Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


51 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kuss des Dämonenkönigs...
Kresley Cole (und Bettina Oder mit der deutschen Übersetzung) haben eine absolut geniale Fortsetzung hingelegt. [] verläuft weitgehend parallel zu 5. [Verführung der Schatten. Zwar ist jeder Roman in sich abgeschlossen, aber die Lesefreude ist größer, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest (1. Nacht des Begehrens, 2.Kuss der...
Veröffentlicht am 7. April 2011 von Shiloh

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rydstrom - König der Wutdämonen & seine Königin der Illusionen.
Es hätte so schön sein können... doch schade, ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin ziemlich enttäuscht von Rydstroms Story. Bei mir wollte der Funke wie bei den vorhergehenden 5 Sterne Rezensenten so gar nicht überspringen. Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Geschmäcker doch sein können. Denn mich hat Teil 6 von Kresley Cole's...
Veröffentlicht am 18. April 2011 von Jackie O.


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

51 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kuss des Dämonenkönigs..., 7. April 2011
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Kresley Cole (und Bettina Oder mit der deutschen Übersetzung) haben eine absolut geniale Fortsetzung hingelegt. [] verläuft weitgehend parallel zu 5. [Verführung der Schatten. Zwar ist jeder Roman in sich abgeschlossen, aber die Lesefreude ist größer, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest (1. Nacht des Begehrens, 2.Kuss der Finsternis, 3. Versuchung des Blutes, 4. Tanz des Verlangens.

Rydstrom Woede, König des Wutdämonen-Königreiches von Rothkalina hat vor 900 Jahren sein Königkreich an Omort den Unsterblichen verloren, eine Ausgeburt des absolut Bösen. Omort hat seinen Beinamen erhalten, weil er neben der "normalen" Unsterblichkeit auch durch Feuer oder Köpfen - die üblichen Unsterblichen-Todesarten - nicht getötet werden kann. Durch Verrat soll den Woede-Brüdern Rydstrom und Cadeon eine magisch verstärkte Waffe in die Hände fallen, durch die sie Omort besiegen und Rothkalina endlich von Omort und seiner Sippe befreien können.

Doch Omort ist gewarnt. Auf dem Weg zum Treffen mit Cadeon wird Rydstom von Sabine, Omorts Halbschwester und Königin der Illusionen und ihrer Schwester Lanthe abgefangen und in einen Kerker gelockt. Dort findet er sich an ein Bett gekettet wieder. Im Vertrauen auf eine Weissagung will Sabine ein Kind von Rystrom empfangen, das als rechtmäßiger Erbe den geheimnisvollen "Seelenbrunnen" öffnen soll. Als Dämon kann Rydstrom erst Kinder zeugen, nachdem er seine schicksalgegebene Gefährtin gefunden hat. Er ist nicht bereit, auszuprobieren, ob Sabine diese Gefährtin ist bzw. nachdem diese Frage geklärt ist, ihr (und Omort) seine ungeborenen Kinder anzuvertrauen. Die Situation entwickelt sich zur Willensprobe. Mit etwas Hilfe eines alten Feindes gelingt Rydstrom die Flucht. Sabine schleppt er als Gefangene mit. Damit bringt er sie ungewollt in eine verzweifelte Situation, denn Omort hat sich mittels eines teuflischen Mittels ihrer Treue versichert. Sabine kann (und will) sich nicht einfach so ergeben. Leidenschaft, Sehnsucht, Eifersucht und gekränkte Eitelkeit auf beiden Seiten schafften ein Klima, bei man kaum glauben mag, dass die Protagonisten einander jemals vergeben können. Bowens Versuchung des Blutesgutgemeinter Rat, "Tue nichts unwiderrufliches!" scheint vergeblich gewesen zu sein.

Rydstrom, "Mr.SuperverantwortungsbewußtundjederzolleinKönig" ist ein Held, der fast zu gut ist um wahr zu sein. Er ist rational, besonnen und denkt zunächst mal an seine Untertanen, bevor er an sich denkt. Richtig "gelebt" hat er dabei nicht. Er, der seit 1500 Jahren auf seine Gefährtin wartet, ist entsetzt, als sich herausstellt, dass sie eine schöne, aber eitle, selbstsüchtige und gierige Zauberin ist, die durchaus ambivalent auch auf die dunkle Seite passt. Die starke Überlebenskünstlerin Sabine treibt ihn an seine Grenzen und darüber hinweg. Aber er muss erstmal durch alle dunklen Untiefen seiner Seele, bevor er die wahren Stärken seiner Freunde und seiner Frau erkennt und sich an die Rückeroberung seiner Heimat machen kann.

Ein sehr leidenschaftliches Buch, das auch viele erotische Fantasien auslebt. Es geht dabei aber auch um Dominanz und Gewalt, vielleicht nicht jederfraus Sache. Es beginnt lange nicht so liebevoll wie der Vorband, einfach weil Rydstrom ein völlig anderer Charakter ist als Cadeon. Mir hat gefallen, wie Cole die Protagonisten sich aus dem Teufelskreis von Leidenschaft, Zorn und Verzweiflung befreien läßt. Alles in allem ein brilliantes, lesenswertes Buch

Wer denkt sich bloss immer diese kitschigen, austauschbaren Titel aus? Ich habe ohne langes Suchen 5 Bücher mit gleichlautendem Titel gefunden. Wenn er wenigstens originell wäre! Hierfür gibt es für den Verlag einen dicken Minuspunkt. Denkt man dort eigentlich darüber nach, dass man Bücher mit solchen Titeln nur mit starkem Selbstbewußtsein in der Öffentlichkeit (im Bus, im Zug, in der U-Bahn) lesen kann?

Ergänzung (26.05.): Ich bin wieder versöhnt! Nicht nur das der nächste Band Eiskalte Berührung doch übersetzt wird (ist ja eigentlich "nur" eine sehr lange Kurzgeschichte), diesmal gibt es wirklich einen guten und passenden Titel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rydstrom - König der Wutdämonen & seine Königin der Illusionen., 18. April 2011
Von 
Jackie O. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Es hätte so schön sein können... doch schade, ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin ziemlich enttäuscht von Rydstroms Story. Bei mir wollte der Funke wie bei den vorhergehenden 5 Sterne Rezensenten so gar nicht überspringen. Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Geschmäcker doch sein können. Denn mich hat Teil 6 von Kresley Cole's Immortal After Dark Reihe nur bedingt begeistern können. Ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten, mich mit den Protagonisten anzufreunden. Und schon zu Beginn der Handlung fehlte mir irgendwie der Pepp, der Humor, den ich in Cadeons Story Verführung der Schatten so sehr mochte. Ich war schon Nahe dran, das Buch zur Seite zu legen, doch zu meiner Freude, wurde es gegen Ende besser.

Handlung:
Die Geschehnisse in ~Zauber der Leidenschaft~ finden zeitlich mit denen im Vorgängerroman statt. Für den einstigen Dämonenkönig Rydstrom, ist sein grosses Ziel, den Herrscherthron seines Landes wiederzuerlangen zum Greifen nahe. So ist der pflichtbewuste Dämon bereit, alles zu tun, um sein früheres Reich Rothkalina vom gefürchteten Magiermeister Omort zu befreien. Doch die hinterlistige Sorceri Zauberin Sabine macht ihm zunächst einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, als sie ihn mittels ihrer magischen Fähigkeiten überrumpelt und zu ihrem Gefangenen macht. Ihr ist jedes Mittel recht, um den pflichtbewussten Krieger zu verführen. Denn der Königin der Illusionen wurde einst vorhergesagt, das ihr gemeinsamer Sohn ihr unglaubliche Macht bescheren könnte. Doch was sie nicht weiß ist, dass der Wutdämon erst Kinder zeugen kann, wenn er seine für ihn vorbestimmte Gefährtin gefunden hat. So wirbelt Sabine Rydstroms vernüftiges, rationales Leben gründlich durcheinander. Doch durch den Pakt mit einem verfeindeten Vampir kann Rydstrom mit Sabine im Schlepptau aus seinem Verließ fliehen. Nun ist es an ihm den Spieß umzudrehen, und so rächt er sich im Gegenzug leidenschaftlich an der tückischen Sorceri Zauberin, die ihm jede Menge Aufregung und magische Fallen bescherte.

Fazit:
Auch wenn ich es äußerst schade fand, doch für mich stimmte die Chemie zwischen den beiden Hauptcharakteren nicht. Wenn schon nicht bei den beiden der Funke überspringt, wie soll es dann erst beim Leser funktionieren? Ständig fügen sich Rydstrom & Sabine verbale Verletzungen zu, sodass ich das Gefühl hatte, sie ruft in ihm nur das Schlechteste hervor. Obwohl ich es gut fand, das uns im Gegensatzt zu den vorangegangen Büchern diesmal eine eher unsymphatische Heldin präsentiert wurde, war es mir ein bisschen zuviel des Guten oder besser gesagt des Bösen. Sie ist eitel, mehr als kratzbürstig, lügt betrügt und das sind meines erachtens noch ihre schmeichelhaften Vörzüge. Mir wurde die Königin der Illusionen mit jeder Buchseite zu anstrengend, zu selbstsüchtig, zu gemein. Und auch wenn sie eine leichte Wandlung durchmachte und sie in den Szenen mit dem kleinen Puck mal ihre weiche Seite zum Vorschein kam, und sie am Ende bedauerlicherweise leiden musste, wird sie wohl keine meiner Lieblingsheldinnen werden. Von Rydstrom hatte ich auch wesentlich mehr erwartet. Irgendwie war er mir viel zu brav. Gut er ist eben völlig anders als sein Bruder, stellt das Wohl seines Volks über das eigene und ist mehr als pflichtbewusst. Durch seine Leidenschaft hin und her gerissen zwischen der Pflicht sein Land von einem Tyrannen zu befreien oder seiner Gefährtin. Trotzdem hätte ich mir von einem Wutdämon etwas mehr Entschlossenheit in Bezug auf Sabine erwartet. Manchmal hätter er energischer sein können.

Zum Glück wurde das Buch gegen Ende doch noch besser und zu meiner Freude war auch etwas von Holly & Cadeon zu lesen. Tja und Nix war auch wieder mit von der Parie, sonst würde in der IAD-Reihe etwas fehlen. Ich hätte auch nichts dagegen gehabt, mehr von der Walküre zu lesen. Lanthes Charakter fand ich interessant & ich hoffe in der Zukunft noch mehr von ihr und dem Vrekener lesen zu dürfen. Nun hoffe ich, das der nächste Roman wieder bei mir voll ins Schwarze trifft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sechster Band der IAD-Reihe um einen König ohne Krone und seine böse Zauberin, 31. Dezember 2011
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Wie Fans von Kresley Cole wissen, erschafft die US-amerikanische Autorin stets Protagonisten mit gegensätzlichen Charakterzügen, sodass für spannende Konfliktsituationen gesorgt ist. Dies trifft auch beim vorliegenden sechsten Band ihrer unwiderstehlichen "Immortals after dark"-Reihe zu. Die Handlung ereignet sich zeitgleich zum fünften Buch Verführung der Schatten, in welchem Rydstroms Bruder Cadeon und seine Gefährtin, die zwangsneurotische Mathematikerin Holly Ashwin, die Hauptrolle spielen.

Rydstrom Woede sind wir bereits in mehreren anderen Bänden begegnet, darunter dem zweiten Kuss der Finsternis (mit der gefühllosen Walküre Kaderin und dem verzweifelt einsamen Vampir Sebastian Wroth) und dem dritten, Versuchung des Blutes (mit den Hauptfiguren der unberechenbaren, jungen Hexe Mariketa und Bowen MacRieve, dem tragischen Lykae).

Rydstrom, einer der beiden Woede-Brüder, ist ein verantwortungsbewusster und gerechter Ex-König, der allerdings seine Krone an den bösartigen und fast unbesiegbaren Zauberer Omort verloren hat. Seit nunmehr 900 Jahren lässt er nichts unversucht, um sein Königreich zurückzugewinnen und sein unterdrücktes Volk zu befreien. Im letzten Band haben wir bereits erfahren, dass Rydstrom Cadeons Gefährtin Holly an Omorts ebenso bösen Halbbruder Groot übergeben muss, um von diesem die einzige Waffe zu erhalten, mit der Omort getötet werden kann. Auf seinem Weg zu Holly wird er von Sabine, der Königin der Illusionen und Halbschwester Omorts jedoch in eine Falle gelockt und in den Kerker seiner Burg Tornin eingesperrt. Nun hebt ein spannender, erotischer und gefährlicher Kampf zwischen den beiden an, dem Rydstrom nur deshalb entkommt, weil ihm ein Feind zur Flucht verhilft. Dabei entführt er Sabine, deren Leben in Omorts Händen liegt, und zwingt sie, ihn auf einer beschwerlichen Reise durch feindliches Gebiet in einer Dämonen-Parallelwelt zu begleiten.

Ich gebe zu, ich bin als Kresley-Cole-Leserin der ersten Stunde immer wieder begeistert von ihren modernen und völlig ungeniert geschriebenen Romanen. Als ich das Vorgängerbuch gelesen habe, habe ich mir gedacht, dass Rydstrom eigentlich gut mit Cadeons Gefährtin Holly zusammenpassen würde, weil beide so ernst, ehrenwert und etepetete sind, aber egal. Sabine jedenfalls ist mir, ebenso wie die Hexen aus dem Grund unsympathisch, weil ich gierige und geizige Personen einfach nicht ausstehen kann. Die Hexen und Zauberer/innen in Kresley Coles Büchern verhandeln selbst im Angesicht des Todes einer Freundin über ihre Bezahlung, (siehe Band vier Tanz des Verlangens mit dem Vampir Conrad Wroth und dem Geist Néomi Laress,) ehe sie helfend eingreifen.

Im Verlauf des Buches gewinnt Sabine an Sympathie, denn wir erfahren mehr über ihre Herkunft, wie sie aufgewachsen ist und dass sie sich ihr Leben lang nur auf ihre Schwester Melanthe velassen konnte. Sie freundet sich mit einem kleinen Kind an, das sie zunächst mehr als unfein als "das Dämonenjungendingsbums" tituliert und gewöhnt sich sogar an den Gedanken, die ewige Gefährtin eines von ihr zuvor als minderwertig erachteten Dämons zu sein. Rydstrom dagegen ist in seinem Charakter gefestigt. Er ist ein starker Anführer, der eine Mission verfolgt, von der ihn scheinbar nichts abzubringen vermag. Er ist selbst erstaunt, als er mit seinen widerredenden Gefühlen für Sabine zurechtkommen muss, die er abwechselnd küssen und übers Knie legen möchte. Durch die Unterschiedlichkeit ihrer Charaktereigenschaften, aber auch durch ihre unterschiedliche Herkunft und Erziehung, ergibt sich bei diesem Gespann natürlich viel Zündstoff.

Das Buch ist, wie man es von Coles anderen Werken gewohnt ist, spannend und erotisch geschrieben, allerdings gibt es hier, im Gegensatz etwa zu dem Buch Nacht des Begehrens (über die unschuldige, zarte Walküre Emmaline Troy und dem unberechenbaren Lykae Lachlain MacRieve) gleich zwei Alpha-Figuren, die einander nichts schenken. Ob zwei derart unterschiedliche Personen auf immer und ewig miteinander glücklich sein können, sei dahingestellt, auf jeden Fall ist ihr Zusammensein vom ersten Augenblick an erotisch, prickelnd und spannend.
Mir gefällt das Buch gut, obwohl Sabine wahrscheinlich niemals zu meinen Favoriten gehören wird, daher würde ich es mit 4,5 Punkte bewerten.

P.S.: Weitere auf Deutsch erhältliche Bände:
Eiskalte Berührung, dass die beiden Geschichten der Wroth Brüder Nikolai und Murdoch und ihrer Gefährtinnen, der Walküren Myst und Daniela erzählt;
Flammen der Begierde handelt von der Walküre Lucia und dem Lykae Garreth MacRieve;
Sehnsucht der Dunkelheit handelt von der Hexe Carrow Graie und dem Dämonenvampir Malkom Slaine;
Lothaire handelt von Vampir Lothaire und Mensch Elizabeth Peirce;
Verlockung des Mondes behandelt die Geschichte von Werwolf Uilleam MacRieve und Mensch/Sukkubus Chloe Todd;
"Dunkles Schicksal" erzählt endlich die Geschichte von Vrekener Thronos und Zauberin Melanthe;
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 6.Teil - Leidenschaft, die Leiden schafft......, 5. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Dieser Teil verläuft parallel zu Band 5, ist aber leider nicht so überzeugend wie seine Vorgänger.

Inhalt:
Vor 900 Jahren verlor Rydstrom, König der Wutdämonen, seinen Thron an Ormot den Unsterblichen. Ein Hexenmeister, der sich tatsächlich als unzerstörbar erwiesen hat. Jetzt ist die letzte Chance für Rydstrom gekommen, um seine Krone wieder zu erlangen. Ein Schwert wurde geschmiedet, welches den Unsterblichen garantiert zu töten vermag. Doch kurz vor dem Ziel, wird Rydstrom von der Zauberin Sabine, die Königin der Illusionen, gefangen genommen. Sie ist Ormots Halbschwester und somit der erklärte Feind. Aber eine Prophezeiung besagt, sie ist auch Rydstroms wahre Gefährtin und ein Kind aus dieser Verbindung würde die Macht des "Seelenbrunnen" entfesseln können. Exakt aus diesem Grund hat Sabine ihn, in seinem ehemaligen Kerker, ans Bett gefesselt. Per Verführung mit "Samenraub" will sie an ihr Ziel gelangen. Rydstrom könnte nicht entsetzter sein, und unter gar keinen Umständen wird er sich von der berechnenden Zauberin verführen lassen!....Allerdings ein schwieriges Unterfangen, denn keine Andere hat ihn je zuvor so in Flammen gesetzt....

Meine Meinung:
Während die ersten fünf Teile ausnahmslos komplex und von Vielfältigkeit geprägt sind, hinterlässt dieses Buch leider keine Euphorie.
Bisher mochte ich alle Charaktere ohne Einschränkungen, aber Rydstrom und Sabine konnten mich als Paar nicht überzeugen. Er, der immer besonnene, und vor allem zum Wohl seines Volkes handelnde, Gutkönig ohne Krone, und sie, ein böses, verlogenes und durchtriebenes Miststück. Nach seiner Gefangennahme beginnt sie (über 100 Seiten lang) ein Spiel von Fast-Sex, welches vorwiegend von Dominanz und Unterwerfung geprägt ist. Später dreht er den Spiess um.
Obwohl man zwischendurch erfährt, warum Sabine so geworden ist, mochte ich sie bis Seite 362 nicht leiden. Denn das einzig Nette und Aufrichtige an ihr war bis dahin die innige Beziehung zu ihrer Schwester Melanthe.
Und auch Rydstrom ist leider nicht mein Liebling geworden. Aufgrund der Andeutungen in den vorhergehenden Teilen, hatte ich ihn mir mindestens so interessant wie Cadeon vorgestellt. Um so schade fand ich es, dass er die meiste Zeit über gereizt (weil sexuell frustriert) und, in Bezug auf Sabine, verzweifelt ist. Dadurch blieb er recht einseitig dargestellt.
Das komplette Fehlen der Romantik auf der einen Seite, und das ewige Misstrauen auf der Anderen, machen diese Liebesbeziehung für mich so schwer nachvollziehbar.

Die letzten 84 Seiten wiederum sind sehr spannend. Die Ereignisse überschlagen sich und man kann tatsächlich richtig mitleiden und mithoffen. Toll finde ich das Wiedersehen mit Holly und Cadeon und ihre süsse, kleine Information "by the way" ;-)
Wie immer genial ist der "Nixinator"! Und schlichtweg fantastisch ist der Hinweis auf eine Fusion mit der sensationellen Serie "Die Herren der Unterwelt" von Gena Showalter! Seither überlege ich, wen sich die durchgeknallte Nix wohl angeln wird!
Bis dahin erwarte ich mit Spannung Teil 7, und hoffe, dass vielleicht mal wieder ein Lykae und eine Walküre im Mittelpunkt des Geschehens stehen werden?!...

Fazit: Für Fans dieser Serie (natürlich auch für mich) ist dieses Buch ein Muss. Aber trotzdem bleibt es (vielleicht auch für Andere) hinter den Ewartungen. Diesmal sind es leider nur drei Sterne, dafür mit Liebhaberstatus zwecks der gesamten Serie.

Serieninfo: bisher auf deutsch erschienen

1.Teil Nacht des Begehrens (Emmaline und Lachlain MacRieve)
2.Teil Kuss der Finsternis (Kaderin und Sebastian Wroth)
3.Teil Versuchung des Blutes (Mariketa und Bowen MacRieve)
4.Teil Tanz des Verlangens (Neomi und Conrad Wroth)
5.Teil Verführung der Schatten (Holly und Cadeon Woede)
6.Teil Zauber der Leidenschaft (Sabine und Rydstrom Woede)
7.Teil Eiskalte Berührung (Daniela und Murdoch Wroth) erscheint im Oktober 2011
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Zauberinnen und Dämonen, 15. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Vor 1500 Jahren hat Rydstrom, seines Zeichens Wutdämon, sein Königreich an Omort verloren. Nun hat Sabine, Omorts Schwester, ihn in ihre Gewalt gebracht, um ihn dazu zu zwingen, sie zu schwängern... Kann man einen Wutdämon zu irgendetwas zwingen ???
Doch bevor sie ihren Plan umsetzten kann, dreht Rydstrom den Spieß um, und Sabine hat kaum eine andere Wahl, als sich ihm zu ergeben.... oder ?

Meinung:
Rydstrom und Sabine sind einfach großartig! Bis jetzt mein absolutes Lieblingscouple in dieser Serie.
Die taffe und absolut vorlaute Zauberin, der an nichts (außer ihrer Schwester) irgendetwas zu liegen scheint, und der charismatische, nicht lügende Ex-König der Dämonen... ein hochexplosives Paar.

Auf seine Story war ich schon seit der ersten Erwähnung des Dämons gespannt und konnte mir überhaupt nicht vorstellen, das mir dieser Typ Mann liegen könnte - weit gefehlt.
Mit seinen Hörner und seiner Authentizität hat er bei mir alle Mauern eingerissen und mit stürmischen Taten mein Leserherz erobert. Dicht gefolgt von seiner auserwählten Gefährtin, die mit ihrer unnachahmlichen Art durch diesen extrem witzigen Roman stiefelt. Wunderbar zu lesen.
Wer den Vorgänger gelesen hat, wusste ja schon ein wenig, was da auf ihn zukommt, aber nun die Story im ganzen zu lesen war unglaublich spannend und witzig. Vielleicht war das Ende ein gaaaaanz kleines bisschen zu schnell erledigt nach 15 Jahrhunderten, aber was solls... ein Schwertstreich in der Geschichte der Dämonen halt....
Schnelle Dialoge, fetzige Szenen und genau die richtige Menge NIX haben es leicht gemacht, dieses Buch in knapp zwei Tagen zu verschlingen. Ich kann mir kaum noch eine Steigerung vorstellen und bin äußerst gespannt auf den Folgeband...

Résumé:
Highlight der Serie, 5 Sterne und absolute Leseempfehlung für Freunde dieses Genres!
Was hatte ich einen Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das kann ich Leugnen, 11. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Endlich! Wir erfahren wir mehr über Rydstrom und seinen Gefangennahme die in Verführung der Schatten kurz angerissen wurde! Erneut ist es Frau Cole gelungen eine fesselnde Fortsetzung ihrer Reihe rund um die Mythenwelt zu erschaffen. Man merkt praktisch gar nicht wie die Zeit und die Seiten weniger werden, so fesselnd und spanend ist der Plot und die Entwicklung der beiden Haupt-Protagonisten. In Zauber der Leidenschaft gibt es zwar weniger Blut und Kampf dafür aber fast von Anfang an sehr eindeutige Szenen zwischen Rydstrom und Sabine, die meiner Meinung nach nichts für junge Leser sind.

Sabine macht Rydstrom klar was er eigentlich für einen Typ Frau bevorzugt und vor allem wie er diesen Typ im Bett möchte. Sie versucht ihn mit Hilfe ihrer Illusionen dazu zu bringen sie zu seiner rechtmäßigen Frau zu nehmen und mit ihr einen legitimen Sohn und Thronerben zu zeugen. Doch Rydstrom erweist sich als störrisch und vor allem willensstark. Und das ob wohl er weiß, das Sabine, die ihm vom Schicksal bestimmte Frau ist und es somit eigentlich gegen seinen Instinkt geht sich ihr zu verweigern.
Aber er weiß auch wenn er ihr nach gibt verliert er nicht nur sein Leben sondern auch sein Königreich. Aber das ist nicht alles, Sabine ist die Schwester von Omort, dem Mann der ihm vor so langer Zeit seinen Thron gestohlen hat.

Er schwört sich selbst erbitterte Rache, sollte er jemals freikommen würde er Sabine mit sich nehmen und ihr das Gleiche antun wie sie ihm. Doch er weiß, das es aus dem Kerker seiner ehemaligen Burg kein Entkommen mehr gibt. Doch dann bekommt er Hilfe von einer Seite mit der er nie gerechnet hätte. Ich kann diesen Roman nur weiterempfehlen, rate aber dazu unbedingt vorher Verführung der Schatten zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaft erotisch!, 7. August 2011
Von 
Ami Li Misaki (http://hybrid-library.blogspot.com) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Rydstrom Woede war eins König der Wutdämonen in Rothkalina. Bis der böse Hexenmeister Omort dem jungen König eine Falle stellte und das Königreich an sich riss. Seitdem versuchen Rydstrom und sein Bruder Cadeon die Krone zurückzugewinnen. Als sie kurz davor stehen, die entscheidende Waffe gegen den Kampf mit Omort zu erhalten, wird Rydstrom von Omorts Halbschwester Sabine, die Königin der Illusionen, in eine Falle gelockt und gefangen genommen.
Sabine verfolgt ihre ganz eigenen Ziele mit dem gefallenen König der Wutdämonen. Sie weiß, dass sie seine Schicksalsgefährtin ist und mit ihm ein Kind zeugen kann, dass zu großer Macht fähig sein soll...

Der sechste Band der Immortals After Dark Reihe.
Dieser Band spielt beinahe parallel zu seinem Vorgänger "Verführung der Schatten". So kennt der Leser bereits die ein oder andere Wendung, was aber in diesem Fall nicht negativ ist, sondern erst recht anspornt die Seiten so schnell als möglich zu verschlingen.
Ich kann auch nur immer wieder von Coles Stil schwärmen. Soweit ich weiß, hat an diesem Band zudem Gena Showalter mitgewirkt. Eine kleine Bemerkung zu ihrer Herren der Unterwelt Serie ließen sich beide nicht nehmen.
Wer die Reihe kennt, dem fällt sicher das Muster auf, nachdem die Geschichten von Kresley Cole ablaufen. Trotzdem schafft es die Autorin immer wieder, mich vollkommen in ihre Storys hineinzuziehen, dass ich mich in die Charaktere beinahe selbst verliebe und jede Menge zu Schmunzeln habe (nicht zuletzt wegen der großartigen Nïx). In diesem Band geht es allerdings noch sehr viel heißer und erotischer zu als in den Vorgängern. Jedenfalls kam es mir so vor. Wer die Reihe kennt, weiß natürlich worauf er sich einlässt, aber nach wie vor muss es einem auch gefallen.
Was ich immer wieder faszinierend finde, ist die Welt, die Cole erschafft. Mit all ihren Kreaturen, den Geschehnissen, wie beispielsweise der Akzession, und der Vielfalt von Magie. Beinahe ein bisschen wie 'Harry Potter für Erwachsene'. Einen weiteren Punkt gibt es dafür, dass mir nie langweilig beim Lesen wird und ich jedes Buch regelrecht verschlungen habe. Normalerweise müsste frau meinen, dass der Schreibstil nach ein paar Bänden abgenudelt und ausgelutscht ist. Ganz im Gegenteil! Und das macht Coles Romane in meinen Augen zu ganz besonderen Schmuckstücken der (Erotik-Fantasy) Literatur.
Wie bereits erwähnt, sind die Charaktere zum Verlieben. Mit jedem Wort lernt man sie besser kennen. Auf Rydstrom und die "böse" Sabine war ich ja schon seit dem letzten Band gespannt. Wie eigentlich auf jedes Pairing, aber auf dieses ganz besonders. "Gut und Böse" wie soll das funktionieren? Das verrät Zauber der Leidenschaft auf 464 hocherotischen und leidenschaftlichen Seiten.

Kurz: Achtung! Suchtgefahr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4,75 Punkte für "Zauber der Leidenschaft", 23. Juni 2011
Von 
Ka "Happy-End-Buecher.de" (Wiesendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Omort, ein Schwarzmagier und unrechtmäßiger König von Rothkalina, Rydstrom Woedes Reich, hat zwei Halbschwestern, Sabine und Lanthe, die er sich mit Gift gefügig macht. Gefügig dahingegen, dass, wenn sie das Gift nicht mehr nehmen, sie sterben müssen. Da Omort der Einzige ist, dem dieses Gift zur Verfügung steht, hat er sie in der Hand. So hat Sabine, eine Zauberin der Illusionen, nur ein Ziel in ihrem Leben: zu überleben.

Omort hat von der Suche Rydstroms nach dem Schwert erfahren. Dem Besitzer dieses Schwertes wird es möglich sein, Omort zu töten. Als Omort Sabine den Auftrag gibt, den Dämon Rydstrom gefangen zu nehmen und in den Kerker zu werfen, tut sie dies natürlich. Obwohl sie weiss, dass Rydstrom der vom Schicksal für sie bestimmte Mann und Vater ihres Sohnes sein wird. Doch Sabine hat ihre eigenen Pläne. Sie wird keinesfalls zulassen, daß Omort das Kind opfern wird. Vielmehr will Sabine versuchen, Omort mit Hilfe ihres Kindes vom Thron zu stoßen, denn es ist prophezeit, dass das Kind die Macht Sabines verstärken wird. Und Sabine ist sich sicher: Rydstrom kann ihrer Schönheit und ihren Illusionen nie widerstehen!

Rydstrom, der wahre Dämonenkönig, sieht sich nach Jahrhunderten endlich in der Lage dazu, Omort zu töten und so seinen rechtmäßigen Thron zurück zu erlangen. Als er sich mit seinem Bruder Cadeon treffen möchte, der ihm helfen soll, seinem Ziel näher zu kommen, wird er von Sabine und deren Schwester in eine Falle gelockt. Sie spinnt eine Illusion und Rydstrom wird durch die Trugbilder dazu verleitet, ein Portal zu benutzen, welches ihn direkt in den Kerker seiner einstigen Festung bringt.

Sabine setzt alles daran, um den Wutdämon zu verführen und übersieht dabei, dass Rydstrom nur mit der vom Schicksal für ihn auserwählten Frau, Kinder zeugen kann. Als sich Rydstrom eingestehen muss, dass Sabine diese Frau ist, ist er wie vor den Kopf gestoßen: Wie kann das Schicksal ihm diese Intrigen spinnende, magische Fallen stellende, scharfzüngige, eitle aber verführerische Hexe als Gefährtin erwählen?! Und Sabine schafft es: Sie stellt das besonnene, verantwortungsbewusste Leben des Dämonenkönigs gehörig auf den Kopf.

Kresley Cole hat mit "Zauber der Leidenschaft", dem 6. Teil der "Immortals after Dark"-Serie, ein sehr leidenschaftliches Buch abgeliefert, dass geradezu erotische Blitze zwischen den beiden Hauptprotagonisten einschlagen lässt. Die Autorin spielt auch mit Dominanz und Unterwerfung, was vielleicht nicht jedem liegen mag. Sabine und Rydstrom sind ein Paar, das kaum gegensätzlicher sein kann: Auf der einen Seite Rydstrom, der für sein Volk alles tun würde. Auf der anderen Seite die selbstsüchtige Sabine, die über ein kaum vorhandenes Gewissen verfügt, einzig ihr aufrichtige Liebe zu ihrer Schwester macht sie etwas, nun ja, weicher. Die Wortgefechte der beiden haben mich des öfteren denken lassen, wie sie es schaffen wollen, sich bis zum Ende hin zusammenzuraufen. Doch es gelingt - wie immer ;·D

Natürlich treffen wir auch alte Bekannte aus den Vorgägnger-Büchern, wie zum Beispiel Holly und Cadeon. Selbstverständlich hat auch die "immer für eine Verwirrung gute" Walküre Nix einen Auftritt! Sabine und Rydstrom sind ein starkes Paar, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, Rydstrom wäre Sabine gegenüber energischer und Sabine wäre weniger durchtrieben. Nichtsdestotrotz vergebe ich diesem erotisch-paranormalen Lesegenuss von Kresley Cole 4,75 Punkte und ich freue mich schon auf "Eiskalte Berührung".

Eine kleine Hilfe für Serieneinsteiger:
1. Nacht des Begehrens
2. Kuss der Finsternis
3. Versuchung des Blutes
4. Tanz des Verlangens
5. Verführung der Schatten
6. Zauber der Leidenschaft
7. Eiskalte Berührung (erscheint voraussichtlich am 7.10.2011)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wutdämon und Zauberin (Rydstom & Sabine), 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Zum Inhalt ist eigentlich schon alles geschrieben. "Zauber der Leidenschaft" findet zeitgleich zu der Geschichte zwischen seinem Bruder Cadeon und Holly statt. Man hat die beiden Wutdämonen ja schon etwas ausführlicher in dem Buch "Versuchung des Blutes" kennengelernt. Damals gefiel mir Rydstrom eigentlich besser, inzwischen ist Cadeon mein Liebling. Rydstrom hat mich etwas enttäuscht. Klar Sabine ist nicht die typische Heldin. Aber irgendwie hat sie mir trotzdem gefallen. Wenn manchesmal auch widerwillig, hat sie sich doch für andere eingesetzt. Zum Teil war es wohl oft ihr Stolz, der verhindert hat, dass sie ihre wahren Gefühle vor anderen zeigt (siehe mit Puck). Der Machtkampf zwischen beiden lief hauptsächlich auf sexueller Ebene. Aber es war mal etwas anderes als immer nur die romantische Liebe. Aber bei Cadeon und Holly konnte ich besser mitfühlen, deren Geschichte war irgendwie persönlicher. Schön finde ich, dass Cadeon endlich von seiner Schuld befreit wird, dass Rydstrom seinen Thron verloren hat. Das hat er mehr als verdient, besonders nach seinem Einsatz für Rydstrom in VdS.

Mit hat das Buch wieder gut gefallen, ist aber trotzdem für mich bisher das Schwächste der IAD-Reihe. Trotzdem noch 4 Sterne, ich liebe diese Serie einfach und freue mich schon auf den nächsten Band!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine wirklich gelungene Fortsetzung, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Zauber der Leidenschaft (Taschenbuch)
Zauber der Leidenschaft

Von: Kresley Cole

Titel: Zauber der Leidenschaft
Autor: Kresley Cole
VÖ: April 2011
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: Egmont LYX Verlag
Seitenzahl: 463
Sprache: Deutsch
Genre: Roman
Übersetzer/in: Bettina Oder
Original Titel: Kiss of a Demon King
ISBN-10: 978-3-8025-8482-4

Kresley Cole zählt mittlerweile zu einer der ganz großen Autorinen im Bereicht Fantasy ' Liebes-Romane und weis ihre Leser von mal zu mal immer wieder zu begeistern. Ihr Schreibstiel ist überaus flüßig und von höchst überzeugender Persönlichkeit. Ihre Charaktäre sprühen geradezu vor Leben und machen es unter anderem deshalb so leicht, in die Geschichten abtauchen zukönnen.

Bisher von Kresley Cole erschienen:

1.Teil Nacht des Begehrens
2.Teil Kuss der Finsternis
3.Teil Versuchung des Blutes
4.Teil Tanz des Verlangens
5.Teil Verführung der Schatten
6.Teil Zauber der Leidenschaft
7.Teil Eiskalte Berührung (erscheint im 2011)

Rydstrom Woede war einst der König des Wutdämonen-Königreiches von Rothkalina ehe er vor 900 Jahren sein Königkreich an Omort den Unsterblichen verlor. Nicht nur das Ormot nicht durch die üblichen Unsterblichen tötungen ermordet werden kann, nein, er ist zusätzlich die wahrhaftige Ausgeburt des Bösen. Doch scheint nicht alles vergebens, den einer Vorhersage zufolge, soll Rydstrom eine Waffe in die Hände bekommen, welche es ermöglichen soll, Ormot zu töten und das gesamte Königreich Rothkalina von dessen Macht zu befreien.

Als es jedoch kurz vor erfüllung der Prophezeihung steht und Rydstrom auf der nächtlichen Straße unterwegs ist, sich mit seinem Bruder zu treffen, soll sich eine andere, dunklere Prophezeihung erfüllen. Den gerade die für ihn erwählte Sabine, ist nicht nur Ormots Schwester, sondern auch gezwungenermaßen eine von ihm gelenkte Frau, die keinen Ausweg, aus dessen Klauen finden kann....und so bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihren Auserwählten in eine dunkle Falle zu locken.
Doch wird der unwiederstehliche Rydstrom ihr wiederstehen können?...

Auch mit diesem sechstem Teil schafft es Kresley Cole spannung, erotik und aktion in einem Roman auf wundervolle Weise zu verweben und ihre Leser auf magische Weise bis zur letzten Seite zu fesseln, sowie diese immer wieder auf ein neues zu verblüffen. Von Roman zu Roman, schafft sie es, immer mehr Leser/innen für sich zu begeistern. Hinzu kommt, das sie sich selbst nach dem fünften und sechsten Band noch immer zu steigern scheint, ohne in ihren Fähigkeiten des schreibens abzubauen oder irgendetwas zu vernachlässigen. So macht das Lesen wirklich Spaß!

Rezension von: Das Schreibstübchen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Zauber der Leidenschaft
Zauber der Leidenschaft von Kresley Cole (Taschenbuch - 8. April 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen