Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung, Leidenschaft und herzzerreißender Liebe, ein toller zweiter Teil!
Inhalt:

Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle, ein Donnervogel, gebietet über die Stürme und ist einer der mächtigsten Männer seines Volkes. Er soll die hübsche Niniane beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae ist, nachdem ihr Onkel Urien, der ihre gesamte Familie getötet hat, nun gestorben ist.

Kurz nach dem...
Veröffentlicht am 13. Juli 2012 von AusZeit-Magazin

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Heldin braucht das halbe Buch, bis ihr Verstand einsetzt
Tiago ist ein Donnervogel und gebietet über Stürme. Er verknallt sich ausgerechnet dann in Niniane, als diese aus New York fortreist, um in einer anderen Stadt als Erbin der dunklen Fae eingesetzt zu werden.

Auf Niniane wird ein Anschlag verübt und Tiago wird ihr als Leibwächter hinterher geschickt. Obwohl die beiden sich schon seit Jahren...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2012 von Lady Heather


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung, Leidenschaft und herzzerreißender Liebe, ein toller zweiter Teil!, 13. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Inhalt:

Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle, ein Donnervogel, gebietet über die Stürme und ist einer der mächtigsten Männer seines Volkes. Er soll die hübsche Niniane beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae ist, nachdem ihr Onkel Urien, der ihre gesamte Familie getötet hat, nun gestorben ist.

Kurz nach dem ersten Treffen mit den Dunklen Fae wird ein Attentat auf die Tronerbin verübt, was Tiago auf den Plan ruft, der sie beschützen und weitere Mordversuche vereiteln soll. Womit jedoch keiner der beiden gerechnet hat: Dass Ninianes innere wie äußere Schönheit schon bald ungeahnte Gefühle in dem abgebrühten Krieger Tiago weckt ...

Einschätzung:

"Gebieter des Sturms" ist der zweite Teil der Romantasy-Serie von Thea Harrison und wie auch schon im ersten Teil begeistert die Autorin wieder mit einer leidenschaftlichen, tragischen Liebesgeschichte, eingebettet in einer gut durchdachten und spannenden Rahmenhandlung samt wundervollen Helden!

Was ich an dieser Serie besonders gut finde, ist, dass nicht nur die "gängigen" Wesen wie Vampire oder Werwölfe darin vorkommen, sondern die Autorin ihre Geschichten mit nicht so typischen Gestalten wie Drachen, Greifen, Harpyien und Donnervögel auffrischt, welche sie dem Leser gekonnt näher bringt, ohne ihn mit zu vielen Details zu überladen.

Diesmal ist es Tiago, der Donnervogel, der im Mittelpunkt der Geschichte steht. Er ist unglaublich alt und wurde früher von den Ägyptern als Gott angebetet. Heutzutage widmet er sich nur noch seiner Aufgabe als Wächter der Wyr-Wesen. Tiago ist ein kriegerischer Angehöriger der Alten Völker, was die Fee Niniane, auch bekannt als Tricks, sehr gut gebrauchen kann, nachdem ein Mordanschlag auf sie verübt wurde. Er gebietet über Sturm und Unwetter und genauso stürmisch und aggressiv kann er auch als Mann sein. Als er sich seine Gefühle endlich eingesteht, tut er selbst dies mit der ihm üblichen temperamentvollen Art. Zugleich weckt Niniane jedoch auch ungeahnte und ihm selbst unbekannte weiche Seite an ihm.

Niniane, die Thronerbin der Dunklen Fae hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und obwohl sie mit beiden Beinen im Leben steht und den Rückhalt der Wyr-Gesellschaft hat, scheint sie anfangs viel weniger selbstbewusst als noch im ersten Band. Zum einen Teil muss sie um ihr Leben bangen, auf der anderen Seite ist da auch die Angst, ihrer Rolle als Königin nicht gerecht zu werden, da sie nicht über so viel Magie verfügt wie viele andere Fae. Zugleich ringt sie mit ihrer Beziehung zu Tiago, die keine Zukunft zu haben scheint, da ihr Volk ihn niemals akzeptieren würde.

Mit Fortschreiten des Buches kann man erkennen, wie Niniane langsam in ihre neue Position hinein wächst, sie wird selbstbewusster, beginnt Bündnisse zu schließen und bewegt sich selbstsicherer auf dem Stolperpfad der Politik. Diese Selbstvertrauen verdankt sie mitunter auch Tiago, der immer hinter ihr steht und ihr Rückhalt gibt, der jedoch auch eine Schwachstelle für sie ist, denn ob die Fae den Wyr akzeptieren können, scheint fraglich.

Mit Niniane und Tiago hat die Autorin zwei wirklich unglaublich sympathische und liebenswerte Figuren erschaffen, was die Liebesgeschichte der beiden umso mitreißender macht. Als Leser bangt man mit den beiden und hofft, dass sich all die Probleme, die ihre Liebe und ihr Leben bedrohen, doch noch lösen lassen.

Wer den ersten Teil noch nicht kennt, sollte diesen vorher lesen, denn viele der Personen die im ersten Band schon vorgestellt wurden, treffen wir auch hier wieder. Thea Harrison hat ein Händchen dafür, dem Leser die unterschiedlichsten Gefühle nahe zu bringen, dabei vergisst sie dennoch nicht auf eine spannende Rahmenhandlung, die ebenso fesselt, wie die sinnliche und gefühlvolle Liebesgeschichte zwischen den Hauptpersonen.

Fazit:

Auch mit dem zweiten Teil ihrer Serie "Gebieter des Sturms" reißt die Autorin ihre Leser mit in einen Strudel aus Spannung, Leidenschaft und herzzerreißender Liebe und präsentiert uns einen wundervollen und überaus fesselnden Romantasy Roman. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und diese tolle Story mit 5 Punkten und einem Amazing für den Highlightstatus bewerten. (TS)

1.) Im Bann des Drachen (Dragos und Pia)
2.) Gebieter des Sturms (Tiago und Niniane (Tricks))
3.) Der Kuss des Greifen (Rune und Carling) erscheint Januar 2013
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Heldin braucht das halbe Buch, bis ihr Verstand einsetzt, 16. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Tiago ist ein Donnervogel und gebietet über Stürme. Er verknallt sich ausgerechnet dann in Niniane, als diese aus New York fortreist, um in einer anderen Stadt als Erbin der dunklen Fae eingesetzt zu werden.

Auf Niniane wird ein Anschlag verübt und Tiago wird ihr als Leibwächter hinterher geschickt. Obwohl die beiden sich schon seit Jahren kennen, beginnt sie nun aus für mich unerklärlichen Gründen, vor ihm zu flüchten, wahrscheinlich deshalb, damit er sich in einen Donnervogel verwandeln kann, um ihr hinterher zu fliegen.

Was in Im Bann des Drachen noch Sinn machte, Flucht und Verfolgung, mutet mir hier in diesem Buch lächerlich an, denn Niniane und Tiago sind Verbündete und kennen sich. Sie ist verletzt und braucht dringend Hilfe. Weshalb sollte sich also Tiago nicht um sie kümmern dürfen? Es gibt ein paar notdürftige Erklärungen im Text dafür: Das Volk der dunklen Fae mag die Wyr einfach nicht. Also möchte Niniane lieber verbluten, als einen Wyr zum Leibwächter zu bestimmen. Bis die Kleine Mal so für sich heraus gefunden hat, dass man als Königin besser auch eine eigene Meinung vertreten sollte, stolpert sie von einer Dusseligkeit in die nächste.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Tiago und Niniane mochte mich auch nicht so recht zu überzeugen, hatte aber einige charmante Momente. Dieser Roman ist nach demselben Schema geschrieben wie der Vorgänger, auch wenn die Figuren durch ein anderes Setting stolpern.

Immerhin neugierig gemacht hat mich dieser Roman auf den Nachfolger, in dem eine interessante Vampirkönigin näher beleuchtet wird. Daher gebe ich die Serie noch nicht auf.

Weil das Fluchtszenario auf so tönernen Füßen steht, nur drei Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weniger spannungsgeladen als sein Vorgänger, dafür mit so mancher romantischen Szene, 1. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Sein Vorgängerband hatte mich regelrecht in seinen Bann gezogen, innerhalb weniger Seiten und Minuten so sehr gefesselt, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und ich habe die Charaktere auf ihrer rasanten Reise begleitet. Nun hatten wir auf die Charaktere des zweiten Teils schon einen kleinen Vorgeschmack bekommen und dementsprechend groß war meine Vorfreude und Neugierde. Doch die Autorin hielt eine Überraschung für ihre Leser bereit. Sie entführt ihre Leser auf eine Reise in eine ganz besondere Welt, die sich von jener aus Im Bann des Drachen doch abheben sollte. Das Land der Dunklen Fae ist ein ganz Besonderes, das nicht nur die Charaktere für sich einnimmt, sondern auch im Leser eine Leidenschaft entfacht. Also die perfekte Kulisse für Tricks und Tiago, in deren Beziehung von Beginn an nur so die Funken fliegen.

Tricks und Tiago sind tolle Charaktere, die über eine starke Persönlichkeit verfügen und schon im ersten Teil der Reihe für humorvolle Szenen sorgten. Besonders Tricks haben wir dort als aufgeweckte freche Frau entdeckt, die sich in der Welt der Drachen durchsetzen konnte. Da fällt es anfangs ein bisschen schwer, sie jetzt verletzlich zu erleben. Aber auch diese Seite passt zu ihr und Gebieter des Sturms bietet die Möglichkeit weitere Facetten von beiden Charakteren kennen zu lernen. Tiago war erst noch zurückhaltend und im Hintergrund zu finden, jetzt entwickelt er einen starken Beschützerinstinkt Tricks gegenüber. Er ist der Donnervogel und seine Gefühle entladen sich nicht selten in Blitz und Donner. Und genau dieser Aspekt hat mich so fasziniert bei ihm. Tiago hält sich stets unter Kontrolle, fühlt sich in der Welt der Menschen nicht ganz so wohl wie andere und ist am liebsten in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt, weil er diese kennt und sich in diesem Umfeld wohl fühlt. An Tricks Seite ändert sich das alles und er wird zu ihrem Bodyguard, achtet auf ihre Bedürfnisse und stellt sich immer vor sie. Dabei überrennt er sie aber nicht, sondern respektiert sie, schließlich darf Tricks als zukünftige Königin keine Schwäche zeigen. Ihr Miteinander war sehr schön zu beobachten, verlief mir teilweise aber ein wenig zu harmonisch. Das hört sich jetzt so an als würde ich nach Streit oder Konflikt suchen, aber sie sind beide so stur und unabhängig und doch passen sie sofort toll zusammen. Sie ergänzen sich, haben dabei aber keine Probleme ihren Platz an der Seite des jeweils anderen zu finden. Klingt vielleicht ein bisschen verwirrend, aber mir gefallen die Wiedergutmachungs-Szenen immer sehr gut und für diese war hier kaum Raum.

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht eindeutig Tricks, oder besser gesagt Ninianes, Reise zu ihrem zukünftigen Hof. Intrigen und Mordversuche begleiten sie auf diesem Weg, wobei die Autorin hier aber eine eindrucksvolle Welt erschafft. Als Leser erfährt man nun mehr über die anderen Wesen, die in ihr leben, wobei das Hauptaugenmerk auf den Dunklen Fae liegt. Für Jahrhunderte waren sie von der übrigen Welt dank ihres alten Königs mehr oder weniger abgeschnitten und für Niniane wird es nicht leicht das Vertrauen des Volkes für sich zu gewinnen. Ihr werden immer wieder Steine in den Weg gelegt, die sie aber meisterhaft zu umgehen weiß. Und auf genau diesem Weg zu ihrem neuen Zuhause wird aus Tricks Niniane und diese Entwicklung sollte man nicht verpassen. Thea Harrison hat sie sehr realistisch geschildert, wobei die Protagonistin sich trotz aller Veränderungen selbst treu blieb.

Ihr werdet an der Wertung merken, dass ich dieses Buch ähnlich gut bewertet habe wie seinen Vorgänger, obwohl mir dieser noch ein bisschen besser gefallen hat. Er hat mich einfach von den Beinen gerissen und mich regelrecht überrannt, womit ich vorher nicht gerechnet hatte. Mit dieser Erfahrung ging ich nun an die Fortsetzung heran, die den Erwartungen leider nicht ganz gerecht werden konnte. Überzeugen und begeistern konnte Gebieter des Sturms aber auf jeden Fall, nur ging es nicht ganz so stürmisch zu wie bei Pia und Dragos. Auf die weiteren Bücher freue ich mich aber auch schon, Thea Harrison hat eine facettenreiche und gefühlsintensive Welt erschaffen, die noch viele Charaktere beherbergt, die man näher kennen lernen möchte. Ich kann für diese Reihe nur eine Empfehlung aussprechen und hoffe, dass ihr den Büchern eine Chance gebt. Thea Harrison wird euch nicht enttäuschen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut wie Teil 1, 12. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Hallo

Nachdem ich so begeistert von 'im Bann des Drachen' war musste ich unsbedingt dieses buch auch haben. Vorallem aber weil ich Tiago schon im ersten Teil sehr interessant fand. Leider hat das Buch so überhaupt nicht meinen erwartungen entsprochen. Der Anfang war spannend und mitreisend aber nach und nach hatte das Thema der Könung und das Tricks (Niniane)Königin werden wird so überhand genommen das ich zu ende des buch schon ziemlich angenervt war. Kurz vor schluss war ich mir deshalb auch nicht sicher ob ich es überhaupt zuende lesen soll. Trotzdem geschafft. Auch haben Dragos und Co nur eine minimale kleine nebenrolle was sehr schade ist.
Ob ich mir Band Drei 'der Kuss des Greifen' kaufen werde weiß ich noch nicht so genau nach der enttäschung.

Fazit
Leider hat das Buch meine erwartungen nicht erfüllt. Nur aus Sympatie zu Band 1 erhält dieses Buch von mir 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Thistle Periwinkle :-), 15. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Alleine für die Wahl dieses Namens gehört die Autorin schon geküsst :-)

Im ersten Teil dieser Reihe zeichnete sich ja schon ab, dass das zweite Buch von der durchgeknallten Fee und dem Donnervogel-Gott handeln würde. Ich war sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht.

Inhalt:
Nachdem ihr Onkel Urien (der zweihundert Jahre vorher ihre Familie niedergemetzelt hat) von Dragos im ersten Band getötet wurde, ist Niniane aka Thistle nun die Thronerbin der dunklen Fae und nur widerwillig bereit, ihre 'Adoptivfamilie', die Wyr, zu verlassen und den Thron zu übernehmen.
Tiago, seines Zeichens Kriegsherr der Wyr, bekommt ein Video zugespielt, auf dem ein Attentat auf die Fee zu sehen ist, und macht sich auf den Weg, ihr zur Seite zu stehen und sie gegen alle Gefahren zu schützen.

Meine Meinung:
Gänsehaut und Magenkribbeln sind bei diesem hochexplosiven Paar auf jeder Seite parat!
Die Charakter sind sauber und authentisch ausgearbeitet und die Wortgefechte sprühen von Witz und kleinen Bösartigkeiten. Es ist wirklich grandios zu lesen.
Tiago als großer, böser Wolf, Thistle als naives Stupsnäschen mit vergifteten Messern und miesen Tricks - toll!
Am Anfang war mir ein wenig zu viel weglaufen und Kleinmädchengehabe, aber das hat sich glücklicherweise nach einigen Seiten wieder gegeben.
Einziger Wermutstropfen für mich war das etwas unsaubere hinübergleiten von 'wir kennen uns nur oberflächlich' zu 'wir sind füreinander bestimmt'. Das war für mich ein wenig zu hastig und ich habe den 'Aha-Effekt' vermisst.
Die Geschichte an sich ist gut durchdacht und überaus nachvollziehbar, die Nebencharakter bieten Platz für mehr Stories aus diesem Universum und gegen Ende des Buches zeichnet sich schon das nächste Couple ab. Auch auf die zwei bin ich äußerst gespannt, Carling und Rune sind beide für sich schon sehr interessant, zusammen.... puh!

Fazit:
Auch der zweite Teil ist spannend, witzig, durchgeknallt, besonders und außerordentlich lesenswert!
Ich hatte viel Spaß und freue mich auf den nächsten Teil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mr. Unglaublich und seine Fee - Guter 2. Teil der "Elder Races"-Reihe, 3. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Als der Onkel der Fee 'Tricks' vor fast 200 Jahren in einem blutigen Putsch ihre gesamte Familie auslöschte und sich daraufhin selbst zum König krönte, gelang ihr im letzten Moment die Flucht aus ihrer Heimat - dem Reich der Dunklen Fae. In ihrer Not bat sie den Werdrachen Dragos Cuelebre um Hilfe, der ihr seither nicht nur Asyl in seinem Reich gewährte, sondern sie auch in den engsten Kreis seiner Vertrauten aufnahm.

Nun, nach dem Tod Urien's kann 'Tricks' ihre wahre Identität nicht länger geheim halten. Sie ist Niniane Lorelle - rechtmäßige Erbin des Thrones der Dunklen Fae. Auch wenn sie sich überhaupt nicht wie eine Königin fühlt, entscheidet sie sich dafür, ihr Erbe anzutreten. Doch noch ehe es dazu kommt, wird bereits ein Attentat auf sie verübt und Dragos beauftragt einen seiner Wyr-Wächter, den mächtigen Donnervogel Tiago Black Eagle, 'Tricks' zu beschützen und sie sicher in ihr zukünftiges Reich zu begleiten ...

Nachdem mich der erste Teil der "Elder Races"-Reihe völlig von sich überzeugte, war ich natürlich auf die Fortsetzung und damit Tricks' und Tiago's Geschichte gespannt, die sich ja bereits da schon hinreichend "geneckt" hatten ;-). Mit dem uralten Donnervogel und der für ihn blutjungen Fae hat Thea Harrison erneut ein absolut gegensätzliches Paar geschaffen, die sich beide auf ihrer Reise zu ihrer jeweils großen Überraschung immer mehr voneinander angezogen fühlen.

Tiago, der bereits von den alten Ägyptern als Gottheit verehrt wurde, ist ein Alpha, wie er im Buche steht. Groß, stark, ein Bild von einem Mann, sowie dominant und befehlsgewohnt wird er von der kleinen, quirligen und nicht minder cleveren jungen 'Tricks' so manches Mal an den Rand seiner Geduld gebracht. Wie schon im vorherigen Teil wird die Handlung abwechselnd aus Beider Perspektive erzählt, so dass man als Leser wieder einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden bekommt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt.

Auch dieser Teil ist wieder in einem ziemlich zeitgemäßen Schreibstil gehalten und auch wenn Tiago und 'Tricks' sowie sämtliche Nebencharaktere sich alle erdenkliche Mühe geben - aber leider gelang es ihnen nicht so richtig, mich dieses Mal genauso zu fesseln wie einst Dragos und Pia in ihrem Buch. Nichtsdestotrotz macht auch ihre Geschichte Spaß und ich freue mich nun schon sehr auf die zukünftigen Paar-Konstellationen, die aufgrund der verschiedenen Zugehörigkeiten der Protagonisten sehr interessant zu werden versprechen :-).

Die "Elder Races"-Reihe im Überblick:

Teil 01: Im Bann des Drachen - Dragos Cuelebre + Pia Giovanni (1)
Teil 02: Gebieter des Sturms - Tiago Black Eagle + Niniane 'Tricks' Lorelle
Teil 03: Der Kuss des Greifen - Rune Ainissesthai + Carling Severan
Teil 04: Das Feuer des Dämons - Khalil + Grace Andreas
Anthologie Berührung der Dunkelheit (erscheint im April 2014) mit den Kurzgeschichten
- Das Herz des Wolfes - Gideon Riehl + Alice Clark
- Die Stimme der Jägerin - Luis Alvaraz + Claudia Hunter
- Die Augen der Medusa - Duncan Turner + Seremela Telemar
- Die Verlockung der Assassine - Aubrey Riordan + Xanthe
Teil 05: Das Versprechen des Blutes - Dragos Cuelebre + Pia Giovanni (2)
KG (englisch): The Wicked - Sebastian Hale + Olivia (bislang nur als e-Book erschienen)
Teil 06 (englisch): Kinked - Quentin Caeravorn + Aryal
KG (englisch): Dragos Takes A Holiday - Dragos Cuelebre + Pia Giovanni (3)
Teil 07 (englisch): Night's Honour - ??? + ??? (erscheint im September 2014)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchaus wieder gelungen, reicht aber definitiv nicht an den ersten Band heran, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Mit "Gebieter des Sturms" geht "A Novel of the Elder Races" von Thea Harrison in die zweite Runde. Nachdem "Im Bann des Drachen" sich mit den Drachen beziehungsweise einem Drachen im Speziellen beschäftigte, nimmt dieser Band nun eine weitere mystische Kreatur/Spezies ins Visier: den Donnervogel.

Der Donnervogel ist vor allem in der indigenen Mythologie vertreten, dort kann er mit einem Flügelschlag Stürme auslösen. Der Donner ist das Geräusch seines Flügelschlages und Blitze sind leuchtende Schlangen, die er mit sich trägt. Doch so unterschiedlich seine Darstellung auch sein mag, immer wird sie als intelligent, mächtig und zorngeladen beschrieben und auch Thea Harrison macht bei ihrer Figur Tiago da keine Ausnahme. Die Hauptfigur ist energiegeladen und aufbrausend, eine echte Kämpfernatur, die ein Ventil braucht, um die angestaute Energie loszuwerden. Da kommt eine in Not geratene Maid/Fee nur recht, zumal der Donnervogel hier sein ganzes kämpferisches Geschick anbringen kann, denn die verschollene Thronerbin ist eine wandelnde Zielscheibe.
Wie auch schon sein Vorgängerband kommt "Gebieter der Stürme" nicht ohne eine zünftige Liebesstory aus. Einzig die Hinführung ist etwas schwach, haben doch Tiago und Tricks jahrhundertelang für Drago bearbeitet und sich bis zu diesem Zeitpunkt kaum eines Blickes gewürdigt, jetzt plötzlich entbrennen sie in Liebe entbrennen.

Aber das Drumherum weiß dennoch wieder zu überzeugen, neue Völker und neue interessante Charaktere verleihen der Story Würze und Tiefe, zudem sorgt das feine Netz an Intrigen für Spannung, während die Figuren sich auf der Suche nach dem Drahtzieher hinter den Anschlägen befinden.

Damit ist "Gebieter des Sturm" durchaus wieder gelungen, reicht aber definitiv nicht an den ersten Band heran. Sei es, weil der Reiz des Neuen verflogen ist oder weil die Story nicht ganz so rund oder glaubhaft herüberkommt, wie das im Vorgängerband der Fall war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Niniane Lorelle und der Donnervogel ..., 19. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Thistle "Tricks" Periwinkle kann nach dem Tod ihres Onkels nun endlich den Thron der Dunklen Fae besteigen. Doch der Weg dorthin ist steinig und voller Intrigen. Als jedoch ein Anschlag auf ihr Leben vollübt wird, beschließen die Wyr sich nun doch einzumischen. Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle, dessen Gestalt ein Donnervogel ist, sucht und findet die Fee in einer Absteige. Verzweifelt versucht sie ihn loszuwerden, doch Tiago klebt ihr an den Versen. Schon bald merkt sie, dass sie sich zu "Dr. Tod" hingezogen fühlt, doch empfindet er dasselbe für sie?

Fazit:
"Gebieter des Sturms" schließt ohne Umschweife an den ersten Band an. Jedoch muss ich gleich hinzu sagen, dass einige vielleicht etwas enttäuscht sein werden, denn Dragos und seine Gefährtin tauchen überhaupt nur sehr kurz auf. Das Augenmerk liegt auf Niniane Lorelle, die bisher als Thistle Periwinkle für Dragos gearbeitet hat. Tiago spielt die Rolle des bösen Wolfs und Niniane die einer kleinen naiven Elfe (die allerdings einiges auf dem Kasten hat und ihre Stiletts mit Gift tränkt). Sie versucht immer wieder vor ihm davon zu laufen, doch gegen den fliegenden Donnervogel hat sie nun mal keine Chance. Er folgt ihr auf Schritt und Tritt und bereits nach wenigen Seiten ergibt sie sich ihrem Schicksal. Ziemlich schnell wird klar, welche Absichten Niniane und Tiago insgeheim hegen. Sie geben sich der Liebe hin und der Rest des Bandes beschäftigt sich überwiegend damit Niniane auf den Thron der Dunklen Fae zu setzen. Dieser Teil der Geschichte hat mir besonders gut gefallen, denn er ist durchsetzt von Lügen und Intrigen, welche die Spannung permanent aufrecht halten. Schönerweise erfährt der Leser erst sehr spät wer nun der eigentlich Drahtzieher ist und wird überrascht sein.
Die romantische Liebesgeschichte hätte sich durchaus etwas hinziehen können. Immerhin hat Niniane über 100 Jahre bei den Wyr gelebt und auch dort schon insgeheim Gefühle für Tiago gehegt, da hätte das ganz auch etwas langsamer angegangen werden können und nicht so abrupt.
Die anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Der Leser lernt vor allem die geheimnisvolle Vampirin Carling und einige Personen aus Niniane`s Hofstaat kennen. Da das Buch aus der Sicht von Niniane und Tiago geschrieben ist, erfährt man allerdings auch nur so viel wie diese beiden wissen. Mit der Zeit wächst Niniane in ihre Rolle als Königin hinein - sie wird selbstbewusster, schließt Bündnisse sei es mit Hilfe ihres Charms oder mit ihrer Gerissenheit.
Besonders gut gefällt mir bei dieser Serie, dass sie sich nicht nur auf eine "Rasse" beschränkt. Ich mag Vampire, Feen und Drachen sowieso am Liebsten, doch die Abwechslung mit Greifen, Harpyen oder Einhörnern macht die Geschichte noch spannender! Wer weiß was die Autorin noch in petto hat ...

Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen und hoffe auf eine ebenso spannende Fortsetzung aus Thea Harrison's Feder!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gebieter des Sturms - Niniane ( Tricks ) und Tiago !!!, 4. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle gebietet über die Stürme und ist einer der Mächtigsten seines Volkes. Er soll die hübsche Thistle, Tricks oder Niniane Periwinkle beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae, nachdem ein Attentat auf ihr Leben verübt wurde. Ihre ätherische Schönheit weckt schon bald ungeahnte Gefühle in dem abgebrühten Krieger Tiago.... - soweit ganz kurz der Inhalt!

Dies ist nach Im Bann des Drachen der zweite Teil von Thea Harrison und sicher ist es besser, wenn man bereits den ersten Teil gelesen hat, damit man sämtliche Zusammenhänge gut versteht. Die Fantasywelt ist der Autorin gut gelungen, interessante Charaktere laden zum mitfiebern und träumen ein. Tiago ist mächtig, uralt und sehr imposant als Donnervogel - in meiner Vorstellung.

Der Schreibstil von Thea Harrison ist in diesem zweiten Teil für mich etwas langatmig und die Story hätte noch etwas mehr Spannung und Action vertragen können. Es zieht sich alles ein wenig in die Länge, es wird unnötiges lange beschrieben, es gibt Wiederholungen und ich fand auch die vielen Figurbemerkungen über Niniane wegen ihrer Sanduhrfigur bald mal überflüssig. Das Fluchen und bei den Göttern hätte mir ein/zweimal gereicht, irgendwie war mir wirklich vieles zu viel und zu oft.

Die erste richtige Liebesszene fand ich schön und die zweite dann aber ziemlich schmalzig und etwas übertrieben schnulzig.
Fee und Tiago sind ein schönes Paar, ich hätte mir aber noch den Knall gewünscht, die Liebe wie sie kommt oder wie sie beginnt. Hier war es schon gleich von Anfang klar, Tiago stellt sehr schnell die Weichen für die Beziehung der beiden. Seine Gefühle konnte ich aber am Anfang gar nicht richtig nachvollziehen, er kannte sie ja gar nicht gut und dann benimmt er sich fast wie Tarzan im Urwald.

Das nächste Paar mit Rune und Carling haben wir auch kennen gelernt und die zwei machen dann den dritten Band mit ihrer Story unsicher.
Trotz aller Kritikpunkte werde ich diesen natürlich auch wieder lesen und hoffe auf etwas mehr Spannung und Pfiff.

Die Serie von Thea Harrison

1. Im Bann des Drachen (Dragos und Pia)
2. Gebieter des Sturms (Tiago und Niniane)
3. Der Kuss des Greifen (Rune und Carling) erscheint Januar 2013
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch spannender und prickelnder als Band 1!, 7. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Gebieter des Sturms (Taschenbuch)
"'Gebieter des Sturms"' ist der zweite Band der Urban-Fantasy-Serie von Thea Harrison (Egmont Lyx). Erneut geht es um politische Irrungen und Wirrungen zwischen den Fae (dunklen wie hellen), den Wyr und den Vampiren, die als die "'Alten Völker'" in dieser Welt schon seit Jahrhunderten einen festen Platz eingenommen haben.
Natürlich weiß man ab der ersten Seite, wo das alles endet, denn komplett neu erfunden wird hier nix - aber der Weg dahin ist gespickt mit vielen Dialogen, die ein Lachen ins Gesicht zaubern, einer mitreißenden emotionalen Spannung und wirklich prickelnden erotischen Szenen, die Thea Harrison geschickt einbaut.

Tricks, die zwischen Angst, Selbstaufopferung und Verantwortungsgefühl hin und her schwankt und verzweifelt versucht, in ihrer neuen Rolle eine coole und freche Fassade aufrecht zu erhalten, fesselt dabei mindestens genauso wie der knallharte, abgestumpfte und höllisch sexy Tiago, der auf seine '"alten Tage"' seine butterweiche Seite neu entdeckt. Die beiden necken und streiten sich herrlich, wobei sie auch in den traurigen Szenen in den Bann ziehen. Die Widerstände, gegen die sie zu kämpfen haben, werden glücklicherweise nicht einfach unter den Teppich gekehrt und führen zu glaubwürdigen Kompromissen.

Fazit: Urban Fantasy voll paranormaler Wesen, witziger Dialoge und einer Menge Erotik - noch frecher und intensiver als der erste Band um die 'Elder Races', was an der tollen Kombination von Wyr Tiago und Fae Niniane liegen mag. Und mit einem kleinen Ausblick auf Band drei, der schon so einiges verspricht'...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gebieter des Sturms
Gebieter des Sturms von Thea Harrison (Taschenbuch - 12. Juli 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen