Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende und rasante Story, die auf ganzer Linie überzeugen konnte!
Inhalt:

Lindsay O'Neils Kindheit wurde geprägt von einem gewalttätigen Vater, der ihre Mutter über Jahre misshandelte und unterdrückte, bis er sie schließlich zu Tode prügelte. Ihre Vergangenheit hinter sich lassend, flüchtet Lindsay nach ihrem Studium nach Vigina, wo sie heute eine soziale Einrichtung leitet, um...
Veröffentlicht am 24. Mai 2012 von AusZeit

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kurzweilige Unterhaltung
Das Buch ist gut zu lesen. Recht spannend, aber fern jeder Realität. Es sorgte für ein paar schöne Lesestunden - aber für eine Bewertung musste ich mich nach nur wenigen Wochen erst mal wieder daran erinnern. Das sollte wohl alles sagen..Meine eingeschränkte Empfehlung - wenn es für das Kindle nur ein paar Euro kostet, ist das OK!!
Vor 22 Monaten von Der Frigger veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende und rasante Story, die auf ganzer Linie überzeugen konnte!, 24. Mai 2012
Von 
AusZeit - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Taschenbuch)
Inhalt:

Lindsay O'Neils Kindheit wurde geprägt von einem gewalttätigen Vater, der ihre Mutter über Jahre misshandelte und unterdrückte, bis er sie schließlich zu Tode prügelte. Ihre Vergangenheit hinter sich lassend, flüchtet Lindsay nach ihrem Studium nach Vigina, wo sie heute eine soziale Einrichtung leitet, um misshandelten Frauen zu helfen, die Schutz vor ihren brutalen Ehemännern suchen.

Als eine Leiche auf dem Grundstück des Frauenhauses gefunden wird, bricht für Lindsay nach und nach ihre Welt wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Nicht nur, dass die Anonymität des Frauenhauses gefährdet wird, Lindsay gerät außerdem unter Tatverdacht. Als wäre das noch nicht genug, übernimmt auch noch ihr Ex-Mann, Zack Kier, die Ermittlungen, was viele unerwünschte Gefühle wieder aufflammen lässt ...

Einschätzung:

Mary Burton hat mit "Mein Wille sei dein Wille" einen unglaublich spannenden und rasanten Romantic Thrill zu Papier gebracht und ich bin ehrlich froh, herausgefunden zu haben, dass es sich hier um eine Serie und nicht um einen Einzeltitel handelt - da schlägt das Leserherz nämlich sofort höher und lechzt nach mehr!

Schon nach den ersten Seiten war für mich klar, dass es eine lange Lesenacht werden würde, denn die Autorin hat hier so gut wie alle Register gezogen, um ihre Leser zu unterhalten. Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Neben Lindsay und Zack, die hier im Mittelpunkt stehen, hat die Autorin immer wieder kurze Kapitel unter anderen z.B. aus der Sicht des Mörders eingestreut, was die Spannung konstant hoch hält. Dabei geizt Mary Burton nicht mit blutigen Beschreibungen der Morde, an denen sie den Leser "live" teilhaben lässt.

Der "Hüter", wie sich der Täter selbst nennt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lindsays Arbeit zu unterstützen, indem er gewalttätige Ehemänner tötet. Die Opfer sind hier also gleichzeitig auch Täter. Was der "Hüter" nicht miteinberechnet hat, ist, dass er Lindsays über Jahre hart aufgebautes Hilfsnetzwerk mit seinen Taten nach und nach zum Einsturz bringt. Während Lindsay um ihren Job, um die Anonymität des Frauenhauses und gegen die wiederaufkeimenden Gefühle für Zack kämpft - versucht die Journalistin Kendall Shaw, die Story ihres Lebens zu ergattern, um endlich Karriere zu machen. Auch sie greift zu sehr in Lindsays Leben ein, wühlt in deren Vergangenheit, zerrt Details über ihre Kindheit ans Tageslicht und bringt sich damit selbst in große Gefahr. Zu dem ganzen Chaos wohnt seit wenigen Wochen auch noch Nicole Piper bei Lindsay, die vor ihrem psychopatischen Ehemann flüchtete. Richard, ein wohlhabender Geschäftsmann, hat nicht vor, seine Frau aufzugeben und so greift er zu mehr als drastischen Mitteln, um sie Lindsays Obhut wieder zu entreißen ...

Neben all diesen Handlungssträngen, die von der Autorin geschickt miteinander verwoben wurden, hat sie auch für einige romantische Momente gesorgt. Auch wenn hier klar der Thrill-Anteil überwiegt, fällt die Liebesgeschichte zwischen Lindsay und Zack sehr gefühlvoll aus. Durch Zacks Alkoholproblem und seinem Seitensprung scheiterte die Ehe mit Lindsay vor einem Jahr. Lindsay, gebranntes Kind, sah damals keinen anderen Ausweg, als Zack vor die Tür zu setzen. Viel zu oft war ihre Mutter zum Vater zurückgekehrt, dasselbe würde ihr nicht passieren. Zack weiß, was er falsch gemacht hat. Er hatte ein Jahr Zeit, um seine Probleme zu bewältigen und setzt nun alles dran, um Lindsay zurückzubekommen.

Als i-Tüpfelchen zu den bereits genannten Highlights hat die Autorin einige Anwärter ins Rennen geschickt, die hinter dem "Hüter" stecken könnten, was der ohnehin gelungenen Story noch mal eine ordentliche Portion Brisanz verleiht. Bleibt abschließend nur noch zu sagen, dass es der Autorin auch nocht sehr gut gelungen ist, das heikle Thema "häusliche Gewalt" mit viel Feingefühl zu verpacken.

Fazit:

Romantic Thrill Fans, die neben einer gefühlvollen Liebesgeschichte Wert auf eine rasante und gutdurchdachte Story legen, die durchgehende Spannung garantiert, sollten hier unbedingt einen näheren Blick drauf werfen. Mary Burton hat mit '"Mein Wille sei den Wille"' eine grandiosen Serienstart hingelegt, der jetzt schon Lust auf mehr macht und mehr wird es geben, denn schon im November geht '"Niemand hört dich schreien"' an den Start, wo Detective Jacob Warwick - Zacks Kollege '- seine Geschichte bekommt.

Von mir gibt es für diese Story volle 5 von 5 Punkten und außerdem ein Amazing für den Highlight Status! (Cat)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Thriller mit heiklem Hintergrundthema!, 16. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Taschenbuch)
"Mein Wille sei Dein Wille" ist ein Thriller von Mary Burton, erschienen im Egmont Lyx Verlag. Im Grunde lese ich hin und wieder gerne einen Thriller, weswegen ich schon gespannt auf den Roman wartete, der dann schließlich am 10.05.2012 in einem meiner Lieblingsverlage erschien. Dieses Mal erwartete mich jedoch nicht nur ein "einfacher" Thriller, besonders interessiert war ich auch an der "Hintergrundthematik" der misshandelten Frauen. Ich war gespannt wie die Autorin mit diesem heiklen Thema umgeht und wie sie es mit ihrem Roman verschmelzen lässt und ich muss sagen: enttäuscht wurde ich keinesfalls. Heraus kam ein spannender, blutiger, aber auch gefühlvoller Thriller, der den Leser sehr zum nachdenken anregt und ihn dazu zwingt das Buch nicht zur Seite zu legen, bis die letzte Seite beendet wurde.

Lindsay, geprägt durch ihre eigenen Erfahrungen als Kind, ist ein sehr gefühlvoller, hilfsbereiter und sympathischer Mensch. Sie lebt für ihre Arbeit und versucht rund um die Uhr, den misshandelten Frauen und deren Kindern in ihrem Frauenhaus einen besonderen Schutz und moralischen Beistand zu bieten - keine ganz leichte Aufgabe. Oftmals geben die Frauen im Endeffekt nach und reagieren auf die Anrufe ihrer Männer oder gehen von selbst zu ihnen zurück - der Gedanke alleine zu sein und ohne "ihn" Leben zu müssen wird von den meisten Frauen nicht ertragen. Und so ist es in Lindsay's Frauenhaus ein auf und ab, Tag und Nacht ist sie für ihre Schützlinge DER Ansprechpartner und immer versucht sie den Frauen mit all ihren Fähigkeiten zu beweisen, dass sie auch ohne ihre Männer zurechtkommen und sie zur Selbstständigkeit zu "erziehen". Immer wieder versucht sie ihnen zu beweisen, dass sich ihre gewalttätigen Männer nicht ändern werden, auch wenn ihre Anrufe und Kontaktversuche durchaus liebreizend, geduldig und nett erscheinen mögen. Als die Leiche in der Nähe des Frauenhauses gefunden wird, fragt man sich natürlich was Lindsay damit zu tun hat - vorallem weil man sie im Laufe des Romanes immer besser kennen lernt und immer mehr mitbekommt, welchen Gerechtigkeitssinn diese Frau besitzt und wie sehr sie prügelnde Ehemänner verabscheut. Gegen Ende des Buches wirkt sie oft sehr leichtsinnig und als Leser möchte man Lindsay einfach nur manchmal an den Schultern packen, sie schütteln und sie fragen was eigentlich in ihrem Kopf vorgeht. Trotzdem kann man ihre Gefühle bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen und will ihr einfach nur zur Seite stehen. Die Gefühle, die sie für ihren "Noch - Ehemann" hegt und zu verdrängen versucht sind sehr deutlich erkennbar, trotzdem weiß man als Leser nicht, ob ein "Neuanfang" für die beiden wirklich passend und angebracht wäre - dies ist eine der Situationen, die man als Leser am liebsten dem Autor überlasst und einfach gespannt abwartet was passiert.

Zack, Lindsays Ehemann, scheint trotz seiner Alkoholsucht und seinem Drogenmissbrauch (beides mittlerweile bekämpft) kein schlechter Kerl zu sein und seine Gefühle für seine "Noch - Ehefrau" stehen ihm praktisch ins Gesicht geschrieben. Er ist ein guter Cop und trotz der Tatsache, dass ihn sein Partner auf Grund der "schlimmen Vergangenheit" (Drogen, Alkohol) noch nicht wirklich akzeptiert, setzt er alles auf eine gute Zusammenarbeit und gibt sich redlich Mühe von ihm akzeptiert zu werden.

Lindsays heimliche Mitbewohnerin Nicole Piper, geboren als Christina Braxton, studierte damals zusammen mit Lindsay und ist vor kurzem erst vor ihrem Ehemann geflohen - dank ihrer neuen Identität findet sie sich ganz gut zuerecht und scheint eine sehr nette Frau und gute Freundin für Lindsay geworden zu sein. Ihr Charakter erscheint durchaus sympathisch und auch wenn sie lange Zeit eher die "Ermittlungen" behindert (weil sie Lindsay beispielsweise kein Alibi für die Tatzeiten geben kann, weil Lindsay Nicoles Anwesenheit vertuscht) will man sie nicht wegdenken und schließt die arme Frau einfach ins Herz.

Die restlichen Charaktere wie Zack's Partner, eine TV - Moderatorin, Zack's Familie, die Mitarbeiterin im Frauenhaus etc. scheinen alle sehr gut ausgearbeitet, haben Charakter und Tiefgang und keiner scheint wirklich unsympathisch zu sein - was die Eingrenzung des Täters verdammt schwierig macht. Lange lange Zeit musste ich darüber nachdenken wem ich die Täterschaft zutraue, denn wie immer trügt der erste Schein! Doch ich muss sagen: Bis zum Ende tippte ich nur ins blaue, kam auch nicht auf den richtigen Täter und mag dieses Buch dafür umso mehr. Vorhersehbar ist es also auf keinen Fall. Das Ende, sowie die "Angabe" des Täters erscheint durchaus logisch und hätte wirklich so passiert sein können, keine unlogischen Schlüsse oder Wendungen. Die Thematik der misshandelten und geprügelten Frauen fand ich sehr interessant, vorallem unter dem Aspekt der Vergangenheit der Hauptprotagonistin. Dies alles regte mich doch sehr zum Nachdenken an, wie würde ich mich in solch einer Situation verhalten? Ich bin zwar ähnlicher Meinung wie die Dame oben im Zitat, ich würde eher jemanden erschießen als mich prügeln zu lassen, doch: Lindsay hat mit ihrer Analogie schon recht: Manchmal bemerkt man die Dinge erst dann, wenn es zu spät ist. Alles in allem eine schwierige Thematik, die mich auch nach beenden des Buches nicht richtig losgelassen hat und mit der ich mich zumindest gedanklich noch eine Weile beschäftigen werde.

Das Buch wurde in gut verständlicher, flüssiger Sprache geschrieben, die Kapitel waren nicht zu kurz oder lang und die Seitenanzahl genau richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Stern am Romantic Thrill Himmel!, 14. Juli 2012
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Taschenbuch)
Als Kind erlebte Lindsay O'Neil häusliche Gewalt hautnah mit, ihr brutaler Vater misshandelte ihre Mutter und tötete sie und anschließend sich selbst. Lindsay's Ziel ist es nun, anderen Frauen zu helfen um solche Taten zu verhindern. Eines Tages wird eine Leiche neben ihrem Frauenhaus gefunden. Der Tode ist ein Mann, der seine Ehefrau misshandelte. Unter den ermittelnden Polizisten ist auch der Mordkommissar Zach Kier, Lindsay's Exmann.

Vor einem Jahr trennte sich das Paar und nun bringt sie dieser brutale Mord wieder zusammen. Dem Mann wurde eine Hand abgetrennt, die dann an Lindsay gesendet wurde. Als kurze Zeit später wieder ein Mann ermordet wird, lässt sich bald ein Muster erkennen. Der "Hüter" tötet Männer, die ihre Frauen misshandelt haben. Die Morde werden immer brutaler, kann der Täter noch rechtzeitigt geschnappt werden?

Mit viel Geschick erzählt Mary Burton eine spannende Geschichte, die gleich nach wenigen Seiten unter die Haut geht. Gekonnt verbindet sie einige interessante Handlungen zu einem fesselnden Buch. Ihr Stil erinnert an Erica Spindler und Karen Rose, die wie Mary Burton sehr spannende Roman schreiben und auch eine kleine Liebesgeschichte einbauen, die aber eher in Hintergrund bleibt. Der Fokus liegt auf dem spannenden Plot und auf der Suche nach dem Täter. Die Figuren haben Ecken und Kanten und sie finden trotz ihrer Fehler einen Weg in das Herz des Lesers. Mary Burton ist eine Autorin, die ich mir merken werde, der nächste Teil dieser Serie ist bereits vorbestellt.

Teil 1: Mein Wille sein dein Wille
Teil 2: Niemand hört dich schreien
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Routiniert geschrieben, etwas zu dick aufgetragen, 5. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Kindle Edition)
Lindsay musste in ihrer Kindheit und Jugend miterleben wie ihr Vater immer wieder ihre Mutter misshandelte bis er zum Schluss sich und seine Frau umbrachte.
Jahre später steckt Lindsay ihre ganze Kraft in ein Frauenhaus, das sie leitet.
Eines Tages wird im Garten dieses Hauses eine männliche Leiche gefunden, der die linke Hand fehlt. Kurzer Zeit später bekommt Lindsay das erste 'Geschenk' ihres 'Hüters'. Es sind wunderschöne Blumen und die Hand, die der Leiche fehlte.
Die Ermittlungen werden von Warwick und Zack geleitet. Zack ist der Ehemann von Lindsay, von dem sie sich vor längerer Zeit getrennt hat. Im Laufe weiterer Morde des 'Hüters', der nur für Lindsay zu morden scheint, kommen sich die beiden wieder näher....

So weit die Geschichte. Sie ist flüssig geschrieben und spannend zu lesen. Die Charaktere sind toll beschrieben und man kann sich problemlos in sie hinein fühlen. Letztendlich sogar in die des 'Hüters'......
Das alles lässt über ein paar unlogische Details locker hinwegsehen. Was mich aber ein bisschen störte war der sozusagen 2. irre Mörder in dieser Story. Im Grunde war er völlig überflüssig, denn die Geschichte rund um den 'Hüter' hätte spannungsmässig völlig ausgereicht.
Da ich wusste, dass es einen zweiten Teil mit Warwick gibt, dachte ich zuerst, das wird wohl die Folgestory. Aber dem ist nicht so. (Umso spannender wird dann 'Niemand hört dich schreien')
Für Fans von Karen Rose, Lisa Jackson und einigen anderen Damen dieses Genres kann ich diesen Roman nur bestens empfehlen.
Viel Spass dabei. Ich lade mir jetzt 'Niemand hört dich schreien' herunter..... :))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solide ausgearbeitete Geschichte, spannend bis zum Ende, 11. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Taschenbuch)
Die Autorin überzeugte mich mit diesem Buch auf ganzer Linie. Der Schreibstil ist locker und das Buch lässt sich flüssig lesen, die Charaktere sind gut ausgearbeitet, Sichtweisenwechsel sind eingebaut. Die Liste der Verdächtigen wird von Kapitel zu Kapitel größer, was sehr erfrischend zu lesen war, da ich fast bis zu den letzten Kapiteln nicht wirklich wusste, wer der Hüter nun wirklich ist. Auch wenn ich das Ende ein bisschen zu dick aufgetragen fand und einige Handlungen der darstellenden Personen relativ unlogisch waren, hatte ich bis zum Schluss Freude an diesem spannenden Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr emotionaler Hintergrund, 11. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Taschenbuch)
Lindsay O’Neil hatte es in ihrem Leben nicht leid. Durch die viele Gewalt in ihrer Kindheit wurde sie früh erwachsen, als sie siebzehn war, prügelte ihr Vater ihre Mutter zu Tode. Doch Lindsay hat nie aufgegeben, und mittlerweile leitet sie erfolgreich ein Frauenhaus in Richmond. Immerhin weiß sie aus erster Hand, wie Frauen sich fühlen, die Opfer von häuslicher Gewalt werden. Als aber eine Leiche in ihrem Garten gefunden wird, stellt sich ihre Welt auf den Kopf. Nicht nur, dass es sich um einen Mann handelt, der bekanntlich seine Frau schlug, auch ihre Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt. Denn der ermittelnde Beamte ist kein Geringerer als ihr Ehemann Zach Kier, von dem sie sich vor einiger Zeit getrennt hat. Seinen Weg in die Alkoholabhängigkeit wollte sie nicht mitgehen, um ihrer selbst willen musste sie die Reißleine ziehen. Als sie ihn nun überraschend wiedersieht, kommen lang vergrabene Gefühle wieder an die Oberfläche – und auch Zach geht es nicht anders. Aber zuerst einmal müssen sie denjenigen finden, der Lindsay behüten möchte – es muss irgendjemand aus ihrer Vergangenheit sein.

Lindsay und Zach sind zwei sehr realistische und sympathische Charaktere, die beide einen schweren Weg hinter sich haben. Ihre Narben aus der Vergangenheit brechen wieder auf, schmerzen aber lange nicht mehr so stark wie früher. So ist es für beide vorstellbar, sich möglicherweise wieder aufeinander einzulassen, was allerdings die Geschichte nicht stört. Anfangs auch recht vernünftig, so lässt Lindsay leider im Laufe der Geschichte etwas nach, sie kann einfach nicht verstehen, dass sie ihr Leben nicht wie vorher weiterleben kann und so begibt sie sich – wie sollte es auch anders sein – blindlings in Gefahr. Aber das gehört bei diesem Genre einfach dazu und man wartet ja förmlich darauf, wann die Charaktere endlich mal wieder selten dämlich handeln. Dafür offenbart sich der Täter auch wirklich erst zum Schluß, wenn es vorher auch kleinere Hinweise gibt. Der ganze Plot ist schlüssig, die Liebesgeschichte angenehm am Rande und die Charaktere sehr pfiffig und handeln – meistens – nachvollziehbar. Lindsay Bedenken, Zach gegenüber, sind verständlich und auch nicht überzogen.

So richtig unsympathisch ist nur eine Darstellerin, die Reporterin Kendall Shaw, die wieder einmal eindrücklich beweist, wozu eine Reporterin fähig ist, wenn sie eine gute Story wittert. Ob sie andere schädigt oder Verschollenes zutage fördert, ist ihr egal, von Ehrgeiz zerfressen deckt sie alles auf, was sie nur kann. Schadenfroh nimmt man dann zur Kenntnis, was ihr dann schlussendlich passiert. Man mag gar nicht meinen, dass sie die Protagonistin des nächsten Bandes ist, wird Mary Burton es schaffen, einen so unsympathischen Charakter dem Leser wieder nahe zu bringen? Zumindest dürfen wir uns dann auch auf ein Wiedersehen mit Zachs Partner Jacob Warwick freuen. Ansonsten hat die Autorin hier aber einen soliden Krimi abgeliefert, der spannend, überraschend und emotional ist. Denn das Setting in einem Frauenhaus ist nun mal von Emotionen überschattet, immer wieder schlägt die Wut über den Leser hinweg, wenn Männer einfach in das Leben ihrer Frauen eingreifen, nur weil sie ihnen körperlich überlegen sind. Diese Gemeinheit, sie psychisch wie physisch zu unterdrücken ist ein ganz fieser Charakterzug, immer wieder erstaunlich, wie hilflos selbst einigermassen gefestigte Frauen diesem hilflos gegenüberstehen. Sie bekommen einfach keine Chance, ihr Leben neu zu orientieren, vor allem sind sie diejenigen, die alles aufgeben müssen und immer in Angst verbleiben. Während der eigentliche Täter fröhlich weiterlebt und es sich zur Aufgabe macht, dem anderen einfach keine Chance zu lassen, um glücklich zu sein.

Fazit

Spritzig, spannend und emotional serviert Mary Burton solide Krimikunst, mit dem typischen Hauch der Romantik. Die Charaktere in Mein Wille sei dein Wille sind mitreißend, realistisch und sympathisch. Wenn sie auch manchmal unklug handeln, so schleichen sie sich doch nachhaltig in die Herzen der Leser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kurzweilige Unterhaltung, 12. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Kindle Edition)
Das Buch ist gut zu lesen. Recht spannend, aber fern jeder Realität. Es sorgte für ein paar schöne Lesestunden - aber für eine Bewertung musste ich mich nach nur wenigen Wochen erst mal wieder daran erinnern. Das sollte wohl alles sagen..Meine eingeschränkte Empfehlung - wenn es für das Kindle nur ein paar Euro kostet, ist das OK!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Wille sein dein Wille ist ein schöner Roman, 4. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Kindle Edition)
Vorweg muss ich sagen, dass ich Cody Mcfadyen und Chris Carter Fan bin. Daher ist dieses Buch für mich weder Krimi noch Thriller gewesen. Man kommt sehr schnell drauf, wer der Mörder ist, weil es aus logischer Sicht gar keine andere Möglichkeit gibt. Der Autor versucht trotzdem ein paar andere Fährten zu legen, die er aber schnell fallen lässt.
Ich bewerte das Buch trotzdem mit 5 Sternen, weil es ein richtig schöner (Liebes)roman ist. Primär geht es um die Beziehung zwischen den zwei Hauptpersonen, die eigentlich in Scheidung leben und durch den Mord gezwungenen sind, wieder miteinander zu kommunizieren.
Das Buch ist leicht zu lesen, sehr klischeehaft und dadurch aber auch einfach nachzuvollziehen. Quasi eine leicht "Kost" für zwischendurch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Unterhaltung, 23. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Kindle Edition)
DerThriller ist spannend geschrieben,wobei die Handlung etwas konstruiert wirkt und manchmal etwas an den Haaren herbei gezogen ist.Das tut der Spannung bis zum Schluss jedoch keinen Abbruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend !!!, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Wille sei dein Wille (Kindle Edition)
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite ! Voller Dynamik, ideenreich und packend geschrieben. Weckt starkes Interesse, andere Bücher von Mary Button zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Wille sei dein Wille
Mein Wille sei dein Wille von Mary Burton (Taschenbuch - 10. Mai 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen