Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Auftakt der neuen Romantic Suspense Reihe um die Black Cats
Auf der Suche nach einem sadistischen Serienmörder verschlägt es den FBI-Agenten Dean Taggert mit seinen Black Cats in die beschauliche Kleinstadt Hope Valley, wo allem Anschein nach die Wurzel allen Übels liegt, sprich, wo der grausame und bestialische Raubzug des Täters begonnen hat.
Bei seinen dortigen Ermittlungen steht ihm Sheriff Stacy...
Veröffentlicht am 14. April 2011 von A. T.

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Liebesroman als Thriller...
INHALT:
Nachdem FBI-Agent Dean Taggert in seinem Berufsleben genug Leichen und Blut gesehen hat, wechselt er in eine neue Cyber-Spezialeinheit, die "Black CATs" genannt wird. Deren Aufgabe ist es, Mordfälle zu lösen, die mit dem Internet zu tun haben. Doch auch dieser Job ist nicht ganz frei von Gewalt und Dean Taggert übernimmt einen heiklen Fall...
Veröffentlicht am 19. Mai 2012 von Büchersüchtig


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Auftakt der neuen Romantic Suspense Reihe um die Black Cats, 14. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Auf der Suche nach einem sadistischen Serienmörder verschlägt es den FBI-Agenten Dean Taggert mit seinen Black Cats in die beschauliche Kleinstadt Hope Valley, wo allem Anschein nach die Wurzel allen Übels liegt, sprich, wo der grausame und bestialische Raubzug des Täters begonnen hat.
Bei seinen dortigen Ermittlungen steht ihm Sheriff Stacy Rhodes zur Seite, nicht nur eine kompetente und erfahrene Polizistin, sondern zudem noch ein äußerst erfreulicher Anblick für Dean, der eigentlich nach dem ernüchternden Aus seiner Ehe und mit einem bestialischen Killer im Nacken keine Zeit für amouröse Ablenkungen braucht....

Und wieder präsentiert der Lyx Verlag dem deutschen Leser eine bis dato unbekannte Autorin mit einer brandneuen Serie, die sicherlich bei den überzeugten Romantic Suspense Fans für einige Begeisterung sorgen dürfte, denn sowohl nägelkauende Spannung als auch feinsinnige Romantik sind durchaus vorhanden.
Mit den Black Cats beschert uns Leslie Parrish wirklich einen mehr als vielversprechenden Auftakt ihrer neuen Serie, in deren Mittelpunkt eine Spezialeinheit des FBI steht, die mit routinierten Agenten ausgestattet ist und mit gewieften IT-Spezialisten an ihrer Seite Verbrechen im World Wide Web aufklären sollen.
Den Anfang macht hier mit Dean und Stacy ein wirklich mehr als sympathisches Heldenpaar, das direkt von Beginn an ganz harmonisch und natürlich miteinander umgeht und man sich als Leser sofort solidarisch und einträchtig mit den beiden verbündet.
Stacys Darstellung als selbstbewusste und souverän auftretende Polizeibeamtin einer nicht vorurteilsfreien Kleinstadt ist der Autorin wirklich wunderbar gelungen, erträgt sie die Vorbehalte einiger Einwohner doch mit stoischer Gelassenheit und zeigt sich der Sache eigentlich immer gewachsen.
Hier auch eher ungewöhnlich, dass die gute Stacy das Zepter in die Hand nimmt was die Offenbarung ihrs Gefühlsleben betrifft und dabei bei ihrem Gegenüber aber so was von offene Türen einrennt, da beide auch von Beginn an gar kein großes Geheimnis draus machen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Durchaus mal eine nette Abwechslung zu anderen Schmökern, in denen Missverständnisse und Irrtümer zwischen Mann und Frau fast an der Tagesordnung sind.
Hier gibt die Autorin unserem Heldenpaar eine ganz klare und schlüssige Linie vor, was die Entfaltung ihrer Beziehung angeht und Gefühle und Emotionen der beiden werden mehr als deutlich artikuliert.
Also kein langes Hin und Her bei den Herzensangelegenheiten und somit kann man sich als Leser auch gleich so richtig schön der akribischen Suche nach dem Mörder widmen, was hier von der Autorin geschickt in Szene gesetzt worden ist. Da lässt sie doch gleich mehrere potenzielle Täter vor unserer Nase baumeln, allesamt zwielichtig und boshaft genug, um als tatverdächtig durchzugehen.
In Verbindung mit der Tätersuche hat Leslie Parrish auch noch eine besonders aufwühlende Thematik mit Kindesmissbrauch in ihre Story eingebaut, bei der man sich als Leser schon fragt: Wie kann eine angeblich liebende Mutter ihrem Kind durch Passivität so viel Kummer und Leid zufügen?

Aber bei all den undurchsichtigen und geheimnisvollen Kleinstadtbewohnern gibt es mit Wyatt Blackstone, rätselhafter Chef dieser Einheit, und Lily Fletcher, IT-Spezialistin des Teams, durchaus noch bemerkenswerte Nebendarsteller, deren nebulöse Vergangenheit hier nur kurz gestreift wird und neugierig auf mehr macht.

Alles in allem haben wir hier ein wirklich gelungenes Debüt der Black Cats, bei dem Krimi-Plot und Romance-Anteil in wirklich ausgewogener Mischung präsentiert wird und für spannende und anregende Unterhaltung sorgt und man bis Schluss mitfiebern kann, wer nun der ausgemachte Bösewicht ist.
Fans von Allison Brennan oder Karen Rose dürften hier durchaus kurz aufhorchen, bietet dieser Schmöker doch sicherlich adäquaten Lesestoff und auch die Serien-Junkies unter uns dürfen sich auf eine lohnenswerte Fortsetzung freuen.

Reihenfolge der Black Cats:

1.Was kostet der Tod? (Dean Taggert + Stacey Rhodes)
2.Im Netz des Todes (Alec Lambert + Samantha Dalton) erscheint im September 2011
3.Black at Heart (Wyatt Blackstone + Lily Fletcher)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Liebesroman als Thriller..., 19. Mai 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
INHALT:
Nachdem FBI-Agent Dean Taggert in seinem Berufsleben genug Leichen und Blut gesehen hat, wechselt er in eine neue Cyber-Spezialeinheit, die "Black CATs" genannt wird. Deren Aufgabe ist es, Mordfälle zu lösen, die mit dem Internet zu tun haben. Doch auch dieser Job ist nicht ganz frei von Gewalt und Dean Taggert übernimmt einen heiklen Fall. Gemeinsam mit den anderen Team-Mitgliedern soll er einen Serienkiller schnappen, der Morde an Frauen auf einer Internetseite zeigt. Die Spur führt in die idyllische, amerikanische Kleinstadt Hope Valley, wo der zuständige weibliche Sheriff sein Blut in Wallung bringt. Doch die beiden Ermittler können sich keine Ruhepause gönnen, denn der Serienmörder hat bereits sein nächstes Opfer im Visier...

MEINE MEINUNG:
"Black CATS 01. Was kostet der Tod?" nennt sich der 1. Band der Black CATS-Trilogie rund um die gleichnamige FBI-Spezialeinheit. Als Schauplatz dient die geruhsame Kleinstadt Hope Valley in Virginia, wo normalerweise kein Mord auf der Tagesordnung steht. Sheriff Stacey Rhodes ist Anfang 30, gutaussehend und die erste Polizeichefin des kleinen Städtchens, weshalb ihr manchmal Steine in den Weg gelegt werden. Doch als sich die beruflichen Wege von Stacey und Dean Taggert kreuzen, ist der smarte FBI-Agent von der Kompetenz und dem Aussehen des weiblichen Sheriffs sehr angetan, was auf Gegenseitigkeit beruht.

Die beiden Hauptpersonen bzw. Erzähler Stacey und Dean sind überaus attraktiv, haben mit privaten Problemen zu kämpfen und finden sich auf Anhieb anziehend, wobei es gleich von Anfang an heftig knistert. Dieses Verhalten passt eher zu Teenagern, nicht zu Erwachsenen um die 30. Leider halten sich die restlichen Black CATS Team-Mitglieder eher im Hintergrund, was ich schade finde. Genauso, dass hier wenig von der Zusammenarbeit der interessanten Truppe zu spüren ist. Bedauerlicherweise, denn die reizvolle Grundidee wurde für meinen Geschmack nicht ansprechend umgesetzt. Es wirkt doch sehr unglaubwürdig, wenn zwei gestandene Ermittler nicht die Hände voneinander lassen können, während sie eigentlichen Jagd auf einen grausamen Serienkiller machen sollten...

Nachdem ich einen spannungsgeladenen Thriller erwartet hatte und stattdessen einen Ladythriller mit Unmengen von Liebesszenen bekommen habe, ist es kein Wunder, dass mich "Was kostet der Tod?" enttäuscht hat. Für meinen Geschmack steht die Turtelei von Dean und Stacey im Vordergrund und nicht die Ermittlungsarbeit, wie ich es mir von einem handfesten Thriller erwarte. Eigentlich habe ich nichts gegen eine Romanze in einem Thriller, wie z.B. in den Büchern von Karen Rose, aber bitte alles mit Maß und Ziel. Allerdings muss ich der Autorin hoch anrechnen, dass die Thriller-Anteile sehr spannend geschrieben sind und dass ich den Täter niemals erraten hätte. Jedoch kommt die Story sehr konstruiert rüber und auch das schnell zusammengeschustert wirkende Ende konnte mich nicht ganz überzeugen. Durch den ausdrucksvollen Schreibstil von Leslie Parrish lässt sich dieser Roman zwar schnell lesen, aber überzeugt hat mich die Geschichte nicht.

FAZIT:
Von "Black CATs 01. Was kostet der Tod?" hatte ich mir einen fesselnden Thriller mit vielen schockierenden Details und solider Ermittlungsarbeit versprochen, statt dessen liegt der Fokus auf der Liebesgeschichte zwischen den beiden Ermittlern und spart nicht an Romantik-Passagen. Für mich eine glatte Themenverfehlung, obwohl man die Story rund um Stacey, Dean und den Sensenmann rasch durchgelesen hat. Dafür kann ich leider nicht mehr als kränkelnde 2 1/2 STERNE vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener erster Teil, 28. Februar 2012
Von 
tbdevil (Saarland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Dean Taggert hat vor kurzem ins Cyber Action Team des FBI gewechselt, welches sich mit Mordfällen befasst, die in Verbindung zum Internet stehen. Ein Kollegen von ihm, Brandon bittet ihn in einem Fall um Rat, denn er ist der Meinung, einen Serienkiller entdeckt zu haben, welcher Frauen tötet und dies ins Internet einstellt. Noch schlimmer: er veranstaltet Auktionen und der Gewinner darf die Todesart bestimmen. Die Spuren führen in die Kleinstadt Hope Valley, wo sie Unterstützung von Stacey Rhodes, dem örtlichen Sheriff erhalten.Diese kann nicht nur das erste Opfer des Täters identifizieren, sondern auch den Tatort. Die beiden graben weiter und geraten dabei mächtig unter Druck, als die nächste Auktion ansteht und noch kein Hinweis auf den Täter vorhanden ist. Zudem wird Stacey auch noch bedroht, weil sie scheinbar der Lösung zu nahe kommt.

Die Grundidee der Geschichte hat mich gleich begeistert, eine Spezialeinheit des FBI mit erfahrenen Agenten und mit talentierten IT-Spezialisten an ihrer Seite um Morde in Verbindung mit dem Internet aufzuklären.
Der erste Teil der reihe beginnt gleich mit einer besonders abscheulichen Mordserie, bei der ich wirklich schockiert und entsetzt war, wie gefühlskalt der Täter hier agierte. Der Thrillerteil ist unglaublich spannend und gut recherchiert, gerade die Nachforschungen der 'Hacker' und was im www alles möglich ist, waren interessant zu lesen.
Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch, ich war von der ersten Seite an gefesselt von dem Buch und konnte es kaum aus der Hand legen. Leslie Parrish schafft es perfekt, eine düstere und gruselige Atmosphäre zu schaffen, wenn der Killer handelt oder den beiden Protagonisten zu nahe kommt, so dass ich wirklich Gänsehaut und Festbeleuchtung daheim hatte.
Das 'Heldenpaar' Dean und Stacey sind einem von Anfang an symphatisch und man fühlt sich gleich mit ihnen verbunden und fiebert mit ihnen mit. Staceys Verhalten trotz der Kleinkariertheit mancher Bürger ihrer Stadt, aht mir großen respekt eingeflöß, schafft sie es doch ganz souverän die Lage trotzdem zu meistern. Dean ist ein frisch geschiedener Mann, der eigentlich die Abteilung wechselte um mehr Zeit für seinen Sohn zu haben. Das letzte was er gebrauchen kann, ist eine neue Beziehung, aber Stacey schafft es von Anfang an ihn zu verzaubern. Und so kommen sich die beiden ganz natürlich näher, es ist dann auch sehr erfrischend, dass Stacey auch hier ganz gelassen ihre Gefühlsleben offenbart und bei Dean damit auf Gegenliebe trifft. Das ist mal eine gute Abwechslung zu anderen Büchern, bei denen die Helden kapitelweise Irrtümer fabrizieren und Herzschmerz an der Tagesordnung ist. Dies ist hier erfrischenderweise anders, so kann man sich als Leser auch viel besser dem Killer widmen, was hier von der Autorin eindeutig gewünscht und perfekt umgesetzt ist.

Reihe
1. Was kostet der Tod? (Dean Taggert + Stacey Rhodes)
2. Im Netz des Todes (Alec Lambert + Samantha Dalton)
3. Dem Tod verspochen (Wyatt Blackstone + Lily Fletcher) erscheint März 2012

Hier haben wir ein wirklich gelungenes Buch, bei dem der Thriller im Vordergrund steht, die Liebesgeschichte aber trotzdem sehr schön eingearbeitet ist, das für spannende Unterhaltung sorgt und bei dem man bis zum Ende im dunkeln tappt, werd der Mörder ist.
Von mir gibt es 5 Sterne dafür und ich kann es Fans von Allison Brennan, Cynthia Eden und Karen Rose nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein bisheriges Krimihighlight in diesem Jahr, 21. April 2011
Von 
LenaBo (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Inhalt: Eine Internetplattform, kranke User und ein grausamer Killer.

Auf der Homepage 'Satan's Playground' bietet ein Mann Snuff-Filme an, Videos, in denen zu sehen ist, wie er junge Frauen auf bestialische Weise ermordet. Zusätzlich gibt der Mörder anderen Usern die Möglichkeit bei einer Auktion über die Todesart zu wählen, die die nächste Frau erleiden soll. Das Black CAT Team des FBI aus Washington wird auf die Internetseite aufmerksam. Eine heiße Spur führt den FBI Agenten Dean Taggert mit seinem Team in die amerikanische Kleinstadt Hope Valley. Dort lernt er die attraktive Stacey Rhodes kennen, die Sheriff der Stadt ist. Gemeinsam versuchen sie die Identität des Mörders, der sich im Internet 'Sensenmann' nennt, aufzudecken und ahnen zunächst nicht, dass der Sensenmann schon sein nächstes Opfer im Visier hat.

Meine Meinung: Der Klappentext des Buches hört sich eher unscheinbar an. Ein Mann, der mordet, ein Team von FBI Agenten und einer Kleinstadtpolizistin, die sich dem Fall annehmen. Doch schon nachdem ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte, hatte ich einen ganz anderen Eindruck. Alleine die Morde, die der Sensenmann begeht, bieten schon genug Stoff für Albträume. Doch die Art und Weise, wie er die qualvollen Tode, die die jungen Frauen haben erleiden müssen, im Internet zur Schau stellt, ist schier ekelerregend. Als wäre das nicht schon genug, erfährt der Leser noch viel mehr über weitere Gräueltaten, die sich tagtäglich auf der Internetplattform abspielen. Das Buch ist nicht aufgrund blutiger Folterungs- und Ermordungsszenen erschreckend, sondern bereitet durch subtile Erwähnungen der Tathergänge eine Gänsehaut. Die Autorin verzichtet also auf detaillierte Beschreibungen, sodass lediglich ein Bild oder eine bloße Ahnung im Kopf des Lesers entsteht.

Im Vordergrund des Buches steht die Ermittlung des Teams, die versucht dem Täter auf die Schliche zu kommen und weitere Morde zu verhindern. Die Autorin Leslie Parrish macht dies auf sehr geschickte und spannende Art und Weise, ohne dabei die Beschreibung und Einführung ihrer Charaktere außer Acht zu lassen. Besonders gelungen ist ihr die Darstellung der beiden Protagonisten, Dean Taggert und Stacey Rhodes. Immer wieder lässt die Autorin innerhalb der Kriminalgeschichte gekonnt einen Hauch Romantik einfließen, der der eigentlich Haupthandlung keinesfalls die Show stiehlt.

Im Englischen sind bereits zwei Folgebände erschienen, 'Pitch Black' und 'Black at heart', die mit anderen Ermittlerduos aufwarten. Band zwei erscheint im September 2011 unter dem Titel 'Black CATS 02 - Im Netz des Todes' auf Deutsch. Hier werden wir dann die Protagonisten Alec Lambert und Samantha Dalton begrüßen dürfen. Die Inhaltsangabe verspricht aber auch im Folgeband eine Geschichte, die Spannung und Gefühle überzeugend miteinander verbindet.

Außerdem sollte noch erwähnt werden, dass der Egmont Lyx Verlag Gott sei Dank nicht das Originalcover übernommen hat. Das deutsche Cover gibt zwar nichts über den Inhalt preis, macht aber aufgrund der Gestaltung sofort auf sich aufmerksam.

Fazit: 'Black CATS 01' ist mein bisheriges Krimihighlight in diesem Jahr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen was für ein Auftakt, 23. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Eine neue Spezialeinheit hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, Mordfälle zu lösen, die irgendeine Verbindung zum Internet haben. Dieser Einheit schließt sich auch der sympathische FBI-Agent Dean Taggert an. Und schon klopft der erste grausige Fall an die Türe. Ein bestialischer Killer bringt vor laufender Kamera Frauen um. Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit um den Psychopathen zu schnappen, denn die Zeit rennt. Der Mörder hat schon sein nächstes Opfer ins Auge gefasst und ihm scheint sein krankes Spiel Spaß zu machen...

Wenn man sich den Titel "Black CATS" anssieht, wirkt das erstmal ganz schön verwirrend. Denn hier geht es ganz und gar nicht um Katzen oder ähnliches. CATS ist die Abkürzung für Cyper Action Team. Die Idee an sich ist meiner Meinung nach schon etwas für sich und für mich etwas völlig neues gewesen. Denn dieses Team beschäftigt sich ausschließlich mit bizarren Verbrechen, die irgendwie mit dem Internet in Verbindung stehen.

Die Autorin legt dann auch schon gleich mit dem ersten Fall so richtig los. In einem flüssigen und gleichzeitig spannenden Schreibstil, lässt sie die Protagonisten lebendig werden und lässt den Leser erschauern bei den kranken Morden des Psychopathen. Und so ist man sofort an die Geschichte gefesselt und hat das Buch regelrecht verschlungen.

Allerdings handelt es sich hier um einen Romantic-Thriller. Und das ist wohl nicht für jederman etwas. Mir allerdings hat es Spaß gemacht die zarte Liebesgeschichte der beiden Hauptpersonen Stacey und Dean zu verfolgen. Zwischen ihnen knistert es einerseits heftig und auf der anderen Seite setzen sie alles daran, den Killer endlich dingfest zu machen.

Ich war von der ersten Seite an regelrecht begeistert vom Auftakt der Black Cats Reihe. Die Autorin hat es geschafft mich mit dem spannenden und grausamen Fall richtig an an die Geschichte zu fesseln. Für mich gibt es keine Kritikpunkte. Ich hoffe nur das wir noch viele spannende Fälle aus der Reihe lesen dürfen und die Bücher noch lange fortgesetzt werden und es sich hier nicht nur um eine Trilogie handeln wird. Beide Daumen hoch für dieses Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen BLACK CATS 1 - Was kostet der Tod ? - Spannende Serie !!!, 26. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
FBI-Agent Dean Taggert schließt sich einer neuen Spezialeinheit an dem Cyber Action Team. Aufgabe dieses Teams ist es, Mordfälle zu lösen, die mit dem Internet in Verbindung stehen. Taggert wird sofort mit einem äußerst brisanten Fall betraut: Er soll einen Serienmörder aufspüren, der auf einer Internetseite namens "Satan's Playground" per Webcam live Frauen umbringt. Seine Ermittlungen führen ihn in die Kleinstadt Hope Valley, wo ihm die äußerst fähige und attraktive Polizistin Stacey Rhodes zur Seite steht. Gemeinsam verfolgen sie die Spur des Täters. Und sie müssen sich beeilen, denn der Mörder hat bereits sein nächstes Opfer im Visier ... - soweit der Inhalt.

Das Buch ist ziemlich spannend und flüssig geschrieben von Leslie Parrish alias Leslie Kelly. Die Suche nach dem Mörder ist recht schwierig, kompliziert und auch ich habe bis zur Auflösung den Falschen verdächtigt. Die Morde sind abscheulich und man hofft und bangt mit dem ganzen Team, dass der Täter möglichst schnell gefasst wird. Der Krimi/Thrillerplot ist super gelungen.

Dean und Stacey sind ein schönes Paar. Es gibt kein langes Hin und Her, die beiden stehen von Anfang an zu ihren Gefühlen. Mir ging das eigentlich zu schnell und da ich gerne Geschichten lese mit Liebesgeflüster in allen Belangen, war ich fast ein wenig enttäuscht. Mir persönlich hat das Geknister zwischen Dean und Stacey gefehlt, dass gewisse Etwas welches den Reiz zwischen Mann und Frau ausmacht. Dieses Funkeln der Anziehungskraft zwischen den beiden war für mich nicht so spürbar.

Interessant und geheimnisvoll fand ich den Chef von Dean: Wyatt Blackstone. Ich freue mich schon auf den dritten Band bei dem es um ihn und Lily geht. Zuerst muss ich aber noch Band zwei lesen, mittlerweile sind bereits drei Bücher der Black Cats veröffentlicht.

BLACK CATS Serie Von Leslie Parrish:

1. Was kostet der Tod ?
2. Im Netz des Todes
3. Dem Tod versprochen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gut geschrieben :), 29. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Das Cover wirkt sehr düster, was aber zu dem Buch passt.

Der Prolog ist sehr spannend und weckt Interesse, da man auf jeden Fall wissen möchte, wie es weitergeht beziehungsweise wie es zu der Situation im Prolog gekommen ist.

Die ersten 130 Seiten sind leider etwas langatmig. Mir waren es einfach zu viele Details auf den ersten Seiten. Danach wird die Spannung aber angezogen und es geht wieder besser voran.
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und es ist angenehm zu lesen.

Erzählt wird zum Großteil aus Staceys und Deans Sicht, den beiden Hauptprotagonisten, die mir beide auch sehr sympathisch waren. Was ich spannend finde, ist, das ab und zu aus der Sicht anderer Personen erzählt wird. Dadurch bekommt man noch einmal einen ganz anderen Einblick in die ganze Geschichte und weiß oft mehr als Stacey und Dean.
Die Beziehung, die sich zwischen den beiden Hauptprotagonisten entwickelt fand ich gut beschrieben. Sie ist nicht zu kitschig, kommt glaubwürdig rüber und mir gefällt es, wie die beiden miteinander umgehen. Vor allem Staceys am Anfang abweisende Art hat mir gefallen. Auch ihren trockenen Humor und wie Dean darauf reagiert, hat mir gefallen.
Die Gefühle der einzelnen Chraktere werden sehr gut hervorgehoben und auf fast jeden Charakter wird eingegangen. Das fand ich sehr angenehm zu lesen, da einem so jede Person etwas näher gebracht wurde und die Geschichte so nochmal einen Pluspunkt besitzt.

Ich fand das Buch recht heftig und kann nicht ganz nachvollziehen, warum es als Roman ausgezeichnet ist. Meiner Meinung nach ist es ein Mix aus Thriller und Roman. An manchen Stellen treten die Ermittlungen von Stacey und Dean aber in den Hintergrund und die Beziehung der beiden steht mehr im Vordergrund, dabei kann ich die Bezeichnung verstehen. Jedoch wird der Fall nicht zu viel in den Hintergrund gerückt, was ich aber gut finde.

Alles in Allem ein tolles Buch für diejenigen, die auf Thriller und ein wenig auf Liebesgeschichten stehen. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr schöner Auftakt der Black Cats Reihe!!, 17. Februar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Dean Taggert, ein FBI-Agent, schließt sich der neuen Spezialeinheit CAT, dem Cyber Action Team, an. Dieses wurde gegründet um Mordfälle zu bearbeiten, welche mit dem Internet in Verbindung stehen. Und der erste brenzlige Fall lässt auch nicht lange auf sich warten. Ein Serienmörder tötet junge Frauen und stellt die Videos dieser Gräueltaten auf einer Internetseite namens 'Satan's Playground' den dort verkehrenden Gleichgesinnten zur Verfügung.
Eine der Toten führt die Agenten in den kleinen Ort Hope Valley.
Der Sheriff dieses Ortes, die attraktive und charismatische Stacey Rhodes, stellt alle möglichen Mittel zur Verfügung, um den Mörder zu finden.
Doch jede Spur, die sie finden, führt in eine Sackgasse und erneut können sie nur zusehen, wie eine weitere Frau in den Fängen des Serienkillers hingerichtet wird. Und damit nicht genug .... der Mörder wird immer schneller und immer hemmungsloser.
Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn sie müssen unbedingt verhindern, dass das nächste Opfer den Tod in den Händen dieses Verrückten findet.

'Was kostet der Tod?' ist der Auftakt der neuen Romantic-Thrill-Reihe Black Cats von LYX. Geschrieben wurde dieses Buch von Leslie Kelly, jedoch unter dem Synonym Leslie Parrish.
Damit grenzt sie ihr neues Werk deutlich von ihren vorherigen Romanen ab, die eher in die romantische Sparte gehören.
Mit diesem Roman wagt sie jedoch die ersten Schritte in die Welt der Gewaltverbrechen. Man sollte jetzt jedoch nicht denken, dass man einen ausgearbeiteten Krimi serviert bekommt. Die Szenen der Gewalt halten sich stark in Grenzen und überfrachten die Geschichte nicht. Und auch der romantische und erotische Teil ist stark dezimiert und verleidet einem das Lesevergnügen nicht. Das Hauptaugenmerk legt Leslie hier auf die Verfolgung des Killers und die Versuche, ihn dingfest zu machen sowie auf die vielen zwischenmenschlichen Beziehungen.
Außerdem nutzt sie diesen ersten Band um all ihre vielschichtigen Charaktere dem Leser vorzustellen und näher zu bringen. Doch lässt sie noch viele Dinge offen, denn auf einigen von ihnen wird die Fortsetzung der Black Cats Reihe basieren auf die man sehr gespannt sein darf.
Das Cover, welches eher sehr schlicht gehalten ist, lässt nur begrenzt Rückschlüsse auf den Inhalt zu. Die überwiegend schwarze Färbung deutet für mich auf die Schwärze der Seele des Killers hin. Abgründe, die man als normaler Mensch nicht ergründen möchte. Die fast verwelkte Tulpe zeigt die Vergänglichkeit allen Lebens, denn genau dies ist Thema in diesem Roman.
Wie schon aus anderen ihrer Bücher bekannt ist ihr Schreibstil auch hier spritzig und sehr flüssig. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Abwechslung zwischen Gewalt und Liebe machen es zu einem hohen Genuss.
Nur ein kleines Manko kann ich in diesem Gesamtbild entdecken. Die Auflösung des Falles, sowie die Motivationen dahinter sind nach meiner Meinung ein wenig zu kurz geraten. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ich persönlich freue mich bereits sehr auf den zweiten Band der Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Thriller, der mit Spannung und Herz unter die Haut geht, 26. Oktober 2011
Von 
Asaviel (Baden-Württemberg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Meine Meinung:
Die erste Überraschung war für mich, dass ich hier kein Fantay-Roman vorgefunden habe. Im Nachhinein muss ich sagen: Ja, im Klappentext steht auch nichts von Fantasy. Aber ich habe nur den Verlag 'Lyx' gesehen und war mir vorher gar nicht bewusst, dass es dort auch Veröffentlichungen gibt, die sich nicht mit dem phantastischen beschäftigen.
Nach gut 50 Seiten war ich dann davon überzeugt, dass dies ein Thriller ist, keine Fantasy und längst hatte mich eine Geschichte in ihren Bann gezogen, die ich unter anderen Vorzeichen vielleicht niemals zu lesen begonnen hätte.
Der gesuchte Serienmörder ist äußerst brutal und wahnsinnig. Was er tut, wie er es tut und warum er es tut wird nach und nach aufgedeckt und zusammen mit dem Ermittlerteam versucht man ihm auf die Spur zu kommen, denn weitere Menschenleben sind in Gefahr. Sehr schön ist, dass der Leser einige Verdächtige hat, die am Ende aber ein wasserdichtes Alibi haben. Nicht ganz so gut gelöst finde ich dann, wer am Ende tatsächlich der Mörder ist. Um hier nicht zu viel zu verraten und niemandem den Lesespaß zu nehmen, belasse ich es bei diesem Kommentar zum Mörder.
Kommen wir aber zum Ermittlerteam. FBI-Agent Dean Taggert und die Dorfpolizistin Stacey Rhodes. Man kann es sich denken: Mann und Frau im Lyx-Verlag. Das kann nur eine Liebesgeschichte werden. Ja, wird es auch, aber diese Liebesgeschichte ist so geschickt um den eigentlich spannenden Inhalt angeordnet, dass es für mich einfach hervorragend war. Dean und Stacey sind äußerst erfrischend, wodurch auch die schmachtenden Szenen kaum zu finden sind. Oft hat man eher ein Schmunzeln auf dem Gesicht, wenn die beiden alleine sind.
Die Handlung wird auch wechselnd aus Deans und aus Stacey Sicht der Dinge erzählt. Manchmal gibt es kurze Sprünge zum Mörder, in denen dem Leser aber nicht seine Identität verraten wird, sondern nur was gerade in dessen Kopf vorgeht. Erschreckendes, muss ich sagen.
Am Ende ist dieser erste Band in sich abgeschlossen. Die Mordfälle sind aufgeklärt und es gibt keine großen Cliffhanger, die einen förmlich zwingen würden auch Band 2 zu lesen. Mir haben die Protagonisten und die spannende Geschichte so viel Spaß gemacht, dass für mich das Lesen der weiteren Bände ein Muss ist.

Fazit: Leslie Parrish gelingt mit dem Auftakt zu dieser Trilogie ein wahrer Pageturner, den ich in kürzester Zeit gelesen habe. Zu einer spannenden Geschichte, die einen äußerst brutalen Serienmörder beinhaltet, gesellen sich zwei liebenswerte und erfrischende Protagonisten.
Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannender Thriller mit einem winzigen Schuss Romantik..., 29. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Black CATS: Was kostet der Tod? (Taschenbuch)
Das lange warten auf das Buch hat sich definitiv gelohnt, so viel kann ich schon einmal sagen. Ich hatte mir anfangs nur die Leseprobe durchgelesen und war begeistert (eigentlich das falsche Wort dafür, denn es fängt schon blutig an). Man wird gleich mit dem ersten Mord, dem Mörder und dem Opfer konfrontiert. Für mich ein sehr guter Einstieg.

Der Titel des Buches ist sehr gut gewählt, denn was kostet denn nun der Tod? Darauf läuft es in dem Buch hinaus. Der Mörder verschachert Menschenleben im Internet, auf der virtuellen Spielwiese Satan's Playground, wo sich anscheinend der kranke Abschaum der Gesellschaft versammelt hat, um seine abartigen Neigungen zu frönen. Und man erfährt wirklich wie viel bzw. wie wenig doch der Tod eines Individuums wert ist.

Die Black Cats sind eine Spezialeinheit des FBI, die sich mit Verbrechen, die einen Bezug zum Internet haben, beschäftigen. Doch ihnen wird das Leben nicht leicht gemacht, da der Chef der Einheit, Wyatt Blackstone, kein gerngesehener Mann mehr ist innerhalb der Behörde ist.
Der Computerspezialist der Truppe entdeckt durch Hörensagen im Internet den Satan's Playground und somit auch die Morde. Doch bevor er das seinen Vorgesetzten melden kann, muss er mehr herausfinden und stößt dabei auf weiter Morde des Sensenmannes. Einer brutaler als der Andere und ich bin wirklich froh, dass diese nur am Rande erwähnt und nicht bis ins kleinste Detail beschrieben wurden. Ich kann nachvollziehen, wieso sich manche Figuren in dem Roman übergeben mussten und ich habe nur andeutungsweise gelesen was passiert ist.

Die Charaktere waren in diesem Buch wirklich gut dargestellt. Man hat viel über sie und ihr Leben und ihre Gefühlswelt erfahren. Sie blieben nicht eindimensional und gerade das hat mir gefallen. Man konnte mit ihnen mitfühlen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen ohne das man sich anstrengen musste. Einer weiteres Pluspünktchen bekommen die Nebencharaktere von mir, denn man erfährt schon einigen über sie, was für einen neuen Roman spricht (Anmerkung: Über den Chef Wyatt und die Agentin Lily Fletcher wird es ein eigenes Buch geben).

Ein weiter Punkt der mir gefallen hat, die ganze Handlung war spannend und nicht vorhersehbar geschrieben und man fragte sich ständig, wer denn der Sensenmann sein könnte. Ich hatte zwar einen kleinen Verdacht, wie alt der Mörder sein müsste, doch so wirklich klar war es mir nie wer es ist.. Die Protagonisten und auch ich haben immer wieder gerätselt wer diese Frauen ermordet und die Videos davon im Internet veröffentlicht.
Man hat immer wieder kleine Szenen in dem der Mörder auftaucht und man einen kleinen Einblick in seine Psyche bekommt. Es wird einem schnell klar, dass er einen verzerrten Blick auf die Realität hat und ihm das Morden dieser bestimmten Frauen gefällt. Allerdings fand ich die Skrupel, die er bei seinem letzten Opfer empfindet doch etwas merkwürdig. Aber ich kann sagen, das am Schluss alle Geheimnisse und Abartigkeiten des Sensenmannes enthüllt werden und man erfährt einige Dinge, wo man sich wirklich fragt, ob es solche Menschen auch im wirklichen Leben gibt.

Die Handlung hat mich von Anfang an gefesselt, denn nach diesem Einstieg wollte ich einfach wissen wer der Serienmörder ist und wieso er dies tut. Das Buch gehört laut Lyx zum Romantic Thrill Genre, wobei der Thrillteil deutlich überwiegt. Der Romantikanteil war sehr zurückhaltend, auch wenn die Protagonisten von Anfang an umeinander her geschlichen sind, doch es kamen ihnen anfangs immer wieder Zwischenfälle in den Weg. Doch auch für sie gibt es ein schönes Happy End.

Für mich war diesen Buch mal wieder eine kleine Erfrischung, denn sonst lese ich doch eher Fantasy, Erotik und Romantic Suspense Romane aber ich bin dank Lyx wieder auf den Geschmack von Thrillern gekommen und so ist es nicht verwunderlich, dass ich mir schon einige der Romantic Thrill Bücher des Verlages zugelegt habe.
Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist flüssig und spannend und deshalb wird es für mich nicht das letzte Buch von ihr bleiben. Ich kann guten Gewissens dieses Buch weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Black CATS: Was kostet der Tod?
Black CATS: Was kostet der Tod? von Leslie Parrish (Taschenbuch - 8. April 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen