MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren createspace Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen25
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. November 2013
Ich liebe diesen Roman und ich liebe die Autorin die diesen Roman verfasst hat. Von Beginn an sprüht die Geschichte von Witz und Lebensfreude. Die Hauptdarsteller wachsen einem dermaßen ans Herz das man mitfiebert und mitfühlt. Die vielen kleinen Nebendarsteller machen den ganzen Roman unterhaltsam und witzig. Die Geschichte ist flüssig und ohne größere Längen geschrieben so dass man gerne weiter liest und es nicht erwarten kann wie es weitergeht. Sicherlich, dem geübten Leser ist schnell klar wer hier der Bösewicht ist aber das schmälert das Vergnügen an diesem Roman in keinster Weise. Schon lange habe ich mich nicht mehr so gut unterhalten gefühlt und nur ungern diesen Roman aus der Hand gelegt. Einfach fantastisch!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2013
Habe das Buch sehr schnell gelesen. Die Hauptpersonen sind sehr gut gewählt und realistisch. Es liest sich flüssig und ist nicht langweilig durch übertriebene langatmige Beschreibung der einzelnen Szenen .
Der Inhalt : ein zu unrecht Beschuldigter Lord findet eine mittellose Debütantin die ihn fasziniert und er heiratet sie. Es kommt wie es kommen muss, sie will sie Wahrheit aufdecken. Der Lord soll seine erste Frau brutal gemordet haben, was sie natürlich nicht glaubt. Um ihm zu helfen geht Sir für die zeit ungewohnte Wege und hilft ihrem Mann und seinem Sohn zu einer glücklichen Familie zu vereinen.
Es ist teilweise lustig, musste oft herzhaft lachen, aber auch sehr stilvoll und teilweise auch sehr sinnlich geschrieben.
Ein schönes Buch zum Feierabend .
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2013
Für die Halbamerikanerin Gillian ist es die erste Saison auf Londons Bällen, dabei ist sie schon viel zu alt als Debütantin. Doch eigentlich tut sie sich das nur an, um ihrer Cousine Charlotte auf Bräutigam-Schau zur Seite zu stehen. Sie rechnet nicht damit, dass sie selbst einen Mann finden wird. Dann begegnet ihr Noble Britton, der Earl von Weston, von allen nur der Schwarze Earl genannt, der angeblich seine erste Frau getötet haben soll und nun auf der Suche nach einer neuen Frau ist. Gillian ist sofort von dem attraktiven Lord angetan. Sie glaubt die Gerüchte um ihn nicht und fühlt sich schnell zu ihm hingezogen, als er ihr Avancen macht.
Noble hat sich nach dem Tod seiner ersten Frau vor der Gesellschaft zurückgezogen und schert sich nicht um die Gerüchte um ihn. Als er nach einer Frau sucht, hat er genaue Vorstellungen von ihr. Sie sollte ruhig, hörig und keine Skandale verursachen. In Gillian sieht er seine neue Frau, auch wenn sie nicht ganz seinen Vorstellungen entspricht. Doch sie weckt etwas in Noble, was er eigentlich hatte verhindern wollen. Kurz nach ihrer Hochzeit lässt er Gillian auf seinem Landsitz zurück, um sich den Gefühlen zu entwinden, die sie in ihm auslöst. Da hat er die Rechnung jedoch ohne seine Frischangetraute gemacht. Gillian folgt ihm mitsamt seinem unehelichen Sohn Nick nach London und wird Zeuge einer Intrige gegen ihren Mann. Um ihre neue Familie zusammenzuhalten und ihren Mann zu retten, fährt Gillian alle Geschütze aus, um dem Täter auf die Spur zu kommen und die dunkle Vergangenheit in Noble zu vertreiben. Dabei ahnt sie nicht, welches Ausmaß wirklich hinter alldem steckt.

Endlich bekommen auch die deutschen Leser Katie MacAlisters Anfänge zu lesen, die sich im Genre Romantic History befinden. Der erste Unterschied zu ihren Vampir- und Drachen-Büchern besteht darin, dass wir hier keine Ich-Erzählerin haben, sondern abwechselnd aus verschiedenen Er-/Sie-Erzählern lesen. Vor allem natürlich aus Gillians und Nobles Sicht, aber auch aus der Sicht von Gillians Cousine Charlotte oder Nobles besten Freund Harry. Das finde ich sogar gut, da man sich so besser in die Charaktere hineinversetzen kann. Mich stört nur, dass vor allem am Anfang keine klare Trennung zwischen den Wechseln zu erkennen ist. Auf einmal befindet man sich in Gillians Sicht und dann plötzlich in Nobles und dann wieder Gillian. Das ist verwirrend und stört ein ums andere Mal den Lesefluss.
Obwohl Gillian sehr naiv rüberkommt, ist sie mir spätestens dann sympathisch geworden, als sie Nick sofort in ihr Herz schließt und alles dafür tut, um Nobles Herz zu erweichen. Auch Noble hat es mir sehr angetan. Der verletzte, in sich gekehrte Lord hat mit Gillian eindeutig die richtige Wahl getroffen. Die beiden passen wirklich herrlich zusammen und es kommen einige lustige Szenen zustande, die jedoch an den Humor ihrer anderen Buch-Reihen nicht ganz heranreicht. Dennoch hat mir das Buch wunderschöne Lesestunden beschert und wenn ich einmal angefangen habe, konnte ich nicht so schnell aufhören. Sieht man von den verwirrenden Perspektivwechseln einmal ab, ist der Schreibstil gut zu lesen und man fühlt mit den Charakteren. Vor allem die Liebesszenen zwischen Gillian und Noble haben mich sehr berührt.
Was ich dann noch unpassend fand, war eine Person, die im Buch immer mal wieder aufgetaucht ist und die zum Ende hin einen Fantasy-Touch hineingebracht hat. Das hätte nicht sein müssen und passt nicht zu dem sonst realistischen Romantic History.
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen der Noble-Reihe. Im April werden wir Charlotte begleiten. Ich bin gespannt.

Herzen: 4,5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Ein Lord mit besten Absichten
2. Ein fast perfekter Bräutigam (April 2014)
3. ???
4. ???
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2013
Nachdem ich dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen habe,
kann ich nur sagen,Gute Geschichte tolle Charaktere und jede Menge zu lachen!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Katie MacAlister hat eine meiner Lieblingsreihen geschrieben. Die DragonLove Reihe. Ich liebe einfach ihren Schreibstil, ihren Humor und ihre charmanten Figuren. Es ist also kein wunder, dass ich mit "Ein Lord mit besten Absichten" gekauft habe. Leider war ich dann doch etwas enttäuscht.

Der Schreibstil von Katie MacAlister ist und bleibt einfach toll aber ihre Charaktere, besonders die Hauptprotagonistin war dieses Mal nicht ganz so gut gelungen.

Zuerst lernt man gleich Lady Gillian und ihre Cousine Lady Caroline kennen. Es ist sofort klar, dass die beiden sich sehr gut verstehen. Das ist aber nicht das Einzige, was einem klar wird. Wir erfahren nämlich gleich, dass Gillian einfach eine sehr tollpatschige junge Frau mit unseligen Angewohnheiten ist. Anfangs ist diese Tollpatschigkeit noch liebenswert und ich musste immer wieder schmunzeln, jedoch wird es bald einfach zu viel. Gillian wirkte dann einfach nur noch naiv und unwissend auf mich und ich seufzte ab und zu genervt. Sie war ja liebenswert aber da hat meiner Meinung nach die Autorin ein bisschen zu dick aufgetragen. Zum Glück wird Gillians Verhalten ein wenig anders und sie nimmt einfach kein Blatt vor den Mund, was aber eine der positiven Eigenschaften ist.

Lord Weston oder auch der schwarze Lord ist ein eher geheimnisvoller und dunkler Gesell. Zumindest soll man das wohl denken aber er wird ziemlich schnell weich. Seine Faszination für Gillian ist einfach niedlich. Er übersieht ihre kleinen Fehler anfangs und möchte sie heiraten. Sie soll sich um seinen unehelichen Sohn kümmern. Er hat es auf jeden Fall nicht leicht mit ihr. Absolut nicht leicht. Es wäre kein wunder, wenn er ein paar Jahre später schon keine Haare mehr auf dem Kopf hat, weil er sich alle ausreißen muss, wenn er sich immer über seine Ehefrau aufregt.

Ich will nicht zu viel verraten aber Gillian hat ein paar Ideen, bei denen man sich einfach nur an den Kopf greifen muss.

Nick, der Sohn von Noble ist ein süßer Junger. Durch ein traumatisches Erlebnis mit seiner vorherigen Stiefmutter spricht er nicht mehr. Er ist ein ruhiger Junge, der kein Ton sagt. Die Beziehung zwischen ihm und Gillian baut sich aber sehr schnell auf und es ist schon süß, wie sie sich ihm gegenüber verhält.

Auch wenn Gillian ihre Schwächen hat, finde ich die Handlung an sich interessant. Das Geheimnis um den Tod von Nobles erster Frau steht zwischen Gillian und ihrem Ehemann. Sie muss den Geist der toten Elisabeth besiegen. Sie hat zwar nicht immer die ... schlausten, anständigsten und normalsten Methoden um der Sache auf den Grund zu gehen aber dumm ist sie auch nicht wirklich. Dieses Geheimnis ist schon ein schockierend, wenn man darüber nachdenkt ...

Ich finde den Beziehungsaufbau zwischen den ganzen Charakteren sehr schön. Gillian und Noble werden nach und nach miteinander warm. Sie erobert das Herz ihres neu gewonnenen Sohnes und die Herzen der Dienerschaft, die dann alles tun, um ihre Unternehmungen zu decken. Die Beziehungen sind wirklich sehr gut geworden.

Das Buch ist nicht perfekt aber ein sehr schöner Lesestoff. Die Handlung wird von dem leicht chaotischen Charakter leider manchmal behindert aber die anderen liebenswerten und aufrichtigen Charaktere runden die ganze Geschichte ab. Leider hat mich Gillian manchmal richtig genervt, sodass ich dem Buch nur 3 Eulchen geben muss. Sie war ZU naiv und das hat beim Lesen einfach gestört.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Mir hat das Buch leider gar nicht gefallen, es war mein erstes von der Autorin. Der Humor war gar nicht so meins und passte auch nicht wirklich in die Zeit rein. Das war mir alles zu albern und nicht ganz schlüssig..

Gillian ist sehr neugierig und deswegen auch ziemlich tollpatschig.. Oder ein bisschen doof? Irgendwie ist sie die einzige, die nicht weiß, dass man keine frisch gestrichenen Laternen anfasst. Dann hat sie blaue Hände und nichts besseres zu tun als einfach alles mögliche anzufassen und es auch einzufärben. Dabei ist ja eigentlich intelligent, liest die Times und unterhält sich auch gerne darüber. Aber irgendwie merkt man davon nichts mehr. Sie kommt mir wie ein naives Dummchen rüber..
Lord Weston findet sie faszinierend, bittet sie nach kurzer Zeit um ihre Hand, sie sagt sofort zu. Ihre Verwandten finden das ganz gut und nach ein paar Tagen heißt es auf einmal "Oh sein Ruf ist ja soo schlecht, wenn er weiter geschnitten wird, dann dürfen wir mit dir auch nichts mhr zu tun haben" Hä? Das hätten sie sich auch eher überlegen können..
Und obwohl er sie vorher faszinierend fand, hält er ihr nach der Hochzeit eine Strafpredigt nach der anderen, was ziemlich lästig wird. Die Dienstboten prügeln sich ständig, Lord und Lady Weston streiten sich in der Öffentlichkeit und schreien sich dabei an..
Bei mir kam in dem Roman kein Gefühl rüber, ich mochte die Personen nicht wirklich und weiß auch nicht, warum sie sich eigentlich verliebt haben. Nur wg Sex??

Ich liebe Regency Romane und habe schon echt viele gelesen, aber das hier gefiel mir überhaupt nicht. Da soll die Autorin doch lieber bei ihrem bisherigen Genre bleiben.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2013
Ich habe selten soviel gelacht wie bei diesem Roman. Katie MacAlister hätten einen traumhaften Schreibstil und die Geschichte ist mit witzigen Dialogen und Situationskomiken gespickt. Absolut empfehlenswert!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. November 2013
Der Inhalt des Buches ist ganz nach meinem Geschmack. Die Autorin weiß es einfach Geschichten zu erspinnen, die den Leser am Ball halten. Hier geht es um Gillian, eine halbe Amerikanerin, die dadurch und wegen ihres schon etwas fortgeschrittenerem Alters (25), ein wenig Probleme in der Londoner Gesellschaft hat. Noch dazu ist sie grenzenlos ungeschickt. (wer hätte das gedacht bei Katie MacAlister) Bei einem Ball trifft sie auf Noble Britton (Lord Weston), über den einige haarsträubende Dinge erzählt werden. Zum Beispiel soll er sein frühere Ehefrau ermordet haben. Schnell beschließt Gillian, dass der Lord unschuldig ist und auch die 10 Jahre Altersunterschied sind nicht von belang – sie nimmt das schon bald folgende Heiratsangebot an. In der Ehe erwarten Gillian dann so einige Überraschungen (sie hat nun plötzlich auch einen Sohn) und auch der Lord hat wohl nicht ganz damit gerechnet, was seine Frau so alles anstellen wird. Für den Leser wird das ganze auf jeden Fall höchst amüsant und unterhaltend. Nick, der neunjährige Sohn des Lords, ist traumatisiert und spricht nicht. Die Geschichte um ihn war wirklich sehr bewegend und ich liebte Gillian mit ihm zu sehen und mitzuerleben, wie der Junge langsam auftaute. Aber auch das Auf und Ab in der Beziehung zwischen Noble und Gillian war sehr interessant. Herrlich wie Gillian ihren Mann immer wieder versucht aus allerlei Situationen zu retten und herrlich wie er darauf reagiert. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber das Buch war einfach nie langweilig.

Der Schreibstil machte mir erst ganz große Probleme, was auch zum Punktabzug führte. Ich kenne ja eigentlich Katie MacAlisters Schreibstil schon zur Genüge, aber was mich hier erwartete, war sehr merkwürdig. Ich hatte lange Zeit das Gefühl eine stark überspitzte Komödie zu lesen. Auch der Satzbau war sehr merkwürdig und ich brauchte tatsächlich fast die Hälfte des Buches um mich daran zu gewöhnen. Nur die wirklich herrliche Geschichte brachte mich über die ersten 100 Seiten. Der Humor war sehr überspitzt und anfangs fand ich ihn eher nervig. In meinem ganzen Leben ist es mir noch nie passiert, dass sich meine Einstellung zum Humor eines Buches während des Lesens so änderte wie in diesem Buch. Ob es an der Gewöhnung lag, oder ob die Szenen im letzten Drittel tatsächlich witziger waren, ich weiß nicht woran es lag, aber zum Schluss musste ich tatsächlich laut lachen beim Lesen. Es gibt da eine Szene im Schlafzimmer bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung (bei der es nicht um Sex geht), da habe ich Tränen gelacht.

Katie MacAlister schafft es den Leser durch kleinen Dinge am Ball zu halten. Man will die ganze Zeit wissen, was nun wirklich mit Nobles erster Ehefrau passiert ist und wer nun sein und das Leben seiner Familie bedroht. Es war für mich sehr schnell klar wer der Übertäter ist, aber das störte mich nicht. Die kompletten Zusammenhänge kamen erst nach und nach heraus. Sowohl Gillian als auch Noble unternehmen allerhand 'Ermittlungsarbeit', die höchst amüsant ist. Auch mit Nick wurde die Spannung aufrecht erhalten. Man wollte wissen warum er nicht mehr spricht und wann Gillian den kleinen Kerl auftaut. Zum Schluss gibt es auch einen richtig spannenden Höhepunkt, der aber typisch für einen Liebesroman kurz gehalten wurde. (was ich sehr begrüße)

Die Emotionen kommen trotz des sehr hohen Humoranteils nicht zu kurz. Gott, wem Nick nicht das Herz erwärmt, der ist ein Eisklotz. Ich hätte ihn so gern in den Arm genommen, aber Gillian hat das auch prima ohne mich hinbekommen. Auch Nobles Befürchtungen seine neue Frau könnte ähnliche Makel haben wie sein erste waren verständlich, wenn es auch ein sehr gängiges Thema für diese Genre ist. Allerdings war sein ambivalentes Verhalten manchmal etwas zu unvorhersehbar und unbegründet.

Die Charaktere waren das Herzstück dieses Romans. Gillian ist extrem naiv und impulsiv, aber das machte auch viel des Humors aus. Die extreme Naivität (und der damit einhergehende Humor) ließ mich erst keine richtige Beziehung zu ihr aufbauen, doch das änderte sich im Laufe des Buches. Durch ihre Warmherzigkeit und ihren offenen und liebevollen Umgang mit ihrem Ehemann, Nick und den ganzen Bediensteten wurde sie mir sehr sympathisch. Trotz allem blieb ihre Figur immer sehr überspitzt, was sicher nicht jedermann liegen wird. Noble war sehr ambivalent in seinem Verhalten. Vor allem Anfangs konnte ich ihn gar nicht einschätzen – mal war er der sexy Verführer, dann wieder der konservative Ehemann. Im Laufe der Handlung legte sich das. Auch er wurde mir sehr sympathisch und ich liebe seine Reaktionen auf die kleinen und großen Eskapaden von Gillian. Nick, der Sohn von Noble, ist ein echtes Goldstück und so was von süß. Er erinnerte mich ein wenig an einen anderen Charakter (Brom) aus Katie MacAlisters Drachenreihe. Den mochte ich auch sehr. Ja und dann waren da noch die zahlreichen genialen Nebencharakter, die ich hier aber nicht verraten möchte. Ich kann nur sagen die Autorin weiß wie man skurrile und trotzdem extrem sympathische Charaktere schreibt. Schon allein für die Charaktere muss man dieses Buch lesen.

Die Liebesgeschichte ist sehr schön. Man nimmt den beiden die Gefühle für einander ab. Sie kämpft für ihn wie eine Wilde und macht sich immer Sorgen um ihn. Er fängt nach und nach an sich einzugestehen, was er für sie empfindet und versucht sie zu beschützen. Die Liebesgeschichte ist nicht die klassische historische Liebesgeschichte. Von der damaligen Zeit ist hier nicht viel zu spüren. Beide gehen schnell sehr freizügig vor, was wieder mit sehr viel Humor verpackt wird. Am Anfang ist Gillian sehr naiv und weiß gar nichts, was ebenfalls zu einigen witzigen Situationen führt, wenn auch wieder sehr überspitzt. Dann macht sie relativ schnell Dinge, die einfach nicht in die Zeit passen, den Leser aber durchaus zu unterhalten wissen. Die erotischen Szenen werden meist nur angedeutet, spielen aber einen relativ hohen Wert in der Geschichte. Das ganze kommt ohne Obszönitäten aus und ist neben dem Humor auch sehr sexy geschrieben. An den Stellen wo es eingebaut ist, passt es und wirkt nicht aufgesetzt.

Das Ende ist schön abgeschlossen. Die Folgebände werden von Personen aus Gillians und Nobles Umfeld handeln. In Band 2 wird Beispielsweise Charlotte, Gillians beste Freundin, die Hauptrolle spielen. Auf Band 3 freue ich mich besonders, da es dann um Harry Rosse gehen wird, Nobles bestem Freund und meinem liebsten Nebencharakter in dieser Geschichte. Ich werde auf jeden Fall mit dieser Reihe weitermachen.

Warnungen: erotische Szenen, überspitzter Humor, kein klassischer hist. Liebesroman (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 5/5
Schreibstil 3/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 4,5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
4 von 5 Sternen
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Humor und dem Schreibstil konnte mich das Buch doch noch richtig begeistern. Vor allem die Handlung hielt mich immer bei Laune und ich wollte wissen wie alles weiterging. Das Herzstück des Romans sind die skurrilen und trotzdem so sympathischen Charaktere – egal ob Haupt – oder Nebencharakter. Auch wenn das historische Flair vor allem bei der Liebesbeziehung nicht immer herüberkam, war es doch unglaublich unterhaltsam und ich langweilte mich an keiner Stelle. Wer sehr humorvolle historische Liebesromane mag, der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Auch für Herz hat die Geschichte so einiges zu bieten – von Mutterliebe bis hin zu einer sehr schönen und überzeugenden Liebesgeschichte.

Reihe: (Originalausgabe/deutsch Ausgabe)
Noble Intensions/ Ein Lord mit besten Absichten
Noble Destiny/ Ein fast perfekter Bräutigam (erscheint 03.04.13)
The Trouble with Harry/ ?
The Truth about Leo (erscheint im August 2014)/?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Ich habe von Anfang an Tränen gelacht!!!!
Sehr gute Hauptpersonen, Gegenteile treffen sich.
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen! Es ist für jeden Typ etwas dabei, Humor, Spannung, Intriegen und das gewisse Prickeln.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
Was für ein tolles Buch!!! Ich hab (wortwörtlich) Tränen gelacht. Die Geschichte war wunderbar geschrieben, hätte für meinen Geschmack noch ein bisschen mehr Spannung vertragen können. Aber der Humor war einfach herrlich. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen