Kundenrezensionen


60 Rezensionen
5 Sterne:
 (45)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Serie wird immer besser!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nalini Singh ist es schon wieder gelungen, ein absolutes Meisterwerk abzuliefern! "Im Feuer der Nacht" ist genauso gut, wie alle anderen Bücher dieser Serie - was bei einer so hervorragenden, großartigen Serie wirklich etwas heißt!!!

Bereits das 1. Buch dieser Serie ("Leopardenblut" bzw. "Slave to Sensation") ist einfach toll: sehr, sehr...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2009 von Lisa

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die vorherigen Teile waren fesselnder
Inhalt:
Talin und Clay waren als Kinder befreundet. Bis es zu einer unschönen Auseinandersetzung mit Talins Stiefvater Orrin kam. Danach war alles anders. Clay mußte ins Gefängnis und Talin wuchs ohne ihn auf. Das aber war eigentlich nicht das schlimmste. Das schlimmste war, daß Clay dachte, daß Talin tot sei. Für Gestaltwandler ist...
Veröffentlicht am 14. August 2011 von Fabella


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Serie wird immer besser!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 9. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Nalini Singh ist es schon wieder gelungen, ein absolutes Meisterwerk abzuliefern! "Im Feuer der Nacht" ist genauso gut, wie alle anderen Bücher dieser Serie - was bei einer so hervorragenden, großartigen Serie wirklich etwas heißt!!!

Bereits das 1. Buch dieser Serie ("Leopardenblut" bzw. "Slave to Sensation") ist einfach toll: sehr, sehr spannend, humorvoll, romantisch, mit einer sehr originelle Story und interessanter Handlung und sympathischen Charakteren, einfach absolut großartig. Und obwohl bereits das 1. Buch der Serie schon so umwerfend gut war, schafft es Nalini Singh tatsächlich, dass die Serie von Buch zu Buch immer besser wird.

Ich bin von dieser Serie wirklich begeistert und hatte hohe Erwartungen an das 4. Buch der Serie. Meine hohen Erwartungen wurden sogar noch übertroffen!!!

Die Liebesgeschichte von Talin und Clay ist romantisch und einfach wunderschön.
Die Handlung ist wie immer sehr, sehr spannend und wirklich gut durchdacht und NICHT vorhersehbar.
Ich hatte das Buch in kürzester Zeit ausgelesen, weil ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Besonders gut gefallen hat mir, dass Talin und Clay sich nicht wie die anderen Charaktere erst treffen, sondern bereits seit ihrer Kindheit kennen und dadurch eine tiefe Verbundenheit besteht. Beide hatten es schwer in der Vergangenheit und haben viel gemeinsam durchgemacht. Nach einem schrecklichen Ereignis trennen sich ihre Wege für viele Jahre und erst als eines der Kinder, die Talin betreut, entführt wird und sie Clays Hilfe braucht, kehrt sie in sein Leben zurück. Mehr möchte ich von dieser tollen, spannenden Geschichte eigentlich gar nicht verraten. Die anfänglichen Probleme zwischen den beiden fand ich interessant und gut beschrieben, die Entwicklung ihrer Beziehung ist glaubhaft dargestellt. Der Schreibstil ist wie immer durchwegs flüssig und gut zu lesen, die Charaktere ebenso interessant wie sympathisch und besonders Clay und Talin sind durch ihre schwere Vergangenheit und damit verbundenen Ereignissen und auch von ihnen begangenen Fehler (vor allem, was Clay getan hat, um Talin zu schützen) vielschichtig, mit allen "Ecken und Kanten", was verhindert, dass die Personen eindimensional oder langweilig wirken.
Von Clay war ich wirklich absolut positiv überrascht, in den vorigen Büchern hab ich ihn nicht so sympathisch gefunden, aber in diesem Buch... WOW, einfach umwerfend!!!! Auch Talin ist sehr sympathisch.
Die Handlung wird wirklich schon sehr spannend und komplex. Besonders gut gefällt mir, dass Nalini Singh sich weder wiederholt noch irgendwelche Widersprüche zu ihren vorigen Büchern entstehen, sondern die Handlung vom 1. Buch weg spannend und gut durchdacht ist.
Natürlich haben auch alle Charaktere der anderen Bücher mehrere Gastauftritte.
Besonders witzig fand ich Dorian's Auftritte, dank welcher neben der Spannung und Romantik auch der Humor nicht zu kurz kam.

Ich habe das Buch nur im englischen Original "Mine to Possess" gelesen, kann also über die deutsche Übersetzung nichts sagen, aber die Story ist einfach großartig!!! Clay und Talin sind echt ein süßes Paar. Besonders spannend ist auch die Handlung und Geschichte rund um die Entführung des Teenagers.
Das Buch ist wirklich großartig geschrieben und sehr spannend.

Ich kann die Gestaltenwandler-Serie jedem wärmstens empfehlen, ihr werdet begeistert sein!!!!! Nalini Singhs Bücher gehören wirklich zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

Also für alle, die diese Serie noch nicht kennen: UNBEDINGT LESEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber bitte mit dem ersten Buch ("Leopardenblut") beginnen!

Man sollte die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Geschichten aufeinander aufbauen:

1. Slave to Sensation (Psy/Changeling) (deutsche Übersetzung: Leopardenblut)
2. Visions of Heat (Psy/Changeling) Jäger der Nacht)
3. Caressed By Ice (Psy/Changeling) Eisige Umarmung
4. Mine to Possess (Psy/Changeling)(Im Feuer der Nacht)
5. Hostage to Pleasure (Berkley Sensation)
6. Branded by Fire (Berkley Sensation)
7. Blaze of Memory (Berkley Sensation)

Kurzgeschichten:

- Beat of Temptation in "An Enchanted Season" (Tammy's und Nate's Story, wirklich total süß, absolut empfehlenswert!!! Fans dieser Serie sollten sich diese großartige Kurzgeschichte keinesfalls entgehen lassen!!! Unbedingt lesen!)

- Stroke of Enticement in "The Magical Christmas Cat" (Zach's und Annie's Story, ebenfalls total süß und empfehlenswert)

Die Kurzgeschichten sind (noch?) nicht ins Deutsche übersetzt, aber das Englisch ist nicht schwer und es lohnt sich auf jeden Fall!!!! Keinesfalls entgehen lassen!

Hier noch ein Tipp: auf der Homepage der Autorin gibts Ausschnitte aus allen Büchern, gelöschte Szenen, Kurzgeschichten usw.

Ich empfehle auf jeden Fall, diese tolle Serie zu lesen und unbedingt die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, also mit "Slave to Sensation" bzw. "Leopardenblut" zu beginnen, da sich die Geschichte durch alle Bücher zieht, also die Bücher aufeinander aufbauen und man sich daher sonst kaum auskennt, wenn man mitten in der Serie beginnt.

Ich habe schon einige Bücher der Kategorie Paranormal Romance/romantische Fantasy gelesen, aber mir hat sehr, sehr selten eines auch nur annähernd so gut gefallen wie die Psy-Changeling-Serie.
Nalini Singh ist wirklich ein Ausnahmetalent!!!

Fazit: Absolut empfehlenswert!!! Unbedingt lesen!!!
Wer sich Nalini Singhs Bücher entgehen lässt, verpasst wirklich etwas!!!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial!...Achtung...die Menschen kommen, 7. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Vierter Teil der Psy / Changeling Serie von Nalini Singh. Da alle Teile aufeinander aufbauen sollte man in korrekter Reihenfolge beginnen.

1. Slave to Sensation (Leopardenblut)
2. Visions of Heart (Jäger der Nacht)
3. Caressed by Ice (Eisige Umarmung)
4. Mine to Possess (Im Feuer der Nacht)
5. Hostage to Pleasure
6. Branded by Fire
7. Blaze of Memory

Story:

Clay ist ein gefährlicher Mann und ein noch gefährlicheres Tier. Es mag zwar den Anschein haben als sei er einer der Rationalsten und taktisch kühl Denkensten im DarkRiver Rudel...doch wenige wissen die Wahrheit. Clay ist unter Menschen aufgewachsen ohne Vater. Seine Mutter hat den tierischen Teil in Clay verleugnet. Ohne die für Gestaltwandler notwendige Verbindung zu einem Rudel und die Berührungen war er stets auf einer sehr aggressiven Abwärtsspirale. Einzig Talin MacKade hat ihn als Kind akzeptiert. Sie wurde sein Rudel und er wurde ihr Hüter.
Als Clay eines Tages mitbekommt wie Talins Ziehvater das Kind misshandelt, bricht der Leopard aus ihm und er zerfetzt den Schänder in Stücke. Da dies als Mord an einem Menschen galt, wurde Clay für einige Jahre Gefängnis verurteilt. Dort lernte sein Leopard notgedrungen Beherrschung.
Als Clay wieder raus kam und Talin sehen möchte teilt man ihm mit dass sie durch einen Autounfall ums Leben kam.
Dieser Verlust seiner anderen Hälfte lastet auch jahre später noch auf dem Mann zu dem er wurde. Ein DarkRiver Wächter. Kraftvoll...Mächtig...Gefährlich... und mächtig angepisst als er plötzlich vor einer Frau steht die er seit Jahren für Tot geglaubt hat.

Talin MacKade braucht die Hilfe des gefährlichsten Mannes den sie kennt. Der einzige Mann dem sie jemals vertraut hat. Jahre zuvor hatte sie ihn glauben lassen dass sie verstorben sei. Aus ziemlich wirren Gefühlen heraus hatte sie diesen Fehler begangen und war zu lange, zu feige etwas dagegen zu tun. Jetzt braucht sie Clays Hilfe um einen Jungen zu finden. Jon ist einer ihrer Schüztlinge, und in letzter Zeit sind zu viele Kinder von den Straßen verschwunden als dass es Zufälle sein könnten.

Kritik:

Hier kommt endlich mal ein Mensch ins Spiel, was das ganze einerseits etwas aufpeppt, andererseits aber das gewisse etwas im ersten Moment fehlen läßt. Zugegeben gelegentliche Szenen wurden etwas lange, aber das ist sehr einfach zu vernachlässigen über den Wortwitz und die Situationskomik. Ich habe dieser Story doch noch 5 Punkte gegeben da ich von Clay so mega positiv überrascht war.
Bisher war Clay für mich nur eine Randbemerkung in den vergangenen Büchern. Ohne jedes weitere Interesse. Doch Nalini Singh hat hier ganz schön überrascht mit einem ausgeklügelten Charakter. Dunkle Schatten, total besitzergreifend und doch so vorsichtig mit Talin.

Also ich kann das Buch und vorallem die Psy / Changeling Serie nur allerwärmstens empfehlen.
Nalini Singh zieht einen mit ihren Charaktären und dieser fantastischen Welt der Gestaltwandler richtig in einen Bann. Auch Tage später bin ich immer noch am lächeln über die DarkRiver Leoparden, die "verdammten Wölfe" und den "Boy Genius".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die vorherigen Teile waren fesselnder, 14. August 2011
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Inhalt:
Talin und Clay waren als Kinder befreundet. Bis es zu einer unschönen Auseinandersetzung mit Talins Stiefvater Orrin kam. Danach war alles anders. Clay mußte ins Gefängnis und Talin wuchs ohne ihn auf. Das aber war eigentlich nicht das schlimmste. Das schlimmste war, daß Clay dachte, daß Talin tot sei. Für Gestaltwandler ist dies das schlimmste, was einem geschehen kann. Denn sie treffen nur einmal in ihrem Leben ihren Seelengefährten.Doch nun, knapp 20 Jahre später traut er seinen Augen kaum, als Talin vor ihm auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Er ist verärgert, verbittert und kann nicht verzeihen.Doch auch Talin geht es nicht besser. Sie fürchtet sich vor Clay. Doch er scheint der einzige zu sein, der ihr helfen kann, die verschwundenen Kinder von Silence zu finden. Vor allem Jon, der ihr so am Herzen liegt. Talin ist sich sicher, daß die Medialen dahinterstecken. Und sie hat nicht viel Zeit, denn eine tödliche Krankheit zehrt an ihr.

Meine Meinung:

Bislang war ich total vernarrt in die Gestaltwandler-Reihe. Doch dieser Teil hat es mir ein bißchen schwer gemacht. Obwohl ich die Charaktäre an sich mochte, konnte ich keinen wirklichen Zugang zu diesem Buch finden. Clay ist am Anfang sehr schroff, wenig liebenswert. Aber ich mag solche Typen doch sehr gerne, zumal in Rückblicken und Gedanken zu erahnen ist, daß er einfach nur tief verletzt ist und durch die damalige Geschichte mehr oder weniger zum Außenseiter wurde. Er steht kurz davor, sich in seiner Wildheit zu verlieren, da nichts ihn wirklich besänftigen kann. Talin, nunja sie kann einem eigentlich nur leid tun. Von der Mutter verstoßen, den Vater nie gekannt, aufgewachsen bei Monstern - anders kann man ihren Stiefvater nicht bezeichnen, hatte von Anfang an ein schweres Leben. Für mich allerdings nur bedingt nachvollziehbar war die absolute Trennung von Clay. Daß sie ihn sogar absichtlich dazu brachte zu glauben, sie wäre tot, um nun einfach wieder aufzutauchen. Bei ihr war ich also ein bißchen hin- und hergerissen, ob ich sie mag oder nicht.

Talin ist diesmal keine Mediale, die sich vom Netz trennt, sondern ein "einfacher" Mensch. So zumindest kommt etwas abwechslung in dieses Buch. Doch eigentlich ist das ganze Buch mehr oder weniger eine Suche nach den Kindern, die verschwunden sind und dem was dahinter steckt. Und die chaotische Beziehung zwischen Clay und Talin. Mir persönlich war in diesem Buch einfach zu wenig Spannung. Die Suche nach den Kindern ist mehr oder weniger emotionslos geschildert, bis auf ein paar hineingestreute Ängste von Talin, die an dieser Stelle auch nicht wirklich überzeugen konnten, da sie eigentlich mehr mit sich selbst beschäftigt war.

Viel zu oft wechselten auch die Geschehnisse zwischen den Gestaltwandlern, den Kindern, den Personen die im nahen oder auch fernen Zusammenhang mit dem Verschwinden stehen, dem Rat, dem Netzkopf. Irgendwie fand ich das alles etwas konfus und nur aneinander gereiht.

Jedoch geht der Zauber der Gestaltwandler die mich so begeistern nicht völlig verloren. Denn das, was sich um Clay und den Clan dreht, bringt immer wieder etwas von der Magie herein, der in den vorherigen Teilen so schön war.

Gegen Ende hin fand ich das Buch auch einen Tick besser, was die Geschichte um die Kinder betrifft.

Fazit: Dieser vierte Teil gehört einfach zur Serie, aber ich fand ihn bislang den schwächsten Teil. Trotzdem werde ich weiter lesen, denn es gibt noch einige Charaktäre in den Clans, von denen ich gern mehr wissen würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen besitzergreifender Leopard- Unterhaltung garantiert, 18. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Clay, ein Wächter der DarkRiver Leoparden und Tally, eine Menschenfrau, kennen sich schon von kindesbeine an. Tally wurde als Kind von ihrem Siefvater missbraucht, als Clay dies erfährt, tötet er ihn und kommt dafür ins Gefängnis. Als er wieder entlassen wird, erfährt Clay das seine Tally bei einem Autounfall ums Leben kam. Kurz darauf wird er von Nate bei den DarkRiver Leoparden aufgenommen und ein Wächter. Viele Jahre vergehen und Clay wird erwachsen. Immerwieder beschleicht ihn das Gefühl, seine Tally wäre noch am Leben und beobachte ihn. Und tatsächlich, eines Tages verfolgt er ein Auto, von dem er glaubt das es seine Tally ist die darin sitzt. Und sie ist es wirklich. Sie bittet Clay um Hilfe. Es verschwinden Kinder, für die sie sorgt. Clay und das ganze Rudel helfen ihr. Und zwischen Tally und Clay entsteht nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder eine Beziehung. Tally verspürt zuerst Angst vor Clay, da dieser ihren Siefvater ermordet hat, auch wenn er es verdient hat. Doch der Leopard und Mann in Clay lässt nicht locker und umwirbt sie weiter. Nach und nach akzeptieren beide das Wesen des anderen und lernen sich wieder zu lieben. Jedoch umwabert Tally ein dunkles Geheimnis: sie ist krank- unheilbar krank, ihre Gehirnzellen sterben ab. Clay macht dies verrückt, er kann und will seine Tally nicht nocheinmal verlieren.
Wird Tally die Krankheit überstehen und was ist mit den vermissten Kindern?

Die Beziehung zwischen Clay und Tally hat gerade ihren Tiefpunkt erreicht wenn man das Buch zu lesen beginnt. Nach und nach kommen sich die beiden wieder näher und die Spannung baut sich kontinuierlich auf. Klasse geschiebenes Buch, aber von Nalini Singh darf man auch nichts anderes erwarten. Ihre Leoparden sind einfach der Hammer!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen genial, 3. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Kindle Edition)
Dieses Buch ist spannend und sehr unterhaltsam. Man mag die Bücher einfach immer und immer wieder lesen und nicht mehr aus der Hand legen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 8. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Kindle Edition)
Es ist ein sehr angenehm zu lesendes Buch, Spannen geschrieben und macht Lust auf mehr. Über die Inhaltsangabe kann ich mich meinen Vorredner nur anschliesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Psy/Changeling-Reihe / Band 5, 17. Juni 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Talin und Clays Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Erst dachte ich: Mensch und Leopard, kann das eine explosive Kombination ergeben ? Jetzt muss ich sagen, ja, dieses Paar hat mich überzeugt. Talin ist so ängstlich und voller psychischer Probleme, dass ich mir nicht sicher war, wie sie mit einem dominanten Leoparden zurechtkommen würde. Doch sie hat ihre Ängste besieht und mit Clay einen fantastischen und liebevollen Partner gefunden. Clay ist zwar anfangs recht agressiv Talin gegenüber, doch letztendlich ist es sich schnell sicher, dass sie die Frau ist, die zu ihm gehört. Er musste nur noch Talin überzeugen und das hat er auf sehr romantische Art geschafft. Die erotische Stimmung zwischen den beiden war sehr heiß und sexy. Die Suche nach den Kindern war durchschnittlich spannend, aber dafür war die Romanze umso überzeugender.

San Francisco, USA. Talin McKade sieht nur noch eine Möglichkeit, den Kindern, die ihr anvertraut wurden zu helfen. Sie muss versuchen mit Clay Bennett, dem Wächter der DarkRiver Leoparden Kontakt aufzunehmen. Der Gestaltwandler und sie kennen sich schon seit ihrer Kindheit, doch nach einem traumatischen Erlebnis, wurden sie getrennt und Talin ließ Clay in dem Glauben, sie wäre bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Zu tief sitzt die Angst und zu schwer sind ihre psychischen Verletzungen. Doch jetzt muss sie alles auf eine Karte setzen. Clay ist völlig fassungslos, als Talin plötzlich vor ihm steht. Doch der Leopard in ihm erkennt sofort, dass dieses Frau zu ihm gehört und er sie nicht mehr aufgeben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wenn der 'Rüpel' mit der 'Göre' - Teil 4 der Gestaltwandler-Reihe, 13. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Zuerst noch kurz zur Inhaltsangabe des Verlages: Ein wenig übertrieben finde ich die Worte 'alte Jugendliebe' schon, da, als sie sich das letzte Mal sahen, Talin 8 Jahre und Clay 14 Jahre alt waren.

Auf jeden Fall waren die beiden als Kinder fast unzertrennlich, bis Clay herausfand, daß Talin von ihrem Pflegevater missbraucht wurde und er daraufhin in Talin's Beisein diesen auf ziemlich brutale und blutige Art und Weise tötete, was in Talin einen noch größeren Schock auslöste.

Während Clay für 4 Jahre ins Jugendgefängnis mußte, kam Talin zu einer Pflegefamilie auf's Land und sorgte dafür, daß Clay später mitgeteilt wurde, daß sie inzwischen bei einem Autounfall ums Leben gekommen sei.

In seiner Verzweiflung darüber betrank er sich erst einmal restlos und provozierte mit dem ersten Besten, der ihm in der Bar über den Weg lief, einen Streit. Zum Glück mit dem Richtigen, nämlich Nate, der ihn kurzerhand mit in's DarkRiver-Rudel nahm, wo Clay endlich die Familie für sich fand, die er von Anfang an gebraucht hatte.

Aufgrund seiner Kindheits- und Jugenderlebnisse entwickelte er sich zu dem wortkargen und gefährlichen Wächter, den man in den ersten 3 Teilen kennenlernte.

Jetzt, nach 20 Jahren, ist Clay weiterhin der mürrische Einzelgänger, um den sich das Rudel mittlerweile ziemliche Sorgen macht und Talin - die trotz der liebevollen Fürsorge ihrer Pflegefamilie nicht bei dieser blieb - Sozialarbeiterin bei der Shine-Organisation, die sich um hochbegabte Straßenkinder kümmert. Als einige dieser Kinder verschwinden und auch später tot aufgefunden werden, beschließt sie, Kontakt mit Clay aufzunehmen. Dass dieser erst einmal ziemlich sauer reagiert, dass Talin ihm damals eine Lüge auftischen ließ, lässt sich ja wohl denken.

Doch allzu lange dauert es nicht, bis der erste große Ärger verflogen ist und er die Sache in die Hand nimmt. Da Talin inzwischen auch in Lebensgefahr schwebt, bringt er sie bei sich und den DarkRiver-Leoparden in Sicherheit. Während ihrer Suche nach Talin's Schützling Jon erwachen in Clay langsam wieder die alten Gefühle der Freundschaft und neue, die Talin allerdings nicht zulassen will und ihm zuerst noch etwas ziemlich Wichtiges verschweigt ...

Mir hat dieser Teil sehr gefallen. Clay, den man ja eigentlich in den anderen Teilen nur am Rande wahrgenommen hat, muss man einfach nur lieben. Und auch Talin kann man für ihre spätere Lebensweise nicht lange verurteilen.

Was ich besonders gut fand war, dass das Rudel diesmal wieder sehr stark vertreten ist. Und dieser Zusammenhalt und die Fürsorge untereinander machen einfach nur Spaß zu lesen. Vor allem, wenn mal wieder die Zwillinge in's Spiel kommen. Die 'verdammten Wölfe' (O-Ton Mercy ;-) ) sind diesmal leider nur durch Brenna und Judd vertreten und die Medialen kommen natürlich auch wieder vor. Hauptsächlich in Gestalt von Ashaya Aleine, einer M-Medialen, die nicht ganz uneigennützig so handelt wie sie handelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Serie!, 11. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Endlich ist der vierte Band da!
Diesmal geht es um den wortkargen, düsteren Halbleoparden Clay und Talin, seine Freundin aus Kindertagen. Seit zwanzig Jahren hat Talin Clay in dem Glauben gelassen, dass sie bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Doch jetzt taucht sie bei Clay auf, um ihn um Hilfe zu bitten, da eines der von ihr betreuten Kinder entführt wurde. Clay ist wütend und verletzt, kann Talin jedoch keine Bitte abschlagen und verspricht, ihr zu helfen. Dadurch kommen sich die Beiden wieder näher, obwohl das, was Talin in der Vergangenheit getan hat, zwischen ihnen steht. Talin ist keine strahlende Heldin, sondern hat schon viel Schlimmes durchgemacht. Das gleiche gilt für Clay. Umso mehr leidet und hofft man mit ihnen, dass sie doch noch ihr Glück finden.

In diesem Band tauchen erstmals die Menschen auf und eine Gruppe, die als die Vergessenen bezeichnet wird. Es handelt sich hier um Mediale mit Menschen und Gestaltwandlern als Partner bzw. Mischlinge und deren Nachkommen, die sich einst gegen die Einführung von Silentium ausgesprochen haben und sich vom Medialnet getrennt hatten. Die Organisation "Shine" versucht begabten Kindern dieser Herkunft zu helfen. Doch als einige der betreuten Kinder verschwinden und ermordet werden, versucht Talin etwas dagegen zu unternehmen. Dadurch gerät sie selbst in Gefahr.

Nalini Singhs komplexe Welt der Medialen und Gestaltwandler wird wieder um einige Facetten erweitert. So tauchen neue Charaktere wie Max und Dev auf, denen künftig jeweils ein eigenes Buch gewidmet ist, aber auch alte Bekannte sind mit von der Partie. Besonders gefreut habe ich mich, dass Judd wieder mit dabei war. Und auch die Überleitung zum nächsten Band mit Dorian und Ashaya ist gelungen.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht genauso gut weiter wie bisher, 13. März 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Im Feuer der Nacht (Taschenbuch)
Erster Satz: Als der Rat der Medialen 1969 Silentium einführen wollte, um mit diesem Programm die Gefühle der Medialen auszulöschen, sah er sich mit einem scheinbar unlösbaren Problem konfrontiert - der Unreinheit seiner Art.

Der erste Satz des Prologs macht einem schon klar worum es diesmal gehen wird. Vor dem einführen von Silentium hatten die Medialen noch Gefühle und suchten sich häufig ihre Partner bei den Menschen oder Gestaltwandlern. Ihr Blut verwässerte immer weiter, so das ihre heutigen Nachkommen meist unentdeckt unter den Menschen als ihresgleichen leben. Doch bei vielen von ihnen zeigen sich Zeichen ihrer medialen Ahnen. Meist werden sie falsch gedeutet und einige dieser Kinder landen schließlich auf der Straße. Talin, die Mitglied von Shine ist, einer Organisation die sich um Kinder kümmert die auf die schiefe Bahn gerieten oder einfach allein gelassen wurden, ahnt nicht das ihre Schützlinge solche Mischlinge sind. Erst nachdem ein Unbekannter damit beginnt die Kinder zu entführen und schließlich zu töten, wird ihr klar das es einen Grund dafür geben muss, sie weiß nur nicht welchen. Das einzige das sie weiß ist da sie diesen Menschen aufhalten muss, selbst wenn das bedeutet sich ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen.

Talin war selbst eines dieser Kinder. Von der Mutter schon als Baby verlassen, von ihren Pflegeeltern missbraucht und schließlich fast getötet. Damals gab es nur einen Lichtpunkt in ihrem Leben: Clay. Die beiden Kinder lernten sich eines Tages kennen und waren von da an nicht mehr zu trennen. Doch als ihr Stiefvater sie wieder einmal missbrauchte, gewann das Tier in Clay, das Tally schon lange als die Seine empfand, außer Kontrolle und er tötete den Mann bestialisch. Er kam ins Jugendgefängnis, nur um nach seiner Entlassung zu erfahren das Tally bei einem Autounfall gestorben ist.

Das diese Geschichte lediglich eine Lüge war erfährt er erst nachdem Talin ihm eines Tages plötzlich gegenübersteht. Sie erhofft sich von Clay Hilfe auf der Suche nach ihren verschwundenen Kindern und dem Täter und erlebt mit eigenen Augen was ihr angeblicher Tod Clay angetan hat.

Von Anfang an war Clay einer der dunkelsten und interessantesten Charaktere der Reihe. Ich war also sehr gespannt auf seine Geschichte und konnte es kaum erwarten ihn näher kennenzulernen. Seine Beziehung zu Tally ist alles andere als einfach. Auf ihrem gemeinsamen Weg lauern etliche Schatten und viel Schmerz. Beide müssen den anderen langsam wieder kennenlernen und ihr Vertrauen zueinander, das durch Clays Tat und Tallys Lüge schwer erschüttert wurde, wieder aufbauen. Die beiden haben wirklich sehr miteinander zu kämpfen und doch merkt man das diese beiden von vornerein füreinander bestimmt waren. Clay gibt nicht auf, jetzt nachdem Tally wieder in sein Leben getreten ist und lässt sich auch von ihrer abwehrenden Art nicht abschrecken. Talin hat Anfangs ein paar Schwierigkeiten mit dem Rudel, fühlt sich wie eine Außenseiterin die niemals dazu gehören wird.

Zusätzlich wird alles von Talins Krankheit und der Suche nach den Kindern überschattet. Man bekommt wieder sehr viele Einblicke in die Welt der Medialen und lernt immer weitere schreckliche Aspekte kennen. Auch die Protoganistin des nächsten Bandes lernt man im Laufe der Geschichte kennen und ich bin wirklich gespannt wie das mit ihr und Dorian laufen wird.

Wie schon bei Vaughn hat Nalini Singh es geschafft Clay von einer anderen Seite darzustellen, ohne das er seine düstere, gefährliche Seite verloren hat. Leider schaffen das nur sehr wenige Autoren, so das oftmals interessante Charaktere plötzlich richtig blass werden.

Im übrigen habe ich gesehen das Hawke doch seine eigene Geschichte bekommt und zwar im 10ten Band Lockruf des Verlangens der im September erscheint. Das Buch ist schon vorbestellt, ich sollte also allmählich mal schauen das ich mir die übrigen Bände der Reihe besorge, denn eines steht fest, die Bücher kann man nicht wahllos durcheinander lesen. Es gibt eine feste Hintergrundstory die in jedem Band weitergeführt wird und den Leser neugierig darauf macht was noch alles auf die Gestaltwandler zukommt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fazit
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein weiteres Rätsel der ungewöhnlichen Welt die Nalini Singh erschaffen hat wurde aufgelöst. Wer sich diese atemberaubende und fesselnde Reihe entgehen lässt ist selbst schuld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa5303de0)

Dieses Produkt

Im Feuer der Nacht
Im Feuer der Nacht von Nalini Singh (Taschenbuch - 5. Oktober 2009)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen