Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschöner Abschluss der „Rare Blooms“ Reihe mit einem überzeugenden Liebespaar!, 16. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lady Daphnes Verehrer (Taschenbuch)
Der Tod des vierten Herzogs von Becksbridge bringt für einige Personen den Stein ins Rollen- Daphne, Begründerin der Gärtnerei „Rarest Blooms“ muss nun, nach dem Tod des Herzogs fürchten, dass sie Haus und Grundstück verliert, wohingegen der Herzog von Castleford durch eine „geheime“ Klausel plötzlich als Begünstigter des Verstorbenen in den Besitz diverser kleiner Landstriche und beschaulicher Häuser gelangt. Auch Daphnes Haus gehört dazu.

Da Tristan, Duke of Castleford einem Geheimnis jedoch schwer aus dem Wege gehen kann und er gleich ahnt, dass Becksbridge nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit gehandelt hat, indem er sein Haus und Grundstück für eine Summe von gerade mal einem Pfund pro Monat an Daphne verpachtete, beschließt der gelangweilte Tristan sich selbst auf den Weg zu machen um Pächterin und Erbmasse vor Ort besichtigen zu können.

Daphne fällt aus allen Wolken, als plötzlich Tristan vor ihr steht. Ausgerechnet der Duke of Castleford, berüchtigt wegen Frauengeschichten und Ausschweifungen aller Art, eröffnet ihr nun, dass er zunächst prüfen muss, ob Daphne auch weiterhin seinen neuen Besitz bewohnen und bewirtschaften darf. Sie ist entsetzt, vor allem, als Tristan gewillt ist, mit ihr auf Tuchfühlung zu gehen und sie diese Annäherungsversuche seinerseits nicht so kalt lassen, wie sie es sich wünschen würde.
Dennoch gibt sie ihr Bestes, Tristan auf Abstand zu halten; dieser jedoch kann keiner Herausforderung aus dem Wege gehen und möchte Daphnes Geheimnisse, die sie vor ihm verbirgt unbedingt ergründen…

Meine Einschätzung:

„Das Beste kommt zum Schluss“; diese Redewendung umschreibt sehr treffend in einem Satz, meinen persönlichen Eindruck, den ich beim Lesen von „Lady Daphnes Verehrer“ gewann. Zum einen trifft der Leser nun endlich auf die, wie ich finde, interessantesten Figuren der Serie- die resolute und geheimnisvolle Daphne, wie auch auf den abenteuerlustigen und genusssüchtigen Lebemann Tristan, welche in der Vorgängerbänden bereits zahlreich Erwähnung fanden und meine Neugierde auf ihre eigene Geschichte stetig schürten und zum anderen hat Madeline Hunter mit ihnen ein Paar geschaffen, das sich auf geistiger Ebene ebenbürtig ist, wodurch man sich auf zahlreiche, spitzfindige und amüsante Rededuelle freuen kann.

Zugegeben, ich fand hier und da zwar schon, dass Tristan Daphne ein wenig zu sehr bedrängt und ziemlich selbstherrlich auftritt und Daphne sich Tristan im Gegenzug (in Bezug auf ihre geheimnisvolle Vergangenheit) vielleicht ein wenig früher hätte anvertrauen können, doch trotzdem stimmt zwischen dem Heldenpaar einfach die Chemie und auch die Hintergrundstory wirkt sehr gut durchdacht. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich in einem gemäßigten Tempo, was jedoch keinesfalls ein Nachteil ist, da die beiden Hauptfiguren sich zunächst besser kennenlernen und zusammenraufen müssen und auch die zahlreichen Auftritte aller Paare, die in den Vorgängerbänden zusammen fanden, nebenbei für jede Menge nostalgischer Gefühle beim Leser sorgen. Zumindest war das bei mir so. ;-)
Abgerundet wird dieser sehr gute historische Liebesroman durch eine gelungene Übersetzungsleistung, die Madeline Hunters Art zu schreiben sehr gut ins Deutsche zu transportieren vermag.

Fazit: Wunderschöner Abschluss der „Rare Blooms“ Reihe mit einem überzeugenden Liebespaar! 4.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Letzter Band der vierteiligen "Rarest-Blooms"-Reihe um Daphne und Tristan, 14. Dezember 2013
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lady Daphnes Verehrer (Taschenbuch)
Mit "Lady Daphnes Verehrer" ist nun der letzte Teil von Madeline Hunters "Rarest Blooms" - Tetralogie erschienen. Ich lese Hunters Romane schon seit Jahren sehr gerne, da die Autorin nicht nur schöne Liebesgeschichten erzählt, sondern als studierte Kunsthistorikerin großen Wert auf die richtige Darstellung von historischen Zusammenhängen legt. Dies spiegelt sich auch im Verhalten ihrer Protagonistinnen wieder, die zwar selbstbewusst und modern wirken, aber dennoch den gesellschaftspolitischen Regeln ihrer Zeit verpflichtet sind.

In dem hier vorliegenden vierten Teil rund um die Frauen der Gärtnerei "The Rarest Blooms", übernimmt Daphne Joyes die Hauptrolle. Leser der Reihe kennen Daphne aus den anderen Romanen als selbstständige und mutige Frau, die mehreren Freundinnen einen sicheren Hafen (eine Art Frauenhaus des 19. Jahrhunderts) bietet, wo sie fernab von gesellschaftlichen Zwängen und familiären Verbindlichkeiten leben und sich in ihren Lebensunterhalt selbst verdienen können. Fragen über Herkunft und Vergangenheit ihrer Mitbewohnerinnen stellt Daphne nicht, denn auch sie selbst hütet Geheimnisse, die sie um jeden Preis bewahren möchte.

Das Anwesen hat sie vom alten Herzog von Becksbridge gepachtet. Als dieser stirbt, muss sie feststellen, dass ihr das Grundstück nicht wie erhofft überschrieben wurde. Statt ihrer erbt ein entfernter Verwandter des Dukes das Land, der berühmt-berüchtigte Herzog von Castleford. Mit diesem muss sie sich nun auseinandersetzen, um Zuhause und Einkommensquelle nicht zu verlieren.

Tristan Herzog von Castleford ist berühmt für sein ausschweifendes Leben. Seinen politischen, gesellschaftlichen und geschäftlichen Verpflichtungen kommt er ausschließlich dienstags nach, ansonsten scheint sein Leben aus Feiern, Sex und Suff zu bestehen. Als er Daphne kennenlernt und sich in den Kopf setzt, die schöne, aber unnahbare Frau zu erobern, nutzt er die Macht aus, die er aufgrund seines ererbten Besitzes über sie hat. Er lädt sie zu sich ein, um mit ihr Geschäftliches zu klären, eine "Einladung", die vielmehr einem Befehl gleichkommt, dem sie Folge leisten muss.

Für Daphne ist dies eine unerträgliche Situation, doch ist sie bereit, zu tun, was nötig ist, um ihr bisheriges Leben aufrechterhalten und ihr Anwesen behalten zu können. Tristan ist gleichermaßen beeindruckt wie verwirrt von Daphnes Verhalten, erst recht, als er Gefühle für sie entwickelt. Dass Daphne ihn ablehnt, kann der manchmal überheblich wirkende Aristokrat nicht verstehen und versucht ihre Geheimnisse zu ergründen.

"Lady Daphnes Verehrer" konnte mich mit hervorragend ausgearbeiteten Figuren, gelungenen Dialogen und einer sich aus Lust und Leidenschaft entwickelnden Liebesgeschichte überzeugen. Der Roman ist historisch fundiert geschrieben und von Antje Görnig glaubhaft ins Deutsche übersetzt worden. Im Gegensatz zu vielen anderen Autorinnen von Liebesromanen baut Hunter gekonnt historische Begebenheiten ein, etwa die Arbeiteraufstände in Nordengland. Dass eine Frau einen potentiellen Liebhaber nach möglichen Geschlechtskrankheiten aufgrund seines ausschweifenden Lebenswandels fragt, habe ich in einem Regency-Roman so auch noch nie gelesen. Gut, dass Madeleine Hunter davor nicht zurückscheut.

Während mir Daphnes Selbstbewusstsein imponiert, ist mir Tristan schon in den anderen Büchern der Reihe durch seine Lebenslust und seinen selbstironischen Humor ans Herz gewachsen. Obwohl manchmal arrogant und unvernünftig wirkend, hat er das Herz am rechten Fleck und überzeugt durch sein ehrenvolles Handeln. Durch seine Taten unterscheidet sich sein Charakter grundlegend von der Figur des "Bösen", dem verachtenswerten Sohn des verstorbenen Duke of Becksbridge, der nach außen Moral und Sittenstrenge heuchelt, aber das Gegenteil davon lebt.

Fazit: Schöne Liebesgeschichte mit ernsthaften Untertönen

Die vier Teile in der richtigen Reihenfolge:
1. Ein skandalöses Rendezvous (Audrianna Kelmsleigh & Lord Sebastian Summerhays)
2. Die widerspenstige Braut (Verity Thompson & Grayson, Earl of Hawkeswell)
3. Eine Lady von zweifelhaftem Ruf (Celia Pennifold & Jonathan Albrighton)
4. Lady Daphnes Verehrer (Daphne Joyes & Tristan, Duke of Castleford)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krönender Abschluss der "Blumen-Mädchen", 16. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lady Daphnes Verehrer (Kindle Edition)
Im letzten Teil geht es um Daphne - das Letzte der Mädchen, die im kleinen Anwesen mit Gärtnerei (Rarest Blooms) wohnen, ohne dass man großartig über die Hintergründe und Vergangenheiten der Mädchen gesprochen hat. Zwar sind die jeweiligen Hintergründe eines jeden Mädchens in den Vorgänger-Romanen dann doch rausgekommen, und jedes Mädchen hatte eine eigene Geschichte. So auch Daphne.
Der Herzog von Castleford erbt dieses Anwesen und lernt Daphne bei einem seiner Besichtigungsbesuche kennen. Clever wie er ist, lockt er Daphne nach London, da gewisse Untersuchungen des Anwesens gemacht werden müssen usw. Sie ahnt von den wahren Gründen nichts und verbringt in London viel Zeit mit dem Herzog und lernt ihn von einer ganz anderen Seite kennen und lieben. Die Besichtigung zieht sich immer weiter, aber sie ist auch irgendwie skeptisch, denn der Herzog hatte ja schon eine gewisse Vergangenheit, mit der Daphne einfach nicht klar kommt.
Sie reist eines Tages zu ihrer Freundin, um die sie sich aufgrund der Unruhen sehr große Sorgen macht, aber ohne dem Herzog etwas zu sagen. Dieser reist ihr nach und kommt gerade zur rechten Zeit, denn die Unruhen eskalieren und zudem kommt endlich Daphnes Geschichte heraus, anders als er es eigentlich dachte. (Mehr wird nicht verraten). Im großen Finale kommt dann noch der Höhepunkt aus Daphnes Leben- womit man nie gerechnet hätte und der aber so süß und liebenswert ist, dass man diese Geschichte einfach lieben muss.

Mir haben der Stil, die Geschichte, die Personen (hier tauchen natürlich auch die Frauen aus den Vorgänger Romanen auf- die mal wieder zeigen, wie wichtig es ist, Freunde im Leben zu haben und dass man nicht immer alles wissen muss, um zu helfen und füreinander da zu sein) und Hintergründe sehr gut gefallen - wenn es auch nicht der beste Teil der Rarest Blooms Reihe für meinen Geschmack war. Aber dennoch ein krönender Abschluss.... Frau Hunter versteht es, Leser mit ihren Geschichten zu begeistern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Schoener Abschluss, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lady Daphnes Verehrer (Taschenbuch)
Habe mich bereits sehr auf dieses Buch gefreut. Wurde eine lange Nacht , habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Es war so schön , dass ich einfach nicht aufhören könnte! Es war so spannend wie ich es mir erwartet habe und die Romanze für mich wunderschön. Eine absolute Empfehlung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen teluma13, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lady Daphnes Verehrer (Kindle Edition)
ich kann nur gutes sagen.....sehr witzig und unterhalsam.Ich denke ,es ist das beste von bis jetzt die Reihe von bücher
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lady Daphnes Verehrer
Lady Daphnes Verehrer von Madeline Hunter (Taschenbuch - 12. Dezember 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen