MSS_ss16 Hier klicken Kinderfahrzeuge muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen12
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. September 2012
Das Buch "Die Legionen Roms" ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Das alleine hat mich schon neugierig gemacht, weil meine persönliche Erfahrung der letzten Jahre ist, dass Literatur und Dokumentationen aus dem angelsächsischen Raum es oft schafft, selbst relativ trockene Geschichte auf lebendige Weise zu vermitteln. Und ich finde, dass dies auch hier gut gelungen ist. Dr. Nigel Pollard und Joanne Berry (beide lehrend an der Swansea Universität in Wales mit Schwerpunkt "altes Rom und seine Armee) fassen auf 240 Seiten zusammen, was der interessierte Laie über das Thema wissen möchte. Die Fülle an Informationen ist enorm aber gut verträglich geschrieben. Von den Legionen zur Zeit der Republik über die Kaiserzeit und die Spätantike wird gut strukturiert z.B. auf die Zusammensetzung, die Organisation und das Verhalten in den jeweiligen Schlachten eingegangen. Aber auch auf Reformer der jeweiligen Zeit wird ein Auge geworfen; interessant auch deshalb, weil die Legionen natürlich ein Spiegelbild der Gesellschaft und vor allem auch der Politik des römischen Reicher ihrer jeweiligen Zeit waren.

Viele Illustrationen und Erklärungstafeln runden das Wissen ab. Ich muss zugeben, dass ich das Buch nicht in einem Rutsch gelesen habe, sondern im Lauf des vergangenen Monats immer wieder zur Hand genommen und mir Stück für Stück erarbeitet habe. Und es wird, wie viele Bücher aus dem Theiss Verlag, als Nachschlagewerk in meinem Bücherregal stehen bleiben. Gerne erwähnen möchte ich auch noch, dass es eine hochwertige Bindung hat, die auch in einigen Jahren noch Freude an dem Buch garantiert. So etwas ist mir als gelernter Bibliotheksassistentin auch immer wichtig.

"Die Legionen Roms" ist ein beeindruckendes Buch, das von Cornelius Hartz wunderbar übersetzt wurde. Von mir gibt es sehr gerne fünf Sterne.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bemerkenswerterweise erfolgte die Veröffentlichung der deutschsprachigen Ausgabe des Bandes bereits knapp zwei Wochen bevor die englische Originalausgabe im September 2012 auf den Markt kam. Für die rasche Übersetzung zeichnet sich einmal mehr der Sachbuch- und Romanautor ("Excrucior") und ehemalige Lektor des Verlages Philipp von Zabern, Dr. phil. Cornelius Hartz (Jahrgang 1973), verantwortlich.

Gegenüber dem recht offen gestalteten deutschen Titel "Die Legionen Roms" bringt der englische "The Complete Roman Legions" den Inhalt es Buches auf den Punkt. Nigel Pollards und Joanne Berrys Arbeit ist die erste populärwissenschaftliche Zusammenstellung aller 45 kaiserlichen Legionen. Es bietet eine detaillierte Bestandsaufnahme darüber, wie sie das Reich kontrollierten und erweiterten, schildert ihre Triumphe und Niederlagen. Durch die Konzentration auf die - für die Antike - einzigartig schlagkräftige, disziplinierte und gefürchtete Militär-Maschinerie wird dem Leser zudem auch eine andere Sichtweise auf die Geschichte des Imperium Romanum geboten.

Nach einer kurzen Einführung wird im ersten von insgesamt drei Kapiteln auf 19 Seiten die Entwicklung des römischen Militärs von den Anfängen der Legionen (lat. legio, von legere lesen i. S. v. auslesen, auswählen) zur Zeit des legendären Stadtgründers Romulus bis zur Seeschlacht von Actium und dem Ende der Republik dargestellt. Hierzu gehören alle Schlachten der Manipel-Legionen von Asculum (279 v. Chr.) bis Pydna (168 v. Chr), die standardisierenden Reformen des Marius, Iulius' Caesars Feldzüge nach Gallien und Expeditionen nach Britannien und die Schlachten des Bürgerkriegs, der mit jener bei Pharsalos in Zentralgriechenland im August 48 v. Chr. eröffnet worden war. Dem gegenüber ist das dritte Kapitel, welches sich mit den Legionen der Spätantike beschäftigt mit nur 13 Seiten sogar noch kürzer ausgefallen. Im dritten Jahrhundert war die konsequente Unterscheidung in Legionen und Auxillartruppen mit einem geringen Kampfwert der fortschreitenden Barbarisierung folgend einer Einteilung in Feldarmeen und Grenztruppen, die beide als Legionen bezeichnet wurden, gewichen. Mit der Niederlage der Römer in der Schlacht bei Adrianopel (heute Edirne im europäischen Teil der Türkei) zeichnete sich das Ende der Ära römischer Legionen ab.

Mit 177 Seiten wurde der Schwerpunkt des Bandes überdeutlich im zweiten Kapitel auf "Die Legionen der Kaiserzeit" gelegt. Nach geografischen und chronologischen Aspekten werden die in den römischen Provinzen stationierten Legionen, beginnend mit der "I Germania" bis zur "II Parthica", nacheinander vorgestellt. Zu jeder Legion gehört eine Infotafel, in der ihre Basis, Beinamen und wichtigsten Feldzüge sowie ihr Emblem aufgeführt werden. In den Texten werden die großen militärischen Kampagnen und die verschiedenen Tätigkeit der Legionen, als Baumeister und Friedenstruppen an Grenzen des Imperiums näher ausgeführt. Eine Vielzahl weiterer Infokästen gibt Auskünfte über Kommandanten, Meutereien, Aufstände, Schlachten und andere Ereignisse, sowie Lokalitäten, Bauwerke und archäologische Grabungen usw. Exemplarisch hierzu kann noch das Martyrium des Marcellus, Christ und Zenturio der "VII Gemina" genannt werden. Daneben sorgen über 200 Fotos von Waffen, Rüstungen, Inschriften, Festungen etc., Karten und Rekonstruktionszeichnungen für eine plastische Wiedererweckung eines Militärapparates der über Jahrhunderte hinweg erfolgreich war.

Ein Anhang hält noch weitere Bonbons parat, wie eine dreiseitige Zeittafel zur römischen Geschichte, in der die Kaiser, Kriege und Feldzüge, Große Schlachten und Ereignisse synoptisch zusammengetragen wurden, eine dezidierte Bibliographie zu allen Legionen und eine Tabelle der antiken Texte mit Nennung der Autoren, dem Titel ihres Werks mit der Zeit der Abfassung,

Der Band "Die Legionen Roms" ist sicherlich eine Empfehlung für alle an römischer Geschichte Interessierte, insbesondere jedoch - wie timediver® aus eigener Erfahrung feststellen kann - für jene, die verschiedene Provinzen und Garnisonsstädte des einstigen Imperium Romanum bereits auch besucht haben oder eine Reise nach dort planen.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2012
Dieses Buch der beiden britischen Historiker und Archäologen Nigel Pollard und Joanne Berry, die beide an de Swansea Universität in Wales mit dem Forschungsschwerpunkt Altes Rom und dessen Militärgeschichte lehren, ist ein militärhistorisches Werk der Extraklasse.
Von Interesse für viele an römischer Geschichte Interessierte, aber auch die Freunde von Asterix und Co. und die Fans von in Filmen in Szene gesetzten antiker Schlachten bekommen mit diesem Buch erstmal genaue Informationen über jene „Legionen Roms“, die den Aufstieg des römischen Reichs und dessen militärische Sicherung über Jahrhunderte ermöglicht haben.

Das Buch ist die drei Abschnitte aufgeteilt:

• Die Legionen in der Zeit der Republik
• Die Legionen in der Kaiserzeit
• Die Legionen der Spätantike

Man erfährt so in diesem mit vielen wunderbaren farbigen Bildern illustrierten Buch nicht nur alle Details über die Legionen, ihre Soldaten , Hierarchien und die sich verändernden Waffentechniken, sondern durch seine Gliederung kann man es auch lesen als Geschichte des Römischen Reiches in seinen verschiedenen Zeitabschnitten.

Ein empfehlenswertes Buch über eine der schlagkräftigsten Streitmächte der Geschichte, die nahezu die gesamte damalige bekannte Welt eroberten und ein Reich von gigantischer Größe über einen heute unvorstellbar langen Zeitraum sicherten
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Eines vorweg: Rollenspieler sind bei dem Buch falsch, da die Ausrüstung und die Waffen nicht detailliert vorgestellt werden.
Das Buch bietet eher einen Überblick für diejenigen, die, sei es Latein- oder Geschichtsunterricht, sich einen Überblick über die römischen Legionen verschaffen wollen.

Dabei ist das Buch dreigeteilt: Die Legionen der Republik (Romulus bis zum Triumvirat), der Kaiserzeit (hier werden die Legionen der verschiedenen Provinzen vorgestellt) und die der Spätantike, sie für LARPler noch am interessantesten sein dürfte, da hier Waffen und Taktiken vorgestellt werden.
Die Informationsdichte ist sehr hoch und macht es schwierig, einzelne Informationen herauszuschreiben, das Verständnis wird allerdings durch eine großzügige Bebilderung unterstützt.

Fazit
Das Buch bietet einen sehr guten Einblick in die Welt der römischen Legionen. Zeittafeln, Glossar und eine Bibliographie runden den Band ab.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
In unzähligen Filmen leuchten Kinder - und Männeraugen wenn die Legionen Roms aufs Schlachtfeld ziehen. In unzähligen Comics und Abenteuerbüchern lesen Kinder von den kämpfenden Truppen Roms. In diesem prachtvollen, sehr schön bebilderten Buch steht so ziemlich alles über das Thema.

In drei Teile haben die Autoren ihr Werk aufgeteilt. Im ersten Teil, sozusagen der Einführung, werden die Legionen von Romulus bis hin zu Marius und die Legionen unter dem großen Caesar 58 - 44 v. Chr. beschrieben. Kampfhandlungen und Reformen, sowie die Rekrutierung der Legion kommt zur Sprache.

Den Legionen in der Kaiserzeit ist der zweite Teil vorbehalten. Anhand von Karten wird noch einmal sehr deutlich wie weit es das Römische Reich mithilfe ihrer Legionen in die Welt hinaus geschafft hat. Sehr genau schauen die Autoren u.a. auf das "Massaker im Teutoburger Wald" und auch auf den "Umzug nach Britanien".

Hauptthema des dritten Teils ist dann natürlich das Ende der Legionen. In einer mehrseitigen Zeittafel sind alle Kriege und Schlachten aufgeführt.

Fans der Legionen kommen in diesem zeitlosen Werk ganz sicher auf ihre Kosten. Gut ist die Abwägung beider Autoren, nicht nur die Schlachten und Kampfhandlungen in den Vordergrund zu stellen. Es ist ihnen sehr gut gelungen zu zeigen, dass hinter der Ausrüstung der Männer Menschen standen, die auch nach ihrer Zeit als Soldat noch ein Leben hatten - wenn sie es denn erreichten!

Sehr zu empfehlen!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2013
Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen . Ich habe es in jeder freien Minute zur Hand genommen. Es ist ausgesprochen interesant
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2013
Das Buch »Die Legionen Roms« aus dem Konrad Theiss Verlag stellt die Fakten zu den einzelnen römischen Legionen anschaulich und informativ dar, wobei es zu jeder Legion einen eigenen Steckbrief mit den wichtigsten Details, wie z.B. Name, Beiname, Emblem, Ort der Stationierung (Basis) und den wichtigsten Feldzügen, gibt. Kurz um: Ein großartiges Buch für jeden, der an der römischen Militärgeschichte interessiert ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2013
Sehr gutes Buch. Beschreibung entsprach dem Produkt.
Ausführliche Beschreibung der Legionsgeschichte.
Gute Bebilderung. Qualitativ hochwertiger Einband.
Quellenverweise sehr gut. Insgesamt sehr zufrieden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2012
Ein wertig gemachtes, reich mit historischen Bildern ausgestattetes Buch, das einen guten, zusammenfassenden Überblick über die Legionen Roms und einige damit zusammenhängende Details bietet. Das Buch empfiehlt sich meiner Meinung nach aber in erster Linie für solche Interessenten, die noch kein zusammenfassendes Werk zum Thema besitzen oder sich einfach einen ersten generellen Überblick verschaffen möchten. Für Leser, die schon über eine gute Auswahl an Büchern zum Thema verfügen, ist die Anschaffung eher überflüssig.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
habe das als Geschenk gekauft, der Beschenkte war sehr zufrieden mit dem Buch, es war genau sein Geschmack mehr kann ich dazu nicht sagen
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden