newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

18
4,4 von 5 Sternen
Bullet Catcher: Johnny
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:9,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Johnny Christiano, Spross einer Mafiosi-Familie verdankt es allein seiner Chefin Lucy Sharpe, dass er einst aus dem Geschäft seines Onkels aussteigen konnte und noch lebt. Daher fragt er auch nicht näher nach, als Lucy ihm den Auftrag gibt, die Journalistin Sage Valentine zu entführen und zu beschützen. Johnny soll sich für seinen Auftrag als Callboy ausgeben, der angeblich für die Firma 'takemetonight.com' arbeitet. Sinn und Zweck von takemetonight.com ist es, Frauen das Ausleben von Entführungsphantasien zu ermöglichen mit eventuellem erotischem Ausgang. Doch Sage ist zunächst alles andere als begeistert von ihrer Entführung durch Johnny, denn sie ahnt gleich, dass es dabei nicht ganz mit rechten Dingen bzw. wie von ihr zuvor bestellt, zugegangen ist. Dennoch ist ihre Neugierde geweckt, denn Sage will eigentlich alles andere als ein amouröses Abenteuer erleben- sie will eigentlich nur Antworten auf ihre Fragen 'takemetonight.com' betreffend, denn ihre beste Freundin und Mitbewohnerin nahm sich, nur ein paar Stunden nachdem sie das Deluxe-Package der Firma bestellt hatte, das Leben und Sage kann einfach nicht glauben, dass ihre lebenslustige Freundin, die unter anderem als Cheerleaderin tätig war, sich tatsächlich das Leben genommen haben soll.
Johnny wagt es jedoch nicht, seine Tarnung auffliegen zu lassen und weigert sich, Sages Fragen zu beantworten, was Sage zu diversen Verführungsmethoden greifen lässt, die Johnny an die Grenzen seines Durchhaltevermögens bringt. Aber seine Chefin Lucy will, dass er unbedingt in Sages Nähe bleibt und so versucht er eine Freundschaft zu Sage aufzubauen und sie bei ihren Ermittlungen zu unterstützen, denn er ahnt, dass sich Sage in großer Gefahr befindet'

Diesmal nun, erzählt die Autorin die Geschichte über den Bullet Catcher Johnny und man erfährt nebenbei auch, wieso Lucy Sharpe zu ihrer grauen Haarsträhne kam bzw. etwas über ihren familiären Hintergrund, da Sage die Nichte von Lucy ist.
Und diesmal bin ich mit meiner Bewertung/Einschätzung auch ein wenig zwiegespalten.

Die ersten hundert Seiten des Romans sind sehr spannend und es prickelt auch in Sachen 'sexueller Anziehungskraft' gleich gewaltig zwischen Sage und Johnny. Danach nimmt die Story leider ein wenig an Fahrt ab, da sich die Autorin im Mittelteil des Romans ein wenig mehr der sich entwickelnden, prickelnden Liebesgeschichte zwischen dem Personenschützer und der neugierigen Journalistin widmet. Sowohl Johnny als auch Sage werfen dabei ihre Prinzipien nicht über Bord (sie will nicht mit einem angeblichen Callboy schlafen/er will keine Details aus seinem Leben verraten und auch nicht seine Tarnung auffliegen lassen) und so tritt die Handlung in diesen Textpassagen etwas auf der Stelle. Ich hatte mich schon im Vorfeld sehr auf Johnnys Geschichte gefreut, da er der in den anderen Bänden sehr interessant beschrieben wurde und vor allem, weil seine unglaublichen Kochkünste angepriesen wurden. Natürlich lässt Roxanne St.Claire ihren italienischen Bullet Catcher in diesem Band gleich mehrere Gerichte bruzzeln und man erfährt auch einige andere Details über sein Leben, doch leider blieb er mir dennoch etwas zu blass beschrieben- mir fehlten einfach mehr Emotionen, bzw. sein italienisches Temperament kam so gar nicht durch, was ich ein wenig schade fand. Gerade durch seinen schwierigen familiären Hintergrund bedingt, hätte man aus seiner Romanfigur mehr herausholen können. Doch als er sich dann irgendwann Sage offenbart, geschieht das leider zu unspektakulär für meinen Geschmack.

Sage dagegen ist facettenreicher beschrieben und man schließt sie als Leser auch schnell in sein Leserherz, da sie mutig und intelligent, loyal ihren Freunden gegenüber ist und vor allem sehr selbstsicher auftritt. Den Konflikt zwischen ihrer Tante und Sage kann man sehr gut nachvollziehen und wie immer war ich zudem sehr angetan von Roxanne St.Claires Schreibstil. Sie drückt sich sehr gewählt und routiniert aus und auch die Story als solche ist durchaus unterhaltend. Auch die Krimihandlung ist lange Zeit undurchschaubar- dafür würde ich durchaus gerne die volle Punktzahl vergeben. Da mir Johnny jedoch etwas zu eindimensional und blass beschrieben wurde und die Handlung in der Mitte etwas auf der Stelle tritt, konnte ich trotz allem keine Bestbewertung vergeben.

Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2011
Ich habe lange auf den dritten Teil der Bullet Catcher-Serie gewartet und das Buch hat alle Erwartungen erfüllt. Schon vom optischen Eindruck her, alle drei Bände haben das gleiche Titelbild aber in einer anderen Farbe, stimmt alles. Wir lernen den dritten Mitarbeiter der Agentur, Johnny, kennen und sind von ihm genauso fasziniert wie seine Klientin, die er im Auftrag seiner Chefin beschützen muß. Sage Valentine ist das weibliche Gegenstück der Erzählung . Als freischaffende Journalistin lebt sie nicht ungefährlich und Johnny hat alle Hände voll zu tun um sie aus den Schwierigkeiten herauszuhalten. Daß es nicht lange dauert bis die beiden sich mehr als nahe kommen, liegt auf der Hand. Es ist eine spannende Geschichte, ein Krimi mit sehr viel Liebe dazwischen. Mir hat er ein paar Stunden gute Unterhaltung gebracht und ich kann das Buch mit gutem Gewissen empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. September 2011
Sexy, sehr spannend und macht hungrig!!

Inhalt:
Sage Valentine, eine freiberufliche, investigative Journalistin, ist nicht nur schön und von Natur aus neugierig, sondern auch stur und kompromisslos hinter der Wahrheit her. So stürzt sie sich in die Nachforschungen zum plötzlichen Selbstmord ihrer Mitbewohnerin und Freundin Keisha. Denn so richtig kann Sage nicht an einen Selbstmord glauben. Als sie die Website "takemetonight" entdeckt, welche die Frauenfantasie von Entführung und anschliessender Rettung durch einen heissen Typen gegen Bezahlung wahr werden lässt, meldet Sage sich an, um herauszufinden was ihrer Freundin zugestossen sein könnte....

Johnny Cristiano, einer der loyalsten Mitarbeiter der elitären Personenschutzfirma Bullet Catcher, gebürtiger Italiener und begnadeter Hobbykoch, gibt sich als Retter besagter Website aus, um seinen eigentlichen Auftrag auszuführen. Der 24h Personenschutz von Sage Valentine. Schliesslich ist sie die Nichte seiner Chefin Lucy Sharpe. Doch als seine Gefühle eine völlig neue Richtung einschlagen, wird "undercover" zu einer echten Herausforderung und für Sage zur tödlichen Gefahr!....

Meine Meinung:
Johnny und Sage sind die bisher beste Kombination. Sie ist mega tough, weiss genau was sie will und wie sie es erreicht. Er ist nicht nur tough, charmant und sieht toll aus, sondern kann auch noch fantastisch kochen! Und zwar so, dass Leserin auch probieren möchte, am liebsten von Allem!! :) Johnny und Sage sind so symphatisch dargestellt, dass man sie gern in "echt" kennen würde. Die Entwicklung ihrer Beziehung und die daraus resultierenden Probleme sind nachvollziehbar beschrieben, und die verbalen Schlagabtausche wirklich unterhaltsam zu lesen.

Das man in diesem Teil wieder auf alte Bekannte trifft, einen Blick auf den "Neuen"-Adrien Fletcher werfen kann, und ein wenig mehr über die Chefin der Bullet Catcher erfährt, ist ein tolles Plus und lässt ungeduldig auf die Fortsetzungen warten. Die sehr interessante Rahmenhandlung passt perfekt zur Liebesgeschichte und hält den Spannungsbogen bis zum Schluss.

Fazit: Super sexy, sehr romantisch und absolut spannend!! Der bisher beste Teil - Kaufempfehlung!

Serieninfo:

1.Teil Bullet Catcher: Alex (Alex Romero und Jasmine Adams)
2.Teil Bullet Catcher 2: Max Max (Max Roper und Corinne Peyton)
3.Teil Bullet Catcher 3: Johnny Johnny (Johnny Christiano und Sage Valentine)
4.Teil Bullet Catcher 04. Adrian (Adrien Fletcher und Miranda Lang) erscheint im März 2012
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
......und wieder genauso gut wie der 1. Teil.

Inhalt:

Lucy Sharpe hatte ein gewaltiges Problem, denn ihre Nichte, die Reporterin Sage Valentine bittet sie um Hilfe. Sage glaubte nämlich nicht dass ihre Mitbewohnerin und Freundin Keisha Kingston, Selbstmord begangen hat. Sie glaubte eher dass eine gewisse zwielichtige Webseite, die gegen Bezahlung Frauenfantasien wahr werden lässt, darin verstrickt war, nur leider fehlten ihr dafür die nötigen Beweise. Ohne jemanden darüber in Kenntnis zu setzen, bucht Sage auf dieser Webseite das Deluxe-Paket für eine Entführung mit anschließender Rettung durch einen Callboy. Währenddessen überlegt Lucy fieberhaft, wem sie diesen Auftrag übergeben könnte. Johnny Christiano schien ihr da der richtige Kandidat zu sein. Uneingeschränkt zuverlässig, blind loyal und der Traum aller Frauen. Sage würde nie erfahren, wer sie in Wahrheit gerettet hatte und Johnny würde nie erfahren, warum. Alles läuft für Sage genau nach Plan, bis der ominöse Retter schon auftaucht und sie rettet, bevor sie überhaupt richtig entführt wurde. Kaum in ihrer Wohnung, fängt dieser sonderbare Typ auch noch an für sie zu kochen, statt mit ihr ins Schlafzimmer zu gehen. Irgendetwas passte hier einfach nicht zusammen. Fortan bekommt sie diesen seltsamen Callboy nicht mehr von der Pelle, er folgt ihr ungefragt überall hin. Zeit darüber sich den Kopf zu zerbrechen bleibt ihr nicht, denn je mehr sie herum schnüffelt um so mehr passiert rings um sie herum. Als bei ihr auch noch eingebrochen wird und eine deutliche Warnung an sie gerichtet wird, spürt sie, dass sie ihren Antworten ganz nahe ist. Auch der Mann an ihrer Seite, wirkt auf sie von Tag zu Tag immer noch verführerischer. Auch an Johnny geht Sage nicht spurlos vorbei, und dabei weiß er noch nicht einmal, dass Sage die Nichte seiner Chefin ist.......

Mein Eindruck:

Diesmal war die Geschichte wieder besser und auch die Hauptprotagonisten haben mir gefallen, bzw auch berührt. Diesmal erhalten wir große Einblicke in das Leben von Lucy Sharpe, und das ist alles andere als langweilig. Auch von dem Ex-Mafia-Gourmetkoch Johnny Christiano erfährt man so einiges, leider fand ich dass man hier gerne etwas übertreiben hätten können, wenn man bedenkt was Italiener sonst für ein Temperament an den Tag legen. Sage fand ich super, zu ihrer Hartnäckigkeit passte der Beruf der Reporterin einfach wie Faust auf Auge. Ich fand Sage wie auch Johnny unglaublich sympathisch und interessant. Am spannendsten fand ich aber den Thriller und Crime Anteil. Auf diese Auflösung wäre ich ja in 1000 Jahren nicht gekommen, und dabei habe ich nonstop darüber gerätselt was hinter alldem stecken mag. Für mich würde hier die Mischung der Genre zwischen Thriller, Crime und Lovestory perfekt umgesetzt. Der Schreibstil von Roxanne St. Claire würde ich als mitreißend, einfühlsam und flüssig betiteln. Von mir bekommt dieser Teil 4,5/5 Sterne, und ich bin jetzt doch sehr gespannt wie es weiter geht. :-D

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Bullet Catchers-Buchserie:

01. Bullet Catcher - Alex
02. Bullet Catcher - Max
03. Bullet Catcher - Johnny
04. Bullet Catcher - Adrien
05. Bullet Catcher - Wade
05. Bullet Catcher - Jack
06. Bullet Catcher - Dan
07. Bullet Catcher - Constantine
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Februar 2013
Sage Valentine ist Journalistin und recherchiert auf eigene Faust den plötzlichen Tod ihrer Mitbewohnerin. Sie glaubt nicht an einen Selbstmord und findet eine zwielichtige Website, auf der Frauen sich entführen und anschließend retten lassen können. Daraufhin wendet sie sich Hilfe suchend an ihre Tante, die einen Sicherheitsdienst leitet. Diese kann ihr nicht helfen, stellt ihr jedoch heimlich einen ihrer Bodyguards zur Seite.

Dieses Buch sollte als Erotik-Thriller gelistet werden. Die Story ist einfach und gut verständlich: Journalistin glaubt nicht an den Selbstmord ihrer Freundin und kann die neugierigen Finger nicht davon lassen. Glücklicherweise hat sie einen Beschützer an der Seite, der ihr in brenzligen Situationen hilft. Allerdings ist der Bodyguard offiziell ein Callboy und Sage will sich nicht auf ihn einlassen. Von Anfang an knistert die Luft zwischen den beiden und es geht hin und her zwischen ermitteln, kochen und sich gegenseitig heiß machen. Dass es sich bei dem Tod der Mitbewohnerin um ein Verbrechen handelt, wird nach einem Drittel des Buches klar und ab dann beginnt auch der Nervenkitzel. Doch die Hintergründe bleiben weiterhin im Dunkeln und Sage gerät immer mehr in Gefahr. Das Ende war überraschend. Alles wurde aufgedeckt und es blieben keine Geheimnisse. Ein abgeschlossenes Buch mit einem tollen Schluss.

Die Story war spannend und fesselnd. Aber das Drumherum war mir etwas zu weit hergeholt und die vielen Sexszenen fand ich unpassend. Aus diesen Gründen muss ich dem Buch Abzüge in der Bewertung geben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. September 2014
Inhalt:
Johnny Christiano wurde einst von den Bullet Catchers – einer Eliteeinheit von Bodyguards – davor bewahrt, auf die schiefe Bahn zu geraten. Seither nimmt er seinen Job sehr ernst. Sein neuester Auftrag lautet, die hübsche Reporterin Sage zu beschützen. Diese stellt Nachforschungen über eine zwielichtige Webseite an, die gegen Bezahlung Frauenfantasien wahr werden lässt. Sage glaubt, dass die Webseite etwas mit dem überraschenden Tod ihrer Wohnungsgenossin zu tun haben könnte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, will Sage selbst den Service der Seite in Anspruch nehmen. Doch dabei gerät sie schon bald in größte Gefahr ...

Meinung:
Die Reporterin Sage glaubt nicht an den Selbstmord ihrer Mitbewohnerin und ermittelt auf eigene Faust, was es mit der mysteriösen Entführungsdienst-Website auf sich hat. Sie hofft dabei auf die Unterstützung ihrer Tante Lucy Sharpe, die das Bodyguard-Unternehmen Bullet Catcher leitet. Diese aber kann Sage nicht unterstützen und lässt Sage von Johnny, einem ihrer besten Männer, undercover beschützen.
Die Protagonisten sind wie gewohnt gut ausgearbeitet und nach und nach werden die Hintergründe der beiden Hauptfiguren aufgearbeitet. Sage ist sehr neugierig und hat ein Gespür dafür, wo sie nachhaken muss, um die Wahrheit zu erfahren. Johnny dagegen ist sehr geschickt darin, Informationen vorzuenthalten und abzulenken. Die beiden verbindet eine tolle Chemie zueinander und die Romanze ist schön aufgebaut.
Besonders spannend aber ist die Geschichte. Lange Zeit bleibt es unklar, um was genau es sich bei der Website und dem Dienst handelt und auch zum Schluss hin kommt es immer noch zu einigen Wendungen, die man so nicht direkt erwartet hat. Mich selber hat die Geschichte so gefesselt, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe, da ich unbedingt wissen wollte, was dahinter steckt.

Fazit:
Ein spannender, knisternder Thriller mit Pageturner-Qualität. Gut geschrieben und mit sympathischen Figuren.
Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 22. Juni 2013
Lucy Sharpe ist sich ganz sicher: Johnny ist der beste Bullet Catcher für diesen speziellen Job. Den er wird keine Antworten Fordern und ihre Nichte Sage Valentine dennoch beschützen, wie es sein Job ist. Dass sie ihm nicht sagt, dass Sage zu ihrer Familie gehört und somit auch nicht herausfinden kann was den Familienzwist heraufbeschworen hat, macht Lucy wenig Sorgen. Er wird für ihre Sicherheit sorgen! Zu Hundertprozent.

Sage Valentine ist, wie schon ihre Mutter vor ihr, investigative Journalistin. Da ist es kein Wunder, dass nach dem plötzlichen Tod ihrer Mitbewohnerin und besten Freundin Keisha alle inneren Alarmglocken zu schrillen beginnen. Doch, nachdem nicht einmal ihre verhasste Tante bereit ist ihr zu helfen, beginnt sie auf eigene Faust zu recherchieren und wird auf eine Seite aufmerksam die anbietet für viel Geld die eigene Entführung zu Buchen und schließlich gerettet zu werden. Eine legale Dienstleistung, die den besonderen Kick bringen soll. Doch wie hängt das mit Keisha und ihrer Arbeit als Tänzerin für ein NBA-Team zusammen? Bei dem Versuch die Wahrheit zu erfahren trifft sie auf Johnny Christiano, der undercover mit dem Schutz der jungen Frau beauftragt wurde. Dass sie den gutaussehende, charmanten, sexy, geheimnisvollen meist der Küche für einen Callboy hält ist dabei wohl das geringste Übel.

Die Idee der takemetonight.com Internetplattform, die Entführung und Rettung als Dienstleistung anbietet ist gar nicht schlecht und vor allem innovativ. Roxanne St. Claire hat damit eine interessante Basis der Geschichte geschaffen und zusammen mit den Leitern des Tanzteams, Mr und Mrs Hewitt, und deren Zielen eine rätselhafte Kombination erschaffen. Bis zuletzt ist unklar wer in welcher Konstellation in die Geschehnisse verwickelt ist und wer für Sage und ihre eigenständigen Ermittlungen gefährlich werden kann. Dass Johnny und sein unschlagbarer Instinkt an ihrer Seite sind ist natürlich ein Pluspunkt, doch muss der Gute sich eindeutig zusammenreißen, denn wer glaubt schon an einen Superman-Callboy-Alleskönner-Verschnitt? Undercover ist und bleibt eben etwas, was der Bullet Catcher auf seine „Not-To-Do“-Liste setzen wird, denn seine Tarnung aufrecht zu erhalten ist gar nicht so einfach ohne die Kundin tatsächlich zu verführen. Aber auch männliche Selbstbeherrschung hat grenzen und Sage macht es Johnny nicht einfach. Dass zuerst Johnny sich nach und nach an die gutherzige und ehrgeizige Sage verliert und zuletzt auch Stück für Stück sein Herz war also nur eine Frage der Zeit. Aber auch Sage selbst fühlt sich hin und her gerissen zwischen dem was ihr Herz sagt und dem was ihr Verstand über diesen Mann weiß: nämlich unglaublich wenig.

Ein kurzer Gastauftritt der Bullet Catcher Dan und Adrien und auch die stete Präsenz von Lucy Sharpe geben der Geschichte eine gewisse würze, denn schon alleine zu überdecken dass Sage und Johnny lange Zeit nicht von der Stelle kommen – weder was den Fall betrifft, noch in Bezug auf ihre Beziehung - musste definitiv sein. Sage herumgedruchse über Callboys und ständigen Überlegungen ob er dies und jenes nur tut, weil er es als Callboy so gelernt hat und blablabla nervt nach einiger Zeit einfach. Aber auch Johnny ist nicht einfacher, denn sein schlechtes Gewissen, dass er undercover dort ist und einfach nicht sagen kann, dass er ein Bullet Catcher ist … diese Gedanken drehen sich immer und immer und immer wieder im Kreis. Die Bedenken der beiden sind zwar verständlich, aber ab einem gewissen Punkt eben nur noch nervig. Auch das Ende hinterlässt wenig Eindruck, denn es kommt abrupt und Ende in „Friede, Freude, Eierkuchen“, was einfach sehr schade ist, denn gerade da hätten die beiden einiges zu klären gehabt. Doch alles scheint vergessen und sie lebten Glücklich bis ans Lebens Ende oder so ähnlich.

Von Johnny habe ich mir etwas mehr erwartet und doch ist die Geschichte unterhaltsam, innovativ und bietet ein gewisses Maß an Spannung. Dass das Zwischenmenschliche nicht besonders gelungen ist und das Getue zwischen Johnny und Sage einem auf die Nerven geht ist gewiss Geschmackssache. Dennoch ein netter Roman und ich freue mich auf mehr von den Bullet Catchern und Lucy Sharpe!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 11. Oktober 2011
Johnny Christiano wird auf die Nichte seiner Chefin angesetzt. Diese ermittelt als Reporterin auf eigene Faust, um den Selbstmord ihrer Mitbewohnerin und Freundin aufzuklären. Als Collboy getarnt heftet sich Johnny an Sage Valentins Ferse, um mit ihr zusammen den Tod aufzuklären und mögliche Täter zu stellen. Dabei stoßen beide auf eine Internetseite, die Frauen eine "heiße" Entführung verspricht mit garantierter Rettung von einem gut aussehenden Typen, auch der Coach des örtlichen Cheerleader - Tems verhält sich mehr als seltsam und immer wieder brodeln merkwürdige Gerüchte auf - war es am Ende vielleicht doch Selbstmord? Und warum beginnt zwischen Johnny und Sage ein Feuerchen zu knistern?

Joa. Nett. Ok. Wirklich überschäumend toll fand ich das alles nicht. Ich hatte ein par nette Stündchen und die Geschichte war gut, aber vom Hocker gerissen hat mich das alles nicht. Das man hier keine großartigen literarischen Schätze finden wird, sollte jedem klar sein. Aber wenn das Buch es nicht schafft, einen zum weiterlesen zu "zwingen", weil man einfach wissen will, wie diese Anziehung zwischen den Protagonisten, die Gefahr oder die Geschichte ausgeht, dann ist es nicht wirklich gut. Ich habe inzwischen schon Bücher dieses Genres an einem Tag gelesen, andere haben mich landschaftlich und von den Charakteren hier in den Bann gezogen und ein Kopfkino der ersten Klasse gezaubert, aber bei diesem Buch, da war die Chemie einfach nicht stimmig.

Von Johnny Christiano, dem Exmafiosi und begabten Koch, da hätte ich mir noch mehr Lebensgeschichte gewünscht. Seine Geschichte, die ja nach und nach an Licht kam, hätte ich mir ausgeschmückter gewünscht. Anstatt einer feinen Torte, voller "mafiöser" Kirschen, temperamentvollen Schokoraspeln und einem Geschmack, der in die Knie zwingt, empfand ich diesen Protagonisten als Backmischung. Sage Valentin fand ich da noch sympathischer, aber ein bisschen naiv und "ich find immer die Wahrheit heraus - nervig" war sie schon.
Die Geschichte im Hintergrund, von der ich nichts verraten möchte, fand ich aber dann doch gelungen! Hier passten die Stränge ganz gut zusammen und ergaben ein wirklich interessantes Szenario, dass ja noch nicht einmal so aus der Welt gegriffen wurde. Daher bin ich dennoch gespannt auf die vorherigen Bücher dieser Autorin und hoffe, dass dieses Buch von den Charakteren her ein Ausrutscher war - man kann eben nicht jeden sympathisch finden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Oktober 2011
Mit "Johnny" erschien nun der dritte Teil der Bullet Catcher Reihe von Roxanne St. Claire und ich muss sagen, dass es mir diese Bücher angetan haben. Anfangs war ich mir nicht sicher, wie ich sie finden soll und ob sie mir überhaupt gefallen, da mich das Thema Bodyguards nicht so interessiert hatte. Aber je mehr ich von der Autorin lese, umso besser finde ich sie und ihre Bücher.

Schön ist natürlich, dass Lyx seinem Coverdesign treu bleibt aber immer das gleiche nur andere Farbe ist auf Dauer auch langweilig. Stört mich zwar jetzt nicht ungemein aber wollte es mal erwähnt haben. Und kann es sein, dass es immer der gleiche Kerl ist?

Der dritte Teil ist meiner Meinung nach stärker als sein Vorgänger, der keineswegs schlecht war, aber dieser Roman hatte einfach eine Spur mehr "Biss" (*lach* Wortspiel, erfahrt ihr noch wieso).
Für mich waren auch die Protagonisten sehr gut gewählt, denn für mich war Sage der stärkere Part und Johnny hat ihn wunderbar ergänzt. Johnny konnte ich mir anfangs nicht so recht vorstellen. Zwar wird er äußerlich sehr gut beschrieben, aber ich bekam zum Schluss die Bezeichnung Bodybuilder nicht mehr ganz in Einklang zu ihm. Von der Persönlichkeit ist er ein selbstbewusster, engagierter, treuer ergebener Mann. Aber wenn ich ihn nach Beendigung des Buches mit nur einem Wort beschrieben müsste, wäre es "süß". Er hat einfach eine Art an sich die absolut liebenswürdig ist und wer das Buch kennt, wird mir zustimmen. Man muss ihn einfach mögen. Das empfand Sage im Buch genauso, denn sie war anfangs in einem Zwist, was ihn angeht, denn sie glaubte er ist ein Callboy, dennoch verliebte sie sich in ihn.
Wie gesagt, ist Sage wofür mich der stärkere Part in dieser Beziehung, denn sie ist hartnäckig und zielstrebig und lässt sich nicht einmal von Johnny aufhalten, obwohl er das körperlich könnte. Sie hatte schon einige Schicksalsschläge hinter sich, dennoch gibt sie nie auf und auch in dem Fall des angeblichen Selbstmordes ihrer Mitbewohnerin bleibt sie hartnäckig am Ball, auch wenn sie einiges dafür riskiert.

Für mich war dieses Buch einfach gut. Es hat einfach alles gestimmt, denn die Mischung war bei dem dritten Teil der Bullet Catcher Reihe wieder gut ausgeglichen, da der Romantikanteil diesmal nicht extrem im Vordergrund war.
Dennoch bekam man als Leser eine gute Portion Romantik, gespickt mit heißen und appetitanregenden Szenen und das mein ich diesmal Doppeldeutig, denn wie man aus den Vorgänger schon mitbekommen hat, ist Johnny ein leidenschaftlicher Koch und so lässt er es sich auch nicht nehmen für Sage zu kochen. Ich hatte noch niemals so oft Hunger bei einem Buch und was er alles mit Cannelonies anfangen kann, da bekommt der Ausdruck "Sinnliches Essen" doch eine ganz neue Bedeutung. Aber auch der Thrill-/Spannung-/Suspense-Anteil war gut Durchdacht, denn obwohl ich anfangs mir immer wieder sicher war, wer denn nun der bzw. die Bösen sind, so wurde es zwischenzeitlich unklarer und verwirrender aber zum Schluss war ich mir 100%ig sicher, denn man muss nur auf die Zwischentöne achten und man bekommt es heraus. Aber der Grund wieso war mehr als merkwürdig aber noch glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin war durchgängig flüssig, gut und spannend und ich hätte am liebsten weiter gelesen.

Wie gesagt war für mich dieser Roman besser als der Vorgänger und einfach ein Lesevergnügen. Man bekam sehr gute Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten und als zusätzlichen Schmankerl erfuhr man endlich was es mit der Chefin der Bullet Catcher, Lucy Sharpe, auf sich hat (okay nicht alles aber eine Menge und sie wird mir immer sympathischer, genau wie Dan). Man muss die Helden einfach mögen und man fiebert mit ihnen mit und will mehr davon. Genau das muss ein gutes Buch für mich haben, man will immer mehr *lach* Naja in ein paar Monaten kommt ja der nächste Teil "Adrian" heraus, der in diesem Buch schon einen kurzen Auftritt hatte und dann bekomme ich es ja.
Ich kann das Buch und die Reihe nur empfehlen, ihr werdet es nicht bereuen.Wohlverdiente 5 Sterne ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Johnny Christiano ist es als Mitglied der Eliteeinheit Bullet Catcher gewohnt außergewöhnliche Aufträge zu erfüllen, doch bei seinem aktuellen Auftrag lässt ihm seine Chefin Lucy Sharpe sehr im dunkeln tappen: Johnny weiß nur, dass er die Reporterin Sage Valentine beschützen soll. Sages Mitbewohnerin hat scheinbar Selbstmord begangen und Sage will herausfinden, was wirklich geschah. Eine heiße Spur führt sie zu der Internet Seite takemetonight.com, wo sich Frauen gegen Entgelt entführen lassen und dann von einem heißen Callboy gerettet werden. Kurzerhand meldet sie sich an, doch ihre Entführung verläuft anderes als geplant. Sie wird viel zu früh von Johnny gerettet, der sich nun als Mitarbeiter dieses Unternehmens ausgibt.

Sage findet den sexy Italiener Johnny heiß und will von ihm Informationen über die anderen Entführungen haben. Johnny spielt mit und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Als Sages Wohnung verwüstet wird, ahnen sie, dass noch viel mehr hinter dem Tod von Sages Freundin steckt....

Roxanne St. Claire hat für ihren dritten Roman der Bullet Catcher wieder einen spannenden Plot mit einem mitreisenden Schreibstil zu einem spannenden Romantic Thrill Roman verwandelt. Der Johnny ist ein wahrer Traummann, der die Heldin mit leckerer Pasta verwöhnt. Neben diesen super Helden kommt die Heldin fast etwas zu kurz, aber wer kann Johnny schon widerstehen? Die Autorin baut gleich von Anfang an Spannung auf und führt die Leser zu einen rasanten Ende des Buches. Der Konflikt zwischen dem Helden und der Heldin, als diese erfährt, dass Johnny sie belogen hat und sie seine wahre Identität erfährt wird eher knapp abgehandelt und auch die Liebesgeschichte könnte zum Schluss etwas länger sein, aber ansonsten ein gelungener Roman, in dem die Leser schon die nächsten Helden: Adrian kennen lernen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Bullet Catcher: Wade
Bullet Catcher: Wade von Roxanne St. Claire (Taschenbuch - 13. September 2012)
EUR 9,99

Guardian Angelinos: Die zweite Chance
Guardian Angelinos: Die zweite Chance von Roxanne St. Claire (Taschenbuch - 8. Juni 2012)
EUR 9,99

Bullet Catcher: Max
Bullet Catcher: Max von Roxanne St. Claire (Taschenbuch - 12. Mai 2011)
EUR 9,99