Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Max Roper....Bullet Catcher 2 !!
Spannend, überraschend und mit einem Helden zum dahin schmelzen ;-)

Inhalt:
Vor fünf Jahren verlor Max Roper nicht nur seinen Job bei der Drogenfahndung, sondern auch die Frau seines Lebens. Denn der Tod ihres Vaters ist in ihren Augen seine Schuld, und von Max erfuhr sie nie die ganze Wahrheit. Inzwischen ist er ein "Bullet Catcher", die Creme...
Veröffentlicht am 13. Mai 2011 von Maria Cristina

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwar eine spannende Geschichte.....
......aber die Liebesgeschichte konnte mich zu keinem Zeitpunkt überzeugen.

Inhalt:

Fünf Jahre ist es nun her wo Maximillian P. Roper III alles verloren hat, was ihm wichtig war im Leben. Vergangenheit ist und bleibt einfach Vergangenheit, denn nun arbeitet er bei Bullet Catcher, eine Sicherheitsfirma für betuchte Klienten. Als Max von...
Vor 12 Monaten von Ramona Skarbon veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Max Roper....Bullet Catcher 2 !!, 13. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Spannend, überraschend und mit einem Helden zum dahin schmelzen ;-)

Inhalt:
Vor fünf Jahren verlor Max Roper nicht nur seinen Job bei der Drogenfahndung, sondern auch die Frau seines Lebens. Denn der Tod ihres Vaters ist in ihren Augen seine Schuld, und von Max erfuhr sie nie die ganze Wahrheit. Inzwischen ist er ein "Bullet Catcher", die Creme de la Creme wenn es sich um Personen- und Gebäudeschutz handelt. Sein neuer Auftrag führt in nach Miami. Der Milliardär William Peyton ist einem Herzanfall erlegen, aber die Versicherungsgesellschaft hat ihre Zweifel das es sich um einen natürlichen Tod handelt. Denn die Alleinerbin seines Vermögens, inklusive der Stiftung und diversen Bauvorhaben, ist seine um viele Jahre jüngere Frau.
Da es bereits einen Anschlag auf ihr Leben gab, wird Max offiziell als ihr Bodyguard engagiert, doch eigentlich soll er ermitteln, ob sie an dem Tod ihres Mannes beteiligt war.
Für Max ein Spaziergang, wäre die Witwe Corinne Peyton nicht die Frau, welche er einst über alles liebte und zu ehelichen gedachte! Und aus dem Spaziergang wird eine Jagd auf Leben und Tod....

Meine Meinung:
Der 2.Teil ist ein würdiger Nachfolger und hat mir sehr gut gefallen. Der Kriminalplot ist spannend und überraschend bis zum Schluss. Auch wenn man recht schnell zu wissen glaubt wer der Böse ist, trügt der Schein. Die Leidenschaft zwischen Max und Corinne fängt im Augenblick des Wiedersehens sofort wieder Feuer. Max ist so dominant, leidenschaftlich und mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt, wie ich mir ihn vorgestellt habe. Er hat das Herz am richtigen Fleck. Corinne ist geradlinig, ehrlich und verfolgt zielstrebig ihre einmal gefassten Vorsätze. Sie und Max bilden ein tolles Paar, und man hofft mit Beiden, dass ihnen eine gemeinsame Zukunft vergönnt ist.

Das Einzige was mich etwas gestört hat, ist die Erklärung warum Cori den so viel älteren Peyton überhaupt geheiratet hat. Diese Antwort ist zu banal und hinterlässt bei mir einen schalen Beigeschmack. Auf der einen Seite hat sie ihren Mann geliebt und auf der Anderen konnte sie Max nie vergessen. Da hätte die Autorin ruhig ein wenig mehr in die Tiefe gehen können.

Das Wiedersehen mit alten Bekannten und neuen Figuren ist immer wieder eine Freude, und die trockenen Dialoge zwischen den Bullet Catchern bringen einen immer wieder zum schmunzeln. Nicht zu vergessen die toughe und allwissende Chefin Lucy. Im dritten Teil wird Johnny Christiano seinen Auftrag erfüllen, und die Leseprobe im Anhang lässt einen ungeduldig darauf warten.

Fazit: Spannend, leidenschaftlich und sehr empfehlenswert!! Bis auf die kleine Kritik ist dieser Roman volle vier Sterne wert!

Serieninfo:

1.Teil Bullet Catcher: Alex (Alex Romero und Jasmine Adams)
2.Teil Bullet Catcher 2: Max (Max Roper und Corinne Peyton)
3.Teil Bullet Catcher 3: Johnny (Johnny Christiano und Sage Valentine) erscheint im September 2011
4.Teil Adrien (Adrien Fletcher und Miranda Lang) erscheint im März 2012
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwar eine spannende Geschichte....., 9. Mai 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
......aber die Liebesgeschichte konnte mich zu keinem Zeitpunkt überzeugen.

Inhalt:

Fünf Jahre ist es nun her wo Maximillian P. Roper III alles verloren hat, was ihm wichtig war im Leben. Vergangenheit ist und bleibt einfach Vergangenheit, denn nun arbeitet er bei Bullet Catcher, eine Sicherheitsfirma für betuchte Klienten. Als Max von seiner Chefin Lucy Sharpe den Auftrag erhält, die Witwe Cori Cooper, jetzt Corinne Peyton offiziell als Bodyguard zur Seite zu stehen, und inoffiziell zu ermitteln ob sie an dem Tod ihres Mannes beteiligt war, traut er seinen Ohren nicht. Für ihn wäre das ein Kinderspiel gewesen, wäre Cori nicht die Frau gewesen, die er einst geliebt hat und sogar heiraten wollte. Kaum kommt Max bei Cori an, häufen sich die Anschläge auf sie, und Max hat alle Hände voll zu tun. Nur wer wollte ihren Tod? Und starb ihr Mann jetzt eines natürlichen Todes wie es im Obduktionsbericht stand? Fragen über Fragen, und viel zu wenig Zeit um hinter all die Geheimnisse zu kommen. Außerdem plagen Max noch ganz andere Dinge. Denn seine Liebe zu Cori hat sich in all den Jahren nicht geändert, und so kann er nur hoffen dass auch sie noch etwas für ihn empfindet......

Mein Eindruck:

Irgendwie hat mich dieser Teil nicht so geflasht wie der 1. Teil. An was es lag, da kann ich nur spekulieren, aber ich denke mir fehlte hier einfach der Humor vom 1. Teil und mit der Hauptprotagonistin Cori bin ich auch nicht so richtig warm geworden. Ihre ganze Art hatte etwas sehr merkwürdiges. Einerseits liebt sie ihren Mann so sehr dass sie trotz ihrer Abneigung für ausgestopfte Tiere usw, das Afrikazimmer so beließ wie es William eingerichtet hat, und anderseits verkauft sie sofort nach seinem Tod seine Jacht die ihm ebenso viel bedeutet hat. Um den Erlös wird es ja nicht gegangen sein, wenn sie Milliarden geerbt hat. Am besten fand ich aber wie Cori dafür gesorgt hat, dass Max seine Arbeit als Drogenfahnder verliert, weil sie den Ermittlern verklickert hat, dass Max dafür gesorgt hat dass ihr Vater erschossen wird, weil er gegen die Heirat war. Darauf bleibt mir nur zu sagen ---> das muss wahre Liebe gewesen sein. Es gibt aber noch mehr so seltsame Stellen in diesem Buch. Allein dass sie kurz nach der Trennung von Max den 63 jährigen William Peytons heiratet, der ihr Großvater sein könnte, und mit dem sogar ein Kind wollte, machte sie für mich noch unsympathischer als sie eh schon war. Also die Liebesgeschichte war für mich einfach nicht nachvollziehbar und auch zu keinem Zeitpunkt authentisch. Dafür war der Thriller und Crime Anteil äußerst spannend, und deswegen bekommt die Geschichte von mir noch 3,3/5 Sterne, ohne das hätte dich Geschichte von mir keine 2 Sterne bekommen. Dann hoffe ich mal dass das nächste Buch wieder so gut ist, wie der 1. Teil, mit ebenso sympathischen Charakteren.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Bullet Catchers-Buchserie:

01. Bullet Catcher - Alex
02. Bullet Catcher - Max
03. Bullet Catcher - Johnny
04. Bullet Catcher - Adrien
05. Bullet Catcher - Wade
05. Bullet Catcher - Jack
06. Bullet Catcher - Dan
07. Bullet Catcher - Constantine
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 2. Teil der Bullet Catcher.... Max ist an der Reihe, 11. Mai 2011
Von 
Sonnenblume - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Nun ist es endlich soweit.... der zweite Teil der Bullet Catcher ist erschienen und Max darf nun seine Geschichte erzählen.

Max soll die Milliardärswitwe Corinne bewachen. Die beiden hatten vor Jahren eine sehr heiße & innige Beziehung... sie wollten sogar heiraten.... dann wurde jedoch Corinnes Vater bei einem Einsatz getötet und Corinne hat Max für dessen Tod verantwortlich gemacht.... die Wahrheit aber, hat er ihr nie erzählt....

Jetzt treffen die beiden also wieder aufeinander & das Prickeln zwischen den beiden ist auf jeder Seite von Anfang an spürbar.

Doch es gibt ein paar Probleme: wurde Corinnes Mann ermordet und wenn ja, wer ist dafür verantwortlich? dann gibt es auch noch Probleme mit der Stiftung ... wer veruntreut Geld und wer trachtet Corinne nach dem Leben?

Während der Spurensuche kommen sich Max und Corinne natürlich wieder näher.... es prickelt nur so zwischen den Beiden... einfach herrlich...

Mehr soll hier nicht verraten werden, lest einfach selbst !

Fazit: eine spannend geschilderte Spurensuche gepaart mit einer sehr heißen Liebesgeschichte.... rundum gute Unterhaltung.

Natürlich tauchen auch ein paar bekannte Gesichter wieder auf, die Lust darauf machen, mehr Geschichten über sie zu lesen.... Wie gewohnt, sind die Personen gut gezeichnet und die Geschichte spannend erzählt. Eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte und spannender Handlung.

Als nächstes ist Johnny an der Reihe... ich bin schon sehr gespannt, wie es mit ihm weitergeht....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eiskalte Geschichte, heiße Liebe, 1. November 2012
Von 
Logan Lady (FR) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Roper soll eine milliardenschwere Witwe beschützen. Eigentlich ein Standardjob für einen Bullet Catcher, doch der Bodyguard war vor Jahren mal der Witwe liiert. Und nicht nur das: er war sogar mit ihr verlobt. Wird er dennoch den Job durchziehen können?

Der zweite Band aus der Bullet-Catcher-Reihe konnte mich genauso überzeugen wie der erste. Roxanne St. Claire hat es wieder geschafft Spannung und heiße Liebe zu vereinen.

Die Geschichte um Max und Corinne ist von Beginn an ein echter Lesespaß. Die Autorin hat es in meinen Augen sehr gut geschafft, den Konflikt, dem Corinne als trauernde Witwe und gleichzeitige Erbin eines Firmen-Imperiums ausgesetzt ist, herauszustellen. Auch die Gefühlswelt von Max konnte ich durch den sehr bildhaften und eindringlichen Stils St. Claires sehr gut nachvollziehen.

Toll fand ich, dass sich in diesem Band die Spannung und die Romantik die Waage gehalten haben. Die heißen Szenen zwischen den beiden Hauptfiguren waren sehr gut platziert und fügten sich wunderbar in die Geschichte ein.

Fazit: ein toller 2. Teil, der Lust auf mehr macht. Eine klare Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Bullet Catcher geben sich wieder die Ehre!, 14. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Roper trifft nach fünf langen Jahren wieder auf seine Ex-Verlobte Corinne Peyton. Soll er doch nach dem rätselhaften Tod ihres Mannes ein wachsames Auge auf sie haben, da auch ihr Leben in Gefahr scheint.
Doch das Zusammentreffen der beiden gestaltet sich nicht nur auf Grund ihrer gemeinsamen Vergangenheit schwierig, sondern auch das mysteriöse Ableben des milliardenschweren Ehegatten lässt einige Zweifel ob Corinnes Unschuld aufkommen...

Die Bullet Catcher haben ihren zweiten Auftrag und der nächste Mitarbeiter von Chefin Lucy Sharpe steht dafür auch schon in den Startlöchern.

Nach Alex Romero in Band eins ist es nun Max Roper, der im Mittelpunkt des Geschehens steht und sich einer mehr als heiklen Aufgabe gegenüber sieht.
Den wortkargen Herrn konnten wir ja schon flüchtig im Vorgängerband kennenlernen und hat da eigentlich schon einen recht stattlichen Eindruck beim Leser hinterlassen, den es jetzt gilt, näher zu untersuchen.

Max wird uns zunächst mal als zurückhaltendes und emotionsloses Pokerface vorgestellt, der mit seiner stoischen Gelassenheit schon fast als gefühlskalter Kerl daherkommt und man das Gefühl beim Lesen hat, der Kerl geht zum Lachen in den Keller.
Leider streift er meiner Meinung nach dieses interessante und anziehende Image einen Tick zu früh ab, denn schon nach einigen wenigen Seiten erleben wir Max als munter plaudernder Bodyguard, der zwar routiniert und professionell seinem Job nachgeht, aber seinem Ruf als ungehobelter und schweigsamer Kerl nicht mehr so ganz gerecht wird.
Ich persönlich hätte da ja gerne noch ein bisschen mehr von diesem so ungezügelten und rauen Charme gehabt, bei dem die gute Cori schon etwas Mühe hätte aufwenden müssen, um ihn aus der Reserve zu locken.

Coris Darstellung als trauernde Witwe eines älteren Milliardärs hat mir im Großen und Ganzen auch recht gut gefallen, zeigt sie sich doch entschlossen und willensstark, was das Geschäftliche angeht und lässt sich auch durch lebensbedrohliche Anschläge nicht aufhalten.
Und ein Extra-Lob gibt es auch von mir, wie sie den so anspruchsvollen Umgang mit ihrer besten Freundin Breezy so tapfer erträgt. Mich persönlich hätte diese Frau schon das ein oder andere Mal mit ihrem fordernden Gehabe in den Wahnsinn getrieben. Bei ihr bekommt das Wort "anstrengend" auch eine ganz neue Bedeutung und erinnert dabei so ein bisschen an ein Duracell-Häschen auf Ecstasy.

Roxanne St. Claire präsentiert uns hier einen Romantic Suspense, bei dem die Love Story absolut romantisch und gefühlvoll daherkommt, nichtsdestotrotz so ein bisschen der Tiefsinn fehlt. Nach der gemeinsamen schmerzvollen Vergangenheit haben mir persönlich die beiden einen Tick zu schnell wieder zueinander gefunden und da hätte ich so gerne mehr Explosivität und Drama zwischen den beiden gehabt.
Der Krimi-Plot zeigt sich auch durchweg spannend und kurzweilig, obwohl die Anzahl der Verdächtigen in recht überschaubarer Menge durch die Szenerie flanieren und man dann auch recht flott die Übeltäter im Visier hat, ohne ganz genau zu wissen, wer mit wem was im Schilde führt.

Die Autorin verwöhnt uns hier mit einem wirklich gelungenen Gesamtpaket, bei dem keine herausragenden Einzelheiten zu erwarten sind, aber eben auch keine großartigen Schwächen aufweist und so die Story routiniert und kurzweilig unterhält.

Für mich persönlich zieht diese Serie den Charme aus der Tatsache, dass jede Menge gutaussehender Kerle mit einem Überschuss an Testosteron die Wege von uns Leserinnen kreuzen, bei denen es auch so herrlich unterschiedliche Typen gibt, sodass eigentlich für jeden Geschmack irgendwas dabei scheint.
Zum anderen fasziniert wohl irgendwie auch, dass ausgerechnet so viel starke und virile Männlichkeit von einer Frau befehligt werden, die dabei auch nicht einen Hauch des Zweifels an ihrer Autorität aufkommen lässt und dabei selbst so geheimnisvoll wirkt.

Zum Finale hin stellt uns Roxanne St. Claire mit Johnny Christiano den Bullet Catcher vor, der im September 2011 seinen eigenen kniffligen Fall zu lösen hat, aber bei mir persönlich hat hier Dan Gallagher doch fast schon den etwas bleibenderen Eindruck hinterlassen.

Aber alles schön der Reihe nach, auch der Kerl kommt zu seinem Recht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bullet Catcher at work, 3. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Ropers neuster Auftrag führt ihn zurück zu seiner Ex-Freundin Corinne Cooper - jetzt Corinne Payton, Multimilliadärswitwe. Seiner Chefin hat er zwar versichert, er könne seine Gefühle aus der Sache raus halten, doch Cori verzaubert ihn nach wie vor. Schlimm genug also, dass er neben ihrem Personenschutz auch noch für heimliche Ermittlungen zum Tod ihres Mannes organisiert wurde. Doch es ist schwierig die Wahrheit an's Licht zu bringen, wenn diese Frau ihn dermaßen aus der Spur bringt und so taut Mad Max zum ersten Mal sein vielen Jahre wieder auf. Doch was hat Corinne Payton noch mit der Cori Cooper von damals gemein und wie viel weiß sie über den "natürlichen" Tod ihres Mannes?

Sowohl Max, als auch Cori befinden sich mit einem mal zurück in der Vergangenheit und haben schwierigkeiten sich auf ihre eigentlich Aufgabe zu konzentrieren so lange der jeweils andere in der Nähe ist. Kein Wunder, denn die gemeinsame Vergangenheit holt beide mit voller Wucht ein. Doch kann Cori den Tod ihres Vaters verzeihen? Und wird Max ihr glauben schenken, wenn sie ihm sagt wie wenig sie das geerbte Geld interessiert und dass sie ihren Mann William Tatsächlich geliebt hat? Die beiden haben also einiges aufzuarbeiten und zu klären, doch kommt es oft gar nicht zu tiefen gesprächen, denn jedes Mal heizt sich die Luft zwischen den beiden dermaßen auf, dass die Funken fliegen. Es ist schon beinahe absurd, dass Cori so lange versucht zu verleugnen, wie sehr ihr Körper auf Max reagiert. Er ist natürlich auch ein absoluter Hingucker mit seinem muskulösen Körper und seiner auffälligen Größe. Eben ein absoluter Verführer, wer kann da schon lange widerstehen.

Was natürlich schwierig ist darzustellen ist die Tatsache, dass Cori sowohl Max immer geliebt hat als auch ihren Ehemann geliebt hat. Eben auf verschiendenen intensiv-Stufen könnte man sagen, doch gleichzeitig muss auch Coris Glaubhaftigkeit bestehen bleiben, wenn sie beteuert, dass ihr das Geld nicht wichtig ist. Kann sie dem Verdacht auf Mord freigesprochen werden?

Die Ermittlungen gehen bald gegen eine Menge Personen, doch wer und wie schlussendlich für all das verantwortlich ist bleibt lange verschleiert und der Verlauf regt sehr zum mitraten an. Gerade Cori hat wirklich Probleme mit der Suche der Täters, denn immerhin sind diese Menschen Freunde die sie liebt. Kann das wirklich sein?

Alles in allem ist dieser Band wirklich gelungen, dass Coris Weigerung aber von jetzt auf gleich ins gegenteil überspringt und sie ihrer Gefühle zu Max und der Leidenschaft zuspricht wirkte ein wenig unbedacht sprunghaft. Aber, wenn man bedenkt, dass Liebe selbten Regeln folgt ...

4,5/5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Bullet Catcher zum Verlieben ..., 24. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Roper, ehemaliger Drogenfahnder und jetzt Mitglied der Bullet Catcher, erhält den Auftrag die Milliardärswitwe Cori Peyton zu beschützen. Dieser Auftrag ist allerdings komplizerter, als man annehmen sollte, denn Max und Cori waren vor Jahren ein Paar und wollten sogar heiraten. Doch dann kam Coris Dad bei einem Einsatz bei der Drogenfahndung ums Leben. Angeblich durch das Verschulden von Max.
Nun treffen die beiden seit Jahren zum ersten Mal wieder aufeinander und die Gefühle von damals kochen natürlich hoch ... doch dann schwebt Cori in Lebensgefahr und Max muss alles daran setzen, sie vor dem Mörder ihres Mannes zu schützen ...

Cori Peyton ist eine junge Frau, der das Schicksal schwer zugesetzt hat. Max war die Liebe ihres Lebens, bis ihr Dad bei einem Einsatz ums Leben kam. Sie gab Max die Schuld an dem, was passiert ist, obwohl sie ihn zu Unrecht beschuldigt hat...
Nachdem Cori William Peyton kennen und lieben gelernt hat, entschließt sie sich - trotz des Altersunterschieds - ihn zu heiraten und ein neues Leben zu beginnen, die Vergangenheit mit Max ruhen zu lassen.
Dieses aufgebaute Leben stürzt aber abrupt in sich zusammen, als William eines Nachts - angeblich an einem Herzanfall - stirbt.
Cori glaubt nicht, dass ihr Mann eines natürlichen Todes gestorben ist, gibt dies aber zunächst nicht offen zu ...
Dann tritt auf einmal Max Roper erneut in ihr Leben, der Mann, dem sie einst ihr Herz geschenkt hat. Max soll sie beschützen.
Und wie sich herausstellt, hat es tatsächlich jemand auf Coris Leben abgesehen. Max gelingt es jedoch, die Anschläge zu vereiteln und Cori zu schützen ... doch es scheint, als wäre der Täter immer einen winzigen Schritt voraus ...

Das Verhältnis der beiden Protagonisten ist, wie man sich vermutlich vorstellen kann, sehr angespannt. Cori ist zunächst nicht sonderlich begeistert von der Vorstellung, dass Max für ihren Schutz sorgen soll, muss aber schon nach dem ersten Anschlag feststellen, dass es keinen besseren für diese Aufgabe gibt.
Nach und nach taut sie auf und muss sich eingestehen, dass da noch immer etwas zwischen ihnen ist ... doch sollte sie solche Gedanken so kurz nach dem Tod ihres Mannes überhaupt haben?
Die berufliche Distanz, die Max eigentlich zu Cori wahren sollte, gerät gewaltig ins Wanken, denn die junge Frau lässt sein Herz noch immer höher schlagen. Und dabei war er doch bei Annahme des Auftrags davon überzeugt, seine Gefühle aus dem Spiel lassen zu können ...

Wirklich offen sind Max und Cori zu Beginn noch nicht zueinander. Das Vertrauen baut sich erst langsam wieder zwischen ihnen auf - was bei ihrer beider Vergangenheit natürlich auch niemanden überrascht.
Max verheimlicht Cori, dass ein Teil seines Auftrages eigentlich darin besteht, herauszufinden, ob sie ihren Ehemann getötet hat. Cori selbst gibt ihrem Bodyguard gegenüber nicht zu, dass sie glaubt, ihr Mann wäre ermordet worden ...
Wenn sie aber den Mörder von Coris Mann finden wollen, müssen sie an einem Strang ziehen...

Neben der Liebesgeschichte kommt die Ermittlung im Mordfall William Peyton auch nicht zu kurz, denn Max bekommt bei seinen Recherchen Unterstützung vom Bullet Catcher Dan. Zusammen - und auch mit Coris Hilfe - werden nach und nach Ungereimtheiten ans Tageslicht befördert, die es zu entschlüsseln gilt.

Als am Ende des Romans aufgeklärt wird, wer der Mörder von William Peyton ist, war ich, zugegeben, sehr überrascht, denn mit diesen Täter(n) hätte ich eigentlich nicht gerechnet.
Allerdings war das Ende, wenn man an die vielen Indizien zurückdenkt, die uns die Autorin im Roman peu-à-peu liefert, sogar sehr logisch nachvollziehbar und stimmig.

Mir persönlich gefiel dieser Roman sehr gut. Die Liebesgeschichte zwischen Max und Cori steht deutlich im Vordergrund, jedoch gab es auch genügend spannende und interessante Momente bei der Suche nach dem Mörder, sodass die Annäherung von Cori und Max im Gesamtumfang der Geschichte gut verpackt war.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass Max vermutlich nicht nur Coris Herz in Aufruhr versetzt. Wir Leserinnen kommen nicht umhin Notiz von ihm zu nehmen. Er verkörpert einen Traummann. Ganz einfach. Max verbindet im Gesamtpaket Mut, Stärke, Attraktivität, Charme und Freundlichkeit, Eigenschaften, die frau sich nun einmal wünscht.

Der Roman ist unbedingt zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen spannender 2. Teil der Bullet Catcher Reihe, 23. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Roper staunt nicht schlecht, als seine Chefin, Lucy Sharpe, ihm seinen neuen Auftrag zuweist- Er soll ausgerechnet für die Witwe Corinne Peyton Personenschutz leisten- pikant daran ist, dass Corinne einst die Tochter seines Partners bei der Polizei war und zudem auch noch seine große Liebe. Die Erinnerungen an einst sind für Max sehr schmerzhaft, auch wenn er sich nach außen hin eine undurchdringliche Maske zugelegt hat
Lucy vertraut Max jedoch noch eine weitere Sache an- der verstorbene Ehemann von Corinne soll keinesfalls eines natürlichen Todes gestorben sein wie alle Welt vermutet und nun bittet sie ihren Bullet Catcher auch um Ermittlungen in dieser Angelegenheit.

Als sich Max und Corinne wieder begegnen, geschieht das zunächst in einer eher unterkühlten Atmosphäre und Max muss sich erst bewähren, bis Corinne ihn tatsächlich als ihren Bodyguard akzeptiert. Max spürt sogleich, dass Corinne etwas vor ihm verbirgt- glaubt jedoch nicht, dass sie selbst ihren Mann getötet hat, auch wenn sie ein Motiv dafür hätte.

Aber auch auf Corinne scheint es jemand abgesehen zu haben und Max bekommt alle Hände voll zu tun, um die Witwe zu schützen. Dabei verbringen die beiden sehr viel Zeit miteinander und plötzlich flammen auch die alten Gefühle füreinander wieder auf. Doch kann sich daraus überhaupt noch einmal eine Beziehung ergeben? Schließlich glaubt Corinne immer noch, Max wäre Schuld am Tod ihres Vaters gewesen'

Dies ist nun bereits der zweite Teil der Bullet Catcher Reihe, um eine Art Spezialeinheit. Gegründet wurde diese Gruppe von der ehemaligen CIA Mitarbeiterin Lucy Sharpe und ihre Auftraggeber sind ausschließlich Menschen der Öffentlichkeit, Prominente und andere Mitglieder der oberen Zehntausend.
Die 'Bullet Catcher' bestehen aus einer Gruppe von Spezialisten für Personen und Gebäudeschutz, werden aber auch für kniffligere und gefährlichere Einsätze wie etwa Betriebsspionage oder Bombenentschärfung eingesetzt.

Max durfte man auch schon im ersten Teil der Reihe kennen lernen, wo er als interessanter, wortkarger und recht undurchsichtiger Bullet Catcher auftrat. Auch in seiner eigenen Geschichte verhält er sich zunächst wie gewohnt, doch im Laufe der Story, je länger er mit Corinne Zeit verbringt, beginnt seine kühle Fassade zu bröckeln und man lernt schließlich den wahren Max kennen, der durchaus zu echten tiefen Gefühlen fähig ist. Max ist ein interessanter Romanheld- tough, gutaussehend und intelligent. Das, gepaart mit seiner geheimnisvollen Aura ließ mich gespannt sein, auf seine 'Enttarnung' bzw. die Entdeckung, wie Max tatsächlich 'tickt'. Doch was diesen Punkt angeht, wurde ich etwas enttäuscht, ich hätte mir in dieser Hinsicht etwas mehr Emotionen von seiner Seite gewünscht, schließlich hat es ihn ja auch sehr belastet, dass Corinne ihm damals die Schuld am Tod ihres Vaters gab.
Statt dem Heldenpaar klärende reinigende Aussprachen auf den Leib zu schreiben, entschied sich die Autorin dagegen für einen anderen Weg, ihre Romanfiguren zueinander finden zu lassen- und zwar zunächst nur auf sexueller Ebene.
Auch im Laufe der Story wurde mir dieser Punkt ein wenig zu sehr vernachlässigt- mir fehlte in dieser Hinsicht einfach mehr Tiefe.

Abgesehen von diesem Kritikpunkt ist auch der zweite Teil der 'Bullet Catcher' Reihe wieder sehr spannend und brilliert vor allem durch den sehr ansprechenden Schreibstil, der mich ein wenig an den von Autorin Lisa Kleypas erinnert, auch wenn genannte Autorin eher dem Historical Genre zuzuordnen ist.

Was mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist, war, dass auch die Heldin dieses Romans, dem Helden in jeder Weise ebenbürtig ist. Abgesehen von einer einzigen, grenzwertigen Aktion, die sie im Alleingang bewältigen wollte, offenbart sich auch Corinne dem Leser als intelligente und entschlossene Romanfigur, die viele interessante charakterliche Facetten aufweist.
Übrigens, in diesem Teil erfährt man am Ende auch, wieso sich Max und Alex nicht ganz so grün sind' ;-)

So ist auch der zweite Teil der Serie als ein sehr actionreicher und spannender Teil der Reihe zu betrachten, der bereits sehr neugierig auf Teil 3 macht in dem Bullet Catcher Johnny Christianos die Reporterin Sage beschützen muss'

4.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bullet Catcher 2: Max Roper, 22. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Bullet Catcher bekommt einen neuen Auftrag. Die Witwe Cori Peyton braucht einen Bodyguard. Chefin Lucy schickt Max Roper zur ihr. Max soll nicht die Kundin nicht nur beschützen, sondern für die Versicherung auch herausfinden, ob Cori etwas mit dem Tod ihres Mannes zu tun hatte. Das Besondere an diese Job ist, dass Max und Cori sich bereits kennen. Sie wollten sogar heiraten. Trotz bereits vorhandenem Vertrauen müssen sich die beiden neu kennenlernen. Bald ist Max klar, dass Cori nichts mit der Ermordung ihres Ehemannes zu tun hatte. Der Mörder hat es jetzt auch auf sie abgesehen.

Der zweite Band der Reihe um die Bullet Catcher. Teil zwei wirkt im Gegensatz zum ersten Teil 'Alex' etwas altbacken. Teil eins zeichnete sich durch modernen und frischen Romantic Thrill aus. Diesen vermisste ich hier. Cori ist eigentlich erst 28, wirkt aber eher wie Mitte 40. Teilweise wirkten die Charaktere unglaubwürdig und unsympathisch. Die Story bringt nichts Neues. Milliardärs Witwe in Florida nimmt sich einen Bodyguard, um sich vor Mörder ihres Mannes zu schützen und steht zudem selbst in Verdacht den Mord begangen zu haben. Leider gab es auch relativ wenig Action. Romantische Szenen waren es selten, diese waren jedoch gut ausgearbeitet und machten Spaß. Hört sich jetzt alles nicht wirklich gut an, dennoch hat mir das Buch gut gefallen. Flüssiger Schreibstil, witziger Schlagabtausch und immer neue Wendungen machten das Buch zu einem Page Turner, sodass ich schnell damit durch war. Sehr gut gefallen hat mir auch der Showdown mit einem teils sehr überraschendem Ende. Ich freue mich auf weitere Geschichten über die Bullet Catcher!

Fazit: Guter Romantic Thrill, allerdings etwas schwächer als der Vorgänger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bullet Catcher 02 - Max Roper + Cori Peyton, 2. März 2014
Von 
Bloody Me (Salzgitter, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Bullet Catcher: Max (Taschenbuch)
Max Roper ist einer der Besten und daher Teil des Teams Bullet Catcher. Als seine Chefin Lucy ihm den neuen Auftrag präsentiert, ist sie wieder einmal erstaunt, wie wenig dieser Mensch von sich preisgibt. Max zuckt nicht einmal mit der Wimper, als er erfährt, dass er die Miliardärswitwe Cori Peyton schützen soll. Lucy weiß ganz genau, das Max und Cori eine gemeinsame Vergangenheit haben und aus diesem Grund hat sie Max erwählt.
Doch auch wenn Max es nicht als Problem sieht und weiter gelassen und unberührt erscheint, geht es Cori doch ein wenig an die Nieren. Sie trauert und merkt schon bald, dass Max nicht nur sie schützt, sondern scheinbar auch gegen sie ermittelt. Denn der Tod ihres Mannes ist ein Misterium und macht sie als Alleinerbe zum Verdächtigen Nummer 1.
Schon bald merken beide, dass ihre Vergangenheit keine abgeschlossene Geschichte ist…

Fazit:
Wie auch im ersten Teil dieser Serie, ist die Story sehr gut gelungen. Es ist Spannung, Witz und Tragik vorhanden. Natürlich ist auch genügend Liebe und Erotik im Spiel. Die beiden Figuren haben mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie ergänzen sich wahnsinnig gut und die Vergangenheit der Protagonisten ist interessant gestaltet.
Ich bin derweil bei band 7 und kann ehrlich sagen, dass diese Serie weiterhin sehr lesenswert sein wird. Ich bleibe dran…, denn Unterhaltung ist garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bullet Catcher: Max
Bullet Catcher: Max von Roxanne St. Claire (Taschenbuch - 12. Mai 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen