Kundenrezensionen


41 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantasy mit viel Sex und wenig Romantik
Als die Dämonenjägerin Tayla in einem Kampf schwer verwundet wird, kommt sie in ein Krankenhaus für übernatürliche Wesen. Dort kämpfen sexy Dämonenärzte um das Leben von - genau - Dämonen. Im UGH (Underworld General Hospital) lernt sie den Inkubus Eidolon kennen, den sie natürlicherweise auf der Stellt töten...
Vor 21 Monaten von Katharina L. veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Hatte mir mehr davon erhofft
Nachdem ich die vielen guten Rezensionen gelesen hatte , war ich doch sehr von der Hauptdarstellerin Tayla enttäuscht. Trotz Ihres abrundtiefen Hasses auf die Dämonenwelt kommt es immer wieder zu Sex zwischen ihr und dem Dämonen Eidolon, der - wie soll es anders sein - unglaublich gut aussieht und Ihr das Leben gerettet hat. Das ist mir aber als Handlung zu...
Vor 20 Monaten von JoJo veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantasy mit viel Sex und wenig Romantik, 15. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Als die Dämonenjägerin Tayla in einem Kampf schwer verwundet wird, kommt sie in ein Krankenhaus für übernatürliche Wesen. Dort kämpfen sexy Dämonenärzte um das Leben von - genau - Dämonen. Im UGH (Underworld General Hospital) lernt sie den Inkubus Eidolon kennen, den sie natürlicherweise auf der Stellt töten müsste. Aber immerhin hat er ihr das Leben gerettet! Innerhalb kürzester Zeit stellt er ihr Leben auf den Kopf. Tayla merkt bald, dass ihre schwarz-weiße Welt in allerhand Grauschattierungen zerfällt und muss sich für schließlich für eine Seite entscheiden.

Wow, was für ein Buch. Oder eher: Oh Mann, was für ein Höllenritt. Larissa Ione hat mit dem Auftakt der Demonica-Reihe, die im Original fünf Bände umfasst, ordentlich vorgelegt. Mit Tayla hat sie eine starke, aber verletzliche Heldin erschaffen, die sich von der hemmungslosen Killerin in ein Wesen mit Ecken und Kanten, mit einer völlig neuen Sicht auf die Dinge verwandelt. Denn nachdem sie Eidolon, den Sex-Dämon, kennenlernt, stellt sie fest, dass es nicht nur "gut" und "böse" gibt, sondern auch Vieles dazwischen. Noch dazu hat sie, wie wohl fast alle Heldinnen im Paranormal Romance-Genre, ihr Päckchen zu tragen, hat eine grauenvolle Kindheit hinter sich.

Eidolon, seines Zeichens Sex-Dämon und sexy Arzt im UGH, ist von Anfang an fasziniert von Tayla. Doch seine Brüder Wraith und Shade sehen es gar nicht gern, dass er mit einer Aegis-Hure anbändelt. (Die Aegis sind Menschen, die Dämonen jagen, wie Tayla.) Noch dazu hat er ein großes Problem, denn er ist jetzt 100 Jahre alt und seine Wandlung, seine S'Genesis, steht kurz bevor. Entweder muss er vorher eine Gefährtin finden, an die er sich sein Leben lang bindet (und Dämonen wie er werden viele hundert Jahre alt), oder er ist nach seiner Transformation dazu verdammt, dass seine dämonische Seite die Oberhand gewinnt, das Menschliche in ihm immer mehr in den Vordergrund rückt.

Klingt nach viel Sex und Gewalt - ist es auch! Larissa Iones Heldinnen und Helden werfen mit Kraftausdrücken nur so um sich, Organe fliegen durch die Gegend, Gemetzel sind an der Tagesordnung - und oft, sehr oft geht es richtig zur Sache. Nun muss man es Ione natürlich zugute halten, dass sie mit Eidolon einen Inkubus, also einen Sex-Dämon, erschaffen hat ...

Auf der Verlagshomepage wird darauf verwiesen, dass Fans von Nalini Singh von Larissa Iones Romanen begeistert sein werden. Nun. Ich selbst habe zum gegenwärtigen Zeitpunkt die ersten vier Bände von Singhs Gilde der Jäger-Reihe gelesen, sowie die ersten beiden Bände der Gestaltwandler-Reihe. Auffällig ist, dass in Iones "Verführt" wirklich wesentlich weniger Romantikanteile vorhanden sind - eigentlich so wenig, dass das Genre eigentlich nicht "Paranormal Romance" heißen dürfte. Auch gibt es in der Tat mehr Sex - den ersten freilich bereits nach nur 36 Seiten. Wo Singhs Charaktere sich noch gegenseitig beschnuppern, sich einschätzen und einander heiß machen, haben Iones Helden bereits den dritten Orgasmus hinter sich. In etwa.

Ich persönlich habe "Verführt" gerne gelesen und werde die Reihe definitiv weiterverfolgen. Allerdings finde ich, dass sich die Reihe eher mit der Black Dagger Brotherhood von J.R. Ward vergleichen lässt. An einigen Stellen erschien mir "Verführt" ein Abklatsch von Wards Reihe zu sein, allein schon, weil es sich um paranormale Brüder handelt, die füreinander sterben würden und irgendwie eine Art Symbiose bilden. Bei J.R. Ward sind es Vampire, bei Ione sind es Dämonen. Bei Ward sind es Krieger, bei Ione Ärzte, die aber auch ordentlich austeilen können. Ein großer Unterschied besteht aber wohl bei den Heldinnen: Während Wards Frauen eher zerbrechlich wirken und ziemlich offensichtlich an den Beschützerinstinkt der Männer appellieren, ist Tayla aus "Verführt" schon eine echt harte Nuss mit großem Mundwerk.

"Verführt" von Larissa Ione ist der vielversprechende Auftakt zu einer Paranormal Romance-Reihe, die es in sich hat: Sex, Gewalt, Gemetzel und Flüche gehören hier zum Alltag. Wer mehr die romantische Schiene mag, sollte Iones Demonica-Reihe besser auslassen. Fans von J.R. Ward und mit Abstrichen auch von Nalini Singh (deren Bücher ich wesentlich romantischer finde), werden die Demonica-Reihe mit großer Wahrscheinlichkeit mögen.

Übrigens: Die Demonica-Reihe umfasst insgesamt fünf Bände und ist damit (im Original) bereits abgeschlossen. Aber die neue Reihe von Larissa Ione, Eternal Riders, spielt im Demonica-Universum und die Leser werden darin, laut Website der Autorin, viele alt-bekannte Gesichter wiedersehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verführt - Demonica 01, 30. Juni 2011
Von 
Ka "Happy-End-Buecher.de" (Wiesendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Bei dem Begriff "Demonica" handelt es ich um so etwas wie eine Bibel, oder auch Schöpfungsgeschichte der Dämonen. Ein Buch, dass das dunkle Gegenstück zur menschlichen Bibel darstellt. So erklärt es Eidolon, ein Seminus-Dämon der Dämonenjägerin Tayla Mancuso.

Tayla Manucuso, die Heldin von "Verführt - Demonica 01" ist eine verkrachte Existenz. Dies wurde ihr, von ihrer vom Heroin abhängigen Mutter, bereits in die Wiege gelegt. In diversen Pflegefamilien aufgewachsen, mit 14 von ihrer inzwischen "sauberen" Mutter zurückgeholt, mit 16 dann endgültige Vollwaise, hat sie so etwas wie Familie, Zuneigung oder gar Liebe, so gut wie nicht kennen gelernt. Erst bei der Aegis findet sie Zusammengehörigkeit. Die Aegis ist eine weltweit agierende Gruppe, die es sich zum Ziel gemacht hat, die vor der Menschheit im Verborgenen lebenden Dämonen, zu töten. In einer der vielen Aegis-Zellen wird Tayla zur Jägerin ausgebildet. Die Dämonen sehen die Mitglieder der Aegis als Jäger. Die Leute der Aegis selbst sehen sich als Wächter - Wächter zum Schutze der Menschheit. Ihr Ziel: So viele Dämonen zu beseitigen wie möglich. Für Tayla sind Dämonen nur eines: BÖSE, ohne wenn und aber! Das was einst mit ihrer Mutter geschah, war ein eindeutiges Zeichen für sie. Doch irgendetwas scheint mit Tayla nicht zu stimmen ...

Eidolon ist Arzt und Dämon. Er hat das Krankenhaus für Dämonen, das Underworld General, kurz UG genannt mitbegründet. Hier lebt er seine wissenschaftliche, logische Seite aus. Außerhalb des Krankenhauses jedoch seine Sinnliche, zu einem Inkubus passende Seite. Im UG sind alle Dämonen "willkommen" bis auf ein paar Ausnahmen. Durch einen Zauber werden die Aggressiven unter ihnen daran gehindert, sich gegenseitig anzugreifen. Was bei der Vielfalt, die sich in "Verführt" so tummelt, durchaus vernünftig erscheint. Eidolon selbst ist ein Dämon, der wie ein Mensch aussieht - fast, wäre da nicht seine übersinnlich-sinnliche, sexuelle Ausstrahlung. Doch Eidolon wird aus seinem "normalen" Leben gerissen, als die schwer verletzte Tayla ins UG eingeliefert wird. Ein Mensch im Underworld General! Da sind Probleme vorprogrammiert.

Mit Tayla und Eidolon, den Tayla anfangs respektlos, später immer liebevoller Hellboy nennt, hat die Autorin Larissa Ione ein Heldenpaar entworfen, das gegensätzlicher nicht sein kann. Tayla sieht Dämonen nur in der Farbe "schwarz". Bis sie einsieht, dass es bei Dämonen, genauso wie bei Menschen auch die "Guten" gibt, ist es ein sehr langer Weg. Doch Eidolon begleitet sie und wird sich sehr langsam darüber klar, das Tayla mehr für ihn ist als ein kurzes Intermezzo, welches ihm die Zeit bis zu seiner S''genesis - dem Abschluss seines Reifezyklus, vertreibt. Eidolon hat jedoch etwas in Tayla entdeckt, dass weder er, noch sie so erwartet haben und immense Schwierigkeiten aufwirft.

Ich kannte Larissa Ione bis dato nur als Part des Autorenduos, das sich hinter Sidney Croft versteckt. Doch ich möchte anmerken, dass die Autorin - alleine - in ihrer Art zu schreiben, sehr ansprechend wirkt. Okay, in "Verführt" wird mit einem nicht gespart: mit jeglicher Art von Gewalt, von Folter ganz zu schweigen. Da hängt schon mal ein Kopf nur noch an einer Sehne befestigt am Hals! Darüber sollte man sich von vorne herein klar sein, wenn man geneigt ist, einen paranormalen Roman über Dämonen zu lesen. Wobei mir in dieser Geschichte die Menschen oft dämonischer vorkamen als die Dämonen selbst. Denn wer hat schon mal von einem Dämon gehört, der immer zu Halloween aus der "Hölle" gekrochen kommt, um seiner Essenslust zu frönen: nämlich Kürbissen! *grins*

Sehr gekonnt hat es die Autorin verstanden, den Wandel darzustellen, den Tayla durchmacht, bis sie endlich Vertrauen zu Dämonen, speziell zu Eidolon fasst und erkennt, dass ihre bis dato schwarz/weiße bzw. dämonisch/menschliche Welt so nicht existiert. Eine kleine Warnung noch vorne weg: "Verführt - Demonica 01" ist gewürzt mit freizügiger Erotik. Die Wörter, die die Autorin ihren Protagonisten in den Mund legt, auch außerhalb der erotischen Szenen, sind nicht immer blümchen-rosa. Gerne gebe ich dieser dämonischen Leseunterhaltung 5 Punkte und freue mich auf den nächsten Teil: "Entfesselt - Demonica 02", der im November 2011 erscheint und über Eidolons Bruder Shade, einen im wahrsten Sinne des Wortes "verfluchten" Helden berichten wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tay und Helloy, 18. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Als gelernte Grafik Designerin kann ich es natürlich nicht lassen mich auch über das Buchcover aus zu lassen! Das Aussehen des Covers ist für mich entscheident ob ich ein Buch nun kaufe oder nicht. Daher, ist die Kombination von Schwarz und Pink mir sofort beim Amazonshopping ins Auge gefallen. Für mich ein sehr ansprechendes Cover düster, erotisch, geheimnisvoll wie die Geschichte selbst auch. Wie alle Taschenbücher von LYX die ich bisher gekauft habe ist auch dieses Exemplar mit einer doppelseitigen Vorder- und Rücksite bestückt.

Tayla und Eidolons Geschichte beginnt in New York. Tayla it eine menschliche Wächterin der Aegi, eine Organisation zur bekämpfung böser Dämonen. Sie verliert während eines Kampfes gegen einen Dämon die Kontrolle ihres Körpers und wird schwer verwundet daraufhin wird sie wird in das Dämonenkrankenhaus Underground General gebracht und operiert, welches derzeitig mit dem Problem Organhandel zu kämpfen hat. Und schon tritt Eidolon auf die Bildfläche. Der sexy Inkubus Dämon und Chefarzt des UG. Sofort herrscht eine starke Anziehungskraft zwischen den beiden. Nun gibt es nur einige Differenzen die die beiden davon abhält einander näher zu kommen. Tayla die wegen Dämonen ihre Mutter verloren hat und Eidolon der etwas gegen die Wächter hat, die seine Rasse umbringen.

Die Story beginnt sehr schnell, es gibt nicht viel Einleitung und kein romantisches Näherkommen der beiden Protagonisten. Es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen, oft musste ich schmunzeln oder lachen. Tayla und einige andere Charaktere wurden mit einem flinken Mundwerk ausgestattet.
Die Sprache nahm definitiv kein Blatt ver den Mund soviel kann ich sagen!
Teilweise fand ich jedoch - leider - zog sich das Buch, so gegen Mitte kam ich schwerer Voran und meine anfängliche Sympathie gegenüber Tayla fing an zu schwanken. Ihr blindes Vertrauen zur Aegi und ihre Schwarz/Weiß Sicht machten sie mir zeitweise sehr unsympathisch. Umso erfreuter war ich dann über ihre Entwicklung! Persönlich finde ich Eidolon trat etwas in den Hintergrund da Tayla eine sehr starke Persönlichkeit hat und ihn damit manchmal in den Hintergrund stellte. Seine rührende, mitfühlende Seite mit der er Taylas Herz zum schmelzen brach hat mich sofort überzeugt! Auch das starke Band zu seinen Bründern ist absulut hinreißend. Eidolons treue Seele macht ihn für mich zu einem supersüßen Sahneschnittchen. Er ist nicht der große Krieger oder ein Aufschneider wie seine Brüder dadurch bildet er die passende Hälfte zur kämpferischen Tayla.

Ich gebe Dämonica - Verführt nun 4 Sterne. Wegen dem leichten Spannungsabfall und Taylas strenger Weltanschauung kann ich die gesamte Sternenzahl nicht voll überzeugt geben. Dennoch ist es weiter empfehlenswert und die Erotik kommt keinesfalls zu kurz!
Sehr gespannt bin ich auf Shade's Buch welches das nächste in der Reihe ist und im November herrauskommt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Auftakt der Demonica Reihe, 10. Juni 2011
Von 
Sabine "Lesebine" (Nürnberg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Tayla Mancuso gehört der Aegis an; sie ist eine Dämonenjägerin.

Eidolon ist ein Dämon, allerdings einer der guten Sorte. Er führt zusammen mit seinen beiden Brüdern Shade und Wraith ein Krankenhaus für Dämonen, wo sie verletzte Dämonen behandeln und sie nach Kämpfen wieder zusammenflicken.

Eines Tages wird wieder ein verletzter Dämon eingeliefert, doch dieses Mal zusammen mit einer ebenfalls schwerverletzten Jägerin. Und obwohl die Jäger die Todfeinde der Dämonen sind, rettet Eidolon Tayla das Leben. Bei der Behandlung fallen ihm Abnormalitäten auf und er begreift schnell, dass Tayla ein Halbdämon ist - was diese aber nicht weiß. Außerdem fühlt er sich direkt von ihr angezogen und trotz ihres Hasses auf die Dämonen kann auch Tayla ihm nicht widerstehen.

Bald schon müssen sie zusammenarbeiten, da es scheint, dass eine Gruppe der Aegis Dämonen entführt und verstümmelt, um Organ- oder Körperteile auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Tayla ist misstrauisch doch sie will beweisen, dass die Jäger nicht schuldig sind und Eidolon will umgekehrt beweisen, dass nicht alle Dämonen böse und eine Gefahr für die Menschen sind...

Ziemlich abgefahrene Reihe aber nicht uninteressant. Dieses Mal liegt der Fokus nicht auf Vampiren oder anderen Gestaltwandlern sondern ganz klar auf den Dämonen. Teilweise war es etwas schwer, den komplizierten Erklärungen über Dämonen, Halbdämonen und die verschiedenen Rassen und den Welten zu folgen, doch wenn man sich erst mal den Überblick verschafft hat, war es ganz unterhaltsam. Der Schreibstil war flüssig und die Handlung interessant und unterhaltsam. Die Sexszenen waren mir manchmal etwas zu detailreich dargestellt und irgendwann dachte ich mir auch: Was, schon wieder?!? Aber gut, Eidolon ist auch ein Inkubus.

Die beiden Hauptpersonen waren ganz sympathisch und ich bin auch schon sehr neugierig auf den nächsten Band, in dem Eidolons Bruder Shade dann die Hauptrolle hat. Hoffentlich erfährt man dann auch, wie es mit der Halbdämonin Gem weitergeht.

Alles in allem war es ganz gute Unterhaltung. Interessanter Auftakt der Reihe; Band 2 ist für November im Lyx Programm angekündigt. Im englischen Original sind derzeit fünf Romane erhältlich, wobei sich die ersten drei um die Brüder Eidolon, Shade und Wraith drehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandios, erotisch, packend!!!, 17. Juni 2012
Von 
Janine Kleiber (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Zuvor hat mich die Demonica Serie von Larissa Ione nie so sehr interessiert, dass ich sie unbedingt lesen wollte und somit eine weitere Reihe im Fantasy Berich beginne. Die Vielfalt der vorhandenen Bücher macht es einem ja nicht immer einfach, die richtigen Reihen für sich zu entdecken und hat man einige für sich gefunden, ist man meist damit beschäftigt, diese fortzuführen und neue Reihen haben da wenig Chancen.

Also war es ein schöner Zufall und großes Glück, dass ich auf der Love Letter Convention Larissa Ione kennenlernen durfte und sie mich als Person so begeistert hat, dass ich nun auch unbedingt ihre Bücher kennenlernen wollte.

Im ersten Band um die Dämonen geht es um Eidolon, den verführerischen Inkubus, der jede Frau in seiner Umgebung mit seiner sexuellen Präsenz und seinen Lockstoffen um den Verstand bringen kann. Er arbeitet als Arzt im Underworld General Hospital, in dem alle Arten von übersinnlichen Kreaturen behandelt werden. Seine Brüder Shade und Wraith unterstützen ihn dabei und zwischen den Dreien geht es nicht immer harmonisch zu.

Als Tayla, eine Jägerin, verletzt in sein Krankenhaus eingeliefert wird, kann er sich ihrer Wirkung auf ihn nicht entziehen. Nachdem er sie geheilt hat und sie begreift, dass sie im feindlichen Gebiet gefangen ist möchte sie nur Eines: Weg von den Dämonen oder sie alle töten.

Tayla ist eine toughe und starke Frau, die sich vor Dämonen und Vampiren nicht fürchtet, sondern sie im Auftrag ihrer Agentur bekämpft. Doch gegen Eidolons erotische Anziehungskraft kann auch sie sich nicht wehren und zwischen den beiden explodiert eine sexuelle Leidenschaft und animalische Lust, die alle Bedenken immer wieder kurzzeitig ausblendet.

Die Charaktere in dieser Geschichte fand ich wirklich sehr real und glaubwürdig dargestellt und die Autorin hat ihre Welt, die sie hier erschaffen hat, gut durchdacht und absolut faszinierend dargestellt. Man kanns ich als Leser durchaus vostellen, dass so ein Krankenhaus für übernatürliche Wesen existiert und die Dämonen dort ihre ganz eigene Welt haben.

Die Anziehungskraft zwischen Tayla und Eidolon ist greifbar und sie erotischen Szenen sind ausführlich und schonungslos beschrieben, dennoch aber immernoch ansprechend und nicht übermäßig im Vordergrund. Die Rahmenhandlung hat noch genügend Platz und somit hat man nicht das Gefühl, dass zwischen den Erotikszenen nur etwas Handlung eingeflochten wurde, sondern die Handlung um die Welt von Jägern, Dämonen und ihr Kampf gegeneinenander stehen immernoch im Vordergrund.

Mich hat die Geschichte überzeugt und der Schreibstil von Larissa Ione ist so lebendig und mitreißend, dass man das Gefühl hat, man ist mittendrin im Geschehen und jeder Handlungsstrang scheint gut durchdacht und wichtig zu sein. Ich habe mir den zweiten und dritten Band der Serie sofort gekauft, damit ich direkt im Anschluss weiter lesen kann. Das ist ja immernoch das sicherste Zeichen dafür, dass einen das Serienfieber wieder einmal gepackt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heiß mit der Option auf noch viel heißer., 21. Juni 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Tayla Macuso liebt ihre Tätigkeit als Dämonenjägerin und Wächterin für die Aegis. Ihnen ist sie zu vollster Loyalität verpflichtet, schließlich half die Zentrale, zum Schutze der Menschheit vor Dämonen, Tayla zurück auf den rechten Weg. Die 24 - Jährige hatte es nicht leicht in ihrer Vergangenheit: ihre Mutter war eine Drogensüchtige und starb auf grausamste Art und Weise durch einen Dämon. Da ist es nur eine logische Konsequenz, dass Tayla alles daran setzt die Kreaturen der Unterwelt zu töten, wenn sie ihnen über den Weg läuft. Bei einer dieser Begegnungen wird sie so schwer verwundet, dass sie in einem Dämonenkrankenhaus, dem Underworld General, behandelt werden muss. Der dämonische Mc Sexy, Eidolon, erkennt sofort welche Gefahr von Tayla ausgeht, doch kann er seine Hände nicht von ihr lassen und so könnte ihre erste Begegnung nicht heißer sein. Tayla erkennt, dass in ihrer Welt nicht alles nur schwarz und weiß ist, doch der Weg zum Happy-End ist steinig.

Larissa Ione versprüht in ihrem Serienauftakt jede Menge Witz, der ganz gern unter die Gürtellinie zielt und den Leser in die Lachmuskeln trifft, so wird das Lesen eigentlich nie langweilig, was größtenteils aber den charmant gezeichneten Charakteren und ihr Agieren untereinander zu verdanken ist. Die meisten Figuren wird man auch in den Folgebänden wieder antreffen dürfen, wobei ich besonders auf Eidolons Halbbruder Wraith gespannt bin, der mit seinen mentalen Fähigkeiten, die Frauenwelt im wahrsten Sinne des Wortes um den Verstand bringt. Doch zuerst ist der düstere Shade mit "Demonica.Entfesselt" im November an der Reihe.

Während des Lesens sind mir immer wieder (ungewollte ?) Parallelen zu anderen Buchreihen aufgefallen. Die durchaus kreativen und plastischen Beschreibungen der vielfältigen Dämonenschar in Larissa Iones Welt haben mich immer wieder an die Kreaturen aus den "Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare erinnert.
Lara Adrian und ihre Vampirkrieger vom Orden schienen auch Teil der Inspirationsquelle gewesen zu sein. Denn auch in Demonica sehnen sich die männlichen Protagonisten nach einer Gefährtin, die mit ihnen den Bund für die Ewigkeit, mit Blut besiegelt, eingehen.

Bevor die Geschichte beginnt, wird man erst einmal mit einigen ziemlich fantasievollen Begriffserklärungen überschüttet, die man sich unmöglich während des Lesens merken kann, jedoch wird die dämonische Fachsprache im Laufe der Handlung mehrfach erläutert, sodass die Erklärungen am Anfang eigentlich unnötig waren.
Durch das Buch ziehen sich einige Grammatik- und Ausdrucksfehler, die schon auffällig ins Auge stechen, was ich vom Lektorat des LYX-Verlages eigentlich nicht gewohnt war.

Ich finde nicht, dass "Demonica" zu grausam oder erotisch ist, schließlich ist man das als Leser von den Werken der Romantic Suspense Fantasy Reihe des LYX-Verlages durchaus gewöhnt. Es ist sicherlich eine Geschmackssache, aber man sollte nicht mit "Weichspülererwartungen" an dieses Buch herangehen.
Die Covergestaltung möchte ich dieses Mal positiv herausheben, die dunkelpinken Umrahmungen und Highlights haben es mir absolut angetan.

Trotz kleiner Kritikpunkte gebe ich "Demonica" noch die volle Punktzahl, da das Buch nach einigen Tagen immernoch nachklingt und ich bereits den zweiten Teil herbeisehne. ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Dämonen treffen auf Emergency Room, 18. August 2013
Von 
Logan Lady (FR) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Eidolon, seines Zeichens Dämon und Arzt im Underworld General, muss eine Patientin behandeln, die er eigentlich bei jeder Gelegenheit getötet hätte: die Dämonenjägerin Tayla. Doch irgendetwas hält ihn, neben dem Zauber, der auf dem Krankenhaus liegt, davon ab, ihr etwas anzutun. Schon bald finden sich die beiden in einem Strudel aus Leidenschaft und Misstrauen wieder. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt ihnen nicht, denn immer wieder werden Dämonen aufgefunden, denen alle möglichen Organe fehlen. Wer steckt dahinter?

Die Autorin Larissa Ione habe ich durch ihre Eternal-Riders-Reihe kennengelernt. Und schon beim Lesen von Eternal Riders: Ares fiel mir auf, dass mir Hintergrundwissen fehlt. Was liegt da näher, als den ersten Teil der Demonica-Reihe zu lesen?

Der erste Teil der Reihe hat mir gut gefallen, auch wenn ich gerade zu Beginn dachte, was Ione mir eigentlich sagen will. In der ersten Hälfte des Buches geht es vornehmlich um Erotik zwischen Eidolon und Tayla. Die Hintergründe der Beiden werden zwar angerissen, doch erst in der zweiten Hälfte vertieft. So war der Einstieg in die Geschichte für mich zwar übertrieben, doch die zweite Hälfte hat mich dann umso mehr begeistert.

Denn in der zweiten Hälfte fährt die Autorin Action, Intrigen und all das auf, was ich erwartet hatte. Und endlich wird auch die Erotik, gegen die ich per se gar nichts habe, auf ein erträgliches Maß runtergefahren. Denn nur Erotik ohne Handlung wäre den beiden Figuren gar nicht gerecht geworden.

Der Stil von Larissa Ione ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Beschreibungen sind detailreich und bildhaft. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: ein guter Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Trotz des heftigen Einstiegs eine klare Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gewagter Einstieg & stetige Steigerung bis zum Schluss, 13. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Taschenbuch)
Gleich am Anfang, bevor die Geschichte überhaupt losgeht, findet man ein Glossar mit verschiedenen Begriffen, die kurz erklärt werden. Das finde ich gut, es ist praktisch und man kann im Laufe der Handlung immer mal wieder vorne nachschauen, was das denn war. Aber die ein oder andere Ergänzung zu manchen Dämonenarten wären günstig gewesen, da viel mehr auftraten, als erklärt wurden und doch wichtig waren.
Die ganzen Dämonenarten sind sehr interessant, gut erklärt und besonders gut ausgedacht.
Was mich manchmal etwas gestört hat, waren die Namen, die mir so völlig fremd und fantasiert waren. Mit einigen ließ ich es mir noch gefallen, aber andere… darüber kann man bekanntlich streiten.
Was mir super gefallen hat, war, dass der Titel „Demonica“ auch im Buch noch einmal selbst vorkam und Verwendung hatte! Denn den Titel Daemonica trägt ein Buch, welches bei den Dämonen das Gegenstück zur Bibel darstellt.

Mit der Handlung hab ich mich zuerst sehr schwer getan. Anfangs schien es, als würde ich mich in einem Softporno befinden. Es war schon etwas übertrieben, dass Tayla, obwohl sie schwer verletzt ist, sofort hin und weg von ihm und vor allem so abartig scharf auf ihn ist. Das war dann doch schon etwas komisch. Und die ganzen obszönen Wörter, vor allen auf den ersten 100 Seiten. Ich habe mich echt gefragt, ob ich das Lesen will, wenn das die ganze Zeit so weitergeht. Weniger hätte es nämlich auch getan und das war ein Punkt, der mir wirklich gar nicht gefallen hat.
Die Handlung war für mich erst einige Zeit sehr undurchsichtig, einfach alles war mit Sex und Begierde überladen und die Nebenhandlungen waren anfangs auch einfach nur verwirrend.
Aber es ging, zum Glück für das Buch, nicht die ganze Zeit so weiter. Die Handlung wurde nach und nach besser, zog mich in ihren Band und ich war voll drin, auch die Nebenhandlungen wurden besser eingebunden. Der Humor, der ab und zu auftauchte, war grandios und obszöne Wörter und Handlungen gerieten mehr in den Hintergrund und ließen nach.
Auch war die Beziehung zwischen Eidolon und Tayla dann nicht mehr so undurchsichtig und es entwickelten sich auf beiden Seiten Gefühle, die jedoch erstmal geleugnet wurden.
Gegen Ende gab es ein dutzend Wendungen, welche überraschend kamen und alles erneut änderten. Nach einem riesigen Verrat, der aufgedeckt wird, findet der Showdown des Buches in einem alten Zoo statt. Auch ist es der entscheidende Moment über das Schicksal von Eidolon und Tayla. Es geht um alles oder nichts. Alles war sehr spannend beschrieben und auch nach dem Finale wurden weitere Fragen aufgeworfen welche einen wirklich gespannt auf den zweiten Band machen.

Eidolon ist der Arzt und der Inhaber des Dämonenkrankenhauses, in welchem sämtliche verletzte Dämonen behandelt werden.
Er hat mehrere Geschwister, die auch auftreten. So wären da seine jüngeren Brüder Shade und Wraith, sowie Shades Halbschwester Skulk. Jeder Bruder hat eine andere Mutter, jedoch den gleichen Vater, aber dadurch ist jeder anders und individuell. Auch hat jeder seine ganz eigene Last zu tragen. Aber zu denen werde ich später noch einmal mehr sagen.
Ohne seine Seelengefährtin würde Eidolon sich bald in ein sexbesessenes Monster verwandeln und das will er unbedingt verhindern. Doch die Zeit tickt und es scheint bis zum Ende so, als würde das auch wirklich passieren.
Tayla gab Eidolon liebevoll den Spitznamen „Hellboy“ was ich wirklich amüsant fand. Es hat auch noch so gut gepasst. =)
Auch ist Eidolon ein Kerl, den man einfach nur lieben kann. Er ist in dutzenden Situationen so süß zu Tayla und hält zu ihr, auch wenn sie sich gestritten haben oder seine Brüder ihm etwas anderes geraten haben. Auch als sie ihn mehrmals töten wollte, hält er zu ihr und hilft ihr und das macht ihn so unbeschreiblich toll.

Ich liebe Eidolons Brüder fast so sehr, wie ihn selbst. Besonders Shade, um den es im zweiten Band gehen wird, hat es mir angetan und ich freue mich jetzt schon darauf, von ihm lesen zu können.
Shades Aufgabe ist es, Patienten von der Straße zu holen und sie ins Krankenhaus zu schaffen, während Wraith umherzieht und sämtliche Heilmittel von aller Welt aufzuspüren und zu beschaffen.
Allerdings waren es vor geraumer Zeit mal vier Brüder, bevor die vierte, namens Roag, von der Aegis, den Dämonenjägern umgebracht wurde. Das tat damals besonders Eidolon weh, da er ihn wirklich sehr gemocht hat. Während Shade und Wraith da schon anderer Meinung waren.
Wraith ist generell aggressiver und feindseliger, als Shade und ganz besonders als Eidolon. Aber Wraith ist auch ein halber Vampir und wurde in seiner Kindheit von diesen jahrelang gequält, was einen dann nicht mehr wundert, wieso er so verkorkst ist.
Eidolon liebt seine Brüder und seine Brüder lieben ihn. Das wird öfters deutlich. Vor allem daran, was er anstelle Wraiths durchmacht, ohne das er etwas davon weiß, zeugt davon, wie sehr sie sich brüderlich lieben. Er schützt seinen jüngeren Bruder wegen dessen Kindheit und das zeigt gleichzeitig menschliche Größe.
Auch Shade rettet Eidolon des Öfteren, sie würden wirklich füreinander sterben. Alle drei sind auf ihr eigenen Weise toll.

Das weibliche Gegenstück zu Eidolon ist die Dämonenjägerin Tayla, welche eine starke, zähe und besonders mutige Frau ist. Außerdem hat sie ein Geheimnis, was sie selbst erst noch erfahren wird, was Eidolon persönlich feststellt und ihre Weltanschauung und ihr Dasein ganz schön aus der Bahn wirft. Denn auf einmal ist nicht mehr alles nur Schwarz und Weiß, sie kann nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden. Dieser Zwiespalt ist sehr gut dargestellt und hält sehr lange an.
Ihre Welt wird wirklich Seite um Seite auf den Kopf gestellt und sie beginnt endlich, die Dinge zu hinterfragen, vor allem die Arbeit der Aegis, wägt endlich ab, was Falsch und was Richtig ist und das gefällt mir an ihr. Sie lernt durch Eidolon, dass nicht alle Dämonen schlecht sind und so wechselt sie auch in manchen Situationen auf die Seite der Dämonen, aber auf andere hält sie zu den Menschen. Ihr Zwiespalt könnte wirklich nicht größer sein.
Doch dann wird aus ihr selbst eine tickende Zeitbombe, sie muss sich entscheiden zwischen Leben oder Sterben. Und auch hier ist bis zum Ende nicht klar, für was sie sich entscheiden wird. Denn auch Eidolons Leben hängt davon ab.
Tayla hat ihr Leben lang schreckliche Dinge durchgemacht, es hat mit ihrer Kindheit begonnen und wurde erst besser, als sie zur Aegis kam. Doch ihre Hoffnung auf eine glückliche Zukunft wird nach der Zeit Eidolon.

Es gab eine ganze Reihe sehr interessanter Nebencharaktere, die eine, mehr oder weniger große Rolle spielten.
Eine nennenswerte Nebenperson ist Gemella, eine halbe Dämonin, deren Beweggründe Tayla nachzuspionieren anfangs total im Dunkeln liegen. Als dann das Geheimnis gelüftet wurde, war ich wirklich überrascht, habe mich aber gleichzeitig gefreut, da ich so etwas nicht erwartet hätte.
Jedenfalls hat sich Gem auf beiden Seiten eingeschleust, für die Menschen ist sie einfach nur ein Mensch und in der Dämonenwelt ein vollwertiger Dämon. Nur wenige wissen, dass sie beides ist, darunter auch Eidolon und seine Brüder.
Ein ebenfalls interessanter Nebencharakter ist Luc, ein Werwolf, welcher im Krankenhaus als Sanitäter arbeitet. Bei jedem Vollmond verwandelt er sich und verliert gleichzeitig ein Stück seiner Menschlichkeit. Jedoch wird ihm etwas sehr Wichtiges von der Aegis genommen, was mein Mitgefühl für ihn geweckt hat, deswegen führe ich ihn hier an.
Außerdem möchte ich noch Kynan erwähnen, der Chef der Aegis-Zelle von New York. Ein Jäger und Mensch durch und durch und er wird heimlich umschwärmt von Gem, obwohl er glücklich verheiratet ist. Denkt er zumindest – Kynan ist derjenige, der am meisten zurückstecken musste und derjenige, der mir am meisten Leid getan hat. Ich hoffe, dass es ihm im zweiten Band besser ergehen wird, Luc ebenso.

Fazit:
Trotz des schwierigen Anfangs, den ich teils wirklich etwas verstörend fand, hat die Geschichte eine spannende Handlung aufgenommen und bis zum Ende wurde das Buch immer besser, schon fast grandios.
Die Geschichte um Eidolon und Tayla, Jägerin und Gejagter, war Romantik vom feinsten. Ihre Welt ist furchtbar interessant und ich kann euch das Buch nur empfehlen, solange ihr es auch wirklich bis zum Ende lest und nicht abbrecht wegen dem Anfang ;) Weil das wäre wirklich schade!
Ich freue mich sehr auf den zweiten Band, wenn ich von Shade lesen kann <3
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sagenhaft, 27. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Kindle Edition)
Die Büchereihe Demonica ist eine fesselnde und packende Geschichte. Ich kann die Bücher nur weiter empfehlen. Spannend, sexy, verrucht und aktionsreich. Ein Genuss für jeden Leser oder Leserin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen toll, 13. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demonica: Verführt (Kindle Edition)
Das Buch ist einfach toll. Die Idee ist mal etwas anderes. Ich habe es verschlungen. Es gab überraschende Momente. Habe mir direkt den nächsten Teil gekauft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Demonica: Verführt
Demonica: Verführt von Larissa Ione (Taschenbuch - 9. Juni 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen