Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
100
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. August 2009
Und weiter geht es mit Teil zwei der Reihe "Vampire Academy" von Richelle Mead. Dieses Mal mit dem Titel "Blaues Blut" und ich kann gleich zu Anfang sagen, dass der neue Band nicht so gut ist wie der erste. Nein, er ist sogar noch viel besser. Und solche Autoren müssten eigentlich ins kollektive Gedächtnis eingraben werden, denn ohne Witz, wenn ich rückblickend auf die ganzen Serien schaue, die ich so über die Jahre gelesen habe, sind doch die Fortsetzungen von sehr guten Auftakts in der Regel nie besser als diese bzw. erreichen nie wieder deren Charme. Klar, gibt es sie und mir fallen auch ein paar wenige ein, die auf gleichem Niveau verharren, aber das sind für mich wirklich die Ausnahmen. Umso mehr freue ich mich, mit dem vorliegenden Buch eine Steigerung zu "Blutschwestern" zu erleben, welches von mir schon mit fünf Sternen bewertet wurde...

Rosa Hathaway besucht das letzte Jahr an der Vampir Academy St. Vladimir um ihre Ausbildung als Wächterin abzuschließen und dann für den persönlichen Schutz ihrer besten Freundin Lissa, einer adeliger Moroi, bereit zu sein. Die ganze Geschichte schließt also fast nahtlos an den Vorgängern an. Während Lissa in Love mit Christian ist, hat Rose nach wie vor an ihren Gefühlen mit dem Wächter Dimitri zu knabbern. Sie weiß zwar, dass eine gemeinsame Beziehung keine Zukunft hätte, nicht zuletzt wegen ihrer Berufung, Alter, etc, aber wirklich lassen kann sie auch nicht von ihm - was umgekehrt auf ihn auch zutrifft. Während eines Ausflugs der beiden zu einer Prüfung finden sie ein Haus voller toter Moroi und Wächter vor. Schnell wird klar, dass die Strigoi in ihrem Kampf neue Unterstützung gefunden haben. Zu diesem Zweck wird die vorweihnachtliche Zeit genutzt, um abseits und streng geschützt von allem eine riesige Skihütte zu mieten und dort mit der gesamten Schule Urlaub zu machen. Aber auch dort wird deutlich, dass die Gefahr damit nicht gebannt ist.

Die Action und Übergriffe, die im ersten Band noch sehr rar waren, häufen sich und nehmen immer dramatischere Ausmaße an. Die Bedrohung ist nun endgültig da. Aber auch andere Aspekte werden fortgeführt. Und die Autorin hat es wieder geschafft, alles so spannend und raffiniert zu verpacken, dass ich das Buch fast nicht aus der Hand legen konnte. Vor allem konnte ich mich sehr gut mit Rose identifizieren; klar ist sie immer noch frech, aufsässig und ein bisschen wild, aber man merkt ihr an, dass sie sich auch weiterentwickelt hat und zumindest versucht, vernünftig zu handeln. Dass ihr das nicht immer leicht fällt, hängt nicht zuletzt mit den ganzen Regeln und Problemen zusammen, über die sie öfters stolpert. Beispielsweise taucht ihre Mutter in der Schule auf und ist dabei alles, nur nicht das, was sie sein sollte: Eine Mutter. Auch ihre beste Freundin verbringt immer mehr Zeit mit ihrem neuen Freund und sie weiß nie so richtig, wem sie ihre Gefühle und Gedanken anvertrauen soll. Mit Dimitri läuft es auch nicht viel besser; der zeigt zwar Gefühle, aber leider nicht für sie. Und als wäre das nicht schlimm genug, sind da immer noch die Bösen. Die vielen Gefühle wie Neid und Eifersucht, Alleinsein und unerfüllte Liebe sind dabei ständig präsent. Die Reaktion darauf mag in vielerlei Hinsicht kindisch und naiv wirken, war für mich jedoch stets nachvollziehbar. Nicht zuletzt ergaben sich daraus wieder viele lustige Szenen. Aber auch andere Personen haben mir gut gefallen. Dimitri, Christian, Mia, Roses neuer Freund und sogar ihre Mutter haben alle ihre Eigenarten und sind mir sofort ans Herz gewachsen. Einzig mit Lissa bin ich noch nicht warm geworden, denn sie wirkt immer ein wenig hilflos, blass und steht der Entwicklung meiner Lieblingsprotagonistin im Wege. Vielleicht kommt das im dritten Teil.

Was das Thema Spannung betrifft, muss ich besonders die letzten 100 Seiten hervorheben, denn die waren ja kaum noch zu überbieten. Ich habe förmlich mitgezittert, mitgefiebert, mitgelitten und am Schluss dachte ich nur: Wow, Achterbahnfahren hätte nicht spannender sein können - nicht mit zehn Loopings und freiem Fall! Das Gleiche trifft übrigens auch auf die Romantik zu: Dimitri und sie können einfach nicht voneinander lassen und die Luft ist praktisch immer am Flimmern, wenn die beiden gemeinsam in einer Szene auftauchen.

Das Schöne an guten Büchern ist, dass man einfach nichts zum Meckern hat. Dabei tue ich das doch so gerne :). Nein, ehrlich, auch nach längerem Nachdenken ist mir nichts Schlechtes eingefallen und ich könnte das Buch wieder und wieder und wieder lesen. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Teil und muss ja zugeben, dass ich letztens in der Buchhandlung schon heimlich ein bisschen im englischen dritten Band geblättert habe. Aber ich will mich zusammenreißen, denn in wenigen Tagen bzw. Wochen ist es ja soweit und ich ziehe das Deutsche gerne vor. Bis dahin heißt es schön dahinvegetieren, die Zeit überbrücken und ablenken. "Blaues Blut" ist auf jeden Fall empfehlenswert und darf eigentlich keinem Vampirfan entgehen. Selbst, wenn man den ersten Band nicht kennt, kommt man schnell in die Geschichte herein, weil im Prolog noch einmal das wichtigste zusammengefasst wurde. Wie man es auch dreht und wendet: Lesen und genießen!!!
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2009
Die Serie wird mit jedem Buch besser! Ich bin so oder so von Richelle Mead als Autorin überzeugt, aber den vorliegenden Roman habe ich nicht nur gelesen, um zu sehen, wie es weitergeht, sondern weil er wirklich spannend und romantisch ist und einfach alles hat, was ich erwartet habe.

Kurz zum Inhalt: Rose Hathaway ist in ihrem letzten Schuljahr im St. Vladimir Internat für Dhampire und Vampire. Sechs Monate noch, dann wäre sie endlich ein Vampirwächter und würde berufsmäßig ihrer besten Freundin einer Moroi Prinzessin als Schutz zugewiesen. Als unerwartet ein hochangesehener Wächter und seine Familie ermordet werden (von den bösen Strigoi) schickt das Internat alle Studenten zu deren Schutz gemeinsam auf Skiurlaub. Auf engstem Raum gibt es kein Entkommen vor den geheimen und verbotenen Gefühlen, die Rose mittlerweile für Dimitri, ihren Lehrer, empfindet und auch von der Bindung zu ihrer besten Freundin, die sie zunehmend in einen Konflikt stürzen zwischen freundschaftlicher Liebe, Beschützerinstinkt und der eigenen Selbstständigkeit.

Was mich wirklich beeindruckt, ist die Charakterentwicklung, die Rose in diesem zweiten Band durchmacht und die Richelle Mead psychologisch glaubhaft zu beschreiben weiß. Die Ereignisse prägen Rose für die Zukunft und für künftige Folgen der Serie. Ich kann nur sagen: Das ist ein eindrucksvoller 2. Teil, der die Leser in erwartungsvoller Haltung auf den nächsten Roman zurücklassen wird.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Juli 2011
Buch und Cover
Bei Format, Schriftgröße usw handhabt es sich genauso wie beim Vorgänger.
Das Cover gefällt mir im Großen und Ganzen extrem gut. Allgemein kann ich mich immernoch nicht mit dem Rand anfreunden, aber hier stört es mich weniger. Ausserdem liebe ich rot und rote Haare. Allerdings ist es mal wieder so ein typischer "mh ja.. passt das zur Story?"-Fall. Vielleicht hab ich ja was verpasst, aber mir ist keine bekannt, die so aussehen soll. Naja gut, so ists ja irgendwie auch bei den anderen Büchern und im Allgemeinen recht normal. Was mich etwas stört, bei näherem betrachten: das Auge sieht unnormal aus. Vorallem die Größe des Augapfels ist ziemlich unrealistisch und sieht irgendwie komisch aus.

Meine Meinung
Ehrlich, lest den inneren Klappentext nicht, bevor ihr das Buch nicht schon gelesen habt. Irgendwie beschreibt es fast alle Ereignisse bis kurz vor Schluss grob. Finde ich total daneben. Gott sei Dank habe ich den inneren Klappentext vorher auch nicht gelesen.. sonst hätte mich das Buch garantiert etwas gelangweilt.
Was mich daran auch stört: "Ex-Freund".. Christian ist doch zu keinem Moment Lissas Ex-Freund? Ich meine, Lissa und Christian sind noch nicht erwachsen, doch sicherlich auch nicht mehr solche Kinder, dass man sich wegen dem ersten großen Streit sofort trennt. Ansonsten ist da echt was an mir vorbeigegangen.. .

Ich hab mir ja schon im ersten Band gedacht, dass die Mutter von Rose irgendwann in der Reihe auftauchen wird und hab mich gefragt, wie lange das wohl noch dauert. Ehrlich gesagt hätte ich nicht damit gerechnet, dass sie schon im zweiten Band auf der Bildfläche erscheint. Es hat mir aber sehr gut gefallen, ich finde ihre Mutter und die Beziehung zwischen den Beiden ziemlich interessant.
Auch sehr interessant und auch amüsant fand ich die ersten paar Auftritte von Adrian. Ohman, teilweise musste ich wirklich richtig breit grinsen. Ich mag diese Art von Vampir sehr gerne, bringt immer wieder eine schöne Abwechslung in die Geschichte. Obwohl ich ja mehr als gespannt bin, wie sich das entwickelt.

Die Liebesgeschichte mit Dimitri und Rose.. mh ja. Langsam wird mir etwas viel um den heißen Brei geredet und wiederholt. Ehrlich gesagt wollte ich Dimitri auch das ein oder andere Mal eine verpassen. Er benimmt sich wirklich wohl kaum reifer als Rose, auch wenn er sehr bemüht darum ist. Das Ende verspricht allerdings Besserung.. ich bin gespannt.

Wo wir gerade bei Wiederholungen sind.. . Ich fand den Prolog klasse. Eine tolle Erklärung über Moroi, Dhampire und Strigoi, wichtige Ereignisse aus Band 1 usw. Da wird man nochmal am richtigen Punkt zurück in die Geschichte geholt und falls es länger her sein sollte, nochmal gut an alles erinnert. Jedoch.. auch nach dem Prolog werden ständig Dinge aus Band 1 erklärt. Die hat dieses getan, der hat das getan und dann haben wir dies.. und überhaupt.. . Damit werden regelmäßig Dialoge total gestört. Fand ich mehr als unnötig.. wer das Buch liest, bevor er Teil 1 gelesen hat, ist selbst Schuld und dem wird das auch nicht mehr helfen. Mich hats irgendwann einfach nurnoch genervt. Ich war echt froh, als es zur Mitte des Buches hin dann endlich aufhörte. Hoffentlich ist das jetzt nicht in jedem der Bücher so.. .

Die Spannung ist eigentlich ganz gut. Der Beginn ist wieder sehr spannend, danach rutscht man aber in ein kleines Loch, gespickt mit einem hin und her zwischen Rose und Dimitri/Mason/Adrian und besagten Wiederholungen. Es ist auf keinen Fall wirklich langweilig, da trotzdem immer wieder interessante Dinge passieren - dafür sorgen Adrian, Janine Hethaway und die Strigoi schon. Nach einer Weile holt die Spannung auch schon wieder rasant auf. Ich habe das Buch komplett an einem Tag gelesen und mich nicht gelangweilt - also beschweren kann ich mich nicht. ;)
Das Ende war total.. traurig. Da konnte ich wieder 100% mit Rose mitfühlen und habe eine Träne verdrückt. Ich bin wirklich begeistert, hier keine Wonder Woman vor mir zu haben. Rose muss wirklich noch viel lernen, aber schlägt sich doch ganz gut.

Fazit
Eine tolle Fortsetzung, welche mich aber leider nicht ganz so begeistern konnte wie Band 1. Am liebsten würde ich sofort mit Band 3 weiter machen, ist aber leider eben erst bestellt worden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2012
Zur Aufmachung

Das Cover des zweiten Bandes ist sehr viel schöner als noch das des ersten und passt daher auch besser als das Original. Blaues Blut hat aber recht wenig mit der Geschichte zu tun. Zumindest im Vergleich zu Frost Bite.

Zum Buch

Ich muss sagen, das Buch war anders als erwartet. Es war sehr viel ernster als es noch der erste Teil gewesen ist. Es wurde mehr gekämpft, es ging sehr viel mehr um die Probleme in der wirklichen Welt als nur um Probleme innerhalb der Schule. Das hat mir gefallen.
Leider hat sich Rose meiner Meinung nach auch ab und an etwas daneben benommen, hat mit zu vielen Typen gleichzeitig geflirtet. Es war nicht so extrem wie beispielsweise in House of Night, aber es hat mich stellenweise doch ein wenig gestört. Außerdem haben mich die ständigen Wiederholungen zu Beginn des Buches gestört. Zuerst hatte ich mich gefreut, dass die ganze Vorgeschichte im Prolog zusammengefasst war, denn den konnte man einfach überspringen, wenn man den ersten Teil bereits gelesen hatte. Aber leider wurde trotzdem ständig wieder auf etwas zurückgegriffen, was man schon längst wusste.

Fazit

Schreibstil: 3,5 Herzen
Charaktere: 3,5 Herzen
Spannung: 4 Herzen
Emotionale Tiefe: 4,5 Herzen
Humor: 4 Herzen
Originalität: 3 Herzen

Daher fand ich das Buch nur genauso gut wie das erste. Diese kleinen Makel haben die emotionale Tiefe und die Ernsthaftigkeit leider wieder ausgeglichen...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2014
Der zweite Teil der Vampire Academy ist ebenfalls sehr gelungen! Es kommt wider zum Gefühlschaos mit Dimitri. Dazu bekommt Rose auch noch Konkurrenz, da eine Moroi ebenfalls ein Auge auf den Russischen Wächter geworfen hat. Aber auch Rose wird ins Visier genommen, ebenfalls von einem Moroi...

Wer den ersten Teil gemocht hat, wird den zweiten ebenfalls lieben. Rose denkt nicht nur an sich selbst, was sie gern mit Dimitri hätte, sondern betrachtet es ebenfalls von seiner Seite. Und da es den beiden schier unmöglich ist zusammen zu sein, gibt sie ihm den selbstlosen Rat, eine Beziehung mit der Moroi einzugehen... Den er jedoch ablehnt, da sein Herz einer anderen Gehört...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2013
Für mich ein fesselndes und spannendes Buch, ich bin schon von dem Vorgänger so was von begeistert gewesen und freu mich schon auf das nächste Buch.
Wie schon der Vorgänger ist auch dieses Buch leicht geschrieben, man kann schnell in die Geschichte eintauchen und ist gleich wieder mit den Figuren verbunden.
Auch wieder ist das Buch aus der Sicht Rosemarie "Rose" Hathaway geschrieben.
Wieder Spannung pur und man bekommt immer noch Lust auf mehr, ich kann mich einfach nicht satt lesen daran.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2009
Ich habe den ersten Teil eher verschlungen als gelesen und ich hätte nie gedacht, dass der zweite Teil genauso, wenn nicht besser als der Erste wird. Aber ich habe mich geirrt, er ist besser und ich finde sogar ,dass er um einiges besser als der Erste ist.
Im Zweiten kennt man schon die Charaktere ,die sich nicht verändert haben. Was ich sehr gut finde. Ich finde den zweiten Teil spannender und emotionaler. Und das Buch hat ein wie ich finde unerwartetes Ende ,was der Geschichte auch noch Pluspunkte gibt.
Ich liebe den Humor der Hauptperson und einfach alles. Wie alles berschrieben ist nicht zu lang aber so ,dass man sich alles genau vorstellen kann.
Ich empfehle dieses Buch allen weiter ,die Fantasy Romane gerne lesen und auch an die, die es nicht tuen ;)
Allerdings würde ich erst den ersten Teil lesen, denn der ist auch lesenswert.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2014
Jetzt kam ja der erste Teil ins Kino somit habe ich mir das Lesen wieder angewöhnt Zeit es mich interessiert hat...ich muss sagen das ich mein Kindle seitdem relativ selten weg lege... Hier stimmt alles...Romantik, Spannung, Humor sowie Aktion...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2016
In Rose Hathaway's Leben geht momentan alles durch einander.Während Mason rettungslos in sie verknallt ist trifft sich Rose's heimliche Liebe Dimitri mit einer anderen Frau .Und wie es scheint knistert es zwischen den beiden .Doch damit nicht genug : ein Angriff der Strigoi versetzt die Schule und mit ihr alle Wächter in höchste Alarmbereitschaft .Zu allem Übel taucht nun auch Janin Hathawy auf ,Roses Mutter.Die Beziehung der beiden steht auf wackligen Füßen, denn Rose kann ihr nicht vergeben ,das ihre Mutter kaum Kontakt hält. Um Lissa und die Academy zu schützen muss Rose sich mit Christian verbünden ,das verlangt viel von ihr ,denn sie sieht in Christian einen Rivalen um die Gunst und die Liebe von Lissa. Doch um diese zu schützen muss sie sich überwinden und Herr ihrer Gefühle werden.
Roses gesamtes Leben derzeit ist ein einziges Gefühlschaos und das ist in Anbetracht der Gefahr durch die Strigoi sehr gefährlich.

Dieser Band geht nahtlos weiter und man erlebt das Gefühlschaos von Rose hautnah mit .Man spürt ,wie aus der zickigen Rose langsam eine junge Frau wird,die sich ihrer Verantwortung bewußt wird ,sich aber dennoch nicht immer an die herrschenden Regeln anpassen kann und will .Und die verzweifelt versucht ihrer Gefühle für den smarten Wächter Dimitri Herr zu werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2016
Auch der zweite Teil der Vampire-Acadamy-Reihe von Richelle Mead hat mir wirklich gut gefallen! Ich habe die Charaktere einfach ins Herz geschlossen und bin gespannt auf die vielen Folgebände, die noch auf mich warten!

Die Welt, in der Rosa und Lissa leben, gefällt mir wirklich total gut! Ich finde die unterschiedlichen Arten von Vampiren und die unterschiedlichen Fähigkeiten total spannend und das Zusammenspiel sehr überzeugend! Auch das neue Abenteuer, dem sich Rosa und Lissa gegenübersehen, hatte einiges an Potential. Das zweite Buch schließt eigentlich nahtlos an den ersten Teil der Reihe an. Die Spannung war von Anfang gegeben und ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt!

Rosa ist in dem letztes Jahr ihrer Ausbildung und soll bald die Verantwortung und den Schutz für ihre beste Freundin Lissa übernehmen. Aber gerade die adligen Moroi, zu denen auch Lissa gehört, sind im Visier der "bösen" Strigoi und die Wächter in höchster Alarmbereitschaft. Neben dem Schutz der Moroi steht aber auch die Anziehungskraft zwischen Rosa und Dimitri wieder im Vordergrund. Die ganzen Männergeschichten in diesem Buch und die Zerrissenheit von Rosa waren mir allerdings ein bisschen zu viel.

Die Bedrohung der Strigoi ist das ganze Buch über spürbar. Auch die Spannung zog sich komplett hindurch und der Leser wurde immer wieder mit potentiell gefährlichen Situationen konfrontiert. Ich war sehr gespannt, auf einen finalen Kampf in diesem Buch, denn für mich sah die Situation sehr ausweglos aus. Leider kam mir aber der große "Knall" am Ende dann etwas zu kurz. Bei einem zweiten Teil kann ich aber wohl auch nicht mehr erwarten.. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch mal wieder sehr gut gefallen und ich bin wirklich gespannt darauf, wie die Reihe weitergeht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen