holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen14
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2014
Dieses war mein erstes Buch von Lynsay Sands. Nachdem ihre Vampirreihe hier so gut ankam, ich aber eher nicht auf Reißzähne aus war, wollte ich einem ihrer Historicals mal eine Chance geben.

Von Anfang an sprach mich die Handlung der Geschichte an: Christiana ist unglücklich verheiratet, daher ist ihr Kummer nicht groß als sie ihren Ehemann Dicky eines Morgens tot im Arbeitszimmer vorfindet. Um einen Skandal zu vertuschen und ihren beiden Schwestern Chancen auf dem Heiratsmarkt zu gewährleisten, beschließen die drei Damen, Dicky erst einmal aufs Eis zu legen. Als eben jener dann am gleichen Abend auf einem Ball auftaucht, will so keine so recht an eine Totenauferstehung glauben...

Von der ersten Seite an hat mich Lynsay Sands mit ihrer Figurenkonstellation packen können. Die unglückliche Christiana, die für ihre beiden Schwestern das Kämpfen nicht aufgeben will und ihrem Ehemann versucht zu trotzen. Der tote Dicky (was für ein blöder Name) mit dem "Immer wieder Ärger mit Bernie" nachgespielt wird und sein für tot gehaltener Zwillingsbruder Richard.
Die kleinen Irrungen und Wirrungen sowie das leicht makabere Rumhantieren mit der Leiche, haben einen skurrilen Humor in die Geschichte gebracht und die teilweise düsteren Themen (Spielsucht, Betrug, Kidnapping und Gewalt in der Ehe) leicht erscheinen lassen. Der Roman bleibt also auf einer humoristischen Ebene und stürzt zu keiner Zeit ins Dramatische ab.

Dies ist auch mein Kritikpunkt an "Ein Earl kommt selten allein" - es fehlt ihm an Tiefe. Die Figuren können nach einem gelungen Einstieg nicht mehr an Substanz gewinnen und bleiben im Laufe der Handlung eher blass. Mir stellt sich die Frage, ob wirklich einige Figuren von Nöten gewesen wären. So hätten es auch eine Schwester und ein Freund für Richard durchaus getan, denn sie tragen soviel nicht zur Handlung bei. Wobei ich nicht weiß, ob ihnen noch zwei Folgebände gewidmet werden...
Ab der Mitte des Buches beginnt die Handlung nach dem rasanten Einstieg auf der Stelle zu treten und es kommen einige Längen dazu. Die große Auflösung um den Tod des Bruders und der Suche nach dem Erpresser ist er semispannend und von ein paar Ungereimtheiten geprägt.

"Ein Earl kommt selten allein" besitzt für mich zwei Gesichter - einmal den guten Zwilling, der mit einem rasanten, humorvollen und skurrilen Start punktet und dann ist da noch der böse Zwillinge, welcher mich am Ende eher langweilte und nicht mehr 100%ig überzeugen konnte. Alles in allem möchte ich für die Idee dahinter doch noch 4 Sterne geben. ML
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
.:Empfehlung:.

Das Cover zeigt hier evt. *munkel munkel* unser Traumpaar aus dem Buch über den Dächern einer Stadt. Das Ganze ist mit Ornamenten und Schnörkeln verziert. Es ist ein sehr schönes Cover. Das Buch ist in der kleinen Form super um es angenehm in den Händen zu halten.

Ein verwirr und versteck Spiel gleichermaßen, denn hat man den einen Tod aufgefunden taucht schon wieder einer auf. Doch dieser unterscheidet sich eindeutig vom Vorgänger, auch wenn Lady Christiana dem Braten, sie selbst sein zu dürfen, nicht ganz traut verliebt sie sich in den Mann der ihre Ehre zu retten versucht.

Ein wundervoller Roman voller Witz, Charme und Harmonie. Das ganze gewürzt mit viel Aufregung, Spannung und Romantik ist Dies Literatur, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

.:Fazit:.

[Vorsicht Spoiler] Hier finde ich den Klappentext unheimlich gut gelungen, was drauf steht bekommt man und noch viel mehr. Ich kenne Frau Sands von ihrem sehr amüsanten Band "Liebe auf den zweiten Blick" und habe unbedingt mehr von ihr lesen mögen.

Auch wenn in diesem Band doch deutlich weniger wirklich "lustige" Szenen enthalten sind so bin ich durchaus auf meine Kosten gekommen. Vor allem wenn jede Partei versucht den auf Eis gelegten Dicky, in die Finger zu bekommen und ihn unauffällig irgendwohin zu transportieren. Das hin und her ergab ein sehr erheiterndes Szenario.

Chrissy ist die älteste Schwester von dreien die Lord Madison in die Welt gesetzt hat, gefolgt von Suzette und der jüngsten Lisa die eindeutig wie wir, auch zu viel liest und es gerade dadurch zu vielen amüsanten Überraschungen kommt. Schön ist vor allem das Zusammenspiel der Schwestern, wie sie miteinander füreinander da sind und eine ein geschworenen Kette bilden um ihre Schwester aus der wirklich trostlos geführten Ehe zu retten.

In dieser Geschichte müssen gleich mehrere Geheimnisse aufgeklärt werden, nicht nur den Mord an George. Dieser hat sich an die Stelle seines allseits beliebten Bruders geschmuggelt, in dem er zwielichtige Gestalten anheuerte um seinen um wenige Minuten älteren Bruder zu ermorden.

Doch hier ist der wahre Earl of Radnor nicht alleine, begleitet wird er von deinem Freund Daniel Earl of Woodrow der vorgibt arm wie eine Kirchenmaus zu sein um zu verhindern, dass eine junge Dame ihr Interesse an ihm verliert. Mit von der Männerpartie ist Robert Langlay der sowohl die Mädels schon aus der Kindheit kennt, aber auch die Zwillinge. Er ist also ein Zwischenspieler der die Bälle hin und her wirft.

Es gibt noch so den einen oder anderen Charakter wie zum Beispiel die sehr liebenswürdige Zofe von Lady Christiana die ich bis zur letzten Seite unter Verdacht hatte hinter allem zu stecken, es sind doch immer die auffällig freundlichen loyalen Geister. Erst im letzten Ende des Buches wird alles aufgeklärt und man kann mit vielleicht einigen "ahs" und "ohs" heraus finden ob man selbst zu dem selben Schluss kommen konnte.

Frau Sands Schreibstil und die Art alles auf eine oft witzige Art zu verpacken entspricht auch hier wieder voll meinem Geschmack und so wird es sicher nicht das letzte schöne Buch von ihr gewesen sein das ich in meinen Händen halten durfte.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2016
Lady Christiana ist in einer unglücklichen Ehe gefangen. Der vorzeitige Tod ihres Mannes Dickie ist für sie deshalb eher eine Erleichterung. Doch dann taucht der Totgeglaubte scheinbar wieder auf und verhält sich ganz anders, als sie es von ihm gewohnt war. Es stellt sich heraus, dass Dickie einen Zwilling hat, und der ist ungleich charmanter als sein unausstehlicher Bruder es je war ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2015
Eine nette unterhaltsame Geschichte für zwischendurch . Kurzweilig, amüsant aber nicht besonders anspruchsvoll. Vielleicht dafür ein bisschen teuer. War nett zu lesen aber ich hab schon besseres gelesen. Die Vampir-Reihe von Lindsay Sands hat mir bedeutend besser gefallen, aus diesem Grund und weil ich Frau Sands Schreibstiel eigentlich sehr mag trotzdem 5 Sterne von mir.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2014
Meistens lese ich ja die Argeneau-Romane. Aber auch dieses Buch ist flott und unterhaltsam geschrieben. Natürlich sind diese Bücher eher mal eine Lektüre für ein entspanntes Wochenende.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Ich mag Lynsay Sands Geschichten eigentlich sehr gerne, aber dieses Buch war aber langatmig und teilweise wirklich verwirrend. Ich konnte mit der Hauptfigur einfach nicht warm werden. Eigentlich wäre es eine nette Idee gewesen, aber leider schlecht umgesetzt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2014
Es ist doch interessant wie viel ärger so eine Leiche macht oder besser gesagt ein Zwillingsbruder .Musste öfter schmunsseln, aber es gibt bessere Romane von ihr
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Ich habe von Lynsay Sands schon einiges gelesen und ihre Romane sind meisten sehr unterhaltsam, wenn die Übersetzung stimmt und auch die Umsetzung. Dies trifft hier bei diesem Roman zu. Die Wortwahl ist stimmig und die Geschichte gut zu lesen.
Die beiden Hauptakteure gingen mir schnell zu Herzen und ich habe regelrecht mitgefiebert wie es weiter geht.
Die Nebenrollen hat L.Sands sehr gut beschrieben und auch agieren lassen, sodass sehr gute komische Situationen und Handlungsweisen dabei heraus gekommen sind.
Trotzdem ist die Geschichte nicht langweilig, wenn auch vorhersehbar mit kleinen Nebeneffekten.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2016
Das Buch fängt gut an: witzig, romantisch und fesselnd - ich konnte mich zuerst gar nicht davon trennen und habe bis spät in die Nacht gelesen. Dann aber wurde es immer verwirrter und verzwickter, fast grotesk. Der gute Eindruck ist verflogen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Ich habe z.Zt. das Buch noch nicht ganz durch gelesen,
weil ich immer nur wenige Zeit habe.
Aber das was ich gelesen habe,
brachte mir in Bahn und Bus die Aufmerksamkeit meiner Mitfahrer ein,
weil ich so manches Mal nicht das schallende Lachen unterdrücken konnte.
Bitte entschuldigt mich jetzt, ich bin gespannt wie die Reise von 3 Paaren und einer Leiche weitergeht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen