Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantasy mit viel Sex und wenig Romantik
Als die Dämonenjägerin Tayla in einem Kampf schwer verwundet wird, kommt sie in ein Krankenhaus für übernatürliche Wesen. Dort kämpfen sexy Dämonenärzte um das Leben von - genau - Dämonen. Im UGH (Underworld General Hospital) lernt sie den Inkubus Eidolon kennen, den sie natürlicherweise auf der Stellt töten...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2012 von Katharina L.

versus
2.0 von 5 Sternen Dieses Buch ertrinkt in Sex!!
Vorweg schreibe ich direkt die negativen Aspekte des Buches, also wer hier keine Kritik abkann: Ihr wisst wo die Tür ist...

Wie ich schon in der Überschrift geschrieben habe ertrinkt dieses Buch nahezu im Sex!
Und das geht mir gewaltig auf den nicht vorhandenen Sack, nicht nur, was dieses Buch angeht!
Ich habe wirklich vieles an Büchern...
Vor 3 Monaten von Supernatural-Fan veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Verführt zum Weiterlesen!, 29. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Tayla wacht nach einer mehr oder weniger erfolgreichen Jagd in einem Krankenhaus auf. Sofort fühlt sie sich zu ihrem äußerst attraktiven hin- (oder besser aus-)gezogen. Doch nach dem äußerst spontanen Sex, kommt das große Erschrecken. Sie ist von Dämonen umzingelt - denn das ganze Krankenhaus wird durch sie betrieben. Tayla ist außer sich vor Wut, denn für sie ist Eidolon nur ein Dämon, der sich hinter dem gutaussehenden Mann versteckt und in Wirklichkeit grausam aussehen muss.

Sie ahnt nicht, dass Dämonen nicht alle dämonisch sind, will es gar nicht wahr haben. Zu groß ist der Schmerz darüber, dass ihre Mutter vor ihren Augen von einem Dämon vergewaltigt und getötet wurde.

Doch trotz all der Wut, kommt sie von ihrem Dämonen-Arzt nicht los und so landen sie mehr wie ein oder zweimal im Bett. Doch so einfach es auch sein könnte, so kompliziert ist es. Denn Eidolon ist ein Seminus-Dämon, eine Unterart eines Inkubus, also ein Sexdämon. Und zu allem Überfluss steht er kurz vor seinem Wandel, das heißt, er wird fruchtbar werden und dann jedes weibliche Wesen besteigen und schwängern wollen. Dies kann nur verhindert werden, indem er eine Gefährtin findet und das ziemlich schnell!

Doch nicht nur sein Wandel bereitet Eidolon Kopfschmerzen, sondern auch die Tatsache, dass irgendjemand Dämonen foltert und verstümmelt, um deren Körperteile auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Als Tayla davon erfährt, scheint das im ersten Moment kein Problem zu sein, doch als sie mit Eidolon dessen Vampir-Krankenschwester ohne Hände und ausgeweidet - und irgendwie immer noch am Leben - empfindet sie tatsächlich so etwas wie Mitleid. Und schon scheint ihre Veränderung zu beginnen.

Tayla lernt, dass es auch gute Dämonen gibt, kein eintöniges Schwarz. Nein, die Welt der Dämonen ist Schwarz und Weiß und untersetzt von den verschiedensten Grautönen - ebenso wie die Menschenwelt. Doch nicht nur in Taylas Kopf scheint sich etwas zu ändern, sondern auch in ihrem Körper. Denn Tayla birgt ein Geheimnis, von dem sie selbst nichts ahnt, Eidolon und seine Brüder dafür umso mehr.

Meine Meinung:
Der Klappentext und auch die Probe-Lesung sprachen mich an. Eine Dämonenjägerin in einem Dämonenkrankenhaus. Eine Frau, die Dämonen hasst und sich dennoch zu einem besonders gutaussehenden Exemplar angezogen fühlt - toll. Die Idee an sich ist wohl von vielen altbekannten Details gespickt, setzt allerdings auch neue Akzente. Die Schreibweise des Buches ist locker und Gespräche und Gedanken werden nicht verharmlost. Es viel mir verdammt schwer, das Buch aus der Hand zu legen und so intensiv im Geschehen habe ich mich schon lang bei keinem Buch mehr gefühlt. Ich fühlte mich in jeder Sekunde so sehr im Geschehen, dass ich Blut und Hass förmlich selber wahrnahm, als würde ich direkt daneben stehen. Ich hatte den Drang, Tayla zu ohrfeigen, um ihr endlich klar zu machen, dass man nicht alles einseitig sehen kann. Auch die Abstecher zu Nebenfiguren waren interessant gehalten. Als Nancy, die Vampir-Krankenschwester sich an dem falschen Mann vergriff, ahnte ich schlimmes und war geschockt, als sie das nächste Mal wieder in Erscheinung trat. Als Luc von der Aegis angegriffen wird, steigt meine Wut auf diese Mistkerle und auch als er in seinem Wahn eine Frau aufgreift, ahnte ich, dass das Folgen haben wird (-> 2. Teil).

Ich kann dieses Buch mit guten Gewissen jeden Fan von dunkler Fantasy, mit dem guten Schuss Erotik und Sadismus, weiterempfehlen und vergebe mit guten Gewissen 5*****.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Dämonenjägerin und der Inkubus, 5. November 2011
Von 
AusZeit - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Inhalt

Tayla Mancuso ist Dämonenjägerin und führt ein ziemlich gefahrvolles Leben. Als sie verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wird, das Dämonen in Menschengestalt leiten, rettet ihr der Chefarzt der Klinik, der äußerst attraktive Eidolon, das Leben. Sofort fühlt sich Tayla zu ihm hingezogen und das obwohl Eidolon als Ikubbus eigentlich ihr Erzfeind ist. Aber auch der Chefarzt fühlt sich zu der heißblütigen und sexy Jägerin hingezogen, glaubt er doch, in ihr seine einzig wahre Seelengefährtin gefunden zu haben.

Als kurz nach Taylas Einlieferung einige Dämonen ermordet aufgefunden werden, deren Leichen grausam verstümmelt wurden, tun sich Eidolon und Tayla zusammen und machen sich auf die Suche nach dem Mörder. Währenddessen kocht das Verlangen für den anderen immer höher'

Einschätzung

Demonica 1 ' Verführt war ein absoluter Überraschungs-Glücksgriff. Ich hatte es bestellt wegen dem tollen Cover ohne die Beschreibung zu lesen. Dann als ich den Klappentext las, dachte ich: Eidolon? Gute Dämonen? Nicht so meins' Nach den guten Rezensionen bei Amazon wollte ich dann aber doch mal rein lesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen!

Die Idee, die Larissa Ione da aus dem Hut zaubert, ist mal etwas völlig Neues. Ein Dämonenkrankenhaus mit dem gutaussehenden Dämonenarzt Eidolon (an den Namen gewöhnt man sich mit der Zeit), dazu seine Brüder Shade und Wraith und all die anderen interessanten Charaktere.
Ich mag es ja, wenn die Hauptpersonen nicht komplett 'gut' sind, das macht mir die Figuren sympathischer als durch und durch korrekte, unschuldige Personen, die dann plötzlich zu Superhelden mutieren.

Im ersten Teil geht es um Eidolon und Tayla. Er ist ein Seminus-Dämon, ein Inkubus kurz vor seiner 'Reife', der er alle Frauen schwängern will und Tayla ist eine Jägerin, die Dämonen tötet.
Eine interessante Mischung?
Eine explosive Mischung!

Die Charaktere sind klasse beschrieben, auch Tayla's eigene Kämpfe und Probleme, die sie bewältigen muss, werden interessant dargestellt. (Näheres wäre zu viel gespoilert.) Die erotischen Szenen sind extrem heiß und fügen sich gut in die Geschichte ein, ohne 'aufdringlich' zu wirken. Da Eidolon ein Inkubus ist, knistert es ständig, aber auch die Gefühle zwischen den beiden kommen nicht zu kurz, ebensowenig fesselnde Action und die Suche nach den 'Bösen'.

Im Schlusswort erwähnt die Autorin, dass sie schon immer ein Buch über Ärzte und paranormales schreiben wollte, weil sie Arztserien und Buffy mag und ich muss nach Genuss der Lektüre sagen: das ist ihr blendend gelungen!

Fazit

Demonica 1 ' Verführt ist ein durch und durch gelungenes Buch, das ich jedem, der gerne sexy Action liest, nur ans Herz legen kann. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten und ich freue mich schon auf den zweiten Teil Demonica 2. Entfesselt, der im November bei LYX erscheinen wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Blutrünstiger, gewalttätiger Sex, 20. Juni 2011
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Diese neue Serie von Larissa Ione habe ich mit Spannung erwartet - nicht zuletzt weil mit Bettina Oder eine meiner Lieblingsübersetzerinnen mit der Übersetzung betraut war. In dieser Hinsicht war ich auch nicht enttäuscht.

Das Buch selbst mußte ich ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten mehrmals aus der Hand legen. Es ist mir zu gewalttätig, zu blutig und Vergewaltigungen oder sexueller Mißbrauch Widerstandsunfähiger sind für mich ein "No Go". Die Heldin selbst, Tayla Mancuso, Dämonenjägerin und Mitglied der Aegis hat in dieser Hinsicht schon eine Menge mitgemacht und ist dementsprechend verkorkst. Allerdings hat sie gelernt, sich ihrer Haus mit allen Mitteln zu wehren und die Menschen zu beschützen.

Eines Tages wacht sie in einem Daemonenkrankenhaus auf. Dort stellt man schnell fest, dass sie über dämonische DNS verfügt, was man ihr allerdings verschweigt. Der Arzt Eidolon fühlt sich unwiderstehlich zu Tayla hingezogen. Zurück in der Aegis-Zentrale begegnet man ihr mit zunehmendem Mißtauen und schickt sie, nachdem einer der behandelnden Ärzte durch schwere Folter zur Aussage gezwungen wird sie auf eine Selbstmordmission, die sie gerade noch verhindern kann. Nach weiteren Anschlägen auf ihr Leben beginnt sie an der Integrität ihrer Aegis Zelle zu zweifeln. Der einzige dem sie noch so etwas wie Vertrauen entgegenbringen kann ist der Arzt Eidolon, mit dem und dessen Brüdern sie sich auf Nachforschungen einläßt, wer Dämonen und Werwölfe entführt, ihre Organe stiehlt und sie zum Sterben liegen läßt.

Etwa bis zur Hälfte des Buches konnte ich kaum weiterlesen, Welch eine brutale, blutige und grausame Welt Ione geschaffen hat. Danach gab es einen Hoffnungsschimmer, dass zwar das Gute die Wahl hat böse zu werden, dies aber umgekehrt auch für das Böse gilt. Uneingeschränkt weiterempfehlen kann ich das trotzdem Buch nicht. Außerdem war mir das Buch bei weitem zu erotiklastig. Für jugendliche Leserinnen ist das nichts und wirklich nur etwas für Leserinnen mit guten Nerven. Gut geschrieben ist es trotzdem und ich werden wohl auch dem Nachfolgeband eine Chance geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 14. Juni 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Tayla Mancusa arbeitet als Jägerin für die Aegis, einer Organisation, die Dämonen jagt und tötet. Bei einem Kampf wird sie schwer verletzt und landet versehentlich im UG, im Underground General, einer Klinik für Dämonen. Die Klinik wird von den drei Brüdern Eidolon, Shade und Wraith geführt. Eidolon rettet ihr das Leben und Tayla fühlt sich sehr stark zu ihm hingezogen. Eidolon befindet sich gerade im S'genesis, einem Reifezyklus bei Dämonen in dem der Sexualtrieb sehr stark werden kann. Eidolon versucht zwar dagegen anzukämpfen, fühlt sich aber ebenfalls stark zu Tayla hingezogen. Tayla kann ihm aber anfangs gar nicht richtig vertrauen, denn eigentlich ist er ja der Feind. Tayla erfährt es über sich selbst, was ihr ganzen Leben auf den Kopf stellt. Sind Dämonen wirklich alle böse? Wer steckt wirklich hinter der Ausweidung der Dämonen?

Die Inhaltsangabe lässt vermutet, dass sich die auf eine Anhäufung von erotischen Szenen beschränkt, was aber überhaupt nicht der Fall war. Natürlich ist das Buch recht sexlastig, aber die Story ist wirklich interessant. Die Gesellschaft der Dämonen ist wirklich interessant. Die Dämonen sind hier teilweise sehr ekelig beschrieben. Es fließt eine Menge Blut, und teilweise ist das Buch doch recht brutal und nicht unbedingt etwas für Zartbeseitete. Die Dämonen werden hier nicht verharmlost, sie haben alle so ihre kleinen Unarten. Die beiden Hauptcharaktere sind wirklich interessant, aber auch die Nebenfiguren sind sehr gut gelungen und mache Neugierig auf mehr. Die Handlung ist wirklich interessant und überhaupt nicht vorhersehbar, die Autorin hat mich immer wieder überrascht die Auflösung war doch sehr überraschend.

Ich bin schon gespannt auf den 2 .Teil der Serie, in dem es um Eidolons Bruder Shade gehen wird, obwohlich ich Wraith wesentlich interessanter finde. Auch bin ich sehr gespannt wie es mit Gem weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandios, erotisch, packend!!!, 17. Juni 2012
Von 
Janine Kleiber (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Zuvor hat mich die Demonica Serie von Larissa Ione nie so sehr interessiert, dass ich sie unbedingt lesen wollte und somit eine weitere Reihe im Fantasy Berich beginne. Die Vielfalt der vorhandenen Bücher macht es einem ja nicht immer einfach, die richtigen Reihen für sich zu entdecken und hat man einige für sich gefunden, ist man meist damit beschäftigt, diese fortzuführen und neue Reihen haben da wenig Chancen.

Also war es ein schöner Zufall und großes Glück, dass ich auf der Love Letter Convention Larissa Ione kennenlernen durfte und sie mich als Person so begeistert hat, dass ich nun auch unbedingt ihre Bücher kennenlernen wollte.

Im ersten Band um die Dämonen geht es um Eidolon, den verführerischen Inkubus, der jede Frau in seiner Umgebung mit seiner sexuellen Präsenz und seinen Lockstoffen um den Verstand bringen kann. Er arbeitet als Arzt im Underworld General Hospital, in dem alle Arten von übersinnlichen Kreaturen behandelt werden. Seine Brüder Shade und Wraith unterstützen ihn dabei und zwischen den Dreien geht es nicht immer harmonisch zu.

Als Tayla, eine Jägerin, verletzt in sein Krankenhaus eingeliefert wird, kann er sich ihrer Wirkung auf ihn nicht entziehen. Nachdem er sie geheilt hat und sie begreift, dass sie im feindlichen Gebiet gefangen ist möchte sie nur Eines: Weg von den Dämonen oder sie alle töten.

Tayla ist eine toughe und starke Frau, die sich vor Dämonen und Vampiren nicht fürchtet, sondern sie im Auftrag ihrer Agentur bekämpft. Doch gegen Eidolons erotische Anziehungskraft kann auch sie sich nicht wehren und zwischen den beiden explodiert eine sexuelle Leidenschaft und animalische Lust, die alle Bedenken immer wieder kurzzeitig ausblendet.

Die Charaktere in dieser Geschichte fand ich wirklich sehr real und glaubwürdig dargestellt und die Autorin hat ihre Welt, die sie hier erschaffen hat, gut durchdacht und absolut faszinierend dargestellt. Man kanns ich als Leser durchaus vostellen, dass so ein Krankenhaus für übernatürliche Wesen existiert und die Dämonen dort ihre ganz eigene Welt haben.

Die Anziehungskraft zwischen Tayla und Eidolon ist greifbar und sie erotischen Szenen sind ausführlich und schonungslos beschrieben, dennoch aber immernoch ansprechend und nicht übermäßig im Vordergrund. Die Rahmenhandlung hat noch genügend Platz und somit hat man nicht das Gefühl, dass zwischen den Erotikszenen nur etwas Handlung eingeflochten wurde, sondern die Handlung um die Welt von Jägern, Dämonen und ihr Kampf gegeneinenander stehen immernoch im Vordergrund.

Mich hat die Geschichte überzeugt und der Schreibstil von Larissa Ione ist so lebendig und mitreißend, dass man das Gefühl hat, man ist mittendrin im Geschehen und jeder Handlungsstrang scheint gut durchdacht und wichtig zu sein. Ich habe mir den zweiten und dritten Band der Serie sofort gekauft, damit ich direkt im Anschluss weiter lesen kann. Das ist ja immernoch das sicherste Zeichen dafür, dass einen das Serienfieber wieder einmal gepackt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mitreißend ..., 29. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Die Reihe wurde vom lesenswert-empfehlenswert.blogspot.com empfohlen. Die Rezensionen dort waren sehr detailliert und machten große Lust aufs Lesen. Ich bin wirklich froh, mich darauf eingelassen zu haben. Für mich steht die Serie auf einer Stufe mit den Black Daggern. Demonica ist eine komplexe Fantasywelt mit tollen Protagonisten (natürlich zum Verlieben!!!). Die Nebenschauplätze sind gleichsam spannend und man freut sich in die verschiedenen Handlungsstränge einzutauchen. Der dritte Teil - die Geschichte um Wraith erinnert sehr an Andrea Gunscheras Engelsdämmerung (gleichfalls eine tolle Serie!!!). Es ist immer wieder interesssant zu sehen, woher die Autoren ihre Gedankenanstöße nehmen. Und natürlich - wenn man erst einmal eine Serie entdeckt hat, in der man voll und ganz aufgeht, ist das Warten auf Fortsetzung eine ganz bestimmte Art von Folter. Wenn man in der Zwischenzeit dann gleichwertigen Ersatz findet, um die Zeit zu überbrücken, macht das mehr als nur glücklich. Und die Demonica Reihe macht glücklich und befriedigt meine Sucht nach tortured heroes, die am Ende auch glücklich gemacht werden.
Eine echte Leseempfehlung für Liebhaber von JR Ward und auch A. Gunschera.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gelungenes Buch, 25. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Tayla ist eine Dämonenjägerin. Ausgerechnet sie wird, als sie verwundet wird, in ein Krankenhaus gebracht, das einzig Dämonen verarztet. Doch trotzdem, obwohl sie Erzfeinde sind, rettet der Chefarzt und Dämon Eidolon ihr das Leben.
Die beiden fühlen sich sofort gegenseitig angezogen und geben sich ihrer Leidenschaft hin. Obwohl Eidolon Tayla töten sollte, glaubt er in ihr seine Seelengefährtin gefunden zu haben. Doch Tayla glaubt fest daran, dass alle Dämonen böse sind. Eidolon will Tayla vom Gegentei überzeugen. Als er sie nach Hause zurückbringen will, stossen die beiden jedoch auf einen Mörder, der mit Organen von Dämonen handelt. Eidolon beschuldigt die Organisation der Dämonenjäger, für die Tayla arbeitet. Doch das kann und will sie nicht glauben, bis sie erkennt, dass in hrem Leben so einiges falsch läuft.

Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Man muss einfach weiterlesen. Von Anfanng an fühlt man die Leidenschaft zwischen Tayla und Eidolon, und hofft nur noch auf ein Happy-End.

Ein spannendes, erotisches und gut lesbares Dämonenbuch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Macht süchtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 9. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Also erst war ich ja eher skeptisch was dieses Buch betrifft. Wollte es eigentlich gar nicht lesen weils so seltsam in der Leseprobe zu lesen war.

Habs mir dann aber gekauft, weil mich die Storyline angesprochen hat. Wurde nicht enttäuscht.

Bin echt begeistert von dem Buch und warte jetzt schon ganz sehnsüchtig auf Band 2, schade das der November noch soweit weg ist!!!

Fand es sehr gut, dass nicht im ganzen Buch nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschte, nein es gab auch Mord und Totschlag. Mag zwar nicht jedermanns Geschmack sein, aber bei mir ist das so. Action, Spannung und ne gehörige Portion Sex. Wunderbar.

Jetzt können die nächsten Bände kommen!!!!!!!!!!! Der Stil von Larissa Ione erinnert mich an J. R. Ward und ja die Seite mit den Begriffserklärungen, da dachte ich schon, Black Dagger lässt grüßen (vielleicht war ich deswegen anfangs skeptisch)

Kann das Buch jedem, der auch auf Action, Spannung und ne gehörige Portion Sex in Büchern steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut, 11. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Die Dämonenjägerin Tayla Mancuso wird bei einem Kampf schwer verletzt und bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert, welches von Dämonen betrieben wird - in das Underworld General irgendwo mitten in New York.
"ER - Emergency Room" für Dämonen.

Obwohl sie Erzfeinde sind, rettet Eidolon, der attraktive und anziehende Chefarzt der Klinik, Tayla das Leben, obgleich seine jüngeren Dämonenbrüder sie lieber beseitigen würden.
In Tayla wird eine noch nie so empfundene Leidenschaft geweckt, aber auch Abscheu gegenüber Eidolon und ihren eigenen Gefühlen sowie Misstrauen gegenüber den Dämonen im Allgemeinen und den Wächtern, ihrer Familie, im Speziellen geschürt. Aber sie sieht auch eine Chance mittels ihrer Verbindung zu Eidolon für die Sache der Wächter zu kämpfen - wenn auch mit unfairen Mitteln.

Und auch der sonst so selbstbeherrschte und rationale Seminus- Dämon Eidolon, der halb Inkubus und halb Gerechtigkeitsdämon ist, fühlt sich wider aller Vernunft zu der heißblütigen, aber auch gefährlichen Jägerin hingezogen.
Einerseits erhofft er sich durch Tayla die Aegis, eine Gruppe menschlicher Krieger, die gegen das Böse in der Welt antritt, infiltrieren zu können. Andererseits möchte er in ihr seine Seelengefährtin sehen, denn ohne eine Gefährtin könnte er sich bei seiner letzten Transformation, die ihm kurz bevorsteht, zu einem geist- und seelenlosen, sexbessesenen Inkubus verwandeln.

Doch die Kluft ihrer Feindschaft scheint unüberwindbar:
Tayla hat gute Gründe, Dämonen zu hassen, zu bekämpfen, zu töten. Für Tayla gibt es nur Schwarz und Weiß.
Und auch Eidolon weiß, warum er sich von einer Jägerin fernhalten sollte.
Ein Mörder geht in New York um, der Dämonen nicht nur tötet, um das Böse zu besiegen und die Menschheit zu schützen, sondern sie werden abgeschlachtet und ihrer Organe beraubt. Und Eidolon verdächtigt die Organisation, der Tayla angehört, für die abscheulichen Morde an seiner Spezies und den Weiterverkauf der Organe verantwortlich zu sein.

Werden die beiden zusammen arbeiten und ihre Feindschaft überwinden, um den oder die Schuldigen zu entlarven?
Wird Eidolon seiner letzten Wandlung entgehen können, wenn Tayla endlich die Wahrheit findet und akzeptiert?

Die Luft in "Demonica - Verführt" knistert dementsprechend nicht nur, sondern steht ständig unter Hochspannung und ist bis zum Zerreißen gespannt, egal, auf welcher Seite des über 400 Seiten starken Buches man sich befindet. Was natürlich nicht anders zu erwarten war, da Eidolon und seine Brüder allesamt zur Hälfte Inkubi, Sexdämonen, sind.
Und so wird man von Larissa Ione und ihren Dämonen einfach zum Weiterlesen verführt, auch, wenn es meistens recht derbe, hart und direkt zugeht. Doch die Geschichte ist dabei nicht plump oder billig, Larissa Ione hetzt nicht von einer erotischen Szene zur nächsten.

Nein, die Handlung ist spannend, abwechslungs- und temporeich, action- und emotionsgeladen als auch blutig und somit nicht frei von Gewalt, aber auch amüsant und durchaus ansprechend und charmant.
Der Schreibstil ist packend und flüssig, lebendig und mitreißend sowie humorvoll und leicht ironisch.
Und die aufgeladenen, explosiven Szenen zwischen Tayla und Eidolon passen dann einfach in das düstere, brutale Gesamtbild, die Anziehungskraft zwischen den beiden ist greifbar - auch, wenn anfangs weder für den Leser noch für Tayla und Eidolon feststeht, ob nur seine dämonische Inkubus- Ausstrahlung und seine schwindende Selbstbeherrschung verantwortlich gemacht werden dürfen.
Und dementsprechend fliegen nicht nur in Wortgefechten die Fetzen, Fäuste und Messer, sondern auch mal die Kleider in Fetzen von den durchtrainierten, sehnigen Leibern herunter.

Und so schafft die Autorin eine spannende und abwechslungsreiche Welt mit einer Vielzahl an Dämonen, Halbdämonen und Mischwesen, die nicht nur in Abwasserkanälen und schäbigen Motels hausen (die gibt es natürlich auch und sind dann ganz schön widerwärtig und abstoßend), sondern, die ihre Vergangenheit, ihre Alpträume, ihr Schicksal verarbeiten müssen, die im Krankenhaus alles dafür geben, Leben zu retten - und somit mit all ihren Vorzügen und Makeln doch recht menschlich und nicht nur böse wirken.
Nuja, ihre Vorzüge sind eher nicht mehr menschlich, aber seis drum, ist eben ein Fantasyroman für Erwachsene...

Die Halbbrüder Eidolon, Shade und Wraith gehören nämlich nicht nur der Spezies der Seminus- Dämonen an, in der die eine Hälfte vom Wesen des sexhungrigen Inkubus bestimmt wird, sondern auch der überall bekannten Spezies der "Harte Schale - weicher Kern"- Machos.
Mit Testosteron bis in die Ohrläppchen, an der die weiblichen Protagonistinnen knabbern dürfen, und bis in die verführerisch langen Wimpern, die immerzu bewundert werden.
Dennoch ist jeder sein eigener Charakter mit Stärken und Schwächen und jeder hat sein eigenes schweres und überaus dramatisches Kreuz zu tragen.
Nuja, "Kreuz" ist bei Wesen aus der Hölle wohl eine eher unpassende Beschreibung, aber "Päckchen zu tragen" erscheint mir irgendwie zu niedlich für die drei "Hellboys" des Underworld General...

Doch dafür ist die weibliche Heldin auch ziemlich tough, hart, schlagfertig, eine richtige Dämonenjägerin, eine erwachsen gewordene, abgerissene, misstrauische, einsame, verlassene Buffy eben, die nicht so schnell klein beigibt und nicht schmachtend zu des Helden Füßen kauert und diesen anbetet.
Sie ist und bleibt hin- und hergerissen zwischen ihrem Verlangen nach Eidolon und ihrer Abneigung gegen alle Dämonen, die nie etwas Gutes im Schilde führen, auch, wenn der Leser natürlich schon von Anfang an weiß, wohin der Hase bzw. die Jägerin laufen wird - nämlich direkt in die Schrotflinte des anderen hungrigen Jägers...
Zuvor muss Tayla jedoch noch mit sich selbst ringen, ihre Loyalität gegenüber den Wächtern der Aegis sowie ihre Überzeugung bezüglich Dämonen hinterfragen.
So schlagen Jäger und Gejagte oder eher Jägerin und Gejagter noch ein paar unerwartete Haken bevor es dann endgültig und für immer in die romantische Jagdhütte geht...
Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage...

Und auch Eidolons Halbbrüder tragen zu der rasanten, amüsanten und emotionsgeladenen Geschichte bei.
Denn zwischen den so unterschiedlichen Halbbrüdern herrscht ein starkes Band, das sie zusammenhalten lässt, egal, was passiert, wenn auch zwischen ihnen öfters mal die Fäuste fliegen oder heftige Worte, aber amüsant ist es dennoch und fast wie in einer ganz normalen Familie, aber nur fast. Wir sind hier schließlich nicht bei den Camdens, den Ingalls oder den Waltons zu Hause ;O).

Aber auch die anderen Angestellten des Underworld General sind charmant herausgearbeitet, plastisch und interessant und verleihen der Geschichte Individualität und Humor, sodass man hoffen kann, sie in den Folgebänden noch näher kennenlernen zu dürfen.

"True Blood" meets "Buffy - Im Bann der Dämonen" und "Nip/ Tuck - Schönheit hat ihren Preis" oder auch "Grey`s Anatomy"
trifft den Nagel somit auf den Kopf und es hat wirklich Spaß gemacht, einige meiner Lieblingsserien auf diese Art und Weise gebannt auf Papier erleben zu dürfen.
Ich frag mich immer nur:
Was ist die bevorzugte Währung, um den Aufenthalt im UG zu begleichen?
Gold? Der Stein der Weisen? Kreditkarte? Katzenbabies? Dämonenkrankenkasse?
Und ist Eidolon mehr "McSexy" oder "McDreamy"?
Oder ist Tayla doch mehr wie Faith und nicht wie Buffy?

Nuja, auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen
für meinen ersten Ausflug in dieses Genre, doch für "Demonica" stellt die Umschreibung "Romantic Fantasy für Erwachsene" wahrlich eine Untertreibung dar *räusper*.
Ein durch und durch gelungener Auftakt für die Serien "Demonica" und "Eternal Riders", obwohl man meinen könnte, dass die Mischung aus Dämonenkrankenhaus mit schicken Ärzten, Sanitätern und Heilern, schlagfertigen Jägern und Jägerinnen und sexhungrigen Dämonen übertrieben und unpassend sein könnte.
Aber dem war dann gar nicht so und "Demonica" ist sicherlich ein Glücksgriff unter all den Romantasy- Büchern mit Drachen, Wölfen und Löwen.

Wer sich also von der körperlichen und sprachlichen Unverblümtheit und ein bisschen Blut nicht abschrecken lässt, kann hier wirklich eine kurzweilige, amüsante und spannende Unterhaltung finden, die man ungern zur Seite legt oder von der man sich ungern unterbrechen lässt.
Und bis vor kurzem hätte ich auch nicht gedacht, dass ich so etwas lesen würde geschweige denn Gefallen daran finden könnte...

Es war aber wider Erwarten sehr amüsant, wenn Larissa Iones mindestens 1,90 m große Testosteronschränke mit sich und ihrer Gier ringen oder ihr schlicht und einfach nachgeben, sich vor lauter Verzweiflung oder Frustration die vollen Haare raufen oder die kräftigen Hände zu Fäusten ballen, um nicht schon wieder eine Tür oder Knochen zersplittern zu lassen oder in anderen männlich- dramatischen Gesten leiden...

In den nächsten vier Bänden der "Demonica"- Reihe stehen dann Eidolons Halbbrüder und eine Halbschwester im Mittelpunkt des Geschehens, die sicherlich auch einiges an Drama, Schicksalsschlägen, Action und Emotionen bieten können. Ach ja, und dann wäre da ja noch die unstillbare Lust und unersättliche Gier...
Die Reihe "Eternal Riders" schließt danach nahtlos an das Geschehen in der Demonica- Welt an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dämonisch gut, 23. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Dieser erste Teil der Demonica Reihe hat mir sehr gut gefallen.
Ich muss gestehen, das ich bei den ersten Seiten, ein wenig Anlaufschwierigkeiten, mit den ganzen Begriffen, Dämonen-Arten usw. Es war zu Beginn erst ein wenig unübersichtlich und schwierig den Einstand zu bekommen, aber wenn man sich dann einmal eingelesen hat, war es kein Problem mehr alles zu verstehen und man war gleich mittendrin in der Dämonenwelt.

Das Buch handelt von Tayla einer Aegis-Dämonen-Jägerin, die verletzt ausrechnet in einem von Dämonen geführten Krankenhaus wieder zu sich kommt und dort behandelt wird. Die Dämonen erkennen sie auch sofort als Jägerin und diskutieren darüber, wie man sie am besten beseitigt. Eidolon der Begründer dieses Krankhauses und der älteste der 3 Brüder, ist aber dagegen und will eher Informationen von ihr. Das gleiche Interesse hat auch Tayla, da ein von Dämonen geführtes Krankenhaus bei der Aegis nicht bekannt war und sie sich so Insider Informationen erhofft, die helfen, die Dämonen leichter zu töten. Denn für Tayla gibt es grundsätzlich nur böse Dämone, einen Gedanken das Dämone auch gut sind, Krankenhäuser und Familien haben, kam ihr gar nicht in den Sinn.
Eidolon und Tayla fühlen sich aber gegen aller Vernunft zu einander hingezogen und haben auch schon im Krankenhaus einige erotische Abenteuer miteinander, wobei es hier wirklich erst nur um puren Sex geht und nicht um romantische Gefühle. Da Eidolon sich auch noch in letzten Stadium seines Wandels befindet und dafür ziemlich viel Sex braucht.

Im Krankenhaus wurden einige Test mit Tayla gemacht, die gewisse Anomalien bei ihr aufdecken, die Tayla nicht wirklich erfreuen und mit denen sie nur schwer klar kommt und ihre komplette bisherige Welt völlig über den Haufen werfen.
Vieles ist einfach nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint, beide Seiten, sowohl Menschen wie Dämone müssen lernen umzudenken und es ergibt sich wirklich eine ziemlich komplexe und gute Story, die mit der richtigen Erotik gewürzt wird.

Also mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, man ist sofort mittendrin in der Erzählung, es ist alles sehr plausibel und die Geschichte ist spannend erzählt, ich konnte das Buch gar nicht wieder aus der Hand legen. Die beiden Hauptcharaktere sind sehr gut beschrieben und auch nicht irgendwie übertrieben. Tayla wird nicht plötzlich das liebe Frauchen, nein im Gegenteil, sie bleibt einen Kämpferin und weiß was sie will, sie ist eine starke Frau, die ihren Kopf durchsetzt und zerfließt nicht gleich, wenn ein großer, gutaussehender Dämon daher kommt. Und auch die Beschreibung von Eidolon finde ich gut, auch wenn er eigentlich einer der Guten ist, bleibt er trotzdem auch bei manchen Gelegenheiten der böse Dämon, er wird nicht irgend wie idealisiert, wie das ja öfter mal in so Bücher ist. Auch wird nicht groß rumgeschnulzt und es gibt keine großen Liebeserklärungen- und schwüre, was nicht bedeuten soll, das es hier keine Emotionen oder Liebe gibt, es wird halt nur nicht so darauf rumgeritten und sie bilden nicht den Hauptteil des Ganzen. Das Buch ist sehr vielschichtig und jeder bekommt sein Fett weg, vielleicht ist es auch teilweise ein wenig brutal, was manchen eher nicht so gefällt, aber es passt alles zusammen und das gehört einfach alles zu dieser Geschichte, auch wenn ich manchmal entsetzt war, warum der ein oder andere jetzt auf einmal sterben musste, aber es ist schlüssig.

Ich freue mich schon auf die nächsten Teile, denn auch Eidolons Brüder und die Ärztin Gem versprechen noch viele Interessante Geschichten. Die Erotik hier ist wirklich prickelnd und es driftet nie ab ins kitschige. Kurz und Gut ein Phantasiebuch, das hält was es verspricht und es ist von allem was dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Demonica: Verführt
Demonica: Verführt von Larissa Ione (Taschenbuch - 9. Juni 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen