wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen169
4,3 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 33 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
am 28. August 2012
Engel und Vampire...der Markt ist vollgestopft mit Geschichten über sie. Selten stechen da Romane oder Buchreihen herraus, von denen man sagt: Oh das ist ja mal was anderes. Eine Abwechslung zum Genre bildet die "Gilde der Jäger"-Reihe. Singh entwickelt mit ihr eine ganz neue Weltordnung in der Vampir-Engel-Szene:

10 Erzengel herrschen über die Welt. Jeder hat sein eigenes Herrschaftsgebiet. Unter ihnen stehen die Engel. Sie bilden ihre Gefolgschaft. Und dann gibt es noch die Vampire. Vampire werden von Engeln erschaffen. In ihrem sterblichen Leben "bewerben" sie sich bei den Engel um "Beinahe-Unsterbliche" zu werden. Dies hat aber seinen Preis, sie müssen nach der Wandlung 100 Jahre im Dienste ihres Erschaffers bleiben. Tun sie dies nicht und flüchten, dann kommt die Gilde der Jäger und fängt sie wieder ein. Die Gilde besteht aus Kämpfern mit speziellen Fähigkeiten. Teils sind sie geborene Jäger, teils antrainiert.

In Engelskuss geht es um Elena, eine geborene Jägerin. Sie ist eine hervorragende Fährtenleserin, da sie überaus emfänglich für Gerüche der Unsterblichen ist. Dies ist der Grund, warum sie eines Tages für einen Auftrag in den Erzengelturm von Raphael muss. Für ihn soll sie einen der anderen Erzengel finden, der dem Wahnsinn zum Opfer gefallen ist. Elena ist eine gefestigte Person, doch Raphael erweckt in ihr eine Sehnsucht, die aber für beide nicht gut ausgehen kann...

Zum Buch: Der Schreibstil Singhs ist wirklich gut zu lesen. Sie hält sich nicht lang mit Bedeutungslosem auf. Zum einen finde ich dies gut, da ich nicht gern Bücher lese, in denen Ortsbeschreibungen 3-4 Seiten einnehmen, zum Anderen führt dies aber auch zu einer recht dünnen Personenbeschreibung. Die Hauptpersonen bleiben etwas blass. Vielleicht ändert sich das auch alles noch in den nächsten 2 Bänden. Für mich waren die Nebenpersonen, wie Dmitri, Venom und Ilium sehr viel spannender, als die eigentlichen Hauptpersonen Elena und Raphael! Die Sexszenen sind recht anschaulich beschrieben, doch wer die Black Dagger-Reihe von J.R.Ward gelesen hat, der weiß, dass es noch anschaulicher geht. Es sind hier auch weitaus weniger ;) und recht ästhetisch geschrieben.

Fazit: Interessante neue Interpretation von Engeln und Vampieren. Erfrischung auf dem übersättigten Markt! Hauptpersonen etwas langweilig, Nebenpersonen mit viel potential! Lesenswert!
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2012
Nachdem ich den ersten und den zweiten Band der "Psy Changelings"-Reihe von Nalini Singh schon als eBooks gelesen hatte - aber nicht mit dem Sammeln der Bücher anfangen wollte, weil es schon so viele in dieser Reihe gibt - kam ich zu dem Entschluss, dass ich die Reihe "Gilde der Jäger" nicht nur lesen, sondern auch im Regal stehen haben wollte. Aber eins war klar: Würde mir der erste Band nicht gefallen, würde ich mich natürlich nicht durch die weiteren Teile quälen ...

Allerdings war die Befürchtung unbegründet. In gewohnter Qualität und mit ihrem typischen Schreibstil konnte mich Nalini Singh wieder überzeugen. Die Geschichte um Erzengel, Vampire und Vampirjäger ist ähnlich vielschichtig wie bei der "Psy Changelings"-Reihe, das heißt, dass die Story Potenzial für weitere Bände bietet. Gut gefällt mir auch, dass nicht jedes Buch ein Pärchen "abhandelt", sondern auch der zweite Band wieder von Elena und Raphael handelt - denn vor allem der Charakter des Raphael ist ganz nach meinem Geschmack. Er hat seine Ecken und Kanten, ist kein "Kuschelengel", verfügt jedoch auch über menschliche Eigenschaften - und dennoch macht ihn seine häufig überdimensionierte Arroganz nur noch unwiderstehlicher. Ihr merkt es schon: Wo es Vampire und arrogante, sexy Erzengel gibt, da findet man auch eine gehörige Prise Erotik. Aber gebt es zu, dafür lieben wir Nalini ;-)

Jedoch kann ich nicht völlig ohne Kritik über diesen Roman schreiben. Was mich wirklich gestört hat, und zwar auch bei anderen Büchern von Nalini Singh, ist: Sie wiederholt sich ziemlich oft. Ich behaupte sogar, dass "Engelskuss" hätte 50 Seiten kürzer sein können - mindestens - wenn sie einige Fakten, zum Beispiel wie unheimlich schön und unheimlich gefährlich Raphael ist, nicht allzu oft wiederholt hätte. Fast entsteht der Eindruck, sie würde dem Leser nicht zutrauen, sich solche Fakten bis zum Ende des Buches zu merken ...! Tztz ;-) Auch fällt eine teilweise etwas einseitige Wortwahl auf, jedoch kann ich nicht beurteilen, ob diese durch die deutsche Übersetzung zustande kommt. Bei diesen beiden Punkten frage ich mich, ehrlich gesagt, schon ein wenig, ob das "Mache" ist, um die Bücher künstlich in die Länge zu ziehen. Allerdings hat Nalini Singh das meiner Meinung nach nicht nötig und sie hätte auf jeden Fall das Talent bzw. das Potenzial, sich weniger zu wiederholen und diese Stellen eben anders auszufüllen.

Insgesamt ein guter Roman von Nalini Singh, wie wir sie kennen und auch lieben: Spannende Story, Romantik, Erotik, interessante Charaktere, ein paar Horrorelemente. Aber die Wiederholungen haben mich doch irgendwann so extrem gestört, dass ich leider ein Sternchen dafür abziehen muss. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf "Engelszorn", den zweiten Band, der schon im Regal bereit steht und ich bin vor allem gespannt, ob Nalini Singh diese Wiederholungen irgendwann noch mal in den Griff kriegt.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. April 2012
Hier geht es also um die Vampirjägerin Elena, die von dem Erzengel Raphael angeheuert wird. Es gibt hier eine Vampirjägergilde, Vampire die von den Erzengeln befehligt werden und natürlich die Engel.
Elena kann Vampire riechen, eine Eigenschaft die sie zur besten der Jägern macht. Nun soll sie einen Erzengel finden. Dieser ist irgendwie durchgeknallt und dem Blutrausch verfallen, was ihn zu einer Art Erzengel-Vampir macht.
Elena möchte nicht für Raphael arbeiten, denn seine Bestrafungen sind nicht gerade leicht und enden bekannter weise meist im Tod. Doch er erpresst sie und sie muss wohl oder übel für ihn arbeiten. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber Elena blockt ab, denn er kann in ihre Gedanken eindringen und sie beeinflussen. Aber das macht er nicht immer...und ausserdem müssen sie den mordenden Blutengel aufhalten.

Ich habe dieses Buch recht schnell durchgelesen, aber ganz überzeugt hat es mich nicht.
Elena hatte in der Kindheit ein schlimmes Erlebnis, was ihre Ablehnung durchaus verständlich macht. Doch so ganz versteht man die Frau echt nicht...immer so kurz vor dem entscheidenden Schritt schubst sie den Typen weg, den sie unwiderstehlich findet und am liebsten aufessen würde. Irgendwie schafft sie es doch immer, dass sie da auf seltsame Gedanken kommt. Und als sie es will, dann weil sie das Blut vergessen will...
Nun ja, für einen Erzengel ist Raphael sehr geduldig, aber leider bleibt es sehr lange ein Geheimnis, was er nun genau mit ihr vorhat. Er fühlt sich angezogen, redet aber von Spielzeug...normal hätte er so aufsässige Leute schon lange getötet, aber irgendwas verbindet sie und sie macht ihn sogar irgendwie sterblich. Viele Andeutungen, die erst am Schluss geklärt werden, denn ein Mensch darf ja nicht so viel über Engel wissen.
Ich muss sagen, der Anfang hat mich nicht wirklich mitgerissen. Erst als sie dann so richtig auf der Jagd sind, wird es dann mal interessant. Nach und nach erfährt man ein paar Brocken über die Engel, aber irgendwie auch nicht alles...klar, es gibt ja noch eine Fortsetzung. Obwohl das Buch bei der Jagd durchaus mal spannend wurde, fand ich es etwas oberflächlich. Er ist sowieso meist kühl und verschlossen und sie zickt ziemlich lange rum. Eine Liebesbeziehung kann man das nicht wirklich nennen, da sich das erst noch entwickeln muss. Nun ja, die Veränderung am Schluss verspricht erst mal interessant zu werden, so dass man neugierig auf den nächsten Band wird.

Ich bin wie gesagt, nicht 100% überzeugt, aber schlecht ist es auch nicht.

Ich vergebe hier mal 4 Sterne.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2010
Eigentlich ist dieses Buch gar nicht meine Abteilung. Romane mit Vampiren, Engeln oder sonstigen überirdischen Wesen schrecken mich eher ab. gekauft habe ich das Buch, weil in der Erotik-Bestsellerliste von Amazon steht.
Was soll ich sagen? Ich habe zwei Tage lang in jeder freien Minute gelesen. Es ist im Grunde kitschig, es ist vorhersehbar, die Figuren sind nicht gerade tiefgründig und die erotischen Szenen nicht weiter erwähnenswert. Obwohl dieser Erzengel Raphael natürlich schon ein sexy Bastard ist.
Wirklich genial erdacht ist die Welt, in der der Roman spielt. Da passt einfach alles zusammen und dadurch wird die Geschichte glaubwürdig. Die Informationen, die man als Leser bekommt, sind genau dosiert, daraus bezieht sich ein Großteil der Spannung.
Und zumindest die deutsche Übersetzung ist ziemlich rasant, da gibt es ein paar Szenen, die einem den Atem stocken lassen.
Mein Fazit: Spannende Unterhaltung mit Romantikfaktor, nicht für zarte Gemüter.

Lobende Erwähnung auch für die Covergestaltung. Mit dem englischen Original würde ich mich lieber nicht in der Öffentlichkeit sehen lassen.

Allerdings: Wie die Erzengel sich an- und ausziehen und wie ihre Kleidung beschaffen sein mag, habe ich mich auch die ganze Zeit gefragt.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2014
.:Empfehlung:.

Das Cover zeigt eine Stadt bei Nacht und eine hübsche Frau mit entschlossenem Blick, alles ist gut zusammen passenden Farben. Ein gutes Cover das meine Blicke direkt eingefangen hat.

Elena Deveraux ist eine Jägerin, ihre Aufgabe: Entflohene Vampire zu ihren Engeln zurück zu bringen. Sie ist die Beste in ihrem Job denn ihre Nase kann weit mehr als nur Vampire aufspüren. Aus diesem Grund wird sie ausgewählt um einen, mit dem Bösen infizierten, Erzengel auf zu spüren. Denn nicht nur ihr Leben hängt davon ab.

Der Beginn einer Reihe die mich neugierig auf mehr macht, Charaktere die mich in ihren Bann ziehen konnten und mich an der Angel haben.

.:Fazit:.

Es war eine tolle Überraschung zu sehen das auch "Die Gilde der Jäger" von Nalini Singh von Elena Wilms auf gesprochen wurde und nun endlich an unsere Ohren dringen kann. Ehrlich gesagt war ich mir nicht sicher ob ich das Buch lesen möchte, doch damit hätte ich sicher nichts falsch machen können. Das Hörbuch war toll, und so möchte ich es jedem Nalini Singh Renter-Fan und Neuling ans Herz legen.

Wir werden in eine Welt begleitet in der die Menschen das niedrigste Glied der Kette bilden, ein kleiner Fehler, eine Handbewegung und schon ist das Leben ausgelöscht und keiner weint diesem nach. Engel, genaugenommen die Erzengel aus dem Kader der 10 herrschen mit harter Hand über ihre Regionen der Welt.

Sie schaffen die Vampire und machen ausgewählte Menschen unsterblich, dafür bleiben sie 100 Jahre in deren Diensten. Doch nicht jedem gefällt das und so gibt es "Die Gilde der Jäger" mit besonderen Gaben die diese Flüchtigen wieder einsammelt und den Engeln zurück bringt.

Elena ist die Beste unter ihnen, so ist es nicht verwunderlich das genau ihr die heikle Aufgabe zufällt, einen abtrünnigen Erzengel auf zu spüren. Sie darf nicht über ihren Auftrag reden, denn damit würde sie Diejenigen gefährden die zu ihrer Familie geworden sind.

Zu Anfang rückt die eigentliche Jagd und das aufspüren des Erzengels Uram in den Hintergrund, allerdings werden wir deutlich entschädigt denn Frau Singh geht tiefer auf die Charaktere ein was im Hinblick darauf, das die nächsten Bände auch von den beiden handeln, durchaus sinnvoll ist ^^ Denn beide Charaktere haben dunkle Momente aus der Kindheit die sie immer wieder einholen, es wird in diesem Band nicht alles geklärt daher hoffe ich das weitere Bände(Hörbücher) schon in Arbeit sind.

Ehrlich zugeben muss ich auch, dass es doch schon sehr schwer zu verdauende Szenen gibt, die hier einfach mehr als gut beschrieben wurden. Hier erkennt man das wirkliche Ausmaß von Uram's bösem Wesen und ich habe es natürlich genau dann gehört als ich ins Bett ging, *grusel*.

Auch wenn ich die Gestaltwandler-Reihe über die Engel-Reihe stellen würde, so möchte ich auch auf diese Reihe nicht mehr verzichten. Frau Singh schreibt einfach völlig nach meinem Geschmack, sowohl der Anteil an Erotik und dem Story Verlauf, haben das richtige Volumen für einen tollen Genuss.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Die Geschichte zwischen Raphael und Elena ist wirklich interessant und ich werde mir den nächsten Teil definitiv zulegen. Aber ich möchte hier in der Rezension jetzt auch nich unbedingt auf den Inhalt eingehen, das haben schon einige vor mir getan, sondern mal was zu dem Text und dem Schreibstil sagen.

Dafür dass das Buch über einen Verlag produziert wurde, sind nach meiner Meinung ganz schön viele Fehler drinnen. Ich habe wirklich oft fehlende Leerzeichen gefunden. Ich versuch ja normal über sowas hinweg zu lesen, aber manchmal geht das einfach nicht. Und dafür find ich auch den Preis dann wieder nicht gerechtfertigt. Wieso den Preis so hoch ansetzen, wenn das Lektorat nicht wirklich was gebracht hat? Bzw. gab es denn überhaupt eines?

Zum anderen kam ich manchmal beim Schreibstil von Nalini Singh ins stocken. Es gab ein paar Textpassagen, da musste ich wirklich mehrmals drüber lesen um den Zusammenhang zu finden. Vielleicht ist das durch das Übersetzen vom Englischen ins Deutsche passiert, aber auch sowas sollte eignetlich beim durchlesen im Lektorat entdeckt werden.

Und ich muss sagen, da ärgert mich wirklich der Preis dann. Wenn das Buch dann nicht auf einem guten Stand ist, dann mag ich auch nicht unbedingt so viel ausgeben.

Trotzdem finde ich die Geschichte einfach faszinierend. Ich war ja wirklich erst abgeschreckt wegen "Vamps" und so. Jetzt bloß nicht wieder eins dieser Bücher wie Twilight. Aber ich wurde während des Lesens wirklich eines anderen belehrt. Auch war ich am Anfang noch etwas skeptisch wegen Engeln und Vamps. Passt das überhaupt? Man kennt ja die Filme wo Engel sich gegenseitig bekriegen und meist Menschen oder andere Engel als untergebene haben ODER wo die Bösen eigentlich eher Dämonen sind. Ich hatte auch oft dieses Bild vom Film Constantine vor mir, wo man die Dämonen mit heiligem Wasser und sowas erledigt. Aber das hat sich ja mit der neuen Technologie die im Buch beschrieben wird erledigt. Trotz der anfänglichen Skepsis fand ich die Storie klasse und kann es deswegen schon weiterempfehlen.

Wegen der Fehler, aber der fesselnden Geschichte um die zwei tollen Hauptpersonen gebe ich dem Buch verdiente vier Sternchen!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2010
Erster Eindruck

Ich war sehr neugierig wegen dem Klappentext. Nachdem ja derzeit jeder normale Liebesroman als Vampirvariante aufgemotzt verhökert werden muß, wollte ich mal was anderes, aber ebenso phantastisches lesen. Vor Jahren hatte ich schon mal von SHaron Shinn "Erzengel" gelesen und dort eine biblische Geschichte gefunden, wo Frauen dank Johvas Kuß (einem Symbol am Arm) mit den passenden Engeln verbandelt werden. Naja, ich wollte aber über das andere Buch schreiben. Ich war neugierig, wie Engel und Vampire in dem Roman zusammenfinden. Als ich es angelesen habe, habe ich erst mal gar nichts verstanden. Es schien mir, als hätte ich den zweiten oder dritten Roman einer Serie herausgepickt (Kontrolle auf dem Cover: nee, war der erste) und dachte dann, daß ein wenig zu viel vom Leser vorausgesetzt wird. Dann dachte ich, es ist eben eine andere Welt und nicht unser New York (oder wo auch immer...).

Zweiter Eindruck - nach dem Lesen

Ooooookay..... Also, daß man ziemlich viel vorher wissen sollte, das blieb. Auch wenn das Buch sehr flüssig geschrieben ist, die ersten 3/4 des Buches drehen sich um die Verführung von Elena durch Raphael. So tödlich, wie im KLappentext beschrieben ist die Liebe zu einem Erzengel nicht. Hier wird ein bisserl übertrieben. Nein, die Liebe zu einem Engel endet für einen Sterblichen tödlich, weil halt der Engel im Gegensatz zu uns Menschen unsterblich ist und man so als Mensch kaum einen bleibenden Eindruck hinterläßt. Das kann man jetzt so oder so sehen. Elli will jedenfalls nicht bloß ein Spielzeug für die Unsterblichen sein, was sie oft und lautstark auch von sich gibt. Aber *rrrrrrrrrr* knusprig findet sie ihren Kontrahenten und Auftraggeber schon... Ich wäre sowieso stinksauer in dieser Welt, in der Engel und Vampire als deren Vize das Sagen haben und man als Mensch nichts wert ist. Außerhalb stehen nur die Menschen, die für die Engel Aufträge erledigen und die Vampire, die die ersten 100 Jahre nach ihrer Wandlung durch den Engel mit seinen Reißzähnen (japp) in deren Dienst stehen, und abgehauen sind, jagen und zurückbringen. Doch auch diese ähneln eher Auftragskillern als Eingeweihten im Gegensatz zu den Stinos. So, und dann wird in letzten Viertel hopplahopp die Jagd nach Uram dem Abtrünnigen abgehandelt und als besonderes Schmankerl kommt im letzten Kapitel (sic!) ein komplettes Jahr vor; die anderen Kapitel umfassen zusammen nicht mal eine Woche. Ein ziemliches Mißverhältnis, das auch noch zahlreiche Fragen offen läßt. Okay, daß Raphi dann seine wahre Liebe in Elena findet (das ist ja jetzt kein Geheimnis, das ich ausplaudere) wird natürlich geklärt, warum oder wieso sich Elli dann physisch soooo verändert (nein, das verrate ich jetzt nicht), das bleibt unklar. Genaues weiß man net, man munkelt nur... Da hätte man das Jahr doch etwas länger beschreiben können und nicht batsch! ein Jahr ist um und so isses eben. Vielleicht wird das aber auch in den folgenden Büchern geklärt. Auch die Fragen: Wo kommen Engel her? Wie kam es, daß sie herrschen? Wie kommt es zu den Vampiren? Warum und wieso und weshalb...

Fazit

Ein interessantes Buch, flüssig geschrieben und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Offene Fragen (ich bin LOST gewohnt) nehme ich hin und hoffe, daß es irgendwann eine komplette Auflösung gibt. Und daß man nicht zuviele Bücher kaufen muß und schließlich: Hoffentlich verzettelt sich Madame Singh nicht wie zB. Frau Feehan, die anscheinend inzwischen nicht mehr weiß, was sie wo und wann geschrieben hat und alles darauf hinausläuft, daß die Karpathianer Männer sich mit Leoparden Frauen zusammentun (früher waren sie nur ein wenig "übersinnlich"). Wäre schade, wenn das hier auch ein solches Kuddelmuddel ergäbe. Ansonsten: Greift mal zu, wer Engel mag (auch die vorhandenen Vampire sind schnuckelig beschrieben) hat hier sicher seine Freude, eine Dame bei Püüüüüüüp.de sagt, daß es in HDTV geschrieben sei. Kann ich bestätigen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2010
Elena ist eine der besten Jägerinnen der Gilde. Sie erhält von den Engeln den Auftrag, entflohene Vampire aufzuspüren und zurück zu bringen, die unter der Herrschaft der Engel stehen.
Eines Tages erhält sie von Raphael, dem Erzengel von New York den Auftrag, den abtrünnigen Erzengel Uram aufzuspüren, damit Raphael ihn vernichten kann.
Doch diese Aufgabe stellt sich als beinahe unmöglich dar. Eine verbitterte Verfolgungsjagd durch Manhatten beginnt, die viele Todesopfer bringt.
Elena fühlt sich währenddessen immer mehr zu dem attraktiven Raphael hingezogen und sie weiß nicht, wie lange sie sich seiner Anziehungskraft noch entziehen kann, denn für einen Engel ist eine Sterbliche meist nicht mehr, als ein Spielzeug und es ist gefährlich, sich auf sein Spiel einzulassen.

Ich bin mit großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Nalini Singh. Ein großer Name in der Fantasy-Literatur.
Anfangs hatte ich jedoch große Probleme, in die Geschichte herein zu finden, da es alles sehr verwirrend war.

Vampire, die von Engeln geschaffen werden und die ersten 100 Jahre ihre Sklaven sein müssen. Das ist allerdings wirklich außergewöhnlich und zunächst auch ungewohnt.
Auch storymäßig war es am Anfang eher schwierig. Die Beziehung zwischen Elena und Raphael ging mir anfangs sogar eher auf die Nerven, doch mit der Zeit wurde dieses Buch besser.
Nachdem sich die Handlung zuspitzt und die Verfolgungsjagd auf Uram richtig losgeht, hat mich die Story auch angefangen zu fesseln und bald konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Das Ende fand ich eher ein wenig unbefriedigend, da es ziemlich offen bleibt, wie genau die Beziehung zwischen Raphael und Elena nun weitergeht. Es gab keine direkte Liebeserklärung und das ist ein Punkt, auf den ich bei solcher Literatur sehr großen Wert lege. Entweder ganz oder gar nicht =)
Am Schreibstil kann man gar nichts aussetzen, es liest sich leicht und schnell.

Im großen und ganzen ist 'Gilde der Jäger : Engelskuss' von Nalini Singh durchaus sehr empfehlenswert, wenn man auf Engel und Vampire steht.
22 Kommentare1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 2. März 2010
Da ja der Inhalt schon hinreichend von meinen Vor-Rezensentinnen wiedergegeben wurde, möchte ich nur noch meine Einschätzung zu Nalini Singh's neuestem Werk abgeben.

Die Autorin hat mal wieder eine völlig neue Welt erschaffen. Erzengel, Engel, Vampire und Menschen, die mehr oder weniger friedlich miteinander leben, sind eigentlich auf den ersten Blick eine recht interessante Konstellation. Jedoch wurde dieses so konsequent kalt, ja eigentlich völlig steril, beschrieben, dass ich ca. 150 Seiten brauchte, um mich endlich ein wenig mit der Story und den Charakteren, die mir bis dahin fast allesamt unsympathisch waren, anzufreunden.

Vor allem da es zuerst nur einmal darum geht, ob und wann Raphael es endlich schafft, Elena seinen Willen aufzuzwingen bzw. später 'freiwillig' in die Kiste zu bekommen, Dmitri ebenso versucht ihre Gedanken zu manipulieren und Elena selber für mich erst einmal absolut farblos blieb, da wollte bei mir einfach nicht der Funke so richtig überspringen. Denn ich muss mit den Figuren mitfühlen können, mit ihnen lachen und weinen. Aber nicht, dass mir ihr Schicksal mehr oder weniger egal ist. Und so, wie Raphael, Elena, Sara, Ransom und wie sie alle heißen, gezeichnet wurden und agierten, waren sie anfänglich überhaupt nicht mein Fall.

Womit ich auch so meine Schwierigkeiten hatte, war die Sprache. Muss sich ein eineinhalb Jahrtausende alter Erzengel wirklich in solch einem teilweise schon recht - pardon - ordinären Gossen-Jargon ausdrücken? Das wirkte in meinen Augen absolut nicht 'cool' und zeitgemäß sondern einfach nur abtörnend.

Nach Raphael's 'Stille' konnte ich mich dann doch so langsam mit der Handlung und den Personen anfreunden. Und so richtig drin in der Geschichte war ich dann während der letzten zwei, drei Kapitel. Schade, dass die Autorin die Figuren erst so spät sympathischer werden ließ. Vor allem haben es mir Ilium und später sogar wider Erwarten Dmitri angetan und ich freue mich inzwischen sehr auf weitere Begegnungen mit den beiden.

Vielleicht mache ich ja auch nur den Fehler, den ich bei anderen Lesern sonst immer innerlich kritisiere, dass ich die Engel mit den Gestaltwandlern verglichen habe. Und so warmherzig und liebevoll die eine Geschichte von Anfang an geschrieben ist (wo ich den nächsten Teil sehnsüchtig erwarte), so unpersönlich und völlig emotionslos kam die andere streckenweise daher. Auch wenn die Flügel wirklich wunderbar und schillernd beschrieben sind (wobei ich mich ebenso fragte, wie die Engel die Kleiderfrage lösen ;-) ), aber das war eine Zeitlang das Einzige, was positiv war und mich nicht vollkommen verzweifeln ließ.

Aus diesen Gründen vergebe ich diesmal für ein Buch von Nalini Singh nur 3,6 Sternchen (aufgerundet auf 4) und hoffe doch sehr auf eine Steigerung im folgenden Teil Gilde der Jäger: Engelszorn (genug Potential ist zweifelsfrei vorhanden), der im Sommer bei LYX erscheinen wird.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2011
Ich denke über das Buch wurde eigentlich schon alles Wichtige gesagt, dennoch möchte ich auch meine Meinung mit euch teilen.

Da das mein erster Fantasyroman war - den ich aufgrund der vielen guten Bewertungen bestellt habe - kann ich leider keine Vergleiche zu anderen Romanen dieses Genres ziehen.
Das allerwichtigste zuerst: Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und wenn ich es dann doch musste, habe ich schon dem Moment entgegengefiebert in dem ich weiterlesen konnte.

Allerdings ist es kein Buch, das ich sofort jemandem weiterempfehlen würde. Ich weiß nicht genau warum, ich war zwar wahnsinnig fasziniert, aber nicht so, dass ich sagen würde, dass es ein Buch ist, das man unbedingt gelesen haben muss.
Ein bisschen hat es vielleicht damit zutun, dass mir die Personen zu ungenau beschrieben waren. Ich habe kein richtiges Bild der einzelnen Figuren im Kopf und kann mir auch noch nicht wirklich vorstellen, wie so ein Flügel eines Engels aussehen soll - und der ist in diesem Buch ja nunmal wirklich wichtig.
Außerdem konnte ich mich mit der Persönlichkeit von Raphael in diesem Buch nicht wirklich anfreunden. Man versteht zwar Elenas Faszination aber man versteh die Handlungen und Gefühle von Raphael kaum. Das ist im zweiten Buch deutlich besser.

Ich würde das Buch aber trotzdem Leuten empfehlen, die einmal in die Fantasywelt eintauchen wollen, da ich diese Welt ziemlich gut beschrieben fand. Wie es mit eingefleischten Fantasyfans aussieht, kann ich wie gesagt nicht beurteilen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen