Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe die Schildkröten!
Es gibt Bücher auf die man sehsüchtig wartet… Man wartet auf das Erscheinen, verschlingt sie danach regelrecht und ist trotzdem traurig, wenn man die letzte Seite erreicht hat, weil man diese Charaktere noch nicht verlassen will. Genauso erging es mir mit „Riskantes Manöver“!

Ich habe mich in diesem Buch direkt unheimlich wohl...
Veröffentlicht am 31. Mai 2013 von Meike1910

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Story
Wie alle Michelle Raven Bücher von der Story sehr gut. Leider hat man bei dieser Autorin immer
das Gefühl, sie hat einen dringenden Abgabetermin und will unbedingt noch viele Seiten schreiben und wiederholt sich deshalb sehr oft.
Vor 16 Monaten von Finki veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe die Schildkröten!, 31. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE: Riskantes Manöver (Taschenbuch)
Es gibt Bücher auf die man sehsüchtig wartet… Man wartet auf das Erscheinen, verschlingt sie danach regelrecht und ist trotzdem traurig, wenn man die letzte Seite erreicht hat, weil man diese Charaktere noch nicht verlassen will. Genauso erging es mir mit „Riskantes Manöver“!

Ich habe mich in diesem Buch direkt unheimlich wohl gefühlt, trifft man doch auf die schon bekannten Charaktere aus „Gefährlicher Einsatz“ und das Buch erzählt die Geschichte von Kyla und Jade weiter, worauf ich wahnsinnig gespannt war. Beide haben ihr Päckchen nach den Ereignissen im ersten Band zu tragen, Jade ist immer noch sehr traumatisiert und Kyla kann den mysteriösen Hamid einfach nicht vergessen… An Hamid habe auch ich direkt mein Herz verloren und ich muss sagen, dass er auch dieses Mal mein großes Highlight bleibt (neben Clint). Er taucht natürlich wieder auf, aber wie, warum und wer er ist verrate ich nicht, das müsst ihr schon selber lesen.

Michelle Raven gelingt es wieder einen tiefschichtigen Einblick in die Arbeit einer (erdachten) Eliteeinheit zu geben und auch dieses Buch ist so turbulent und spannend, dass man es gar nicht aus der Hand legen kann! Aber natürlich kommen auch die großen Gefühle nicht zu kurz, obwohl die dunklen Schatten der Vergangenheit immer noch über allen schweben und manchmal ist die Verzweiflung einiger Protagonisten fast spürbar und die Grausamkeit schwer auszuhalten. Aber gerade das macht die „TURT/LE“-Reihe so realistisch, zumindest für mich.
Durch den immer wieder aufblitzenden Humor (gerade zwischen den SEALs) wird die Geschichte nie zu dramatisch und man fühlt sich als Leser als Teil der Gruppe, ist quasi immer mitten im Geschehen dabei.

„Riskantes Manöver“ lässt mich glücklich zurück und ich freue mich schon auf den nächsten Band indem ich mir ausmale, wer dieses mal im Rampenlicht stehen könnte! Eine Idee hätte ich da schon…
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Riskantes Manöver, 8. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE: Riskantes Manöver (Taschenbuch)
Zum Buch:
Kyla und Jade sind beide aus Afghanistan zurückgekehrt und leiden mehr oder weniger unter den Nachwirkungen des Erlebten. Während Kyla sich am liebsten gleich wieder in die Arbeit stürzen würde, hat sich Jade ganz in ein Schneckenhaus verkrochen und lässt niemanden an sich heran. Erst als Kalawihiri, einer der Hauptverantwortlichen für ihre Folter, aus dem Gefängnis fliehen kann, ändert sie sich schlagartig und hilft bei der Suche nach ihm.
Parallel können wir miterleben, wie sich die Beziehung zwischen Kyla und Hamid immer mehr vertieft . Und auch Jade und Hawk kommen sich langsam wieder näher.

„Riskantes Manöver“ ist nach „Gefährlicher Einsatz“ bereits der zweite Band um die TURT/LE Heldinnen Kyla und Jade. Aber auch ohne den Vorgänger gelesen zu haben, findet man sofort in die spannende Geschichte hinein.
Michelle Raven schafft es mal wieder auf ihre unnachahmliche Weise, Spannung und Erotik miteinander zu verschmelzen, wobei natürlich die Erotik wieder eine sehr wichtige Rolle spielt. Die Protagonisten werden so liebevoll und detailliert dargestellt, dass man regelrecht einen Film vor Augen hat und meint, mitten im Geschehen zu sein.
Fazit:
Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne etwas Romantik und Gefühl im Thriller zulassen und nicht nur Blut sehen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Raven - Emotional und Spannung pur!, 12. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE: Riskantes Manöver (Taschenbuch)
Meine Meinung:

Endlich, endlich! Es war soweit: nachdem ich so unendlich lange auf dieses Buch warten musste wurde ich endlich erlöst! Ich hatte extrem hohe Erwartungen an Kylas Geschichte und freute mich riesig drauf - zu recht! Ich habe so langsam das Gefühl, dass Michelle Raven immer besser wird!

Zu Beginn ist man bei Kyla, die immer noch schreckliche Albträume von den Geschehnissen in Afghanistan plagen. Dazu kommt ihre große Sehnsucht nach Hamid, die sie nicht so wirklich unterdrücken kann. Auch die Geschehnisse kann sie nicht wirklich verkraften - alles beschäftigt sie noch immer. Obwohl sie hart trainiert und ihren Vorgesetzten Hawk und Matt zeigen will, dass sie wieder für einen Einsatz bereit ist, geschieht das nicht. Sie wird vertröstet und klein gehalten, denn die beiden wollen sie noch etwas schützen, doch das treibt Kyla zur Weißglut.
Viele bekannte Persönlichkeiten aus der Hunter-Serie und dem ersten TURT-Buch begegnen einem schon zu Beginn. Neben Hawk und Matt ist da noch Rock, wo man merkt, wie gut ihm Rose tut. Der weibliche Einfluss und seine dadurch hervorgerufene Wandlung schenken einem richtig gute Laune.
Auch Jade spielt wieder eine größere Rolle in dem Buch – auch sie hat noch mit den grausamen Folterungen zu kämpfen. Sie zieht sich vor allen tief zurück und schließt sich ein, was vor allem Hawk schwer zusetzt, die vor der damaligen Mission so was wie ihr Freund war. Er weiß nicht, wie er ihr noch helfen kann und die Schwierigkeit der Situation bereit auch dem Leser Magenschmerzen. Auch Mitleid wird hervorgerufen und man kann nur hoffen, dass sich ihre Situation im Laufe der Handlung verbessert – doch mit Hawks sanfter Hilfe sollte das doch möglich sein.

Schließlich ist es soweit: Kyla bekommt einen Auftrag. Auch wenn er etwas anders sein soll, als sonst. Sie soll nach Deutschland fliegen und dort mit einem Agenten namens Christoph Nevia sprechen, der noch mehr Informationen über die Terroristen besitzen soll. Sie denken, Kyla kann ihn zum Reden bringen – und so macht sie sich auf den Weg.
Zwischendurch gibt es eine Szene mit dem Terroristen Khalawihiri, den sie in Band Eins festgenommen haben. Man erlebt ihm im Gefängnis – hier tut er so, als würde er die amerikanische Sprache nicht verstehen und redet nicht. Sein Ziel ist es, auszubrechen, was ihm schlussendlich auch gelingt und alle in höchste Alarmbereitschaft setzt. Jetzt will er Rache an dem Verräter nehmen, an Hamid. Ab hier beginnt auch die eigentliche Action und man ist mit allen in totaler Anspannung.
Kyla kommt währenddessen in Deutschland an und trifft auf den besagten Agenten, der niemand anderes als ihr Hamid ist. Chris hätte niemals diese Identität preis gegeben, wenn sie es nicht erraten hätte, was sie sofort verletzt und ihre komplizierte Beziehung unterstreicht. Für den Leser ist diese Enthüllung allerdings super, denn so wurde das Geheimnis um den mysteriösen Hamid endlich gelöst!
Es folgen aufklärende Gespräche, in denen man die beiden etwas besser kennenlernt. Chris ist sehr humorvoll und sarkastisch, er gefällt einem auf Anhieb. Die beiden sind sich trotz allem immer noch sehr vertraut und führen lockere Gespräche, auch wenn er Kyla sofort wieder auf die Palme bringen kann und ihr Temperament mal wieder deutlich wird. Schon hier wird beiden klar, dass sie sich gern näher kennenlernen würden, doch keiner spricht es aus, was ihre Beziehung erneut erschwert. So gibt es ja auch genügend Gründe, wieso sie sich nicht näher kennenlernen sollten und doch würde man sie gern dazu drängen.

Noch am selben Tag, wo Khalawihiri ausbricht, wird Kyla angegriffen von einem Auftragsmörder. Sie sollte beseitigt werden – was mir hier besonders gefiel ist, dass sie nicht einfach kampflos aufgab. Sie nutzt ihre Ausbildung, verteidigt sich und versucht den Angreifer zu überwältigen. Sie wirkt cool und nicht wie eine schwache Frau, was ich immer sehr schätze. Die Spannung steigt und auch die Gefahr für beide, denn auch Chris wird bald in den Schwitzkasten genommen und genau das führt sie auch wieder zusammen. Nun versuchen sie gemeinsam herauszufinden, wer sie bedroht und warum.
Man könnte sagen, dass die Handlung nie abfällt. Khalawihiri führt alle gekonnt an der Nase rum und seine Flucht ist nervenaufreibend und absolut spannend. Neben ihm nehmen Hawk und Jade die Verfolgung mit auf, da sie endlich will, dass ihre Albträume verschwinden und sie sich sicher ist, dass es dadurch besser wird. Auch Kyla und Chris beteiligen sich schon bald an der Jagd, als sie davon erfahren und durch die verschiedenen Handlungsstränge kommt sehr viel Abwechslung in die Geschichte.
Auch der heißgeliebte Clint wirkt wieder aktiv mit und trommelt ein kleines Team von SEALs zusammen, die ihn dabei unterstützen sollen – denn Khalawihiri MUSS unbedingt gefangen werden, was nach den ersten Toten augenblicklich wieder allen klar wird. Generell ist es schön, dass die Huntergeschwister und ihre Partner einen größeren Platz einzunehmen scheinen, obwohl ihre Geschichten (fast) alle erzählt sind. So etwas finde ich immer absolut herrlich!

Aber man lernt auch neue Personen kennen, neue TURT/LE-Agenten wie Vanessa, die auch ihre spezielle Rolle in der Handlung einnehmen – da kann man einfach nur gespannt sein, um wen es sich wohl im dritten Buch drehen wird!
Durch die vielen Charaktere und die verschiedenen Handlungsstränge, die alle zusammen führen, wirkt die Geschichte lebendig und dynamisch. Allerdings verliert man nie den Überblick, was insgesamt einen riesigen Pluspunkt ausmacht.
Die letzten 100 Seiten sind Spannung pur. Verzwickungen machen den Charakteren das Leben schwer, man hält förmlich den Atem an! Und das nicht nur bei der Jagd nach Khalawihiri, sondern auch bei Jades Entwicklung und bei der Beziehung von Kyla und Chris. Nichts scheint unter einem guten Stern zu stehen und Raven scheint ihre Charaktere gern extragroße Steine in den Weg zu legen.
Alles endet in einem unfassbar spannenden und actionreichen Finale! Und das Ende? Ja, das ist für alle absoluter Zucker!

Fazit:
Was soll ich zu so einem grandiosen Buch noch sagen? Einfach alles hat gestimmt! Ich habe das Gefühl, dass sich Raven mit jedem Buch immer mehr steigert und auch mein Spaßfaktor nimmt immer mehr zu, obwohl ich jedes Mal denke, dass das überhaupt nicht mehr möglich ist. Auch wenn diesmal das exotische Setting fehlte, so macht das doch insgesamt gar nichts – durch die dynamische Handlung und viele liebgewonnene Charaktere ist das super ausgeglichen! Neben Kyla und Chris Geschichte wird auch Jades Leben aufgegriffen und doch übernehmen die Liebesgeschichten nie die Überhand – das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf der Jagd des Terroristen. Emotional wie immer und doch Spannung pur –das ist Raven und ich freue mich schon riesig auf das nächste Buch von ihr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TURT/LE 02. RISKANTES MANÖVER von Michelle Raven, 10. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE: Riskantes Manöver (Taschenbuch)
**ACHTUNG! Rezension enthält SPOILER, die ihr euch vielleicht nicht antun wollt!!**

Vier Monate nach ihrem Höllentrip in Afghanistan hält Kyla Mosley es nicht länger aus, nur rumzusitzen und zu warten. Die TURT/LE-Agentin will endlich wieder auf eine Mission und zeigen, dass sie kompetent genug ist und nicht immer so versagt wie in Afghanistan. Doch sie wird immer wieder hingehalten, bis sie plötzlich nach Berlin geschickt wird, um sich dort mit einem Geheimagenten zu treffen, der sich in die Gruppe des festgenommenen Terroristen Khalawihiri eingeschleust hatte. Als sie im viel kälteren Berlin ankommt, weiß sie nicht, wer dieser Agent sein soll, den sie treffen wird. Doch dann steht er plötzlich vor ihr und sie kann ihren Augen nicht trauen. Es ist Hamid! Hamid, der sie in Afghanistan versorgt und gerettet hatte und den sie seitdem nicht hatte vergessen können. Kyla ist entsetzt, dass sie so erfährt, wer er wirklich ist, aber gleichzeitig ist sie überglücklich, ihn wiederzusehen.
Doch ihr Glück darüber ist nicht von langer Dauer, denn Khalawihiri bricht aus dem Gefängnis aus und er plant Rache an denjenigen, die für seine Verhaftung verantwortlich sind. Somit steht Hamid für ihn ganz oben auf der Liste der Verräter. Ein Wettlauf beginnt, denn sie können nie wissen, ob sie wirklich in Sicherheit sind …

Im sehnsüchtig erwarteten zweiten Band der TURT/LE-Reihe von Michelle Raven geht es um Kyla Mosley und Hamid, die wir schon im ersten Band kennenlernen dürften. Damals rettete Hamid Kyla, obwohl er sie zu Beginn angeblich zu seinem Anführer bringen würde. Schon auf dieser Tour konnte man mitverfolgen, wie sich tiefe Gefühle zwischen den Beiden entwickelten, die nun wieder aufgegriffen werden und sich noch vertiefen. Aber nicht nur bei Kyla und Hamid sind die Ereignisse vor vier Monaten gegenwärtig, sondern auch bei allen anderen, die in diesem Buch eine Rolle spielen. Der Einsatz in Afghanistan ist die riesige schwarze Wolke, die noch über allen schwebt und mit dessen Auswirkungen sie noch sehr stark zu kämpfen haben. Wie auch zum Beispiel Jade und Hawk, die im zweiten Teil die große Nebenhandlung einnehmen.
Jade wurde in Afghanistan gefoltert und misshandelt. Ihr fällt es am schwersten, die Ereignisse zu vergessen und sie verarbeitet das alles nur sehr langsam, weshalb sie niemanden an sich heranlässt, auch nicht die, die sie eigentlich liebt – wie Hawk. Doch dann bricht Khalawihiri aus und sie kämpft endlich dagegen an, sich zu verkriechen. Ob das ihr und Hawk jedoch helfen wird, steht zu Beginn in den Sternen, aber Hawk tut alles dafür, dass Jade sich nicht unnötig in Gefahr begibt.
Neben Kyla und Hamid, Jade und Hawk erhält man noch von einigen anderen kleine Ausschnitte aus deren Perspektive, egal ob Khalawihiri, Matt oder Clint. Wir begegnen also wieder sehr vielen alten Bekannten, was wunderbar ist, da man doch nach dem ersten TURT/LE erfahren wollte, was mit denen geschah, die damals verwundet wurden. Hier erfahren wir einiges und natürlich ist Spannung, Liebe und Leidenschaft nicht zu vergessen. Spaß natürlich auch nicht, denn egal, wo SEALs & Co. sind, ja, sie haben so ihre Eigenheit, mich zum Schmunzeln und Lachen zu bringen. Dabei schafft es Michelle Raven wieder einmal eine phänomenale Kulisse zu schaffen, die von der Westküste Amerikas über Berlin bis zur Ostküste reicht und überzeugt.

Schurken, starke Männer und toughe Frauen! Ein toller Romantic-Suspense-Roman, der super mit dem Vorgänger mithalten kann und einen nicht mehr loslässt. Man kann sich auf die nächsten TURT/LEs nur freuen.

Herzen: 5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Gefährlicher Einsatz
2. Riskantes Manöver
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen :-) eine gelungene Fortsetzung, 5. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE: Riskantes Manöver (Taschenbuch)
Mit dem zweiten Teil ihrer neuen TURT/LE legt die Autorin Michelle Raven eine, wie ich finde, sehr gelungene Fortsetzung zum ersten Band auf den Tisch.

Sie schickt uns gemeinsam mit Kyla und Hamid auf die Reise, einen Schurken zu fangen, die Liebe zu finden und alte Freunde wiederzutreffen. Dieser Roman vereint also alles, was ich in einem guten Romantic-Suspence bzw. Romantic Thriller finden möchte.

Wir begegnen in diesem Band vielen wieder, die uns in Band 1 bereits begleitet haben. Erfahren, wie es ihnen ergangen ist, was sie meistern müssten und jagen mit ihnen gemeinsam einen Verbrecher.

Wir landen in einer Welt voller Spannung, Liebe und Leidenschaft, aber auch voller Verschwörungen und Intrigen. Wie immer schafft es Michelle, einen Spannungsbogen zu schlagen, der sich bis zur letzten Seite hält und auch während der ruhigen und leidenschaftlichen Szenen immer gegenwärtig ist. Und wie auch in all ihren anderen Büchern vorher hat man das Gefühl „zu Hause“ zu sein, hautnah bei allem dabei zu sein. Das rührt von allem von ihrer Art her, zu schreiben. Durch ihre Stilsicherheit und der Sprachgewalt zaubert sie eine Kulisse, in die man förmlich hineinversetzt wird. Die Figuren sind so lebensecht und detailliert beschrieben das man meint, sie zu kennen. Sie als Freunde zu haben.

Ich entwickle beim Lesen generell „Kopfkino“ und hier macht es irgendwie besonders viel Spaß. Entstehen doch in meinem Kopf all die Szenen, die Michelle Raven beschreibt.

Lange habe ich auf dieses Buch gewartet, habe darauf gewartet das ich mitverfolgen kann wie es weitergeht. Das Buch war sehr schnell gelesen, voller Erwartungen und voller Spannung. Und nun? Nun bin ich enttäuscht und traurig. Nicht über das Buch – nein. Sondern ganz allein nur deswegen, weil ich jetzt wieder sehr lange warten muss, bis es endlich weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genialer zweiter Teil der TURT/LE Serie!, 8. Juni 2015
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE - Riskantes Manöver (Kindle Edition)
Die beiden Agentinnen Kyla Mosley und Jade Phillips wurden bei ihrem Einsatz Afghanistan beide verletzt, konnten aber dem Schrecken entkommen. Jade musste grausame Folter überstehen und hat sich nun in ein Schneckenhaus zurückgezogen. Auch ihren Lebensgefährten Daniel Hawk lässt sie nicht an sich heran, dabei tut er alles um ihr zu helfen. Als dann bekannt wird das der Anführer der feindlichen Gruppe Khalawihiri aus dem US Gefängnis fliehen konnte, will auch Jade bei der Suche helfen. Gemeinsam mit Hawk macht sie sich auf die Jagt nach ihm...

In Afghanistan wurde Kyla verletzt und konnte in letzter Minute von dem geheimnisvollen Hamid gerettet werden. Nun vier Monate später kann sie ihren Retter immer noch nicht vergessen, doch gleich nach ihrer Rettung ist Hamid spurlos verschwunden und Kyla glaubt, dass sie ihm nie mehr wiedersehen wird. Ein Auftrag führt sie nach Deutschland, wo sie überraschend auf Hamid trifft, doch er ist nicht der für den sie ihn hielt und kaum treffen sich die beiden wieder geraten sie schon wieder in Gefahr...

"Riskantes Manöver" schließt fast nahtlos an dem ersten Teil der TURT/LE Serie an und Michelle Raven erzählt die Geschichten von Kyla und Jade weiter, deshalb ist es ratsam Teil 1 zu kennen. Spannend und actionreich wird es auch in diesem Teil der Serie, doch auch die Liebe und Leidenschaft kommt nicht zu kurz. Die Autorin erzählt mit viel Fingerspitzengefühl wie die beiden Agentinnen nach ihrem höllischen Einsatz in Afghanistan wieder Fuß fassen ihre wohlverdienten Happy Ends bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch in diesem Teil klebt man mit seinem Augen....., 16. April 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE - Riskantes Manöver (Kindle Edition)
......sprichwörtlich vor Spannung an den Seiten fest.

Inhalt:

Jade & Kyla waren längst aus ihrem Einsatz in Afghanistan zurück, doch so richtig konnten sie sich noch lange nicht an den Alltag gewöhnen. Jade konnte die Folterung nicht vergessen denen sie 5 Tage ausgesetzt war, und Kyla konnten ihren mysteriösen Retter Hamid nicht vergessen, und es schmerzte sie, dass sie ihn nie mehr wiedersehen würde. Ihrer beider Leben begleitete ständige Alpträume auf dem Weg zu ihrer Genesung. Als Kyla wieder einigermaßen über dem Damm ist und wieder auf Missionen geschickt werden möchte, bekommt sie von ihrem Vorgesetzten immer neuere Ausreden präsentiert, warum er im Moment nichts für sie hätte. Als sie ihm mit Kündigung droht, erteilt er ihr den Auftrag nach Deutschland zu fliegen um dort mit dem Agenten Christoph Nevia, Informationen über den Terroristen Khalawihiri auszutauschen. In der Zwischenzeit bricht in Washington D.C., Khalawihiri aus seinem Gefängnis aus, und hinterlässt einen Pfad aus Leichen. Wenige Stunden später wird auf Kyla auch schon der erste Anschlag verübt, und sie entkommt diesem nur knapp. Während ringsherum das Chaos ausbricht, versucht Daniel inzwischen Jade wieder näher zu kommen, allerdings mit mäßigen Erfolg, da sie immer noch mit den Folgen ihrer Folter zu kämpfen hat. Als es immer mehr Tote gibt, die allesamt auf Khalawihiri Konto gehen, versucht währenddessen das Navy SEAL Team ohne Befugnisse, den Terroristen auf eigene Faust endgültig zur Strecke zu bringen......

Mein Eindruck:

Die Nachfolgebände werden es glaub ich sehr schwer haben, das hier Gebotene noch einmal übertreffen zu können. Wer schon dachte der 1. Teil wäre schon mörder spannend, der wird hier definitiv eines besseren belehrt. Bei mir kommt es selten vor dass ich beim lesen Adrenalinschübe bekomme, aber hier saß ich beim Lesen wie auf 10 Tonnen TNT, die jeden Moment hoch gehen könnten. Zumindest kam es mir so vor :-D. Habe mich sogar dabei erwischt wie ich die Luft angehalten habe beim lesen. Eine wirklich nette Erfahrung die mir intuitiv sagt, dass diese Geschichte wirklich gut sein muss wenn ich so abnorm darauf reagiere. Die meisten Charaktere kennt man ja bereits aus dem 1. Teil oder aus der Hunter Reihe, also hat sich da nichts großartiges verändert. Neu bzw bessere Einblicke enthält man bei Khalawihiri und Hamid, aber zum letzteren schreibe ich jetzt mal lieber nichts sonst müsste ich erstens spoilern und zweitens wäre dann der ganze Überraschungseffekt dahin, also halte ich mich da mal lieber etwas zurück. Den Terrorist Khalawihiri fand ich äußerst spannend in Szene gesetzt, besonders da man lange im unklaren gelassen wird, was seine Motivation dahinter ist. Spannend fand ich vor allem, dass man auch aus seiner Sicht einige Passagen zu lesen bekommt. Der Schreibstil der Autorin Michelle Raven war natürlich wieder einsame spitze, und von meiner Seite her gibt es da einfach nichts zu bemängeln. Für mich war dieser Teil definitiv ein großes Highlight und deswegen bekommt es von mir 5/5 Sterne und ich bin jetzt echt gespannt wie der 3. Teil auf mich wirkt, wenn mich dieser Teil hier schon so geflasht hat.

Falls jemand Interesse hat, hier noch ein paar Geschichten von Michelle Raven:

Hunter-Reihe:

01. Vertraute Gefahr
02. Riskante Nähe
03. Gefährliche Vergangenheit
04. Trügerisches Spiel
05. Späte Vergeltung

TURT/LE-Reihe:

01. TURT/LE: Gefährlicher Einsatz
02. TURT/LE: Riskantes Manöver
03. TURT/LE: Geheime Mission (Erscheint am 02.05.2014)

Samantha Dyson-Reihe:

01. Eine unheilvolle Begegnung
02. Verhängnisvolle Jagd

Ghostwalker-Reihe:

01. Die Spur der Katze
02. Pfad der Träume
03. Auf lautlosen Schwingen
04. Fluch der Wahrheit
05. Ruf der Erinnerung
06. Tag der Rache
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 22. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE - Riskantes Manöver (Kindle Edition)
Sehr spannend und natürlich auch schön romatisch mit viel Gefühl und Liebe. Es ist zwar in sich eine abgeschlossene Geschichte aber ich würde doch empfehlen den ersten Turt/le Band zulesen, damit man sich schneller in die Personen und deren Geschichte reinfindet.

Michelle Raven hat sich langsam zu einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen entwickelt. Hoffe bald auf mehr:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Schildkröten, Seerobben und mysteriösen Deutschen..., 12. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE - Riskantes Manöver (Kindle Edition)
Zum Inhalt:

Vor 4 Monaten wurde die Agentin Kyla von einem geheimnisvollen Fremden, der sich Hamid nannte, in Afghanistan gerettet und auch nach all dieser Zeit lässt sie der Gedanke an ihn und an die Zeit dort nicht los, gleichzeitig leidet ihre Freundin Jade noch immer unter den Folgen der Folter und vergräbt sich in ihrem Haus, schottet sich von Freunden und auch vom dem Mann, der sie liebt ab.
Es scheint so, als würden auch alle Vorgesetzten den Frauen nichts mehr zutrauen, sie werden "in Watte gepackt" und Kyla möchte endlich wieder in den aktiven Dienst. Sie möchte es sich und den anderen beweisen, dass die Zeit in Afghanistan sie nicht gebrochen hat. Wenn sie bei den TURT/LE keine Zukunft hat, dann will sie sogar die Spezialeinheit verlassen und zurück zu ihrem SWAT Team gehen....., in diesem Moment ist ihr alles recht, und sie stimmt zu, ins kalte Berlin zu reisen, um dort einen deutschen Agenten zu treffen, der Hintergrundinformationen zu dem afghanischen Terroristen Khalawihiri hat.
Ihr Zusammentreffen mit Christoph Nevia verläuft ETWAS anders als erwartet, denn statt einem Unbekannten steht sie ihrem Retter gegenüber.... dieser Nevia ist IHR Hamid.... ihr Hamid? Will er das überhaupt sein? Will sie überhaupt, dass er es ist? Wieso hat er sich nie bei ihr gemeldet? Doch bevor sie überhaupt in der Lage wären, über den Fall oder gar sich zu reden, überschlagen sich die Ereignisse, sie werden in Berlin gejagt, in Chris' Wohnung bricht ein Feuer aus, in den USA entkommt Khalawihiri aus dem Gefängnis und Kyla fliegt zurück nach Hause.... zusammen mit Chris.....

Fazit:

Dieser 2. Band schließt unmittelbar an den 1. an und wie so oft in den Büchern von Michelle Raven hat man ein Gefühl von "Zuhause", denn man trifft beim Lesen immer wieder auf alte "Bekannte", was ein Lesen des Vorgängerbands und der Hunter-Reihe fast schon voraussetzt.

Man wird in eine Welt voller Intrigen und Verschwörungen entführt und es fällt leider nicht schwer, sich bei all den Nachrichten, die man tagtäglich hört und liest, vorzustellen, dass solche oder ähnliche Szenarien tatsächlich möglich sind. Korrupte Politiker, macht- und geldhungrige Industrielle, egomanische Ex-Agenten ohne Gewissen, käufliche Polizisten und mittendrin "unsere" Helden mit Herz und Humor, mit ihren Fehlern, Macken und Dämonen, mit Leidenschaft und dem unverwüstlichen Glauben an das Gute und den Sieg der Gerechtigkeit. So kommen einem die Wendungen und Entwicklungen manchmal schon fast märchenhaft vor, wenn selbst in der größten Katastrophe plötzlich die Rettung in Form von Joe Spade und seinen Satelliten kommt. Aber im Grunde erwartet der Leser doch genau dieses "Rettung in letzter Sekunde", denn bei aller Spannung und allen Prüfungen, die die Protagonisten auf sich nehmen müssen, handelt es sich um eine Geschichte aus dem "romantic thrill"- Genre und wir wollen die, die im ersten Band so leiden mussten, glücklich vereint sehen.
Lesen bedeutet Kino im Kopf und wir wünschen uns ein Happy End und in dieser Beziehung werden wir wie immer nicht enttäuscht, denn nicht nur Kyla und Jade besiegen Hindernisse, Hürden, Meilen und alte Wunden, sondern man darf sich auch noch auf eine kleine, süße, eher unscheinbare und vollkommen unspektakuläre Liebe freuen, die sich eher durch kleine Gesten und winzige Bewegungen auszeichnet als die sonst so übliche heiße Leidenschaft... was es für mich noch liebens- und lesenswerter machte!

Allen Lesern viel Spaß mit Kopfkino und Märchen, mit Clint und Matt, mit Hawk und Hamid, mit Henning und I-Mac und all den "pretty bad guys" der alten, aktuellen und zukünftigen Geschichten, egal ob bei den Hunters, Dysons oder TURT/LEs....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 13. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: TURT/LE - Riskantes Manöver (Kindle Edition)
Riskantes Manöver ist eine gelungene Fortsetzung und schließt praktisch an den Vorgängerband Gefährlicher Einsatz an. Es war schön, die Nebenfiguren aus dem Vorgängerband jetzt als Haupfiguren agieren zu sehen. Auch alte Bekannte aus der Hunter-Reihe waren wieder mit dabei, was für mich den Reiz dieser Serie ausmacht.
Der Schreibstil ist flüssig, es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Zum Ende wird es nochmal richtig rasant!!!!

Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

TURT/LE: Riskantes Manöver
TURT/LE: Riskantes Manöver von Michelle Raven (Taschenbuch - 10. Mai 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen