Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über die unglaubliche Belastung des Erde durch Viehhaltung, 23. November 2005
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Der Münchener Professor für Ökologie betrachtet in diesem Buch in einem ganzheitlichen Überblick die globalen Auswirkungen der Viehhaltung. Besonders alarmierend ist die Erkenntnis, wie extrem die Welt durch exzessive Viehhaltung belastet wird. Die schlimmsten Effekte sind Überdüngung mit Gülle, Gewässerbelastung, Treibhauseffekt durch Methan-Produktion, Tierquälerei durch Massentierhaltung sowie die Abholzung von unersetzbaren Tropenwäldern in der Dritten Welt, die zum größten Teil in Weiden und Flächen für Futtermittelanbau (für die Industrieländer) umgewandelt werden.
Reichholf arbeitet zu Beginn recht ausführlich mit statistischem Material, u.a. vergleicht er Deutschland mit der Serengeti - dem Gebiet mit dem höchsten natürlichen Bestand an Tieren auf der Welt. Der Tierbestand in Deutschland ist 4x höher, die Menschen nicht mitgerechnet. Dieser Überbestand führt zu massiven Schieflagen, u.a. müssen riesige Mengen an Futtermitteln importiert werden, die als Gülle auf den Feldern und im Grundwasser landen. Abgesehen dadurch, dass dieses Vorgehen das gesamte Kläranlagen-Konzept in Deutschland aushebelt, werden deutsche Felder systematisch überdüngt, während Tropenländer an Nährstoffen verarmen. Die Belastung durch Großvieh in Deutschland entspricht Reichholfs Rechnung zufolge etwa 40 Millionen PKW (!). Zu Artensterben und Biotopverlusten trägt die Landwirtschaft heutzutage weit mehr bei als die Industrie oder die Menschen, wie die überwältigende Artenvielfalt in Städten zeigt. Nachwievor konzentrieren sich Naturschützer jedoch auf die Industrie, das Kyoto-Protokoll beschränkt sich auf das CO2 (Industrie, Verkehr) und missachtet das Methan (Viehwirtschaft), obwohl die dadurch verursachte Klimaschädigung vergleichbar hoch ist.
Mit Prof.Reichholf rückt ein hochrangiger Wissenschaftler einige Dinge im Naturschutz gerade, was auch oder gerade Naturschützer erstaunen dürfte. Man mag einige Punkte diskutieren, engagierte Menschen sollten dieses Buch jedoch unbedingt lesen. Reichholf selbst isst zwar noch Fleisch, für mich als Vegetarier ist neben den gesundheitlichen Gründen und der Tierquälerei in der Massentierhaltung nun noch der Naturschutz dazugekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Important book, 25. Februar 2005
I was delighted to have been introduced the Goldene Kalb. I am the author of Common Sense Forestry, suggesting sustainable woodland management to forest owners. I was unaware that a decline in biodiversity can be attributed to the application of excessive fertilizers on farmland favoring invasive species and a resulting in fewer butterflies and other animals. Dr. Reichholf has researched the phenomena thoroughly and explains them convincingly.
Der Tanz um das goldene Kalb is not only very readable, but will be very helpful for anybody working towards the maintenance of biodiversity. It is an important book.
Hans Morsbach
Chicago, USA
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Important book, 25. Februar 2005
I was delighted to have been introduced the Goldene Kalb. I am the author of Common Sense Forestry, suggesting sustainable woodland management to forest owners. I was unaware that a decline in biodiversity can be attributed to the application of excessive fertilizers on farmland favoring invasive species and a resulting in fewer butterflies and other animals. Dr. Reichholf has researched the phenomena thoroughly and explains them convincingly.
Der Tanz um das goldene Kalb is not only very readable, but will be very helpful for anybody working towards the maintenance of biodiversity. It is an important book.
Hans Morsbach
Chicago, USA
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre für Umweltinteressierte!, 25. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Tanz um das goldene Kalb: Der Ökokolonialismus Europas (Broschiert)
Den Ausführungen Herrn Montforts mich voll anschließend, bleibt mir nur noch wenig zu schreiben ohne zu wiederholen. Eindrucksvoll benennt Reicholf glasklar die Ursachen für den weltweiten Artenrückgang und belegt dies zudem mit reichlich sehr gut aufgearbeitetem Zahlenmaterial.
Gleichzeitig erklärt er als Zooolge und Ökologe viele der ablaufenden
Prozesse und Entwicklungen äußerst schlüssig.

Ein wahrhaftes Lehrbuch das niemanden unberührt lässt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Tanz um das goldene Kalb: Der Ökokolonialismus Europas
Der Tanz um das goldene Kalb: Der Ökokolonialismus Europas von Josef H Reichholf (Broschiert - 28. Februar 2006)
Gebraucht & neu ab: EUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen