Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas schwächer als die Vorgängerbände ...
"Gefährliche Suche" ist der mittlerweile 5. Teil der Serie von Marliss Melton um das Seal Team 12.
Während am Anfang noch ein roter Handlungsfaden durch die Geschichte ging, wurden die letzten Teile eigentlich nur noch dadurch verbunden, dass die handelnden Personen alle beim Team sind. Es tauchen also immer wieder bekannte Charaktere auf. Man kann die...
Vor 12 Monaten von ulla veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Bewusst in die Länge gezogen
mit einer bzw. mehreren Liebesgeschichten und nicht eine Geschichte über Navy Seal wie der Titel und die ersten Probeseiten
vorgeben
Vor 7 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas schwächer als die Vorgängerbände ..., 9. Juli 2013
Von 
ulla - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
"Gefährliche Suche" ist der mittlerweile 5. Teil der Serie von Marliss Melton um das Seal Team 12.
Während am Anfang noch ein roter Handlungsfaden durch die Geschichte ging, wurden die letzten Teile eigentlich nur noch dadurch verbunden, dass die handelnden Personen alle beim Team sind. Es tauchen also immer wieder bekannte Charaktere auf. Man kann die Bücher aber auch durchaus lesen, ohne die Reihenfolge einzuhalten.

Hier geht es nun um Solomon McGuire, Rufname "Mako", den als eiskalt bekannten Senior Chief des Teams. Er befolgt bei einer Befreiungsoperation stur seine Befehle und trennt deswegen die Amerikanerin Jordan von ihrem (fast) Adoptivsohn Miguel. Diese setzt danach natürlich alles daran, das Kind zurück zu erhalten und riskiert dabei Kopf und Kragen.

Mako kennt man schon aus dem Buch um Joe und Penny, wo er nicht gerade sympathisch wirkte. Ehrlich gesagt, ist er mit auch in seiner eigenen Geschichte nicht viel näher gekommen. Er benimmt sich meist wie ein Ar...loch, um Jordan zu zitieren. Nur seine tiefe Liebe zu seinem Sohn macht ihn etwas menschlicher. Vielleicht deshalb verliebt Jordan sich in ihn.
Die "Heldin" ist aber so grenzenlos naiv, dass es schon fast an Doofheit grenzt. Statt sich alle Hilfe zu sichern, die sie bekommen kann, redet sie mit niemanden mehr wirklich über Miguel sondern bucht nur klammheimlich einen Flug nach Venezuela, um ihn abzuholen. Also auch keine wirklichen Sympathiepunkte für sie.

Was mir aber an dem Buch wirklich gefallen hat war die Nebengeschichte: Der FBI-Agent Rafael Valentino findet endlich wieder sein Glück und zwar mit Jordans Schwester Jillian. Die beiden sind echt klasse, zupackend und machen beide eine wirkliche Entwicklung durch.
Auch eine zarte Affäre, die sich zwischen Harley und Solomons Schwägerin Ellie anbahnt, hat Spaß gemacht und mit Gus und Lucy haben wir wohl schon einen Ausblick auf eines der Paare in den nächsten Büchern.
Deshalb 3,5 von 5 Punkten aufgerundet also 4.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Was, bitte, war das denn?, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
Jordan Bliss will nichts anderes als den kleinen Miguel in Venezuela zu adoptieren und nach hause zurück kehren, doch die Aufstände nehmen zu und die Rebellen werden immer gefährlicher. Als Jordan bei einer Rettungsaktion durch Navy Seals zurück nach hause geholt wird und dabei ihren Miguel zurück lassen muss, zerreißt es sie beinahe vor Trauer und es ist schnell klar was sie nun tun muss: Wieder zurück kehren und ihren Sohn holen. Der Seal Solomon McGuire wurde einst selbst von seinem Sohn vortgerissen und zergeht in Vorwürfen über seine Entscheidung den Jungen vor Ort zu lassen, doch anders als für Jordan ändert sich das Blatt für ihn. Mit verhaltenem Abscheu und einer imaginären Rüstung steht Jordan dann Solomon wieder gegenüber und doch können beide eine gewisse Anziehung nicht verheelen. Doch ihre Ziele wird die junge Frau nicht aus den Augen verlieren: Sie wird Miguel retten.

Die Seal Team 12 Reihe hatte bisher immer eine sehr sympatische Auswahl an Charakteren, auch, wenn diese sehr unterschiedlich waren und ihre Eigenheiten hatten. Nun, in Band fünf, scheint alles was mir persönlich bisher an dieser Reihe gefiel, verloren gegangen zu sein. Die Charaktere sind unerträglich, naiv, egoistisch und einfach total unsympatisch. Vor allem der männliche Hauptcharakter, Solomon, kann mit seiner Persönlichkeit einfach nicht glänzen. Einen so widerlich nervigen Charakter begegnet einem einfach viel zu selten - zum Glück -, denn er watet mit einer schier endlosen Selbstgefälligkeit auf. Seine Sprüche Jordan gegenüber sind ein absolutes No-Go und das ganze dann auch noch amüsant zu finden macht diese Person in meinen Augen einfach unausstehlich. Aber auch Jordan kann nicht ganz punkten. So ist sie zwar mit ihrer Mutterliebe und unendlichen Sturheit was ihr Kind betrifft doch eine recht starke und unabhängige Persönlichkeit, doch auf der anderen Seite lässt sie sich Solomons Sprüche gefallen und findet diesen Mann dann auch noch attraktiv. Diese Frau sollte eindeutig ihre Prinzipien überdenken.

Mit "ich glaube nicht an die Liebe" und "das ist eine rein Biologische Sache" landen die beiden dann auch noch direkt, in einem sehr mechanisch beschriebenen Liebesspiel, auf der Couch. Na, wenn das nicht Liebe auf den ersten Blick ist, wie unsere weiblichen Hauptperson findet und verliebt sich mehr und mehr in ihren Seal. Leider werden die leidenschaftlichen Szenen nicht leidenschaftlicher und das verlieben nicht verliebter.

Eine makante Wendung nimmt das ganze eigentlich erst, als Solomons Sohn Silas wieder auf der Bildfläche erscheint und ersterer endlich zu einem erträglichen Menschen wird. Ein Vater eben, wenn auch noch etwas eingerostet. Doch während Solomon irgendwie sympatischer wird, macht Jordan einen Schritt in die falsche Richtung. Denn, mal ehrlich, alleine sich in Kriegsgebiet zu begeben - warum auch immer -, wenn ein Navy Seal seine Hilfe anbietet ist einfach selten dämlich.

Das ganze ist einfach absolut vorhersehbar, plump und ohne rafinesse geschrieben. Die Autorin, Marliss Melton, hat schon in ihren anderen Bänden bewiesen, dass sie das definitiv besser kann. Wieso dieser fünfte Band nun so stark an Qualität abnimmt ist unerklärlich und auch echt schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Viele Emotionen und doch nicht so gut wie die Vorgänger!, 10. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
Der Prolog ist ein winziger Augenblick in der Vergangenheit, denn man erlebt, wie Solomon zu einem so augenscheinlich kalten und unnahbaren Mann geworden ist. Ohne irgendeinen scheinbaren Grund verliert er alles, auch sein Herz. Und sofort kann man ihn besser verstehen und entwickelt erstmals Sympathie. Ein besseren Auftakt gibt es nicht!
Weiter geht es dann mit der richtigen Handlung in der Gegenwart und zwar bei Jordan in Venezuela. Beim Überfall der Guerilla-Kämpfer kommt sofort Spannung und Action auf – Jordan erleidet Todesangst! Und nicht nur sie, auch ihr Pflegesohn Miguel ist in Gefahr. Man leidet und fiebert förmlich mit, doch für den Beginn eines Buches sind es hier viel zu viele Emotionen, man wird regelrecht von ihnen erschlagen!
Die Handlung nimmt so ihren Lauf, die SEALs treten auf den Plan und befreien Jordan. Zurück in den USA verflucht sie immer noch Solomon, der ihr ihren Sohn entrissen hat. Verzweifelt kratzt sie jeden Cent zusammen, um zurück zufliegen. Doch in Venezuela wird es gefährlich: Bürgerkriege toben.
Doch bald kreuzen sich ihre und Solomons Wege: sie braucht Geld, um ihren Miguel aus Venezuela zu holen und er braucht eine fähige Lehrerin für seinen Sohn.
Neben dem Hauptstrang mit Solomon & Jordan begleitet man auch ihre Schwester Jillian bei ihrem Leben. Es treten noch mehr Stränge auf den Plan, zum Beispiel Ellie Stuart, Rafael und auch Miguel. Man kann trotzdem gut den Überblick behalten und die Story ist sehr abwechslungsreich.

Womit ich nun ein Wort zu den Charakteren verliere, die mir bis auf ein paar wenige Abzüge alle sehr gut gefielen! Jordan ist eine sehr herzliche Person, die in ihrem jungen Leben jedoch schon viel Mist durchgemacht hat. Nach einer Scheidung und einem verlorenen Kind sucht sie Liebe bei ihrem Pflegesohn Miguel, der Alles für sie ist. Sie ist recht kämpferisch, hat aber natürlicherweise auch Angst vor den Guerillas und um ihr Leben. Jordan ist eine sehr natürliche, starke Frau, die man gern begleitet.
Auch zeigt sich Solomon von seinen zwei Seiten und bekommt mehr Facetten. So war er in „Bittere Vergangenheit“ ein richtig gemeiner Bad-Boy und ist immer noch ungehobelt, plump und sexistisch, doch steckt viel mehr hinter dieser harten Fassade: ein gebrochenes Herz und ein verlorener Sohn. Im Laufe der Geschichte blüht Solomon auf, zeigt schier unentdeckte liebevolle und sanfte Seiten; kann sich damit auch selbst überraschen. Irgendwann kann man ihn einfach nur noch lieben, auch wenn er natürlich ein paar wenige eigenartige Charakterzüge beibehält, aber so ist er immer noch er selbst und das ist auch gut so! Alles andere wäre unglaubwürdig gewesen.
Weitere Personen, wie Jordans Schwester Jillian und der Detektiv Rafael bekommen ihre kleine aber schöne Geschichte im Buch und überzeugen. Auch eine Frau namens Ellie Stuart spielt zusammen mit ihren Kindern eine entscheidende Rolle – auch wenn es hier dann insgesamt Abzüge gibt: hochgerechnet waren es bei recht wenigen Personen einfach zu viele schlimme Schicksalsschläge und damit für mich auch zu viel Zufälle.

Zur Beziehung zwischen Solomon und Jordan kann man nur sagen: es geht dann doch recht flott! Am Anfang können sich beide nicht ausstehen, nähern sich nach und nach etwas an, aber eher auf körperliche Weise. Jordans weitere Gefühlsentwicklung ist noch gut nachvollziehbar, aber bei Solomon ging es mir dann doch etwas zu schnell. Natürlich liebe ich die beiden zusammen trotzdem, sie sind wie Feuer und Wasser: unterschiedlich und zugleich doch perfekt füreinander geschaffen.
Die Spannung steigert sich im gesunden Maß, Schritt für Schritt. Egal, ob man hierbei den Krieg in Venezuela verfolgt, Jillian oder eben die feurige Beziehung von Jordan und Solomon. Man bleibt einfach immer dran! Vor allem in Venezuela steigert sich die Lage enorm; es ist unglaublich angespannt und sehr heftig, was dort abgeht.
Insgesamt habe ich durch den Inhalt anderes erwartet, so kam das Ende und der „Showdown“ für mich doch ganz anders. Man erwartet große Gefahren, aber irgendwie war ich nicht so gepackt, wie ich es hätte sein sollen. Der Funke zum Überspringen hat gefehlt. Etwas enttäuscht war ich schon, auch wenn ich die vielen schönen Happy-Endings bezaubert fand; Abzüge vorprogrammiert! Auch wenn das Buch emotionaler als je herbeikommt!

Fazit:
Der fünfte Band des zwölften SEAL-Teams rund um Solomon und Jordan weist vieles auf: einen unglaublichen Auftakt zu Beginn, ein Übermaß an Emotionen, die man nach und nach besser verarbeiten kann und unzählige herzzerreißende Bande der Liebe. Doch gehen für mich manche Entwicklungen zu schnell und der große Funke sprang nicht so richtig über. Dennoch bin ich sehr überzeugt von dem Buch und kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Bewusst in die Länge gezogen, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
mit einer bzw. mehreren Liebesgeschichten und nicht eine Geschichte über Navy Seal wie der Titel und die ersten Probeseiten
vorgeben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Seal Team 12, 2. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
Marliss Melton kann gar nicht so schnell schreiben, wie ich süchtig nach ihren Büchern bin. Sie ist für mich die unangefochtene Königin der Seal-Romane.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gefühle und Spannung garantiert!, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
Marlis Melton zeigt uns in dieser Romantik Thriller Reihe, dass Helden nicht perfekt sein müssen, Männern großen Gefühlen unterliegen können und man für die große Liebe oft durchs Feuer gehen muss.
Ein spannendes, sinnliches und gefühlgewaltiges Lese - Erlebnis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP Buch, 29. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Super Buch. Kann ich nur weiter empfehlen.
Einmal angefangen will man es nicht mehr weg legen.

Ein Buch für Frauen. Romantisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefährliche Suche, 31. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja - weiter so Marliss Melton. Habe nichts auszusetzen. Spannung, Erotik und die Geschichten sind sehr kurzweilig geschrieben, sodass ein - auf einem Rutsch durchlesen - einem nicht schwer fällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh Gott!!!, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SEAL Team 12: Gefährliche Suche (Taschenbuch)
Ich bin begeistert vom SEAL Team 12...... Marliss Melton ist eine super Autorin.......freue mich auf weitere Coole, super mega tolle Bücher!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

SEAL Team 12: Gefährliche Suche
SEAL Team 12: Gefährliche Suche von Marliss Melton (Taschenbuch - 11. Juli 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen