Kundenrezensionen


294 Rezensionen
5 Sterne:
 (143)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (43)
2 Sterne:
 (21)
1 Sterne:
 (20)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterblich, humorvoll, romantisch
In Vampir à la carte geht es um Cale Valens und Alex Willian. Cale soll als Koch in Alex` Restaurant aushelfen. Das Cale nicht kochen kann, führt nur zu Irrungen und Wirrungen. Nur wie soll dieses Problem gelöst werden?

Geschrieben ist die Geschichte wie die Vorgängerbände auch. Die Seiten flogen nur so dahin und plötzlich war...
Vor 23 Monaten von Bücherwürmchen veröffentlicht

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr erwartet
Ich fand das Buch leider etwas “platt“. Die Spannung beim Lesen blieb aus. Man wusste bereits vorher wie manche Handlungen ausgehen. Zugute kommt dem Buch die Prise Humor, die mich dann doch an einigen Stellen schmunzeln lies, und das es sich flüssig und leicht liest. Für mich war es ein Buch, das man mal so durchliest. Ohne besonders haften zu...
Vor 22 Monaten von Pandora 7 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 230 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr erwartet, 30. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Ich fand das Buch leider etwas “platt“. Die Spannung beim Lesen blieb aus. Man wusste bereits vorher wie manche Handlungen ausgehen. Zugute kommt dem Buch die Prise Humor, die mich dann doch an einigen Stellen schmunzeln lies, und das es sich flüssig und leicht liest. Für mich war es ein Buch, das man mal so durchliest. Ohne besonders haften zu bleiben. Hätte ich dieses Buch allerdings nicht an den Kindle Tagen kostenlos bekommen, würden mich 9,99 € ziemlich enttäuschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterblich, humorvoll, romantisch, 11. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Taschenbuch)
In Vampir à la carte geht es um Cale Valens und Alex Willian. Cale soll als Koch in Alex` Restaurant aushelfen. Das Cale nicht kochen kann, führt nur zu Irrungen und Wirrungen. Nur wie soll dieses Problem gelöst werden?

Geschrieben ist die Geschichte wie die Vorgängerbände auch. Die Seiten flogen nur so dahin und plötzlich war ich schon wieder fertig mit der Geschichte (Leider). Ich hätte am liebsten noch ein paar Seiten gelesen.

Nicht fehlen darf natürlich Tante Marguerite, die mal wieder so ein "Gefühl" hat. Aber auch Sam wandelt auf Marguerites Spuren. Amüsiert hat diesmal auch Bricker, der für die ein oder andere humorvolle Szene gesorgt hat.

Ich bin froh, noch etwas von Sam und Mortimer erfahren zu haben und warte schon sehnsüchtigst auf das nächste Buch, um wieder in die Welt der Familie Argeneau einzutauchen.

Am Ende des Buches befindet sich noch der Stammbaum der Familie Argeneau, auf dem es mittlerweile doch etwas eng wird.

Übersicht der Reihe:

1. Verliebt in einen Vampir
2. Ein Vampir zum Vernaschen
3. Eine Vampirin auf Abwegen
4. Immer Ärger mit Vampiren
5. Vampire haben's auch nicht leicht
6. Ein Vampir für gewisse Stunden
7. Ein Vampir und Gentleman
8. Wer will schon einen Vampir?
9. Vampire sind die beste Medizin
10. Im siebten Himmel mit einem Vampir
11. Vampire und andere Katastrophen
12. Vampire küsst man nicht
13. Vampir zu verschenken
14. Vampir à la carte
15. Rendezvous mit einem Vampir
16. Der Vampir in meinem Bett
17. Ein Vampir für alle Sinne
18. Vampir verzweifelt gesucht (August 2014)
19. Ein Vampir für alle Lebenslagen (Januar 2015)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zum Glück ein Gratis Download, 16. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Taschenbuch)
Einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul, aber nun kostet es wieder und es sollte wirklich niemand für so ein schlechtes Buch Geld ausgeben. Normalerweise lese ich fast... jedes Buch zu Ende, aber bei diesem ging es wirklich nicht. Es ist so ein knallhohler Blödsinn, der da verzapft wird, daß ich nach einem Drittel aufhören musste. Au Backe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oh weh...., 31. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Dass ein "Vampir-Roman" leichte Lektüre darstellt, war mir bewusst. Aber ein so vorhersehbares Buch hatte ich nicht erwartet.
Ich werde mir keine weiteren Bücher dieser Reihe antun.

Weder Witz, noch Tiefe, keine ansprechende Romantik, die sich oft wiederholende Pseudo-Erotik - von allem ein wenig, aber nichts mit Überzeugung....
Nach so guten Rezensionen (4 1/2 Sterne) war ich auf Lesespaß vorbereitet und nicht auf wischi waschi....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ha! Ha, sag ich nur" - Lebensgefährtinnen setzen sich durch!, 20. November 2012
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Taschenbuch)
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass drei menschliche Schwestern sich als die Lebensgefährtinnen von drei unsterblichen Vampiren erweisen. Verschwindend gering. Das Gesetz der Wahrscheinlichkeit spricht daher laut und deutlich gegen Samantha Willan, die sich standhaft weigert, sich von Mortimer wandeln zu lassen, bis auch ihre dritte Schwester "unter der Haube" ist. Die Restaurantbesitzerin Alexandra, die älteste der drei Willan Schwestern ist jedoch ein schweres Problem für die ehestiftende Schwester. Sie ist der festen Überzeugung, dass eine Frau auf ihren eigenen Füssen stehen und ihr eigenes Geld verdienen muss. Ihren tief verwurzelten Minderwertigkeitskomplex versteckt sie unter dicken Schichten von Selbstbewusstsein, Ehrgeiz und Talent. Alex ist eine sehr talentierte Profi-Köchin und erfolgreiche Geschäftsfrau. Doch so viel Ehrgeiz und Erfolg schreckt Männer ab. Außerdem hat Alex auch berufliche Probleme. In ihrem neuesten Projekt, einem zweiten Restaurant, ist der Wurm drin: Was schief gehen kann, geht auch schief, so dass Alex mittlerweile finanziell das Wasser bis zum Hals steht. Als Tüpfelchen auf dem i verlässt sie auch noch ihr zweiter Koch.

Der männliche Held dieses Romans ist Cale Valens, ein Neffe von Lucian Argeneau. Wer die Serie kennt, weiß was das bedeutet: Cale ist seeehr alt. Eine Lebensgefährtin hat Cale nie gefunden. Daher ist er eigentlich auch gar nicht mehr auf der Suche. Beste Voraussetzung also, diejenige welche endlich zu treffen. Das Schicksal ereilt Cale in Gestalt von Marguerite (die mal wieder eine Ahnung hat), Samantha Willan (die fest entschlossen ist, auch die dritte Schwester an den Unsterblichen zu bringen). Doch die beiden Subjekte ihrer Kuppelversuche sind widerspenstig. Cale wird schon bei dem Gedanken an menschliches Essen schlecht und Alex beurteilt Männer nur danach, ob sie kochen können (oder andere nützliche Fähigkeiten haben). Mit Angestellten lässt sie sich partout nicht ein. So gesehen trifft es sich schlecht, dass Sam ihr Cale als französischen Sternekoch verkaufen will, ob wohl Cale Essen weder mag noch überhaupt kochen kann. Dafür ist er ein begnadeter Manager.

In die Figur der Alex kann sich jede Leserin gut einfinden. Ihre Probleme sind erfolgreichen modernen Frauen nur zu geläufig. Da wartet man nur auf einen Mann wie Cale, der nicht weniger erfolgreich, aber trotzdem liebenswert und erotisch ist. Die Autorin zieht hier nicht nur das Gesetz der Wahrscheinlichkeit durch den Kakao, sondern spielt auch noch mit den Vorstellungen ihrer Leserinnen über "den" perfekten Mann, den es so natürlich nur im Roman gibt. Oder nicht?

Für alle Freundinnen der Serie ein spannender, rasanter, lesenswerter Roman, aber die Vorkenntnis der Serie ist schon vonnöten, damit man das auch richtig genießen kann. Bisher ist einfach zu viel passiert, um mit diesem Roman einfach mittendrin anzufangen. Zu viele unbekannte Personen und viele Rückblicke auf den Beginn der Geschichte. Die interessierte Leserin hat mehr Vergnügen an der witzigen, erotischen Geschichte einer Familie mit Biss, wenn man die richtige Lesereihenfolge einhält: 1. Eine Vampirin auf Abwegen, 2. Verliebt in einen Vampir, 3.Ein Vampir zum Vernaschen, 4. Immer Ärger mit Vampiren, 5.Vampire habens auch nicht leicht, 6. Ein Vampir für gewisse Stunden, 7. Ein Vampir und Gentleman, 8. Wer will schon einen Vampir, 9. Vampire sind die beste Medizin, 10.Im siebten Himmel mit einem Vampir, 11. Vampire und andere Katastrophen, 12. Vampire küsst man nicht, 13. Vampir zu verschenken 14. Vampir unterm Weihnachtsbaum, 15. Vampir á la Carte.

Viel Vergnügen beim Lesen!

PS: Wann trifft es Bricker?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig, 1. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Dieses Buch hat so viele gute Rezensionen! Wie kann das sein? Die Geschichte ist langweilig und total vorhersehbar. Der Schreibstil pseudo-lustig und unglaublich langatmig. Es passiert zu wenig, um bei der Stange bleiben zu können. Kurz: ein Flop.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen zu schlecht zum fertig lesen..., 3. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Ich habe das Buch als Gratisdownload auf meinen Kindle geladen, voller Vorfreude, weil ich es aufgrund der vielen positiven Bewertungen sowieso lesen wollte. Ich bin froh, dass ich kein Geld dafür ausgegeben habe..es gehört definitiv zu den schlechtesten Büchern, die ich je gelesen habe, so schlecht, dass ich es sogar abgebrochen habe und nicht fertig lesen werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht Fisch, nicht Fleisch, 23. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Taschenbuch)
Keine Sternküche, eher Landhausstil, um mal ein wenig bei dem Inhalt des Buches zu bleiben.
Hier geht es um die 3. der Willan Schwestern um Alex, die es wie der Zufall so will auch noch ihren Lebensgefährten bei den Unsterblichen findet. Ok, es konnte ja nicht eine leer ausgehen, aber das ist schon ein wenig zu viel des Guten oder? Cale ist ein sehr sehr alter Unsterblicher und hatte die Hoffnung schon längst aufgegeben, eine Partnerin zu finden. Bis sich Marguerite mal wieder einmischt. Und so handelt das ganze Buch eigentlich nur davon, wie die beiden zueinander finden, ohne das eigentlich was großes Aufregendes passiert.
Das Buch ist nett und lustig geschrieben, ich musste schon ein paar Mal richtig lachen, angefangen von der Diskussion zwischen Sam und Mortimer am Anfang bis zum Schluss als Alex rausfindet das es Vampire gibt und ihr Schwester, mit Alufolie a la Signs auf den Kopf und mit einem angespitzten Kochlöffel befreien will, den sie auch noch verkehrt herum hält. Der Satz Außer dass du mich zu Tode löffeln wolltest" war echt zum Schießen. diese ganze Szene hat mir wirklich Spaß gemacht, vor allem wenn man sich das Szenario bildlich vorstellt.
Wie schon gesagt, es hat Spaß gemacht zu lesen, war sehr kurzweilig aber es fehlten jegliche Spannung und Action und auch ein richtiger Inhalt. Das alle 3 Schwestern ihr Glück bei den Unsterblichen gefunden haben, finde ich etwas sehr viel, aber wahrscheinlich ging es auch einfach nicht anders.
Es ist eine locker leichte Sommerkomödie
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schlecht, schlecht, schlecht..., 14. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
leider gefiel mir dieser sands-roman fast genauso wenig wie der vorhergehende abgrundtief schlechte 'born to bite'.

die story beginnt ganz gut - und auch lustig- damit, daß sich der antike vampir cale valens in der hochmodernen küche der küchenchefin alexandra willan zurechtfinden und kochen soll, obwohl er seit hunderten von jahren nichts mehr gegessen, geschweige denn gekocht hat. nach dieser szene geht's aber rapide abwärts. wie schon x-mal zuvor kann es frau sands nicht lassen die trivialsten handlungen und kleinigkeiten derart detailiert zu beschreiben, daß ich mich fragte ob sie denn wohl pro wort bezahlt wird.
die suche nach dem bösewicht der der expandierenden küchenchefin ins handwerk fuscht ist dermaßen uninteressant für den leser das es weh tut, weil der nämlich nach den ersten 15 seiten weiß, wer der übeltäter ist. AUA! der supercoole vampir cale erscheint erst als wolf im schafs pelz, mutiert dann innerhalb von drei seiten zum heilsbringer der anstreichen, und tapezieren kann wie ein profi, und überwältigt innerhalb von drei weiteren seiten die heldin die erschreckend farblos beschrieben ist mit seinen erotischen künsten, die jeder sands-leser inzwischen auch schon x-mal in exakt gleicher form gelesen hat.
die ersten argeneau-romane waren weitaus besser, vor allem 'tall, dark and hungry', und 'bite me if you can' haben mir sehr gut gefallen.
man kann nur hoffen, daß frau sands noch einmal zu alter form zurück findet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt gegen Langeweile und Lesefrust, 2. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir à la carte (Kindle Edition)
Habe dieses Buch als kostenloses ebook bei den Amazon-Wochen Anfang des Jahrs runtergeladen. Weder Titel noch Autorin sagten mir was, und viel vorstellen kann man sich unter "Vampir a la carte" auch nicht, außer, das es eben um Vampire geht.
Für mich wichtig zu erwähnen ist hier, das dieses Buch aus einer Reihe stammt und nicht der erste Band ist. Mindestens zwei Bände spielen noch vor diesem, das tut der Geschichte allerdings keinen Abbruch, denn sie ist in sich schlüssig erzählt und hat Anfang und Ende ohne zuviel Vorwissen vorauszusetzen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, wer die ersten Bände kennt, den könnten die Geschichten über die Herkunft der Vampire bzw deren Familie schnell nerven, aber für Erstleser ist das genau richtig.
Ich muss zwar zugeben schon bessere Bücher gelesen zu haben, bin ein Susan Elizabeth Phillips Fan, aber diese Geschichte ist super witzig und macht auf jeden Fall süchtig genug, das man es ungerne beiseite legt.
Es ist das erste ebook gewesen, dass ich gelesen habe. Benutzt habe ich dafür mein iPhone 3G mit der Amazon Kindle App und das hat mich doch sehr begeistert. Ob ich mir jetzt extra ein Kindle anschaffen würde, weiß ich nicht, aber eigentlich bin ich Verfechter echter Bücher und würde auch dieses lieber in gedruckter Version haben. Da es allerdings kostenlos erhältlich war, dachte ich, ich probiere es einfach mal aus. Ich kann also weitere 5 Sterne für die Amazon Kindle App vergeben, die mein Lesevergnügen hiermit wirklich nicht getrübt hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 230 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vampir à la carte
Vampir à la carte von Lynsay Sands (Taschenbuch - 9. November 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen