Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Was soll ich auf Worte hören, wenn ich Taten sehe." (Cicero),, 28. Dezember 2010
Von 
Helga König - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Berühmten: Römische Schriftsteller (Die Beruhmten) (Taschenbuch)
In diesem Lesebuch werden die 30 bedeutendsten Vertreter der Literatur des alten Roms vorgestellt.

Beleuchtet werden: Plautus, Ennius, Cato d.Ä., Terenz, Varro, Cicero, Caesar, Lukrez, Catull, Sallust, Vergil, Vitruv, Horaz, Livius, Properz und Tibull, Sulpicia, Ovid, Phaedrus, Seneca, Apicius, Petron, Plinius d. Ältere, Martial, Tacitus, Juvenal, Plinius d. J., Sueton, Gellius und Hygin.

Man erfährt immer den genauen Namen, die Lebensdaten, die literarische Gattung in der der Autor schrieb und seine Werke. Anschließend wird man darüber aufgeklärt, wer der jeweilige Autor war und was er inhaltlich verfasste. Man hat Gelegenheit in eigens für den Band übersetzte Texte hineinzulesen, liest wie alles überliefert wurde und auch was jeweils bleibt.

Im Rahmen einer Rezension über alle 30 Autoren etwas zu schreiben, führt zu weit. Properz und Tibull beispielsweise standen für eine ganze lyrische Gattung: die subjektive Liebeselegie. Sie veröffentlichten ihre Bücher etwa 27/26. v. Chr. Eifersucht, Liebeskummer und Sehnsucht sind die Folgen von Liebe bei den beiden Dichtern. Tibull schreibt nicht grundlos: "Böser Amor! Ich wünschte, ich könnte einmal deine Pfeile, womöglich/ Auch noch den Bogen zerbrochen sehen/seine Fackeln erloschen!/Du folterst mich..."(Zitat: S. 94). Mir war bislang nicht bekannt, dass Goethe in seinen "Römischen Elegien" das Versmaß von Properz und Tibull übernahm und auch Rilke in seinen "Duineser Elegien" Anleihen bei Properz und Tibull genommen hat.

Wer Ovid war, wissen nicht nur jene, die Lateinunterricht hatten. In seinem Lehrgedicht "Liebeskunst" (Ars Amandi), erschienen im Jahre 1, lehrte der Dichter den Leser, wie und wo er beispielsweise ein Mädchen kennenlernt, wie man es für sich gewinnt und wie die Liebe bestehen und spannend bleibt, (vgl.: S. 102). Man hat Gelegenheit auch hier Auszüge aus dem Lehrgedicht zu lesen und wird mit dem letzten Vers der "Metamorphosen" konfrontiert. Ich ahnte nicht wie stark der Einfluss der Werke Ovids auf die Kunst und Literatur des Mittelalters, der Renaissance, der Neuzeit und der Moderne war. Nicht nur in der Literatur, sondern auch in der bildenden Kunst und in der Musik kommt der Einfluss Ovids zur Geltung.

Mir gefällt, wie mit wenigen Sätzen Senecas Philosophie, die bekanntermaßen eine angewandte Ethik ist, dem Leser zugänglich gemacht wird.

Die Tatsache, dass man Gelegenheit hat, in viele Originaltextübersetzungen hineinzulesen, macht für mich das Buch besonders reizvoll, denn mir waren nicht alle Texte der Autoren geläufig. Nach der Leküre der Textauszüge werde ich gewiss den ein oder anderen Text vollständig lesen und auch rezensieren. Allen voran die Lyrik der Dichter Properz und Tibull.

Von den eingestreuten Sentenzen hat mir jene von Sallust am besten gefallen. Sie lautet: "Glück macht einen Menschen froh, Widrigkeiten machen ihn groß". Ich denke, die Sentenz ist heute so wahrhaftig wie vor über 2000 Jahren.

Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bedeutendsten Schriftsteller des alten Rom, 2. Juli 2010
Von 
Manfred Orlick (Halle, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Berühmten: Römische Schriftsteller (Die Beruhmten) (Taschenbuch)
Römischer Schriftsteller mit vier Buchstaben? Für einen Kreuzworträtsel-Fan kein Problem. Natürlich: Ovid. Man kennt sie noch aus dem Latein- oder Geschichtsunterricht: die römischen Schriftsteller - selbst wenn die Schulzeit schon eine Ewigkeit zurückliegt. In historischen Monumentalfilmen begegnen sie uns immer wieder und in unzähligen Zitaten verwenden wir sie, ohne uns ihrer Autorenschaft bewusst zu sein.

Da erhebt sich natürlich die Frage: Wie konnten die römischen Schriftsteller und ihre Werke über zweitausend Jahre überleben, wo doch so mancher hochgelobte Bestseller-Autor von heute bald wieder in der Versenkung verschwindet.

Die Antwort ist einfach: ob Vergil, Horaz, Ovid oder Cicero .. sie haben mit ihren Werken und Schriften die europäische Literatur- und Geistesgeschichte bis heute geprägt. Der Philologe Cornelius Hartz stellt nun die 30 bedeutendsten Autoren (darunter eine Autorin) des alten Rom vor und präsentiert damit 500 Jahre römischer Literatur.

Wer allerdings eine trockene Vermittlung von Fachwissen oder hoch philologische Er-örterungen befürchtet, der wird positiv überrascht. Der Autor stellt die einzelnen römischen Schriftsteller mit einer kurzen Visitenkarte und einem anschließenden Fragenkatalog vor: Wer war das? Was schrieb er? Wie ist das alles überliefert worden? Was bleibt? Natürlich werden auch spezielle Fragen, wie "Warum wurde Ovid verbannt" oder "Wozu schrieb Tacitus seine 'Germania'?", angesprochen. Damit gelingt es Hartz, Wissenswertes, Interessantes und auch Überraschendes aus ihrem Leben kurz und prägnant zu vermitteln.

Weiterhin sind die die einzelnen Biografien mit Randinformationen, Zitaten, Anekdoten und Infokästen gespickt. Da erfährt der Leser z. B. etwas über berühmte Redewendungen ("Der Würfel ist gefallen") oder über römische Rezepte (z. B. Gekochter Zitterrochen).

Zu jedem vorgestellten Schriftsteller gibt es außerdem ein oder mehrere (eigens für diesen Band neu übersetzte) Texte - denn wie kann man mit einem Dichter besser bekannt machen als mit seinen eigenen Werken? 24 Schwarz-Weiß-Abbildungen, weiterführende Literatur, eine Chronologie der römischen Schriftsteller sowie ein Sach- und Personen-register runden diese etwas andere Literaturgeschichte ab.

Ein Buch, das neben spannender Wissensvermittlung auch Lesespaß garantiert, selbst für jene Leser, die in der Schule Latein nicht gerade zu ihren Lieblingsfächern zählten. Ein Buch, das auf die Fortsetzung "Griechische Schriftsteller" neugierig macht.

Manfred Orlick
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xabc99ee4)

Dieses Produkt

Die Berühmten: Römische Schriftsteller (Die Beruhmten)
Die Berühmten: Römische Schriftsteller (Die Beruhmten) von Cornelius Hartz (Taschenbuch - 28. Januar 2010)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen