Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Altertumswissenschaftler, 12. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Zukunft des ' Klassischen '. Eine Idee im Wandel der Zeiten (Gebundene Ausgabe)
"Die Antike erstarrt zu einer leblosen Ikone, während die Zahl derer, die sich wirklich mir ihr beschäftigen, immer kleiner wird und sie aus dem kulturellen Horizont der Bürger verschwindet." Mit diesen Worten beschreibt der Italienische Archäologe und Kunsthistoriker Salvatore Settis die derzeitige Rezeption der "klassischen" Antike. Dennoch sei die Antike gefragt wie selten zuvor: in einem merkwürdigen Widerspruch würden antike Vorbilder geradezu inflationär gebraucht. Dieser Widerspruch wird erklärlich, wenn man sich vor Augen hält, so der Gedankengang, wie mit einem immer weiter abnehmenden Kreis an Antike interessierter und kundiger Menschen auch der Kreis derer schrumpft, die Bilder aus und von der Antike kompetent beurteilen können - das Griechisch-Römische, mithin die Klassik verkommt damit zur Hülse, zu einer allseitig verwendbaren Schablone, die allen gehört, ohne dass man sich um ihre Erforschung bemühen müsste. So kann "Klassik" in jeder gerade benötigten Weise benutzt werden und für jeden Zweck instrumentalisiert werden.

Settis legt eine Untersuchung vor, die "den bedrohlichen Stier bei den Hörnern packt", so der Klappentext. Durchaus zu Recht: die Überlegungen zu Werten und Zielen der Klassikrezeption gehen weit über das hinaus, was in rein erklärenden Büchern wie z.B. Gerhard Schulz' "Klassik. Geschichte und Begriff" (bei C. H. Beck) geleistet wird. Die Renaissancen der Klassik, die Varianten der Inhalte, die man jeweils mit dem Begriff Klassik verband, werden über einen Zeitraum von 2300 Jahren verfolgt; schon in der Antike selbst sprach man von einer Rückkehr zu den Werten und der Kunst klassischer Zeiten.
Schließlich gibt es Überlegungen, welche Rolle Antikenstudium heute spielen kann und sollte. Beschränkt es sich auf eine Kenntnis der Antike als statisches, normgebendes Ideal, so ist es zum Scheitern verurteilt. Versucht es einen Beitrag zur Erforschung der Vielschichtigkeit und Entwicklung antiken Lebens zu leisten, so kann uns die Antike immer wieder aufs Neue erschlossen und das Bild der Allgemeinheit damit geformt werden. Eine Aufgabe, zu der auch dieser Essay einen Beitrag leistet.

Zur anregenden und immer kurzweiligen Lektüre nicht nur Altertumswissenschaftlern empfohlen, sondern auch lohnend für alle, die hinter Fassaden blicken wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Zukunft des ' Klassischen '. Eine Idee im Wandel der Zeiten
Die Zukunft des ' Klassischen '. Eine Idee im Wandel der Zeiten von Salvatore Settis (Gebundene Ausgabe - 7. März 2005)
EUR 19,50
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen