Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorhersehbar, aber wieder mal sehr schön
Inhalt:

Zoe, Sydneys Schwester, ist als Verstärkung der Alchimisten in Palm Springs eingetroffen. Damit treibt sie Sydney an ihre Grenzen, da diese einiges vor ihrer Schwester geheimhalten muß - denn ihre Magie-Aktivitäten und die Beziehung zu dem Moroi Adrian sind absolut tabu unter den Alchimisten und könnten schreckliche Konsequenzen...
Vor 5 Monaten von Buchtastisch veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Schlechte Übersetzung
Um keine Unklarheiten aufkommen zu lassen, dem Buch selbst würde ich vier Sterne geben, denn es ist wie immer sehr gut geschrieben und der Cliffhanger am Ende macht die Spannung beinahe unerträglich, vor allem wenn man die englische Version schon vor einiger Zeit gelesen hat ;) Gottseidank ist der neuste Teil vor Kurzem im Original erschienen :) Es gibt bestimmt...
Vor 17 Tagen von K. Seib veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorhersehbar, aber wieder mal sehr schön, 5. April 2014
Von 
Buchtastisch - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Inhalt:

Zoe, Sydneys Schwester, ist als Verstärkung der Alchimisten in Palm Springs eingetroffen. Damit treibt sie Sydney an ihre Grenzen, da diese einiges vor ihrer Schwester geheimhalten muß - denn ihre Magie-Aktivitäten und die Beziehung zu dem Moroi Adrian sind absolut tabu unter den Alchimisten und könnten schreckliche Konsequenzen hervorrufen. Wird Sydney diesen Druck aushalten?

Die Buch-Abrechnung:

+ Perspektivenwechsel und die Charaktere: Das Buch ist abwechselnd aus Sydneys und Adrians Sicht geschildert. Das hat mir recht gut gefallen. Manche Autoren schaffen es nicht gut beide Seiten darzustellen, aber Richelle Mead gelingt dies problemlos. Es ist immer klar wer gerade an der Reihe ist. Beide Sichtweisen sind interessant und eine Bereicherung für die Geschichte. Die Liebesgeschichte nimmt dieses Mal einen größeren Teil im Buch ein und irgendwie sind Sydney und Adrian wirklich süß zusammen - allerdings fehlt mir der etwas schwerelose, lockere Adrian aus der VA-Reihe. Dort fand ich diesen Charakter deutlich prickelnder und reizender als in der Bloodlines-Reihe. Dies ist aber wirklich Meckern auf hohem Niveau.

+ Neuer Charakter Zoe: Auch wenn Sydneys Schwester wohl als Hass-Charakter ausgelegt ist (wer kann es schon mögen, dass sie Sydneys und Adrians Glück so bedroht), so muß ich doch sagen, dass die Einführung dieses Charakters definitiv Schwung in die Geschichte gebracht hat. Sydneys Familiendrama (im Laufe des Buches ergeben sich noch weitere familiäre Wendungen) sorgt für einen weiteren, interessanten Handlungsstrang, der auch hoffentlich im nächsten Band noch weiteren Platz einnimmt.

+ Sehr unterhaltsam: In rund drei Tagen hatte ich das Buch gelesen (andere schaffen es bestimmt auch noch schneller - für mich ist dies jedoch eine sehr gute Zeit, da ich sonst ca. 1-2 Wochen an einem Buch lese) - es liest sich quasi weg wie nichts. Ständig passiert etwas (wenn auch teilweise etwas vorhersehbar) und man will immer wissen wie es weitergeht. Ich habe es genossen wieder in die Welt der Alchimisten und Moroi abzutauchen.

+/- Die Magie: Ich werde es neutral werten, dass mich das Magiethema nicht anspricht. Es gibt bestimmt viele, die damit etwas anfangen können. Ich werde einfach nicht richtig warm damit. In diesem Band war es etwas besser - dennoch merke ich einfach, dass mir die Richtung, die die Bloodlines-Reihe da eingeschlagen hat, nicht so gut gefällt. Das ist natürlich Geschmackssache, meins ist es einfach nicht und deshalb wird diese Reihe vermutlich auch nicht zu einer meiner absoluten Lieblingsreihen werden (und infolgedessen auch keine 5 Sterne bekommen).

- Zu vorhersehbar: Am meisten ärgere ich mich darüber, dass das Buch gewissen Parallelen der VA-Reihe folgt. Das große Drama am Ende gleicht sehr einem Drama in den VA-Büchern und ich hatte einfach den schalen Beigeschmack, dass es wieder in die selbe Richtung läuft, auch wenn es prinzipiell um etwas andere Themen geht - das Schema ist das selbe und irgendwie ärgert mich das, obwohl ich grundsätzliche Richelle Meads Bücher liebe. Wenn sich das wirklich so wie (von mir) erwartet weiter entwickelt, dann fände ich das unschön - aber das wird sich erst im nächsten (und evtl. übernächsten) Band zeigen.

FAZIT: Insgesamt hat mir der vierte Bloodlines-Band besser gefallen als sein Vorgängerband "Bloodlines - Magisches Erbe". Die Seiten verfliegen geradezu beim Lesen und es macht Spaß in die Moroi-Alchimisten-Welt abzutauchen. Leider ist die Entwicklung für mich etwas zu vorhersehbar, was die Freude leicht trübt. Dennoch ein empfehlenswertes Buch - ich freue mich schon auf die Fortsetzung Silver Shadows, die im Juli 2014 im Original erscheinen soll. Die deutsche Übersetzung "Silberschatten" soll im März 2015 erscheinen. Warten ist also angesagt...

Ich vergebe nur selten 5 Sterne (4 Sterne ist bei mir eine gute Bewertung!), deshalb zur Info mein Bewertungssystem:
1 Stern: Finger weg!
2 Sterne: Konnte mich nicht überzeugen.
3 Sterne: Ordentliches Buch. Nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut.
4 Sterne: Gutes Buch mit kleinen Schwächen – auf jedenfall lesenswert!
5 Sterne: Lieblingsbuch – muß man gelesen haben <3
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feuriges Herz, 8. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Sydney kämpft mit den Folgen der verhängnisvollen Entscheidung, die ihr Leben als Alchemistin völlig auf den Kopf gestellt hat. Dabei muss sie äußerst vorsichtig sein, damit ihr Geheimnis nicht ans Tageslicht kommt. Denn seit der Ankunft ihrer Schwester Zoe ist die Gefahr, entdeckt zu werden, größer denn je.

"Feuriges Herz" ist der vierte Band der "Bloodlines"-Reihe, einem Spin-Off der "Vampire Academy"- Serie von Richelle Mead.

Wieder einmal gelingt es der Autorin dem Leser einen gelungenen und schnellen Einstieg zu bescheren. Man ist direkt wieder mittendrin und benötigt keinerlei lange Zusammenfassungen des vorhergegangenen Geschehens.

Dabei kommt diese Reihe auch ohne überbordende Spannungsmomente aus, da sie von ihrer Geschichte lebt, sowie den Personen und ihrem Witz. Durch die vielen spannenden Ideen der Autorin ist für Lesegenuss stets gesorgt und man freut sich jedes Mal wieder, wenn ein neuer Roman dieser Reihe erscheint. Stets ist man gefesselt und fasziniert von dieser magischen Welt mit all ihren Gefahren und ihrer Dramatik. So ist es auch kaum verwunderlich, dass auch "Feuriges Herz" einmal mehr vollends zu überzeugen weiß.

Dieser vierte Band ist um einiges romantischer und emotionaler als seine Vorgänger, doch bleibt dabei keine der vielen Facetten dieser Reihe auf der Strecke, sondern die Geschichte erhält lediglich ein verstärktes Element, das beim Lesen viel Spaß bereitet.

Der Roman ist mit all seiner Magie und seinen liebevollen Details wieder sehr atmosphärisch und schön zu lesen. Die Atmosphäre ist zwar auf der einen Seite romantischer, aber auch bedrohlicher, was ihr etwas Bittersüßes verleiht.

Das Ende wartet mit einem spektakulärem und überaus dramatischem Finale auf, das in einem ziemlich fiesen Cliffhanger endet. Nun ist man als Leser umso gespannter auf den nächsten Band und einer hoffentlich befriedigenden Fortsetzung dieser spannenden Ereignisse.

Fazit: Romantisch, dramatisch, magisch. Auch "Feuriges Herz" überzeugt auf ganzer Linie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Schlechte Übersetzung, 1. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Um keine Unklarheiten aufkommen zu lassen, dem Buch selbst würde ich vier Sterne geben, denn es ist wie immer sehr gut geschrieben und der Cliffhanger am Ende macht die Spannung beinahe unerträglich, vor allem wenn man die englische Version schon vor einiger Zeit gelesen hat ;) Gottseidank ist der neuste Teil vor Kurzem im Original erschienen :) Es gibt bestimmt literarisch wertvollere Lektüre als Richelle Mead, aber wenn ich ihre Bücher lese, erwarte ich auch keine wortgewaltigen Epen, sondern romantische, spannende Unterhaltung, die auch durch einen angenehmen Schreibstil überzeugt, und die bekommt man hier eindeutig. Feuriges Herz ist eine würdige Fortsetzung der Reihe :)

Was ich hier allerdings bemängeln möchte, ist die deutsche Übersetzung. Ein paar Fehler, vor allem was die Rechtschreibung angeht, sind auf knapp 400 Seiten meiner Meinung nach kein Problem, in diesem Buch sieht das allerdings ganz anders aus. Es werden einfach unheimlich viele Dinge viel zu wörtlich aus dem Englischen übersetzt. Um nur ein Beispiel zu nennen: Aus "collegekids" im Englischen wird "Collegekinder" im Deutschen. Da es sich in diesem Kontext aber um junge Erwachsene handelt, die sich in einer Bar einen hinter die Binde kippen, ist das einfach nicht angebracht. Meiner Meinung nach würde hier niemand von selbst das wort "Collegekinder" verwenden, da "kids" im Englischen einfach anders verwendet wird als beispielsweise "children" ;) (Zudem wurde "kids" an einer anderen Stelle so übernommen, was man hier auch hätte machen sollen). Dann wiederum übersetzt Michaela Link ein "yeah, yeah" nicht als "ja,ja", was den Eindruck erweckt, Adrian wäre zu lange in Texas gewesen. An einer Stelle wird aus "Rose" "Chris", obwohl es im ganzen Buch außer Christian Ozera niemanden gibt, der diesen Namen tragen könnte. Auch bei vielen Verben geht die richtige Bedeutung zugunsten einer zu wörtlichen Übersetzung total verloren. Als Beispiel: Im Englischen wird das Aussaugen von Menschen unter Drogen als "dabbling" bezeichnet, was ungefähr 100 verschiedene Bedeutungen hat. Übersetzt wird es hier mit "gründeln", was auch einer dieser Bedeutungen entspricht, nämlich...der Nahrungsaufnahme von Enten, indem sie ihren Hals unter Wasser tauchen! (Verzeihung, aber, was zur Hölle?! Da hätte einem wirklich ein besseres Wort einfallen können!)Zudem wechselt die Übersetzerin nach Lust und Laune zwischen den Zeiten und benutzt Konjunktiv und Präpositionen falsch. Im Endeffekt habe ich mich gewundert, denn die anderen Bücher von Richelle Mead wurden auch von Michaela Link übersetzt, bei diesem ist es mir aber das erste mal so stark aufgefallen. Ich hoffe, beim nächsten Teil wird sich das bessern, denn ich finde, in diesem Ausmaß darf das nicht sein und es schmälert meinen Lesespaß, deshalb für die deutsche Ausgabe nur drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Junger, lockerer Schreibstil - wie die Protagonisten selbst, 31. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Handlung:
Sydney's Auftrag lautet, die Vampire vor der Öffentlichkeit zu schützen. Dies nimmt sie sehr ernst, hat sie doch Freunde in diesen gefunden. Und genau da fangen die Schwierigkeiten an. Es ist für die Alchemisten ein absolutes NO-GO mit Vampiren bzw. überhaupt mit nichtmenschlichen Wesen befreundet zu sein. Zudem hat sich Sydney auch noch in den draufgängerischen, charismatischen Vampir Adrian verliebt.
Ihre Beziehung halten die beiden geheim. Dies wird jedoch immer schwieriger, Sydney's kleine, neugierige Schwester Zoe verfolgt sie praktisch auf Schritt und Tritt. Sydney findet immer wieder kleine Ausreden um wenigstens etwas Zeit mit Adrian zu verbringen, doch beide befinden sich auf Glatteis. Eine falsche Berührung, ein falsches Wort und schon ist ihr ganzes Bemühen dahin und Sydney drohen Probleme, welche sich schwerwiegend für ihre Zukunft auswirken werden.
Zwar rebelliert Sydney geheim gegen die Alchemisten, doch solange sie sich nicht sicher ist, ob ihre neue Erfindung funktioniert, muss sie sich bedeckt halten. Ansonsten läuft sie Gefahr, von den Alchemisten einer Zwangsumerziehung unterzogen zu werden.

Buchcover:
Das Cover gefällt mir gut und passt auch schön ins Buchregal, da die gesamte Reihe gleich gehalten ist. Zudem finde ich es toll, dass die junge Dame am Cover eine Lilie im Gesicht trägt, welche auch eine große Rolle im Roman spielt.

Buchtitel:
Passt! Gefällt mir und ist stimmig mit dem Romaninhalt.

Fazit:
„Blood Lines – Feuriges Herz“ von Richelle Mead ist der vierte Roman dieser Serie und schließt an den vorherigen Roman an. Deswegen würde ich empfehlen die vorausgegangenen Romane zu lesen, weil man einfach besser in die Geschichte rein kommt bzw. die Handlungsstränge besser versteht und die Charaktere dann schon kennt.
Ich würde jetzt nicht sagen, dass man nur mit dem Buch klar kommt, wenn man die vorherigen Romane kennt. Nein, aber wegen der Verständlichkeit empfiehlt es sich doch die Romane 1-3 gelesen zu haben.
In diesem vierten Roman steht Sydney nicht mehr unter der vollen Kontrolle der Alchemisten und bestimmt ihr Leben selbst bzw. versucht es so gut es geht. Ganz kann sich sie noch nicht von den Alchemisten lösen. Auch wegen Zoe – ihrer kleinen Schwester - .
Der Zwiespalt in dem Sydney deswegen steckt wird schön von der Autorin hervorgehoben. Auch das Sydney nicht mehr das starrsinnige, in ihren Ansichten festgefahren Mädchen ist, wird schön beschrieben. Ihr Charakter hat sich weiter entwickelt, genau wie Adrian's. Dieser hatte vor Sydney nur sein Vergnügen im Kopf. Doch seine Liebe zur jungen Alchemisten bringt ihn auf einen anderen Weg.
Die Autorin hat sich wieder eine tolle Geschichte ausgedacht bzw. die Geschichte weiter laufen und entwickeln lassen.
Der Schreibstil ist jugendlich und frisch. Passend zu den Protagonisten des Romans.
Der Roman hat mir gut gefallen und bekommt deswegen

4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ich bin begeistert, 15. Juni 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Seid Sydneys Schwester Zoe aufgetaucht ist, müssen Sydney und Adrian ihre Beziehung geheim halten. Die beiden versuchen, das Beste daraus zu machen, was nicht immer einfach ist. Zoe hegt die für Alchemisten üblichen Vorurteile gegenüber Dhampiren und Morois und würde die Beziehung der beiden niemals akzeptieren. Sydney versucht in der Zwischenzeit, hinter das Geheimnis des Alchemisten-Tattoos zu kommen und macht dabei interessante Entdeckungen.
Die Lage spitzt sich dann zu als Sydneys und Zoes Dad auftaucht, denn jetzt droht ihre Beziehung zu Adrian aufzufliegen.

Ich bin positiv überrascht was diesen Teil betrifft. Die Autorin hat hier nämlich eine grundlegende Veränderung vorgenommen, die Handlung wird nicht zur aus der Sicht von Sydney erzählt sondern auch aus der Sicht von Adrian. Die Perspektiven wechseln in jedem Kapitel, was ich wirklich sehr gelungen fand. Sydney ist mir nie richtig sympathisch gewesen, aber jetzt wenn man Adrians Ansichten über sie erfährt, sieht man Sydney mit anderen Augen. Zumindest ist mir das so ergangen. Ansonsten spielt dieses Mal die Beziehung zwischen Sydney und Adrian eine wichtige Rolle. Die beiden haben es nicht einfach und haben ihre Höhen und Tiefen, vor allem, da sie ja ihre Beziehung geheim halten müssen. Das Ende ist echt fies, so ein gemeiner Cliffhanger, der mich sehnsüchtig auf den 5. Teil warten lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen keine mega-Überraschung, dafür ein neuer Erzählstil. Aber unterhaltsam, 25. Mai 2014
Von 
lesezimmerchen (Norddeutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Sydney Sage ist Alchimistin und hat eigentlich nur den Auftrag, sich um die Sicherheit von Jill Dragomir zu kümmern. Doch das klingt alles viel einfacher als es ist, vor allem, weil ihre Abweichungen von der Doktrin der Alchimisten immer gefährlicher werden. Nicht nur ist ihre Liebe zu Adrian wider aller gesellschaftlicher Akzeptanz, noch darf jemals ein Alchimist etwas davon erfahren, dass sie Magie benutzt. Als ihre Schwester Zoe ihrem Team zugeteilt wird, wird alles noch viel schwieriger, als es ohnehin ist, denn Zoe ist nicht nur äußerst misstrauisch, sondern auch äußerst folgsam ihrer Gruppierung gegenüber.

Ok, das Wichtigste am Anfang: Man muss sich echt umstellen.
Die ganze Vampire-Academy-Serie über und immerhin alle bisherigen Bloodlines-Bände hat immer eine weibliche Protagonistin die Geschichte erzählt. Jetzt plötzlich kommt auch Adrian zu Wort.
Sicher, von der dramaturgischen Entwicklung her ist das absolut wichtig und richtig, aber es hat mich einige Überwindung gekostet, mich darauf einzulassen, einfach weil man es so lange anders gewohnt war und nun der Umbruch so plötzlich und unerwartet kommt.

Die Figuren kennt man ja nun schon seit einigen Bänden, da gibt es nicht mehr viel Charakter zu entwickeln, daher ist es umso wichtiger, ab und zu neue Gesichter einzuführen und ein Augenmerk auf das Miteinander zu lenken und das ist hier passiert. Nicht nur nimmt die Beziehung zwischen Sydney und Adrian und deren Umgang damit einen sehr großen Teil des Buches ein, auch lernt man Zoe und Neil kennen, die die Gruppe in diesem Band ergänzen. Zoe ist als Sydneys Spiegel in die Vergangenheit angelegt. Genau so penibel und folgsam, vielleicht noch etwas verbissener, weil sie nicht nur ihren Dad, sondern auch ihre Schwester beeindrucken will und damit dann leider ziemlich anstrengend, aber das ist der Rolle geschuldet und somit stimmig.

Die Geschichte ist zwar spannend und gut erzählt, aber die grundsätzliche Entwicklung – kleines Problem, Lösung, großes Problem, Cliffhanger – ist ziemlich vorhersehbar.
Und wenn man etwas drüber nachdenkt, merkt man auch relativ früh, was am Ende das große Problem sein wird.
Das ist aber nicht schlimm, denn unterhaltsam ist das Buch auf jeden Fall.
Und auch wenn man ahnt, dass das nicht so einfach sein wird, hofft man die ganze Zeit darauf, dass sich ein Schlupfloch für Sydney und Adrian auftut und das sagt doch einiges darüber aus, wie zum einen der Fokus liegt und wie sehr man sich zum anderen auf das Buch einlassen kann.

Für mich ist es nicht ganz perfekt, weil der Einstieg für mich schwierig war mit dem Perspektivenwechsel. Unterm Strich aber tut es der Geschichte gut und damit ist das Buch dann insgesamt nah dran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Starke Fortsetzung mit vorhersehbarem Ende, 9. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Gestaltung

Das Cover zeigt wie bei seinen Vorgänger wieder eine junge blonde Frau, diesmal im Profil, sowie den Mond. Diesmal allerdings, verglichen mit Magisches Erbe, ist dieser viel größer mimmt fast die komplette obere Hälfte ein. Insgesamt ist auch die Farbgebung diesmal insgesamt heller, durch weiß und den stark dominaten Grünton. Ebenfalls wieder zu finden ist die goldene Lilie auf der Wange der Frau, welche leicht spiegelt.
Insgesamt wurde auch hier das Cover passend zu den Vorgänger sowie der Mutter-Reihe angepasst, durch den weißen Rahmen sowie die übliche Schriftgestaltung.
Aber auch im Inneren findet man wieder Paralleln zum direkten Vorgänger Magisches Erbe. So ist diesmal zwar passend zum Cover alles in blau gehalten, jedoch lässt sich vermuten, dass es sich hier um einen Ausschnitt aus dem letzen Bild handelt, wobei der Mond stark herangezoomt wurde.
Auch bei der Kapitelgestaltung setzt sich die Kontinuität fort. So sind die Kapitel wieder durchnummiert und werden von einer Lilie verziert. Anders ist allerdings, dass diesmal das Buch aus den Sichten von Sydney und Adrian geschrieben ist, wodurch über jedem Kapitel steht, wer gerade erzählt.
Insgesamt ist es wieder eine sehr stimmige Gestaltung, welche besonders in Bezug auf den Mond mit der Handlung assoziiert werden kann.

Meine Meinung

Feuriges Herz ist der vierte Teil der Vampire Academy Spin-Off Reihe Bloodlines. Die Handlung setzt nah am Ende des letzten Bandes an. Man lernt nun Sydneys Schwester besser kennen, wodurch man tiefer in die Alchemisten-Materie hineingezogen wird. Aber auch Sydneys magische Kräfte spielen nun eine zentrale Rolle. Alles wäre gut, wenn nicht schon neuer Ärger im Anmarsch wäre.
Bisher war man es gewohnt die Geschichte allein aus Sydneys Sicht zu kennen, aber Richelle Mead hat das Wagniss begangen, nun eine pro Kapitel wechselnde Sichtweise von Sydney und Adrian einzuführen. Anfangs ist man dadurch doch sehr stark irritiert und ich wusste erst nicht, ob mir das so gefällt. Schnell hatte ich mich aber auch schon dran gewöhnt und fand die Konsequenzen von Geist von einem direkten Benutzer geschildert zu bekommen als Bereicherung. Auch das zur Tradition gewordene Widersehen von bekannten Charakteren aus der Vampire Academy - Reihe findet wieder statt, diesmal sogar ausführlicher und stärker auf die Handlung auswirkende Weise als bisher.
Zu den Charakteren lässt sich nicht mehr viel sagen, außer dass keiner sich irgendwie anders verhält als man erwartet. Was mich allerdings etwas enttäuschte war, dass man das Ende doch schon erahnen konnte, wenn man aufmerksam las und die Puzzelteile richtig zusammensetzte. Denkt man nun wieder darüber nach ob ein anderes Ende, welches übrigens wieder einen bösen Cliffhanger hat, möglich gewesen wäre, so würde ich in Anbetracht der Glaubwürdigkeit sagen: Nein.
Auch in Feuriges Herz war Richelle Mead's Schreibstil wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen, so dass sich die über 400 Seiten sehr schnell durchschmökern ließen.
Zusammenfassend ist Feuriges Herz wieder eine starke Fortsetzung, welche Lust auf den 5. und vorletzten Band Silberschatten macht. Dennoch gefiel mir Feuriges Herz nicht ganz so sehr wie Magisches Erbe, dies mag aber besonders an meiner Abneigung gegenüber Sydneys Schwester liegen, deren Charakter ich als sehr durchschaubar wahrnahm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ich will mehr............, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Ich glaube, wenn ich sage "ich will mehr..............." reicht das schon :-)

*Spoiler*
Am Schluss konnte ich gar nicht mehr aufhören zu heulen. Und wenn man bei einem Buch so mitfiebert, dass man sogar weinen musste, dann ist es einfach nur perfekt.

Die Reihe ist einfach großartig!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach nur empfehlenswert!!!!, 29. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Kritik:
Ich habe mich so sehr auf die Fortsetzung gefreut und konnte es nicht abwarten, mit dem Buch anzufangen.
Endlich ist es passiert: Sydney Sage und Adrian sind ein Paar. Doch das darf niemand erfahren, denn Sydney ist eine Alchemistin und vernachlässigt demnach ihre Pflichten.
Die Protagonisten waren sehr authentisch. Es ist unglaublich, wie Sydney sich im Laufe der Zeit entwickelt hat. Wie erwachsen und reif sie für ihr junges Alter geworden ist. Vielleicht liegt es auch an der streng geheimen Beziehung zu Adrian. Aber man hat sie weiterhin gern und ich habe sie schon in mein Herz geschlossen. Ihr kleine Schwester Zoey konnte ich nicht leiden, denn diese kann sich mit der Beziehung von Sydney gar nicht abfinden und hat angefangen, diese zu bedrohen.
Der Schreibstil von Richelle Mead ist flüssig und spannend. Vor allem zum Ende hin konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Cliffhänger hat mich so wahnsinnig geärgert, dass ich es nicht abwarten kann, den nächsten Teil zu lesen.
Doch auffällig ist, dass es bei diesem Buch einen Perspektivenwechsel gibt. Zuvor wurde in der Reihe stets aus der Sicht von Sydney erzählt, aber nun auch aus der von Adrian. Das hat mich überrascht und mir total gefallen, denn es war interessant, was sich für Schicksalsschläge hinter der lustigen Fassade von Adrian verstecken. Als großer Fan von ihm hoffe ich weiter auf den Perspektivenwechsel zwischen den beiden.
Der Handlungsstrang geht von Spannung auf dem höchsten Niveau bis runter zu den Gefühlen der Protagonisten. Das alles hat mich fasziniert und es war total schön, in diese Welt einzutauchen.

Wieder einmal schwärme ich nur von dem Cover. Die grüne Farbe weicht von den Covern zuvor ab und der Blick der jungen Frau, die wahrscheinlich Sydney oder Zoey sein soll, ist sehr zielgerichtet und geheimnisvoll.

Fazit:
Man kann nicht genug von der Bloodlines-Reihe bekommen. Dieses Werk ist voller Spannung, Gefühle, Familienprobleme und Ängste geladen. Es ist schön, dies alles als Leser mit zu verfolgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Richelle Mead in Höchstform, 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bloodlines: Feuriges Herz (Taschenbuch)
Achtung, 4. Teil! Enthält Spoiler auf die Vorgänger.

Inhalt: Das Leben in Palm Springs ist seit der Ankunft ihrer Schwester Zoey für Sydney mehr als kompliziert geworden. Sie muss nicht nur ihre Arbeit mit der Magie vor ihr verstecken sondern auch, dass Sydney den Alchimisten nicht mehr traut und nach einer wirksamen Methode sucht, um die Zwangstätowierungen außer Kraft zu setzen. Außerdem muss sie ihre Beziehung zu Adrian nicht nur vor den Alchimisten verbergen, sondern auch vor ihren Freunden, da Beziehungen zwischen Mensch und Moroi in keiner Gesellschaft gerne gesehen werden. Als auch noch Sydneys Vater auftaucht, um sie in den Sorgerechtsstreit um Zoey zu verwickeln, werden folgenschwere Ereignisse in Gang gesetzt.

Meinung: Richelle Mead hat es auch diesmal wieder geschafft, mich von der ersten Seite an zu überraschen und zu begeistern.

Zum ersten Mal wird abwechselnd aus Sydneys und Adrians Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat! Endlich weiß man mal, was in ihm vorgeht, wie sich Geist für ihn anfühlt und welchen Tribut er von ihm fordert. Ich mochte Adrian auch schon in VA sehr gerne und bin wirklich froh darum, dass er hier den ihm zustehenden Raum findet, denn sein – wenn auch vorhersehbares – Ende mit Rose war schon sehr bitter.

Sydney erkennt man kaum wieder. Ich bin fasziniert, was für eine starke Persönlichkeit aus ihr geworden ist, die mit allen Widrigkeiten irgendwie umzugehen weiß und dabei nie ihren Optimismus und Kampfgeist verliert. Sie geht erhebliche Risiken ein, nicht nur für Adrian sondern auch indem sie die Alchimisten nicht verlassen hat, sondern versucht aus deren Inneren zu operieren.

Die Beziehung der beiden ist großartig. Obwohl alles gegen sie ist, kämpfen beide dafür und zweifeln nie. Ihre Stärken und Schwächen ergänzen sich perfekt, sodass sie ein nahezu unschlagbares Team abgeben.

Um es hier nochmal festzuhalten: mein heimlicher Held seit dem 3. Teil VA ist Eddie! Es tut mir furchtbar leid, dass er dauernd mit Fehlschlägen zu kämpfen hat, die er allesamt nicht hätte verhindern können. Ich hoffe, in den kommenden Bänden entwickelt sich alles noch zum Guten für ihn.

Die Story ist diesmal sehr abwechslungsreich und bleibt die ganze Zeit über furchtbar spannend. Auch wenn ich manche Ereignisse schon seit dem 2. Band habe kommen sehen und auch schon meine Vermutungen habe, wie sich gewisse Dinge weiter entwickeln, war ich die ganze Zeit gefesselt und bin von der Umsetzung begeistert.

Fazit: Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und bin immer noch ganz geflasht. Ich liebe die Protagonisten, die Welt und die Geschichte! Der bisher beste Teil der Reihe, der mich nun wieder atemlos auf den nächsten warten lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bloodlines: Feuriges Herz
Bloodlines: Feuriges Herz von Richelle Mead (Taschenbuch - 3. April 2014)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen