Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvolles Debüt
Anrean von Agialon, unterläuft in der Schlacht gegen das Herr von dem Hexer Calvas, ein fataler Fehler, die ihn selbst das Leben kostet und seinem Volk die Sklaverei bringen wird. Just in dieser unheilvollen Nacht wird sein Sohn Tarean geboren. Tarean wächst mit der Verachtung seines Volkes auf, die gegen seinen toten Vater gerichtet ist. Als er 16 Jahre ist,...
Veröffentlicht am 19. August 2008 von O`Hara

versus
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Romandebüt
Tarean ' Sohn des Fluchbringers ist der Auftakt einer Triologie, die im Herbst ihren Abschluss finden wird mit 'Ritter des ersten Lichts' (erscheint 15.11.2009).

Ungewöhnlich ist gleich der Anfang, denn gleich hier findet sich der Leser in einer großen Szene wieder, die oft ein Abschluss in anderen Büchern bilden würde.. Beim lesen lassen...
Veröffentlicht am 7. November 2009 von C. Schweizer


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvolles Debüt, 19. August 2008
Von 
O`Hara "scarleth" (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Anrean von Agialon, unterläuft in der Schlacht gegen das Herr von dem Hexer Calvas, ein fataler Fehler, die ihn selbst das Leben kostet und seinem Volk die Sklaverei bringen wird. Just in dieser unheilvollen Nacht wird sein Sohn Tarean geboren. Tarean wächst mit der Verachtung seines Volkes auf, die gegen seinen toten Vater gerichtet ist. Als er 16 Jahre ist, reift in ihm der Wunsch, den Namen seines Vaters reinzuwaschen. So macht er sich auf den Weg, um den Hexenmeister Calvas herauszufordern. Bewaffnet mit dem magischen Schwert seines verstorbenen Vaters, findet er auf seiner Reise in dem Irrlicht Moosbeere, der Albin Auril und dem Werbären Bromm, weitere Mitstreiter für den Kampf gegen den Hexenmeister Calvas.

Tarean ' Sohn des Fluchbringers, ist der Auftakt einer Trilogie. Der Einstieg in die Geschichte (Prolog) ist zwar sehr martialisch, löst aber beim Leser sofort Kopfkino vom Feinsten aus.
Die Hauptfiguren sind überaus sympathisch, sodass ich mit ihnen mitgefiebert und gelitten habe. Die Spannung wird kontunierlich gesteigert. Der Roman glänzt durch die facettenreichen und durchgehend glaubhaften Charaktere, die eingeführt werden, wie auch durch die plastisch geschilderte Welt mit all den verschiedenen Geschöpfen. Besonders bezaubert haben mich auch die lebendigen, spritzigen Dialoge, hier besonders von Tarean und Moosbeere.
Gegen Ende legt der Autor noch eine Schippe drauf und steigert die Spannung bis zum fulminanten Ende. Aber auch hier, gibt es noch so einige Wendungen, die ich so nicht unbedingt erwartet habe.

Fazit: Ein gelungener Debütroman und ein toller Lesespaß für jung und alt! Auf die Fortsetzungen bin ich schon sehr gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typische Fantasygeschichte hinter der doch mehr steckt als erwartet..., 25. August 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Sind wir mal ehrlich: "Junge mit Zauberschwert zieht mit seinen Gefährten aus, um das Böse zu besiegen." - das klingt auf den ersten Blick ziemlich abgedroschen und nicht sonderlich orginell. Und tatsächlich bewegt sich der Roman auch so ziemlich auf den "ausgetretenen Pfaden" des Fantasy-Genres, so das man keine großartigen neuen Inovationen erwarten sollte. Fast will man als "erfahrener" Fantasy-Leser das Buch schon aus der Hand legen und in die gedankliche Schublade einordnen, da findet man sich auch schon in Kapitel 3...4...5...6 wieder und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Aber warum? Zum einen, weil es Bernd Perplies mit seinem "filmischen" Erzählstil gelingt, sofort ein "Kopfkino" zu zaubern. Zum anderen aber auch, weil sich der Autor nicht in langwierigen Nebenhandlungen verzettelt. Es ist eine geradlinige "filmreife" Geschichte mit einem wunderbaren Erzählstil der einem förmlich die Bilder vor Augen zaubert. Und genau hier erkennt man schließlich die große Stärke dieses Erstlingswerks. Es ist der bildhafte aber niemals überladen wirkende Erzählstil des Autors, der so zu fesseln vermag. Alteingesessene Fantasy-Lesern mag dies vielleicht trotzdem zu wenig sein. Doch lag es wohl nicht in der Absicht des Autors ein "Veteranen-Publikum" anzusprechen. "Tarean" richtet sich trotz der "All Age Fantasy" Bezeichnung deutlich an genau jene jüngeren Zielgruppen, die auch schon Wolfgang Hohlbein zu Beginn seiner Karriere verzaubern konnte. Es wäre aber zu früh, Bernd Perplies als den "neuen Hohlbein" zu bezeichnen. Doch lassen sich bereits ähnliche Ansätze erkennen. Ob die Reise des Autors in seinen zukünftigen Büchern ebenfalls in diese Richtung weitergeht bleibt abzuwarten. Ein Autor, den man deshalb auf jeden Fall auch in Zukunft im Auge behalten sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Romandebüt, 7. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Tarean ' Sohn des Fluchbringers ist der Auftakt einer Triologie, die im Herbst ihren Abschluss finden wird mit 'Ritter des ersten Lichts' (erscheint 15.11.2009).

Ungewöhnlich ist gleich der Anfang, denn gleich hier findet sich der Leser in einer großen Szene wieder, die oft ein Abschluss in anderen Büchern bilden würde.. Beim lesen lassen sich verschiedene Gedanken an andere bekannte Fantasy Abenteuer nicht verleugnen. Sei es von Herr der Ringe über Peter Pan bis StarWars, ist von allem ein paar Elemente enthalten. Dennoch darf man nicht den Fehler machen und gleich denken 'das wird nichts' Nein der Autor schafft es seinen eigenen Figuren ihre eigene Vergangenheit zu geben und daraus ein interessante Geschichte zu schreiben. Mit dem flüssigen Schreibstil fällt es auch nicht schwer, sich hierein zu versenken und einfach durchzulesen. Die Charaktere sind ausführlich beschrieben und werden beim lesen fast zum leben erweckt. Auch der Spannungsbogen reißt nie ab, so dass es dem Leser auf den 350 Seiten nicht langweilig wird. Die eine oder andere Szene hätte ruhig ausführlicher sein können.

Die Geschichte ist nicht neu erfunden worden mit diesem Buch, aber durchaus eine unterhaltsame Lesereise in die Fantasywelt wert. Im 2. Teil 'Erbe der Kristalldrachen' erfahren wir dann, wie es mit Tarean weitergeht und welche Entwicklungen sich ergeben.

Das Cover ansich wäre mir jetzt nicht besonders aufgefallen. Doch das Klappcover hat etwas für sich und auf der Innenseite findet man gleich eine Landkarte.

Das Buch hat den 3. Platz beim Deutschen Phantastik Preis bekommen als: 'Bestes deutschsprachiges Romandebüt'.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel versprechender Auftakt, 11. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Vor 16 Jahren lag das Schicksal der freien Reiche in der Hand des Ritters Anreon von Agialon. Dieser jedoch verhalf dem Hexenmeister Calvas ungewollt zur Macht. Anreons Sohn Tarean, der an diesem schicksalshaften Tag das Licht der Welt erblickte, wächst fortan mit dem Beinamen "Sohn des Fluchbringers" auf. Nichts wünscht sich Tarean sehnlicher, als den Namen seines Vaters reinzuwaschen und sein Land von der tyrannischen Herrschaft des Hexenmeisters Calvas zu befreien. Er bricht auf zu einer abenteuerlichen Reise, auf der er nicht nur auf Gefahren, sondern auch auf Verbündete trifft...

"Tarean - Sohn des Fluchbringers" ist der viel versprechende Auftakt einer Fantasy-Trilogie.
Bereits mit dem Prolog gelingt es Bernd Perplies, den Leser in den Bann dieser Geschichte zu ziehen. Der Autor schafft es, dem Leser diese neue und abwechslungsreiche Welt rasch und sehr detailliert nahe zu bringen, so dass man sich sofort mitten im Geschehen befindet und klare Bilder vor Augen hat.
Auch die darin vorkommenden Charaktere sind dem Autor sehr gut gelungen und wirken durch ihre Handlungen, Gedanken, Stärken und Schwächen sehr real. Da ist es nicht verwunderlich, dass dem Leser der eine oder andere Charakter besonders ans Herz wächst.

Persönlich lese ich nicht sehr oft Fantasy, vor allem keine abenteuerlichen Fantasygeschichten mit großen Schlachten und Kriegen. Doch hier fühlte ich mich auf angenehme Weise gut aufgehoben und fand mich sehr schnell in dieser neuen Welt zurecht. Der eine oder andere Charakter schloss ich sogleich ins Herz und war gespannt, was als nächstes geschah.
Die Handlung an sich war nicht neu, doch die Lektüre war sehr angenehm. Die Geschichte las sich sehr flüssig und spannend, so dass ich es kaum glauben konnte, dass ich bereits am Ende angelangt war und gleich zum zweiten Teil greifen wollte ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Debüt!, 15. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Mit Fantasyschmökern ist das so eine Sache, man weiss nie so richtig was man bekommt. Der Covertext, die Illustrationen, vielleicht der Autor können Aufmerksamkeit und Interesse wecken, doch vor dem berühmten "Griff ins Klo" ist niemand gefeit.
Der Roman wäre mir zugegebenermaßen gar nicht aufgefallen, mal ein kleiner Wink an den Verlag, ein bisschen mehr Promo für ein derart gelungenes Fantasydebüt würde sicher nicht schaden. Kurz und gut, in einer Filmzeitschrift habe ich eine Rezension gelesen und sofort war meine Neugier geweckt.
Den Roman gleich bei Amazon geordert, Kontakt mit dem Autor aufgenommen und noch ein 2. signiertes Exemplar "besorgt".
Was soll ich sagen, ich bin begeistert. Das Buch liest sich absolut flüssig und spannend, die Figuren sind liebevoll gezeichnet und die Fantasy des Debütanten kennt keine Grenzen. Vergleiche sind grundsätzlich schwer zu ziehen, jeder Autor hat seinen eigenen Stil, hat andere Proritäten beim schreiben seiner Bücher. Dennoch wage ich mal folgende Aussage, Fans von Paolini (Eragon) und Troisi (Die Drachenkämpferin) werden hier voll auf Ihre Kosten kommen. Perplies hat hier einen Fantasy Roman vom Feinsten vorgelegt.
Klar gibts auch Schwächen, zum Teil hetzt der Autor seine Protagonisten zu schnell durchs Abenteuer. Gerade zu Beginn des Buches hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht. Hier hätte man die Entwicklung von Tarean dem Jungen, zum Helden der auszog den Tyrannen zu stürzen, etwas ruhiger und ausführlicher gestalten können.
Sicher hätte man etwas mehr den Hintergrund von Moosbeere beleuchten können (wobei ich da Hoffnung in Band setze!), aber letztendlich sind das alles Kleinigkeiten die den überaus positiven Gesamteindruck in keinster Weise schmälern.
Band 2 kann kommen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abwechslungsreiches, spannendes Fantasy-Abenteuer in flottem Erzählstil!, 15. September 2008
Von 
Seraphina "Indigo-Girlie *-*" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
*
Die Handlung ist eigentlich schon x-mal dagewesen! Ein Junge bestimmter Herkunft begibt sich auf eine Reise, trifft unterwegs Gefährten aller Art und sie gehen alle gemeinsam auf ein gefährliches Ziel zu, wobei der Ausgang dieser Quest weltverändernde Auswirkungen haben wird!
Doch bis es soweit ist, erlebt die ganze Bagage haarsträubende Abenteuer und Überraschungen!

In erster Linie ist es die Vielfalt an phantastischen Wesen und Völkern, das mir an diesem Buch gefällt. In dieser Menge findet man dergleichen eigentlich nur in der phantastischen Kinderliteratur ( Harry Potter & Co ). Fantasyromane für "etwas ältere Leser" ( oder All-Age-Fantasy ) sind - meiner Meinung nach - ziemlich arm an phantastischen Figuren. Ausnahmen bestätigen die Regel. Meist sind es aber bloss Menschen und dann hin und wieder ein (1!) anderes Volk ( welches gelegentlich sogar selber menschlich ist und sich vom gewöhnlichen Homo sapiens nur durch eine paranormale Fähigkeit unterscheidet - Magier, Druiden & Co zum Beispiel! ) Das Volk der Elfen lass ich mal außen vor, denn das gehört inzwischen schon zum Standard epischer Fantasy! ^_~
Umso erfreuter war ich, als mir hier solche Halbwesen wie Wolfs- und Vogelmenschen, Steinmenschen ... sowie Gestaltwandler, wie Werbären oder Charaktere der niedlichen Art, wie Irrlichter begegneten. Ebenso war ich über die Anwesenheit der etwas bekannteren Figuren wie Alben ( = Elben / Elfen ), Trolle, Drachen und Greife entzückt. Und noch so einiges mehr.

Ach ja. Ganz wichtig für mich: Magie & Co kommt natürlich auch vor. In Form von Zauberern, unbesiegbaren Schwertern und machtvollen Amuletten. "Die Alte Macht" als Synonym für Magie finde ich jedenfalls sehr stimmungs- und klangvoll! Wenn auch nicht besonders originell, aber es erfüllt seinen Zweck! ^^

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Tatsache, daß die Handlung ein rel. flottes Erzähltempo aufweist. Dadurch entstehen keine Hänger im Handlungsverlauf und Langeweile wird somit von vornherein vermieden ( es sei denn, man findet Fantasy allgemein langweilig ). Trotz allem werden Orte und Begebenheiten ausreichend detailliert beschrieben, ohne jedoch in Nebensächlichkeiten auszuufern ( wie es in den dicken Fantasy-Wälzern oft der Fall ist ).
Das dürfte - zusammen mit der bildgewaltigen Sprache - die eideutigste Stärke dieses Romanes sein.
Ein Nachteil davon ist jedoch, daß man recht schnell fertig mit dem Lesen ist. Besonders wenn man sonst an Wälzer gewöhnt ist.
Ausserdem wäre diesbezüglich erwähnenswart, daß der Roman zwar "nur" 350 Seiten besitzt ... aber dadurch, daß die Schrift eher klein geraten ist, durchaus auch 500 Seiten hätte füllen können! Das zumindest verlängert den Lesespaß etwas.

Wie manche Namen verraten, hat der Autor sich von diversen Genre-Vertretern inspirieren lassen. Tarean von Taran ( ein jugendlicher Held - welcher übrigens auch ein leuchtendes Zauberschwert besass - aus der gleichnamigen Buchreihe von Lloyd Alexander ) oder Bromm von Brom ( ein älterer Drachenreiter und Lehrer aus dem ERAGON-Zyklus von Paolini ), um mal zwei auffällige Beispiele zu nennen!
Eine weitere Inspirationsquelle dürften auch die Figuren des Peter Pan und der Fee Glöckchen sein. Die Beziehung zwischen Tarean und dem Irrlicht Moosbeere ist jedenfalls extrem ähnlich ( ebenso wie eine schlimme Begebenheit im Roman selber )!

Zum Schluss möchte ich als Ästhetikerin auch was zur Aufmachung des Buches sagen. Das Cover-Design ist sehr hübsch anzuschauen. Der künsterlische Schriftzug ( besonders das "t" in Schwertform ), die inhaltlich absolut passende Illustration, der geschmackvolle Rahmen, die abgestimmte Farbgebung ... alles perfekt! Und das ist leider viel zu selten der Fall.
Die Karte ist übrigens auch sehr schön und übersichtlich gestaltet!

FAZIT:
Sohn des Fuchbringers - der erste Band der Tarean-Saga - ist ein abwechslugsreiches, spannendes und flott erzähltes All Age - Fantasy - Abenteuer! Besonders empfehlenswert für diejenigen Fantasy-Leser, die Geschichten im Stil (!) von ERAGON, SHANNARA und natürlich DER HERR DER RINGE lieben! Ich freue mich schon auf den Fortsetzungsband. Dieser erscheint übrigens im April nächsten Jahres unter dem Titel Tarean - Erbe der Kristalldrachen. Ich freu mich schon! ^^

PS:
"... in der Tradition von ERAGON und DER GOLDENE KOMPASS!" heisst es auf dem Rückencover. Nun, der Vergleich mit ERAGON mag zwar noch angehen, aber der Vergleich mit dem "goldenen Kompass" ist doch ZU weit hergeholt ... ein sprechender Bär ( der eigentlich ein Werwesen ist ) und ein Flugschiff ( welches durch magische Energie schwebt ) rechtfertigen diesen kaum! Höchstens als weitere Inspirationsquelle für den Autor! ^_~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannendes Fantasyabenteuer, 19. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Ich bin eigentlich keine Fantasy-Leserin und habe "Tarean - Sohn des Fluchbringers" eher zufällig in die Hände bekommen und mal "rein-geblättert".
Beginnt man den Debut-Roman von Bernd Perplies zu lesen, stößt man schnell über bekannte Motive und Themen aus der - inzwischen nahezu unüberschaubaren - Fantasywelt. Trotzdem entwickelt die Geschichte des 16jährigen Tarean, der loszieht, um den Kampf mit dem Bösen zu wagen und den Ruf seines toten Vaters wieder herzustellen, schnell eine genretypische Spannung. Die klassischen Motive wie der Kampf des Guten gegen das Böse, das Motiv der Reise, vor dessen Hintergrund der jugendliche Held beginnt, erwachsen zu werden und die von Etappe zu Etappe zunehmenden Strapazen entwickeln einen Sog und ziehen den Leser in den Bann des Geschehens (so dass ich das Buch an einem Abend bzw. einer Nacht lesen musste).
Doch man würde dem Autor unrecht tun, "Tarean - Sohn des Fluchbringers" lediglich als solide Fantasy-Genreware zu beschreiben. Es gelingt Perplies immer wieder, den Leser mit liebevollen Figurenzeichnungen, individuellen Namen und überraschenden Wendungen zu überraschen. Zuweilen scheint es, als sei sich der Autor der Fülle von Fantasy-Texten bewusst und zitiere und kommentiere das Genre gleichermaßen liebevoll wie ironisch.
Fazit: Lesenswert; man darf auf auf die nächsten Bände gespannt sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, Packend, Schön... Der Dan Brown des Fantasy?, 31. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
Tarean - Der Sohn des Fluchbringers beginnt spektakülär und wirklich Actionreich, geht dann jedoch dazu über eine wahlich schöne Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte eines Jungen, der sich aufmacht die Welt aus den gierigen Fingers des Magiers Calvas zu retten.
Dabei nimmt die Schaar seiner Begleiter mehr und mehr zu. Wer dabei an Gefährten denkt, die in einer anderen Geschichte loszogen um einen Ring zu vernichten wird merken, dass eine "Reisegesellschaft" noch bunter und unterschiedlicher sein kann. Verschiedenste EIgenschaften der Charaktere werden vom Autor geschickt zur rechten Zeit platziert und geben dem Leser das Gefühl wirklich bei der Reise dabei zu sein.
Bernd Perplies erzählt in seinem Erstlingswerk eine facettenreiche Geschichte, man ist geneigt zu weinen, zu lachen, den Atem anzuhalen oder erleichtert aufzuatmen. Er erzählt vordergründig die Geschichte und gibt dem Leser immer wieder kleine Einblicke, in welcher Welt er sich befindet. Keinesfalls ist das Buch mit einem Lexikon über die Landstriche der Reise oder einem Nachschlagewerk über das Liebesleben von Orks zu vergleichen. Das Buch hat mich so derart gefesselt, dass ich es innerhalb von 2 Tagen ausgelesen habe.
Einen ähnlichen Effekt kenne ich bei mir nur von Dan Brown Büchern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannender Auftakt einer neuen Fantasy-Saga, 13. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
"Tarean - Sohn des Fluchbringers" ist der Debut-Roman des Autors Bernd Perplies und gleichzeitig der Auftakt zu einer neuen Fantasy-Saga: 16 Jahre, nachdem sein Vater (ungewollt) die Niederlage der freien Völker gegen die Armee des Hexenmeisters Calvas besiegelte, bricht sein Sohn Tarean auf, um seinen Vater zu rächen. Auf seinem Weg durchquert er die halbe Welt (die Reise kann der Leser auf einer schönen Karte im Buch mitverfolgen) und erhält unter anderem Unterstützung von der Albin Auril, dem Werbären Bromm und dem Irrlicht Moosbeere. Das Buch gipfelt in der finalen Konfrontation der Gefährten mit dem Hexenmeister und in einer Feldschlacht, die das Schicksal der Welt endgültig entscheiden wird ...

Der Roman bietet vom ersten Augenblick an beste Unterhaltung: Die Charaktere und Rassen sind facettenreich und sympathisch, die Locations abwechslungsreich und anschaulich beschrieben. Die Geschichte wird spannend erzählt und bietet einige überraschende Wendungen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Reihe fortgesetzt wird. Die Reise Tareans macht Lust auf mehr, in der Welt scheinen noch viele Abenteuer möglich ...

Also: Uneingeschränkt empfehlenswerter Lesespass für das Alter 12 bis 120 Jahre :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein gelungener Debütroman, 28. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Tarean: Sohn des Fluchbringers (Broschiert)
"Tarean - der Sohn des Fluchbringers" ist ein gelungener Debütroman von Bernd Perplies. In einer typischen Fantasygeschichte wandelt er hierbei auf den sicheren Erzählpfaden Tolkiens, ohne sich jedoch auf diese stringente Erzählstruktur und deren Handlungsablauf zu beschränken, so dass man die stilistische Individualität des Autors erkennt. Durch den mittlerweile schon recht ausgetretenen Fantasypfad leidet etwas die Spannung, denn so wirklich Neues kann man eben nicht mehr erzählen. Selbstverständlich kommt dem regelmäßigen Konsumenten von Fantasyliteratur dadurch vieles schon bekannt vor, jedoch lohnt es sich mit Tarean die kurzweilige Reise nach At Arthanoc zu unternehmen um die Welt zu retten.

Nach der Vorstellung der Szenerie im Prolog erschafft der Autor in 15 Kapiteln eine lebendige Welt und in welcher eine interessante Gruppe von Charakteren den jungen Helden unterstützt. Man sollte sich also vom Text auf der Buchrückseite nicht abschrecken lassen, denn die hier auf den ersten Blick wild zusammengewürfelte Gruppe aus Mensch, Alb, Irrlicht und Werbär (darauf muss man erst einmal kommen!) findet sich erst im Verlauf der Geschichte und wirkt dadurch glücklicher Weise nicht konstruiert oder gestellt, sondern findet sich als logische Konsequenz durch das Fortschreiten der Ereignisse.

In diesem Roman, der zur Abwechslung einmal nahezu ohne Rechtschreib- und ganz ohne Grammatikfehler auskommt, trifft man sogar auf ein paar altmodische Worte die jedoch wunderbar zur Geschichte und deren Handlungszeit.

Der gute Erzählstil schweift nicht viel ab, so dass die Handlung zügig voranschreitet und man gern und verhältnismäßig schnell durch die knapp 350 Seiten kommt. Das Ende der Geschichte ist zwar genretypisch und damit nicht überraschend, jedoch gibt es keine langweiligen Textpassagen auf dem Weg dorthin.

Dieser lt. Einband "Auftakt einer großen Fantasy-Saga" ist ein in sich geschlossener Roman, dessen Haupthandlung abgeschlossen ist. Da jedoch bei weitem noch nicht alle Gegenden der beigelegten Karte der Welt bereist wurden liegt es an den neuen Ideen des Autors die Welt weiterhin interessant zu gestalten, so dass man Tarean alsbald auf neuen Erkundungen seiner Welt begleiten könnte.

Kurzum: Alles richtig gemacht und eine Empfehlung für alle die solide Fantasy mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tarean: Sohn des Fluchbringers
Tarean: Sohn des Fluchbringers von Bernd Perplies (Broschiert - 18. August 2008)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen