Kundenrezensionen


103 Rezensionen
5 Sterne:
 (80)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zärtlichkeit und Kraft
Diese Buch gehört in meiner Bibliothek zu den, von mir am häufigst gelesenen, Büchern überhaupt. Vor mehr als zehn Jahren bekam ich es geschenkt und hatte anfangs gar kein Interesse dafür, irgendwann jedoch griff ich aus Langeweile(!!) danach und habe es seitdem sicherlich dutzende Male gelesen. Ich verschenke es an viele Leute, weil es für...
Veröffentlicht am 10. November 2002 von Soraya

versus
2.0 von 5 Sternen Ganz interessant, wenn man mit Religion etwas am Hut hat
Mir persönlich hat das Buch nicht gefallen, ich habe es nach der Hälfte weggelegt. Freunden wiederum hat es sehr gut gefallen, offenbar muss man aber selbst einen religiösen Hintergrund haben oder selbst an Gott glauben, um mit dem Buch etwas anfangen zu können.
Vor 3 Monaten von rentier veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zärtlichkeit und Kraft, 10. November 2002
Diese Buch gehört in meiner Bibliothek zu den, von mir am häufigst gelesenen, Büchern überhaupt. Vor mehr als zehn Jahren bekam ich es geschenkt und hatte anfangs gar kein Interesse dafür, irgendwann jedoch griff ich aus Langeweile(!!) danach und habe es seitdem sicherlich dutzende Male gelesen. Ich verschenke es an viele Leute, weil es für mich persönlich ein sehr bedeutungsvolles Buch ist. Ich lese es oft und manchmal auch zwei-,dreimal hintereinander. Es gibt mir Kraft und Mut, Weisheit und Glaube und es bestärkt mich in den Dingen, die ich tue und besänftigt mich in den Dingen, die ich besser nicht tun sollte. Es ist mit einer solch zärtlichen und rührenden Liebe geschrieben, dass man richtig in Annas Leben hineingezogen wird, was leider nur sehr kurz ist. Man schließt das kleine Mädchen in sein Herz und an manchen Tagen ertappt man sich (vielleicht in Bus, Bahn, Auto, vorm Fernseher, etc.), wo man plötzlich an Annas Worte denkt, man leise lächelt und nickt. Sehr schöne Weisheiten und Gedanken, die man nicht mehr so schnell vergißt.
Ich lege dieses Buch jedem ans Herz. Versteht Anna....und Euch selbst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Antwort, 23. Juni 2006
Wenn Anna einen Grabstein hätte, dann müßte die Inschrift lauten: "Ich bin da!". Denn Anna weiß wer Mr. Gott denn ist und daß er natürlich English spricht. Schon nach den ersten Seiten erliegt der Leser dem Zauber dieses Buches und beginnt zu verstehen was Anna schon längst weiß: was den Unterschied zwischen Tag- und Nachtmenschen ausmacht und wie das alles funktioniert mit der Liebe, dem Lachen aber auch mit der Angst und der Trauer. Anna und Fynn sind ein reales Paar, das in den 30er Jahren in den Docklands gelebt hat. Fynn ist ein irischer Mathematiker, der eines Tages dieses himmmlische Waisenkind findet und bei sich aufnimmt. Anna bricht mit den Dogmen der Kirche und ist sich sicher, daß Gott keinen Hintern hat und sie weiß, daß ihr Freund Mr. Gott in einem Himmel lebt. Trotz der kurzen Zeit, die Anna in unserer Welt verbringt schafft es die kleine Philosophin nicht nur falsche Gefühle aus dem Handgelenk heraus aufzudecken sondern auch Mißmut und Unzufriedenheit auf ihre ganz eigene Art zu bekämpfen. Anna bringt den Menschen das Lächeln wieder. Wenn jeder von uns ein wenig Anna in sich aufnimmt, dann sieht diese Welt besser aus. Ich bin mir jedenfalls sicher, daß Mr. Gott und Anna irgendwo nebeneinander sitzen und lachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Mensch ist, wer sein Kinderherz nicht verliert, 28. Dezember 2006
Kindliche Naivität, Schlichtheit der Sprache und das Aufstellen gänzlich antirationaler Thesen - so mancher Kritiker hat zweifellos richtig bemerkt, dass dies die Attribute sind, die "Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna" kennzeichnen und treffend beschreiben könnten. Was ihnen jedoch entgangen sein muss, ist der unfassbare Charme, den das Buch gerade als Synthese jener Aspekte entfaltet, die Liebenswürdigkeit hinter der Kindlichkeit und Naivität.
Eine Geschichte von sondersamer Sensibilität und Wärme ist es, die Fynn uns hier erzählt - ein kleines Mädchen ist es, das den Leser faszinieren muss, das Freundlichkeit und Warmherzigkeit predigt. "Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück." Dies könnte eine der Botschaften Annas sein. Oder: "Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde sehen."
Kritik auf Basis eines immanenten Antirationalismus, die mancher anbringt, ist sicher unzulässig. Wir reden hier ja nicht von Goethe oder Schiller, die es zu deuten und bewerten gilt.
"Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.", sagte einst Moliere. Und wer sein Kinderherz noch nicht verloren hat, der wird der kleinen Anna und ihrem Mister Gott einen zweifelsohne hohen Wert zusprechen, denn...

Ein großer Mensch ist, wer sein Kinderherz noch nicht verloren hat. (Mencius)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch ist der Wahnsinn!, 3. März 2002
ich habe nun wirklich schon viele Bücher gelesen und ich bin auch relativ vorsichtig in der Benutzung mit Superlativen. Jedoch, wenn es ein Buch verdient, dann dieses.
Es übertrifft jedes andere Buch, das ich bisher gelesen habe und ich vermute mal das wird noch eine Weile so anhalten.
Es ist ein Buch, das mich bisher wie kein anderes berührt hat, ich habe gleichermaßen gelacht und geheult. Es wirkt nach und dieses Buch ist eines, das man in schlechten Tagen in die Hand nehmen und an der unglaublichen Lebensfreude Annas teilhaben kann. Es hilft die Lebenskrisen zu überwinden. So intensiv, anrührend und herzerfrischend, wie ich kein zweites Buch kenne. Wenn das Buch keine 5 Sterne verdient hat, dann keines!
Ich habe mir gleich die anderen zwei Bände bestellt.
tschau
stefan
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nahrung für die Seele, 9. November 2001
Falls jemand von euch auf dem spirituellen Weg nicht mehr weiter weiss, so lohnt es sich diese wahre Geschichte zu lesen. Sie inspiriert und berührt eines jeden Herzens tief! Es ist die wunderbare Beziehung, bessergesagt Freundschaft zwischen Mensch + Gott. Plus: aus einer wunderbaren Perspektive.. die eines Kindes! Schon Jesus pflegte zu sagen: "Seid wie die Kinder.." Ein Lesespass mit viel Witz, Wahrheit und Philosophie für gross und klein!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hallo Mister Gott - danke für Anna! :-), 24. April 2003
Lange Zeit hielt ich den "Kleinen Prinzen" für das Geschöpf, das den kleinen und großen Menschen gleichermaßen viele kleine Geheimnisse über das Leben klarmachen kann, vorausgesetzt, diese wollen das auch. Dann lernte ich die elfjährige Polleke ("Wir alle für immer zusammen") kennen, die mir von ihrer Welt (realen) erzählte und dem kleinen Prinzen seinen Rang streitig machte. Anna stellt sie beide in den Schatten. Ihre Themen sind andere, doch ihre Fragen, auf welche sie Antworten erwartet, und noch mehr ihre eigenen Antworten auf diese Fragen haben mich verblüfft, haben mich zum Nachdenken, zur Verzweiflung, zur Bewunderung für diese kleine Lady gebracht - und das alles an einem einzigen Nachmittag.
Danke Mister Gott, danke Anna!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur wunderschön!!!, 20. Juni 2001
Von Ein Kunde
Ich bin letzte Woche mit diesem Buch fertiggeworden. Mit Tränen im Gesicht schloß ich dieses Buch und legte es beiseite, denn es war einfach wunderschön und irgendwie total faszinierend. Es regt zum Nachdenken an, denn was Anna sagt, hat immer irgendwo seine richtigkeit. Ich hatte das Buch nur geliehen, aber es war so schön, daß ich es mir in Kürze selbst bei Amazon bestellen werde. ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein "Lebensbuch", 8. September 1999
Von Ein Kunde
Ein Buch, das ich als mein „Lebensbuch" bezeichnen könnte? Ich überlege, was ich alles in letzter Zeit las und wirbele dabei immer tiefer in die Vergangenheit bis ich plötzlich wieder ~10 Jahre alt bin und in der Abendsonne auf der kleinen Terrasse „HALLO MISTER GOTT, HIER SPRICHT ANNA" lese. Nein, es ist kein „Kinderbuch", genauso wenig wie „Der Kleine Prinz", das das einzige Buch ist, mit dem man es vergleichen könnte, eines ist. Eigentlich kann ich mich gar nicht mehr an alle Details so erinnern, wie man es von einem „Lebensbuch" erwarten würde. Aber das macht nichts, denn ich trank von der Essenz, die mir immer bleiben wird, auch wenn die Worte schon lange von der Zeit weggewischt worden sind. Anna's (wahre) Geschichte lehrt DAS LEBEN schlechthin, und auch wenn ich wirklich nicht sonderlich religiös bin - Anna machte mich zu einem Teil des Ganzen. Die kleine Anna erklärt die Welt zwischen ihrem fünften und achten Lebensjahr- bis zu ihrem Tod. Ich weiß noch, wie ich leise weinte, als ich las, daß sie stirbt, und ich weiß noch, daß ich dabei auch lächeln mußte - und darum geht es. Und wenn ich jetzt an dieses Buch denke, „das nur zufällig auf die Erde gefallen ist", weiß ich auch, daß ich es wieder lesen werde... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiedersehen mit Anna, nach über 30 Jahren, 25. März 2012
Von 
Susanne L. "Klusi" (Oberfranken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Die Geschichte spielt sich in den 30er Jahren, im Londoner East End ab. Der 19-jährige Fynn trifft eines Nachts ein kleines Mädchen. Sie heißt Anna und möchte partout nicht verraten, wo sie her kommt. Als Fynn sie mit nach Hause nimmt, stellen er und seine Mutter fest, dass die Kleine misshandelt wurde. Auf Fragen, wo sie denn wohne, antwortet sie lediglich, dass sie dorthin nie zurück möchte. Also bleibt sie bei Fynn und seiner Familie.
Anna ist aufgeweckt und wissbegierig, und sie legt sich über Gott und die Welt ihre ganz eigenen Theorien zurecht. Ihre Betrachtungen über 'Mister Gott' und das Leben, mit all seinen Geheimnissen und Wundern, sind geprägt von einer kindlichen Philosophie. Vieles, was Erwachsenen schwierig erscheint, wird durch Annas Augen so einfach und leicht zu erklären. Fast drei Jahre lebt Anna bei Fynn und seiner Familie, bis sie einen schrecklichen Unfall hat und an den Folgen stirbt.

Ich habe dieses Buch bereits vor über 30 Jahren zum ersten Mal gelesen. Nun habe ich es wieder einmal aus dem Regal geholt und war gespannt, ob und wie sich meine Meinung dazu geändert hat. Damals habe ich Annas Geschichte vorbehaltlos angenommen und war restlos begeistert. Mittlerweile sehe ich die Sache etwas kritischer. Hinter dem Autoren-Pseudonym 'Fynn' soll sich angeblich der Mathematiker Sydney George Hopkins verbergen. Ob es Anna wirklich gegeben hat, wie es in manchen Beschreibungen heißt, kann ich nicht beurteilen. Aber all die theologischen, philosophischen, physikalischen und mathematischen Erkenntnisse, die angeblich von einem 5-jährigen Kind stammen, wirken auf mich sehr altklug, bisweilen auch unglaubwürdig. Trotzdem finde ich das Buch lesenswert, denn es gibt viele interessante Denkanstöße, die einen nachhaltig beschäftigen und zum Grübeln bringen. Über viele von Annas Bemerkungen muss man schmunzeln, und insgesamt regt die Geschichte dazu an, so manche eingefahrene Meinung noch einmal zu überdenken. Sollte es Anna wirklich gegeben haben, war sie auf jeden Fall ein ganz besonderes Mädchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wundervoll und einfühlsam geschrieben!, 29. Januar 2001
Von Ein Kunde
Zufällig bin ich auf dieses Buch gestoßen, als ich auf dem Dachboden stöberte. Dem Titel zufolge erwartete ich ein reines Kinderbuch, doch ich wurde überrascht. Die Geschichte erzählt von der kleinen Anna und wie sie die Welt mit ihren Augen sieht. Sie macht dem Leser klar, wie Erwachsene das Leben manchmal verkomplizieren und es sich selbst erschweren. Ich möchte an dieser Stelle nicht mehr verraten! Es bleibt nur noch zu sagen, daß dieses Buch absolut lesenswert ist und es immer bleiben wird - es ist zeitlos! Man lacht und weint mit Anna...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna
Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna von United Soft Media Verlag GmbH (Mac, Windows 2000 / XP)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen