Kundenrezensionen


85 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente und spannende Paranormale Unterhaltung mit fesselnden Helden und einer einzigartigen Liebesgeschichte - Lesen!
Was passiert?
Nur langsam hat sich die Werwölfin Brenna von der Entführung und Misshandlung durch den Kardinalmedialen Enrique erholt. Eine große Hilfe war ihr dabei der Mediale Judd Lauren, der mit seiner klaren, analytischen Art viel in Brennas Gedanken ordnete und neu aufbaute. Seither fühlt Brenna eine unleugbare Faszination für den...
Veröffentlicht am 21. Oktober 2009 von world-of-armitage.de

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen * Brenna ist nicht sehr schön umgesetzt, die Art ihren Charakter zu präsentieren,wirkt unsympathisch*
Inhalt

Brenna ist eine Wölfin und wurde von Enrique einem Medialen entführt, aus der Klauen sie gerettet wurde. Aber diese Zeit hat Brenna für immer geprägt, nciht nur die damaligen äußerlichen Verletzungen mussten heilen, ihre Psyche, Physisch, ihre Seele ist dabei zerbrochen. Nun steht sie unter ständiger Beobachtung...
Vor 23 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente und spannende Paranormale Unterhaltung mit fesselnden Helden und einer einzigartigen Liebesgeschichte - Lesen!, 21. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Was passiert?
Nur langsam hat sich die Werwölfin Brenna von der Entführung und Misshandlung durch den Kardinalmedialen Enrique erholt. Eine große Hilfe war ihr dabei der Mediale Judd Lauren, der mit seiner klaren, analytischen Art viel in Brennas Gedanken ordnete und neu aufbaute. Seither fühlt Brenna eine unleugbare Faszination für den eiskalten Medialen und sucht immer wieder seine Nähe. Doch für Judd, der eine blutige und düstere Vergangenheit als Pfeilgardist der Medialen hinter sich hat, kommen Gefühle nicht in Frage. Durch seinen Konditionierung durch das Programm Silentium fühlt er große Schmerzen, wenn er Gefühle oder Berührungen zulässt. Außerdem muss er sich mit voller Energie der geheimen Rebellion gegen den Rat der Medialen widmen. Die Kardinalmedialen planen die Einführung eines ungeheuerlichen neuen Gehirnwäscheprogramms, das alle Gehirne vereinen und zu einer großen, lenkbaren Masse machen soll. Durch Anschläge auf Forschungszentren versuchen Judd und seine geheimnisvollen Komplizen, diese Entwicklung aufzuhalten.
Währenddessen denkt Brenna aber gar nicht daran, ihr Vorhaben Judd zu erobern, aufzugeben. Immer wieder sucht sie seine Gesellschaft und bald kann sich auch Judd gewissen Empfindungen nicht mehr erwehren. Obwohl er dabei unter Schmerzen leidet, fühlt er, dass er Brenna berühren und beschützen möchte. Doch noch ist seine Angst zu groß, dass er sie und die anderen im Rudel verletzen könnte, falls seine Konditionierung nicht mehr funktioniert. Denn als Pfeilgardist wurde er als Tötungsmaschine großgezogen und in aufreibenden Situationen könnte sein Hang zur Gewalt durchbrechen und unaufhaltsam alles um ihn herum vernichten. Mit großer Anstrengung hält er sich von Brenna fern und lässt sich vom Rudelführer Hawke in ein abgelegenes Gebiet versetzen. Doch Brenna folgt ihm. Die Verführung beginnt. Dann beginnen die Anschläge auf Brenna's und Judd's Leben.

Wie ist das Buch aufgebaut? Schreibstil/Schwerpunkte/Spannungsbogen/Pro und Contra
Eisige Umarmung hat mir sehr gut gefallen. Nach den beiden Vorgängern hat man sich an den komplexen und teilweise anstrengenden Schreibstil von Nalini Singh gewöhnt und findet sich auch in der Welt der Medialen und Gestaltwandler gut zurecht. Viele erfundene Fachbegriffe und der Wust von Namen stehen nicht mehr einfach nur im Raum sondern gehören wirklich zur Geschichte. Das Paar Judd-Brenna ist sehr gut gewählt, prickelnd in der Kombination und durch den extremen Unterschied zwischen den beiden einfach außergewöhnlich. Der Abwechslung halber ist hier einmal der männliche Part ein Medialer und somit sind die Rollen etwas umgekehrt - dachte ich jedenfalls. Anfangs war ich etwas skeptisch, da ich es eher mag, wenn der Held extrovertierter und "tierischer" ist als die Heldin. Wenn die weibliche Hauptperson so um einen unterkühlten Mann herumscharwänzeln muss, geht mir das ziemlich schnell auf den Wecker und wird langweilig. Doch die Autorin hat die Situation gut gelöst und Judd hat unter seiner eisigen Maske einige ziemlich machohafte Ansichten und es gibt wunderbare und auch lustige Situationen wo er mit diesem Verhalten bei der eigensinnigen Brenna auf Granit beißt. Hinter der Liebesgeschichte spielt sich auch wieder die globale Nebenhandlung ab, die nahtlos an die beiden Vorgänger anknüpft. Um da richtig mitzukommen, sollte man Teil 1 und 2 auf jeden Fall gelesen haben.

Das Buch war insgesamt so spannend und dramaturgisch gut aufgemacht, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Die Kennenlern- und Annäherungsphase der beiden Protagonisten ist sehr lang im Vergleich zu anderen Liebesromanen, doch das macht das Warten auf die erste Liebesszene um so lohnenswerter. Und man wird nicht enttäuscht! Man glaubt gar nicht, wie heiß es mit einem doch so unterkühlten Medialen hergehen kann!
Weiterhin gibt es nette Wiedersehen mit Lucas und Sascha und Vaughn und Faith. Man darf gespannt sein, wie sich in den folgenden Bänden der Konflikt zwischen den Medialen und den Gestaltwandlern weiter entwickelt, die Spannung bleibt erhalten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teil 3 - Judd und Brenna (Snow Dancer Wölfe), 14. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Der 3te Teil der Gestaltwandler Serie von Nalini Singh.

1. Leopardenblut (Lucas & Sascha)
2. Jäger der Nacht (Vaughn & Faith)
3. Eisige Umarmung (Brenna & Judd)

Story:

Brenna von den Snow Dancer Wölfen wurde vor einiger Zeit (Tei 1) zum Opfer eines Medialen Serienmörders, konnte aber gerettet werden. Noch kämpft sie unter den Nachwirkungen dieser Entführung. Enrique (der Killer) hat irgendetwas mit ihrem Geist angestellt und ihn verändert. Sie hat von einem Mord geträumt der grausame Wirklichkeit wurde.
Der Einzige der ihr, einer Gestalltwandlerin, hilft mit diesen plötzlichen "medialen" Eigenschaften zurecht zu kommen ist Judd Lauren.

Judd war mit seiner Familie vor den Medialen geflücht und wird für Tot gehalten. Obwohl er sich schon länger bei den Wölfen befindet und seine Loyalität mehrfach zum Ausdruck gebracht hat, wird er auch weiterhin gemieden oder herausgefordert. Judd ist immernoch dem Silentium Programm unterworfen und hat auch nicht vor sich von den Ketten zu befreien, denn er weis dass die Leute in seiner Umgebung dafür mit ihrem Leben zahlen könnten.
Judds Fähigkeiten sind Tödlich... und er kann sie nicht einfach unter Kontrolle halten, so sehr er es sich auch wünscht Brenna näher zu kommen.

Kritik:
Judd ist gar nicht mal so uninteressant, leider kommt er zeitweise etwas fade rüber, bzw. die Tatsache dass er einfach nicht aus seiner Haut raus kann.
Ich persönlich finde die ersten Beiden Teile der Serie besser. Es wurde dabei mehr auf das "Tier" in den Gestalltwandlern eingegangen und ich mag die Katzen definitv lieber als die Wölfe. Dennoch kann ich den nächsten Teil kaum erwarten und freue mich schon darauf.
Und trotz den Negativpunkten würde ich dieses Buch direkt noch mal kaufen und ich werde es demnächst auch noch einmal lesen.
Kann es also durchaus empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen zwiegespalten, 17. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Kindle Edition)
Vielleicht sollte ich die Rezi damit beginnen, dass ich eigentlich eher ein Fan der doch etwas härteren "Stadt der Finsternis" Reihe von Illona Andrews bin. Das wird dann im Folgenden ein paar Dinge erklären und verständlich machen. Auch werd ich Band eins und zwei hier irgendwie mit einschließen, aus der Wertung halte ich sie allerdings heraus.

Das Wichtigste vorweg: Von den ersten drei Büchern der Reihe ist es das meiner Meinung nach mit Abstand Beste.

Pro:
- Die interessante Haupthandlung wird konsequent fortgeführt und ganz langsam spitzen sich die Ereignisse zu.
- Erstmals ein "Bad-Guy" der diese Bezeichnung zumindest im Ansatz verdient und der auch als Bedrohung wahrnehmbar ist.
- Mit Brenna und Judd erstmals zwei Hauptpersonen die nicht völlig blass und langweilig sind!
- Die Wölfe sind bedeutend interessanter als die Katzen.

Contra:
- Ich habe als Leser nach wie vor das Gefühl, von der Autorin nicht ernst genommen oder für völlig verblödet gehalten zu werden. Viele Dinge werden wieder und wieder und wieder wiederholt und irgendwann beim gefühlten zwanzigsten Mal denk ich mir nur noch: Ich habs ja verstanden, lass gut sein.
- Bei den "Sexszenen" haben ich nach wie vor das Gefühl in einem Biologiebuch zu lesen, was dem Ganzen etwas unfreiwillig komisches verleiht. Ich frage mich ob das vielleicht nicht sogar zu weiten Teilen an der deutschen Übersetzung liegt. ... Vielleicht mal ins Original reinschauen.

Wer die Pro Punkte gelesen hat könnte sich nun fragen: Wie hat er denn die ersten beiden Bücher gefunden, wenn er hier schon so viel negatives aufzählt? Schwach, sehr schwach sogar. Band zwei war fast sowas wie eine Kopie von Band eins. Lukas der wohl blasseste Alpha den ich je in einer Gestaltwandler Geschichte gesehen hab und Vaughn und er waren fast eins zu eins austauschbar. Die Unterschiede in ihren Charakterzügen waren schwindend gering. Sasha und Faith unterschieden sich auch mehr durch ihre Fähigkeiten und ihre Haarfarbe als durch ihren Charakter (wobei das bei zwei Medialen noch nicht ganz so ins Gewicht gefallen wäre wie bei den Gestaltwandlern).
Die "Schurken" der ersten beiden Bände sind eigentlich kaum der Bezeichnung würdig. Wirkliche Gefahr hat keiner der Beiden auf mich als Leser ausstrahlen können. Bezeichnend ist dann auch, dass man das Ende von Enrico nicht einmal miterlebt. Erst in Band drei erfählt man Näheres. Wirkliche Spannung konnte dadurch natürlich kaum einmal aufkommen. Schade.
Die Wiederholung von bestimmten Ausdrücken und sogar Inhalten ist besonders in Band zwei dermaßen intensiv, dass es mich richtiggehend anfing zu nerven (irgendwann hatte selbst der letzte Leser verstanden, dass Faith ein Problem mit Berührungen hatte, trotzdem wurde weiter darauf herumgeritten, fast so als würde man immer wieder mit einem Hammer auf einen längst schon eingeschlagenen Nagel herumhauen).
Sexszenen die zum Teil eher peinlich oder lustig als erotisch und sexy gewesen wären. Und bitte erspart mir jetzt Kommentare wie: das kannst du als Mann nicht verstehen oder sowas. Das ist Unsinn. Es geht mir nicht um den Sex an sich, sonder darum wie er beschrieben ist. Manche Dinge wirken da einfach nur völlig dämlich oder unpassend und manche Ausdrücke neigen dazu eher Stimmungskiller zu sein.
Ich könnte hier noch viel, viel mehr ins Detail gehen, doch ich denke das hier genügt schon. Wer unbedingt noch andere Punkte wissen möchte kann gerne nachfragen. ;)
Warum ich dann überhaupt bis Band drei gelesen habe? Zwei Gründe: zum einen ist das Universum an sich (sprich die Haupthandlung) sehr interessant und macht neugierig auf mehr. Der zweite Grund ist eigentlich noch entscheidender: Die Reihe war die Empfehlung einer Freundin und nachdem ich nach dem zweiten Band doch schon ziemlich enttäuscht war, versicherte sie mir, dass es besser würde. ... Sie hat Wort gehalten.

Somit auch zurück zu Band drei. Warum funktioniert er so viel besser als die ersten Beiden? Das liegt hauptsächlich an den beiden Hauptpersonen denke ich. Judd ist ungemein interessant durch seine Kälte und schon fast stoische Gelassenheit. Im Gegensatz zu Lukas und Vaughn hab ich ihm seine Gefährlichkeit von Anfang an abgekauft. Auch machen bei ihm die geistigen Sperren tatsächlich Sinn und wirklich nicht nur albern. Er wirkt zu jeder Zeit berechnend, so als ob er immer einen Plan und mindestens zwei Ausweichpläne hätte. Nur eine Gewisse Wölfin stand auf keinem seiner Zettel. Durch sein nur langsames Auftauen wirkt die Figur greifbar und realistisch. Zum Teil (grade gegen Ende) wirkte er auf mich schon ein wenig zu tierisch, aber ich schätze da konnte die Autorin einfach nicht aus ihrer Haut.
Bei Brenna dachte ich mir schon am Ende von Teil eins, dass eine Geschichte mit ihr als Hauptfigur interessant sein könnte. Zerbrochene und beschädigte Charaktere bieten einfach viel mehr Potential um wirklich etwas aus ihnen machen zu können. Während Judd mit seiner Gelassenheit für die komischen Augenblicke da ist, stellt Brenna eindeutig den dramatischen Part. Ihr Kampf um ihr eigenes Seelenheit ist das Hauptmotiv des dritten Buches und funktioniert als solches ausgezeichnet. Sie wirkt oft launisch, sprunghaft, impulsiv und manchmal sogar so, als wisse sie selbst nicht so recht was sie tut. Ihre Suche nach emotionalem Halt und Hilfe führt sie zu Judd, was wiederum passend und glaubwürdig ist, da der eiskalte Mediale das absolute Gegenteil von ihr zu sein scheint. An der einen oder anderen Stelle hätte ich sie mir vielleicht sogar noch eine Spur zerrissener gewünscht, aber dafür ist das hier vermutlich die verkehrte Reihe. ;)
Für die kommenden Teile würde ich mir Dorian und Hawke wünschen, da sie mir die einzigen Männer zu sein scheinen die ein eigenes Profil aufzuweisen haben. Bei den Frauen ist es schwer zu sagen, da die meisten bisher blass blieben. Tamsin vielleicht, aber da sie bereits eine funktionierende Beziehung und Kinder hat, wird uns das wohl verwehrt bleiben. Oder Sienna, allerdings ist sie noch zu jung für die "harten" Sexszenen. Vielleicht ja etwas später. Irgendwie hab ich das dumme Gefühl, dass es nach diesem Band wieder steil abwärts gehen wird, hoffe aber auf das Gegenteil. Schon allein aus Optimismus gibts vier Sterne. ;) Die ersten Beiden hätten von mir bestenfalls zwei bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühlvoll und Emotionsgeladen, 16. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Die Snow Dancer Wölfin Brenna, gezeichnet durch den geistigen Missbrauch eines Medialen, wurde schon in den vorangegangenen Bänden erwähnt. Ebenso Judd, ein abtrünniger Medialer über den bisher sehr wenig bekannt war. Beide Charaktere haben mit ihren "Dämonen" zu kämpfen und werden ungewollt zum Spielball eines Killers.

Trotz Zweifeln, dass die Geschichte um Sascha und Lucas aus dem ersten Teil nicht mehr zu toppen ist, wird der Leser hier definitiv eines besseren belehrt. Spannung, Emotionen und Verbindungen zu alten Charakteren brachten sofort das richtige Feeling für die Geschichte auf.
Brenna und Judd bestimmen von Beginn an das Hauptgeschehen und dennoch liegt das Hauptaugenmerk der Autorin auf der Gesamthandlung, die sich über mehrere Bände zieht. Hier wird das Geschehen viel komplexer. Gespickt mit Intrigen, einem gut ausgereiften Plot führt Nalini Sing uns noch tiefer in die Welt der "kalten" Medialen und zeichnet gleichzeitig ein gefühlvolles Bild der Werwolfhierarchie.

Körperprivilegien sind dem Medialen Judd völlig fremd, wohingegen die Wölfin Brenna genau das braucht um ihren seelischen Schaden zu reparieren. Damit treffen Emotionen und Gefühllosigkeit aufeinander. Die richtigen Worte für diesen Gegensatz zu finden und auch die Spannung nicht auf der Strecke zu lassen, dieser Drahtseilakt ist der Autorin hervorragend gelungen.

Fazit: Ein Muss für Fans der ersten beiden Teile!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur Wahnsinn!!!, 12. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Den Inhalt könnt ihr in den anderen Rezensionen lesen. Ich will nur verdeutlichen, wie interessant diese Buchreihe ist!

Die Geschichte von den gefühllosen Medialen, bei denen im Umgang mit den berührungsgierigen Gestaltwandlern doch verborgene Sehnsüchte erweckt werden, zieht den Leser in seinen Bann. Angefangen bei Sascha, weiter zu Faith und schließlich bei Judd fasziniert auch die Erotik, die in den Büchern nicht zu unterschätzen ist.

Ich kann die Bücher einfach nur empfehlen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Na bitte, es wird doch langsam..., 19. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Ich habe mittlerweile alle drei Teile gelesen, und überlege, ob ich mir die anderen nicht in Englisch bestellen soll. Das was in den ersten beiden Büchern nur benannt oder langsam aufkeimte, nimmt jetzt Formen an. Die Rebellion der Medialen, ausgeführt durch einen ihrer ehemals besten Killer - Judd. Ich finde es sehr spannend, mit zu erleben, wie er, als durch und durch konditionierte Tötungsmaschine trotzdem erkennt, wie falsch dieses Leben war. Sein Kampf um Gefühle, diese zuzulassen (um Brenna geben zu können, was sie braucht) und seine Angst davor scheinen viel realer als die von Sascha und Faith. Und wer ist das Gespenst? Einer aus dem Rat, vielleicht sogar Kaleb? Ich denke, wir werden es erfahren. Schade, dass die Geschichte um Brenna und ihre Entführung ein bisschen im Dunkeln bleibt, ich habe im ganzen Buch darauf gewartet, dass sie zumindest Judd alle Einzelheiten preis gibt. Es bleibt immer noch offen, was Enrique ihr im ersten Teil der Reihe wirklich angetan hat, so heftig, dass sie nicht mehr in der Lage ist, sich zu verwandeln, aber es ist ja schließlich auch kein Horrorroman, sondern eine Liebes- und Fantasybuchreihe. Dieses Buch lebt auch nicht so sehr von Wiederholungen, wie die ersten beiden, mal abgesehen davon, dass es auch um Seiten länger ist, offenbar hat die Autorin erkannt, dass man einige Sachen doch tiefer gehend (längst nicht tief genug) behandeln muss. Der einzige Störfaktor ist "Dieter", der Wolf, der Brenna an den Medialen ausgeliefert hat und nun versucht sie zu töten. Vielleicht ein bischen Mut und eine etwas vertrautere Person (aus Teil 1 oder 2, obwohl die Wölfe da ein bischen kurz kamen), dann wäre der Überraschungseffekt stärker gewesen, statt jemanden, den keiner kennt, aus dem Hut zu zaubern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Psy-Changeling / Band 3, 30. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Auf die Geschichte der traumatisierten Wölfin Brenna und dem eiskalten Medialenkiller Judd hatte ich mich schon gefreut. Sie hat mir auch wirklich gut gefallen, doch es gibt eben auch ein paar Dinge, die mich gestört haben. Zunächst einmal finde ich die Welt, die Nalini Singh geschaffen hat, einfach nur faszinierend. Da gibt es so viel zu entdecken und viele Möglichkeiten, die noch auf die Leser warten. Die Leidenschaft der Gestaltwandler reibt sich eben so wunderschön an der Gefühlskälte der Medialen. Brenna ist eine äußerst gefühlsbetonte Frau. Ihr verzweifeltes Verlangen nach Judd und seine Unfähigkeit, ihr die körperliche und emotionale Nähe zu geben, die sie zu Leben braucht, haben mich von Seite zu Seite getrieben. Undurchsichtig blieben für mich die Ränkespiele des Rates der Medialen. Ich konnte nicht immer nachvollziehen, was sie planten und warum sie dieses oder jenes taten. Das hat mich etwas verunsichert und verwirrt und führte für mich zu einer Abwertung dieses Buches.
Trotzdem bin ich gespannt auf den nächsten Band dieser Reihe. Ich lerne eben gerne etwas dazu.

Brenna Shayne Kincaid kämpft jeden Tag aus neue gegen die Gräuel, die sie erleben musste. Allein in der Gewalt eines psychopathischen Medialen und unerträglichen Foltern ausgesetzt, hatte sie ihre innere Stärke nie verloren. Doch obwohl die körperlichen Narben kaum noch zu sehen sind, ist ihre Psycher immer noch schwer geschädigt. Wenige Mitglieder aus ihrem Wolfsrudel lässt sie an sich heran. Eigentlich ist sie am liebsten mit Judd Lauren, dem abtrünnigen Medialen mit den tödlichen Talenten, zusammen. Doch Judd ist aufgrund seiner Konditionierung nicht in der Lage, Brenna die Zuneigung und Liebe zu geben, die sie als Gestaltwandlerin so dringend braucht. Doch er kann es auch kaum ertragen, Brenna allein zu lassen. Denn instinktiv ist er sicher, dass Brenna in Gefahr schwebt. Und als Anschläge das Wolfsrudel erschüttern, ist es Judd, der fest an ihrer Seite steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wieder besser als der vorherige Teil, 14. März 2010
Von 
Katja Schulz - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Dieser Teil gefiel mir wieder wesentlich besser als der 2. Teil, es wurde viel mehr auf die beiden Hauptprotagonisten eingegangen und man konnte wieder eine richtige Bindung zu ihnen aufbauen. In diesem Teil geht es um die Wölfin Brenna und den Mediale Judd,der auch schon eine Zeit lang bei den Wölfen lebt, aber nie richtig akzeptiert wurde, da er der typische Mediale ist, ohne jegliche Gefühle. Brenna kann sich nur hilfesuchend an Judd wenden, da nach ihrem traumatischen Erlebnis in Gefangenschaft bei einem Medialen (Teil 1) nur ein Medialer ihr helfen kann. Sie merkt schnell das sie sich zu Judd hingezogen fühlt was er aber so gar nicht haben will, denn jegliches Gefühl was er zu läßt bereitet ihm höllische Schmerzen und durch seine "Soldatenausbildung" kann er keine Gefühle zulassen ohne selbstzerstört zu werden oder andere zu zerstören. Das Buch ist wirklich toll beschrieben, dieser Zwiespalt in dem Judd sich immer befindet, aber doch nicht von Brenna wegkommt. Die Gefahr in der sie schwebt und sich so sehr nach Nähe von ihrem Medialen sehnt. Es prickelt ständig zwischen den beiden aber es dauert sooo lange eh was passiert, aber gerade das macht auch den Reiz aus. Sehr mitreißendes und erotisches Buch. Mir hat es super gut gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch der 3. Teil ist einfach lesenswert!, 31. Juli 2011
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Inhalt:

Brenna Shane vom Clan der SnowDancer-Wölfe iste ein seelisches Wrack seit sie dem Serienmörder Santano Enrique gefangen gehalten und gefoltert wurde. Nur durch eine Vision Faith konnte sie gerettet werden. Körperlich geht es ihr wieder gut, aber Enrique hat unwiderruflich etwas in ihrem Gehirn zerstört, so daß die Gestaltwandlerin nicht mehr ihre Wolfs-Form annehmen kann. Sie versucht sich wieder in ihrem Rudel zu integrieren und ihr Manko zu verheimlichen. Auch fühlt sie sich zu dem TK-Medialen Judd Lauren hingezogen, der ihre Gefühle jedoch nicht erwider kann und will. Denn er ist als ehemaliger Pfeilgardist von dem Programm Silentium so programmiert worden, daß er Schmerzen und innere Verletzungen erfährt, sobald er Gefühle oder Berührungen zuläßt. Und doch versucht er Brenna immer wieder die Berührungen zu geben, die sie als Gestaltwandlerin unbedingt braucht. Aber im Gegensatz zu Sascha und Faith, ebenfalls Mediale, kann er die Grenzen nicht überschreiten, da dies unweigerlich zu seinem Tod oder dem eines anderen führen würde. Neben diesen persönlichen Problemen kommt es noch zu einer brutalen Mordserie an den DawnSky-Hirschen, den friedlichsten der Gestaltwandler. Und dieser Mord soll den Wölfen untergeschoben werden, doch die starken Rudel der SnowDancer-Wölfe und der DarkRiver-Leoparden durchschauen das Spiel und gehen auf die Jagd.

Meine Meinung:

Bereits seit Beginn der Reihe hab ich befürchtet, daß es einen Teil geben wird, der sich dem Medialen Judd und den Wölfen widmen wird und eigentlich wollte ich darüber nichts lesen. Ich wollte weiter in den Reihen des DarkRiver-Leoparden-Rudels bleiben. So war ich zu Beginn dieser Geschichte nicht wirklich begeistert, wollte sie aber auch nicht überspringen, weil mir sonst bestimmt wichtige Teile für den nächsten Teil fehlen würden.

Jedoch wurde ich positiv überrascht, daß auch dieser Teil mich absolut fesselte. Wie in jedem Buch erfährt man mehr über die Hintergründe des medialen Netzes, das sich immer komplexer darstellt und doch immer begreiflicher wird. Ich bin immer wieder begeistert über die Fantasie der Autorin, die hier so eine eigene Welt erschaffen hat, in der immer Neues hinzukommt, das sich aber mühelos in die Geschichte einreiht, einem noch mehr Einblick in die Welt gibt, ohne daß es vorher gefehlt hätte.
Nach diesem Teil kann ich sagen, daß mir die einzelnen Charaktäre des SnowDancer-Rudels auch näher gebracht wurden und ich mich auf weitere Geschichten aus diesem Rudel freue. Denn auch hier gibt es so starke, tolle Charaktäre, die genauerer Aufmerksamkeit bedürfen. Wie z.B. der Rudelführer Hawk, der seine für ihn bestimmte Gefährtin so früh verlor und der nun nach den Regeln der Gestaltwandler nie wieder so eine Gefährtin finden wird. Nur irgendwie mag ich das nicht glauben und ich habe schon so eine Ahnung.

Natürlich wird in diesem Teil näher auf die Entführung Brennas und ihrer Qualen eingegangen und ich bin fasziniert, wie es ein Wesen schaffen kann, aus so einem Tief wieder herauszufinden. So unvorstellbar brutal die Qualen waren, daß es eigentlich über die Vorstellungskraft geht. Und daß dann auch noch einer aus dem eigenen Rudel mitverantwortlich gewesen sein soll, macht die Geschichte doppelt so spannend.

Fazit: Ein weiterer spannender Teil der Gestaltwandler-Reihe, der einfach nur lesenswert ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wölfin liebt Medialen, 11. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
Wunderbar gelungen ist mal wieder dieses Buch von Nalini Singh. Dennoch ist es etwas anders aufgebaut als die zwei Vörgänger Romane. Wo sich in den erstem beiden Teilen die Hauptpersonen erst kennenlernen mussten, ist es in diesem Buch so, das beide bereits schon Kontakt zueinander haben und sich die Beziehung von Judd, dem kalten Medialen und Brenna, der feurigen Wolfsgestaltwandlerin bereits langsam entwikelt. Die Geschichte ist von vorne bis hinten spannend, und so manchmal glaubt man, mit dem beiden wird`s nix mehr. Dazu kommt noch das in der Höhle der Wölfe ein Mörder sein Unwesen treibt der anscheinend auch hinter Brenna her ist. Doch Judd beschützt sie mit allen Mitteln die ihm als ehemaligem Pfeilgartisten zur Verfügung stehen, den schließlich ist Sie sein Eigen. Auch wenn er am Anfang dieses Gefühl nicht so ganz versteht. Jedoch sollte man unbeding die zwei bereits erschinenen Teile gelesen haben, sonst wirft einen dieses Buch allzu viele Rätsel auf und man versteht die Handlungen nicht. Ansonsten echt lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eisige Umarmung
Eisige Umarmung von Nalini Singh (Taschenbuch - 9. März 2009)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen