
auf, quält sie eine Weile und operiert sie schließlich, indem er ihnen die
Gebärmutter entfernt. Ermittler in dieser Angelegenheit sind Detective
Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli, und ihre Spur führt die beiden zu
der Chirurgin Catherine Cordell - sie war einige jahre zuvor nach dem
gleichen Muster überfallen worde und konnte ihren Peiniger töten.

Der Kreis schließt sich immer enger um die Chirurgin, so daß die Ermittler
bald nicht mehr wissen, was sie glauben sollen, denn der Killer hat
Kentnisse von den Vorfällen vor Jahren, die er nicht haben dürfte - sollte
Cordell selbst mit in der Sache drinhängen? Die Lage wird brisant, als
Moore sich auf eine Affäre mit ihr einläßt und daraufhin von dem Fall
abgezogen wird. Dies hält ihn aber nicht davon ab, die Ärztin als Lockvogel
einzusetzen.

Obgleich der Leser einen Wissensvorsprung erhält, da er immer wieder
Ausschnitte aus der Sicht des Täters vorgesetzt bekommt, bleibt die
Geschichte sehr spannend, zumal seine Identität lange ein Geheimnis bleibt.
Dafür ist leider der Clou der ganzen Geschichte für Mitdenker äußerst
vorhersehbar und auch ein wenig konstruiert. Dennoch handelt es sich um
einen durchaus spannenden Medizinthriller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch einer!, 21. Januar 2010
Wenn sie ein Krimi Viel-Leser oder -Hörer sind; wie viele Krimis(vorwiegend von US-Bestsellerautoren) haben sie gelesen, die ihre Spannung allein daraus beziehen, dass literweise Blut fließt und am Ende, oder auch zwischendurch, eine hübsche Frau gefesselt auf einem Bett liegt, während ein psychopathischer Irrer mit einem Skalpell in der Hand ihr, bei vollem Bewusstsein natürlich, irgendwelche Körperteile abschneiden oder Organe herausoperieren will? Seien sie ehrlich. Eine ganze Menge, oder? Hier ist noch einer dieses Kalibers. Tess Gerritsen steckt ihre -Chirurgin- genau in diese Schablone hinein und ich werde jetzt versuchen eine Rezension gegen den allgemeinen Trend der Bewertung dieses Hörbuchs zu schreiben. Wenn das mal gut geht...

In Boston geht ein Mörder um. Er tötet Frauen auf bestialische Weise. Detective Jane Rizzoli und ihr Partner Thomas Moore finden dabei etwas Seltsames heraus. Morde dieser Art sind schon einmal passiert. Aber der Täter ist tot. Eines seiner letzten Opfer war die Ärztin Catherine Cordell. Sie hat den Täter damals erschossen. Natürlich rückt sie zunächst ins Visier der Ermittler, aber Thomas Moore erkennt schnell, dass Cordell nichts mit den Morden zu tun hat. Und er verliebt sich in sie. Während die Ermittler versuchen Licht ins Dunkel der Morde zu bringen, hat der "neue" Mörder Catherine Cordell bereits ins Visier genommen. Nur auf sie hat er es abgesehen. Catherine schwebt in Lebensgefahr. Und niemand scheint sie noch retten zu können...

Tut mir leid, aber dieses Brigitte Hörbuch ist, jedenfalls meiner Ansicht nach, nur Mittelmaß. Ich persönlich glaube noch immer, dass eine knarrende Tür tausend Mal spannender ist, als eine Orgie aus Blut und sinnloser Gewalt. Und auch diese psychopathische Mörder Nummer mit dem Skalpell und dem wehrlosen Opfer ist alles andere als ein neuer Hut. Dabei mag ich die Romane von Tess Gerritsen eigentlich.
Hier wird jedoch nur eine falsche Spur gelegt, und die ist so simpel, dass man sie erst gar nicht in Betracht zieht. Zudem wird dem Zuhörer überhaupt nicht die Möglichkeit gegeben, selbst die Ermittlungen aufzunehmen. Denn zu kniffeln, knobeln oder rätseln gibt es da nichts. Es warten keinerlei Verdächtige auf uns, von denen wir uns einen aussuchen könnten.

So ist -Die Chirurgin- nur einer von vielen Krimis, bei denen Gräueltaten eher Ekel als Spannung erzeugen. Mich begeistert das nicht. Dabei schreibt Gerritsen professionell und gut, aber der Plot, der gibt wirklich nicht viel her. Der Stoff ist austauschbar und wenig originell.

Claudia Michelsen hat keinen Anteil daran, dass mir -Die Chirurgin- nicht so gut gefallen hat. Sie liest betont ausdrucksstark und man kann ihr gut zuhören. So ist -Die Chirurgin-, für mich, in der Brigitte Krimi Edition nicht unbedingt ein Aushängeschild. In der neuen Edition gibt es da Stoffe mit wesentlich mehr Volumen und Hintergrund. Allerdings sind die Geschmäcker verschieden. Das zeigt ja auch, dass dieses Hörbuch hier sehr gut bewertet wurde. Insofern ist eine Rezension eine persönliche Meinung und ich bin mit meiner jetzt fertig. Sie müssen mal wieder selbst entscheiden, ob -Die Chirurgin- für sie ein absoluter Spitzen-Ausnahmekrimi ist oder eher doch 08/15-US-Schreibe nach Hausmacherart. Viel Spaß dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Unterhaltung, die leider viel zu schnell zuende ist..., 2. September 2005
Wow, ein wirklich spannender Krimi! Nachdem mir "Die Chirurgin" aufgrund der vielen guten Bewertungen in den Rezensionen aufgefallen war, musste ich dieses Buch auch selber einmal lesen. Und 4,5 Sterne bei fast 200 Bewertungen können kaum irren!
Ich war richtig begeistert von diesem Buch. Es ist von der ersten Seite an spannend und unterhaltsam und läßt den Leser nicht mehr los. Die Geschichte ist gut aufgebaut und verrät dem Leser selten wirklich viel, so dass sich zukünftige Handlungsstränge kaum vorausahnen lassen. Sehr gut haben mir persönlich auch die vielen historischen Verweise auf Opferrituale in der Antike etc. gefallen, die die Gedanken des "Chirurgen" gut widerspiegeln, sowie die vielen verschiedenen Perspektiven, die das Buch auf die einzelnen Hauptpersonen wirft. Die Charaktere werden dadurch umfassend und klar und man kann sie, auch wenn man sich nicht unbedingt immer in sie hineinversetzen kann, doch sehr gut in ihren Handlungen verstehen.
Alles in allem ein wunderbares Buch! Ich werde sicherlich zukünftig noch mehr von Tess Gerritsen lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thriller der Spitzenklasse!, 30. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Chirurgin, Hörbuch , 6 CDs (Audio CD)
Hörbuchversion, gelesen von Michael Hansonis, Länge ca 450 schockierende und spannende Minuten.

Tess Gerritsen weiss, wovon sie schreibt, selbst Internistin, liefert sie hier als Autorin einen Medizinthriller der Extraklasse ab. Sie fordert den Hörer heraus, erschüttert ihn in seinem Selbstschutz und Urängsten. Wehrlos, weil einmal mit dem Buch angefangen, werden sie bestimmt nicht aufgeben. Hier ist der Name * Thriller * absolut verdient. Ich werde meine Terrassentür erstmal nicht mehr auflassen.

Boston ist unser Schauplatz. Ein Unbekannter überfällt nachts Frauen, tötet sie, aber zuvor weidet er sie bei lebendigen Leib aus. Er scheint chirurgisch bewandt zu sein. Einziger Anhaltspunkt zweier zu ermittelnden Polizisten ist Catherine Cordell, eine Ärztin, die einen fast ähnlichen Anschlag überlebt hat, aber ihren Peiniger erschoss. In Boston zeigt sich das gleiche grausame Bild und der Mörder scheint nun sein Auge auf Catherine geworfen zu haben. Das Spiel beginnt........ Gänsehaut und Panik wird sie beim Zuhören überfallen. Thriller superior!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung pur!, 23. August 2004
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin normalerweise kein Fan von Krimis und von daher war Tess Gerritsen für mich Neuland. Trotz allem habe ich mir als Urlaubslektüre 'Die Chirurgin' ausgesucht und bin nicht enttäuscht worden, ganz im Gegenteil. Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war mir doch ein bißchen mulmig und ich habe mir überlegt, ob es das Richtige ist, weil es von Anfang an zur Sache geht und ich doch ziemlich angewidert war von den blutigen Details. Hab aber weitergelesen und mich komischerweise dran gewöhnt. Das war ein Buch, bei dem ich mir gewünscht habe, dass es nicht zu Ende geht, ich konnte nicht aufhören zu lesen und war so manches Mal enttäuscht, wenn ich zu müde war um Weiterzulesen. Dieser Thriller ist spannend von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Wirklich originell und nur zu empfehlen!
Es sind jede Menge medizinische Details beschrieben, die man als Laie nicht unbedingt versteht, trotz allem hebt dies, meines Erachtens den Anspruch dieses Schmökers und immerhin steht er als Medizin-Thriller.
Ich habe nach meinem Urlaub gleich einen neuen Schmöker von Tess Gerritsen bestellt. Ich liebe Bücher die einen so in den Bann ziehen, dass man um sich rum alles vergisst. Wenn die anderen Bücher dieser Autorin auch so gut sind wie 'Die Chirurgin', dann werde ich vielleicht doch noch zum Krimi-Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tess Gerritsen in Bestform.., 14. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Chirurgin (Gebundene Ausgabe)
In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden
Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige
Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin
Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den
Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe
eines psychopathischen Mörders geworden ist ...
..
„Die Chirurgin" war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich war begeistert. Innerhalb von 3 Tagen habe ich diesen Roman verschlungen und fühlte mich in die Geschichte gezogen. Allerdings gibt es einen Mängelpunkt, da ich ziemlich rasch, so zirka zu 2/3 des Buches, ahnte, wer hinter den Morden steckt.
Bemerkenswert bildhaft stellt die Autoren die Protagonisten der Geschichte dar, fast meint man zu denken, den ein oder anderen Charakter zu kennen oder in seinem Bekanntenkreis wiederzufinden ;o). So empfand ich es. Weder die beiden Polizisten, noch die Chirurgin Cordell wirken überspitzt und/oder arrogant, überdreht oder unfehlbar.
Die Geschichte, die Gerritsen gewählt hat, ist erschreckend und unheimlich, fieberhaft litt ich mit den Opfern mit, versuchte die Denkensweise oder die Beweggründe des Täters zu verstehen und zu begreifen.
Immer wieder (auch bei anderen Romanen) muss ich daran denken, dass solche Fälle in der Realität tatsächlich geschehen und bin jedes Mal fast wie gelähmt, da man anscheinend nichts dagegen tun kann.
..
Dieses Buch hat seine 5 Sterne verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für zartbesaitete Gemüter ...., 19. August 2004
Von 
stand schon auf dem Umschlag und das kann ich nur unterstreichen. Mit blutigen und grausigen Einzelheiten wird wirklich nicht gespart. Aber es paßt zu dieser Geschichte und feinfühliger könnte man sie wohl nicht erzählen.
Zur Inhaltsangabe des Buches will ich mich hier nicht näher auslassen.
Ich habe es mir gekauft, weil es viele gute Beurteilungen hatte und ich bin nicht enttäuscht worden.
In zwei Tagen war das Buch (leider) schon ausgelesen, ärgerlich nur, daß ich zwischendurch auch mal arbeiten gehen und ein bißchen schlafen mußte.
Die Story ist von Anfang an spannend und stimmig erzählt und zieht einen nach und nach in ihren Bann. Die Ermittlungsarbeit der Polizei ist sehr gut dargestellt, auch die Reibereien und Eigenarten der einzelnen Decetives. Die Personen sind sehr gut beschrieben und bekommen schon nach kurzer Zeit "ein Gesicht"
Für meinen Geschmack waren es manchmal zu viele medizinische Details. Das war mir manchmal doch etwas zu viel des Guten, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Einen extra Punkt würde ich vergeben, wenn das möglich wäre, für die eindringliche und absolut nachvollziehbare Beschreibung der Leiden von Vergewaltigungsopfern.
Also meine Empfehlung: kaufen, lesen und gruseln!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harter Lesestoff, 22. September 2007
Detective Jane Rizzoli und Detective Thomas Moore machen Jagd auf einen brutalen Frauenmörder. Zunächst führt seine Spur zu der Chirurgin Catherine Cordell, die vor einigen Jahren selber Opfer eines Wahnsinnigen wurde, sich jedoch retten konnte, indem sie ihren Peiniger erschoss. Die aktuellen Morde laufen nun aber nach dem selben Muster ab wie die des toten Serienmörders...

Das Buch garantiert von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Die Autorin erzählt zum Teil auch aus der Perspektive des Mörders.

In dem ersten Buch mit Detective Jane Rizzoli als Ermittlerin kommen ihre Bemühungen Anerkennung in der polizeilichen Männerwelt zu finden stark hervor. Auch auf das Leben der anderen Personen, Detektive Thomas Moore und Dr. Catherine Cordell, wird näher eingegangen, was mir persönlich ganz gut gefallen hat.

Das Buch ist sehr harter Lesestoff. In allen Einzelheiten wird dem Leser schonungslos die Brutalität des Mörders geschildert und auch auf seine kranken Gedanken wird eingegangen.

Alles in allem ein Buch, was man schwer zur Seite legen kann, hat man es erstmal angefangen zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Operation gelungen! Ich habe Gänsehaut...., 23. Oktober 2006
"Für Mimosen ungeeignet!!" das schreibt der Spiegel über diesen Medizin-Thriller. Und genau das trifft den Nagel auf den Kopf.

Tess Gerritsen schafft eine so düstere Atmosphäre, das mann das Skalpell auf der eigenen Haut zu spüren glaubt.

Besonders gelungen finde ich, wie die intimen Gedankengänge des psychopathischen Mörders beschrieben werden. Ticken solche Menschen wirklich so??

Spannend bis zum blutigen Ende..... Supermegaklasse!!!!

PS; Dies ist das erste Buch, das ich nur wegen der guten Rezensionen von Amazon entdeckt und gelesen habe. DANKE!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 266 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Chirurgin
Die Chirurgin von Tess Gerritsen (Gebundene Ausgabe - August 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,77
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen